Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Time-Machine

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Time-Machine



    Nachdem es immernoch keinen Thread zu diesem, doch klasse Film gibt, muss ich wohl eingreifen.

    Für die Personen die es nicht wissen: bei dem Film handelt es sich um eine annährende Verfilmung des Klassikers der Sci-Fi-Literatur "Die Zeitmaschine" von H.G. Wells. Das Buch wurde jetzt von seinem Urenkel Simon Wells verfilmt.

    Es geht um einem Professor im späten 19. Jahrhundert, der in New York Physik und Mechanik lehrt. Am Tag an dem er um die Hand seiner Freundin anhält wird sie konstruiert und besessen von der Möglichkeit sie retten zu wollen, macht er sich an die Konstruktion einer Zeitmaschine. Er ist erfolgreich, kann jedoch, als er in die Vergangenheit zurück kehrt sie nicht retten - auf der Suche nach der Anwtort auf seine nun größte Frage - "Warum kann ich die Vergangenheit nicht ändern?" - macht er sich auf eine Reise durch Raum und Zeit, die nach einem Zwischenstop in den 30er Jahren des 21. Jahrhunderts, wo er Zeuge der Zerstörung des Mondes wird, 800 000 Jahre in der Zukunft endet. Dort nimmt er den Kampf gegen die Folge dieser Katastrophe im 21. jahrhundert auf um die ansessigen Menschen vor eine anderen, doch menschlichen Rasse, die zu eienr Perversiond er Evolution geworden sind, zu retten.

    Soweit zum groben Inhalt...
    Der Film ist sehr spannend und flüssig erzählt... jede Zeitepisode kauft man den Filmemachern ab, so glaubwürdig sind sie dargestellt und Guy Pearce legt eine IMHO sehr gute schauspielerische Leistung hin. Ganz nebenbei wird noch auf temporale Paradoxien eingegangen, philosophische Fragen(Was wäre wenn?) gestellt und mal wieder gezeigt, wie weit die SFX-Technik doch ist.

    Die Special-Effects sind einfach erste Sahne: vom Blick über das frühindustrielle New York, über den herabstürzenden Mond, dem holografischen Computer-Menschen, der verbeirasenden Jahren bis hinzur Zeitmaschine. Hier muss ich übrigens Simon Wells zustimmen: die Zeitmashcine ist wirkliche eine der schönsten Requisiten, seit langem!

    Und ein kleiner Gimick für Trekkies hat der Film auch: als der Professor 2030 das die New Yorker Bibliothek betritt und dort von einem holografischen Museumsführer(der ihn auch 800 000 Jahre später noch einmal begegnen wird) angesprochen wird, verabschiedet dieser sich mit dem vulkanischen Gruß und entsprechenden TOS-Sound, als er aus der Projektionsfläche tritt.


    Der holografische Museumsführer... und ein Junge aus dem Jahr 800 000.

    FAZIT: Ins Kino gehen, riesen Tüte Popcorn kaufen und geniesen!
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Der Film ist wirklich nicht schlecht, vor allem die Effekte haben mir gut gefallen. Die Jahre die während der Zeitreise vorbeistrichen und die sich so verändernde Umgebung war einfach Klasse dargestellt.
    Was ich allerdings nicht verstanden haben und was mich deshalb etwas geärgert hat war der Schluss. Nachdem Alexander die Zeitmaschine angestellt hatte und somit diese unterirdischen Lebensformen vernichtet hat, dazu sind mir zwei fragen eingefallen.

    1. Wieso wurden nur diese unterirdischen Lebensformen vernichtet?
    2. Wieso verschwand die Zeitmaschine nicht, nachdem er sie angestellt hatte.

    Kommentar


    • #3
      Ich hab ihn noch nicht gesehen, werde es aber mit Sicherheit tun. Leider zeigt kein Kino in meiner Nähe den Film. . (Diese blöden Programmgestalter. Jeden Film, den ich sehen will, zeigen die nicht).

