Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist das noch normal mit den Bildungsanforderungen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist das noch normal mit den Bildungsanforderungen?

    Wusste keinen besseren Thementitel. Viele Unternehmen stellen ja Bedingungen die man aufweisen muss, wenn man sich für den Beruf bewirbt. Doch in den letzten 50 Jahren sind die Bedingungen stark gestiegen und zwar in jedem Bereich. z.B. beim Bankangestellten bekamst du eine höhere Position nur mit der Matura/dem Abitur. Das war vor 20 Jahren. Heute brauchst du dafür ein Wirtschaftsstudium. Anderes Beispiel. Früher hat es gereicht dass du den LKW Führerschein hast wenn du LKW-Fahrer werden wolltest, heute musst du schon eine Lehre zu dem Beruf abgeschlossen haben. Oder dass du für einen Ausbildungsberuf schon Matura/Abitur haben musst um in die engere Auswahl zu kommen wo früher in den 80ern ein mittelmäßiger Hauptschulabschluss gereicht hatte. Ich frage mich für was braucht man ein Abi für einen Lehrberuf? Das heißt praktisch dass die Leute mehr Zeit für die Schule/fürs Studium/für Weiterbildungen/Kurse brauchen und können erst später ins Arbeitsleben gehen und das wiederrum macht doch die Wirtschaft auch kaputt weil keiner etwas verdient->keine Kaufkraft und der Staat die Bildungseinrichtungen bezahlen muss. Ich finde der Staat egal ob Deutschland oder Österreich sollte die Höchstbedingungen für die jeweiligen Berufe gesetzlich festlegen damit diese nicht höher angesetzt werden können. Was sagt ihr dazu?
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    Was ich dazu sage?
    Was ist daran schlimm, dass meine Ausbildung zum Berufskraftfahrer absolviert? Es ist doch besser, wenn die zukünftigen LKW-Fahrer wissen, wie man eine Ladung richtig sichert oder welche bestimmte Regelungen für bestimmte Güter gibt. Da sehe ich kein Problem darin. Es soll lediglich die Sicherheit auf den Straßen erhöhen.
    Die Schulabschlüsse machen es nunmal oft aus, wie hoch man im Berufsleben kommt oder auch nicht. Und das war ganz sicher früher auch schon so. Ein Schüler mit Abitur hat es auch schon früher zu mehr gebracht als jemand, der keinen Abschluss besitzt. Dafür sind Schulabschlüsse schließlich da.
    Wenn die Leute studieren, werden sie danach sicher keinen Ausbildungsberuf machen. Also keine verschwendete Zeit fürs Studium. Wo ist der Sinn des Threads? Wo ist der Sinn, wenn Höchstbedingungen gesetzt werden? Die Arbeitgeber entscheiden wen sie einstellen. Und wenn es Höchstgrenzen gibt, darf also keine Person mit Abitur einen Beruf eines Hauptschülers ausüben. Dämlich.
    Nur wer vergessen wird, ist tot.
    Du wirst leben.

    ---- RIP - mein Engel ----

    Kommentar


    • #3
      Hab mich schon gewundert und es hat auch eine Weile gedauert, aber nun hat Knörf mal wieder einen Sinnlos-Thread vom Stapel gelassen.
      Viele Schüler machen Abitur, um einmal später bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu bekommen, denn Ausbildungsplätze sind Mangelware. Es hat noch niemandem geschadet, mehr zu lernen und etwas für seine Zukunft zu tun. Daneben gibt es noch genügend Nichtabiturienten, die sich auch jedes Jahr um eine Ausbildingsmöglichkeit drängeln - warum sollte Firmen bei ihren Ansprüchen Abstriche machen?
      Berufsbilder verändern sich im Laufe der Zeit, warum dann nicht auch die Anforderungen für die Bewerber?
      @Admins: Wird Knörf irgendwie von euch belohnt, hier das Forum am Rennen zu halten oder kommt der von allein auf so einen Schrott?


      Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
      Oder dass du für einen Ausbildungsberuf schon Matura/Abitur haben musst um in die engere Auswahl zu kommen wo früher in den 80ern ein mittelmäßiger Hauptschulabschluss gereicht hatte.
      Da Du gerade mal aus der Schule bist, weißt Du über erhaupt nix über die 1980er, geschweige denn, was und warum früher alles besser war...
      Zuletzt geändert von burpie; 12.03.2011, 05:56. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
      Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
      Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von burpie Beitrag anzeigen
        @Admins: Wird Knörf irgendwie von euch belohnt, hier das Forum am Rennen zu halten oder kommt der von allein auf so einen Schrott?
        Ich frage mich eher, wie du dazu kommst solche "Schrott"-Aussagen zu tätigen. Man kann und darf hier genre über den Sinn oder Unsinn von Threads diskutieren, so lange man dabei sachlich bleibt. Aber du schlägst hier eindeutig über die Stränge. Betrachte dich auf Grund der persönlichen Beleidung andere User als verwarnt.

        Weiteres zu dem Thema nur per PN.
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Sehen wir die Betriebe doch mal realisitsch. Früher haben die Betriebe selbst ausgebildet und geschult. Heute wollen die meisten doch fertig ausgebildetes Fachpersonal das sofort arbeiten kann, denn Schulungen und Ausbildung kosten Zeit und Geld, Zeit in der der Mitarbeiter nicht volle Leistung erbringen kann. Also muß die Grundarbeit (also die Auslbidung der Leute) halt von jmd anderen vorgenommen werden.
          Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
          Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
          Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
          und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

          Kommentar


          • #6
            Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
            Sehen wir die Betriebe doch mal realisitsch. Früher haben die Betriebe selbst ausgebildet und geschult. Heute wollen die meisten doch fertig ausgebildetes Fachpersonal das sofort arbeiten kann, denn Schulungen und Ausbildung kosten Zeit und Geld, Zeit in der der Mitarbeiter nicht volle Leistung erbringen kann. Also muß die Grundarbeit (also die Auslbidung der Leute) halt von jmd anderen vorgenommen werden.
            Bingo. Personal ist eine Kostenfrage, und Personalkosten sind unattraktiv. Leiharbeitsfirmen boomen auch, weil vor allen börsendotierte oder -orientierte Unternehmen geringe Personalkosten für eine gute Bewertung vorweisen müssen. Personal über eine Leiharbeitsfirma wird aber im Sachkosten-Etat versteckt

            Für Ausbildung ergibt sich neben der Grundausbildung ja immer noch der Kostenbereich für die Anlernphase. "Sysadmin" kann in zwei ähnlichen Unternehmen völlig unterschiedliche Aufgabenschwerpunkte haben, auch arbeiten als Kommisionierer kann andere Nebenkenntnisse erfordern (hört beim EDV-System, in das eingebucht wird - wenn überhaupt, es soll noch Papier geben - nicht auf) und diese Anpassungsphase ans Unternehmen kostet nach der Einstellung ebenfalls schon Geld, weil das neue Personal nicht gleich 100% effektiv arbeitet. Also schraubt man die Anforderungen gleich etwas höher, um die Wahrscheinlichkeit, sich irgendwelche "Abhänger" einzufangen, so gut es geht zu reduzieren. Man will nur noch Personal, das mit Leistungsdruck umgehen kann. Eine derartige Entwicklung - sowohl wirtschaftlich wie auch in der Sozialstruktur - ist in einem auf Kapitalismus basierendem Gesellschaftssystem eigentlich von vorneweg vorhersehbar gewesen.

            Und was die "Abhänger" angeht: Der Boom von Browserspielen (gehen ohne Installationsrechte überall, auch im Büro ) oder Sony's Reaktion auf diesen Boom, die Ergänzung von GT 5 für Remote-Rennen im B-spec (PS3 zu Hause anlassen, auf Sony's GT5 Website einloggen, Rennen im Management-Modus von der Arbeit aus starten - und so weiter "leveln" können) im neuesten Patch zeigen uns, wo diese "Abhänger" sich ihr Ressort geschaffen haben
            Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

            "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

            Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

            Kommentar


            • #7
              Als Betroffener kann und möchte ich auch etwas dazu sagen, geht zwar minimal vom eigentlichen Thread-Thema weg, aber irgendwie passt es dann doch.

