Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer erschoss JFK

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wer erschoss JFK

    Hallo,
    ich weis das ist ein alter Hut und wurde hier sicher schon zig mal durchgenudelt. Aber heute jährt sich das Attentat zum 50. Mal. Und deshalb möchte ich hier ein paar Fragen aufwerfen, die die offizielle Einzeltäterthese in Zweifel ziehen.
    Ich habe zu diesem Thema viel gelesen und sämtliche Sendungen verfolgt.
    Was ich absolut nicht verstehe, warum wurde das Gewehr nicht ballistisch untersucht. Denn die Frage ob mit dem Teil überhaupt zu dem Zeitpunkt geschossen wurde, ist bis heute nicht bekannt. Und warum wurden an Oswald keine Schmauchspurentests durchgeführt. Das müsste auch schon 1963 bekannt gewesen sein, das jedes abfeuern einer Schusswaffe Schmauchspuren an Händen und Kleidung hinterlässt.
    Warum zum Teufel erschiesst Oswald den Polizisten Tippet und setzt sich dann einen Block weiter seelenruhig in ein Kino.
    Wo er dann unter Protest verhaftet wird.
    Vielleicht war er so durchgeknallt, das er bei einer eigentlich harmlosen Kontrolle einen Polizisten erschiesst. Und dann anstatt jetzt zu fliehen sich in ein Kino setzt.
    Und warum gibt es keinerlei Protokolle von den Verhören. Immerhin wurde er erst 2 Tage später von Jack Ruby in der Tiefgarage erschossen. Wie kam er eigentlich dorthin. es waren doch nur Presse- und Medienleute zugelassen.
    Ich will jetzt garnicht darauf eingehen, ob die Schüsse in diesem kurzen Zeitfenster auf ein sich bewegendes Ziel möglich waren. Nach neuesten Analysen wurde das Zeitfenster sogar von 6- über 10 Sekunden verlängert. Denn Oswald soll nach dem ersten Schuss seine Position im Lagerhaus geändert haben.
    Wie heist es im (umstrittenen) Film "JFK" (Glanzrolle für Costner), die Frage ist nicht wer Kennedy erschoss, sondern wer ein Vorteil davon hatte.
    Sollte es jedoch doch Lee Harvey Oswald (vermutlich deutsche Vorfahren) allein gewesen sein, so gibt es sicher zahlreiche Motive für die Tat. Einmal im Rampenlicht zu stehen, in die Geschichte einzugehen usw.
    Und was auch sehr sonderbar ist, ausgerechnet die entscheidenen Bilder vom eindringen der Kugeln fehlen vom Originalfilm von Abraham Zapruder. Dann verschwindet Kennedys Gehirn spurlos auf Nimmerwiedersehen. Denn mit den heutigen Methoden hätte man vielleicht den Verlauf dewr Schussbahn rekonstruieren können. Denn kam der entscheidenende tödliche Schuss von vorn, konnte er nicht vom Schulbuchlager abgefeuert worden sein. Ergo muss es einen zweiten Schützen gegeben haben. Ich denke von offizieller Seite werden wir die Wahrheit nie erfahren. Und die Leute die vielleicht beteidigt waren sind schon tot, oder sterben demnächst.
    In einer Sendung im "National Geographic" wird die Frage aufgeworfen, warum nach jetzt 50 Jahren nichts an Licht gekommen ist, wenn es doch eine Verschwörung war.
    Die Antwort ist ganz einfach Niemand hat etwas gewusst. Es könnte so gewesen sein wie die Figur X (gespielt von Donald Sutherland) in "JFK" erzählt. " Es fing ganz langsam an." Eine Meldung hier, ein Befehl da und Niemand wusste etwas genaues. So konnte sich auch keiner schuldig fühlen.
    Aber gerade wegen der Figur X ist Oliver Stones Film auch so umstritten.
    Nun was glaubt ihr, falls sich dafür überhaupt noch Jemand interessiert?
    Gruss,
    Richard
    Zuletzt geändert von Comander1956; 22.11.2013, 16:39.

