Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pandorum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pandorum


    Pandorum ist ein deutsch-amerikanischer Science-Fiction-Thriller von Regisseur Christian Alvart aus dem Jahr 2009.

    Die Astronauten Bower und Payton erwachen in einem riesigen Raumschiff der
    „Elysium“ aus einem künstlichen Kälteschlaf und erleiden einen temporären Gedächnisverlsust. Anfangs leiden sie unter Amnesie und erinnern sich nur bruchstückhaft an ihre Missionen und ihre unmittelbare Vergangenheit. Außerdem ist es ihnen nicht möglich die Brücke zu kontaktieren oder ihre Quartiere durch die Schleuse zu verlassen, somit muss sich Bower einen anderen Weg durch das Schiff suchen, denn es bleibt nur wenig Zeit, da die Energeiversorung des Schiffs kurz vor dem Kollaps steht....

    Ich kann es kaum fassen das es zu diesem Film noch keinen Thread gibt, wenn man bedenkt das er bereits schon eine Weile im Kino läuft. Durch die Suchfunktion habe ich jedenfalls keinen gefunden.

    Ich habe in mir letzte Woche im Kino angesehen und war positiv überrascht.
    es gab zwar einige Paralellen zu anderen SF-Filmen und Serien, jedoch wirkt der Film deshalb nicht wie einige billige Kopie sondern überzeugt durch seine düstere Atmosphäre und denn zahlreichen Wendungen in der Story auf ganzer Linie, er wirkt auch nicht mit CGI-Effekten überladen, so wie das in vielen Filmen in diesem Genre der Fall ist sondern zeichnet sich eben durch überzeugende Schauspieler und originelle Details aus.

    Hat sonst noch jemand denn Film gesehen?

    MFG der Keymaster
    Zuletzt geändert von Keymaster; 09.10.2009, 15:13.

  • #2
    Habe den Film auch gesehen, und was soll ich sagen ich fand ihn ganz gut

    Die düsternde Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen.

    Dennoch wusste ich am ende des Filmes nicht: 1. Ist die Erde explodiert/Atomkrieg? 2. Hat sich Bower jetzt diese Menschen-Mutanten nur eingebildet da er "Pandorum" hatte?

    Aber gefallen hat er mir ganz gut, auch wenn einige (Kampf)Szenen viel zu hektisch waren.
    "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"

    Kommentar


    • #3
      Ich fand ihn auch ziemlich gut. Meine Rezension:

      Story:
      Die beiden Astronauten Payton (Dennis Quaid) und Bower (Ben Foster) erwachen an Bord eines riesigen Raumschiffs aus jahrelangem Hyperschlaf – ohne jegliche Erinnerungen. Das Raumschiff scheint ausgestorben und die Energieversorgung droht zusammenzubrechen, weswegen sich Bower durch enge Luftschächte auf die Suche nach dem Reaktor oder den anderen Crew-Mitgliedern macht, während Payton ihn per Funk lotst. Während die Erinnerungen beider Männer langsam zurückkehren, stellt Bower bald fest, dass die beiden doch nicht ganz allein an Bord des Schiffs sind.

      Meinung zum Film:
      Wenn europäische Filmemacher in die USA abwandern, um in Hollywood Karriere zu machen, geht das selten gut aus. Nach einigen erfolgreichen Filmen im Heimatland werden sie auf eine große amerikanische Studio-Produktion angesetzt und scheitern am Umgang mit den mächtigen Produzenten oder Studiobossen und den harten Regeln des US-Filmgeschäfts. Umso überraschender ist es, dass Regisseur Christian Alvart, der in Deutschland gerade mal einen Kinofilm gedreht hatte (den gelungenen Thriller "Antikörper"), mit seiner ersten US-Produktion gleich einen Volltreffer landet, der sich vor anderen Top-Vertretern seines Genres nicht verstecken muss. Schade nur, dass besagter Volltreffer in finanzieller Hinsicht ausblieb - an den US-Kinokassen hat "Pandorum" ziemlich schlecht abgeschnitten.

      Rein filmisch stimmt bei "Pandorum" jedoch fast alles. Der Film hat eine beklemmende Atmosphäre und von Anfang an wird eine ungeheure Spannung aufgebaut, die den ganzen Film lang kaum nachlässt. Schock-Momente, rasante Actionszenen und ein Gefühl von Klaustrophobie kommen dank gelungenem Schnitt, donnernden Soundeffekten und guter Kameraarbeit wirklich überzeugend rüber und die düsteren Sets verstärken die Grusel-Wirkung noch. Einige werden sich beim Look des Films vielleicht an "Event Horizon" erinnert fühlen, weswegen es nicht weiter verwundern sollte, dass dessen Regisseur Paul W. S. Anderson bei "Pandorum" als Produzent fungierte. Anders als bei vorgenanntem Film, der am Ende ein Stück weit in metaphysischen Unsinn abdriftete, überzeugen jedoch bei "Pandorum" auch die unerwarteten Twists im letzten Drittel sowie das sehr stimmige Ende.

