Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[0709] "Avenger 2.0" / "Avenger 2.0"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Es geht net darum wegen seiner Entwicklung, da war Hammond echt ungerecht, aber seine ganze Art ist mir einfach nicht sympatisch, muss ja nicht auf alle zu treffen, aber ich kann den einfach nicht leiden, vieleicht liegts auch an der fantasierten Schlusszene von "wahre Helden"....ich weiss es nicht, es ist einfach so.
    Die 2 Seiten der Medaille
    Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
    Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
    ein netter kleiner Sinnspruch.....

    Kommentar


      #32
      Herrlich abgedrehte und vor allem sehr lustige und unterhaltsame Folge. Leider sieht man hier den überdrehten und für Carter schwärmenden Dr. Felger zum letzten Mal. Und wo ist eigentlich Coombs abgeblieben?
      In dieser Folge bekommt man aber einen kleinen Einblick, wie das Tornetzwerk funktioniert.

      Die Anfangsszene mit Felgers Demonstration der Plasmakanone ist klasse, die das gesamte SGC lahmlegt. Er registriert auch nicht, dass seine knuffige Assistentin Chloe auf ihn steht.
      Eigentlich besteht die Folge nur aus Gags und Slapstick, zu viele um alle aufzählen zu können.

      Felger tat mir richtig leid als ihm von General Hammond gedroht wird, seinen Job zu verlieren, wenn er keine Ergebnisse vorweisen kann. Im Grunde genommen ging die Schuld für die Misere von Hammond aus, der ihn regelrecht unter Druck setzt und irgendwelche Wunderwaffen von ihm verlangt. Somit muss das Projekt mit dem Gatevirus zwangsläufig scheitern!

      Interessant der Umstand, dass der Virus ein systemweites Update des Gate-Netzwerkes auslöst, so dass nahezu alle Teams auf Außenmission gestrandet sind. Genial auch die Methode, das System wieder online zu bringen, indem man ein "Backup" aus dem Wahlcomputer des SGC mit den alten Koordinaten des Netzwerkes einspielen möchte. Schließlich kommt heraus, dass Ba'al den Virus modifiziert hat und damit Felger eigentlich keine Schuld trifft.

      Die lustigsten Szenen der Folge ist die, als Carter Felger in seiner typischen Junggesellenbude besucht. Genial in diesem Zusammenhang das Stargate-Diorama, die Playstation und die Carter Actionfigur. Lustig auch die Szenen, als Avenger entwickelt wird.

      Der spannendste Teil der Folge ist, als Carter und Felger sich alleine auf Ba'als Planeten befinden um den Antivirus ins DHD einzuspielen. Carter hat hier mal die Möglichkeit, im Alleingang die ganzen Jaffa abzuknallen. Interessant auch welche Waffe sie neuerdings benutzt. Die Rettung in letzter Sekunde durch Jack und Teal'c mit Hilfe des gekaperten Alkesh, wirkt aber etwas unglaubwürdig.

      Die Schlussszene mit dem Tagtraum Felgers ist ebenfalls genial: ein Ringkampf zwischen Sam und Chloe...

      5 Sterne...
      R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
      ***
      "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

      Kommentar


        #33
        4* Also ich fand die Folge soweit ich sie gesehen hab ganz gut, aber ich hab sie nur halb gesehen. Außerdem bin ich glaub ich zu einem SGA-Fan mutiert. Ich gebe 4* weil ich sie einfach nicht so Aktionreich fand.

        Kommentar


          #34
          Die Folge hat mir sehr gefallen. Natürlich besonders Felger, den deprimierten Wissenschaftler der so gerne wichtig sein möchte, aber O´Neills Kommentare waren auch nicht schlecht, besonders der am Schluss.
          Wider eine lustige Folge mit dem Wissenschaftler der träumt SG1 zu retten. Da ich davon ausgehe dass der 1. Teil ein vollständiger Traum war gehe ich auch hier davon aus. Ich gebe der Foge 4 sterne da sie an das Orginal nicht ranreicht.
          Du gehst davon aus das die gesamte Folge ein Traum war???
          aber so im nachhinein stellt sich mir die frage, ob baal in einer der folgen aus der achten staffel
          mit nem modifizierten avengervirus alles gates in der milchstraße anwählt
          Wäre gut möglich, allerdings steht in SG-wiki das Baal´s untergeordneter Goa`Uld Nerus für die Anwahl aller Gates verantwortlich war.

          Allerdings wäre es noch gut gewesen wenn Cooms auch noch bei der Folge dabei wäre.

          4*

          Kommentar


            #35
            Da Felger, der taugt mir

            In so einer Folge taugten mir die social - Elemente, wo alle sich mögen, aber keiner sich Gegenseitig^^

            Kommentar


              #36
              5 Sterne

              Da musste ich doch tatsächlich mal wieder schmunzeln. wenn man mal irgendwas zerstören, bzw. ausschalten will, muss man nur die Wissenschaftler fragen.

