Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Innenpolitische Themen der Vereinigten Staaten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Innenpolitische Themen der Vereinigten Staaten

    Amerikanische Gewerkschaften wollen verhindern, dass Filme an "billigeren" Drehorten im Ausland gedreht werden, wie z.b Hdr in Neuseeland. Dadurch würden ihnen Beiträge entgehen. Schauspieler, die an Auslandsproduktionen, die für den amerikanischen Markt bestimmt sind, sollen von Gewerkschaften/Krankenversicherung ausgeschlossen werden.
    Als ob Hdr nicht genauso in Europa, Australien und dem Rest der Welt gelaufen wäre.
    Nach dem Stallimporte mit Einfuhrzöllen belegt wurden sind, ist das schon der zweite Auswuchs von Nationwahnsinn.
    Was denken die sich wohl als nächstes aus?
    Wer ist BilX Gates oder MicrXsofX? Vor 10 Jahren haben wir uns um ihn keine Gedanken gemacht, in 10 Jahren werden wir das auch nicht mehr tun

  • #2
    Ich denke, es geht dabei nicht um Neeseeland, sondern um Kanada. Grund ist auch nicht Patriotismus, sondern wirtschaftliche Gründe. In Kanada zu drehen ist billiger und Hollywood (Los Angeles) wäre dann nicht mehr so wichtig.

    Darum geht es dabei.

    Das patriotische Gedöhns ist nur vorgeschoben.

    endar
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      naja, da sieht man mal wieder, das die Amerikaner alles nur für sich beanspruchen wollen!

      ich finde das totalen blödsin, denn wir deutschen sagen ja auch nicht "Wir wollen das alle autos nur bei uns produziert werden!"

      obwohl das für unsere wirtschaft sicherlich auch gut wäre!

      man sollte diesen Egoismus bestrafen, meine ich!
      "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Jean-Luc.Picard
        naja, da sieht man mal wieder, das die Amerikaner alles nur für sich beanspruchen wollen!

        ich finde das totalen blödsin, denn wir deutschen sagen ja auch nicht "Wir wollen das alle autos nur bei uns produziert werden!"

        obwohl das für unsere wirtschaft sicherlich auch gut wäre!

        man sollte diesen Egoismus bestrafen, meine ich!
        Naja, nicht jede Wahrung eigener Interessen ist automatisch auch purer Egoismus. Ob allerdings diese oben beschriebenen Zwangsmaßnahmen irgendetwas taugen werden, weiß ich nicht, glaube ich aber nicht.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von endar


          Naja, nicht jede Wahrung eigener Interessen ist automatisch auch purer Egoismus. Ob allerdings diese oben beschriebenen Zwangsmaßnahmen irgendetwas taugen werden, weiß ich nicht, glaube ich aber nicht.


          ja, damit hast du sicherlich recht

          aber gerade solche aussagen verannlassen mich dazu zu denken das sie es erst meinen
          und die ammis sagen meist viel, aber es steckt immer irgendwas dahinter!

          also hier kommt es schon von egoismus her, da sie wollen, das NURNOCH in Amerika gedreht wird-das ist für mich egoistisch

          JLP
          "Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns, wie ein Raubtier, ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber Glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet, und uns daran erinnert, jeden Moment zu geniessen... denn er wird nicht wiederkommen."

          Kommentar


          • #6
            Protokoll amerikanischer Terrorbekämpfung

            Protokoll amerikanischer Terrorbekämpfung


            05.50 Hausmeister Gerhard S. schließt irgendwo 9 Stockwerke unter der Erde die Türen der ATB (Anti Terror Behörde) auf

            06.00 Die Frühschicht der AmerikanischenTerrorBekämpfung beginnt ihren Dienst

            06.15 Dienststellenleiter George B. kommt verspätet, aber dafür mit frischen Brötchen ins Büro

            06.30 Im Hauptrechner treffen die ersten Meldungen über Geiselnahmen und Schießereien im Berufsverkehr ein

            06.33 Der wachhabende Offizier verkündet, dass diese erste Welle problemlos von örtlichen Sicherheitsbehörden niedergeschlagen wurde

