Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[005] "Choose your Pain" / "Wähle deinen Schmerz"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [005] "Choose your Pain" / "Wähle deinen Schmerz"



    Beschreibung: Während einer Mission findet sich Captain Lorca in der Gesellschaft von Ash Tylor und dem altbekannten „Schiltzohr“ Harry Mudd wieder.
    ***

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Dicovery051.jpg
Ansichten: 1
Größe: 156,0 KB
ID: 4480404

    Netflix Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Dico05.jpg
Ansichten: 1
Größe: 96,3 KB
ID: 4480405

    Original CBS Info Screenshot
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_93167.jpg
Ansichten: 1
Größe: 27,8 KB
ID: 4480579
    ***
    Sender: Columbia Broadcasting System, CBS All Access

    Regie: Lee Rose


    Idee: Bryan Fuller, Alex Kurtzman, Gene Roddenberry

    Drehbuch: Kemp Powers

    Idee (Storry/ Episode) :Gretchen J. Berg & Aaron Harberts & Kemp Powers


    Besetzung:
    Sonequa Martin-Green als Michael Burnham,
    Anthony Rapp als Paul Stamets,
    Doug Jones als Sauru,
    Jason Isaacs als Captain Gabriel Lorca,
    Mary Wiseman als Sylvia Tilly,
    Shazad Latif als Ash Tylor
    Rainn Wilson als Harry Mudd etc.

    ***
    Erstaustrahlung USA: 15. Okt. 2017
    Erstaustrahlung Deutschland: 16. Okt. 2017
    ***


    Trailer (you tube):



    ***

    Weitere Episodenfotos ( Externer Link): Photo Gallery German IMDb


    Spoiler Warnung: Abseits des Eröffnungspostes/Titels wird innerhalb der Diskussion davon ausgegangen, dass die Serie bis Folge 5 gesehen wurde und somit vom Inhalt her bekannt ist.

    Quellen: CBS All Access, Netflix, IMDb, Wikipedia, Serienjunkies, you tube,startrek.com
    54
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    5.56%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    35.19%
    19
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    29.63%
    16
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.81%
    8
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    7.41%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    7.41%
    4
    Zuletzt geändert von Infinitas; 18.10.2017, 15:08.
    █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

  • #2
    Sehen wir den Tasachen ins Auge: Dies ist keine Star Trek Serie im klassischen Sinn. Dies ist eine Star Wars - Serie im Wortsinn.
    Alles was wir in inzwischen 5 Folgen gesehen haben, sind Krieg, interne und externe Konflikt, Charaktere mit sehr auffälligen dunklen Wesenszügen und seltsame, moralisch fragwürdige Forschung an Lebewesen.
    Versteht mich nicht falsch, ich finde die Serie wirklich spannend und will wirklich wissen, wie es weitergeht, aber das, was Star Trek früher ausgemacht hat, das wissenschaftlich und sozial motivierte Erforschen neuer Planeten muss ja mit diesem Kriegshintergrund und der Tatsache, dass die Discovery ein Kriegsschiff und sein Captain ein leidenschaftlicher Soldat ist, vollkommen ausfallen.
    Und ich finde, das wird der Serie das Genick brechen, wenn dieser doofe Krieg nicht bald endet und die Sternenflotte wieder ihrer Hauptaufgabe nachgehen kann.

    An dieser Folge hat mir gefallen, dass Burnham sich so für das Wesen mit dem komplizierten Namen aka Ripper einsetzte und sie es letztendlich frei gelassen haben.Gefallen hat mir auch, dass es auf dem Schiff doch zwischenmenschliche Beziehungen gibt. Bisher wirkte alles so sehr professionell und unpersönlich.
    Aber kam das nur bei mir so an, oder verheimlichen der Doc und Stamets ihre Beziehung vor den anderen? Wenn ja, finde ich dieses Signal wieder ziemlich doof..
    Harry Mudd an dieser Stelle einzubringen und mit diesem Groll gegen Starfleet auszustatten, passt auch nicht gut. Wenn das ein Easteregg für die Altfans war, dann war es mal wieder sehr unpassend platziert..
    Und Saru als Charakter gefällt mir auch noch nicht, der ist viel zu selbstbezogen.
    Wissen heißt, wissen wo's steht!

