Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ist die Macht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist die Macht

    In dem Artikel "Die Midichlorianer und die Macht" wird geschlussfolgert, daß die Midiklorianer und die Macht (also das Energiefeld) eins sind:
    die Macht als Energie, welche lokal ihre "Glieder" (Midiklorianer) bzw. ihren "Wille" (Qui Gon: "die Midiklorianer teilen den Willen der Macht mit") verteilt.

    "Die Macht ist ein Energiefeld, das vom Leben erzeugt wird und seinerseits das Leben speißt." (Obi Wan)

    Oder anders gesagt, die "Augen" (Midiklorianer) lassen erkennen, wie und warum die Energie strömt - aber nur wenn man mehr als genaug davon hat.

    Nun zur Theorie:
    Jede Lebensform hat gestochen scharfe "Augen". Das beweist seine Existenz: es lebt.
    Yoda sagt: "Das Leben erschafft sie... bringt sie zur Entfaltung". Die Macht (Energiefeld) bringt das Leben zur Entfaltung.
    Obi Wan sagt: ".....ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen". Lebensformen erzeugen die Macht (Energiefeld).
    Das ist das Augenscheinliche........das was man wahrnimmt, wenn man (z.B. als Jedimeister) genau hinsieht.

    Die Umgebung zu "sehen" hinge sowohl von der Lichtintensität, der Lichtbrechung als auch von der Sehschärfe (der Augen) ab - wobei die Sehschärfe auch von der Anzahl der Rezeptoren abhängt.
    Alle Objekte haben eine Oberfläche. Von diesen Oberflächen strahlt das Licht (als reine Energieform) entsprechend des Aufprallwinkels in die Umgebung ab. Träfe dieses abgestrahlte Licht auf eine "matte Seite" eines Glases würden wir (egal wie gut unsere Augen wären) nur ein buntes Farbenspiel erkennen, aber keine genauen Umrisse, geschweige denn Höhen und Tiefen.
    Erst durch das austreten des Lichts auf der "glatten Seite" des Glases, lassen sich scharfe Umrisse erkennen. Für die einen mehr für andere weniger......

    "Das bunte Farbenspiel", welches sich bereits auf der "matten Seite" des Glases abbildet, ist die Macht wie sie von allen Lebensformen abstrahlt und wieder durch andere Lebnensformen dringt (Obi Wan: "Es ist ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen. Es umgibt uns, es durchdringt uns").
    Diese "Unschärfe" nimmt jede Lebensform wahr, weil es lebt.
    Jede Lebensform hat (mehr oder weniger) "kristall scharfe Augen" - die Midiklorianer - welche (mehr oder weniger konzentriert) auf der "matten Seite" des Glases - in den Körperzellen - angeordnet sind.
    Jede Lebensfom ist daher ein (gut oder schlecht) "sehendes Auge", während die Midiklorianer - ähnlich wie die "Rezeptoren" im Auge - die Mattierung des Glases verkörpern.

    Das was nun auf der "glatten Seite" des Glase heraus kommt ist (je nach Anzahl der Midiklorianer - bzw. des Grades der Mattierung) scharf oder unscharf zu "sehen" bzw. wahrzunehmen.
    Der Jedi sieht (im Gegenstz zum gewöhnlichen Menschen) zweimal: 1) mit den Midiklorianern (auf der matten Seite des Glases) und 2) indem er sich das Bild, welches auf der glatten Seite zu sehen ist genau anschauen kann: nämlich als ein BILD (welches den Willen der Macht beschreibt) - wo andere nur ein buntes Farbenspiel erkennen und noch an Zufall (bzw. höhere Gewalt) glauben.

  • #2
    Einfach nur Telekinese - da es in unserer Galaxie aber keine Midiclorianer gibt , gibt es bei uns auch keine Macht - Gott sei Dank ist das so - man stelle sich mal vor bei uns gäbe es Leute die die Macht beherschen könnten - um damit nur Unsinn anzustellen......

    Obwohl ich früher mal dacht alle bei Star-Wars könnten die Macht erlernen - die Erklärung mit diesen Mikroben find ich witzig
    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    Also sprach Zarathustra (nietzsche)

    Kommentar


    • #3
      Ich finde diese "midichlorians" die zweitdümmste Idee, welche es in Bezug auf SW je gegeben hat.
      Nur die strikte schwarz/weiss Philosophie was die Macht angeht, und die sich als Canon durchgesetzt hat (nachdem jede Deviation davon im EU retconed wurde) nervt noch mehr.