            07.00 Die Zentralcomputer der einzelnen Bundesstaaten gehen alle gleichzeitig online

            07.01 Der Hauptrechner sortiert die eingehenden Meldungen

            07.06 Bei nur 11 politisch motivierten Geiselnahmen, 5 Flugzeugentführungen, hochgerechneten 8 Selbstmordattentätern und der Statistik nach 4 Angriffen von Terroristenstaaten freut sich der Auslandsbeauftragte Colin P. auf einen ruhigen Arbeitstag

            07.14 Beim Überfliegen der wichtigsten Tageszeitungen fällt George B. auf, dass heute nicht einer der alten Staaten seine Arbeitsweise lobt

            07.15 Er beschließt, sämtliche Verbindungen zu diesen Staaten für einen Monat zu kappen ("Sind sie nicht für mich, sind sie gegen mich")

            07.25 Der Auszubildende Peter S. wundert sich warum keine Geiselnahmen aus Schulen gemeldet werden

            07.26 Ausbildungsleiter Donald R. erklärt ihm, dass die Schule erst um 8 Uhr beginnt

            07.29 Peter S. muss Akten vernichten

            07.45 Nach der zweiten Tasse Kaffee ist endlich jedem im Büro klar, dass heute wieder Montag ist und kein arabischer Feiertag, an dem nicht mit Anschlägen zu rechnen ist (Wieso eigentlich nicht?)

            08.00 George B. schaltet das Frühstücksfernsehen ein und sucht im Videotext nach neuen Präsidentenwitzen

            08.12 Eine Schulklasse, die die ATB besucht, bleibt im Aufzug stecken

            08.15 George B. vermutet ein Attentat der beiden syrisch - stämmigen Austauschschüler aus Finnland und interniert kurzerhand die gesamte Klasse sowie den Busfahrer auf einer Insel im indischen Ozean

            08.30 Großteile der Bevölkerung wollen, dass die Überwachungskameras in Bädern und Toiletten wieder abgeschafft werden, jedoch befürchtet die ATB hierbei eine Unterwanderung ihrer Autorität

            08.34 N.TV-Europe berichtet in einem Vormittagsspecial über den American Dream ...."immer noch wird der Großteil legaler Einwanderer an der Grenze erschossen..."

            08.38 George B. wundert sich über die große Anteilnahme an seiner lückenlosen Grenzüberwachung

            09.00 Nach der morgendlichen Einsatzbesprechung unter Leitung von Hans B. begibt sich jeder an seinen Schreibtisch und startet die Strategiespielesammlung

            09.17 Eine arabische Radiostation sendet Nachrichten stadtbekannter Terrorismusgrößen und Aufrufe internationaler Hilfsorganisationen

            09.18 George B. zieht sich die Mitschnitte der Bänder auf seiner Play Station rein, verwirft sie aber recht schnell, weil er nichts versteht

            09.19 Hilfeaufrufe des Arabischen Weißen Halbmondes verhallen im Nichts

            09.26 Ein Selbstmordattentäter platzt aus Versehen in einen Drogendeal auf offener Straße und wird erschossen

            09.45 Der Senat begnadigt den Dealer im Schnellverfahren ("National Hero"), verleiht ihm einen Orden und lässt sein Bild in sämtlichen Behörden und Klassenzimmern aufhängen

            09.52 Die Fachschaft Biologie nimmt an der California High den Rest des Kollegiums als Geiseln

            10.10 Nach Desert Storm, Desert Fox, Desert Barbecue und Desert Superbowl lässt die Armee auch "Desert - ein Nachtisch zum Verlieben" als eigene Marke beim Patentamt schützen

            10.19 Colin P. videokonferiert mit einigen Klostern in Tibet, um ihnen die Sache mit der Abrüstung schmackhaft zu machen und stationiert bei dieser Gelegenheit dort gleich ein paar Flugabwehrgeschütze

