Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Voyager, auf Englisch oder Deutsch besser?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Voyager, auf Englisch oder Deutsch besser?

    Ich Würde gerne wissen, in welcher Sprache ihr die Voyager Folgen besser findet. Auf Deutsch oder auf Englisch?

    Ich finde Janeway, der Doktor, Nelix und Tuvok's Stimmen klingen auf Deutsch eindeutig besser.
    Seven und Belana's Stimmen sind sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch sehr gut.
    Bei Harry, Tom, Seven Chakotey bin ich mir nicht sicher. Scheinen auf Englisch besser zu sein!

    Mir gefällt Voyager sowohl als auch, aber ich tendiere dennoch für Deutsch, warum?

    Die deutsche Sprache ist mir viel vertrauter, quasi meine Muttersprache, und deshalb spricht mich Voyager auf deutsch mehr an. Außerdem finde ich die Synchron Sprecher mega Klasse!!! Die Stimmen der Synchronismen passen einfach perfekt zu den der Charaktere!
    Was auch sehr auffällt ist, dass die deutschen Sprecher viel mehr Emotionen reinlegen. Praktisch jeder Satz ist emotionsgeladen ausgesprochen. Sie lassen mehr Gefühle rein fliesen. Wahrscheinlich fällt das ihnen leichter, da sie nur sprechen müssen und nicht gleichzeitig Schauspielern. Deswegen können sie sich auf nur auf die Aussprache konzentrieren.

    Natürlich merkt man, wenn man nicht auf die Serie achtet und auf die Lippen der Charaktere starrt, dass sie nicht immer mir den gesprochenen Worten übereinstimmen. Das hat mehrere Gründe. Zu einem sind das nicht immer dieselben Worte. Weiters, auch wenn sich viele Worte im deutschen und englischen sehr ähneln, ist die Grammatik anders. Man kann die Verben und adjektive nicht an dieselbe Stelle stellen und synchronisieren. Und was auch sehr wichtig ist, ist die Tatsache dass ein gleicher Satz auf Deutsch oftmals viel länger ist als auf English. Die Übersetzter müssen oftmals improvisieren, dass der Inhalt des Satzes mit wenigeren Lippenbewegungen sich ausgeht.

    Auf den DVD’s sind die englischen Stimmen sehr leise. Ich muss deshalb um 7 bis 8 Stufen die Fernseherboxen lauter drehen, aber dann wiederum kommen die Musik und die anderen Toneffekte zu laut rüber. In der Deutschen Synchro ist das schön aufeinander abgestimmt. Auserdem habe ich das Gefühle (ist jedoch ein Gefühl) dass die Geräusche im deutschen besser rüber kommen.
    Zuletzt geändert von Six_of_Seven; 21.02.2006, 20:34.

  • #2
    Also, ich hab die genau entgegengesetzte Meinung.

    Ich hasse die deutsche Synchronisation. Meiner Meinung nach kommt die absolut klinisch rüber, viel zu hölzern und total unemtional.

    Janeways Stimme ist der absolute Abschuss. Diese Synchrontante kann ja noch nichtmal das TH richtig aussprechen, da rollen sich bei mir als Englischfreak echt die Fußnägel hoch. ihre Stimme ist total hochtrabend und hat nichts von der Emotionalität von Mulgrews Stimme.

    Mit Paris und B'elanna kann ich mich im Deutschen halbwegs anfreunden, alle anderen sind grenzwertig. Chakotay ist ebenso wie Janeway absolut furchtbar übersetzt, Seven ist ebenfalls der Horror. Ui, klingt wie eine Pradatante XD

    Deutsch ist auch meine Muttersprache, dennoch besitze ich die Folgen alle auf Englisch und würde sie mir nie mehr freiwillig auf Deutsch antun, brr...