      Die Idee, dass die Macht einfach ein universales Energiefeld ist, welche das Universum durchzieht, und das die Frage warum einige Personen sie bewusst wahrnehmen und manipulieren können unbeantwortet bleibt, hat für mich einen viel grösseren Reiz als dieses Biobabble.
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Die Frage "Was ist die Macht" wird ja weder durch die Midiklorianer noch durch Einbeziehung der Optik oder andere "Wissenschaften" beantwortet.
        Die Midiklorianer sollen nur andeuten, warum es den Jedi möglich ist mit der Macht zu kommunizieren und warum sie das was sie "sehen" als "den Willen der Macht" bezeichnen.
        Sie sind lediglich ein anderer Begriff für "der sechste Sinn", "das dritte Auge", "übersinnliche Wahrnehmung" etc..

        Wenn ich mir aber aufgrund irgendwelcher Überlegungen vorstelle, daß die Jedi - welche mit der Macht kommunizieren - vor ihrem geistigen Auge etwas "sehen" was anderen verborgen bleibt, dann komme ich zu dem Schluß, daß in gewisser Weise auch die Sith etwas sehen was anderen - besonders den Jedi - verborgen bleibt.
        Es gibt somit zwei Extreme die (meist) gegensätzliches "sehen" und wissen. Dazwischen gibt es diejenigen die weniger bis garnichts "sehen" aber deshalb nicht minder von der Macht beeinflußt werden wie die "Sehenden".

        Für Anakin wäre es vielleicht besser wenn er garnichts sehen würde und sich nicht von dem was er für "den Willen der Macht" hält ablenken lassen würde. Anakin sieht seine Visionen nämlich unter dem Motte "es steht geschrieben......". Doch der wahre Schreiberling ist hier nicht die Macht sondern Palpatine. Auch daran sieht man wiederum, daß beide Parteien nicht nur (verscheidenes) sehen, sondern sich auch darüber im klaren sind, was das andere Extrem sieht und zu wissen glaubt.
        Auch in TESB kann man davon ausgehen, daß Vader und/oder der Imperator wußten, mit welchen Visionen sie Luke aus seinem Versteck locken.

        Unter den "Sehenden" scheinen offensichtlich die gleichen Spielchen statt zu finden, wie unter denen die die Welt nur mit ihren fünf Sinnen wahrnehmen.
        Daher denke ich kann man das "Übersinnliche" auch durch etwas "ersetzen", was man mit den fünf Sinnen erfassen kann. Die (auf diese Art sichtbar gemachten) Bedingungen, die das Spiel der Täuschung und des Verrates ermöglichen, wird man dadurch nur unwesentlich ändern.

        Kommentar


        • #5
          die "macht" ist nichts anderes als das energiefeld welches quasi jede lebensform umgibt. die chinesen nennen sowas "shi"

          und wer sein "shi" kontrolliert kann tolle sachen damit machen da er mit dieser energie seine umwelt magnetisch verändern kann bzw durch totale kontrolle und erleuchtung mehr sieht als andere und dadurch eine übernatürliche wahrnehmung bekommt.

          warum finden die leute jedi's wohl so cool? jeder kann durch konzentration sein eigenes "energiefeld" spühren und sein gewicht fühlen und verändern.


          allerdings wirst du niemals sachen per gedanken bewegen oder fliegen können.


          "Emptiness is Form" währe wohl der leitspruch der jedi.
          sith währe dann wohl "hass und wissen ist macht"


          eben gut gegen böse

          Kommentar


          • #6
            Also ich kenne das eher so geschrieben Qi.
            Allerdings habe ich z.b. noch keine Pflanze mit "Qi" gesehen. Steine auch noch nicht....
            Yoda: "Fühle die Macht, die dich umgibt ... zwischen Dir, Mir, dem Baum dort, dem Stein ... selbst zwischen dem Sumpf und dem Schiff ... allgegenwärtig ist sie...". Das passt irgendwie nicht auf "Qi=Macht".
            Vielleicht passt es aber so: Qi=Midiklorianer.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
              Ich finde diese "midichlorians" die zweitdümmste Idee, welche es in Bezug auf SW je gegeben hat.
              Nur die strikte schwarz/weiss Philosophie was die Macht angeht, und die sich als Canon durchgesetzt hat (nachdem jede Deviation davon im EU retconed wurde) nervt noch mehr.

              Die Idee, dass die Macht einfach ein universales Energiefeld ist, welche das Universum durchzieht, und das die Frage warum einige Personen sie bewusst wahrnehmen und manipulieren können unbeantwortet bleibt, hat für mich einen viel grösseren Reiz als dieses Biobabble.
              Genau so gings mir auch. Es nimtm ein wenig vom "sense of wonder" von SW.
              is ja eh nicht mehr allzu viel übrig.
              >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Guy de Lusignan Beitrag anzeigen
                Es nimtm ein wenig vom "sense of wonder" von SW.
                Da kann ich nur staunen.