      Nach Protons Bewertung bekomm ich richtig Heißhunger den zu sehen. Bin echt gespannt. Und zur Not warte ich eben auf die DVD.

      Kommentar


      • #4
        Ich hab den Film auch letzten Samstag gesehen und ich fand ihn genial.

        Ich hab gelesen, das man den Schluss nach dem 11. September geändert hat. Da sollten nämlich erst die Teile des Mondes auf die Erde falllen.

        Was ich nicht so toll fand, war, als Alexander von den Morlock noch weiter in die Zukunft gereist ist und zwar glaub ich mehrere Milliarden Jahre. Warum die Morlock dann immer noch geherrscht haben und warum sich das Antlitz des Planeten kaum verändert hatte, wunderte mich dann doch etwas.

        Gruss
        WarpJunkie

        Kommentar


        • #5
          Nicht der Schluß wurde AFAIK geändert, sondern die Stelle wo er in das zerstörte New York des 21. jahrhunderts kommt: in der jetzigen Version ist der Mond schon explodiert, aber in der Originalversion kam er früher an und sah, wie der Mond explodierte und auf die Erde hinabregnet.
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von B-9
            Der Film ist wirklich nicht schlecht, vor allem die Effekte haben mir gut gefallen. Die Jahre die während der Zeitreise vorbeistrichen und die sich so verändernde Umgebung war einfach Klasse dargestellt.
            Was ich allerdings nicht verstanden haben und was mich deshalb etwas geärgert hat war der Schluss. Nachdem Alexander die Zeitmaschine angestellt hatte und somit diese unterirdischen Lebensformen vernichtet hat, dazu sind mir zwei fragen eingefallen.

            1. Wieso wurden nur diese unterirdischen Lebensformen vernichtet?
            2. Wieso verschwand die Zeitmaschine nicht, nachdem er sie angestellt hatte.
            was ich noch nicht verstehe ist die bemerkung dieses herrschers über die morloks
            der dem professor sagt das ER dessen GESCHÖPF ist.
            Das würde heißen das er mit seinen Zeitreisen irgendwie diese Zukunft erstellt hat
            aber schlau werde ich daraus nicht

            wäre nett wenn jemand das erklären könnte
            Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
            Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

            Kommentar


            • #7
              Ich kann's zwar nicht erklären, aber ich nehme mal an, die Erklärung ist der Schere zum Opfer gefallen - wenn man sich so den Trailer anschaut(der ursprüngliche), dann sieht man, dass da ganz schön geschnippelt wurde.

              Also gibt es nur 2 Möglichkeiten die Antwort zu finden:
              a) auf DvD mit den geschnittenen Szenen warten.
              b) in Buchhandlung gehen und das Originalbuch kaufen.
              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
              Makes perfect sense.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Captain Proton
                ... wenn man sich so den Trailer anschaut(der ursprüngliche), dann sieht man, dass da ganz schön geschnippelt wurde.
                Das ist aber normal, das in den Trailer meistens Szenen gezeigt werden, die garnicht in den fertigen Film kommen.

                Was ich merkwürdig fand:
                Das er nach einem Versuch schon aufgegeben hat seine Freundin zu retten, und gleich zu dem Schluss kam, das er die Vergangenheit nicht ändern kann.
                Also 2-3 Versuche hätte er schon machen können.
                Ausserdem die Zerstörung der Zeitmaschine, und die Vernichtung der komischen Höhlenbewohner.

                Wieder so ein typischer Film wo man sich denkt:
                Das hätte man doch ein bischen anders machen können, dann wäre ein richtig guter Film draus geworden.

                "Willkommen auf dem Föderationsraumschiff SS Arschritze"

                John Crichton, Farscape

                Kommentar


                • #9
                  Das lustige ist, dass der Prof völlig dumm war. Wenn den Eloi hätten wirklich helfen wollen, dann wäre ins Jahr 2037 zurück gereist und hätte verhindert, dass der MOnd gesprengt wird und dadurch diese Perversionen der Evolution erst gar nicht existieren.

