Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Pacific

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Pacific

    In der Serie geht es um die Erlebnisse amerikanischer Soldaten im zweiten Weltkrieg im Pazifik.

    Informationen zur Serie gibt es hier: Offizielle Seite von HBO, Fanseite [en], The Pacific auf IMDb.de und Wunschliste.de.

    The Pacific ist von den Machern von Band of Brothers und quasi deren Nachfolgeserie. Ab Donnerstag, den 15. Juli läuft "The Pacific" immer um 22.15 Uhr auf kabel eins. Quelle: DWDL.de
    Komm in den Space Pub
    Caprica-City.de + Forum

  • #2
    Von den Machern von Band of brothers? Die so eindimensionale Deutsche gebastelt haben? Sorry, nein, dann brauch ich es nicht schauen.

    Kommentar


    • #3
      Kabel 1 hmmm na die kann im freeTV nur in sehr geschnittener Version kommen,
      wundert mich überhaupt das das ins deutsche Fernsehen kommt.

      Ich habs mir auf Empfehlung in Englisch angesehen und na ja es ist halt dieser Typisch Amerikanisch patriotische Stil der da durchschimmert natürlich zeigt er die Kriegsgreuel und natürlich wird die japanische Seite nicht beleuchtet.

      Im Vergleich ist Band of Brothers sicher die bessere der beiden Miniserien.

      Ein Super plus aber gibt es für das Anfangsintro das ist grafisch und musikalisch perfekt gemacht,...und für beide Serien gilt auch die Detailliebe die der Ausrüstung (beider Seiten) gewidmet wurde.

      @ Jolly wie heißts so schön? "Geschichte wird von Siegern geschrieben"
      also natürlich sind die Deutschen und Japaner in solchen Filmen eindimensional
      »Es gibt zwei unendliche Dinge, die Dummheit der Menschheit und das Universum, doch beim Universum bin ich mir noch nicht sicher« - Albert Einstein

      Kommentar


      • #4
        Heute Abend um 22:15 gehts auf Kabel1 los mit "The Pacific".

        Die Dramaserie "The Pacific" basiert auf den Memoiren der Kriegsveteranen Eugene Sledge, Robert Leckie und John Basilone, die an den Kämpfen gegen das japanische Kaiserreich beteiligt waren. Der Weg der Marines führt von den Dschungeln bei Guadalcanal über die schwarzen Strände von Iwo Jima bis zu den Schlachtfeldern von Okinawa... (Kabel1)
        Könnte interessat werden. Die Serie hatte anfangs ein Budget von 100 Millionen $ und hat später das Doppelte gekostet. Ich werde sicherlich mal reinschauen.
        Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


        Kommentar


        • #5
          Zitat von Bunnyear Beitrag anzeigen
          @ Jolly wie heißts so schön? "Geschichte wird von Siegern geschrieben"
          Was im übrigen nicht stimmt, zumindest seit Jahrhunderten nicht mehr.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von endar Beitrag anzeigen
            Was im übrigen nicht stimmt, zumindest seit Jahrhunderten nicht mehr.
            Ich bezweifele nicht, dass dies so ist, wie du sagst. Kannst du vielleicht aber doch etwas näher erläutern, woraus man dies ersehen kann ?

            Kommentar


            • #7
              Der Spruch geht auf Zeiten zurück, in denen die historische Überlieferung in den Händen weniger lag, die des Schreibens mächtig waren und somit überliefen konnten, was ihnen gefiel. Diese Zeiten liegen, wie jeder Beobachter leicht feststellen kann, lang hinter uns. Natürlich versuchen Sieger, ihre Sicht wirkungsmächtig zu verkaufen, aber da Überlieferungsmittel auch den Verlierern in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen, funktioniert das nur bedingt. Sieger konstruieren ihr Bild, aber ebenso die Verlierer. Deutschland bzw. die deutsche Gesellschaft z.B. hat sich in seiner Geschichtsinterpretation niemals von der Sicht der jeweiligen Siegermächte beeinflussen lassen. Genau wie andere Staaten und Gesellschaften auch.
              Ähnlich verhält es sich mit dem Vorwurf der "Siegerjustiz". Wenn man hier in die Details schaut, wird aus der "Siegerjustiz" oftmals "Verliererjustiz", nämlich das genaue Gegenteil. Das führt aber ein bisschen weit jetzt.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Nun, ganz stimmt es wirklich nicht mehr Endar, aber die Sieger haben halt irgendwie das Recht die Warheit ein wenig zu beschönigen, und die Bösen noch etwas böser zu machen als sie waren.

