Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Treibstoff

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Treibstoff

    Der Warpantrieb von Föderations-Schiffen scheint ja nicht allzu "durstig" zu sein, das einzige, was dafür scheints benötigt wird, sind Deuterium und ab und zu mal ein paar neue Dilithium-Kristalle - beides sollte die Föderation in rauen Mengen haben und beides sollte sooo schwer nicht herzustellen sein.
    Aber: Ist eigentlich auch mal ein Völkchen im Star Trek Universum über die Bildschirme gehoppst, das nicht über so sparsame Antriebe verfügt? Das seinen Treibstoff noch etwas aufwendiger herstellen muss?

    Ein romulanischer Warbird z.B. dürfte doch eigentlich überhaupt nichts brauchen, weder Deuterium, noch Dilithium (Immerhin findet ja keine Reaktion statt, die kontrolliert werden müsste). Btw.: Müsste der nicht sogar ein Perpetum Mobile sein?
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Ein Warpantrieb brauchte in Tos noch regelmäßig neues Dilithium. Zu jener Zeit waren hohe Dilithium-Vorkommen sogar ein triftiger Kriegsgrund. In ST IV: Fand man eine möglichkeit, ihn zu rekristallisieren. Ab TNG hatte man nie mehr ein Problem. Deuterium bekommt man durch die Bussardkollektoren. Antideuterium erzeugt müsste man mit dem Bordteilchenbelschleuniger erzeugen. Nur in Voyager fehlte plötzlich und unverhergesehen sogennates "Tellerium". Das wars dann aber schon.

    Perpetum Mobiles sind die Warbirds sicherlich nicht. Er erhält ja Ennergei von den Quantensigularitäten.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Leto
      Perpetum Mobiles sind die Warbirds sicherlich nicht. Er erhält ja Ennergei von den Quantensigularitäten.
      Ja, aber die dürfte doch erstens so ziemlich unerschöpflich sein und zweitens muss man ja nix tanken. Man braucht das Ding nach der Erzeugung bloß anzapfen, wo sollte also Energie verloren gehen?
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Eben das anzapfen. Schon mal von Hawking-Strahlung gehört? Ist anzunehmen dass dies die Energiequelle des Warbirds ist.
        Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von SF-Junky
          Ja, aber die dürfte doch erstens so ziemlich unerschöpflich sein und zweitens muss man ja nix tanken. Man braucht das Ding nach der Erzeugung bloß anzapfen, wo sollte also Energie verloren gehen?
          Hm, zum Thema Quantensingularität wissen wir eigentlich nicht so sonderlich viel, oder? Mehr, als daß die Romulaner eine künstliche als Energiequelle auf den Warbirds nutzen, wird in den Serien eigentlich nicht gesagt (?)
          Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
          -Peter Ustinov

          Kommentar


          • #6
            @ Leto

            Deuterium wird nur in minimalen Mengen durch die Kollektoren gesammelt. Für eine tatsächliche Nutzung als Brennstoff reicht sein Vorkommen im Vakuum des Raums um Längen nicht aus. Deuterium muss nach wie vor richtig "getankt" werden, aber davon haben Raumschiffe ja enorm viel gelagert.

            In TOS war man noch auf natürliche Dilizium/Dilithium-Vorkommen angewiesen, das stimmt, aber wenn ich mich nicht irre, dass es entweder in der Serie erwähnt wurde oder im TM steht, kann man spätestens seit TNG Dilizium künstlich herstellen.
            Os homini sublime dedit caelumque tueri
            Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

            - Ovid -

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Roman
              In TOS war man noch auf natürliche Dilizium/Dilithium-Vorkommen angewiesen, das stimmt, aber wenn ich mich nicht irre, dass es entweder in der Serie erwähnt wurde oder im TM steht, kann man spätestens seit TNG Dilizium künstlich herstellen.
              Künstlich herstellen kann man es nicht. Es gibt ja noch immer Dilithiumminen. Es wird nur kaum noch verbraucht, weil man es rekristallisieren kann, ähnlich wie in ST4.

              Kommentar


              • #8
                Hm...

                Zitat TNG-TM:
                Diese hochkomplexe Atomstruktur basiert auf einfacheren Formen, die in natürlichen Vorkommen in geologischen Schichten bestimmter Planetensysteme entdeckt wurden. Viele Jahre konnte es nicht reproduziert werden, da die bekannten oder vorhersehbaren Methoden zur Abscheidung aus der Gasphase nicht dazu geeignet waren.
                Erst die Durchbrüche in nuklearer Epitaxie und Antieutektik ermöglichten durch Theta-Matrix-Kompositionstechniken mit Gammastrahlenbeschuss die Bildung von reinem synthetisierten Dilizium [...]
                Das ist IMO eindeutig. Nur, weil man es auch synthetisch herstellen kann, heißt es ja nicht, dass man natürliche Vorkommen einfach nicht mehr ausschöpft. Wahrscheinlich ist die Synthese auch aufwändiger als simpler Abbau.

