Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Mandalorian: Season 1 Chapter 8 (Redemption)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    The Mandalorian: Season 1 Chapter 8 (Redemption)

    Das Staffelfinale von The Mandalorian war auch gleichzeitig die beste Folge. Sie schließt endlich den Kreis den die ersten 3 Folgen eröffnet hatten. Mr. Esposito macht seine Arbeit als Moff Gideon hervorragend - auch wenn ich seine Intention gegen Ende nicht verstanden habe. War er plötzlich nicht mehr an Baby Yoda interessiert?

    Die besten Momente:
    - IG-11 vermöbelt die Scout-Truppler
    - Der Mando nimmt seinen Helm ab
    - Die Mando-Schmiedin nimmt die ahnungslosen Truppler auseinander
    - IGs Ende
    - Dunkelschwert!

    Der Cliffhanger am Ende mit dem Dunkelschwert macht auf jeden Fall Lust auf eine weitere Staffel!

    This is the Way
    16
    ****** - Eine der besten Folgen aller Zeiten
    37,50%
    6
    ***** - Sehr gute Folge, hat alles, was die Serie ausmacht
    43,75%
    7
    **** - Gute Folge mit unterhaltsamer Story
    12,50%
    2
    *** - Komplett durchschnittliche Folge
    6,25%
    1
    ** - Relativ schwache Folge, nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * - Eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0

    #2
    Sehr gute Folge und ein gelungener Abschluss der ersten Staffel. Der abschließende Auftritt von Moff Gideon mit dem Dunkelschwert macht zudem neugierig auf die hoffentlich nächstes Jahr erscheinende zweite Staffel.

    Kommentar


      #3
      Tolle Folge und schöner Abschluss von Season 1. Mando also jetzt mit dem Auftrag Yoda jr. zu seiner Heimatwelt zu bringen, das macht Lust auf mehr. Es soll ja schon im Herbst weitergehen, super!
      "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
      Azetbur

      Kommentar


        #4
        IMO nicht nur die bisher beste Folge der Serie, sondern sogar ziemlich das beste Real-Star-Wars seit TESB und ROTJ. Einfach ein herrliches Finale. Hatte wieder diesen Spirit of Adventure, welchen ich teilweise vermisst habe (etwa bei der Szene mit dem Lava-Fluss). Das Zusammenspiel der Charaktere passte perfekt. Von dem her, finde ich es traurig, dass man sich nach dieser Episode wieder in alle Winde verstreut (die Fixierung auf den Mandalorianer und das Yoda-Baby hat IMO der Serie recht geschadet).

        Lustig aber dennoch tief traurig fand ich, wie sich der Droide am Ende selbst opferte. Damit wurde der Bogen zu Folge 1 geschlossen, wo er sich auch immer selbst töten wollte. Apropos lustig, die erste Szene mit den Sturmtrupplern ließ sowas von Taika Waititis (der Regisseur der Folge) Humor durscheinen. Hat mir bereits bei "Thor 3" und "Zimmer, Küche, Sarg" sehr gut gefallen.

        Auch in Sachen Nostalgie bzw. Kontinuität gab es Einiges. So sieht man eeendlich die Kampfdroiden bei den Rückblenden zur Kindheit des Mandos. Und der Dark Saber am Ende macht klar Lust auf mehr.

        Alles in allem IMO verdient die Höchstpunktezahl:
        6 Sterne!

        Kommentar


          #5
          Mir gefiel die Serie besser als noch weniger geredet wurde. Von der letzten Folge habe ich mehr erwartet. Es war unterhaltsam, aber die Folge war für mich nicht gut geschrieben.

          Die Stormtropper sind ein Haufen von Nichtsnutzigen Soldaten. Die vier Helden haben ohne Probleme alle Stormtrooper niedergeschossen.
          Als die vier dann in den Tunnel geflohen sind, hatten sie auch viel Zeit für Diskussion mit der Anführerin der Mandalorian.

          Das beste an der Folge war die lockere Unterhaltung der zwei Stormtrooper am Anfang. Dort wurde ja auch gezeigt, dass die Stormtrooper entweder nie etwas von Zielübungen gehört haben, oder einfach sehr schlechte Waffen besitzen. Das würde auch erklären, warum bei der späteren Ballerei die Stromtrooper einfach nicht treffen konnten.
          Der schwarze Laserschwert am Ende von Moff Gdeaon gefiel mir auch nicht. Lichtschwerter habe ich in der Serie nicht vermisst. Anstatt was neues und interessantes zu zeigen, kehren die Autoren immer wieder zu bekannten SW Elementen zurück.