                (Und nein, ich will das Naziregime nicht gut reden, aber ich will halt auch sagen, das es nicht nur SS Supertruppen an der Front waren die gemetztelt udn gemordet haben. Bei den Deutschen, wie den Japanern, waren auch Alte Männer und Kinder an der Front, und das wird irgendwie immer vergessen in Hollywood. Das die Andere Seite auch aus Menschen besteht und nicht aus eindimensionalen Kanonenfutter in Wehrmachtsgrau)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                  Nun, ganz stimmt es wirklich nicht mehr Endar, aber die Sieger haben halt irgendwie das Recht die Warheit ein wenig zu beschönigen, und die Bösen noch etwas böser zu machen als sie waren.
                  Es stimmt nicht nur wirklich nicht mehr ganz, sondern gar nicht! Auch hat es mit "Recht" nichts zu tun, sondern ist völlig normal. Jedes Volk bzw. jede Gesellschaft hat bestimmte Besonderheiten, wie sie gewisse Dinge darstellt. Das hat mit Krieg, Sieg und Niederlage gar nichts zu tun, sondern das gibt es auch in anderen Bereichen. Das sind halt Filmklischees, die es in deutschen Filmen genauso gibt, nur halt unter anderem Vorzeichen.

                  (Und nein, ich will das Naziregime nicht gut reden, aber ich will halt auch sagen, das es nicht nur SS Supertruppen an der Front waren die gemetztelt udn gemordet haben. Bei den Deutschen, wie den Japanern, waren auch Alte Männer und Kinder an der Front, und das wird irgendwie immer vergessen in Hollywood. Das die Andere Seite auch aus Menschen besteht und nicht aus eindimensionalen Kanonenfutter in Wehrmachtsgrau)
                  Ich steige da nur kurz inhaltlich drauf ein, weil du in den wenigen Sätzen schon immens viel durcheinander bringst. Oder willst du mir weismachen, dass im Polenfeldzug oder 1941 beim "Fall Barbarossa" alte Männer und Kinder eingesetzt worden seien?

                  Wenn du von alten Männern und Kindern sprichst, dem sog. "Volkssturm", so solltest du wissen, dass dieser erst gegen Ende des Krieges organisiert wurde, als die feindlichen Armeen bereits das Reichsgebiet erreicht haben. Die Verbrechen im Osten, die von SS und Wehrmacht begangen worden waren, gehörten zu diesem Zeitpunkt logischerweise bereits der Vergangenheit an.

                  Ich habe allerdings weder diese noch die andere erwähnte Serie gesehen.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                    (Und nein, ich will das Naziregime nicht gut reden, aber ich will halt auch sagen, das es nicht nur SS Supertruppen an der Front waren die gemetztelt udn gemordet haben. Bei den Deutschen, wie den Japanern, waren auch Alte Männer und Kinder an der Front, und das wird irgendwie immer vergessen in Hollywood. Das die Andere Seite auch aus Menschen besteht und nicht aus eindimensionalen Kanonenfutter in Wehrmachtsgrau)
                    Bei mir in der Nähe ist der Film "die Brücke" gedreht worden. Es geht um Kinder, die sinnlos als Kanonenfutter eingesetzt werden, weil sie eine Brücke halten sollen, die sowieso gesprengt werden soll.
                    Und ja, es war die Front, aber auf dem Rückzug der Deutschen und nicht auf dem Vormarsch.