                .
                EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                arthur schrieb nach 55 Minuten und 40 Sekunden:

                @ Ramigo
                Zumindest fließt (und muß ich mich selber korrigieren...) das Qi (die Lebensenergie) - bezieht man es auf den Menschen - durch sogenannte "Meridiane" (die Lebensbahnen).
                Mensch: Energie fließt durch Bahnen.
                Pflanze, Stein: ?
                Also gibt es auch im Zusammenhang mit dem "Qi" so etwas wie "Midiklorianer durch welche die Macht fließt".
                Daß es die Meridiane wirklich gibt beweißt die Akupunktur.
                Daß es die Midiklorianer gibt beweißt äh.........eine Blutanlyse.^^
                Zuletzt geändert von arthur; 28.09.2010, 17:15. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                Kommentar


                • #9
                  mir gings dabei eher (ohne mir meinen alten beitrag grade nochmals zu lesen) eher um die übertragung von "was ist die macht" aufs wahre leben.

                  ein stein oder ein stück kohle sind nach meiner ansicht ebenfalls tot. wobei ein trockenes stück holz noch energie enthält (ist noch brennbar). ein stück vulkan stein enthält meiner meinung nach ebenfalls noch energie aber verliert diese nach und nach.

                  denke hier geht es auch um eine form der elektrischen energie bzw lebens energie (wie du schon sagtest). viele menschen haben einfach verlernt auf diese "innere energie" zu hören und diese zu deuten bzw zu verstehen.

                  mein körper sagt mir zum beispiel sehr genau ob ich fettig oder kohlenhydrate reich essen sollte (denke mal eiweiß ist immer eine option da es masse gibt). erklär dieses körper gefühl mal einem 100kg ami der 5 mal die woche zu McD rennt

                  ich kann durch "dran denken" meine hand bewegen. dies ist ansich ein wunder der natur. allerdings wird dies für 99,99% der menschen als normal empfunden und dadurch garnicht beachtet. dabei sind dies ebenfalls "qi" handlungen deiner lebens energie welche von dir durch gedanken ausgeführt werden.

                  die kontrolle dieser energie führt im fall des stargate universums bei den antikern zum aufstieg. dies erfordert meiner meinung nach viel kontrolle. wenn es auch für uns praktisch nicht möglich ist so entspricht dies grundliegend doch der grundliegenden idee von geistern (energie verläst den sterblichen körper und bleibt zurück).

                  Akupunktur bzw chinesische medizin ist da sicher einiges weiter als die westliche medizin. auch sind krankheiten quasi im gesicht erkennbar, da durch den defekt eines teils (änlich wie beim auto) das ganze einfach nicht mehr so rund läuft wie es sollte und sich dein gesichts ausdruck dadurch zwanghaft verändert, da sich deine energie im körper auf grund eines defektes nicht mehr richtig verteilt und der kreislauf gestört ist.

                  möglicherweise können wir eines tages durch technische anzüge und hirnwellen das magnetische feld der erde (und deren anziehung) überwinden/manipulieren und so fliegen bzw sachen anziehen wie die jedi.

                  kontrolle ist definitiv möglich (siehe chaolin mönche welche auf wärme kamaras sichtbar ihr blut bzw ihre wärme an stellen ihres körpers sammeln können).

                  einige haben mehr... andere weniger talent (skywalker hatte halt genetisches talent und eine vergangenheit welche sein hirn besonders aufs stark machte). ich habe selbst einige jahre kampfsport hinter mir und kann nur sagen, dass perfekte kontrolle über den körper und die synapsen die dafür nötig sind viel gedult und willenskraft erfordern..

                  ninjutsu zielt nicht umsonst auf Meridiane bzw "pressure points" mit den du die innerliche energie quasi überladen kannst um deinen gegner ausser gefecht zu setzen.


                  komischer beitrag.. aber hoffe ich hab wieder was zur diskusion beigetragen :P

                  Kommentar


                  • #10
                    @ Ramigo

                    In diesem Beitrag bin ich vom "Energieerhaltungsgesetz" dem "Placebo-Effekt" und positiven/negativen "Wellen" ausgegangen, um so auf ein "Optimum" - dem Gleichgewicht der Macht - zu kommen.
                    Da aber keiner weiß wie das Gleichgewicht auszusehen hat, weiß auch keiner was das Optimum sein soll. Daher "scheint die Situation ein Optimum zu sein" (Schlußfolgerung im Beitrag).