  • #2
    Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich weis das ist ein alter Hut und wurde hier sicher schon zig mal durchgenudelt. Aber heute jährt sich das Attentat zum 50. Mal. Und deshalb möchte ich hier ein paar Fragen aufwerfen, die die offizielle Einzeltäterthese in Zweifel ziehen.
    So weit ich mich erinnere, wurde Kennedy nur von einer Kugel getroffen, die wiederum von einer Person abgefeuert wurde.

    Zu den Wiedersprüchen und Pannen bei den Ermittlungen fällt mir nur ein, dass niemand perfekt ist und Menschen nun einmal Fehler machen, auch und gerade bei so hoch stehenden Mordopfern.

    Die tatsächlichen Hintergründe und Vorgänge dürften sich heute nicht mehr aufklären lassen.
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen
      Denn die Frage ob mit dem Teil überhaupt zu dem Zeitpunkt geschossen wurde, ist bis heute nicht bekannt. Und warum wurden an Oswald keine Schmauchspurentests durchgeführt. Das müsste auch schon 1963 bekannt gewesen sein, das jedes abfeuern einer Schusswaffe Schmauchspuren an Händen und Kleidung hinterlässt.
      Warum zum Teufel erschiesst Oswald den Polizisten Tippet und setzt sich dann einen Block weiter seelenruhig in ein Kino.
      Wo er dann unter Protest verhaftet wird.
      Vielleicht war er so durchgeknallt, das er bei einer eigentlich harmlosen Kontrolle einen Polizisten erschiesst.
      Zweifelst Du die Täterschaft bei Tippit an? Wenn Nein, macht ein Schmauchspurtest gar keinen Sinn.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen
        Die Antwort ist ganz einfach Niemand hat etwas gewusst. Es könnte so gewesen sein wie die Figur X (gespielt von Donald Sutherland) in "JFK" erzählt. " Es fing ganz langsam an." Eine Meldung hier, ein Befehl da und Niemand wusste etwas genaues. So konnte sich auch keiner schuldig fühlen.
        Aber gerade wegen der Figur X ist Oliver Stones Film auch so umstritten.
        Der Film ist so umstritten, weil er ein absurdes Szenario zeichnet. Demnach haben sich alle verschworen: CIA, FBI, Secret Service, Militär, Mafia, Neonazis, Dallas Polizei, der Vizepräsident- wirklich alle, bis auf einen wackeren Bezirksstaatsanwalt und Oswald. Donald P. Bellisario war angeblich so sauer darüber, dass er dem Thema extra eine Doppel-Folge Quantum Leap widmete. Dort erfährt man dann die Wahrheit: Oswald hat JFK erschossen, aber er hätte auch Jackie erwischt, wäre Dr. Beckett nicht rechtzeitg zur Stelle gewesen.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          KennerderEpisoden schreibt:
          Dort erfährt man dann die Wahrheit: Oswald hat JFK erschossen, aber er hätte auch Jackie erwischt, wäre Dr. Beckett nicht rechtzeitg zur Stelle gewesen.
          Man könnte meinen du wärst dabei gewesen. Dann müsstest du allerdings schon sehr, sehr alt sein. Im Zapruder Film sieht man deutlich, das er genug Zeit gehabt hätte auch auf Jackie zu schiessen. Wo sie auf dem Kofferraum kriecht, wäre sie ein hervoragendes Ziel gewesen. Und wer ist dieser "Dr. Beckett" und was hat er angeblich getan?
          Tibo schreibt:
          Zweifelst Du die Täterschaft bei Tippit an? Wenn Nein, macht ein Schmauchspurtest gar keinen Sinn.
          Ja im Zweifel an der Täterschaft was die Ermordung des Polizisten betrifft. Allerdings wenn er wirklich verrückt war, ist auch dies möglich. Ein Schmauchspurentest hätte da zur Aufklärung sicher geholfen. In sofern hätte er auf jedenfall Sinn gemacht.
          Gruss,
          Richard

          Kommentar


          • #6
            Eigentlich interessiert es mich nur am Rande, wer Kennedy erschossen hat und ich möchte mich auch nicht an irgendwelchen Verschwörungstheorien versuchen.

            Was ich aber interessant fand, ist die Tatsache, dass man die Untersuchungsakten immer noch unter Verschluß hält (soweit ich weiß). Ich kann mich vage daran erinnern, dass die Akten irgendwann vor 2000 veröffentlicht werden sollten, sie dann aber doch noch für weitere 20(?) Jahre weggeschlossen wurden.

