Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akte X - Was euch daran NICHT gefallen hat!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Akte X - Was euch daran NICHT gefallen hat!

    Also, das soll kein Bashing fuer diese geniale Serie werden, sondern eine Diskussionsrunde ueber die weniger schoenen Entwicklungen, Handlungsstraenge, Folgen etc, bzw, was man haette besser machen koennen.

    Mir hat nicht gefallen, dass:

    - die Mythologie immer weiter gesponnen wurde, ohne dabei alles zu erklaeren. Bis zum Ende wurden soviele neue Fragen aufgeworfen, dass alte nie beantwortet wurden. Der Handlungsbogen ist dadurch nicht rund und verdirbt mir im Nachhinein schon etwas die Freude an den Mythologiefolgen.

    - Scully in Staffel 4 und 5 derart gelitten hat. Krebs und Unfruchtbarkeit. Sorry, das fand ich echt zu viel.

    - Scully ihr heissgeliebtes, langersehntes Wunschkind einfach weggibt. Fuer mich der groesste und am wenigsten verstaendlichste Faux Pas der Serie!


    So, reicht erstmal...
    Wie seht ihr das?
    Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

  • #2
    Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
    die Mythologie immer weiter gesponnen wurde, ohne dabei alles zu erklaeren. Bis zum Ende wurden soviele neue Fragen aufgeworfen, dass alte nie beantwortet wurden.
    Welche alten Fragen wurden denn nicht beantwortet?

    Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
    Scully in Staffel 4 und 5 derart gelitten hat. Krebs und Unfruchtbarkeit. Sorry, das fand ich echt zu viel.
    Das passiert aber auf der Welt jeden Tag. Und es ist auch glaubwürdig, dass Mulder und Scully nicht von allem verschont werden. Und es war auch interessant, welchen Preis Scully und Mulder zu zahlen bereit sind. In der Serie haben dann auch beide ihren Vater und ihre Schwester verloren.
    Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
    Scully ihr heissgeliebtes, langersehntes Wunschkind einfach weggibt. Fuer mich der groesste und am wenigsten verstaendlichste Faux Pas der Serie!
    Die Wahl war weggeben oder weggenommen bekommen.
    Scully hatte da nicht wirklich eine Wahl.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von irony Beitrag anzeigen
      Welche alten Fragen wurden denn nicht beantwortet?
      Okay, ich muss da erstmal sammeln. Da gabs sovieles, was mir unklar geblieben ist.

      Das passiert aber auf der Welt jeden Tag. Und es ist auch glaubwürdig, dass Mulder und Scully nicht von allem verschont werden. Und es war auch interessant, welchen Preis Scully und Mulder zu zahlen bereit sind.

      Es war einfach zuviel. Dann stirbt Emily auch noch. Dann die Tatsache, dass man mit ihren Eizellen rumexperimentieren und weitere Emilys erschaffen kann. Hm, du hast recht - das passiert auf der Welt jeden Tag
      Ich finde auch gut, dass sie nicht immer ungeschoren davon gekommen sind, aber die Scullytorture-Arc war einfach uebertrieben.



      Die Wahl war weggeben oder weggenommen bekommen.
      Scully hatte da nicht wirklich eine Wahl.
      Doch, sie haette ihn behalten und sich verstecken koennen. Ich bezweifle, dass William bei Fremden, die keine Ahnung von der Kolonisierung etc haben, sicherer ist!


      Hat dich nichts an der Serie gestoert, Irony?
      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
        Doch, sie haette ihn behalten und sich verstecken koennen. Ich bezweifle, dass William bei Fremden, die keine Ahnung von der Kolonisierung etc haben, sicherer ist!
        Vielleicht hätte sie sich eine Weile verstecken können, aber auch nicht sehr lange, und man hätte ihr das Kind irgendwie weggenommen. Es hatte doch einige Besonderheiten. Bei Fremden, die keine Ahnung haben, ist William vielleicht nicht vor der Kolonisierung sicher, aber mit einem Kind auf dem Arm kann Scully auch nicht viel gegen die Kolonisierung unternehmen.
        Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
        Hat dich nichts an der Serie gestoert, Irony?
        Einzelheiten in einzelnen Folgen sicherlich. Das Finale war nicht besonders interessant, aber ein dritter Akte-X-Film hätte hier ja ein würdiges Ende nachliefern können. Schade, dass Carter mit dem zweiten Film wahrscheinlich die Chance auf jenes Ende des Mythologiebogens vermurkst hat.