                    Der "Energieerhaltungssatz" kommt auch in deinem Beitrag vor. Da gibt es z.B. "Vulkangestein in dem noch eine Restenergie vorhanden ist". Man könnte es aber auch so sagen: Die Energie des ehemals geschmolzenen Gesteins steckt jetzt "in der Welt". Irgendwo, im Boden, in einem Baum, in der Luft und letztenendes in uns.
                    Die Energie ist überall, weil sie uns ERHALTEN bleibt.

                    Die Macht hingegen "macht" mehr als das. Dazu ziehe ich dein Beispiel "vom Wunder" wo "der Gedanke die Hand bewegt" heran. Die Macht ist m.E. weder der Gedanke noch "daß sich tatsächlich die Hand bewegt". Die Macht (das Wunder) ist, daß es den Gedanke überhaupt geben kann. Wo kommt der her? Es ist dein Wille. Woher kommt der Wille? Er ist die Energie - und komme somit zu einem weiteren Gedankengang in deinem Beitrag - "die letztlich den Körper verlassen wird".
                    Diese Energie würde ich als "Seele" bezeichnen. Ohne die Seele gäbe es kein Wille und kein Gedanke.

                    Wenn das alles - Köper, Geist und Seele - "in der Macht aufgeht", so würde ich das als die höchste Stufe bezeichnen, die ein Jedi erreichen kann. Zu Lebzeiten kann der Jedi sich diesem "Grad der Perfektion" nur annähern, ihn aber niemals erreichen. Erst wenn der Jedi selbst zu Energie wird, ist die Macht tatsächlich überall, sie durchdringt ihn, sie hält ihn zusammen - auch sein Bewußtsein.

                    Vielleicht ist es, im Zuge dessen, auch umgekehrt so, daß die Macht nun ein Bewußtsein erhält, weil sie den Jedi in sich "aufsaugt" und zwar so, daß dieser überall erscheinen kann wo er will. Er kann als Astralkörper erscheinen oder nur als "Stimme im Kopf".
                    Gleichzeitig kann er das aber nur, weil die Macht schon vorher da ist. Die Macht ist demnach nicht irgend eine Energie-Form (so daß man sie irgendwie einordnen könnte in Strahlungsenergie oder dergleichen), sie ist die Seele der Energie.

                    Eine Seele ist erst dann "messbar", wenn irgendwas passiert für das es weder eine Erklärung gibt noch eine logische Schlußfolgerung.
                    Skywalkers "genetisches Talent" oder seine "Vergangenheit", die ihn irgendwann mental stärker werden läßt, sind alles Erklärungen die eine logische Schlußfolgerung zulassen, warum er z.b. seinen Gegner (Vader) besiegt oder warum Vader wieder zu Anakin wird.
                    Jedenfalls ist es "erklärbarer" als z.B. die "Geburt Anakins".

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Midi-Chlorianer sind das &quot;Bindglied&quot;

                      Zitat von Guy de Lusignan Beitrag anzeigen
                      Genau so gings mir auch. Es nimtm ein wenig vom "sense of wonder" von SW.
                      is ja eh nicht mehr allzu viel übrig.
                      Das sehe ich ähnlich wie Du und HMS Fearless. Diese Erklärung mit den Midi-Chlorianer war völlig unnötig und schadete der SW-Magie. Aber nun ist sie leider nun mal Canon.
                      So wie ich das verstanden habe, sind die Midi-Chlorianer eine Mikro-Lebensform, die sich von anderen dadurch unterscheidet, dass sie mit einem mystischen Energiefeld, welches in der GFFA aus Unverständnis die MACHT genannt wird, in Verbindung steht.
                      Diese Midi-Chlorianer leben in den Zellen aller anderen Lebensformen und stellen somit ein Bindeglied zwischen dem Leben und der MACHT dar. Qui-Gon erklärte, dass es ohne die Midi-Chlorianer kein Leben gebe und diese in Symbiose, also zu beiderseitigen Vorteil, in den Zellen anderer Organismen leben. Somit sind auch die Lebensformen der GFFA für die Medichlorianer existentiell notwedig.
                      Da sie mit der MACHT in Verbindung stehen, entsteht dadurch ein "kollektives Ganzes" (entfernt ähnlich dem Borg-Naniten), welches nur dank dem Leben existiert, welches widerrum nur dank der Midi-Chlorianer leben kann.