              Es stimmt wirklich, dass die Anforderungen enorm in die Höhe geschraubt wurden. Ich habe Mathematik studiert. Anschließend habe ich mich kreuz und quer beworben und nichts, wirklich gar nichts bekommen. Ich dachte zuerst, es liegt eventuell an meinen Bewerbungsunterlagen. Die habe ich dann von 3 professionellen Leuten prüfen lassen und sie wurden für sehr gut empfunden. Meine Abschlussnote ist auch gar nicht so schlecht. Nach einigen Monaten hat es mir gereicht. Ich musste ja irgendwas tun. Also habe ich ein Zweitstudium begonnen (Informatik) und vor kurzem sehr gut abgeschlossen. Seither bewerbe ich mich wieder kreuz und quer....bis jetzt ohne nennenswerten Erfolg. Drei Bewerbunggespräche hatte ich bisher. Die verliefen alle im Sand. Beim ersten Mal war ich denen überqualifiziert, beim nächsten Mal war es fehlende Berufserfahrung. Da habe ich mich geärgert, denn ich muss mich da halt fragen, ob die zu dumm sind meinen Lebenslauf zu lesen. Da steht drin, was ich gemacht habe und ob ich Berufserfahrung habe oder nicht. Hätten sie nur einmal reingeschaut, hätten die sich und mir den ganzen Zinnober ersparen können.
              Die anderen Unternehmen, bei denen ich mich beworben habe, sind in meinen Augen rotzfrech. Entweder sie melden sich gar nicht, oder sie sagen ab mit der Begründung, man hätte jemand anderen eingestellt. So...dumm nur, dass die Stellen seit Monaten immer noch ausgeschrieben sind. Hab mir dann mal den "Spaß" erlaubt und unter anderem Namen angerufen bei so nem Unternehmen und gefragt, ob die Stelle noch frei ist. Antwort: "Ja, bewerben sie sich auf jeden Fall, wir haben noch keine weiteren Bewerbungen vorliegen". Ah ja....alles klar! Meine Bewerbung zählt wohl nicht.

              Und zum Stichwort "Berufserfahrung"....ich hab's langsam satt, wenn man mir fehlende Berufserfahrung an den Kopf wirft. Erstens...wie soll ich Berufserfahrung sammeln wenn keiner den Anfang machen will???? Zweitens...Praktika zählen laut vielen Personalern nicht als Berufserfahrung. Drittens....warum zum Geier ist Berufserfahrung so wichtig? Letztendlich muss man sich eh in das meiste komplett neu einarbeiten. Nach jahrelanger Ausbildung hat man meiner Meinung nach gezeigt, dass man sich in neue Themen schnell einarbeiten kann, besonders im Studium hat man das ja ständig machen müssen. Als ob man bescheuert wäre und die Anforderungen im Beruf nicht erfüllen könnte. Zumindest gehen die davon aus.

              Jedesmal wenn ich die Stellenanzeigen lese, kriege ich eh das K...tzen. Was da teilweise verlangt wird ist echt assozial. Der Gipfel war mal ne Anzeige für ein Praktikum von einem Jahr Dauer, für dessen Zulassung unter anderem Voraussetzung war, dass man schon mal ein Jahr Praktikum in diesem Bereich gemacht hat.

              Ehrlich gesagt stinkt mir die Arbeitssuche inzwischen, weil mir die Unternehmen mit ihren abgehobenen Forderungen auf den Keks gehen. Mein Vater erzählt mir immer, wie das vor 30 Jahren noch gehandhabt wurde. Da waren die Unternehmen noch bereit, ihre Leute einzulernen und so gut wie jeder konnte eine Stelle bekommen, auch mit deutlich geringeren Schulabschlüssen. Das war auch in den 80ern noch so. Abi hatten damals wohl auch noch nicht so viele wie heute bzw. das Abi war noch richtig was wert. Wenn heute nur 90% auf's Stellenprofil passt, dann hast nicht gerade gute Chancen die Stelle zu bekommen, ganz egal, was für nen Abschluss hast.