        Schade auch, dass die Serie nicht mit Scully, Skinner, Dogget und Reyes weiter ging.
        Mulder hätte ich nicht gebraucht.

        Kommentar


        • #5
          Mich hat vor allen Dingen gegen Ende der 7. Staffel Mulder genervt.
          Mich hat genervt, dass man es bis zum geht nicht mehr hinaus gezögert hat, bis Mulder und Scully endlich zusammen kamen, da war es für mich schon gar nicht mehr wichtig oder glaubwürdig...man hat diese Beziehung irgendwie damit kaputt gemacht, es prickelte gar nicht mehr..

          Ich hätte mir für Dogget und Reyes irgendwie ein würdigeres Ende gewünscht

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
            Mir hat nicht gefallen, dass:

            - die Mythologie immer weiter gesponnen wurde, ohne dabei alles zu erklaeren. Bis zum Ende wurden soviele neue Fragen aufgeworfen, dass alte nie beantwortet wurden. Der Handlungsbogen ist dadurch nicht rund und verdirbt mir im Nachhinein schon etwas die Freude an den Mythologiefolgen.
            Ja dem kann ich voll und ganz zustimmen. Die Handlung wurde immer verworrener, ohne wirklich die grundlegenden Fragen zu beantworten.
            Was ich hier auch noch als kleinen Kritikpunkt anführen möchte ist, dass es schwer ist, der gesamten Story zu folgen, weil immer wieder Handlungsstränge oder Personen auftauchen, die in irgendeiner vorigen Staffel mal vorgekommen sind. Wenn man bedenkt, früher wurde die Serie immer nur 1x die Woche ausgestrahlt, ist es sicherlich schwer der Gesamtstory zu folgen. Außerdem war damals das Internet auch noch nicht so verbreitet, wo man sich Infos einfach holen konnte.

            Was mir auch noch aufgefallen ist, seit das Syndikat und der CSM ermordet wurden, fehlt es einfach an wirklich charismatischen Gegenspielern.

            Aber ansonsten würden mir jetzt nicht wirklich irgendwelche Sachen auffallen, die mir nicht gefallen haben.
            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


            das geht aber auch so

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
              Ja dem kann ich voll und ganz zustimmen. Die Handlung wurde immer verworrener, ohne wirklich die grundlegenden Fragen zu beantworten.
              Welche Fragen meinst du?

              Kommentar


              • #8
                Okay offene Fragen meinerseits. Moeglicherweise wurden paar davon ja geklaert, ich hab Staffel 9 nicht komplett geguckt. Ich bin offen fuer jede Klaerung

                1. Die grauen Aliens und die Gestaltenwandler? Das sind zwei verschiedene Sorten, oder? Waren die jetzt beide an Kolonisierung interessiert?

                2. Wer war jetzt Jeremiah Smith ganz genau? Und zu welcher Art der Aliens zaehlte er?

                3. Das schwarze Oel. Wo kam es her? Wurde es jetzt auch durch die Bienen uebertragen? Was hatte der Mais mit der Sache zu tun?

                4. Die Entfuehrungen in Staffel 7 - die wurden von den Gestaltenwandlern ausgeuebt um die Leute in Supersoldaten zu verwandeln? Wieso denn diese bestimmten ´Leute wie Billy Miles und Mulder? Weil sie schonmal entfuehrt worden sind?

                5. Mulders Gehirnkrankheit? Wieso? Woher?

                6. Die entfuehrten Frauen, wie Scully...wurden die als Testobjekte GEGEN die Kolonisierung benutzt?

                7. Die Samanthaklone in Herrenvolk? Wozu gab es die? Wieso wurde Samntha allgemein so oft geklont...wie zum Beispiel dann auch in Redux? Um Mulder am Suchen zu Halten?

                Das sind nur paar Fragen. Wiegesagt, einige sind bestimmt erklaert wurden. Hm, vielleicht auch alle. Mir war es ab Staffel 5 zu verwirrend.
                Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                  1. Die grauen Aliens und die Gestaltenwandler? Das sind zwei verschiedene Sorten, oder? Waren die jetzt beide an Kolonisierung interessiert?
                  Die grauen Aliens sind Gestaltwandler. Sieht man schön in einer Folge, wo sich einer der Grauen in einen Baseballspieler verwandelt hat. Aber es gibt zwei Fraktionen: Die Kolonisten und die Rebellen.
                  Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                  2. Wer war jetzt Jeremiah Smith ganz genau? Und zu welcher Art der Aliens zaehlte er?
                  Zu den Rebellen, die gegen die Kolonisation sind.