                      Die "Schwarz-Weiß-Sicht" der Jedi offenbart übrigens nur die Jedi-Sichtweise der MACHT, nicht notwendigerweise ihre wahre bzw. entgültige Natur. Die Aing-Tii-Mönche haben eine andere Sichtweise der MACHT und scheinbar einen Weg gefunden, unabhängig von Midi-Chlorian-Wert, die MACHT auf andere Weise zu nutzen:
                      Zitat aus Star Wars - Der Zorn des Admirals:
                      ... Cardas. ... "Es gehört zu den vielen Dingen,, die ich von den Aing-Tii gelernt habe: Wenn auch nicht alles vorherbestimmt ist, so gibt es doch stehts eine leitende Kraft. Ich verstehe das zwar immer noch nicht so ganz, aber ich arbeite daran."
                      "Hört sich wie etwas an, das ein Jedi sagen könnte", meinte Karrde.
                      "Es ist ähnlich, aber nicht dasselbe", stimmte Car'das zu. "Die Aing-Tii vestehen sich auf die Macht, aber auf eine andere Weise als die Jedi. Vielleicht geht es auch nur um einen anderen Aspekt der Macht, mit sie in Verbindung stehen. Ich bin mir da wirklich nicht sicher."
                      ...
                      "Yoda teilte mir jedenfalls mit, das der einzige Weg, meinen Tod aufzuschieben, darin bestünde, die Aing-Tii-Mönche vom Kathol-Spalt aufzusuchen, die sich vielleicht - vielleicht - bereit erklären würden, mir zu helfen."
                      "Um den Preis, mein Leben darauf zu verwenden, ihren Weg zur Macht zu beschreiten."
                      ...
                      "Ich dachte, man benötigt eine gewisse angeborene Begabung, um ein Jedi werden zu können", merkte Shada an.
                      "Vielleicht um ein Jedi zu werden", nickte Car'das. "Aber wie ich schon sagte, verfügen die Aing-Tii über ein anderes Verständnis der Macht. Sie denken nicth in den Begriffen von Jedi und Dunklen Jedi - von Weiß und Schwarz, wenn man so will-, sondern auf eine Weise, die ich mir immer als das Farbsprektum eines Regenbogens vorstelle. Ich zeige es euch. ..."
                      Er straffte die Schultern und fasste den Tisch fest ins Auge.
                      Um im nächsten Moment erschien mit einem leisen Plop! verdängter Luft wie aus dem Nichts eine kleine Kristllkaraffe.
                      Karrde zuckte heftig zusammen, ... So etwas hatte er während der ganzen Zeit, in der er Skywalker udn Mara jetzt kannte, noch niemals gesehen.
                      "Sie haben das gemacht?", fragte Shada. ...
                      "Nein, nein, selbstverständlich nicht", versicherte Car'das. "Ich habe die Karaffe lediglich aus der Küche hierher versetzt. Das ist einer der kleinen Tricks, die mir die Aing-Tii-Mönche beigebracht haben. Es kommt darauf an, dass man den Raum sieht und sich dann vorstellt, die Karaffee wäre bereits hier ..."

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Halman Beitrag anzeigen
                        Das sehe ich ähnlich wie Du und HMS Fearless. Diese Erklärung mit den Midi-Chlorianer war völlig unnötig und schadete der SW-Magie. Aber nun ist sie leider nun mal Canon.
                        Warum ist das so?
                        Oder anders: war nicht schon die Unterscheidung in Hell und Dunkel (später auch "Grau") ein "Beugen der Macht" auf ein Vorstellungsniveau, welches dem Charakter der menschlichen Rasse entspricht - in SW verkörpert durch die Jedi?
                        Die von dir erwähnten Aing-Tii-Mönche machen diese Unterscheidung z.B. nicht mehr - zumindest nicht bewußt.

                        Zitat von Der Zorn des Admirals
                        "Ich dachte, man benötigt eine gewisse angeborene Begabung, um ein Jedi werden zu können", merkte Shada an.
                        "Vielleicht um ein Jedi zu werden", nickte Car'das.
                        Dann würde nach dieser Logik das gleiche auch für die Stith gelten:
                        Mace Windu könnte einfach eine Begabung für den Kampfstil "Vaapad" haben, weil er ansonsten (ohne Begabung) der dunklen Seite verfallen würde?