              Und was ich richtig pervers finde sind diese Assessment-Center. Wenn ich im Vorfeld rauskriege, dass ein Unternehmen sowas macht, dann bewerbe ich mich da gar nicht erst. Zum Clown machen muss ich mich nicht. Hab' das einmal mitgemacht. Zunächst hat man mich spontan angerufen und mir 30 Minuten lang blöde Fragen gestellt. Dann kam ne Woche später ne Einladung zum Online-Assessment-Center, bei dem ich mich 4 Stunden(!) lang mit wirklich dummen Aufgaben und Fragen nerven lassen musste. Nur ein Beispiel für so ne Frage: "Tragen sie gerne Leder-Klamotten". Was bitte haben solche Fragen mit meiner späteren Arbeit zu tun???? Ja, schon klar...sowas gibt ja Aufschluss über meine Persönlichkeit.
              Außerdem musste ich als Ex-Mathe-Student so supertolle Aufgaben machen wie "Führen sie die Reihe fort: 1, 3, 5, 7, ..." und "wie viele Dreiecke sind im folgenden Bild enthalten". Muss ich mich da echt zum Affen machen? Naja, das eigentliche Assessment-Center hab ich dann schon gar nicht mehr ernst genommen weil's mir so auf den Senkel ging. 8 Leute waren wir.....7 Stunden lang so blöde Rollenspiele. Dann wurde man da anschnauzt, um zu sehen, wie man reagiert usw.
              Wer das alles mitmachen will, bitte. Aber solche Hampelmannspielchen brauche ich nicht. Zumal diese Assessment-Center-Sachen oft von externen Firmen durchgeführt werden, die ja mit dem eigentlichen Unternehmen nichts zu tun haben.

              Zu den eigentlichen Anforderungen: Braucht man denn für jeden Job inzwischen das Abi oder sogar ein Studium? Meiner Meinung nach nicht. Auch mit mittlerer Reife kann man einen Beruf erlernen. Leider nimmt die Zahl solcher Berufe immer weiter ab.
              Neulich habe ich sogar gelesen, dass man plant, dass angehende KindergärtnerInnen erstmal ein 3jähriges Pädagogik-Studium absolvieren müssen bevor sie die eigentliche Ausbildung beginnen dürfen

              Kommentar


              • #8
                ^Bei diesen AC Dingern geb ich dir Recht, dümmste Idee ever. So dumme Fragen wie "Warum ausgerechnet Sie und nicht die 100 anderen" oder "was für ein Möbelstück wären Sie" oder "Was für ein Tier wären Sie gern". Da krieg ich jedesmal nen Anfall.
                Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                Kommentar


                • #9
                  Ich bin auch durchaus der Meinung, dass hier eine gefährliche Verschiebung stattfindet. Meine Mutter hat es nur mit Realschulabschluss noch bis zur Patentanwaltssekretärin geschafft. Das wäre heute nicht mehr möglich... kann mir aber keiner erzählen, dass sie deshalb schlechter in ihrem Job war.

                  Das mit der Berufserfahrung ist auch so ein paradoxer Fetisch: Einerseits muss man möglichst viel Berufserfahrung nachweisen, andererseits soll man auch möglichst jung sein bzw. ältere Arbeitnehmer mit wirklicher Berufserfahrung, die werden nicht eingestellt, weil sie zu alt sind. Ist doch alles Wahnsinn... Das kommt davon, wenn man zu lässt, dass die Menschen plötzlich für die Wirtschaft arbeiten müssen und nicht mehr die Wirtschaft für die Menschem.
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                    Ich bin auch durchaus der Meinung, dass hier eine gefährliche Verschiebung stattfindet. Meine Mutter hat es nur mit Realschulabschluss noch bis zur Patentanwaltssekretärin geschafft. Das wäre heute nicht mehr möglich... kann mir aber keiner erzählen, dass sie deshalb schlechter in ihrem Job war.

