Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Enterprise" vor dem Aus? US-Quoten sinken in den Keller

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Enterprise" vor dem Aus? US-Quoten sinken in den Keller

    Die 'Star Trek'-Serie 'Enterprise' ist am Mittwoch in den USA in ihre 2. Staffel gestartet. Konnte bereits die 1. Staffel in Hinsicht auf die Einschaltquoten nicht vollends überzeugen, verbuchte die Premiere der 2. Staffel ein miserables Ergebnis.
    Ein Rückgang der Quoten von rund 50% im Vergleich zur Premiere der ersten Staffel ist der Fall - auch bewegte sich 'Shockwave, Teil 2' nur auf dem Durchschnitts-Niveau der Quoten der 1. Staffel - was für eine Premiere ein katastrophales Ergebnis ist.
    Unter diesen Bedingungen ist es fraglich, inwieweit die junge 'Star Trek'-Serie sich noch über Wasser halten kann - eins steht fest - bei diesen Quoten kann es gegen Ende der 2. Staffel sehr kritisch werden, was eine Fortführung der Serie anbelangt.
    Ist das wieder eine Ente?

    Quelle: Stern Shortnews

  • #2
    Star trek ist glücklicherweise weniger Quotenabhängig wie viele immer meinen, weil dahinter ein großes Netzwerk an Machern und Firmen steht und mit Paramount eine sher große Muttergesellschaft.
    Daher würde ich keine voreiligen Schlüsse ziehen.

    Auch frage ich mich, warum ShockwaveII mehr leute ansehen sollten wie Teil I. Schließlich hötten diese Mehrzuschauer überhaupt keine Ahnung, was zuvor passierte. Und eine richtige Premiere ist ein Staffelstart ja nun auch wieder nicht.
    Veni, vici, Abi 2005!
    ------------------------[B]
    DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

    Kommentar


    • #3
      Inwieweit die schlechten Quoten die Länge der Serie beeinflussen, können die meisten hier imo nicht beurteilen. Die Meinung eines Medienexperten ist hier angebracht. Wie auch immer, sollte es wirklich zu einem vorzeitigen Ende der Serie kommen fände ich das wirklich Schade. Es ist seit TNG imo die beste Star Trek Serie, und ich kann einfach nicht verstehen warum die Quoten so schlecht sind.

      Kommentar


      • #4
        So genau kann man das IMHO noch nicht sagen. Die Quoten die nach der Ausstrahlung veröffentlicht werden sind erstmal die Overnight Ratings, das ist so ne Art Schätzwert. Die richtigen Ergebnisse werden meist ein paar Tage danach veröffentlicht.
        Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

        Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

        Kommentar


        • #5
          ...wobei diese nicht WESENTLICH von den Overnight Ratings abweichen, denke ich...

          Dennoch ist das natürlich keine tolle News. Zwar hat ST das Glück, daß man - ganz anders als bei anderen Serien - es sicher einfacher hat, die Serie ins Ausland zu verkaufen und mit Fanartikeln und Videos/DVDs Geld zu machen, aber dennoch ist das natürlich nicht so toll...

          Nichtsdestotrotz ist ENT AFAIK dennoch UPN´s zuschauerkräftigste SHow. ANzumerken ist natürlich auch noch, daß die QUoten auch davon abhängen, was auf den anderen Sendern zeitgliech läuft...

          Viele Grüße,
          Data
          "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

          "Das X markiert den Punkt...!"

          Kommentar


          • #6
            Ich denke das man das noch nicht unbedingt als "sorgniserregend" betrachten muss. Seit der classischen Serie haben die Nachfolger immer etwas anfängliche Probleme gehabt, bevor sie sich beim Publikum durchgesetzt haben (mehr oder weniger).

            Bei TNG dachten einige schon es bliebe nur bei einer 1. Staffel. Doch dann kam eine zweite und dritte bis letztlich die 7. kam. Bei DS9 war es sogar noch etwas verschärfter. Da die ersten beiden Staffeln (maßgeblich geprägt durch die bajoranische Religion) kaum etwas "interessantes" zu bieten hatten. Erst mit dem Dominion konnte man mit DS9 die Quoten steigern.
            Ich denke, dass so eine Entwicklung auch bei "Enterprise" stattfinden wird. Vielleicht tragen die Romulaner ihren Part dazu bei.

            Kommentar


            • #7
              Sehe ich auch so...es ist kein beruhigendes Ergebnis, im Gegenteil, aber dennoch glaube ich, dass Enterprise für Paramount ein riesen - Geschäft ist.
              Ganz nebenbei sei noch angemerkt, dass wie ich finde es wohl schlicht und einfach auch interessanter ist, den "Niedergang" eines ganzen Franchise zu beobachten und zu dokumentieren, als wie die Quoten wirklich zu analysieren...denn das interessiert nur die wenigsten Leser. Die Quotenentwicklung war weder bei Voyager, noch DS9 anders; noch ging irgendwer bei UPN oder Paramount davon aus, dass ENT die Quoten von "Broken bow" irgendwann nochmal ansatzweise egalisieren könnte, und ganz nebenbei wird es schlichtweg von Tag zu Tag schwieriger, in den USA Quoten zu bekommen, weil der Markt immer "verstreuter" wird durch ständig neu hinzukommende Sender.