          Visuell sah die der Kampf zwischen dem Tie Figher und Mango ganz cool aus, aber zeige auch, wie unfähig Moff war. Er konnte nicht mal treffen, aber damit passt er auch zu seinen Stormtroopern.

          4*

          Kommentar


            #6
            Was mich an der Folge wirklich gestört hat ist, dass die Mandalorianerkrieger in ihrer unterirdischen Basis von den ex Imperialen so einfach auszuradieren waren.

            Kommentar


              #7
              Zitat von human8 Beitrag anzeigen
              Der schwarze Laserschwert am Ende von Moff Gdeaon gefiel mir auch nicht. Lichtschwerter habe ich in der Serie nicht vermisst. Anstatt was neues und interessantes zu zeigen, kehren die Autoren immer wieder zu bekannten SW Elementen zurück.

              4*
              Na gut, über das Dunkelschwert ist kanon-technisch noch nicht so viel bekannt. Ich finde es toll, dass es auch mal außerhalb von Clone Wars auftaucht.

              Kommentar


                #8
                Geiles Staffelfinale! Jetzt wissen wir auch, warum die Truppler alle so miserable Schützen sind.

                Es wurde hier bereits viel gesagt, was ich so unterschreiben kann. Selber bin ich gespannt, wie sie in S2 erklären werden, wie der Darksaber in die Hände von Moff Gideon landen konnte. Da gibt es vielleicht Verbindungen zu Clone Wars bzw. vielmehr Rebels.
                Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

                Kommentar


                  #9
                  6 Sterne, richtig geile Folge mit einem Wermutstropfen...

                  IG11 Ist nicht mehr.

                  Ansonsten kann man wiedermal nur sagen, dass die Jango Fett Klone eindeutig besser sind als die Sturmtruppen des Imperiums oder der Ersten Ordnung.

                  Kommentar


                    #10
                    Bis jetzt die beste Folge für mich. Endlich passiert mal was und es gibt eine Handlung über 30 Minuten hinaus.
                    Fünf Sterne. Hoffentlich wird jetzt "Baby Yoda muss nach Hause" jetzt nicht der Showrunner.

                    Kommentar


                      #11
                      IG 11 hätte mir dauerhaft als Beschützer von Baby Yoda gefallen.

                      Mando sah das wohl ähnlich.
                      Hätte es nicht gereicht wenn er die Kugelbombe in seinem Inneren einfach nach vorne geworfen hätte? Was für ein Heldentod , Respekt.
                      ZUKUNFT -
                      das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
                      Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
                      Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

                      Kommentar


                        #12
                        Für mich tatsächlich eine der schwächsten Folgen, weil einfach zu viel Unsinn passiert ist bzw. die Schwächen des SW-Universums all zu verdeutlicht wurden.

                        Unsere Helden verbarrikadieren sich in einem Haus, welches offensichtlich nur eine Vorderseite hat. Eine ganze Armee ist nicht in der Lage dort einzudringen, statt dessen muss eine riesige Kanone aufgebaut werden, die umständlich herangeschafft und installiert werden muss. Dann wird das Teil noch als Superwaffe verkauft, unterm Strich ist das Ding keinen deut besser als ein Maschingenwehr aus dem zweiten Weltkrieg. Zum zweiten Mal schnapp sich auch unser Kopfgeldläger das Teil und erledigt damit die halbe Armee.Egal wie gut das Teil ist, warum trifft ihn keiner der 100 Soldaten, die sich optimal verteilen können?
                        Dann erwischt es ihn doch, er ist halb tot und ein Spray des Droiden hat eine magische Wirkung und heilt in binnen Minuten nahezu vollständig. Was ist das und warum hat nicht jeder so ein Spray in der Tasche?
                        Es gibt ein Gitter im Haus, welches in die Kanäle führt aber niemand bekommt es geöffnet? Ernsthaft, was sind das für Waffen, sodass niemand ein Metallgitter damit aufbekommt?
                        Schließlich muss der Droide das regeln und bei dem Typen fragt man sich, wieso nicht mehr von diesen Teilen gebaut werden. Nahezu unzerstörbar, treffsicher, einfach lächerlich overpowered.
                        Dann hätten wir da noch den Flammenwerfer Typen, der einfach so ins Haus spatziert und mords bedrohlich wird, weil einfach niemand auf ihn schießt. Gabs es keine bessere Möglichkeit Baby-Yoda nochmal in Szene zu setzen? Und war Baby-Yoda nun egal, oder wie wollte der Flammensoldate sicherstellen, dass er das Kind nicht versehentlich mit verbrennt?
                        Dann hätten wir noch die ganzen toten Mandalorianer, aber die Schmiedin lebt irgendwo noch bereibt da weiterhin ihre Öfen.Sehr sehr fraglich das ganze.
                        Bei der Flucht aus den Tunneln verzweifeln plötzlich alle, weil 10 Gegner einen Hinterhalt planen.Wahnsinn, es hat natürlich noch NIEMALS eine derart aussichtsloseSitaution gegeben...und natürlich gabe es unzählige Alternativen,zum Beispiel der Roboter, der einfach rausläuft und alle niederschießt, wie schon x-mal zuvor.

