Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sollen die Reichen zahlen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sollen die Reichen zahlen?

    Es gibt 1210 Dollar Milliardäre auf der Welt

    Billionaire - Wikipedia, the free encyclopedia

    So unglaublich es auch scheinen mag - die Zahl der Milliardäre hat vor allem in den letzten 10 Jahren- also während der Wirtschaftskrise- stark zugenommen. Alleine die top 10 Milliardäre haben ein Vermögen von über 400Milliarden Dollar!!
    Forbes list of billionaires - Wikipedia, the free encyclopedia

    Wie wäre es mal wenn man den Kapitalismus ein klitzekleines bisschen beschränkt und verbietet das ein menschliches Wesen mehr als eine Milliarde Dollar haben darf?

    Würde doch nur 1210 Menschen betreffen - mit Famillie und Freunden vielleicht 7000 - ein ganzes Millionstel der Menschheit.

    Wenn man diesen 1210 Menschen jedoch alles "wegnimmt" was sie über der einen Milliarde Grenze haben würde jedoch innerhalb weniger Wochen die Wirtschftskrise und alle Schulden bezahlt und vergessen und den 99,999999%der restliche Menschheit würde es besser gehen.

    Könnte man da eine Umfrage machen wie: Sollen reiche mehr zahlen/stärker ins Gewicht gezogen/enteignet werden/ eine Höchstgrenze ihres Vermögens haben?
    Zuletzt geändert von newman; 24.09.2011, 23:12.

  • #2
    Und ich habe mich schon gefragt, seit wann es arme und reiche Zahlen gibt.

    Ein paar Millionäre wollen doch schon freiwillig mehr Steuern zahlen. Ist ja schonmal ein Anfang.
    Nur wer vergessen wird, ist tot.
    Du wirst leben.

    ---- RIP - mein Engel ----

    Kommentar


    • #3
      Die frag ist nicht neu und immer wieder (auch und vor allem im Sozialismuss)aufgekommen..das "problem" an dem es immer wieder scheitert ist die tatsache das man ein Vermögen zwar begrenzen kann,es aber keine sinnvolle "verteilungsmöglichkeit" gibt und das nach dem "wegnehmen" des Vermögens diejenigen die es sich irgendwie "beschaft" haben,danach keinen Bock mehr haben es nochmal zu erwirtschaften (damit mans ihnen dann nochmal wegnimmt)

      dazu kommt das wohl kein Land der Welt seine "Steuereinnahmen" aus diesem Bereich freiwillig der "Welt" zur Verfügung stellen würde..genauso gut könnte man auch sagen,wenn jedes land der Welt seine Rüstungsausgaben auf ein Armee von 100.000 Mann bschränken würde..dann wäre zwar "theoretisch" wesentlich mehr Kapital vorhanden nur wirklich "nützen" würde es nichts,weil es nicht sinnvoll verteilt werden kann
      Zuletzt geändert von [OTG]Marauder; 24.09.2011, 23:11.
      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

      Kommentar


      • #4
        Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen

        dazu kommt das wohl kein Land der Welt seine "Steuereinnahmen" aus diesem Bereich freiwillig der "Welt" zur Verfügung stellen würde
        Einmal reicht bei den Geldsummen

        Und jedes Land verwendet dieses "Steuereinnahmen" nur für siche- jeder hat genug Schulden.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von black_hole Beitrag anzeigen
          Und ich habe mich schon gefragt, seit wann es arme und reiche Zahlen gibt.
          Danke für die Bestätigung! Ging mir genauso...

          ENTSCHULDIGT MEINEN OFF-TOPIC-KURZBEITRAG, BITTE!
          LOAD "SCIFI-FORUM.DE",8,1

          Kommentar


          • #6
            Titel wurde angepasst.
            Jetzt wird hoffentlich über das Thema diskutiert werden

            Kommentar


            • #7
              Sinnvoll wäre es sicherlich den Spitzensteuersatz wieder auf die Höhe der Kohl-Zeit zu erhöhen (53%). Die Gewinne aus den Steuersenkungen dürften ohnehin größtenteils ins Casino (scherzhaft Finanzmärkte genannt) geflossen sein. Die heutige Verteilung des Reichtums spottet ohnehin jeder Beschreibung (Die obersten 30% besitzen 90% des Vermögens; die Reichsten 10% 61%])

              Wer etwas Sitzfleisch mitbringt, dem sei auch dieser Artikel zum Thema empfohlen: Die Verarmung des Staates als strategischer Hebel|NachDenkSeiten – Die kritische Website

              Die skandinavischen Länder sind sicherlich ein positives Beispiel: Eine hohe Abgabenquote, aber auch ein herausragendes Staatswesen mit umfangreichen Dienstleistungen.
              “Sag mir, wer dich lobt, und ich sage dir, worin dein Fehler besteht.” - Lenin

              Kommentar


              • #8
                Was soll das Enteignen bringen außer einen kurzen Funken Freude? Enteignet man die 10 400-Milliarder und verteilt das Geld auf 7 Mrd. Menschen, bekommt jeder 571 Dollar. Und was soll das bringen?

                Enteignen die Vereinigten Staaten Bill Gates auf ihre 300 Mio. Einwohner, kriegt jeder einen Hunni. Und dann? Dafür ist einer der mächtigsten Konzerne der Welt zerschlagen und bringt nie wieder Steuergelder mehr ein. Was soll das bringen?

