Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[0719] "Anna" / "Resurrection"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    3- Befriedigend

    Ich fand die Folge auch nicht sonderlich berauschend, besonders das es einen Gua´uld-Mennsch klon gibt störte mich. Die Naquadahbombe ist macht die Geschichhte etwas spanender, aber Kefler ist ein Witz warum glaubt er das wen alle seine Kolegen tod sind sein Projekt weitergeführt wird?

    Kommentar


      #17
      ach naja so doll war das ganze ja nun wirklich nicht, n goa'uld-menschenklon, naja...man hätte ihr doch gleich n symbiont einpflanzen sollen, der vermeintlich freundlich gewesen ist, das wär doch mal was gewesen...aber naja die story lebt ja eigentlich nur von der naquadahbombe...daher gibts auch nur 1 mickriges sternchen...

      Kommentar


        #18
        Mir hat die Folge auch nicht wirklich gut gefallen, normalerweise mag ich ja Erdenepisoden, aber hier fehlte es einfach an einer guten Geschichte und der Spannung.
        Es war vorhersehbar dass Anna sowie der Wissenschaftler nicht überleben werden, auch ihr "Abgang" war nicht wirklich gut gemacht.
        Eher so eine Episode zum Vergessen.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


          #19
          Was habt ihr denn alle? Auch auf die Gefahr hin, dassihr mich ausbuht, mir hat die Folge relativ gut gefallen - sicher, es gibt bessere, aber schlecht fand ich die Folge nicht.
          Andere Erdenepisoden sind eher nicht mein Ding (zuviel Politik - nicht meins), aber die Folge hatte mal was Besonderes ....
          Breite deine Schwingen aus und fliege deinem Schicksal entgegen.
          Es ist deine Zukunft - es ist das, was kommt.

          *~~*credendo vides*~~*
          -- James C. Christiensen, "Voyage of the Basset"

          Kommentar


            #20
            Diese Episode hat mich nicht besonders bewegt. Eine seltsame Story mit einem tuntigen (sorry) Wissenschaftler (zumindest verhaltet er sich so).
            Im Großen und Ganzen fand ich die Folge langweilig und meiner Meinung nach gehört diese Folge ins "Akte X" Bereich und nicht in die finalen Episoden der 7. Staffel.
            I don't need Drugs.
            Just give me Music...

            Kommentar


              #21
              War bisschen enttäuscht als ich diese Folge sah. Aber gutes Bsp. für die Entwicklung des NID. 2 Sterne
              Oneill: Tut mir leid, das Mittagessen war heute einfach zu lecker
              Baal: Unverschämtheit
              Oneill: Nein, Thunfisch

              Kommentar


                #22
                Eine schlechte, langweilige, mit Logikfehlern übersähte, vorhersehbare und Stargate unwürdige Folge!
                Die meisten Argumente, warum mir diese Folge überhaupt nicht gefallen hat, wurden schon aufgezählt, somit werde ich diese nicht nochmals erwähnen.
                So im Nachhinein betrachtet finde ich eigentlich nichts Positives an der Folge, deswegen gibt es von mir nur einen Stern.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar


                  #23
                  Eine eher schwache Sparfolge über eine geheime NID-Operation, die ebenso aus einer Folge Akte-X stammen könnte. Obwohl Amanda Tapping in ihrer ersten Regie eine sehr gute Arbeit abgeliefert hat (besonders die Kamerafahrten sind klasse gemacht), ist die Folge von der Story her nur schwacher Durchschnitt. Auch ist dieser böse Wissenschaftler Dr. Keffler ein einziges Klischee. Für den weiteren Handlungsverlauf ist die Episode ebenfalls unwichtig.
                  SG-1 wird zu einem Lagerhaus gerufen, in der eine NID-Untergruppe gewaltsam zu Tode kam. Langsam kommt heraus, dass in diesem geheimen Laboratorium ein Goa'uld-Mensch-Hybrid gezüchtet wurde.

                  Der einzig interessante Teil ist sicherlich die schon vorher aktiviert Goa'uld-Bombe. Den Rest dieser überwiegend langweiligen Folge kann man vergessen. Nur zum Schluss kommt noch etwas Spannung auf.
                  Auch RDAs Abwesenheit ist hier besonders auffällig und hat der Folge eher noch mehr geschadet. Etwas lächerlich finde ich auch diese Fernbedienung, mit deren Hilfe man die Goa'uld Persönlichkeit des Mädchens an und ausschalten konnte.

                  Schwache 3 Sterne...
                  R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                  ***
                  "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                  Kommentar


                    #24
                    2 Sterne**
                    Einfach langweilig und nervig, obwohl mir Anna sehr gut gefallen hat und man auch wirklich mitleid bekommen hat, aber alles in allem war es wohl einfach sehr sehr schlecht umgesetzt.
                    Die 2 Seiten der Medaille
                    Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                    Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                    ein netter kleiner Sinnspruch.....