                        Am schlimmsten ist fast noch die Szene mit dem TIE-Fighter. Wie unfähig bzw. Ineffektiv kann Technologie sein, sodass man einfachste Ziele nicht trifft, bzw. Waffen verwendet, die nicht mal durch einfachste Hindernisse schießen, aber Raumschiffe mit Schilden vernichten? Wie der
                        Flieger dann zerstört wird ist an Lächerlichkeit auch kaum zu überbieten, bei diesem Kräften würde der Typ zerissen, sofern seine "Schnur" überhaupt hält.
                        Dass sich der Klischeehafte Anführer mit einer Art Lichtschwert aus dem Raumschiff schneidet, nahezu unverletzt, brauche ich ehrlich gesagt auch nicht.
                        Die Story in dieser letzten Folge war grundsätzlich gut, die Umsetzung aber verdammt schwach und teilweise sogar lächerlich.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich gebe hier einfach mal eine Bewertung der ganzen Serie ab.

                          Die Serie ist wirklich gut. Tolle Stimmung, toller MC, tolle NC. Es gibt zwar immer wieder Klischeemomente, aber die stören nicht wirklich. Gehört auch irgendwie zu solchen Serien dazu.

                          In der letzten Folge übertreibt man es aber zu sehr. WIll man das Baby jetzt lebend oder tot? Irgendwie wechselt das ständig. Tot reicht wohl völlig, weshalb man das Haus auch einfach hätte stürmen können. Oder man feuert einfach so lange, bis alles einstürzt. Egal wie, das warten und langsame angreifen macht keinen Sinn, außer man hat irgendeinen unbekannten Grund es nicht zu tun.

                          Dass Babyyoda eine schwache Machtheilung kann kaufe ich der Serie sofort ab. Rey aber nicht, denn Babyyoda ist mysteriös und es ist Babyyoda. Ein Machtmeter würde bei dem Kleinen wahrscheinlich voll auf der hellen Seite stehen.

                          Humor hat die Serie auch. Die Szene mit den beiden Sturmtruppler, die nichts treffen und sich über ihre Anführer unterhalten, war einfach göttlich. Solche privaten Gespräche sollte es viel häufiger geben, auch außerhalb von Parodien.

                          Die Antagonisten sind auch gut geschrieben. Der erste General, der über das Imperium spricht und man ihr am liebsten selbst sofort erschießen würde. Der Revolverheld, der nicht so dumm ist ihr die Handschellen abzunehmen. Und natürlich der Endgegner, der mit seinem Wissen prahlt und noch richtig gefährlich werden kann, sollte er mal ernst machen.

                          Und ich will wissen wie er an die Dunkelklinge gekommen ist. Ich weiß, dass die Mandalorianer nach ihrem Sieg in Rebells erneut vom Imperium angegriffen wurden und dabei haben sie wohl auch die Klinge verloren, aber ich will Details.

                          Somit freue ich mich auf viele weitere Folgen, denn weder weiß jemand etwas über Yodas Volk, noch wird das mit der Mündigkeit bei der Lebenserwartung schnell gehen.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Für mich tatsächlich eine der schwächsten Folgen, weil einfach zu viel Unsinn passiert ist bzw. die Schwächen des SW-Universums all zu verdeutlicht wurden.

