Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT [701] "Drachenstein" / "Dragonstone"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT [701] "Drachenstein" / "Dragonstone"


    Regie: Jeremy Podeswa
    Erstausstrahlung: 16.07.2017

    Handlung:

    Arya tötet jeden außer Ed Sheeran, Jon folgt dem Stark-Leitfaden für Regierungsgeschäfte und Sam sitzt tief in der Scheiße.

    -----
    18
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    44.44%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    38.89%
    7
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Na das war doch ein ordentlicher Einstieg. Nichts war überhastet, man hat sich Zeit für viele nette Charakterszenen gelassen, die gleichzeitig als Setup für die Staffel dienen.
    Die Sam-Montage fand ich witzig, wahrscheinlich weil ich als ehemaliger Zivi mitfühlen kann. Mal sehen was Professor Slughorn macht wenn er rausfindet, dass Sam in Hogwarts verbotene Buchabteilung eingebrochen ist.
    Aryas Szenen gefielen mir auch sehr, besonders die zweite, da sie, glaube ich, zum ersten Mal überhaupt nette Lannister-Soldaten gezeigt hat. Wahrscheinlich kriegen die Lannistertruppen bald derbe aufs Maul, so dass wir uns dann alle schlecht fühlen können.
    Und bei Sandor ist ja sowieso alles Gold was aus seinem Mund kommt.

    Kommentar


    • #3
      Gute solide Anfangsfolge.
      Positiv überrascht hat mich der gefühlt neue Erzählstil. Er waren natürlich wieder einige Schauplätze, aber diese waren kompakter insgesamt, wirkte nicht so abhackt wie so häufig.
      Trotz diverser Spoiler etc hat mich Arya überrascht. Mit dem kleinen Völkermord hätte ich absolut nicht gerechnet. Das war sicherlich geschickt, aber vielleicht auch etwas übertrieben. Viele Freys waren immer nur trottelige Mitläufer, aber eine Träne wird denen keiner Nachweinen.
      Erstaunlich wie schnell sich wieder Informationen in Westeros verbreiten. Jetzt da wieder alles ziemlich eng beisammen spielt, dürfte es schwieriger werden zu begründen, dass Handlungen womöglich zeitlich nicht so ablaufen, wie man sie in der Serie präsentiert bekommt.
      Einzig negativ ist mir die Flotte der Eisenmänner aufgestoßen. Scheinbar war es nur eine Frage des Willens, unzählige mächtige Schiffe binnen Wochen, Monaten?! zu bauen. Wie kommen die überhaupt an derart viel Metall, ich dachte immer die Eisenmänner setzen eher auf schlankeres Holzdesign.
      Nach dem ruhige Auftakt darf er gerne nächste Folge schon mal richtig krachen, viel Zeit bleibt ja nicht

      Kommentar


      • #4
        Zunächst einmal die freudige Überraschung, die Riesen sind zurück, auch wenn nur als Walker.
        Und wehe dieser lahme Trupp erreicht diese Staffel die Mauer nicht.

        Aryas Rache war mehr als gerecht, aber auch ich fand es etwas übertrieben, dass sie einen ganzen Raum voller Männer töten konnte. Ist dieser alte unsympathische Kerl eigentlich tot, für welchen sie Arya ausgegeben hat ? Habe dies nicht mehr in Erinnerung.
        Mit ihrer Masken-numer könnte sie Cersei gefährlich werden, aber glaub nicht, dass sie es bis nach Kings Landing schafft. Ed Sheeron musste wohl singen, naja, hoffe mal, dass dies schon sein ganzer Auftritt in der Serie war. Wiedersehen will ich ihn jedenfalls nicht.

        Zwischen Jon und Sansa wird es sicherlich die eine oder andere Meinungsverschiedenheit geben, aber krachen wird es da nicht, dafür ist die Gefahr durch die Walker zu hoch.

        Fand es etwas seltsam, dass (anscheinend) kein Mensch in Dragonstone geblieben ist. Auch wenn Stannis in die Schlacht gezogen, so müssten doch Frauen und Kinder und ein paar Soldaten dageblieben sein. Hoffe mal, dass sich die Anwohner versteckt haben und ein paar noch aus ihren Versteck kommen.

