Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[019] "Die Raumverzerrung" / "Twisted"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [019] "Die Raumverzerrung" / "Twisted"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 22
    Sternzeit: Unbekannt

    Titel: Die Raumverzerrung
    Original-Titel: Twisted

    Episodenbeschreibung:
    Während Kes ihren zweiten Geburtstag feiert, entdeckt die Voyager eine Raumverzerrung, die das Schiff in einen Irrgarten verwandelt. Jede Entscheidung, die getroffen wird, hat zur Folge, dass die möglichen Wege immer weiter eingeschränkt werden. Captain Janeway wird außer Gefecht gesetzt, Neelix verschwindet, der Doktor befindet sich plötzlich in Tom Paris' Holosimulation und der Rest der Crew steckt in einem Labyrinth auf Deck 6 fest…

    Regie: Kim Friedman
    Drehbuch: Arnold Rudnick, Rich Hosek, Arnold Rudnick, Rich Hosek

    Gastdarsteller:
    Larry Hankin as Gaunt Gary
    Judy Geeson as Sandrine
    Tom Virtue as Baxter
    Terry Correll as Crewman

    DVD: Box 02, Disc 02

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    16.90%
    12
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    26.76%
    19
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    26.76%
    19
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15.49%
    11
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    11.27%
    8
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    2.82%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 01:30.
    Republicans hate ducklings!

  • #2

    Tuvok auf der Brücke, und zeigt für Harry Kims Wunsch bei den Festivitäten dabei zu sein Verständnis. - (ich denk mir er hat in der Episode "Entscheidungen" viel gelernt)
    die Spannung zwischen Tuvok und Chakotay wird offensichtlich,
    die Auseinandersetzung mit dem Tod,
    die Szene als sich B`Elanna zu Chakotay setzt
    zeigt einerseits den Respekt den B`Elanna vor Chakotay hat,
    andrerseits auch deren gegenseitiges Vertrauen.
    Tuvok legt seine Hand richtig Janeway Kopf, .....fällt auf.

    die Darstellung der Verzerrung sehr gewagt,
    dass dies schlussendlich ein fremdes Wesen war und nur "Hallo" sagen wollte, ist eine extrem überraschende Wende gewesen.
    eine lohnende Episode für mich, sah ich ziemlich oft.

    t´bel

    Kommentar


    • #3
      Diese Episode ist IMHO sehr langweilig da fast alles voraussehbar ist, weiterhin ist die Schauspielerische Leitung aller nicht gerade gut. Diese Episode stellt in meinen Augen eine der schlchtesten Voyagers da.

      Chakotay

      Kommentar


      • #4
        Ich sehe es wie t'bel. Die Folge ist sehr gelungen und ich gebe ihr 4 Sterne. Die Stry war eigentlich genial. Man denkt man stirbt, versucht das alles zu verhindern, und am Ende war es nur ein Versuch der Kommunikation. ...
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5
          Die Folge ist doch mal zur Abwechselung interessant,sich auf dem eigenen Schiff zu verlaufen ist interessant und zugleich ein wenig gruselig bei dem Gedanken an die Anomalie,ich habe erwartet das sich nicht nur das Schiff sondern auch die Menschen in der Anomalie 'neukonfigurieren' das der Kopf an der stelle vom Fuß ist usw. war aber nicht der Fall.

          Kommentar


          • #6
            Ich fand die Folge auch äußerst "Faszinierend", besonders die Vorstellung, das man alles fliehen hätte unterlassen können.

            Kommentar


            • #7
              3* von mir.

              Die Idee war mir zu abstrakt. Die schlußendliche Wende (intelligentes Wesen will Kontakt aufnehmen) kam abrupt und IMHO ein wenig lächerlich, da vorher nichts darauf hinwies.
              Kate Mulgrew hat ihren Zusammenbruch nicht gerade überzeugen gespielt. Ihre Mimik war nicht die einer Kranken.
              Dasselbe für die anderen Anwesenden in ihren "letzten Minuten". So verhält sich IMHO niemand, der gleich sterben wird.

              Gut der Konflikt zwischen Tuvok und Chakotay; Tuvoks Verständnis dafür, daß Harry auf die Feier will; Neukonfigurierung des Schiffes und Erschaffung eines Irrgartens.
              Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
              Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

              Kommentar


              • #8
                Ich gebe der Episode 4 Sterne.