                Höherer Spitzensteuersatz, klar, sofort.
                Enteignen ist dagegen der Populismus der Denkfaulen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
                  Einmal reicht bei den Geldsummen

                  Und jedes Land verwendet dieses "Steuereinnahmen" nur für siche- jeder hat genug Schulden.
                  Und was willst du damit erreichen in der Welt??
                  Was in deiner "Statistik" fehlt ist nämlich der verteilung der "Milliardäre" in der Welt,wo sie leben und welchem Land dann ihr "übervermögen" zur Verfügung stehen würde..was würde es für irgendwelche armen länder ändern wenn man in Saudi-Arabien,Dubai oder den USA den Milliardären ihre Kohle per Gesetz wegnimmt und verstaatlicht..denkst du das man deshalb in Somalia oder sonstwo weniger hungernde menschen hätte?

                  Die Idee an sich ist gut (wenn auch nicht neu) aber es fehlt (immer noch) eine sinnvolle (und praktikable) idee wie man das ganze sinnvoll verteilen kann..das "Problem" dieser Welt ist nicht das es zu viele "reiche" gegenüber "armen" gibt sondern das man das ganze niocht sinnvoll verteilt
                  .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Gil Grissom Beitrag anzeigen
                    Was soll das bringen? Enteignet man die 10 400-Milliarder und verteilt das Geld auf 7 Mrd. Menschen, bekommt jeder 571 Dollar. Und was soll das bringen?

                    Enteignen die Vereinigten Staaten Bill Gates auf ihre 300 Mio. Einwohner, kriegt jeder einen Hunni. Und dann? Dafür ist einer der mächtigsten Konzerne der Welt zerschlagen und bringt nie wieder Steuergelder mehr ein. Was soll das bringen?
                    Wer redet von Enteignung? Ein höherer Steuersatz könnte für positive Dinge verwendet werden und würde sicherlich die Geschäftstätigkeit internationaler Konzerne nicht weiter beeinflussen. Mir wäre jedenfalls nicht bekannt, dass unter der Kohl-Regierung massenhaft Reiche ins Ausland geflüchtet wären (nicht mehr als üblich jedenfalls).
                    “Sag mir, wer dich lobt, und ich sage dir, worin dein Fehler besteht.” - Lenin

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HerrHorst Beitrag anzeigen
                      Wer redet von Enteignung? Ein höherer Steuersatz könnte für positive Dinge verwendet werden und würde sicherlich die Geschäftstätigkeit internationaler Konzerne nicht weiter beeinflussen. Mir wäre jedenfalls nicht bekannt, dass unter der Kohl-Regierung massenhaft Reiche ins Ausland geflüchtet wären (nicht mehr als üblich jedenfalls).
                      Öhm..es geht nicht um einen "Steuersatz" im Threadthema,sondern darum das man einer gewissen Gruppe einen teil ihres Vermögens (bis zu einer gewissen obergrenze) wegnimmt..das ist "enteignung"
                      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                        Öhm..es geht nicht um einen "Steuersatz" im Threadthema,sondern darum das man einer gewissen Gruppe einen teil ihres Vermögens (bis zu einer gewissen obergrenze) wegnimmt..das ist "enteignung"
                        Ohh Das habe ich zugebenerweise gar nicht gelesen. Mein Beitrag war eher allgemein gedacht.
                        “Sag mir, wer dich lobt, und ich sage dir, worin dein Fehler besteht.” - Lenin

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
                          Wie wäre es mal wenn man den Kapitalismus ein klitzekleines bisschen beschränkt und verbietet das ein menschliches Wesen mehr als eine Milliarde Dollar haben darf?
                          Damit würdest du nur erreichen, das diese Gruppe ihr Vermögen in Stiftungen aufteilt, die sich selbst gehören. Dabei würde natürlich der ursprüngliche Besitzer dieses Vermögens, weiterhin die Kontrolle über diese Stiftungen behalten, und deren Nutznießer sein. Es dürfte einen Milliardär nicht allzu schwer fallen, seinen eigenen Besitz, auf diese Weise massiv zu reduzieren, ohne dabei die Kontrolle über das ausgelagerte Vermögen zu verlieren.
                          Viel besser wäre es, Vermögen und Finanzgeschäfte direkt zu besteuern.
                          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                          Dr. Sheldon Lee Cooper

                          Kommentar


                          • #14
                            Das Problem ist halt nicht das es zu "Wenig Kapital/Geld/Vermögen" auf der Welt gibt bzw, manche wenige "zuviel" davon anhäufen,sondern das es keine sinvolle Verteilungsidee gibt..
                            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Gil Grissom Beitrag anzeigen
                              Was soll das Enteignen bringen außer einen kurzen Funken Freude? Enteignet man die 10 400-Milliarder und verteilt das Geld auf 7 Mrd. Menschen, bekommt jeder 571 Dollar. Und was soll das bringen?
                              1. Das wären eher nur 57 Dollar nicht 570......

                              2. Dann gibt es aber noch 1200 weitere Milliardäre.....

                              Geht man davon aus durchschnittlich hat jeder 10 Milliarden Dollar = 12 Billionen

                              Wenn man das Geld unter 7 Mrd aufteilt würde jeder Mensch eher 1700 Dollar bekommen - und das ist dann schon eine ordentliche Summe.

                              Vor allem in weiten Teilen Afrikas, Südamerikas und Asiens entsprechen 1700 Dollar ein oder zwei Jahresgehältern!
                              Zuletzt geändert von Politiker01; 25.09.2011, 11:45.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X