        4,5*
        Zuletzt geändert von human8; 17.07.2017, 23:07.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von human8 Beitrag anzeigen
          Aryas Rache war mehr als gerecht, aber auch ich fand es etwas übertrieben, dass sie einen ganzen Raum voller Männer töten konnte. Ist dieser alte unsympathische Kerl eigentlich tot, für welchen sie Arya ausgegeben hat ? Habe dies nicht mehr in Erinnerung.
          Jup. Aryia hat ihm in der Vorfolge erst seine beiden Söhne als Dinner vorgesetzt und anschließend die Kehle durchgeschnitten .

          Alles in allem eine nette Auftaktsfolge, welche die Handlungen für die kommende Staffel einleitet. Das Bündnis Euron / Cersai gefällt mir, auch wenn Euron klar zu viele Schiffe zu schnell gebaut hat. Auch wundert, dass Jaime immer noch mehr oder weniger auf Cersais Seite steht (auch wenn der endgültige Bruch wohl nicht mehr fern ist).

          Die Sam-Szene fand ich witzig und erinnerte vom Schnitt an "Requiem for a Dream".. Soooo ein Zufall aber auch, dass der Drachenglas Vorrat genau dort ist, wo Dany an Land geht . Apropos Dany, so gänsehautmäßig ihre Landung in Westeros war, dass Drachenstein auf einmal völlig leer ist, ist schon gaga, hat Stannis ja bis vor kurzem dort residiert.

          Schön die Clegane-Szenen bei dem gestorbenen Vater inkl Tochter, die er einst beraubt hat. Zeigt schön seinen Wandel. Dass lt seiner Vision die Anderen beim Meer die Mauer überwinden, lässt einen bisherigen Spoiler für sehr wahrscheinlich werden (schade, dass es damit das Horn wohl nicht in die Serie schafft). Die Szene mit den Wanderern und deren Riesen war wieder mal eeepic.

          Alles in allem jetzt kein völlig kritikfreier Auftakt (aber das sind erste Folgen einer GoT-Staffel selten), aber doch schön wieder in Westeros zu sein:

          4,5 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von human8 Beitrag anzeigen
            Ist dieser alte unsympathische Kerl eigentlich tot, für welchen sie Arya ausgegeben hat ? Habe dies nicht mehr in Erinnerung.
            Natürlich, dem wurde sauber die Kehle durchgeschnitten. Ansonsten könnte sie wohl auch nicht sein Gesicht benutzen.
            Fand es etwas seltsam, dass (anscheinend) kein Mensch in Dragonstone geblieben ist. Auch wenn Stannis in die Schlacht gezogen, so müssten doch Frauen und Kinder und ein paar Soldaten dageblieben sein. Hoffe mal, dass sich die Anwohner versteckt haben und ein paar noch aus ihren Versteck kommen.
            Stimmt schon, etwas seltsam eine derart wichtige Festung wirklich komplett unbesetzt zu lassen. Das Tyrell/Lannister Bündnis hatte lange genug Zeit, dort wenigstens eine kleine Truppe hin zu schicken, um die Festung zu sichern.
            Stannis Gefolgsleute sind sicherlich zu ihren Häusern in den Sturmlanden zurück gekehrt, sofern sie überhaupt langfristig auf Dragonstone einquartiert waren. Wirklich dort leben tut denke ich niemand, da ist ein rein militärischer Stützpunkt.
            Toll aber die Festung mal im Detail zu sehen, diese Zeit hat man sich bisher selten genommen. King's Landing sieht man auch immer nur aus den gleichen 2-3 Perspektiven, da würde ich mir mehr Rundgänge erhoffen. Sicherlich ist das leider einfach nur eine Kostenfrage.

            Kommentar


            • #7
              Ein guter Auftakt.

              Der Untergang der Freys kam überraschend und die Szene selbst wirkte zunächst wie eine -GoT-unytypische- Rückblende. Arya ist also weiterhin voll im Lady Stoneheart-Modus.War sehr interessant anzusehen, wie sie nur widerwillig das Essen der Lannister-Soldaten annimmt, weil sie ihnen somit Gastrecht zugesteht. Keine Ahnung wie Aryas Geschichte weitergehen wird, jetzt wo eine Wiedervereinigung mit ihren Geschwistern nicht mehr auf dem Plan steht.