    Kommentar


    • #3
      Hey.

      Bisher die beste Discovery-Folge.
      Zum einen haben wir Lorca, der von den Klingonen gefangen wird und auf Harry Mudd trifft. Mudd ist meiner Ansicht nach ganz gut rübergekommen, immer an dem eigenen Vorteil interessiert, um seine eigene Haut zu retten. Das Lorca dann mit dem anderen Soldaten die Flucht gelingt, ist dann vielleicht etwas übertrieben dargestellt wurden. Da hätte mir die andere Variante besser gefallen, nämlich die, dass die Discovery Crew ein Außenteam zur Befreiung schickt. Oder vielleicht eine Kombination aus beidem.
      Zum anderen gibt es dann die Handlung auf der Discovery zwischen Saru auf der einen Seite und Stamets, Burnham und dem Doktor auf der anderen. Hier finde ich die Lösung von Stamets genial, dass er sich selbst in das Antriebssystem begiebt, anstatt das Wesen zu opfern. Das hätte ich ihm nicht zugetraut. Saru fühlte sich in seiner Rolle als Captain sichtlich unwohl, das hat man ihm angemerkt. Und ob er nun in Lorca den besten Lehrer hat, weiß ich auch nicht. Von daher kann ich seine Gefühle gegenüber Burnham nachvollziehen. Schön ist auch zu sehen, dass es auf dem Schiff auch private Beziehungen gibt. Das dürfte sicher noch interessant werden.
      Insgesamt gebe ich sehr gute 5 Sterne.

      Gruß,
      Soran
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        @Voq: Die Theorie, was die Serie mit dieser Figur vorhat wurde nun mehr oder wenig bestätigt:


        Spoiler
        Man hat sich zwar Mühe gegeben, den Zuschauer etwas im Ungewissen zu lassen, aber Ash Tyler hat sich quasi selbst verraten.Er soll 7 Monate lang der Toy Boy von L'rell gewesen sein, einer Klingonin, die T'Kuvmas Weg der Reinheit folgt? Ja nee is klar.

        Laut den Credits wird Voq von Javid Iqbal gespielt. Der Darsteller existiert aber nicht und das war nur eine Finte der Serienmacher, um den Twist nicht von vornherein zu verraten. Shazad Latifs Geburtsname hingegen ist laut Wikipedia Shazad Khaliq Iqbal. Zufall? Und rein zufällig war Latifs Rolle anfangs als Kol, einer der Jünger von T'Kuvma, ausgeschrieben. Kol wurde dann mit jemand anderen besetzt und die Figur Voq ist quasi aus dem Nichts aufgetaucht. Man zähle 1 und 1 zusammen.

        Ist ja alles schön und gut. Einen klingonischen Spion gabs schon in TOS mit Arne Darvin, Voq ist aber leider bisher als naiver als ein Stück Brot dargestellt worden, was den Plot reichlich konstruiert erscheinen lässt. Aber nun ja, jetzt wissen wir endlich wozu Lorca einen Tribble auf seinen Schiff liegen hat.

        Kommentar


        • #5
          Ich gebe 4 Sterne. Eigentlich wären es 5 gewesen, aber für die SF-Fantasy mit dem Bärtierchen ziehe ich einen Stern ab. Aber ok, das hat sich ja jetzt erledigt. Das der Neue an Bord evtl. ein Verräter ist, kann man natürlich erahnen. Aber vielleicht kommt es auch anders. Aber genug gemeckert. Die Szenen mit Saru & Michael fand ich gut. Saru wirkt sympathischer als vorher, da er seine Schwächen eingestanden hat. Staments hat mich auch überrascht, im Grunde gleich zweimal. Das er eine Beziehung mit dem Doc hat ist gut. Das er gar kein Arschloch ist, das ist noch besser. Und sogar Lorca wirkte menschlicher und sympathischer als zuvor.

