Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[0805] "Soren" / "Icon"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Für mich eine nette solide Folge, die nicht zu den besten und auch nicht zu den schlechtesten gehört.
    I don't need Drugs.
    Just give me Music...

    Kommentar


      #17
      Gebe nur 2 Sterne, da einfach nur wieder alte stargate-typische Muster verwendet wurden. Einmal ist es ja noch okay, zweimal geht es auch noch, alle guten Dinge sind sogar drei, aber wir befinden uns mittlerweile in der 8. Staffel, da könnte man mehr Kreativität erwarten. Auch dieser "Kunstgriff" am Anfang, erstmal nur den gestrandeten Daniel zu zeigen und die Story per Rückblicke ausrollen zu lassen, war irgendwie unbeholfen.

      2 Sterne

      Kommentar


        #18
        Hi!

        Eine ganz interessante Folge, die einmal zeigt, wie verheerend eine Ankunft von SG1 auf eine Gesellschaft sein kann. Die Idee zunächst mit Rückblenden zu arbeiten war ganz nett, so erfährt man erstmal nach und nach wie es zu der aktuellen Situation kommen konnte. Die verschlüsselte Botschaft von Daniel mit der Goa'uld Sprache war natürlich sehr witzig.
        Das Ende fand ich in sofern nicht so gut, ich hätte es lieber gesehen, wenn die Leute im Bunker Soren blind bis in den Tod gefolgt wären. Denn was sagt denn das Ende über Soren aus? Das er im Endeffekt bei seiner Gefolgschaft nichts erreicht hat? Das die Leute nur auf Macht aus waren und der Glaube keine Rolle gespielt hat? Wie gesagt, anders hätte ich es mir eher gewünscht.

        Trotzdem solide 4 Sterne.

        Gruß,
        Soran (nicht Soren )
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball
        Fanprojekt VfB 1906 Sangerhausen

        Kommentar


          #19
          Dies ist eine meiner Lieblingsfolgen der achten Staffel!!! Ich fand den Anfang besonders gut gelungen, da man keine Ahnung hat, was mit Daniel geschehen ist.
          Eine sehr emotionale und dramatische Folge. Und das Beste finde ich daran, dass Daniel zwischenzeitig die Hauptperson ist. Michael Shanks ist einfach der Beste!!!!!!

          Kommentar


            #20
            Der Anfang dieser Folge hat mich etwas gewundert , als Daniel aufwacht und diese ganzen Roten " Punkte " im Gesicht hat . An sich war die Folge nicht schlecht , Allerdings hat mich die Story etwas an Jonas Planeten erinnert der auch mehr oder weniger in Drei geteilt ist und die Seite die das Gate hat will es mal wieder nicht teilen . Entweder habe ich nicht aufgespasst oder es gab wirklich fast keine Witze in der Folge . Außer als Soran auf die Erde kam , da hat Jack ein paar Sprüche gemacht aber die waren auch nicht so gut . Für die Folge gebe ich 4 Sterne .

            Kommentar


              #21
              3 Sterne ***
              für eine gute aber nicht besondere Folge,die mal wieder poltische Möglcihkeiten auftut und ziegt was passieren kann,nur durch so ein simples geschehen,wie das aktievieren des Stargates.
              Die 2 Seiten der Medaille
              Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
              Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
              ein netter kleiner Sinnspruch.....

              Kommentar


                #22
                Mir hat diese Folge überhaupt nicht gefallen. Ich fand die Umsetzung sehr schwach und weiters war diese Episode sehr langweilig. Diese andauernden Rückblicke fand ich schlecht umgesetzt bzw. schlecht in die Story integriert.
                Somit vergebe ich nur zwei Sterne für diese Folge.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar


                  #23
                  Eigentlich vom Thema her eine recht interessante und vor allem sehr dramatische Folge, die mir aber nicht sonderlich gut gefallen hat, weil sie auch einige Längen enthielt. Hier sieht man auch mal, was ein Erstkontakt mit einer fremden Kultur für schlimme Konsequenzen bringen kann.