              Euron ist stark verbessert: mehr Euron und weniger obdachloser Fischer. Seine Spitzen gegen Jaime waren klasse ("Brudermord, du solltest es mal versuchen!"). Was könnte wohl das Geschenk sein, das er Cersei in Aussicht stellt? Die Show hat sich bislang von magischen Hörner ferngehalten, daher wird es wohl nicht Drachenbinder sein (was aber cool wäre).

              Die Armee der Toten: Einfach cool (Tusch). Jetzt fehlen nur noch Zombie-Mammuts, Zombie-Riesenspinnen, Zombie-Drachen und Zombie-Hodor.

              Bei Jon war wieder alles wie immer. Sprich, die 10 jährige Lyanna Mormont stellt ihn bei jeder Gelegenheit in den Schatten. Vielleicht kann sie ja seinen Job übernehmen, wenn Bran mit der Info nach Winterfell kommt, dass Jon gar kein Sohn von Eddard Stark ist.

              Allein die Sam-Handlung hat mir nicht gefallen. Sam war fast 5 Staffeln der persönliche Betreuer von Maester Aemon. Niemand kann mir erzählen, dass zu seinen Aufgaben nicht auch sanitäre Verpflichtungen gehörten. Dass er dann ein hochgeheimes Buch entführen muss, nur um eine Info zu bekommen, die ihm Stannis 2 Staffel zuvor bereits gratis hat zukommen lassen, macht es nicht besser.


              4,5 Sterne
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                Euron ist stark verbessert: mehr Euron und weniger obdachloser Fischer. Seine Spitzen gegen Jaime waren klasse ("Brudermord, du solltest es mal versuchen!"). Was könnte wohl das Geschenk sein, das er Cersei in Aussicht stellt?
                Tyrion.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Tyrion.
                  Rechne ich stark. Tyrion hatte schon in der letzten Staffel recht wenig zu tun. Wäre dem Charakter nicht würdig, wenn er die letzten beiden Staffeln einfach nur Danys Anhängsel wäre.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                    Tyrion.
                    Möglich, aber auch sehr, sehr lahm. Geisel ist schon jetzt Tyrions Hauptberuf.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Was gibt es sonst, das Cersei so sehr haben möchte? So wie sich das Gespräch entwickelt hat: "Ich will dich heiraten-> abgelehnt-> Warum?->man kann dir nicht vertrauen, du hast deinen Bruder ermordet-> Mach das doch auch mal, macht Spaß-> ich bring dir ein Geschenk" bleibt nur Tyrion.

                      Kommentar


                      • #12
                        Es gibt auch Vermutungen über die Sand Snakes oder das Horn, das Drachen tötet.

                        Kommentar


                        • #13
                          Also Sky hat für mich das benutzerunfreundlichste Streamingmenü, dass ich bisher erleben durfte. Das die Folgen keine Untertitel haben, bzw. ich bisher nicht weiß, wie ich sie einstellen kann, macht es auch nicht besser.

                          Also ich habe ja schon einiges in GoT gesehen und auch durch andere Serien und Filme bin ich nicht leicht aus der Fassung zu bringen, aber bei Sams Latrinen- und Küchendienst dreht sich bei mir der Magen um. BÄH!!! Und dann auch noch so in die Länge gezogen. Mir wird ja schon übel, wenn ich nur davon schreibe.

                          Also ganz großes Kompliment an Arya Stark. Wie sie in die Rolle von Lord Frey schlüpfte war einfach großartig. Ich habe da keinen Unterschied zum verstorbenen Lord ausmachen können. Ja bei den No Ones lernt man echt wie man zu anderen Personen wird.. Jetzt wo die Freys enthauptet wurden, würde ich an Jon Snows Stelle versuchen, die Twins einzunehmen. Dadurch hätte man eine gute Verteidigungsstellung gegen eine Invasionsstreitmacht aus dem Süden und eine Fluchtroute für die Bevölkerung aus dem Norden gesichert. Natürlich könnte man mit Hilfe des einen Tully im Kerker der Freys, versuchen die Riverlands für den Norden einzunehmen, um eine Landverbindung zum Vale zu gewährleisten, aber Jon ist ja eher der Bedrohung aus dem Norden zugewandt. Für Lord Baelish dagegen wäre das wohl eine günstige Gelegenheit.