                Ich finde die Folge super, da sie IMO bis zum Schluss spannend bleibt. Zum Thema Vorhersehbar: Also dass sie einfach dastehen und nichtstun, hätte ich am allerwenigsten erwartet. So gesehen war das eine echte Überraschung.
                Weiterer Pluspunkt: Der Doc und seine Verehrerin: "Ich bin Arzt, kein Barkeeper"
                Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                Meine Musik: Juleah

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von Phelia

                  Dasselbe für die anderen Anwesenden in ihren "letzten Minuten". So verhält sich IMHO niemand, der gleich sterben wird.
                  Was hätten sie machen sollen?
                  Die technischen Optionen waren eben ausgeschöpft,weglaufen ging auch nicht...sie hätten noch rumschreien,in Panik geraten,sich gegenseitig umphasern und das Schiff noch auf Selbstzerstörung stellen können....
                  Dem unausweichlichem Tod diszipliniert gegenüber zu stehen ist da wohl die intelligentere Alternative...kommt aber auch auf die Situation an...wenn man zum Beispiel in Flammen steht geht das natürlich nicht

                  Kommentar


                  • #10
                    Meiner Meinung nach eine der besten VOY-Folgen überhaupt und ein absolutes Highlight der ersten Staffel. Der Doc als Barkeeper und Sandrin als seine Verehrerin sind absolut genial. Ebenso Neelix' Eifersuchtsszenen ("Er ... er ... er hat es perfekt eingepackt, meinen Sie nicht?" *ggg*), von der Spannung rund ums ständige Verlaufen ganz zu schweigen. Die Idee das Schiff in ein Labyrinth zu verwandelt war IMHO wirklich sehr gut. Weiters konnte das Finale, als die Verzerrung auf dem Holodeck auftauchte wirklich überzeugen. Diese Folge ist wirklich eine der wenigen, wo ich niemals wusste, wie es weitergehen könnte.

                    Unglaubliche Spannung also, gepaart mit tollen Humor und ein paar netten Charaktermomenten.

                    Alles in allem tentiere ich somit sogar zur Höchstwertung:
                    6 Sterne!

                    Kommentar


                    • #11
                      IMO eine sehr schwache Folge.
                      Das mit dem Voyager-Irrgarten war mir dann schon ein bisschen zu hirnrissig.
                      Die Schauspieler waren auch nicht gerade in Höchstform.
                      Ich gebe 2 Sterne.
                      Signatur ist auf Urlaub

                      Kommentar


                      • #12
                        Meiner Meinung nach eine sehr gute Folge mit interessante Storydie zu keiner Zeit langweilig wurde. Ich gebe 5 Sterne. Lustig war vorallem der Doc der von Sandrine regelrecht belagert wurde Die Raumverzerrung wurde meiner Meinung nach gut dargestellt. Schade nur das nicht alle Folgen so gut waren.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine sehr spannende und mysteriöse Folge.
                          Angefangen hat es mit einer recht netten Geburtstagsfeier für Kes.
                          Dann kamen die ständigen Irrwege durchs Schiff.
                          Am witzigsten war eindeutig die Szene im Maschinenraum, als Torres zu den Jeffries-Röhren wollte, aber stattdessen Crewman Nozawa's Quartier betritt.

                          5*
                          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                          Kommentar


                          • #14
                            also ich fand die Folge ja ziemlich langweilig und langatmig, von den Effekten (also KJs Arm da in der Verzerrung wie auch am Ende alle in der Verzerrung) mal ganz abgesehen, die waren ja sogar bei TNG besser.

                            Das ich der Story sowieso nix abgewinnen konnte und sie völlig unlogisch mal ganz abgeshen. Tuvok gefile mir in der Folge ganz gut und der Plot um Neelix und Kes war auch gelungen, aber das reicht trotzdem nicht weit.

                            **
                            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                            Member der NO-Connection!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Such die Brücke, such such such, such die Brücke, ja fein !

                              Stammt zwar net aus der Folge kommt mir aber unweigerlich in den Sinn wenn ich an diese Folge denke, meiner meinung nach ist diese eine der witzigsten und auch verwirrensten Voyager Folgen.

                              Ich geb mal 5*****
                              The very young do not always do as they are told.
                              (Die sehr jungen tun nicht immer das, was man ihnen sagt.)
                              [Stargate: Die Macht der Weisen / The Nox]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X