    Dass die Stimmen perfekt zu den Charakteren passen, halte ich für ein Gerücht. Dann hast du wahrscheinlich die Charaktre nicht wirklich verstanden, oder die Serie noch nie richtig im Original verfolgt. Wie schon oben erwähnt nimmt die deutsche Synchro jede Emotionalität aus der Serie.
    Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

    Kommentar


    • #3
      OK, ich muss gestehen das ich Voyager noch nie auf Englisch gesehen habe. Aber sobald ich mir Serie auf DVD gekauft habe hole ich das nach. "Kleiner Tip von Mir: Holt euch anbesten das Kate Mulgrew Panel auf DVD wenn ihr nicht "wie ich" auf der Galileo.7/7 2003 in Hagen wart. Denn doch haben sich Kate & Gerti Honeck ( die deutsche Synchronstimme von Cpt. Janeway) persönlich kennengelernt ."
      " Ich hab ein Herz für alle Voyager Fans ! "

      ***MilchkaffeeLieutanant des VoyagerTantenClubs***

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Six_of_Seven
        Auf den DVD’s sind die englischen Stimmen sehr leise. Ich muss deshalb um 7 bis 8 Stufen die Fernseherboxen lauter drehen, aber dann wiederum kommen die Musik und die anderen Toneffekte zu laut rüber. In der Deutschen Synchro ist das schön aufeinander abgestimmt.
        Das zeigt nur, dass du mehr Synchros als O-Ton schaust

        Alle Original Tonspuren sind so. Das ist normal. Es ist die Synchro, die viel zu laut ist.
        Das erzeugt eine extrem unnatürliche, künstliche Klangkulisse. Es hört sich eben nach den kleinen Studiokabinen an, in denen es aufgenommen ist.
        Egal in welcher Umgebung (Freien, kleiner Raum, großer Raum) jemand ist, hört sich alles gleich an.
        Und Hintergrundgeräusche, sei es in der Natur oder durch Machinen gehen unter. Es kommt nun mal vor, dass Leute über ihre laute Umgebung hinwegsprechen müssen. Das macht es nur authentischer

        Wahrscheinlich fällt das ihnen leichter, da sie nur sprechen müssen und nicht gleichzeitig Schauspielern. Deswegen können sie sich auf nur auf die Aussprache konzentrieren.
        Und das ist ja wohl völliger Quark

        Schauspielerei ist Mimik, Geste und Aussprache. Das gehört alles zusammen. Es gibt aber Schauspieler, die sich mehr auf ihre Stimme als auf den Rest verlassen, was auf Voyager aber nicht zutrifft.
        Sowas geht dann immer völlig in die Hose, da sich Englisch ganz anders anhört als Deutsch. Durch die vielen Vokale, statt der harten Konsonanten im Deutschen, gibt es da mehr Möglichkeiten zur Betonung und Aussprache



        Die schlechteste Stimme bei Voyager hat eindeutig 7of9. Der ganze Charakter ist dadurch verändert.
        Genaugenommen ist es weniger die Stimme, als die Übersetzung. Sämtliche Wörter sind wortwörtlich übersetzt.
        z.B: to participate = partizipieren (teilnehmen)
        to evaluate = evaluieren (beurteilen)
        Das erzeugt eine sehr hochgestochene und künstliche Sprache, die 7of9 viel zu kühl macht.
        Im Original ist sie zwar immer noch distanziert, zeigt aber allein durch die Aussprache viel mehr Emotionen

        Der Doctor ist ganz gut getroffen, hat aber im OTon auch eine wesentlich interessantere Aussprache.
        Das gleiche gilt für Tuvok und Janeway, obwohl die oben beschriebenen Probleme mit ihr schon zutreffen


        Authenzität und Emotionalität geht wie in allen Sychros verloren, aber ingesamt gibt es viel schlechtere (Buffy, Babylon 5, Farscape, oder die textliche Übersetzung von BSG)
        Zuletzt geändert von Serenity; 21.02.2006, 20:53.
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5
          hmm ich weiß, das ich gerade hier mir damit einige feinde mache.

          aber ich finde ich orginal stimmen der crew im allgemein und besonders die von janeway nicht so gelungen. janeway hört sich im orginal echt grausig an.
          Die Realität ist ein scheiss spiel, aber die Grafikauflösung is geil



          http://scriptload.net/game?id=43834

          Kommentar


          • #6
            Wie, du findest sie nciht gelungen? dann musst du wohl bei Gott anklingeln, denn da kann keienr wat dafür ^^
            Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

            Kommentar


            • #7
              Ich finde Kate hat eine aussergewöhnliche Stimmt. Die passt zu ihr.
              " Ich hab ein Herz für alle Voyager Fans ! "

              ***MilchkaffeeLieutanant des VoyagerTantenClubs***

              Kommentar


              • #8
                Ich habe manche wenige Episoden von Voy auf englisch gesehen. Zusammengenommen mit anderen Serien auf englisch kann ich nur sagen, dass die dt. Synchro in den meisten Fällen nicht so pralle is.