            10.50 Wladimir P. erkundigt sich bei der ATB ob sie nicht ihr Einsatzgebiet entscheidend erweitern wolle

            11.04 Donald R lässt zwei Revolutionen, einen Überfall mit Geiselnahme und aus Versehen vier Friedensdemonstrationen gewaltsam niederschlagen

            11.25 Die Koordinierungsstelle meldet, dass sich die Geiselnahme in der California High jetzt schon 90 Minuten lang hinzieht und die örtliche ATB-Stelle immer noch versucht die Sache ohne Waffengewalt zu lösen

            11.40 George B. will das Mittagessen abwarten und sehen ob die Taktik mit diesem ...ähhh... Verhandeln Erfolg hat

            12.00 Die ATB macht Mittagspause

            12.55 Genervt von der Unfähigkeit der lokalen Behörden begibt sich George B. noch vor Ende der Mittagspause kurzerhand selbst vor Ort

            12.57 Nach zwei Blendgranaten, einer Streubombe und diversen Salven aus automatischen Waffen macht sich George B. auf den Rückweg

            13.03 Zwischen den Sportnachrichten und dem Wetter berichtet der lokale CNN- Ableger in einer Randnotiz über einen nicht weiter benannten Zwischenfall im Lehrerzimmer einer High School

            13.13 Mittlerweile kreist nur noch ein Flugzeug über städtischem Gebiet

            13.45 In einer ersten Übung darf Azubi Peter S. ein paar Staaten mit vermeintlichen Bodenschätzen erfinden

            13.47 Im zweiten Teil erklärt er nun deren Verfassung für verfassungswidrig und greift sie an

            13.53 George B hat Langeweile und ändert deshalb ein paar Gesetze ("Menschenrechte?!?")

            14.00 Ari F. moderiert die tägliche Pressekonferenz zur Lage der Nation

            14.03 Ari F. bricht die Pressekonferenz ab, da dem Praktikanten der Schülerzeitung die Fragen ausgegangen sind

            14.14 Die vorläufige Bilanz des heutigen Arbeitstages weist nicht mehr als 132 Opfer in der Zivilbevölkerung aus

            14.18 Der Hauptrechner errechnet eine 24%-Auslastung des Terrorismusbekämpfungsapparat

            14.26 George B. führt auf dem Flugzeugträger George B. Kurzarbeit ein

            14.45 Arte USA lobt in einer Themenwoche ausschließlich sich selbst

            15.05 Donald R. bekommt den Orden wieder den tierischen Ernst verliehen

            15.13 George B. sen. a.D. kommt vorbei und bringt Kaffeestückchen mit

            15.30 Die Frühschicht gibt nach einem problemlosen Vormittag die Leitung ab

            15.31 Die Führung während des Abends übernimmt nun Brigadegeneral Tom Jerry

            Llap
            Kuno
            O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
            ----------------------------------------
            Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

            Kommentar


            • #7
              Könnte Amerikas Demokratie untergehen?

              Die Frage erscheint vielleicht auf den ersten Blick abwegig.

              Aber Präsident ist derzeit jemand, der nur durch Wahlmanipulation und Wahlbetrug die Wahlen gewonnen hat.

              Und der selbst mit diesen "Hilfsmitteln" noch weniger Stimmen hatte als sein Konkurrent...

              Die Amis lassen sich bereitwillig sämtliche Bürgerrechte beschneiden, zu Gunsten einer vermeintlichen Sicherheit (Dabei sagte die amerikanische Ikone Benjamin Franklin: "Wer Freiheit zu Gunsten von Sicherheit aufgibt, der ist beides nicht wert. Sicherheit UND Freiheit.")

              Der "Patroit Act" macht es schon gefährlich, seine Meinung zu äußern...

              Hand aufs Herz: Wer in diesem Forum traut dem Clan um Bush herum nicht zu, dass sie ALLES versuchen werden, um an der Macht zu bleiben?

              Und werden sich die Amis dann wehren?

              Rom war schließlich auch erst eine gefestigte Republik und wurde erst später zum Kaiserreich.