            Und da frage ich mich natürlich: Warum?! ---- wenn doch alles so klar und eindeutig ist...?
            *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
            *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
            Indianische Weisheiten
            Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen
              KennerderEpisoden schreibt:

              Man könnte meinen du wärst dabei gewesen. Dann müsstest du allerdings schon sehr, sehr alt sein.
              Nein, ich bin schon mehrere Jährchen danach geboren worden, weswegen "Camelot"-Geschichten bei mir wenig fruchten. Nach denen hätte Kennedy Amerika in ein Land von Milch und Honig verwandelt, wäre er nicht durch eine Verschwörung des Bösen beseitigt worden. Dass der Täter ein gestörter Ex-Marine war, sauer über die ständigen Versuche der Regierung sein Idol Fidel zu ermorden, klingt da wesentlich plausibler.

              Und wer ist dieser "Dr. Beckett" und was hat er angeblich getan?
              Dr. Beckett ist der Chefwissenschaftler von Projekt "Quantum Leap", ein hochgeheimes Regierungsprojekt in der Wüste Neu Mexikos. Er kann durch die Zeit reisen, indem er verübergehend die Körper anderer Menschen besetzt. In einem Fall (Anfang Staffel 5) war das halt Oswald, wobei der Vorspann vermerkt, dass der historische Teil der Folge den tatsächlichen Forschungsstand wiederspiegelt (ist allerdings auch schon wieder 20 Jahre her).Achja, der Serienthread findet sich hier.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                In Wirklichkeit waren es wohl Partner seiner angeblich 2000 Affären.

                Eine andere Möglichkeit wäre auch Todessehnsucht von JFK, der aufgrund chronischer Krankheiten wahrscheinlich höchstens 55 Jahre alt geworden wäre, und daher durchaus provokant war.
                \\// Dup dor a´az Mubster
                TWR www.labrador-lord.de
                United Federation of Featherless
                SFF The 6th Year - to be continued

                Kommentar


                • #9
                  KennerderEpisoden schreibt:
                  Dr. Beckett ist der Chefwissenschaftler von Projekt "Quantum Leap", ein hochgeheimes Regierungsprojekt in der Wüste Neu Mexikos. Er kann durch die Zeit reisen, indem er verübergehend die Körper anderer Menschen besetzt. In einem Fall (Anfang Staffel 5) war das halt Oswald, wobei der Vorspann vermerkt, dass der historische Teil der Folge den tatsächlichen Forschungsstand wiederspiegelt (ist allerdings auch schon wieder 20 Jahre her).Achja, der Serienthread findet sich hier.
                  Wow, jetzt argumentierst du sogar schon mit einer Science Fiction Serie. Mal ganz nebenbei bemerkt faszinieren auch mich Zeitreisen. Und physikalisch gesehen sind sie zumindest in eine Richtung nicht ganz unmöglich.

                  Da finde ich doch die Theorie, die heute Abend in Pro7 Maxx ausgestrahlt wurde, wesentlich realistischer. Demnach wurde Kennedy aus Versehen von einem Secret Service Agenten mit einem Colt AR-15 halbautomatischen Sturmgewehr in den Kopf geschossen. Wenn das jetzt die Wahrheit wäre, ist es kein Wunder, dass die Akten geheim gehalten werden. Und warum so eine grosse Vertuschungsaktion damals stattfand.
                  Man stelle sich nur mal die Schlagzeile vor: Secret Service Mann erschiesst aus Versehen eigenen Präsidenten!
                  Die USA wären zum Gespött der Welt geworden.
                  Aber halt auch nur eine Theorie, wenn auch wesentlich plausibler als die vom Staatsanwalt Jim Garrison. Von deiner Zeitreise Theorie aus einer TV Serie erst ganz zu schweigen.
                  Gruss,
                  Richard

                  Kommentar


                  • #10
                    Was die Schmauchspuren angeht: nein damit konnte man in den 60ern noch nichts anfangen! Das ergab sich erst in den 70ern! Wobei man sagen muss, dass die Schmauchspuren schon seit den ersten Schusswaffen bekannt waren, aber man konnte diese nicht kriminaltechnisch auswerten. Gerichtlich zugelassen waren diese allerdings erst in den 80ern! Und inzwischen werden die vom FBI gar nicht mehr ausgewertet, weil eine Kontamination nicht ausgeschlossen werden kann!