      Dazu kommen einige ziemlich gute Schauspieler. Dennis Quaid ("The Day After Tomorrow"), Cam Gigandet ("Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen") und die deutsche Newcomerin Antje Traue überzeugen mit solider Arbeit und Ben Foster ("Todeszug nach Yuma") beweist wieder einmal, dass er zu Hollywoods meistversprechenden Nachwuchstalenten zählt. Einige der Nebencharaktere im Film bleiben zwar etwas farblos und manche der Plot-Elemente hat man schon in anderen Filmen (etwa die "Alien"-Reihe, "Event Horizon", "Descent") so oder ähnlich gesehen, aber das sind nur kleinere Kritikpunkte, die dem Film als Ganzem kaum einen Abbruch tun. Wer die eben erwähnten Filme mag oder einfach ein Fan von weltraumbasierter Science-Fiction und/oder Horror ist, wird von diesem überaus spannenden und gut gemachten Film mit Sicherheit bestens unterhalten.

      Fazit:
      "Pandorum" ist ein Fest für Fans von Science-Fiction-Horrorfilmen. Nicht alle Ideen sind neu, aber der Film ist sehr gut umgesetzt und überzeugt im Gegensatz zu vielen anderen Genre-Vertretern mit sehr guten und oft unerwarteten Twists und einem gelungenen Ende.

      Splashmovies - Rezensionen - Rezension - Pandorum
      Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Master Chief Beitrag anzeigen
        Dennoch wusste ich am ende des Filmes nicht: 1. Ist die Erde explodiert/Atomkrieg? 2. Hat sich Bower jetzt diese Menschen-Mutanten nur eingebildet da er "Pandorum" hatte?

        Wieso die Erde zerstört wurde kann jeder selber mutmassen, die Monster waren aber defenitiv echt

        Spoiler
        (Kolonisten durch den "Evolutionsbeschleuniger" ans Leben im Schiiff angepasst)
        Homepage

        Kommentar


        • #5
          Nunja in der USA ist der Film leider gnadenlos an der Kinokasse gefloppt, obwohl er echt Potenzial bewiesen hat, immerhin sieht man dem Film seine deutschen "Wurzeln" das ein oder andere mal an. Schön übrigens das der Film sogar in denn Babelsberger Filmstudios in Potsadam gedreht hat. was die Resonanz auf diesen Thread hier betrifft scheint der Film hierzulande auch nicht sogut bisher angekommen zu sein.


          PS: Könnte einer der Mods bitte eine Umfrage anhängen ?
          Um herauszufinden wie gut/ schlecht der Film bei anderen Usern angekommen ist. Immerhin handelt es sich bei dem Film um eine zum Teil deutsche Produktion und da es nicht gerade viele deutsche SF-Filme gibt, könnte man hier ja auch eine AUsnahme machen.

          Kommentar


          • #6
            Also ich war schon Montag drin und fand ihn sehr gut gemacht aber auch sehr schockierend. Allein die Message mit der Überbevökerung. Was uns ja alle klar sein dürfte, aber es mal so drastisch in Zahlen zu sehen ... Sehr empfehlenswert, schaut ihn euch an !
            Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
            Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
            Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
              die Monster waren aber defenitiv echt

              Spoiler
              (Kolonisten durch den "Evolutionsbeschleuniger" ans Leben im Schiiff angepasst)
              DAS ist aber nur eine vermutung dieser biologin und es wird nicht weiter darauf eingegangen. die viecher könnten genausogut auf tanis heimisch sein und nach dem absturz das schiff geentert haben oder während des fluges an bord gekommen sein. genaues weiß man halt nur durch interviews der filmemacher.

              für mich ist der film einer der besten diesen jahres. fesselnd und spannend bis zum ende, die wendungen waren tatsächlich überraschend und die größte überraschung war für mich, das doch noch so "viele" überlebt haben. ich hab echt nicht mit einem happy end gerechnet.

              Kommentar


              • #8
                Weder der Trailer noch die Infos über diesen Film, konnten mich bisher ins Kino locken. Allerdings fand ich die Kritik in der NRZ recht witzig, als der Journalist darauf hinwies, dass u.a. auch im Kraftwerk Steglitz gedreht wurde. So sind wohl auch genietete Metallkonstruktionen und Kessel im Film zu sehen. Sein Kommentar dazu: Solche Raumschiffe werden heute ja gar nicht mehr hergestellt ...
                Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                Kommentar


                • #9
                  Hab den Film gesehen und finde ihn klasse. Für mich einer der Filme an die man sich erinnern kann.
                  Denke mal das der Film ein bissl zu Europäisch ist und vielleicht deswegen kein Erfolg wurde. Der Film hat ne Story und man muss auch ein bissl mitdenken.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
                    Hab den Film gesehen und finde ihn klasse. Für mich einer der Filme an die man sich erinnern kann.
                    Denke mal das der Film ein bissl zu Europäisch ist und vielleicht deswegen kein Erfolg wurde. Der Film hat ne Story und man muss auch ein bissl mitdenken.
                    Soll wirklich jetzt kein Ami-Bash sein, aber der Film ist ganz bestimmt viel zu kompliziert für unsere lieben Amis. Der Film hat was von DeadSpace (ein Horror-Shooter-Game für die, die es nicht kennen). Eine tollte Atmospäre halt.

