Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wen versteht ihr am Besten im Originalton?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wen versteht ihr am Besten im Originalton?

    Hab mir seit kurzem angewöhnt alles nur noch auf Englisch zu schauen. Bei einigen Serien versteht man dann auch das Meiste, wohingegen man bei anderen Serien echt Probleme hat.

    Einige Beispiele:

    - Star Trek DS9

    Echt super, da versteht man eigentlich fast alles ausser ab und zu den Technobubble. Vor allem Sisko hat wirklich eine Superaussprache. Und Odo ist im Original so viel geiler als die doofe Synchro.

    - Star Trek TNG

    Eigentlich ähnlich, das meiste auch sehr verständlich.


    - Babylon 5

    Geht eigentlich auch ganz gut, bei Garibaldi hab ich ab und an Schwierigkeiten und wenn Ivanova schnell wird.

    - Lost

    Kann man auch ganz gut verstehen; nur mit Jack hab ich doch einige Probleme, von Desmond ganz zu schweigen. Sind auch immer sehr viel Hintergrundgeräusche, so dass man akustisch manchmal Schwierigkeiten hat.

    - X-Files

    Da überleg ich echt wieder auf Deutsch zurückzuschalten; der Duchovny ist ja sowas von am nuscheln. Gilly geht dagegen ganz gut


    Eure Eindrücke?
    Who Are You?
    Where are you going?
    Who do you serve and who do you trust?

  • #2
    Ich habs mal ins SciFi-Allgemein Forum verschoben, denn ins News-Forum passt es ja absolut nicht und das SF-Allgemein Forum passt schon eher.
    Banana?


    Zugriff verweigert
    - Treffen der Generationen 2012
    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

    Kommentar


    • #3
      Worum geht's hier? Nur um Sci-Fi, oder auch um non-Sci-Fi-Serien?

      Also die schwerst zu verstehende englischsprachige Serie ist fürm ich bisher "Deadwood" mit weitem Abstand.

      Im Sci-Fi-Bereich sind die Trek-Serien (alle 5) eigentlich das einfachste was ich kenne.
      "Farscape" hat viel schnellere Dialoge und es wird viel durcheinander gesprochen mit viel mehr Umgangssprache, Akzenten und undeutlicher Aussprache als bei Trek.

      "Firefly" ist glaub ich leicht einfacher als "Farscape" aber eigentlich gelten alle Punkte von Farcape auch für Firefly -> schnelles durcheinander Reden, Umgangssprache + (hier meist texanische anstatt australische) Akzente.
      "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
      Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

      Kommentar


      • #4
        Die Star Trek Serien hab ich leider nie im Original genossen.

        Akte X und Lost allerdings schon.
        Kann dir da in beidem zustimmen. Duchovny nuschel wirklich ganz schön, aber es geht noch.

        Wo es mal gar nicht ging war Fluch der Karibik. Jack Sparrow versteh ich einfach überhaupt nicht. Da kann ich auch hundertmal die gleiche Stelle hören, es geht einfach nicht

        Ansonsten:
        Stargate SG1, Atlantis, Boston Legal, House M.D. oder ER versteht man wunderbar.
        Bei Firefly war der Captain manchmal n bissel schwierig, aber das lag eher an diesem Texaner-Slang
        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

        Kommentar


        • #5
          Hmm, also ich kenne es höchstens das ich zu Beginn Probleme habe jemanden zu verstehen. Zum glück bin ich aber dann immer sehr schnell im jeweilgen Dialekt etc. drin, so dass ich nie wirklich Probleme habe. Am schwersten fand ich stellenweise Rudolfpho de Luna aus Starhunter/Starhunter 2300
          Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

          Kommentar


          • #6
            Bei BSG schau ich mir meistens beides an. Bin halt auch noch nicht so fit in Englisch, ist übungssache. Und verdammt gute Übung, wenn man das Deutsche vorher gesehen hat.

            EDIT
            Sry, hab mir das Thema nicht ganz so gut durchgelesen.

            Am besten verstehe ich wohl Admiral Adama, Starbug und Lee.

            Kommentar


            • #7
              ich hatt eigentlich bisher bei kaum einer Serie oder Film Probleme auf englisch

              Akte-X hab ich mir auch die Staffeln 1-7 auf Englisch reingezogen
              Homepage

              Kommentar


              • #8
                Bei DS9 ist für mich eigentlich fast jeder gut zu verstehen, vor allem Sisko/Avery Brooks

                Bei Farscape wird es schon schwieriger, seltsamerweise kann ich John/Ben Browder noch mit am besten verstehen obwohl ich Anfangs grade da Schwierigkeiten vermutet hätte. Dargo spricht sehr verständlich, auch Sikozu ist dadurch das fast jede Siulbe überbetont wird sehr gut zu verstehen, lediglich Chiana/Gigi Edgll ist eien Zumutung.

                BSG
                Überraschung:Ist auch nicht schwerer zu verstehen wie Farcape. Grade Nuschelbacke EJO ist im Original kaum scherer verständlich wie in der Synchro. Bei Kara/Starbuck wird es wieder etwas schwieriger.

                Out of SF: Dr Cox/John MCGinley aus Scrubs ist aufgrund der Sprechweise kaum zu verstehen, ich hab ohne Untertitel Schwierigkeiten Englisch und Arabisch auseinander zu halten.

                Das wären die Sachen die ich bisher im Originalton zu hören probiert hatte.