                  Er hat mal wieder das Prinzip von Ursache und Wirkung nicht richtig verstanden.
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Captain Proton

                    Er hat mal wieder das Prinzip von Ursache und Wirkung nicht richtig verstanden.
                    Du aber auch nicht.
                    Hätte er das gemacht, hätten die Eloi niemals exestiert.
                    Ob er ihnen damit wirklich geholfen hätte ?

                    "Willkommen auf dem Föderationsraumschiff SS Arschritze"

                    John Crichton, Farscape

                    Kommentar


                    • #11
                      Natürlich hätten die Eloi in dieser Form nie existiert - das ist ja die Absicht!

                      Schließlich leben sie ja nicht wirklich glücklich, wenn jeden tag zig Leute als Abendbrot verschwinden und sowieso 90% der Erde ihre Artenvielfalt verloren haben... und und und. Eigentlich eigenartig, dass es in 800 000 Jahren keine technisierte Zivilsation mehr gegeben haben sollen. Ein paar von den Leuten aus 2037 muss doch ins All geflohen sein und irgendwann zurück gekommen sein, oder?
                      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                      Makes perfect sense.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ihr beiden habt da die wesentliche Erkenntnis des Filmes übersehen:

                        Er konnte seine Freundin nicht retten, denn er hat wegen ihr die Zeitmaschine gebaut also kann die ihm auch nicht helfen sie zu retten.

                        Genau das würde für diesen Fall gelten, wenn er zurückreist um einem volk zu helfen das dadurch nicht existieren würde .... usw.

                        mal davon abgesehen wie hätte denn ein einzelner diese katastrophe verhindern sollen
                        Achtung! Texte von "Dean" könnten Spuren von Ironie, Sarkasmus, Denkanstössen und freier Meinungsäusserung enthalten...
                        Es wird keine Garantie auf Textverständnis gewährleistet. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte zwischen den Zeilen oder denken Sie einfach nicht weiter darüber nach.

                        Kommentar


                        • #13
                          Shit... Da hast du völlig recht, man kann die Geschichte nicht ändern, da man sonst den Grund für die Änderung auslöschen würde. Sehr guter Einwand.

                          Und wer weiß... ist ja Sci-Fi, vielleicht hätte er ja mit dem Computer reden können und der hätte die Menschen gestoppt den Unsinn zu machen!
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich fand den Film irgendwie cool.
                            Es ist nur schade, dass er so wenig Kohle einspielt, dass er am Ende nicht viel Gewinn eingebracht haben wird. Die Produktionskosten mit 100 Mio $ waren weitaus mehr, als der Film in den USA beispielsweise eingespielt hat...und in Deutschland war er auch nicht gerade so erfolgreich, dass man ihn als Blockbuster bezeichnen könnte...

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hab mir den Film gestern mal angesehen und muss sagen, ich bin nicht gerade begeistert. Meiner Meinung nach ist der Film eher unterer Durchschnitt. Und so wie ich das beim rausgehen aus dem kinosaal mitbekommen habe, bin ich da nicht der Einzige, der so denkt.

                              Irgendwie fehlt dem Film eine richtige Handlung, ich weiß nicht. Ich hab den ganzen Film über gedacht "wann geht's denn endlich los?". Und als ich dann dachte "jetzt geht's los" als er versucht die Elois zu retten und in die Unterwelt da eindringt, war auch alles in 10-15min vorbei und der Film zu Ende.
                              Den Anfang hingegen fand ich richtig gut, die Geschichte mit dem Mond usw., bereitet die Story richtig gut vor, aber dann geht's rapiede bergab.
                              Tut mir leid, Spannung in dem Film ist fast Null.
                              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X