                Edit: Auch Dilizium wird man nicht beliebig oft rekristallisieren können. (Zumal ich micht bei einem derartigen Antriebssystem nicht auf einen einzigen doofen Kristall verlassen möchte, den man schon 10x neu zusammengesetzt hat! )
                Os homini sublime dedit caelumque tueri
                Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

                - Ovid -

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Challenger
                  Eben das anzapfen. Schon mal von Hawking-Strahlung gehört?
                  Nicht direkt. Aber du darfst es mir gerne erklären.
                  "The only thing we have to fear is fear itself!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Roman
                    Hm...

                    Zitat TNG-TM:


                    Das ist IMO eindeutig. Nur, weil man es auch synthetisch herstellen kann, heißt es ja nicht, dass man natürliche Vorkommen einfach nicht mehr ausschöpft. Wahrscheinlich ist die Synthese auch aufwändiger als simpler Abbau.

                    Edit: Auch Dilizium wird man nicht beliebig oft rekristallisieren können. (Zumal ich micht bei einem derartigen Antriebssystem nicht auf einen einzigen doofen Kristall verlassen möchte, den man schon 10x neu zusammengesetzt hat! )
                    Komisch. In TNG "Family" wird nur gesagt:
                    The theta-matrix compositer makes
                    the recrystallization process ten
                    times more efficient than on the
                    Excelsior-class ships.
                    Aber OK, vielleicht kann man ja wirklich denselben Prozess verwenden um komplett neue herzustellen. Ich habe sowieso nie verstanden, warum man keine Ersatz-Kristalle dabei hat. Klar, die Dinger sind wertvoll, aber besser als irgendwo zu stranden weil ein kleiner Kristall den Geist aufgegeben hat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von SF-Junky
                      Nicht direkt. Aber du darfst es mir gerne erklären.
                      Im wesentlichen isses die Strahlung die ein Schwarzes Loch abgibt während es verdampft.. (jedes Schwarze Loch durchläuft diesen Prozess - sofern das Loch keinen mehr oder weniger konstanten Zufluss an Materie bekommt verdampft es mit der zeit. ) mgl. basiert der romulanische Quantensingularitätsantrieb darauf. Es gibt vll. eine 'Initialzündung', in der die Singularität erzeugt wird, die dann im kontrollierten Maße verdampft und dabei Energie abgibt..
                      Zuletzt geändert von Challenger; 11.06.2006, 21:50.
                      Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

                      Kommentar


                      • #12
                        Ohh, noch jemand der Hawkings Bücher tatsächlich mal gelesen hat, davon gibt es meiner Meinung nach viel zu wenige

                        Der primäre Treibstoff von Starfleetschiffen ist und bleibt aber noch die Antimaterie! Die Dilithiumkristalle braucht man nur zum Steuern der Materie-Antimaterie-Reaktion!!! Die physikalisch-chemischen Hintergründe wurden hier-->http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=23969 wirklich erschöpfend diskutiert. Sollte mir jemand nicht glauben, ab Seite 2 oder 3 geht es so richtig los.

                        Wozu genau dieses Tellerium gut sein soll, weiß ich nicht, aber wenn ein paar Mililiter, denn mehr hat Janeway in der entsprechenden Folge nicht getankt, ausreichen, um ein Raumschiff zu betreiben, dann futtere ich einen Hut!Vermutlich stabilisiert diese Substanz ebenfalls irgendwelche Vorgänge im Warpkern, folglich ist es eher wie Schmieröl und garantiert kein Treibstoff!