              Mein Wort zum Sonntag



              edit: Jo, ich sehe, K.Breit und ich haben in etwa die gleichen Infos

              Kommentar


              • #8
                Was soll ich da noch hinzufügen? Am Anfang gucken sich alle Star Trek und SciFi Fans die Serie an und natürlich stellen dann einige fest, dass ihnen die Serie nicht gefällt. Und dann sinken die Quoten natürlich.

                Außerdem war es wie schon angeführt bei keiner anderen Star Trek Serie anders. Wer da ernsthaft erwartet hat, dass Enterprise die Wunder-Serie wird, die alle mögen, hat ja wohl überhaupt keine Ahnung.
                Uncle Arm wants YOU for Omega Command

                www.omega-command.de

                Kommentar


                • #9
                  Bei TNG dachten einige schon es bliebe nur bei einer 1. Staffel.
                  Also laut dem Zustazmaterial der 2. TNG DVD-Box waren die Quoten der 1. Staffel weit über dem erwarteten!

                  Aber ich glaub auch nich, dass man ENT absetzen wird, selbst wenn die 2. Satffel schlechte Quoten hat! Und wie gesagt, Shockwave II werden wohl nur die sehen die auch den 1. Teil gesehen haben! Erstmal abwarten was die 2. Folge bringt! Zudem is Star Trek nich so Quotenabhängig und ich glaub Mittwochabend laufen bei der Konkurenz auch gute Sachen....
                  Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
                  "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

                  Kommentar


                  • #10
                    Man denke in sachen Quoten auchmal an Voyager. Solche Miesen hatte Paramount bis dato wahrscheins noch garnicht gesehen und die Serie wurde auch nicht abgesetzt.
                    Und ETP ist um Längen besser als Voy.
                    Veni, vici, Abi 2005!
                    ------------------------[B]
                    DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                    Kommentar


                    • #11
                      Also sind wir uns wohl einig, dass wir uns keine Sorgen machen müssen.

                      Es wäre auch wirklich Schade gewesen. Seitdem ich den ersten Trailer gesehen habe war ich sofort begeistert. Und meine Erwartungen wurden voll erfüllt.
                      Uncle Arm wants YOU for Omega Command

                      www.omega-command.de

                      Kommentar


                      • #12
                        Also erstmal wundert mich das garnicht! Enterprise ist nicht die "eierlegende Wollmilchsau" wie es Braga und Co angekündigt haben. Das neue Konzept hat seine Macken! Es ist "unterhaltsam"..., aber das sind Serien wie "Buffy" und "Seven Days" auch. Die Fans haben einfach im 21. Jahrhundert und nach hunderten von Startrekfolgen einen anderen gehobeneren Anspruch.

                        Wie ich es schonmal in einem andren Thread geschrieben habe ist das Konzept "alte Fans halten" und "neue Fans dazugewinnen" nicht so aufgegangen wie erwartet.

                        Insbesondere die "alten" Fans, die schon mit TOS aufgewachsen sind haben an der neuen Serie einiges anzumeckern. Vor allem die so oft diskutierte fehlende Kontinuität. Man kann halt nicht immer nur kurzfristig auf den "unterhaltungswert" setzen (Siehe die Ferengi-Episode Aquisition), sondern muss ein langfristiges Konzept aufbauen bzw. fortsetzen.

                        Vor allem kann man ENTERPRISE nicht mit der ersten Staffel von TNG vergleichen. Das ist wie die berühmten Äpfel mit den Birnen. TNG war die erste Startrekserie nach 25 Jahren Abstinenz. ENTERPRISE kann bereits auf ein komplexes Netzwerk aus hunderten von Folgen aufsetzen und auf das weltweite Startrek Phänomen!

                        Es wäre an der Zeit gewesen Startrek eine neue Dimension zu geben, und nicht in der Vergangenheit nach verlorenen Idealen zu suchen (und sie letztendlich doch zu verraten).

                        Ich sehe zwar ENTERPRISE immer noch gerne allerdings finde ich rein vom Unterhaltungswert Stargate inzwischen um längen besser. Und bei Startrek hatte ich immer den Anspruch der Komplexität und der inneren Logik, leider ist dieser auf dem Weg von TOS zu TNG über DS9 gesteigert und schließlich bei Voyager und jetzt bei ENTERRISE verloren gegangen ist.
                        Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                        "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                        Kommentar


                        • #13
                          @ Calex:
                          Es ist aber eben nunmal ein Zeichen der Zeit. Mit "komplexen Stories" schreckt man heutzutage eben eher ab, als dass man Zuschauer anzieht. Die "Komplexität" von TNG beschrnäkte sich nach meinem Ermessen jedoch im Prinzip auch darauf, dass man hier und da mal auf "altes" verwies, was aber nicht wirklich storyrelevant war...man konnte der Handlung noch folgen, auch wenn man nicht weiß, worauf da eben hingewiesen wurde.
                          Bei DS9 war es dann stellenweise wirklich so weit, dass man einiges an Story nicht mehr voll erfassen konnte ohne das nötige Vorwissen.
                          Bei ENT bewegt man sich imho fast auf dem Niveau von TNG, was den "zusammenhang" anbelangt. Man bekommt hier und da mal nen Hinweis auf eine vorangegangene Folge, aber man kann jede Episode in sich verstehen, auch wenn man keine andere gesehen hat.