                  Die Kolonisten haben den Menschen eine Zusammenarbeit angeboten, d.h. jene Menschen, die ihnen bei der Kolonisation helfen, sollen angeblich durch einen Prozess der Alien-Mensch-Hybridisation verschont bleiben.

                  Durch diese Hybridisierung behalten sie zumindest einen Teil ihrer Menschlichkeit, ihrer Persönlichkeit, Erinnerungen usw.

                  In Wirklichkeit sieht es aber eher so aus, dass ein Mensch nur ein Brutkörper für ein Alien ist. D.h. das Alien entsteht, der Mensch wird ausgelöscht.

                  Die Kollaborateure, die dies mittlerweile wissen, arbeiten heimlich aber mit Hochdruck an einem Impfstoff, um dies zu verhindern. Letztlich sind sie auch nicht die Bösen, denken aber erst mal nur an sich, an ihre eigene Haut.
                  Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                  3. Das schwarze Oel. Wo kam es her? Wurde es jetzt auch durch die Bienen uebertragen? Was hatte der Mais mit der Sache zu tun?
                  Das schwarze Öl kommt von irgendwo aus dem Weltraum, nicht von der Erde. Der genaue Herkunftsort, die Heimat der Aliens, das ist unbekannt. Man kann davon ausgehen, dass die grauen Aliens nichts anderes als besonders hoch entwickelte Wirte für das im Öl lebende Virus sind.

                  Die Bienen, der Mais, da ging es um Experimente zur Übertragung des Alienvirus. Das Problem ist, dass dieses Syndikat mit den Kolonisten zusammenarbeitet, aber gleichzeitig an einem Impfstoff arbeitet. Diese Experimente sind von daher immer doppelbödig.
                  Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                  4. Die Entfuehrungen in Staffel 7 - die wurden von den Gestaltenwandlern ausgeuebt um die Leute in Supersoldaten zu verwandeln? Wieso denn diese bestimmten ´Leute wie Billy Miles und Mulder? Weil sie schonmal entfuehrt worden sind?
                  So in etwa. Es werden nicht immer neue Leute getestet, sondern auch Tests mit bereits einige Male Entführten weiter geführt.
                  Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                  5. Mulders Gehirnkrankheit? Wieso? Woher?
                  Was genau meinst du? Die Folge "Artefakte" (6. Staffel)? Das war mysteriös, stimmt, und hatte etwas mit diesen Alienartefakten zu tun, den Trümmern des Raumschiffs. Die Aliens hatten ja auch übersinnliche Fähigkeiten. Dies wurde nie so ganz aufgeklärt, was die Aliens noch alles können und für welche paranormalen Phänomene sie verantwortlich sind.

                  Es passiert ja auch ohne die Aliens allerlei Paranormales in der Serie, und es wurde so ein bisschen versucht, anzudeuten, mit der Alienmythologie ließe sich alles in einem Aufwasch beantworten.
                  Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                  6. Die entfuehrten Frauen, wie Scully...wurden die als Testobjekte GEGEN die Kolonisierung benutzt?
                  Wie gesagt, das Syndikat arbeitet mit den Kolonisten zusammen, aber gleichzeitig auch an einem Impfstoff. Diese Experimente dienen also letztlich beidem: Alien-Mensch-Hybriden herzustellen, wie auch einen Impfstoff zu finden.
                  Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                  7. Die Samanthaklone in Herrenvolk? Wozu gab es die? Wieso wurde Samntha allgemein so oft geklont...wie zum Beispiel dann auch in Redux? Um Mulder am Suchen zu Halten?
                  Klone sind genetisch identisch, eignen sich also für Versuchsreihen. Dass Mulder und seine Schwester eine prominente Rolle spielen ist im Grunde eher Zufall, liegt natürlich aber daran, dass für die Zuschauer Mulder eine besondere Rolle spielen soll.
                  Zuletzt geändert von irony; 15.01.2011, 11:27.