                    Zu Oswald: hier dürfte man vielleicht nach wie vor zwischen einem Verrückten und einem Komplott trennen. Wenn er verrückt war, dann doch noch so klar im Kopf, um so etwas durchziehen zu können! Handelte er im Auftrag, scheint es wohl logisch, dass die Hintermänner die Aufklärung verhindern wollen. Ist es eine Kombination von beidem, also Wahnsinn und Auftrag, so handelten die Hintermänner wohl sehr geschickt. Denn würde er sie verraten wollen ... naja, wer glaubt schon einem Verrückten?

                    So denke ich, dass es wohl für immer ungeklärt bleiben dürfte, was damals wirklich abging!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen

                      Wow, jetzt argumentierst du sogar schon mit einer Science Fiction Serie. Mal ganz nebenbei bemerkt faszinieren auch mich Zeitreisen. Und physikalisch gesehen sind sie zumindest in eine Richtung nicht ganz unmöglich.
                      Nein, ich argumentiere nicht mit einer SciFi-Serie. Der Smilie stellt normalerweise da, dass eine Aussage nicht völlig ernst zu nehmen ist. Ich fand es lediglich erwähnenswert, dass der Macher einer SciFi-Serie so über Stones Märchengeschichte erbost war, dass er seine Serie kurzerhand zu einer Geschichtslektion umfunktionierte.

                      Generell würde mich zunächst interessieren, welche Theorie (oder Theorien) du hier jetzt eigentlich vertreten möchtest. Im Eröffungsbeitrag scheint es so, das Oswald nicht nur nicht für den Kennedy, sondern auch nicht für den Tippet-Mord verantwortlich sein soll (trotz der zahlreicher Zeugen, dem Vorliegen der Tatwaffe, dem Versuch Oswalds die Polizisten bei der Verhaftung zu erschießen). Jetzt wird der Secret Service verantwortlich gemacht (für alle 3 Schüsse oder nur den Kopfschuss?).
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielleicht dürfte sich in 4 Jahren einiges klären, denn die Akten sind nur noch bis 2017 unter Verschluss.

                        Ansonsten denke ich, dass sämtliche Spekulationen keinem was bringen dürften. Kennedy wäre heute 96 Jahre alt, wenn er noch leben würde, was aber aufgrund seiner Krankheiten unwahrscheinlich wäre. Der mutmaßliche Attentäter wurde ermordet, noch bevor er vor Gericht kam!

                        Und auch alle anderen Beteiligten haben inzwischen ein hohes Alter erreicht und wer das als Kind noch mitbekam, der ist inzwischen auch schon um die 60!

                        Also, was würde eine Aufklärung noch bringen und wem wäre diese nützlich?

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                          So weit ich mich erinnere, wurde Kennedy nur von einer Kugel getroffen, die wiederum von einer Person abgefeuert wurde.
                          Nein, er wurde tatsächlich von zwei Kugeln getroffen. Die erste traf ihn am Hals, erst die zweite am Kopf.
                          Attentat auf John F. Kennedy ? Wikipedia
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von John Connor Beitrag anzeigen
                            Also, was würde eine Aufklärung noch bringen und wem wäre diese nützlich?
                            Mord verjährt nicht!
                            Warum willst du ein Kapitalverbrechen unaufgeklärt lassen?

                            Der Respekt vor dem Ermordeten und die Befriedigung der Angehörigen durch die Aufklärung sind Gründe genug.
                            www.novum-somnium.com
                            future • dreams • imagination• science• fiction
                            >> blog, essays, short stories, cgi, art <<

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von John Connor Beitrag anzeigen
                              Also, was würde eine Aufklärung noch bringen und wem wäre diese nützlich?
                              Also da steht ne Verschwörung der Geheimdienste der USA, um den eigenen Präsidenten zu töten im Raum und du fragst wem es nützen würde wenn man solch einer Verschwörung wüsste?
                              Jedem Amerikaner und jedem Bürger eines Staates auf den die USA Einfluss haben!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X