                          Apropos Jon Snow: Ich bin hier ganz klar auf Sansas Seite. Selbst wenn Jon hier richtig entschieden hätte, was er z.B. bzgl. der Wildlings getan hat, so ist er sehr schlecht darin, seine Entscheidungen zu kommunizieren. Das führt dazu, dass ein kleines Mädchen ihn auch noch verteidigen muss. ;D Solche Entscheidungen, wie etwa die Begnadigung der Karstarks und Umbers, sollte er erst im kleinen Kreis besprechen und dann würde auch nicht öffentlich diese Uneinigkeit zum Vorschein treten.
                          Jetzt wo Bran wieder da ist, kann ich mir schon einige politische Ränkespiele vorstellen. Ich frage mich ob Meera Reeds Vater noch lebt, zumindest lebte er noch als Ned Stark geköpft wurde. Er müsste eigentlich wissen, was wirklich beim Tower of Joy passiert ist und wer die biologischen Eltern von Jon Snow sind. Da könnte ich mir einen Kompromiss vorstellen, dass Sansa oder Bran das Haus Stark führt, aber Jon Snow/Targaryen weiterhin der King in the North (mit der Option weiterer Königreiche ) bleibt.

                          Euron und Cersei haben eine wunderbare Chemie zusammen. Da knisterte es ja nur die ganze Zeit. Ich denke Euron wird sich schnell auf die Seite von Cersei schlagen. Das würde zu mindestens einer oder mehreren Seeschlachten führen. Wenn die Flotte der Mother of Dragons vernichtet wird, bzw. soweit ausgedünnt, dass es schwer ist die Versorgungslinien zwischen Dragonstone und dem Festland aufrecht zu erhalten, könnte hier der Krieg noch einmal spannend werden. Da frage ich mich, wie viele Schiffe hat eigentlich der Norden und das Vale? Könnte zu einem guten Deal führen. Jon Snow schickt Schiffe und bekommt dafür eine Schiffsladung von Dragonglass als Gegenleistung. Wobei Daenerys jetzt nicht für mich die Person ist, die auf einen solchen Handel eingehen würde. Nicht bei ihrem Anspruchsgehabe die einzig wahre Königin zu sein und alle anderen haben sich gefälligst unterzuordnen. Da sind Deals geradezu obszön.
                          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                            Jetzt wo die Freys enthauptet wurden, würde ich an Jon Snows Stelle versuchen, die Twins einzunehmen. Dadurch hätte man eine gute Verteidigungsstellung gegen eine Invasionsstreitmacht aus dem Süden und eine Fluchtroute für die Bevölkerung aus dem Norden gesichert.
                            Dafür hat der Norden schon seit Ewigkeiten Moat Cailin. Ist sogar ein noch besserer Flaschenhals als die Twins, die sowieso nicht im Norden sondern, außerhalb Jons Herrschaftsbereich, in den Flusslanden liegen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Das Warten hat ein Ende, die neue Staffel Game of Thrones ist da. Ohne große Umschweife schließt die neue Folge an die alte Staffel an und entsorgt das Haus Frey. Auch wenn es sich dabei um einen von einem Kind ausgeführten brutalen Massenmord handelt, konnte ich nicht anders als bei der Szene eine gewisse Befriedigung befinden. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Arya weitergeht und in wie weit das Zusammentreffen mit den einfachen Fußsoldaten sie beeinflussen wird. Bisher ist ihr nächstes Ziel auf jeden Fall Königin Cercei

                              Die hat auf jeden Fall genug Feinde. Entgegen ihrer sonstigen Art beweist Cercei hier aber tatsächlich mal etwas gutes politisches Gespür, in dem sie die Allianz mit dem Haus Greyjoy anstrebt, immerhin das einzige Haus, mit dem sie noch nicht verfeindet ist. Ich befürchte allerdings, dass sie nicht lange Erfolg damit haben wird, Euron zu manipulieren. Außerdem ist eine deutliche Distanz zwischen Jaime und Cercei spürbar und ich glaube, das Gefühl wird sich noch verstärken.