                            Unsere Helden verbarrikadieren sich in einem Haus, welches offensichtlich nur eine Vorderseite hat. Eine ganze Armee ist nicht in der Lage dort einzudringen, statt dessen muss eine riesige Kanone aufgebaut werden, die umständlich herangeschafft und installiert werden muss. Dann wird das Teil noch als Superwaffe verkauft, unterm Strich ist das Ding keinen deut besser als ein Maschingenwehr aus dem zweiten Weltkrieg. Zum zweiten Mal schnapp sich auch unser Kopfgeldläger das Teil und erledigt damit die halbe Armee.Egal wie gut das Teil ist, warum trifft ihn keiner der 100 Soldaten, die sich optimal verteilen können?
                            Dann erwischt es ihn doch, er ist halb tot und ein Spray des Droiden hat eine magische Wirkung und heilt in binnen Minuten nahezu vollständig. Was ist das und warum hat nicht jeder so ein Spray in der Tasche?
                            Es gibt ein Gitter im Haus, welches in die Kanäle führt aber niemand bekommt es geöffnet? Ernsthaft, was sind das für Waffen, sodass niemand ein Metallgitter damit aufbekommt?
                            Schließlich muss der Droide das regeln und bei dem Typen fragt man sich, wieso nicht mehr von diesen Teilen gebaut werden. Nahezu unzerstörbar, treffsicher, einfach lächerlich overpowered.
                            Dann hätten wir da noch den Flammenwerfer Typen, der einfach so ins Haus spatziert und mords bedrohlich wird, weil einfach niemand auf ihn schießt. Gabs es keine bessere Möglichkeit Baby-Yoda nochmal in Szene zu setzen? Und war Baby-Yoda nun egal, oder wie wollte der Flammensoldate sicherstellen, dass er das Kind nicht versehentlich mit verbrennt?
                            Dann hätten wir noch die ganzen toten Mandalorianer, aber die Schmiedin lebt irgendwo noch bereibt da weiterhin ihre Öfen.Sehr sehr fraglich das ganze.
                            Bei der Flucht aus den Tunneln verzweifeln plötzlich alle, weil 10 Gegner einen Hinterhalt planen.Wahnsinn, es hat natürlich noch NIEMALS eine derart aussichtsloseSitaution gegeben...und natürlich gabe es unzählige Alternativen,zum Beispiel der Roboter, der einfach rausläuft und alle niederschießt, wie schon x-mal zuvor.



                            Da kann ich mich nur vollumfänglich anschließen. Ich fand diesen ganzen end-Zweiteiler von der Handlung her völlig logikbefreit.
                            Zuletzt geändert von shootingstar; 14.05.2020, 21:07.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                              Dass Babyyoda eine schwache Machtheilung kann kaufe ich der Serie sofort ab. Rey aber nicht, denn Babyyoda ist mysteriös und es ist Babyyoda. Ein Machtmeter würde bei dem Kleinen wahrscheinlich voll auf der hellen Seite stehen.
                              Immer langsam, der kleine hätte ein paar Folgen zuvor noch fast die Soldatin erwürgt. Die Begabung für die Macht ist gewaltig, aber ob gut oder böse lässt sich noch zu dem Zeitpunkt noch nicht festlegen.
                              Wie bereits gesagt, ich bin wirklich extrem gespannt wie bzw. ob man irgendwie begründet, wieso dieser Grünling mehr Potential aufweist als Anakin und Luke zusammen. Wenn diese Rasse grundsätzlich eine hohe Machtbegabung aufweist wäre das auch schwer in den Canon zu bringen. Diese Wesen hätte das Imperium gejagt wie die Jedi und dürfte kaum noch jemand am Leben sein.
                              Humor hat die Serie auch. Die Szene mit den beiden Sturmtruppler, die nichts treffen und sich über ihre Anführer unterhalten, war einfach göttlich. Solche privaten Gespräche sollte es viel häufiger geben, auch außerhalb von Parodien.
                              Grundsätzlich mal ganz nett, ich fand die Szene aber daneben. Die zwei haben zuvor noch brutal einen Wehrlosen ermordet. Zudem haben sie einen Job, in dem Fehler gerne mal mit dem Tod bzw. Exekution bestraft wird. Denke nicht, dass man in einer derartigen Situation derart übertrieben locker, ja gar schon fahrlässig ist.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X