                        Zitat von Der Zorn des Admirals
                        "Aber wie ich schon sagte, verfügen die Aing-Tii über ein anderes Verständnis der Macht. Sie denken nicht in den Begriffen von Jedi und Dunklen Jedi - von Weiß und Schwarz, wenn man so will-, sondern auf eine Weise, die ich mir immer als das Farbsprektum eines Regenbogens vorstelle. Ich zeige es euch. ..."
                        Dieser Gedanke ist sehr interessant, denn er beinhaltet nach wie vor die Farben Schwarz und Weiß.
                        Zunächst einmal besteht der Regenbogen aus Spektralfarben.
                        Augenscheinlich also aus den Farben Rot, Oronge, Gelb, Grün, Cyon, Blau, Violett und Magenta:


                        Rot, Grün und Blau sind die primären Spektralfarben. Legt man alle drei übereinander und wirft man sie mit einem "Projektor" an die Wand, so erhält man SCHWARZ.
                        "Mischt" man noch die sekundären Spektralfarben hinzu, so erhält man WEISS.
                        Sogesehen stecken also auch im "Farbsprektum eines Regenbogens" die Farben Schwarz und Weiss:

                        (klick das Bild)
                        Bei "Abbildung 8" sieht man, warum z.B. ein Drucker alleine mit den Farben ein derart dunkles "Grau" mischen kann, daß es sich von Schwarz nicht mehr unterscheiden läßt

                        Als Schlußfolgerung könnte man nun feststellen, daß einen die komplette Macht (ALLE Farben) immer entweder in Richtung "Schwarz" oder "Weiss" (helle oder dunkle Seite) führt.
                        Vielleicht "unterteilen" die Aing-Tii-Mönche ja deshalb die Macht in so viele kleine "Spektren", weil sie genau davor Angst haben.

                        Hierzu eine Beobachtung :
                        Anakin = Lichtschwertfarbe: Blau (naja, fast)
                        Luke = Lichtschwertfarbe: Grün
                        Vader = Lichtschwertfarbe: Rot
                        Ergebnis = Schwarz (dunkle Seite)

                        Zitat von Der Zorn des Admirals
                        "Ich habe die Karaffe lediglich aus der Küche hierher versetzt. Das ist einer der kleinen Tricks, die mir die Aing-Tii-Mönche beigebracht haben. Es kommt darauf an, dass man den Raum sieht und sich dann vorstellt, die Karaffee wäre bereits hier ..."
                        Ich glaub wenn ich dieses Buch lesen würde, hätte ich anschließend nur Fragezeichen über'm Kopf.
                        Hat er sich die Karaffe so sehr "herbeigewünscht", daß diese sich von selbst auf den Weg "von der Küche auf den Tisch" gemacht hat?

                        Kommentar


                        • #13
                          Jedi und Sith nutze zwei Seiten einer Macht

                          Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                          Warum ist das so?
                          Oder anders: war nicht schon die Unterscheidung in Hell und Dunkel (später auch "Grau") ein "Beugen der Macht" auf ein Vorstellungsniveau, welches dem Charakter der menschlichen Rasse entspricht - in SW verkörpert durch die Jedi?
                          Die von dir erwähnten Aing-Tii-Mönche machen diese Unterscheidung z.B. nicht mehr - zumindest nicht bewußt.
                          Es gibt offenbar verschiedene Arten, die MACHT zu begreifen. Die Trennung zwischen hell und dunkel in Star Wars passt mMn sehr gut zu einem Weltraummärchen, in dem Gut und Böse klar definiert wird, auch wenn dieses Prinzip in der PT verwischt wurde. Dort war die Abgrenzung nicht mehr so klar erkennbar, was auch für Anakin zum Problem wurde. Aber darüber diskutierten wir ja bereits ausgiebig in einem anderen Thread.

                          Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                          Als Schlußfolgerung könnte man nun feststellen, daß einen die komplette Macht (ALLE Farben) immer entweder in Richtung "Schwarz" oder "Weiss" (helle oder dunkle Seite) führt.
                          Vielleicht "unterteilen" die Aing-Tii-Mönche ja deshalb die Macht in so viele kleine "Spektren", weil sie genau davor Angst haben.
                          Ein interessanter Gedanke - so vermeiden die Aing-Tii möglicherweise die Extreme. Nach meinem Eindruck ist ihre Nutzung der MACHT viel differenzierter, was ihnen Fähigkeiten verleiht, über welche weder die Jedi, noch die Sith verfügen.

                          Ob beim "Mischen der Farben" nun ein heller oder dunkler Fleck entsteht, hängt aber entscheidend von der Art des Mischungsverfahrens ab.
                          Die Art der Jedi, die MACHT zu nutzen, ist eine andere, als die der Sith. Wo die Jedi auf emotionale Kontrolle, Ruhe und Frieden setzen, verfallen Sith der Leidenschaft.
                          Könnte man sagen, Jedi und Sith nutzen die selbe MACHT, nur auf unterschiedliche Weise? Sind die zwei Seiten der MACHT also lediglich unterschiedliche Herangehensweisen?