                  Kommentar


                  • #10
                    Was mir weniger gefallen hat:

                    - Manche Monster-of-the-Week-Folgen waren schon arg trashig
                    - Dank mangelnder Vorausplanung verlaufen manche Handlungsbögen und Fragen ins Nichts (noch mehr als bei nBSG oder Lost)
                    - Die Serie endet mit einer Art Cliffhanger (das Datum der Invasion)
                    - Insgesamt leidet Staffel 9 darunter, dass Dogget und Reyes einfach nicht die Chemie von Mulder und Scully haben

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Manche Monster-of-the-Week-Folgen waren schon arg trashig
                      Welche denn?
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Dank mangelnder Vorausplanung verlaufen manche Handlungsbögen und Fragen ins Nichts (noch mehr als bei nBSG oder Lost)
                      - Die Serie endet mit einer Art Cliffhanger (das Datum der Invasion)
                      Ja, aber was wäre das perfekte Ende gewesen: Die Kolonisation wird einfach still und heimlich wie am Ende einer Stargate-Staffel abgewehrt. Ein solches Ende passt nicht zu Akte-X. Da musste was offen bleiben, besonders wenn man noch einen Kinofilm hätte machen wollen. Stargate SG-1 hat ja auch einiges offen gelassen. Beide Serien spielen ja in unserer Zeit und beziehen ihren Reiz daraus, dass vieles im Verborgenen geschieht und die gezeigte Welt irgendwie die unsere sein könnte.

                      Sich die Zukunft vorzustellen bleibt dann der Phantasie des Zuschauers überlassen.
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Insgesamt leidet Staffel 9 darunter, dass Dogget und Reyes einfach nicht die Chemie von Mulder und Scully haben
                      Die Kombination Doggett/Reyes fand ich nicht so gelungen wie Doggett/Scully. Scully/Reyes fand ich teils ganz interessant, aber da fehlt dann auch einfach der Gegensatz. Die Scully/Reyes Folge mit Burt Reynolds fand ich aber klasse
                      Zuletzt geändert von irony; 15.01.2011, 13:30.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von irony Beitrag anzeigen
                        Welche denn?
                        Kenne die einzelnen Titel großteils nicht auswendig, da ich die DVD-Boxen nicht habe und somit viele Folgen nur einmal gesehen habe.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          Kenne die einzelnen Titel großteils nicht auswendig, da ich die DVD-Boxen nicht habe und somit viele Folgen nur einmal gesehen habe.
                          Dass viele Akte-X-Folgen etwas sehr B-Movie-haftes haben, ist nur nicht nur eine Frage des vermutlich nicht allzu üppigen TV-Serien-Budgets, sondern es ergibt sich auch aus den Monster-of-the-week-Themen der Folgen, wo praktisch nichts ausgelassen wird.

                          Manches finde ich dann auch eher lustig als gruselig, insofern auch unterhaltsam, wie z.B. http://www.scifi-forum.de/!39757!htt...ad.php?t=39757 aber es gibt natürlich auch einige Folgen, die einfach nur schlecht gemacht sind. Andererseits können meiner Meinung nach trotz des Trashfaktors einige Folgen wie z.B. [108] "Eis" / "Ice" - SciFi-Forum auch heute noch überzeugen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von irony Beitrag anzeigen
                            Dass viele Akte-X-Folgen etwas sehr B-Movie-haftes haben, ist nur nicht nur eine Frage des vermutlich nicht allzu üppigen TV-Serien-Budgets, sondern es ergibt sich auch aus den Monster-of-the-week-Themen der Folgen, wo praktisch nichts ausgelassen wird.

                            Manches finde ich dann auch eher lustig als gruselig, insofern auch unterhaltsam, wie z.B. [322] "Der See" / "Quagmire" - SciFi-Forum aber es gibt natürlich auch einige Folgen, die einfach nur schlecht gemacht sind. Andererseits können meiner Meinung nach trotz des Trashfaktors einige Folgen wie z.B. [108] "Eis" / "Ice" - SciFi-Forum auch heute noch überzeugen.
                            Welche Folgen würdest du denn als "schlecht gemacht" bezeichnen?

                            Eine für mich absolut beängstigende Folge ist "Blutschande/Home". Ich habe die lediglich 2 mal gesehen...

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von EveX Beitrag anzeigen
                              Welche Folgen würdest du denn als "schlecht gemacht" bezeichnen?
                              In der ersten Staffel gab's ein paar, z.B.
                              http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...sey-devil.html
                              http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...t-machine.html
                              http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...sen-space.html

                              Da hätte man sicher mehr draus machen können.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X