          Also: Weiter so. Noch etwas weniger SF-Fantasy und DSC kann auch für mich eine richtig gute Serie werden.
          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

          - Mencius

          Kommentar


          • #6
            beste folge bis jetzt!
            liebe die szenen auf der station! ich hoffe davon bekommen wir demnächst mehr zu sehen.
            die klingonen gefallen mir hier etwas besser. sowohl das verhalten, als auch die sets wirken viel klingonischer. t'kuvmas leute haben immer noch ihre alten uniformen, so haben sie wenigstens noch Verwendung dafür, auch wenn kols uniformen deutlich besser aussehen.
            das vehältniss zwischen burnham und saru wird etwas gekittet, das ist sehr angenehm. überhaupt entwickelt sich mal wieder alles sehr schnell. das ripper-dilemma ist gelöst, saru und burnham nähern sich wieder an, es gibt einen neuen sicherheitsoffizier, etc.
            besonders cool war die Auflistung der höchstausgezeichneten captains (allesamt bekannte + april ist jetzt kanon!).
            stamets und seinen doktor finde ich gut, sie und tilly vermitteln ein crew-gefühl.
            bin kein fan von den klingonischen fightern...
            ansonsten trek at it's best!!!!
            ******

            Kommentar


            • #7
              irgendwie geht da nichts weiter man weiß noch immer nicht ob die Discovery Sektion 31 ist oder doch ein offizielles Schiff der Sternenflotte das nervt, ansonsten die Gefangenahme von Lorca war uninteressant und unspektakulär gegen Ende wurde es dann spannend was mit dem Hündchen passiert und die End Szene mit dem Spiegel was es damit genau Aufsicht hat werde weiter dranbleiben. Diesmal nur 3Sterne

              Kommentar


              • #8
                Eine gute Doctor Who Folge. Die Quotenhomos wirken auch nicht so aufgesetzt und benehmen sich endlich mal normal. Naja, hauptsache SciFi

                Aber mal im Ernst. Nach 5 Folgen hat man immernoch keinen Plan worum es geht. Der Krieg scheint auch eher nur so ein Geplänkel zu sein. Wie kann ein Shuttle einfach so hinter den feindlichen Linien abgefangen werden? Komische Klingonen, die sich kaum bewegen und ins Waffenfeuer des Feindes rennen. Ist das so ehrenhaft durch einen Disruptor atomisiert zu werden?

                Kommentar


                • #9
                  Von mir gibt es **** Sterne.
                  Der Faustkampf bei der Befreiung hat mich an TOS erinnert .. gefiel mehr
                  Wobei: sollten Klingonen nicht wesentlich stärker und härter im Nehmen sein?

                  Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
                  wozu Lorca einen Tribble auf seinen Schiff liegen hat.
                  Wäre eine weitere Hommage an TOS, aber ich hoffe, es kommt anders. Wäre mir zu plump ...

                  Wie kann ein Shuttle einfach so hinter den feindlichen Linien abgefangen werden?
                  wirkte auch für mich viel zu konstruiert und an den Haaren herbeigezogen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Design des D7 Klingonenschiffs ist sehr gewöhnungsbedürftig. Was sich beim Design der Klingonenjäger gedacht wurde kann ich nicht nachvollziehen. Die Flucht von Lorca und Tyler war viel zu leicht, und macht nur Sinn wenn Tyler ein Spion ist. Die Szenen auf der Discovery und der Sternenbasis waren soweit gut. Was die CGI Szenen im Weltraum angeht, sind diese nach wie vor nicht glaubhaft umgesetzt. Der Weltraum ist auch immer zu bunt dargestellt. Eigentlich müsste dieser einfach schwarz sein ohne bunte Nebel. Wir sind ja nicht bei Babylon 5.