                              Im Norden wirds derweil frostiger. Nicht nur, dass der Winter endlich da ist, auch das Verhältnis von Jon und Sansa ist derzeit nicht das Wärmste. Während Jon sich zu sehr wie ein Stark benimmt und für die dreckige Welt von Westeros einfach zu anständig ist, kanalisiert Sansa ihre innere Cercei und gibt die knallharte Realpolitikerin. Hier erwarte ich, dass die es zwischen den beiden noch gewaltig knallen wird, zumal beide Recht haben. Die White Walker sind auf dem Weg aber auch im Süden lauern Feinde und damit droht ein Zwei-Fronten-Krieg wobei es schon eng werden dürfte, auch nur einen Krieg davon zu überleben. Ich vermute, dass Bran in Sansa ein wenig die Milde wecken wird während Daenerys und Tyrion ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurückholen werden. Sehr viel Spaß gemacht hat mir der kurze Auftritt von Lyanna Mormont, die mal wieder zeigen darf, dass sie trotz ihres Alter und ihres Geschlechts eine echte Führungspersönlichkeit im Norden ist.

                              Der arme Sam kann einem schon leid tun. Er zog los um zu lernen und muss nun niedrigste Arbeiten verrichten. Es war allerdings klar, dass er sich nicht vom Lernen abhalten lassen wird und die Entdeckung, die er macht, bereitet den Boden für viele weitere Entwicklungen. Schön, dass man auch Goldy nicht vergessen hat. Ich bin gespannt, ob man bei ihr den Trend zur fortschreitenden Gleichberechtigung in Westeros fortsetzt und sie vielleicht der erste weibliche Maester wird. Zu dem, was man bisher in der Serie gesehen hat, würde es passen.

                              Durchaus interessant ist auch der Teil um Sandor Clegane. Ich denke, hier bahnt sich eine Art Wiedergutmachung an und er wird als Held sterben. Ich bin auch gespannt, welche Rolle die Bruderschaft ohne Banner noch spielen wird. Apropos... wo war eigentlich Melisandre? Findet sie vielleicht hier ein neues Umfeld in dem sie wirken kann?

                              Daenerys Heimkehr nach Dragonstone ist kurz aber wirkungsvoll inszeniert. Ohne viel Federlesen nimmt sie den alten Familienstammsitz wieder in Besitz und beseitig das zurückgebliebene Lannister-Banner. Damit, dass sie nicht auf dem Thron Platz nimmt sondern zum Feldherrentisch geht, macht sie deutlich, dass die Arbeit gerade erst begonnen hat. Ihr "Shall we beginn?", dass die Folge beendet, ist ein Satz, der symptomatisch für diese Staffel ist. Es ist viel passiert in den letzten Staffeln aber das, worum es geht, nämlich der Kampf um Westeros, beginnt jetzt erst, auch wenn er mehr Facetten hat, als Dany zu diesem Zeitpunkt klar ist.

                              Was auffällt, ist, dass diese Folge, obwohl sie sich nicht überhetzt anfühlt, das Tempo der Handlung deutlich anzieht. Das merkt man vor allem, wenn man den kurzen aber extrem relevanten Handlungsstrang um Sam betrachtet. In früheren Staffeln hätte man seinen Fund über mehrere Folgen, wenn nicht sogar über eine Staffel, hinausgezögert. Hier passiert alles in einer Folge: er will studieren, schleicht sich in den verbotenen Teil der Bibliothek, findet relevante Informationen und sorgt dafür, dass Jon sie bekommt. Und trotz des Tempowechsels ist es den Autoren gelungen, dass sich diese Folge problemlos stilistisch in die restliche Serie einfügt und es nicht zu einem Stilbruch kommt. Außerdem wurden die Grundlagen dafür gelegt, dass verschiedene Handlungsstränge zusammengeführt werden.

                              Der Auftakt zur vorletzten Staffel weiß zu gefallen. Der Tempowechsel tut der Serie auf jeden Fall gut, nach 6 Jahren, in denen die Handlung episch ausgebreitet wurde, freue ich mich darauf, wenn es nun endlich ans eingemachte geht. Ich bin gespannt, wer diese Staffel so alles das Zeitliche segnen wird und ich denke, es wird durchaus noch ein paar Überraschungen geben. Von mir bekommt diese Folge 5 von 6 Sternen, weil ich mir sicher bin, dass es noch besser wird.

                              LG
                              WhyMe
                              "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                              -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X