                    Das mit der Berufserfahrung ist auch so ein paradoxer Fetisch: Einerseits muss man möglichst viel Berufserfahrung nachweisen, andererseits soll man auch möglichst jung sein bzw. ältere Arbeitnehmer mit wirklicher Berufserfahrung, die werden nicht eingestellt, weil sie zu alt sind. Ist doch alles Wahnsinn... Das kommt davon, wenn man zu lässt, dass die Menschen plötzlich für die Wirtschaft arbeiten müssen und nicht mehr die Wirtschaft für die Menschem.
                    Wie gesagt wir ruinieren uns die Wirtschaft selber, wenn nicht bald dagegen was unternommen wird und das sage ich als Student!
                    ████████████████ ████████████████
                    ████████████████ ████████████████
                    ████████████████ ████████████████

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
                      Sehen wir die Betriebe doch mal realisitsch. Früher haben die Betriebe selbst ausgebildet und geschult. Heute wollen die meisten doch fertig ausgebildetes Fachpersonal das sofort arbeiten kann, denn Schulungen und Ausbildung kosten Zeit und Geld, Zeit in der der Mitarbeiter nicht volle Leistung erbringen kann. Also muß die Grundarbeit (also die Auslbidung der Leute) halt von jmd anderen vorgenommen werden.
                      Yap, denn wozu ausbilden? Kostet Zeit und Geld und dann wird gemeckert, dass die Azubis alle zu dumm sind und noch nicht alles können, was sie eigentlich in der Lehre/Ausbildung lernen sollten.

                      Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
                      ^Bei diesen AC Dingern geb ich dir Recht, dümmste Idee ever. So dumme Fragen wie "Warum ausgerechnet Sie und nicht die 100 anderen" oder "was für ein Möbelstück wären Sie" oder "Was für ein Tier wären Sie gern". Da krieg ich jedesmal nen Anfall.
                      Solche Fragen hasse ich auch. Wieso sollten wir gerade Sie einstellen? Na weil Sie Doofkopp jemanden suchen und mich eingeladen haben.

                      Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                      Ich bin auch durchaus der Meinung, dass hier eine gefährliche Verschiebung stattfindet. Meine Mutter hat es nur mit Realschulabschluss noch bis zur Patentanwaltssekretärin geschafft. Das wäre heute nicht mehr möglich... kann mir aber keiner erzählen, dass sie deshalb schlechter in ihrem Job war.

                      Das mit der Berufserfahrung ist auch so ein paradoxer Fetisch: Einerseits muss man möglichst viel Berufserfahrung nachweisen, andererseits soll man auch möglichst jung sein bzw. ältere Arbeitnehmer mit wirklicher Berufserfahrung, die werden nicht eingestellt, weil sie zu alt sind. Ist doch alles Wahnsinn... Das kommt davon, wenn man zu lässt, dass die Menschen plötzlich für die Wirtschaft arbeiten müssen und nicht mehr die Wirtschaft für die Menschem.
                      Ja, man muss das hier sein:
                      - fertig ausgebildet und perfekt in allem
                      - billig bis kostenlos
                      - jung
                      - 50 Jahre Berufserfahrung

                      In meinem Beruf wird jetzt schon abgebrochenes Studium in dieser Richtung gefordert und dann noch 2 weitere Berufe, damit man überhaupt eine Chance hat.

                      Und bei Friseur-Lehren reicht es nicht mehr, dass der Lehrling Realschulabschluss hat. Nein, der muss jetzt auch mindestens Abi haben. Um dann für 3 Euro die Stunde arbeiten zu gehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Auf die Frage warum gerade mich hab ich mal geantwortet "Ich bin die zweitbeste Wahl, aber Gott hat grad keine Zeit, da hat er mich geschickt." Was denkt ihr wie dumm die mich angeguckt haben. Aber was soll man da schon objektiv drauf antworten ? Das einzige was man da machen kann ist dem Gegenüber in Arsch kriechen, und auf sowas steh ich nicht.

                        Btw du hast bei der Auflistung vergessen:
                        Flexibel
                        Arbeitsgeil
                        Stumm und Duldsam
                        Bereit zu 100% Überstunden

                        Aber mal eben einen Abstecher zu den angeblichen Fachkräftemangel:
                        Wir haben genug da, die Firmen müßten das bestehende Personal nur mal ausbilden und schulen und vorallem Löhne zahlen die diese Bezeichnung auch wert sind.
                        Bei einer Wahlkampfveranstaltung hat letztens die MLPD gesagt, die Hartz Gesetze sind das Druckmittel der Regierung zum Durchdrücken der Billiglöhne und deren Förderung. Und damit haben sie recht.
                        Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                        Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                        Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                        und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
                          Das einzige was man da machen kann ist dem Gegenüber in Arsch kriechen, und auf sowas steh ich nicht.
                          Leider fängt das ja schon im Bewerbungsschreiben an Und ich hasse Schleimerei. Ich brech' mir da jedesmal einen ab.