                    Schade nur, dass irgendwie so wenig Werbung gemacht wurde. Ich habe vor ca. einem Jahr einen Trailer auf iTunes gesehen aber danach den Film wieder total vergessen. Erst kurz vor dem Release wurde ich wieder drauf aufmerksam. Schade eigentlich, denn der Film ist ein echter Hingucker und regt ordentlich zum Mitdenken und Rumrätseln an.

                    Was vielen vielleicht nicht gefallen wird, ist, dass viele Fragen offen bleiben und das Ende eigentlich auch nicht wirklich zu ende gekaut wird. Wenn also der eigene Grips und die eigene Fantasie gefragt ist, dann sehe ich schwarz für den Film auf dem US-Markt (wichtigster Markt für Filme).
                    Zuletzt geändert von Kristian; 30.11.2009, 20:07. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                      Soll wirklich jetzt kein Ami-Bash sein, aber der Film ist ganz bestimmt viel zu kompliziert für unsere lieben Amis. Der Film hat was von DeadSpace (ein Horror-Shooter-Game für die, die es nicht kennen). Eine tollte Atmospäre halt.

                      Schade nur, dass irgendwie so wenig Werbung gemacht wurde. Ich habe vor ca. einem Jahr einen Trailer auf iTunes gesehen aber danach den Film wieder total vergessen. Erst kurz vor dem Release wurde ich wieder drauf aufmerksam. Schade eigentlich, denn der Film ist ein echter Hingucker und regt ordentlich zum Mitdenken und Rumrätseln an.

                      Was vielen vielleicht nicht gefallen wird, ist, dass viele Fragen offen bleiben und das Ende eigentlich auch nicht wirklich zu ende gekaut wird. Wenn also der eigene Grips und die eigene Fantasie gefragt ist, dann sehe ich schwarz für den Film auf dem US-Markt (wichtigster Markt für Filme).
                      Jo dem kann ich nichts hinzufügen. Normalerweise ist das Typische Ende ja bei diesen Filmen alles wird gut.
                      Aber bei Pandorum bleibt das Ende wirklich offen, ja man weis ja nichtmal ob in diesen Rettungskapseln jetzt tatsächlich überlebende waren oder doch einige dieser Mutanten, und ob die Menschheit letztlich wirklich überlebt.
                      Man kann seine eigene Fantasie einsetzten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also was ich bisher davon aufgeschnappt habe reizt mich schon irgendwie, aber meine mangelnde "Freizeit" führt dazu, dass ich's noch nicht ins Kino geschafft habe und wohl auch nich schaffen werde.

                        Aber wenn ich die DVD in die Hände bekommen werde bin ich sofort dabei.

                        Früher haben mich Geschichten gestört, die offen endeten, aber inzwischen haben sie einen gewissen Reiz im Vergleich zu den typischen Action-haltigen Schinken.
                        You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                        Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                        Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                        >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun gut, das Ende kann man sich denken. Man erkennt ja am Ende das Menschen in den Rettungskapsel sind.

                          Aber dennoch frage ich mich immernoch, was denn mit der Erde passiert ist. KABOOM? Und vorher noch mal schnell ein Nachricht ans Schiff senden?

                          @Hades musst den Film gucken wenns dunkel ist, dann kommt es besser rüber
                          "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich hätte mir den Film auch gerne angeschaut, aber leider habe ich viel zu spät von dem Film erfahren und mittlerweile läuft er vermutlich nicht mehr!

                            Pandorum scheint so eine "Perle" zu sein die tausendmal besser ist als so manch anderer Film für den Werbung ohne Ende gemacht wird, schade das man von Filmen wie Pandorum mangels Werbung leider immer viel zu spät erfährt!

                            Aber sobald er auf DVD erscheint schaue ich ihn mir an!

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich fand den film ziemlich schlecht bis lächerlich. Die fehler im plott mal abgesehen.

                              die monster menschen waren alles andere als bedrohlich. Ein "mutant" wirft einem Menschen ne waffe zu das der Kampf ausgeglichender wird. Ja ne ist klar.

                              Dazu noch das problem das raumschiffe unter wasser alles andere als bestehen würden. sie würden bei der tiefe zerplatzen. im Weltraum herscht so gut wie null druck. Unterwasser hingegen schon. Beim auftauchen aus der Tiefe wären die wohl definitv alle an hypoxie gestorben.
                              http://www8.file-upload.net/thumb/15.10.07/uavpq8.jpg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X