                        Wer über Antimaterie nicht im Bilde ist (die gibt es nämlich wirklich!), hier etwas Nachhilfe, aber das steht auch irgendwo in dem verlinkten Thread (wer das schon weiß, kann jetzt gerne überspringen ):
                        Antimaterie vehält sich in seinen chemischen und physikalischen Eigenschaften analog zum Materie-Gegenstück, sprich, Gewicht, Quarkkonfiguration, Spin, Quantenzahlen, letztlich auch Aussehen und Verhalten sind absolut identisch mit ihrem Gegenstück, der uns vertrauten Materie. In der Paxis sieht es dann so aus (sorry, aber jetzt wird es physikalisch): Man kann Energie in Materie umwandeln (das passierte beim Urknall, als unglaublich viel Energie in Materie umgewandelt wurde, die bis heute durchs All fliegt), dabei entstehen zwei Sorten von Masse: ein Materieteilchen, zum Beispiel ein Elektron, und sein Antimateriegegenstück: das sogenannte Positron (NEIN, sicher nicht Proton!!!). Diese zwei haben, wie eben gesagt exakt die gleichen Eigenschaften, nur dass sie unterschiedliche Ladungsvorzeichen haben.
                        Und was haben wir in der Schule gelernt? Teilchen mit entgegengesetzten Ladungsvorzeichen ziehen sich an. Und genau das tun jetzt Materie und Antimaterie.
                        Aber jetzt kommt erst der eigentliche Witz, warum das ganze für Star Trek und als Treibstoff so interessant ist: wenn die Teilchen jetzt wieder aufeinandertreffen, vernichten sie sich gegenseitig und wandeln sich wieder in Energie um. Und zwar in genauso viel Energie, die bei ihrer Entstehung verbraten wurde, und das ist eine unvorstellbare Menge.
                        In dem sehr spannenden Buch "Illuminati"von Dan Brown wird das ganze noch in eine sehr interessante Geschichte eingepackt, wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte dies schleunigtst tun Dort erfährt der Leser, wie unglaublich diese Menge an frei werdender Energie ist.
                        Der Haken an Antimaterie ist ihre Herstellung und Lagerung (man kann sie nicht einfach in einen Kanister füllen, weil sie dann ja sofort mit der normalen Materie reagiert, man benutzt also magnetische Fallen), daher benutzt man sie heute noch nicht, das könnte aber durchaus ein interessanter Energieträger für die Zukunft werden.
                        "Denken ist eine Anstrengung, Glauben ein Komfort" - Ludwig Marcuse
                        "Ich bin gegen Religion weil sie uns lehrt damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." - Richard Dawkins
                        "Menschen brauchen nun mal für jedes Wehwehchen einen zuständigen Gott. Die in den letzten zwei Jahrtausenden in den Himmel aufgenommenen christlichen Heiligen machen da keine Ausnahme." - Erich von Däniken

                        Kommentar


                        • #13
                          Wobei jedoch Illuminati alles überzieht.
                          Antimaterie wurde heute nur in so klitzekleinen Mengen hergestellt, dass sie "nicht einmal ein Streichholz entzünden" kann (Zitat von Guyver). Ersmal müssen die Partikelbeschleuniger genug herstellen und in einem Magnetfeld lagern können, damit genug AM wie bei Illuminati entsteht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Außerdem ist der Haken, dass die Herstellung im Moment mehr Energie benötigt, als nachher frei wird. Selbst wenn sich das ändert, irgendwo muss man mindestens soviel Energie herbekommen, wie bei der Anihilierung frei wird, um das Zeug herzustellen, ansonsten hätten wir ein schönes perpetuum mobile. Es eignet sich ergo keinen Fatz als Energiequelle, bei der bestehende Energiereserven angezapft werden. Man kann es höchstens als Energieträger zum Transport verwenden.
                            Du hast Recht, bis jetzt kann man nur einzelne Antiprotonen herstellen (vielleicht seit allerneuestem sogar noch mehr) und die Maßstäbe in Illiminati sind lächerlich, es zeigt dennoch eindrücklich, welche Energie in ein bisschen Masse steckt und dass Masse im Grunde nur eine andere Form von Energie ist.
                            Der Rest vom Buch war aber spitze, so wie die anderen 3 von Dan Brown, aber dafür ist das hier das falsche Forum
                            "Denken ist eine Anstrengung, Glauben ein Komfort" - Ludwig Marcuse
                            "Ich bin gegen Religion weil sie uns lehrt damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." - Richard Dawkins
                            "Menschen brauchen nun mal für jedes Wehwehchen einen zuständigen Gott. Die in den letzten zwei Jahrtausenden in den Himmel aufgenommenen christlichen Heiligen machen da keine Ausnahme." - Erich von Däniken

                            Kommentar


                            • #15
                              Also bei der Herstellung von Antimaterie wird immer mehr Energie gebraucht werden, als nachher rauskommt. Das ist bei ST nicht anders. Genau wie Wasserstoff ist Antimaterie nur ein Transportmedium für Energie und kein Energieerzeuger.
                              Daran wird sich auch so schnell nichts ändern, solange man nicht Wasserstoff oder Antimaterie (also Antiwasserstoff) irgendwo abbauen kann, genau wie Erdöl.
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X