                          Was mich aber dennoch wundert, ist dass hier immer geredet wird von "den Fans", die weglaufen. Was meinst du denn, wie viele abermillionen "Fans" Star Trek in den USA hat?? Wir reden hier denke ich von einer Minderheit, die (geschätzt) deutlich weniger als 0,5% des gesamten Marktes abdeckt, die sich kritisch mit den Folgen auseinandersetzen. Und die sich kritisch mit Konzepten auseinandersetzen. Und die mal so locker aus dem Ärmel schütteln können, dass die Ferengi zum ersten mal in "TNGer Wächter" auftauchten.

                          Es kommt hier auf die Definition von "Fan" an, und ich dneke, wer wirklich "Fan" ist und sich kritisch auseinandersetzt mit allem, der schaut auch ENT an (ansonsten hat er nicht viel von der Toleranz aus ST verinnerlicht ). Wer sich nicht damit kritisch auseinandersetzt, dem fallen diese Mängel nicht auf, und er geht ein zig und allein nach dem "Unterhaltungswert" und entscheidet, ob er eine Serie gut findet, oder nicht. EInen Erfolg von TNG damals kann man heute nicht wiederholen, allein auf Grund der enorm gestiegenen ANzahl an Sendern, die ein Teil vom QUotenkuchen abbekommen möchten. Man redet, wenn man von den späten 80ern redet in den USA ja auch von der Zeit der "Syndication - Rekorde"...der besten Zeit, um Rekorde für die Ewigkeit aufzustellen, und insofern kann man den Erfolg gar nicht miteinander vergleichen anhand von Zahlen.

                          Wie ich finde, ist es ein...sagen wir schon "bemerkenswertes" Faktum, dass ein Mann, der in einer milliardenschweren, erfolgsorientierten Firma seit nunmehr 13 Jahren das Ruder de wohl wichtigsten "Zweiges" in der Hand hält, sich keinerlei ANzeichen dafür ergeben haben dass sich das bald ändern wird...und das, OBWOHL die reinen Zahlen mittlerweile auf ein viertel geschrumpft sind von der Zeit, als er (Berman ) anfing bei Paramount...dass dieser Mann immer noch der Steuermann ist. Die Leute in den Chefetagen können denke ich eher den "Erfolg" seiner Konzepte beurteilen, und wie es aussieht schätzen sie diese und den Erfolg sehr, sonst wäre Berman schon längst weg vom Fenster.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke Quoten und Qualität sind zwei verschiedene Paar Schuhe. So waren die Quoten von VOY zum Teil höher als die so mancher TNG-Folge. Trotzdem aber hat sich noch niemals eine ST-Serie als DER Renner erwiesen. Und so natürlich auch ENT nicht. ENT kommt mit SIcherheit nicht an die Komplexität der DS9-Geschichten heran, sondern ist (wie hier schon des öfteren gesagt wurde) in Sachen zusammenhängender Storys mit TOS, TNG und VOY zu vergleichen. Trotzdem aber macht dies die Serie nicht unbedingt schlechter. Es gibt andere Dinge wie etwa Kontiuität, Qualität der Geschichte und der Charaktere etc. welche wirklich zählen. Und was das angeht ist ENT bisher weit hinter den anderen ST-Serien (TAS natürlich ausgenommen). Allerdings kann ja noch viel geschehen. Wenn man etwa die erste DS9- oder TNG-Staffel sich ansieht, konnte man niemals vermuten,, wie gut diese Serien mal werden würden (nur TOS und VOY hatten meiner Meinung nach nen richtig guten Start). Also gebt Archer und Co noch ne Chance. In Sachen Quoten sowie Qualität kann sich noch einiges verändern. Ich denke nicht, dass die Serie nach der zweiten Staffel schon abgesetzt wird, sondern vielmehr genauso wie TNG, DS9 und VOY man ihr rund 7 Staffeln zur Verfügung stellen wird.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe Enterprise leider noch nicht gesehen, und kann deswegen die schlechten Quoten nicht gut beurteilen.
                              Ich denke allerdings, dass ENT keine schlechte Serie ist, und dass auch ENT mindestens 7 Seasons lang produziert wird. Alleine schon wegen der vielen Fans wie wir kann ENT gar nicht abgesetzt werden! Dann würde sich Paramount nämlich vor lauter Protestaktionen nicht mehr auskennen.

                              Ich freue mich schon auf ENT...
                              Signatur ist auf Urlaub

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X