                Insgesamt ist die dt. Synchro okay für VOY. Aber wer dem englischen mächtig ist, der sollte den O-Ton bevorzugen. Ihm wird dann auch auffallen, was alles falsch übersetzt wird!

                Was die Stimmen angeht:

                Janeway finde ich eigentlich ganz gut. Ich mag die Stimme schon sehr und sie weiß auch viel Gefühl rüberzubringen. Das sie im O-Ton evtl. besser ist, kann ich nicht so gut beurteilen, glaube es aber gern. Wobei rein stimmlich die dt. Stimme natürlich angenehmer ist, weil Mulgrew nunmal diese unangenehme Quäke-Stimme hat.

                Chakotay hat auch eine angenehme Stimme. Aber er wirkt ja allgemein recht langweilig (sorry an alle VOY-Fans; dabei mag ich Chakotay sehr! Hätte man ihm nur mehr zu tun gegeben) und daher denke ich, dass er im O-Ton auf jeden Fall gewinnt!

                B'Elana Torres. Das ist mir so ziemlich die unangenehmste und langweiligste Synchronstimme die ich kenne! (Sie spricht auch Beka in Andromeda. Dabei ist Lisa Ryder im O-Ton echt recht gut!) Die Stimme ist einfach todlangweilig.

                Ich denke, dass trifft auf die meisten Chars in Voy zu. Die Seven-Stimme finde ich ganz gut, ist im O-Ton sicherlich angenehmer. Der Doc hat im deutschen ne schöne Stimmt. Ist aber im O-Ton auch eine sehr sehr schöne Stimme.

                Was eine Synchronstimme wohl niemals schafft, ist, eine O-Ton Stimme zu ersetzen, die besonders spricht (wie Phlox in ENT wegen seiner Sing-Sang-Stimme oder Londo in B5 wegen seinem Akzent) oder weil sie einfach so schön ist.
                So ziemlich die schönste Stimme im O-Ton, so finde ich, hat Avery Brooks als Sisko. Einfach zum Schwärmen.
                Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                Kommentar


                • #9
                  Hm, sooo quäkig find ich Mulgrews Stimme jetzt nicht. Wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, ist sie eigentlich interessant. Und es hat was charakterbestimmendes, wnen jemand keien Durchschnittsstimme hat.

                  Meine Lieblingsstimme wird wohl immer die von Sean Connery bleiben
                  Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde die deutsche Syncro auch grausam. Die englische Sprache verstehe ich zwar nett, aber dennoch ist für mich deutlich raus zu hören, dass die syncro völlig monoton ist. Es fehlt jegliche Emotion. Im originalreden die auch viel ruhiger, sanfter und auch leiser. Die syncro ist einfach nur steif und zu kräftig.

                    Das Panel von Kate habe ich auch. Ich find ihre Stimme klasse. Sehr außergewöhnlich, hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert.
                    PS.: Wenn ihr Schreibfehler findet...Danke, könnt sie gerne behalten.
                    ___***follow your bliss and never resist a good impulse***___

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich kenne Voyager (die paar Folgen, die ich bisher gesehen habe) nur auf Englisch. Auch TNG, DS9 und BSG habe ich nur auf Englisch gesehen. Das Original ist immer besser und das ist keine Frage der Qualität der Stimmen.

                      Ich sehe da nämlich einen Aspekt, der meist übersehen wird. Eine Stimme ist wie ein Fingerabdruck, keine zwei menschlichen Stimmen klingen genau gleich, die Stimme ist Teil der Persönlichkeit, Teil des emotionalen Ausdrucks, einer Unverwechselbarkeit und - bei einem Schauspieler - unvermeidlicher Teil der Ausgestaltung der Rolle.

                      Gibt es auf der einen Seite tausende unterschiedlicher Schauspielerstimmen, so gibt es aber auf der anderen Seite im deutschen Fernsehen höchstens 20, 25 Synchronsprecherinnen und Sprecher, die alle wesentlichen Rollen unter sich aufteilen. Jeder ausländische Schauspieler klingt also im deutschen Fernsehen wie mehrere andere. Es ist längst eine Art akustische Anonymität entstanden, die sich wie eine gleichförmige Dubbing-Masse auf die ausländischen Schauspieler legt, ganz egal wie gut oder schlecht die Synchronisation ist.