              Der Felger war natürlich wirklich einfach spitze. So richtig ernst konnte ich die Folge dann eh nicht mehr nehmen. Benutzt einfach mal so ne Plasmawaffe, welche gleich die Energieversorgung im ganzen SGC ausschaltet.

              Wäre ich Hammond gewesen, hätte ich ihn als Koch anstellen lassen. Da könnte er wenigstens nichts kaputt machen...oder?

              Das neue Virus wurde von Hammond dann auch noch zum Testen zugelassen, womit die Katastrophe ihren Lauf nahm.
              Statt nur das Gate von Baa'ls Versorgungsplaneten lahmzulegen, haben sie gleich das gesamte Stargatesystem auser Betrieb gesetzt. Tolll gemacht. Muss man schon sagen.

              Zu allem Unglück geraten der Rest des Teams dann noch in Schwierigkeiten und können nicht zurückkehren.

              Mit einer vermeintlichen Lösung in der Hand kehren Felger und Carter zurück zum Planeten,wo sie ein Update der DHDs durchführen wollen. Doch es funktioniert leider nicht, da Baa'l den Nutzen für ihn erkannt hat.

              Ein paar Jaffa kommen auf das Stargate zu und Carter und Felger müssen alleine mit ihnen fertig werden, doch dann kommt ein Alkesh und zerstört die Feinde. Der Satz als O'neil aus dem SChiff aussteigt war einfach cool. "Wir hatten es satt zu warten."

              Carter und Felger können das Problem beheben und alles ist wieder normal. Daniel kann sich aus der schwierigen Lage befreien und alle sind zufrieden.
              Einfach eine tolle Episode, die ich immerwieder anschauen könnte.
              Nur wer vergessen wird, ist tot.
              Du wirst leben.

              ---- RIP - mein Engel ----

              Kommentar


                #37
                Na ja.

                Von der Idee her gut und prinzipiell auch von den Charakteren. Aber Felger war mir doch zu trottelig und comichaft dargestellt. Insgesamt hätte etwas mehr Seriosität hier nicht geschadet und das ganze witziger erscheinen lassen. So wirkt es an zu vielen Stellen eher albern als lustig.
                Nett hingegen die Homagen an die erste Folge mit Felger, z.B. der Traum am Ende.

                4*
                "The only thing we have to fear is fear itself!"

                "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

                "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

                Kommentar


                  #38
                  Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                  In dieser Folge bekommt man aber einen kleinen Einblick, wie das Tornetzwerk funktioniert.
                  Bis dahin, Mitte der siebten Staffel, hatte man auch genug Zeit, darüber nachzudenken.

                  Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                  Felger tat mir richtig leid als ihm von General Hammond gedroht wird, seinen Job zu verlieren, wenn er keine Ergebnisse vorweisen kann. Im Grunde genommen ging die Schuld für die Misere von Hammond aus, der ihn regelrecht unter Druck setzt
                  Jede Folge braucht ja irgendwie einen Bösewicht, damit es nicht langweilig wird. Hier war es dann mal Hammond.

                  Ansonsten schließe ich mich dir voll und ganz an:
                  Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                  5 Sterne...
                  Auch von mir fünf Sterne * * * * *. Die besten und spannendsten Szenen hast du ja schon herausgestellt.

                  Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                  Von der Idee her gut und prinzipiell auch von den Charakteren. Aber Felger war mir doch zu trottelig und comichaft dargestellt. Insgesamt hätte etwas mehr Seriosität hier nicht geschadet und das ganze witziger erscheinen lassen. So wirkt es an zu vielen Stellen eher albern als lustig.
                  Manche empfinden das sicher so, aber die Serie nimmt sich insgesamt überhaupt nicht sonderlich ernst. Was passiert, wenn man sich plötzlich ernst nimmt, hat man bei SGU gesehen. Der comichafte Humor ist einfach das Beste von Stargate SG1.

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von irony Beitrag anzeigen
                    Manche empfinden das sicher so, aber die Serie nimmt sich insgesamt überhaupt nicht sonderlich ernst. Was passiert, wenn man sich plötzlich ernst nimmt, hat man bei SGU gesehen. Der comichafte Humor ist einfach das Beste von Stargate SG1.
                    Man kann auch Sachen lustig darstellen ohne es gleich zu übertreiben. Meistens schafft SG das auch, jedenfalls in den früheren Staffeln. Hier war's mir eindeutig zu viel des guten. Dass ich Emo-TV verlange, habe ich auch nicht geschrieben.
                    "The only thing we have to fear is fear itself!"