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Szene mit Staments am Ende erinnerte mich in seiner Machart irgenwie an "Der Zorn des Khan", in der transparenten Zelle, nachdem Spock am Schluss am Reaktor herumgedoktert hat. Nur mit alternativem Ausgang.
                      Oel ayngati kameie, ma oeyä eylan.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dr. C. Stone Beitrag anzeigen
                        Sehen wir den Tasachen ins Auge: Dies ist keine Star Trek Serie im klassischen Sinn. Dies ist eine Star Wars - Serie im Wortsinn.
                        Alles was wir in inzwischen 5 Folgen gesehen haben, sind Krieg, interne und externe Konflikt, Charaktere mit sehr auffälligen dunklen Wesenszügen und seltsame, moralisch fragwürdige Forschung an Lebewesen.
                        Versteht mich nicht falsch, ich finde die Serie wirklich spannend und will wirklich wissen, wie es weitergeht, aber das, was Star Trek früher ausgemacht hat, das wissenschaftlich und sozial motivierte Erforschen neuer Planeten muss ja mit diesem Kriegshintergrund und der Tatsache, dass die Discovery ein Kriegsschiff und sein Captain ein leidenschaftlicher Soldat ist, vollkommen ausfallen.
                        Und ich finde, das wird der Serie das Genick brechen, wenn dieser doofe Krieg nicht bald endet und die Sternenflotte wieder ihrer Hauptaufgabe nachgehen kann.

                        An dieser Folge hat mir gefallen, dass Burnham sich so für das Wesen mit dem komplizierten Namen aka Ripper einsetzte und sie es letztendlich frei gelassen haben.Gefallen hat mir auch, dass es auf dem Schiff doch zwischenmenschliche Beziehungen gibt. Bisher wirkte alles so sehr professionell und unpersönlich.
                        Aber kam das nur bei mir so an, oder verheimlichen der Doc und Stamets ihre Beziehung vor den anderen? Wenn ja, finde ich dieses Signal wieder ziemlich doof..
                        Harry Mudd an dieser Stelle einzubringen und mit diesem Groll gegen Starfleet auszustatten, passt auch nicht gut. Wenn das ein Easteregg für die Altfans war, dann war es mal wieder sehr unpassend platziert..
                        Und Saru als Charakter gefällt mir auch noch nicht, der ist viel zu selbstbezogen.
                        Ich finde die Serie realistischer als alle bisherigen Star Trek Serien. Und ich finde das Prädikat Star Trek durchaus gerechtfertigt. Viele Captains oder Sternenflottenangehörige haben falsche Entscheidungen getroffen. Und dieses langweilige Episodenhafte Star Trek ist nicht mehr zeitgemäß und würde langweilen. Obwohl der Krieg mit den Klingonen doch etwas ausbaufähig gewesen wäre. Ich denke da an enterprise und den Kalten Krieg mit den Romulanern. Das war spannend und hatte das gewisse Etwas.

                        Kommentar


                        • #13
                          Insgesamt eine unterhaltsame Folge und - meiner Ansicht nach - die bisher "trekkigste" Folge

                          Nur das Ende nervt mich . Bei Filmszenen wo eine romantische/sexuelle Mann/Mann Beziehung gezeigt wird , schüttelt es mich. Ich hoffe das wird nicht zu oft thematisiert

                          Kommentar


                          • #14
                            + Die Diskussion, ob Michael schuldig ist
                            + die Liste der besten Captains (natürlich OHNE Kirk und Picard ;-) )
                            + Mudd!!
                            + Die Vorgeschichte von Lorca ist heftig (erinnert aber immer mehr an andere Figuren wie z.B. Maxwell)
                            - was mich langsam echt nervt: Aliens sind (außer Saru) nur im Hintergrund. Da hätte ich mir echt mehr erwartet!
                            + Aussprache zwischen Saru und Michael

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von riepichiep Beitrag anzeigen
                              + Die Diskussion, ob Michael schuldig ist
                              - was mich langsam echt nervt: Aliens sind (außer Saru) nur im Hintergrund. Da hätte ich mir echt mehr erwartet!
                              Bin mir nicht sicher, aber könnte wohl daran liegen, dass das noch ein sehr früher Stadium der Starfleet ist und deshalb noch nicht viele Aliens mit dabei sind.
                              Gerade bei den Captains hat man ja gesehen, dass da bisher nur Menschen zu sehen waren

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X