                          Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                          Ich glaub wenn ich dieses Buch lesen würde, hätte ich anschließend nur Fragezeichen über'm Kopf.
                          Hat er sich die Karaffe so sehr "herbeigewünscht", daß diese sich von selbst auf den Weg "von der Küche auf den Tisch" gemacht hat?
                          So, wie ich dies gedeutet habe, haben die Aing-Tii-Mönche ihm beigebracht, Gegenstände mit Hilfe der MACHT zu teleportieren.

                          Als Obi-Wan und Yoda sich beim Sterben auflösten und so Teil der MACHT wurden, verschwanden ihre physischen Körper.
                          Die Aing-Tii-Mönche haben offenbar eine Möglichkeit gefunden, Materie durch die MACHT zu absorbieren (dematerialisieren) und am gedanklich bestimmten Zielort wieder zu rematerialisieren.
                          Die Fähigkeit, sich auf andere Orte zu konzentrieren, besitzen Jedi bereits.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Halman Beitrag anzeigen
                            Ob beim "Mischen der Farben" nun ein heller oder dunkler Fleck entsteht, hängt aber entscheidend von der Art des Mischungsverfahrens ab.
                            Die Art der Jedi, die MACHT zu nutzen, ist eine andere, als die der Sith. Wo die Jedi auf emotionale Kontrolle, Ruhe und Frieden setzen, verfallen Sith der Leidenschaft.
                            Könnte man sagen, Jedi und Sith nutzen die selbe MACHT, nur auf unterschiedliche Weise? Sind die zwei Seiten der MACHT also lediglich unterschiedliche Herangehensweisen?
                            Vielleicht könnten wir versuchen eine "Gesetzmäßigkeit" herzuleiten?

                            Ein Beispiel:
                            malt man die Farben dieses äußeren "Kreises" (also im Prinzip alle möglichen Farben die es gibt...) auf eine Drehscheibe und läßt diese schnell routieren, so wird die farbige Fläche wieder weiß.

                            ein weiteres Beispiel:
                            zeichnet man einen "additiven Farbkreis" nicht in Kreisform sondern linear, so erkennt man welche Farbkombinationen welche Graustufe ergeben (von Weiß bis Schwarz). So habe ich das Bild jedenfalls verstanden......aus welchem Grund sollten auch sonst die Graustufen (rechts) hinzu kommen.
                            Kombinationen aus Zwischenstufen ergäben somit auch weitere Grau-Stufen.
                            Quelle

                            Das "Gesetz" was sich daraus ableiten ließe scheint zu sein:
                            "Egal aus welcher Zwischenstufe man ALLE Farben miteinander mischt, es kommt immer eine Graustufe (zwischen Weiß und Schwarz) dabei heraus".

                            Daraus würde ich weiter folgendes schlussfolgern:
                            Ein "Blitz" wäre z.B. das "Mischen der Farben" aus dem äußersten Ring, wo die stärksten Farben sind (also etwas absolut dunkles), während ein "Mischen der Farben" aus dem innersten Ring z.B. "Heilen" wäre (also etwas absolut helles).
                            Aber egal was man macht, man bewegt sich immer auf einem "Farbring" (bzw. einer Linie) die schlußenlich irgend einen "Grauton" - im Idealfall aber Schwarz oder Weiß - ergibt.

                            Da (aus "Der Zorn des Admirals") die Frage ""Ich dachte, man benötigt eine gewisse angeborene Begabung, um ein Jedi werden zu können" mit "Vielleicht um ein Jedi zu werden" beantwortet wurde, könnte das der entscheidnedne Hinweis darauf sein, daß gerade die Begabung eine bestimmte Richtung vorgibt.

                            edit:
                            die "Grenze" zwischen der hellen und dunklen Seite wäre dann genau jener Farbkreis (bzw. Farb-Linie), dessen "resultierende Graustufe" auch aus Weiß und Schwarz "gemischt" werden könnte:
                            http://666kb.com/i/bo7mql9x4dmoats4u.jpg
                            Der innerste Farbkreis (linear) wäre Weiß = Helle Seite:
                            http://666kb.com/i/bo7mttjsn55gs03hq.jpg
                            der äußerste Farbkreis (linear) wäre Schwarz = Dunkle Seite:
                            http://666kb.com/i/bo7mu3b9e11ydfrfy.jpg

                            Die Fähigkeit, sich auf andere Orte zu konzentrieren, besitzen Jedi bereits.
                            Dann wäre das Teleportieren der Karaffe als jene "Übung" zu verstehen, die auch Yoda Obi-Wan beibrachte, damit dieser a) mit Qui Gon kommunizieren und b) später in der Macht aufgehen konnte?
                            Zuletzt geändert von arthur; 08.11.2010, 13:07.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                              Dieser Gedanke ist sehr interessant, denn er beinhaltet nach wie vor die Farben Schwarz und Weiß.
                              Zunächst einmal besteht der Regenbogen aus Spektralfarben.
                              Augenscheinlich also aus den Farben Rot, Oronge, Gelb, Grün, Cyon, Blau, Violett und Magenta:


                              Rot, Grün und Blau sind die primären Spektralfarben. Legt man alle drei übereinander und wirft man sie mit einem "Projektor" an die Wand, so erhält man SCHWARZ.
                              "Mischt" man noch die sekundären Spektralfarben hinzu, so erhält man WEISS.
                              deine eigene Quelle:

                              Farbenlehre - Farbnebel.de

                              besagt anderes. Die primären Spektralfarben Rot, Grün und Blau ergeben, mit dem Projektor an die Wand geworfen, Weiß, nicht Schwarz. Schwarz ergibt sich durch Mischung der sekundären Spektralfarben (bzw. primären Pigmentfarben).

                              In anderen Quellen spricht man auch von additiver und subtraktiver Farbmischung: die primären Spektralfarben sind Farben von Lichtquellen. Eine rote Lichtquelle sendet Licht mit Wellenlängen im roten Bereich aus, eine blaue Lichtquelle Licht mit Wellenlängen im blauen Bereich, eine grüne Lichtquelle Licht mit Wellenlängen im grünen Bereich, alle drei zusammen ergeben Licht mit Wellenlängen im gesamten sichtbaren Bereich (400 nm - 700 nm), die drei Wellenlängenbereiche addieren sich somit, daher ist die Farbmischung additiv. Die primären Pigmentfarben sind dagegen Faben von Lichtabsorbern: ein magentafarbenes Pigment absorbiert grünes Licht, ein gelbes Pigment blaues Licht, ein cyanblaues Pigment rotes Licht. Alle drei Pigmente zusammen absorbieren das gesamte Licht, und ergeben daher schwarz (= gar kein Licht). Von einfallendem weißen Licht werden die absorbierten Wellenlängenbereiche subtrahiert, daher ist die Farbmischung subtraktiv.

                              Additive Farbmischung ? Wikipedia

                              Subtraktive Farbmischung ? Wikipedia

                              Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                              Sogesehen stecken also auch im "Farbsprektum eines Regenbogens" die Farben Schwarz und Weiss:
                              es steckt nur die Farbe Weiß drin. Ein Regenbogen entsteht dadurch, dass von der Sonne kommendes weißes Licht an Regentropfen gebrochen und dadurch in seine Wellenlängenanteile zerlegt wird. "Schwarzes Licht" gibt es nicht, die Farbe schwarz entsteht durch die Abwesenheit von Licht (es ist keine Lichtquelle da, oder es wird alles Licht von einem Körper absorbiert).

                              Dass man, um durch additive Farbmischung weißes Licht er erhalten, mit den Farben Rot, Grün und Blau auskommt, statt alle im Regenbogen enthaltenen Farben zu benötigen, hängt mit der Farbwahrnehmung des menschlichen Auges zusammen: dieses hat drei Farbrezeptoren. Zumal die bei der RGB-Farbmischung verwendeten Farben auch nicht unbedingt monochromatisch (nur eine einzige Wellenlänge umfassend) sind: Rot umfasst mehrere Wellenlängen im oberen sichtbaren Bereich, Blau im unteren, und Grün im mittleren.

                              Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                              Bei "Abbildung 8" sieht man, warum z.B. ein Drucker alleine mit den Farben ein derart dunkles "Grau" mischen kann, daß es sich von Schwarz nicht mehr unterscheiden läßt
                              und zwar, weil der Drucker eine subtraktive Farbmischung (CMYK) benutzt, die auf den primären Pigmentfarben basiert. Da hast du dann nur die primären Pigmentfarben, keine primären Spektralfarben.

                              Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                              Als Schlußfolgerung könnte man nun feststellen, daß einen die komplette Macht (ALLE Farben) immer entweder in Richtung "Schwarz" oder "Weiss" (helle oder dunkle Seite) führt.
                              das kann man aus den genannten Gründen eben nicht so sehen.

                              Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                              Hierzu eine Beobachtung :
                              Anakin = Lichtschwertfarbe: Blau (naja, fast)
                              Luke = Lichtschwertfarbe: Grün
                              Vader = Lichtschwertfarbe: Rot
                              Ergebnis = Schwarz (dunkle Seite)
                              das Ergebnis wäre Weiß, nicht Schwarz. Zumal Lichtschwerter selbstleuchtend sind, und daher eher die additive als die subtraktive Farbmischung anzuwenden ist.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X