                    "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

                    "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

                    Kommentar


                      #40
                      Felger... ja, er hatte schon ganz witzige Szenen und ich mochte auch den Darsteller (das Mimenspiel war richtig gut), aber so eine ganze Folge über ihn, ohne dass er wie in "Wahre Helden" einen richtigen Gegenpart hatte... na ja, teilweise war mir Felger einfach zu sehr übertrieben dargestellt, sodass man trotz des ganzen Expertengeschwafels dann doch manchmal vor der Frage stand, wie es einer wie er eigentlich zum SGC geschafft hat. Es gab einfach Szenen, in denen er lustig war, und Szenen wie das in seiner Wohnung, in der man einfach so sehr jedes Klischee mitgenommen hat, dass Felger einfach genervt hat. (Und ja, das Skript thematisiert Felgers nervende Art, nur macht es das für den Zuschauer auch nicht unbedingt erträglich.)

                      Ansonsten fällt wieder einmal auf, dass sich so größtenteils auf ein Teammitglied konzentriert wird (erneut Carter), während der Rest eher durch Abwesenheit glänzt. Cool fand ich Ba'al, obwohl dieser gar nicht aufgetaucht ist. Aber die Idee, das Virus zu seinem Vorteil zu nutzen, ist nicht dumm und überhaupt gefällt mir, wie Ba'al langsam mächtig wird. Neulich wurde ja schon einmal thematisiert, dass da SG1 nicht ganz unschuldig ist.

                      Da ich recht selten über Hammond spreche und er bald auch die Serie verlässt, hier eine Notiz zu ihm: Wie er Felger stinkwütend angesehen hat, war ein hervorragendes Bild.

                      Ich gebe der Folge

                      3 Sterne

                      Übrigens: Alle paar Staffeln wieder erwähne ich ja dann doch ganz gerne, dass ich dieses Nummerierungsgeschichte bei den Planeten Humbug ist. Wenn Hammond zu Jack sagt, Carter sei auf P-blubblubblub und der sofort antworten kann, da sei doch eine Basis von Ba'al, ist das einfach lächerlich. Gut, hier kann er sich sogar mal selbst gedacht haben, dass es wohl um den Planeten, auf den das Virus geschickt wurde, geht, aber... na ja. Ist halt ziemlich beknackt, finde ich. Zumindest soooo lange Zahlen.

                      Kommentar


                        #41
                        Es ist unglaubwürdig, dass ein bescheuerter Wissenschaftler im Verbund mit Carter und Ba'al das galaxienweite Stargate-System lahmlegen kann. Von den Antikern hätte ich erwartet, dass sie ihr Werk besser schützen können.
                        Oder man zieht den Schluss: Felger, Carter und Ba'al treten in die Fußstapfen der Antiker.

                        Vom technischen Standpunkt sollte man die Folge nicht ernst nehmen. Im Grunde ist sie ja lustig und kurzweilig. Witzig sind gerade die klischeehaften Elemente vom trotteligen Wissenschaftler, der etwa bei einer Vorführung eine Panne fabriziert. Ich wäre an Hammonds Stelle auch sauer gewesen. Felger aber genießt Narrenfreiheit und kann sich viel erlauben.

                        Trotz des Humors wünsche ich mir, Felger nicht wiederzusehen. Für dieses Mal gebe ich 4 Sterne.

                        Kommentar


                          #42
                          Stimme ich zu, diese Folge verkommt schon ein wenig zum Niveau der Staffeln 9 und 10. Um O´neill zu kompensieren benutzt man trottelige Typen oder einfach nur billigen Humor non-stop. Später ist das dafür ja dann Vala zuständig.
                          Bei den Stargates konnte man sich innerhalb der Serie auch nie festlegen, welches Technologieniveau die Dinger eigentlich haben. Einerseits sind es unzerstörbare mit unendlich Energie ausgestattete Wunderwerke mit unendlich vielen Sicherheitsprotokollen, andererseits bastelt sich Carter schon früh ein eigenes Wahlgerät und in dieser Folge legt man problemlos das ganze Netzwerk lahm.
                          Laut Stargate Atlantis waren die Antiker wohl selbst nie in der Lage das Tornetzwerk aus zu schalten. Oder sie waren zu schlau für solch eine Strategie...

                          Kommentar


                            #43
                            Oder es wurde nie bedacht wenn du dich auf das eine Gerät beziehst es war dieser eine Wissenschaftler alleine der krieg war so gut wie verloren wer weiß wer bei diesen Nebenwirkungen umkamm.

                            Kommentar


                              #44
                              Mal wieder ne verrückte Folge mit dem verrückten Wissenschaftler Felger.
                              Gab durch ihn natürlich viele lustige Sznene, aber manche waren einfach zu überspannt, liegt aber eher an seinem Charakter als an sonst was.
                              Besonders gut fand ich, wie O'Neill auf Felger immer reagierte und auch fast am ausflippen war, als er erfuhr, dass Carter und er allein auf diesen Planeten sind.
                              Der Schluss war der hammer :-) Schade dass er das nur geträumt hat…
                              Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
                              Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
                              Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
                              was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X