                Kommentar


                • #9
                  Hi

                  also bei BSG finde ich, spricht Baltar ziemlich deutlich, was ich von keinen anderen Charakter behaupten kann. Ich schaue zwar eh mit Untertiteln, wenn ich mir die Serie Englisch ansehe, aber den Baltar-Part überstehe ich fast immer auch ohne Subs. Andere Serien schaue ich fast garnicht im O-Ton, eher selten. "24" schaue ich Deutsch, da ich ohne Subs im Englischen garnicht klar komme und ich komme einfach besser mit wenn ich mir meine Lieblings-Serien in Deutsch ansehe...

                  Gruß
                  Cerberus

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich würde auch sagen, dass die Aussprache und das Verstehen im Englischen eher zu Beginn der eigenen Jetzt-schaue-ich-auf-Englisch-Zeit gravierender ist. Man kommt dann auch schnell mit Akzenten klar.

                    Generell kann ich sagen, dass in Star Trek das deutlichste und einfachste zu verstehende Englisch gesprochen wird. ENT hatte da mit Trip's nuschelnden Südstaaten-Akzent höchstens das erste Mal ein wenig Abnormalität zu verbuchen. ENT war damals meine erste Serie auf Englisch, folglich hatte ich mit Trip zu Beginn Probleme. Heute ist das für mich kein Problem mehr.

                    Schwieriger ist da schon Farscape für mich gewesen. Hier wird viel Australische "geslangt", viel Umgangssprache verwendet und nicht immer nur so deutlich gesprochen. Aber keine Sorge, heute ist auch das für mich kein Problem mehr. Es ist wirklich immer reine Gewöhnungssache.

                    Odyssey 5 hat auch viel Umgangssprache und Geschimpfe drin. Babylon 5 ist wieder sehr gut zu verstehen.... Die meisten Serien eigentlich. Viele Serien haben auch, mit Absicht, so einige AKzente drin. Gerade z.B. auch in ALIAS, wenn auch Non-SF, haben viele englischsprachige Akzente im Turnus. Irisches, schottisches, afrikanisches, jamaikanisches usw. Englisch. Das macht aber Spaß!
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      Am besten klappt Stargate bei mir, egal welche der beiden Serien. Das einzige Problem ist Michael Shanks aka Daniel Jackson mit seiner aberwitzigen Sprechgeschwindigkeit. Inzwischen ist es kein Problem mehr, aber bis ich mich daran gewöhnt hatte, war es wirklich hart.

                      Bei Farscape hatte ich große Probleme mit Ben Browder, bzw. mit einigen Gastdarstellern, die teils übelsten australischen Slang draufhatten, insgesamt herrscht jedoch zum Glück das eher britische Australisch vor, das leicht zu verstehen ist. Meine Boxen haben keine Untertitel, demzufolge ist es gut, daß ich da inzwischen gut mit klarkomme.

                      Sehr große Probleme habe ich immer noch bei Battlestar Galactica 2003, wo leider viel genuschelt, bzw. leise geredet wird. Da muß ich mich immer richtig konzentrieren, was das Gucken dann auch anstrengender macht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich versteh die alle gleich gut o.O Ich hab eher mein Problem mit britischen Serien. Amerikanisches Englisch ist für mich wie Deutsch. Beim Britischen jedoch muss ich mich immer erst reinhören. ( Absolutely Fabulous zum Beispiel, meine Lieblingsbritcom...ich hab schon etwas gebraucht, bis ich mich an den Akzent gewöhnt habe, va weil ich mich auch mit der Kultur nicht so gut auskenne,wie mit der amerikanischen ). Aber wenn ich einen österreichischen Film sehe, ist das ja ähnlich. Den muss ich auch 2x gesehen haben, um alles zu verstehen ^^

                        Vor meinem Au pair Jahr, als ich das erste mal Akte X im O-Ton gesehen habe, hatte ich aber auch meine Probleme mti Duchovny. Inzwischen find ich seine Stimme ganz sexy
                        Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                        Kommentar


                        • #13
                          BSG ist auch ohne untertitel gut zu verstehen da viele der schauspieler briten sind und dementsprechend sauberes englisch sprechen. bei us-serien ist alles häufig verslangt und die actors sprechen die regionalen dialekte.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also, bei Star Trek DS9, Voyager und Enterprise hatte ich die wenigsten Probleme, BSG ging auch noch einigermaßen, aber bei manchen Spielfilmen habe ich manchmal Schwierigkeiten. Oftmals ist das Original aber um einiges besser, die Stimme sind eindrucksvoller, aber auch die deutschen Synchronisationen und deren Stimmen haben ihr Charisma. Denke da an die deutsche Synchro von Steve Buscemi, ...oder war´s Spongebob...?
                            Das mit den regionalen Slangs in amerikanischen Serien ist schon ein Problem, und das die generell manchmal sehr undeutlich sprechen, was aber ganz simple ausgedrückt am Charakter der jeweiligen Person, bzw. Actors liegt. "Entweder die verstehen mich, oder die können mich..." Eine überhebliche Art, die ich zum kotzen finde.
                            "...wir kamen aus der Dämmerung der Zeit, und wanderten unerkannt durch die Jahrhunderte..."
                            Juan Villalobos Ramirez

                            Kommentar


                            • #15
                              Das gros der Scifiserien ist imho eigentlich recht gut zu verstehen.

                              Da sind Serien aus anderen Genres slang- und dialekttechnisch schon etwas "härter". Ich denke da zb. an Life on Mars oder die Sopranos.

                              mfg
                              Dalek
                              "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                              -Konstantin Tsiolkovsky

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X