                      Na klar, man kann sagen, das ist mir total wurscht. Einverstanden, gegessen. Aber es ist doch ein bisher kaum diskutierter Aspekt, dass jedem ausländischen Film oder Serien damit mit Sicherheit eine Ebene genommen wird, die des individuellen Ausdrucks des einzelnen Schauspielers. Vielleicht ist das ein bißchen so, als hätten in der Synchronfassung alle die gleiche Haarfarbe. Story, Spannung, Witz sind immer noch da, aber trotzdem fehlt irgendwas.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich finde dass viele Filme, synchronisiert besser rüber kommen. Vorallem was die Geräuschkulisse, die Effekte und die Musik angeht!!!!!! Die Deutschen Filme macher sollten ihre Filme nochmals von den deutschen Synchronisten, synchronisieren lassen, dann wären sie auch endlich geniesbar.
                        Das was fehlt @Tribbble, ist die Originalität.

                        Kommentar


                        • #13
                          Äh, lol, ich glaub du hats nicht wirklich verstanden, was Tribble geschrieben hat, oder? Es gibt nur begrenzt viele Synchronsprecher, während es tausende Schauspieler mit zig individuellen Stimmen gibt. Kein Synchronsprecher kann einen Charakter so beleben, wie es der Orgininalschauspieler kann. Und es ist wirklich langweilig, immer die selben Stimmen bei evrschiedenen Personen zu hören.

                          Also, Originalität fehlt nur bei der Synchronisation, eindeutig!
                          Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                          Kommentar


                          • #14
                            Und wie kann die Geräuschkulisse in der Synchro überhaupt besser sein? Die deutsche Tonspur ist mindestens 2-3 mal so laut.
                            D.h. Hintergrundgeräusche werden übertönt und die Charaktere sprechen unnatürlich laut.
                            Es kann schon mal vorkommen, dass auch im Original Dialoge nachvertont werden, aber dass hört man gar nicht, während Synchros immer ein künstlicher Studioklang anhaftet

                            Mag sein, dass du die Personen besser verstehst, aber das geht eindeutig auf Kosten der klanglichen Atmosphäre.
                            Wenn du diese Deutlichkeit bevorzugts, ok, aber behaupte bitte nicht das wäre objektiv besser oder gar realistischer
                            Zuletzt geändert von Serenity; 24.02.2006, 20:18.
                            "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                            "
                            Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe mir vor kurzem ein paar TOS-Folgen im Original angesehen. Das war sehr aufschlussreich, würde ich jedem empfehlen. Ich bin mit Pille und nicht mit Bones aufgewachsen, aber es ist dennoch ein deutliches Argument für Originalfassungen.

                              Es ist irgendwie Pech, dass wir in einem Land mit einer großen, stinkreichen Fernsehlandschaft sitzen. In Ländern wie Schweden oder Norwegen mit kleinen, nicht ganz so reichen TV-Anstalten wird bis heute lieber untertitelt statt synchronisiert. Einen nicht zu unterschätzenden Nebeneffekt hiervon bemerkt man übrigens, wenn man sich mal mit skandinavischen Jugendlichen auf Englisch unterhalten hat.

                              Aber das Argument "ich kann halt nicht genug Englisch" kann man ja nicht so leicht wegschieben, indem man sich stolzgeschwellt auf die anglophile Brust klopft.

                              Da gibt es bei der DVD die geniale Möglichkeit, englische Filme mit englischen Untertiteln anzusehen. Wie, das ist ist blöd? Das ist überhaupt nicht blöd! Das ist bei einigen Filme eine gute Möglichkeit, sich Klang und Stimmung zu erhalten und trotzdem alles mitzubekommen, ohne aus der Sprache auszusteigen (und nebenbei ein geiler Stream ins Vokabular, wenn man das denn wünscht). Denn man muss schon wirklich sehr gut Englisch sprechen, um einen dialektisch gefärbten Film wie "Full Monty" oder "The Snapper" in allen Feinheiten mitzubekommen. Man kann das auch bei Serien machen. Und ich bin sicher, dass viele die UTs schnell wieder wegschalten, weil das Serien-Englisch wirklich nicht schwierig ist (einzige Ausnahme vielleicht manchmal BSG).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X