              Es gibt also ein Referenzbeispiel für eine Weltmacht, die von Demokratie zu Diktatur wechselt.

              Sind meine Gedanken so abwegig? Oder wäre es doch möglich (mal abgesehen von der [un-]wahrscheinlichkeit eines solchen Szenarios)?
              ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

              Kommentar


              • #8
                So abwegig find ich das nicht.Zivilisationen gehen halt unter und beginnen wird es mit der Demokratie (Rom eben) auch wenn es in unserer Zeit sehr unwahrscheinlich ist das so etwas wirklich einmal passiert.
                Ich bin ein Stern am Firmament,
                Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
                Und in der eignen Glut verbrennt.

                Kommentar


                • #9
                  Nun, ich denke die Degeneration der amerikanischen Gesellschaft und Demokratie hat schon begonnen, und ich halte es auch nicht für ausgeschlossen das sich dieser Trend weiter fortsetzt.

                  Die weitgehend regierungstreuen und nationalistischen Medien tun ihr übriges dazu ...
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                  • #10
                    Re: Könnte Amerikas Demokratie untergehen?

                    Original geschrieben von LuckyGuy
                    Die Frage erscheint vielleicht auf den ersten Blick abwegig.
                    Die Frage ist absolut abwegig. Amerika hat keine Demokratie mehr, spätestens seit ein ungewählter Präsident das Land beherrscht. Wie also soll die noch untergehen können, wenn sie schon ersoffen ist?
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Re: Re: Könnte Amerikas Demokratie untergehen?

                      Original geschrieben von Spocky
                      Die Frage ist absolut abwegig. Amerika hat keine Demokratie mehr, spätestens seit ein ungewählter Präsident das Land beherrscht. Wie also soll die noch untergehen können, wenn sie schon ersoffen ist?
                      Genau, jetzt fehlt nur noch, dass Bush die Wahlen (die eh überflüssig sind) abschaft, sich eine eigene "Sicherheits Staffel" einrichtet, alle nicht repuplikaner einsperren lässt in Sogenannte Kibbuz-Camps und alle ausrottet die nicht nach der Anglikanisch/aAmerikanischen Lebensart Leben und keine weise Mütze besitzen.....

                      m.f.G. Socky (Hobby-Nostradamus)
                      Das Sockylein grüßt alle wahnsinnigen ;-), besonders Arwen, Spooky, NH, Suder, Logic, Super supernova + Zefi und unseren allseits beliebten ARSCHKEKS
                      Preiset den Darthschkeks Im Werkzeugkasten liegt der Hammer

                      Kommentar


                      • #12
                        Öhm ... also ich würde auch sagen, das die Demokratie der Amis längst untergegangen ist. Von daher erübrigt sich die Frage eigentlich ... .

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun, das System das Bush ermöglichte ohne Mehrheit an die MAcht zu kommen gab es schon vorher, und nicht erst seitdem er an die Macht kam.

                          Somit muss man vielleicht fragen: waren die USA überhaupt je eine wirklich perfekte Demokratie, wenn es möglich war , das jemand ohne Mehrheit Präsident wird ?!
                          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                          Kommentar


                          • #14
                            Nicht wirklich.
                            Das es noch nie einen schwarzen Präsident gab ist eigentlich ein Hinweis darauf das sie überhaupt keine Demokratie haben. Von einem schwarzen Kandidaten für die Präsidentschaftswahl hab ich auch noch nie was gehört. Wenn es je einen gab ist er wahrscheinlich spurlos verschwunden.

                            Was is das denn für ein schwarzer Wagen da draußen?

                            URG....
                            Ich bin ein Stern am Firmament,
                            Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
                            Und in der eignen Glut verbrennt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Nun, AFAIK sind die Afroamerikaner aber nicht in der Mehrzahl in den Staaten, so das ein fehlender farbiger Präsident da kein zwingendes Indiz ist.

                              Aber es stimmt schon, das die Afro-Amerikaner in der Politik unterrepräsentiert sind. Aber wenn man sich den Powell so anschaut, dann ist der auch nicht anders als die anderen ...
                              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X