                    Kommentar


                      #25
                      Ich schließe mich der algemeinen schlechten Bewertung meiner Vorredner an, da die Episode wahrhaftig überflüssig und noch dazu stellenweise recht unlogisch war, mir hat der Handlungsbogen um die NID-Operation und denn Goa´uld-hybriden ebenfalls nicht gefallen, noch dazu ist es eigentlich nicht verwunderlich das so eine schwache Folge im späteren Verlauf nicht mehr in der Handlung der Serie erwähnt wird.

                      Von mir gibt es deshalb auch nur ** Sterne.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Die düstere Atmosphäre hatte schon etwas. Alle Achtung vor Amanda Tappings Regie (soweit ich weiß wurde sie für diese Folge sogar für den Emmy nominiert).
                        Zitat von Markus81 Beitrag anzeigen
                        Als "Akte-X" Fan fand ich diese Folge wirklich gut!
                        Die düstere Akte-X-Atmosphäre hat mir auch gut gefallen. Dass Richard Dean Anderson nicht dabei war, hat der Folge, die ich mit vier Sternen * * * * bewerte, nicht geschadet. O'Neills Witzchen waren hier nicht angebracht. Es muss auch nicht immer geballert werden. Unglaubwürdig war aber, dass Anna bei ihrem Ausbruch 32 Menschen niedergemetzelt hat. Der Wissenschaftler war klischeehaft, aber in der Folge hat es gepasst. Zur Regie von Amanda Tapping gibt es auf der DVD auch einen Audiokommentar von Amanda Tapping und dem Kameramann, der ganz interessant ist. Das Drehbuch ist von Michael Shanks, und das erklärt vielleicht auch, warum Daniel sich in dieser Episode etwas dumm angestellt hat und Anna entkommen ließ.

                        Kommentar


                          #27
                          O'Neill setzt mal wieder für eine Folge aus. Genaugenommen sind es ja eigentlich nicht viele Folgen, in denen er gar nicht vorkommt und ich denke, hätte es diese Folgen nicht gegeben, hätte auch niemand bemerkt, dass sich der gute RDA mal eine Auszeit genommen hat. Und angesichts der Ereignisse, die zu Beginn der nächsten Staffel stehen, finde ich es ja gar nicht so schlecht, wenn Sam mal ein wenig die Führung übernehmen darf.

                          Auch im wahren Leben hat Amanda Tapping hier mal die Führung übernommen und eine sehr nette Regiearbeit geleistet. Sie hat gezeigt, wozu Kameras fähig sind, wenn man sie zwar einsetzt, dem Kameramann aber vorher sagt, er möge doch bitte kein Bier trinken. Auch so manche Schärfe/Unschärfe-Spielereien waren ganz nett.

                          Dennoch bleibt die Folge selbst eher unscheinbar. Man hätte Tapping mit ihren Kamerafahrts-Ambitionen lieber einen Zweiteiler geben sollen, aber hier wirkt die Fahrt selbst zwar beeindruckend, aber die leere Standardhalle (Warum sehen eigentlich alle Hütten, die das NID für verdeckte Operationen genutzt hat, gleich aus? ) ist einfach nicht beeindruckend.

                          Für die Folge gilt ähnliches. Mit dem Harsesis-Klon betreibt man etwas Effekthascherei, die aber am Ende der Folge ein wenig im Nichts verpufft. Es ist in dem Sinne alles nicht schlecht, aber die Folge ist merkwürdig belanglos. Barrett als der versessene Jäger der abtrünnigen NID-Mitglieder wird auch nur angedeutet, aber weder hier noch später in der Serie wirklich ausgebaut. Eigentlich ist Barrett nur da, um Sams 10000. Verehrer zu werden. Mal ehrlich, Amanda Tapping ist hübsch, keine Frage, aber dass fast jeder Mann von außerhalb sich irgendwann einmal in sie verknallt, ist... würde sie jedes Mal darauf eingehen, könnte sie James Bond das Wasser reichen.

                          Ich gebe mal

                          3 Sterne

                          für eine Folge, die nichts falsch macht, aber auch keine Pluspunkte sammeln kann

                          Kommentar


                            #28
                            Die Folge wirkt auf mich ziemlich uninspiriert. Wieder mal ist der NID aktiv und produziert Gefahren. Die schwache Handlung kommt dazu. Warum wird die Bombe nicht einfach weggeschafft?

                            Der furchtbare Wissenschaftler ist ein Pluspunkt. Die Figur Anna hingegen finde ich langweilig. Auch ist Barret kein Ersatz für O'Neill (wobei das Wort "Ersatz" schon Ironie ist).

                            Etwas Humor ist dabei: Daniel hat "ein Händchen für so was". Das heißt, er als Frauenheld darf Anna interviewen.

                            Ein intelligenteres Ende hätte ich mir gewünscht als den Tod von Anna und dem Wissenschaftler.

                            Die Folge bekommt von mir zwei Sterne.

                            Kommentar


                              #29
                              Ich habe zwar noch längst nicht alle Folgen durch, doch das war definitiv eine der schwächeren, was die erzählte Geschichte und deren Umsetzung angeht.
                              „Ich habe einfach auf die stärkste Kraft im Universum vertraut, Laura. Liebe.“

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X