                  Die Folge fängt recht ungewöhnlich an: Als Daniel in diesem Farmhaus verletzt aufwacht, weiß der Zuschauer noch nicht was überhaupt vorgefallen ist. In Rückblenden werden dann die letzten drei Monate erzählt. Man erfährt auch, dass es eigentlich im Kern um den religiösen Fanatismus einer dritten Partei geht. Diese Fanatiker stürzen die zwei großen rivalisierenden Nationen des Planeten, die sich in einer Phase des kalten Kriegs befinden, schlussendlich in einen echten Krieg. Dabei trägt das SG-1 Team, durch ihren Erstkontakt mit dem Rand Protektorat, eine indirekte Mitschuld an dieser Krise.

                  Irgendwie wirkt die Episode auch eher wie eine Sparfolge. Die Story wurde stellenweise etwas zu langatmig umgesetzt. Die Charaktere, besonders der leicht klischeehafte religiöse Anführer Soren, sind nicht gerade überzeugend. Und vom Krieg und dem Leiden der Bevölkerung hat man auch relativ wenig gesehen. Stellenweise nervt der Erzählstil mit den ganzen Rückblenden ein wenig. Auf alle Fälle sieht man hier wieder einmal sehr deutlich, dass sich außerirdische Frauen zu Daniel hingezogen fühlen.

                  Des Weiteren wird die Story über religiösen Fanatismus, Fundamentalismus und Märtyrertums auch etwas zu lasch rübergebracht, ohne wirklich das gesamte Potential des Themas auszuschöpfen. Deshalb ist die ganze Episode auch nur durchschnittlich und bekommt 3 Sterne...
                  R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                  ***
                  "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                  Kommentar


                    #24
                    Für mich handelt es sich hierbei um eine der wohl schwächsten Episoden der 8 Staffel. besonders dieser "Rückblendensalat" war stehlenweise mehr als nur verwirrend sondern einfach nur nervtötend, als ich denn Titel der Episode zum ersten ml gelesen haben, kam mir gleich irgendwie ST in denn Sinn, weil ich an denn Bösewicht aus dem ersten TNG-Kinofilm denken musste , jedoch hatte Soren nicht mal halbsoviel Charisma wie Soran! so ich hoffe ich habe jetzt nicht noch für mehr Verwirrung gesorgt. Ansonsten wirkte die Ausstattung etwas dürftig, man sah nur recht wenig vom Krieg, oder besser gesagt fast garnichts.

                    Von mir gibt es deshalb gerade mal ** Sterne.

                    Kommentar


                      #25
                      Ich schwanke so zwischen vier und fünf Sternen. Man sieht schön, welche Probleme entstehen können, wenn ein Stargate (als religiöses Symbol) von außen aktiviert wird. Zwei verfeindete Blöcke, einer davon wird destabilisiert, Daniel gerät in die Wirren. Etwas wirr war auch die Erzählweise mit Rückblenden. Deshalb nur vier Sterne * * * *

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Halt ne Episode zum Geldsparen.
                        ?!?!? Geldsparen? Wo wurde denn hier Geld gespart?

                        Eigentlich war die Episode gar nicht schlecht. Das Konzept hat mir gefallen und einiges wurde auch recht gut umgesetzt, aber man hätte - mal wieder - mehr draus machen können.
                        Zuerst mal finde ich das schade, dass man hier schon wieder einen neuen Planeten eingeführt hat. Warum hat man nicht wieder Jonas' Planet aufgegriffen, wo ja ein ganz ähnliches Szenario herrscht? Stattdessen hat man hier wieder so einen Abklatsch.
                        Alles in allem waren mir die Abläufe ein bischen zu billig und husch-husch dargestellt. Da übernehmen religiöse Fanatiker mal eben die Raketensilos und mal eben die Kommandozentrale der Regierung. Dann bricht mal eben ein Krieg aus, der mal eben beide Nationen zum Zusammenbruch bringt (okay, war nicht so unrealistisch dargestellt) und am Ende erobern ein Dutzend Marines und ein zerlumpter Haufen regierungstreuer Soldaten mal eben den Bunker zurück. Also mir war das ein bischen zu plump aufgesetzt.