                          Flexibel
                          Auch so ein "Zauberwort" heutzutage. Wie oft höre ich immer "heutzutage müssen sie hochflexibel sein". Ich kann das nicht mehr hören. Auslandseinsätze sollen selbstverständlich sein, hohe Reisebereitschaft soll selbstverständlich sein. Wer nicht bereit ist für seinen Arbeitsplatz seine Familie zu verlassen, um 5000 Kilometer weit weg zu arbeiten, der taugt ja aufm Arbeitsmarkt nix :
                          Da geht mir jedesmal das Messer in der Tasche auf. Globalisierung und Flexibilität tut nicht jedem gut. Die Leute, die nur auf's Geld schauen, die sich nen Dreck um Familie kümmern, die sind doch meistens die größten Egoisten und ..sorry..Schweine. Zumindest habe ich diese Erfahrung machen dürfen. Und solche Leute wollen mit Zwang ihren Lebensstil den anderen aufzwängen. So nicht, so nicht. Ich lasse mich nicht entwurzeln, schon gar nicht für nen Job, bei dem ich schlecht bezahlt und/oder behandelt werde. Mir sind andere Dinge viel wichtiger.

                          Aber mal eben einen Abstecher zu den angeblichen Fachkräftemangel:
                          Wir haben genug da, die Firmen müßten das bestehende Personal nur mal ausbilden und schulen und vorallem Löhne zahlen die diese Bezeichnung auch wert sind.
                          Es gibt definitiv keinen Fachkräftemangel! Hat es nicht, wird es auch nicht. Da ich ja einen Bewerbungsmarathon hinter mir (und leider immer noch vor mir) habe kann ich sagen, dass viele ausgeschriebene Stellen reine Fakestellen sind. Die werden nur ausgeschrieben, um vorzugaukeln, dass es dem Unternehmen gut geht. Schaut euch mal auf den Homepages diverser Firmen um. Manche stellen sind da schon seit Jahren ausgeschrieben. Ein und dieselbe Stelle. Du bewirbst dich drauf...paar Tage später kommt dann ne Absage, man hätte schon jemanden. Die Stelle bleibt aber auch weitere Monate und Jahre ausgeschrieben. Der Gipfel ist ja immer, wenn mitten in der Nacht ne Absage per Mail reinflattert. Schon ein paar mal ist mir das passiert. Einmal hat sich ein Unternehmen verraten....da stand in der Anrede "Sehr geehrte(r) Herr/Frau", aber kein Name dahinter Da war mir klar....vorgefertigte Mail und den "Mailautomaten" schlecht eingestellt . Macht euch mal den Spaß und ruft nach ner Absage unter falschem Namen an und fragt, ob die ausgeschriebene Stelle noch frei ist. "Ja, hat sich noch keiner beworben, schicken sie uns ruhig ihre Unterlagen".

                          Von wegen Fachkräftemangel! Wenn ich das Wort schon höre....

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
                            ^Bei diesen AC Dingern geb ich dir Recht, dümmste Idee ever. So dumme Fragen wie "Warum ausgerechnet Sie und nicht die 100 anderen" oder "was für ein Möbelstück wären Sie" oder "Was für ein Tier wären Sie gern". Da krieg ich jedesmal nen Anfall.
                            Ich habe mir vorgenommen irgendwann nach so einer Frage aufzustehen und zu gehen. Mal sehen, ob ich mal tatsächlich den Mut dazu aufbringen kann.

                            Da hat man fast den Eindruck die Personaler wollen auf Teufel komm raus ihre eigene Existenz rechtfertigen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich sollte mich mal wieder irgendwo bewerben, einfach so zum Spaß. Mir scheint da echt was zu entgehen. Dabei bin ich in dem jetzigen Job erst 3 Jahre.

                              Ernsthaft, mit diesen idiotischen Fragen hatte ich bisher noch nie zu tun. Die "Gott"-Antwort klingt nach 'ner Menge Spaß
                              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                              "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X