Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[11] Der Zentralnervensystemmanipulator - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [11] Der Zentralnervensystemmanipulator - Episodenbewertung

    Star Trek - The Original Series

    Folge: 11
    Sternzeit: 2715.1

    Titel: Der Zentral-Nervensystem-Manipulator
    Original-Titel: Dagger of the Mind

    Episodenbeschreibung:
    Bei einem Routinetransport zur Strafkolonie Tantalus V nimmt Spock mittels seiner telepathischen Fähigkeiten Verbindung mit einem Flüchtling der Strafkolonie auf. An Bord der Enterprise stellt Dr. McCoy eine Nervenkrankheit bei dem entflohenen Häftling fest, die ihm angeblich vom Leiter der Strafkolonie, einem Dr. Adams, zugefügt worden sein soll. Bei seinen Nachforschungen gerät auch Captain Kirk in die Fänge des Dr. Adams.

    Regie: Vincent McEveety
    Drehbuch: S. Bar-David

    Gastdarsteller:
    James Gregory as Dr. Tristan Adams
    Morgan Woodward as Dr. Simon Van Gelder
    Marianna Hill as Dr. Helen Noel

    DVD: Box 01, Disc 03

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Na ja, irgend wann müssen auch die schwächeren Folgen kommen.
    Der ganze Plot scheitert an der Tatsache, das Dr. Adams Geistesgestört ist und keiner soll etwas bemerken.
    Die Krönung des Ganzen ist noch die Syncronisation und der „Kerl“, der den Episodentitel verbrochen hat, hätte sich wenigstens etwas intensiver mit der Folge beschäftigen können.
    Einziger Lichtpunkt die erste vulkanische Mentalverschmelzung.

    Fazit:
    Eine völlig durchschnittliche Episode mit einer, für damalige Verhältnisse, hohen Brutalität.
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    3.57%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    8.93%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    39.29%
    22
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    32.14%
    18
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    16.07%
    9
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 15:25.
    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
    "Die Rückkehr"

  • #2
    Für mich war es eine gute Folge.

    Ich fand sie net so brutal. James Gregory hat mir gut gefallen: Richtig schön satistisch gespielt. Und Morgan Woodward hat als geisteskranker Patient seine Arbeit auch gut gemacht.

    Ich gebe 4*
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Umfrage!

      Also ich fand die Folge auch gut!

      Die klaustrophobische Atmosphäre auf Tantalus war einfach klasse, viel besser als zum Beispiel in "What are little girls made of"/"Der alte Traum", auch fand ich die Beziehung zwischeb Kurk und Dr Noel war echt um einiges Besser als das, was wir sonst von Kirks Liebeleien gewohnt sind!

      Dann noch die super-Arbeit von Woodward, der mir eigentlich von allen am Besten gefgallen hat....also das sind mind. ****!
      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

      Member der NO-Connection!!

      Kommentar


      • #4
        Ich fand die Folge gar nicht so schlecht. Vor allem die Szene mit Dr. Noel im Transporterraum fand ich witzig. Dass dies die erste Folge mit der vulkanischen Geistesverschmelzung ist, macht das ganze natürlich noch interessanter. Sie war gut gespielt, vor allem von Leonard Nimoy.
        Ansonsten wars ziemlich spannend, wenn auch nicht besonders originell.
        Ich vergebe 3 1/2 Sterne.
        Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
        Meine Musik: Juleah

        Kommentar


        • #5
          Na bis auf den überlangen Titel abgesehen,war die Folge eigentlich ganz okay.Mit unterhaltsamer Story,die jedoch Fehler aufwies(wieso hat Kirk am Schluß plötzlich alles wieder vergessenwas ihm eingeredet wurde) und Stonstigem drum und dran.Ist euch aufgefallen das die Hintergrund des Planeten der selbe wie in einer anderen Folge(komm nicht auf den Namen) war.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Chaotica
            Ist euch aufgefallen das die Hintergrund des Planeten der selbe wie in einer anderen Folge(komm nicht auf den Namen) war.
            Das passiert bei TOS ständig. Wahrscheinlich hatten sie nicht so viel Filmmaterial zur Verfügung und verwendeten deshalb manchmal die selben Planeten. Vor allem den Planeten, der in Kirk:2=? zum ersten Mal vorkam, sieht man alle Naselang.
            Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
            Meine Musik: Juleah

            Kommentar


            • #7
              Das ist der Delta Vega - Hintergrund vom zweiten Piloten "Die Spitze des Eisbergs".
              Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
              "Die Rückkehr"

              Kommentar


              • #8
                Ich fand diese Folge nicht schlecht. Sie war spannend gemacht. Toll fand ich Spock mit seiner Gedankenverschmelzung.
                Auf der Enterprise allein,
                Sehe ich Data und sonst kein'.
                Er hat stets alles im Griff,
                Wem brauchen wir noch auf dem Schiff?

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand die Folge auch ganz gut, auch wenn es kein wirkliche Highlight war, von Spocks Gedankenverschmelzung mal abgesehen. Ich geb 4 Sterne.

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine durchaus spannende Folge, mit einem interessanten plot.
                    Der nervensystemmanipulator ist eine ganz nette idee, und so kommt hier ein 'columbo'-gefühl auf, wenn man zusieht, wie kirk versucht herauszufinden, warum van gelder sich so merkwürdig verhält.
                    Wie wird dies alles enden?
                    - In einem großen Brand!

                    Kommentar


                    • #11
                      YOah 5 Sterne - schon der deutsche Titel ist kultig
                      Die Handlung war recht gut, auch wenn die Sache mit Noel und Weihnachten etwas zu kindisch war. Sowas machen die doch sonst nur in Bond-Filmen
                      ABer war sehr spannend, und hier sah man Spocks erste Gedankenverschmelzung - und die beste

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich hab mich schon immer gefragt, was sich wohl hinter solch einem Monster - Titel für eine Folge verbirgt

                        Sie wies inhaltliche Schwächen auf (wieso merkt keiner, dass der Doktor geisteskrank ist?; wieso hat Kirk am Ende alles vergessen?), aber war ansonsten ganz okay.
                        Dass man diese Noel mal eben schnell dazukonstruierte, war auf der einen Seite schon lustig, auf der anderen Seite soll es ja auf Weihnachtsfeiern öfters heiß her gehen (selbst ehemalige Fussball-Weltmeister sollen da schonmal über die Strenge schlagen ).
                        Ich geb 3 Sterne

                        Kommentar


                        • #13
                          Ahh das ist das Vorbild für die Garth-Folge... Klasse..

                          Dagger of the Mind hat VOr- und Nachteile gegen+ber dieser anderen Folge, wobei hier IMO ein bisschen die Figur des Garth of Izar ein wenig fehlt...

                          Ich vergebe **** für eine interessante Idee, deren Ausführung ein paar Macken hatte aber eben nicht verkorkst war sondern nur hätte besser sein können...
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Ne eher mäßige Folge. Die Idee des Folterns in Nervenheilanstalten ist für die damalige Zeit wirklich sehr gewagt. An der Umsetzung hapert es jedoch merklich. Daraus hätte ne Art "Einer springt übers Kuckucksnest" werden können und keine eher langweilige Moralfolge.

                            3 Sterne!

                            Kommentar


                            • #15
                              4*, spannend, guter plot, gutgemachte umsertzung, besonders van gelder hat gut gespielt. die szenen mit dem manipulator waren für damals wirklich eher brutal, aber star trek setzt eben maßstäbe ....
                              Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
                              Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X