                        Gut gefallen haben mir Teal'cs Interaktion mit Soren, auch wenn's schon ein bissel abgedroschen war. Soren war aber durchaus charismatisch, jedenfalls bis auf seinen klischeehaften Showdown.
                        O'Neill war recht erträglich, wirkt als Basiskommandant aber sehr deplaziert mit seinen flappsigen Kommentaren. Das passt einfach nicht in seiner Position. Überhaupt ist es recht lächerlich, dass das SGC für solche Fälle noch immer keine Diplomaten hat. Eine Person wie Weir hätte man schon in der ersten Staffel einführen sollen.

                        Auf jeden Fall sehr feines Action-Adventures. Bin noch am Überlegen ob ich vier oder fünf Sternderl geben soll.
                        "The only thing we have to fear is fear itself!"

                        "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

                        "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

                        Kommentar


                          #27
                          Bei dieser Folge kann ich mir nicht helfen. Ich mag sie nicht besonders. Das beginnt schon mit den Rückblenden, die der Folge irgendwie einen anderen Touch geben sollen, aber daran scheitern, zieht sich über die gesamte Story, die in ihrem Kern sowieso viel zu sehr an die Heimatwelt von Jonas erinnert, und mündet in einem recht schnellen Ende, welches zwar ein paar interessante Optionen offen lässt, aber eben auch arg rasch daherkommt. Insgesamt hat mir die Idee, SG1 mal an einer planetenweiten Katastrophe (Mit-)Schuld haben zu lassen, nicht schlecht, aber die Ausführung ist doch sehr holprig und altbacken. Altbacken in Staffel 8 ist halt... na ja, nicht sonderlich fein.

                          Allerdings eignet sich die Folge, um ein paar Unterschiede in der Gruppendynamik von SG1 zu beobachten. O'Neill befindet sich hier jetzt in der Lage, in der sich Hammond immer befand: Auch der gute George musste eben ein paar Mal "Advocatus diaboli" spielen und fragen, ob es sich lohnt, da wirklich einzugreifen. Wie fast immer ist es Daniel, der am vehementesten dafür argumentiert, dass man helfen sollte, aber natürlich ist die Dynamik zwischen Daniel und Jack noch einmal etwas anders.

                          Allerdings macht das die Folge nicht bedeutend besser.

                          2 Sterne

                          Kommentar


                            #28
                            Wir erleben eine Welt im Kalten Krieg: ein Funke und …

                            Es passiert viel, aber es wird wenig gezeigt. Die Figur Soren ist ja furchtbar eindimensional. Religion ist doof, erfahren wir zur Genüge. Teal'c findet die richtigen Worte, er kennt Sorens Götter gut. Das Ende vom Lied: ein religiöser Fanatiker weniger.

                            Eine Romanze für Daniel? Die sehe ich eher als Pluspunkt. Die Beziehung zu Leda ist ruhig und endet mit etwas Wehmut.

                            Der ständige Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit verkleidet nur die schwache Handlung.
                            Aber 3 Sterne gebe ich.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                              *gähn* - eine der schwächeren Folgen dieser Staffel. Eigentlich hatte ich (schon beim ersten mal) die ganze Zeit über das Gefühl alles schon einmal gesehen zu haben. Einen Planeten wo Bürgerkrieg herrscht, ein SG1-Mitglied, dass irgendwo "strandet" und auch Jack hab ich irgendwie vermisst (obwohl er mehr zu sehen war als bei so mancher Season7-Folge).
                              Dem kann ich eigentlich nur zustimmen :-)

                              Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
                              Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
                              Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
                              was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X