                    Zur ersten Folge: Ich fand sie irgendwie schon authentisch. Die Abschiedsszenen am Anfang, wobei man wusste, dass einige nicht wiederkommen werden, waren gut gemacht. Die Landung war irgendwie sehr einfach, ich hätte mir mehr etwas gedacht wie "der längste Tag". Allerdings sind in Frankreich die Küsten durch den Atlantikwall geschützt gewesen, hier nicht. Dann die Kämpferei und die Toten - es sah alles sehr gut aus und hat auch die Gemütslage der Soldaten wiedergespiegelt, unter anderem, weil immer alles sehr rau ausging. Eine andere gut gemachte Szene war die, wo die amerikanischen Schiffe zerbombt werden und die Soldaten glauben, es sind dieJapaner. Unschön für sie.
                    Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


                    Kommentar


                    • #11
                      Band of brothers war in der Beziehung brutal. Gute Mucke, eindimensionale Bösewichter und Superhelden als Hauptcharaktäre.

                      Da muss ich ehrlich sagen, das "Pacific" trotz einiger Mängel um einiges besser jetzt weg kommt. Viel kann man nach der ersten Folge noch nicht sagen, aber es kommt besser bei weg.

                      Und Mr. XMan, in Frankreich war fast nur noch der Volkssturm und ein paar wenige Elitetruppen unterwegs, bei Band of Brothers waren aber immer nur die pösen pösen eindimensionalen unterwegs, das hat mich gestört.

                      Hier kann ich noch nix sagen zu, aber wie oben gesagt, es kommt diesmal ein wenig besser rüber.

                      Aber messen muss die Serie sich bei mir mit zwei Filmen. Letters of Iwo Jima, und Sinking of Yamato. Wenn sie das halbwegs rüber bekommt die Serie, dann kann ich auch damit leben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                        Und Mr. XMan, in Frankreich war fast nur noch der Volkssturm und ein paar wenige Elitetruppen unterwegs, bei Band of Brothers waren aber immer nur die pösen pösen eindimensionalen unterwegs, das hat mich gestört.
                        Das ist einfach falsch. Wer hat dir das denn erzählt?
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Die erste Folge von The Pacific "Guadalcanal" war ganz ok. Allerdings konnte ich keinerlei Beziehung zu den Charakteren aufbauen. Bei Band of Brohters war das anders. Dort diente die erste Folge dem kennen lernen der Figuren, hier wurden sie direkt in den Kampf geschickt und ich weiß garnicht so recht wer jetzt eigentlich die Personen sind, denen man beim kämpfen zu sieht.

                          Ansonsten war sie ganz ok, ich würde 3,5 von 6 Sternen vergeben.
                          Für den Auftakt war viel Krachbumm dabei, nur die Charakterzeichnung war etwas flach.
                          Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                          Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            Das ist einfach falsch. Wer hat dir das denn erzählt?
                            Die Geschichte! Das Groß der Elite war an der Ostfront um sich mit dem Ivan zu kloppen, oder in Italien um sich ein wenig mit den Amis zu kabbeln. Im Westen waren zwar auch ein paar gut ausgerüstete Divisionen aber der Groß bestand aus alten Männern und Hitlerjugend. Sorry wenn du das unsinnig siehst, aber es ist eben so.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                              Die Geschichte! Das Groß der Elite war an der Ostfront um sich mit dem Ivan zu kloppen, oder in Italien um sich ein wenig mit den Amis zu kabbeln. Im Westen waren zwar auch ein paar gut ausgerüstete Divisionen aber der Groß bestand aus alten Männern und Hitlerjugend. Sorry wenn du das unsinnig siehst, aber es ist eben so.
                              Moment -
                              Ich bin eigentlich auch in Geschichte recht gut bewandert, meines Wissens nach wurde der Volkssturm erst Mitte Oktober '44 bekanntgegeben, also lange nach dem D-Day. Ich weiß nicht mehr, wie weit die Alliierten zu diesem Zeitpunkt vorgestoßen waren, aber Frankreich hatten sie mWn sehr schnell.
                              Auch war, wenn ich es noch richtig in Erinnerung hab, das Haupteinsatzgebiet des Volkssturmes eher der Osten mit den dortigen Panzergräben (waren die es nicht sogar, die die aushoben?!?)

                              @Thread:
                              Schade, dass ich die erste Folge verpasst habe. Werde mir aber die nächsten mal anschauen, hört sich bisher ganz interessant an.
                              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X