Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[108] "Die Zeitreise" / "Time"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [108] "Die Zeitreise" / "Time"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: time 1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 122,0 KB
ID: 4287922Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: time 2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 96,0 KB
ID: 4287923Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: time 3.jpg
Ansichten: 1
Größe: 99,6 KB
ID: 4287924
    US-Erstausstrahlung: 13.11.2009
    Drehbuch: Robert C. Cooper
    Regie: Robert C. Cooper

    Inhalt: Neben dem hiesigen Stargate einer Dschungel-Welt findet das Außenteam ein Kino, dass ein Video des Teams zeigt, dass noch vor dessen Ankunft aufgezeichnet wurde. Wenig später wird das Team von einem Virus heimgefallen, was es dazu zwingt, aus Quarantäne-Gründen auf dem Planeten zu verweilen.
    Promotrailer

    ----

    Na, zwar noch kein kanadischer Wald, aber immerhin Wald.
    1
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    10.20%
    10
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was das Stargate-Universum ausmacht!
    42.86%
    42
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    20.41%
    20
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    7.14%
    7
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    13.27%
    13
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    6.12%
    6
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Ich hab die Folge zwar noch nicht gesehen aber das hört sich gewaltig nach so einer Art "Standard Atlantis-Episode" an(Ich muss dazu aber sagen das ich weder Atlantis noch SGU schlecht finde!)Wie oft hatten wir es in SG jetzt schon mit einem Virus zu tun der das Team zwingt irgendwo unter Quarantäne gestellt zu werden?Naja erstmal abwarten wie die Episode denn tatsächlich ist...

    PS: Wenigstens der Promo-Trailer sieht zumindest interessant aus

    Kommentar


    • #3
      Also da bin ich mal gespannt was an dieser Folge denn diesmal schlecht sein soll. Kritk wie zu wenig Stargate, zu wenig Aliens und zu wenig Action kann es ja diesmal nicht sein. Es wird wohl so sein das die Kritik auf da-haben-die-doch-drei-vier-Stargate-Folgen-mit-blairwitch-project-kombiniert-und-das-kennen-wir-doch-schon-also-ich-dachte-sgu-bringt-was-neues hinauslaufen, oder einfach nur boah-ne-da-ist-mir-echt-zuviel-SGU-style-in-dieser-stargate-folge-drin Kritik sein wird.

      Also ich persönlich wurde sehr gut unterhalten. Zuerst hatte ich ja gedacht das die Destiny in den kommenden Folgen in die Vergangenheit reisen wird und dies schon mal eine Vorbereitung auf diesen Handlungsstrang wäre (vielleicht habe ich auch nur gehofft das wir endlich die Kommunikationssteine los werden) , dann wurde es aber dadurch erklärt das einfach eine "normale" Stargatezeitreise stattfindet.

      Endlich konnte mal Eli einen auf dicke Hose machen, weil er schließlich derjenige ist der dauernd darauf besteht die Kinos zur Dokumentation der Missionen zu benutzen. Das hat ihnen echt das Leben gerettet und keiner konnte was dagegen sagen. Ich denke mal wie Eli da Kommentare auf den Bildschirm abgab als er sich die Kinoszenen ansah kann wohl sich so ziemlich jeder hier im Forum hineinversetzen. Das Ding hat Nightvision du Idiot

      Greer ging das ja wirklich auf die Nieren als er mit ansah wie er die Leute auf dem Planeten nicht retten konnte. Da würde mich mal ein Blick auf seine Vergangenheit interessieren. Ich könnte mir vorstellen das er bei einer Außenmission der einzige Überlebende einer Expediton war.

      Chloe musste kotzen als sie sah wie ein Alien ihren Körper durchbohrte. Also ich finde es sehr schön das man wirklich gesehen hat wie die Menschen getötet wurden. Bei den anderen Stargateserien hätte man das familienfreundlicher wohl nur angedeutet. Also ich persönlich kann mich nicht erinnern wie Menschen in Stargate so deutlich sichbar und blutig getötet wurden.

      Ich finde sehr schön das man die Handlung auf dem Eisplaneten mit dieser Folge verknüpft hat. Da wird mal deutlich das auch abgehakte und erfolgreiche Missionen negative Nachwirkungen haben können.

      Trotzdem von der Handlung her die Folge nichts neues bot und altbekannte Geschichten nutzte, muss ich sagen das mir die Folge sehr gut gefallen hat und gerade der Erzählstil der Folge mit den Kinos (sehr schöne Kameraführung muss ich sagen, man hatte wirklich das Gefühl den Planeten aus Sicht dieser kleinen Kugel zu sehen) hatte das gewisse Etwas.
      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

      Kommentar


      • #4
        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Also da bin ich mal gespannt was an dieser Folge denn diesmal schlecht sein soll. Kritk wie zu wenig Stargate, zu wenig Aliens und zu wenig Action kann es ja diesmal nicht sein. Es wird wohl so sein das die Kritik auf da-haben-die-doch-drei-vier-Stargate-Folgen-mit-blairwitch-project-kombiniert-und-das-kennen-wir-doch-schon-also-ich-dachte-sgu-bringt-was-neues hinauslaufen, oder einfach nur boah-ne-da-ist-mir-echt-zuviel-SGU-style-in-dieser-stargate-folge-drin Kritik sein wird.
        Nun, Hauptkritikpunkt der Folge ist, dass sie zwischen den spannenden und den actionorientierten Szenen einfach zu langweilig ist. Dass die Handlung von anderen Stargate-Folgen geklaut ist, will ich nicht sagen, aber zumindest mal anmerken, dass TNGs "Deja vu" recht ähnlich ist.

        Und da komme ich wieder zur Langeweile zurück: Bei SGU in den ersten 8 Minuten gepflegte Langeweile. Bei Deja vu in den ersten 8 Sekunden der Tod aller Protagonisten.

        Ansonsten war die Folge ganz okay, während des Studiums der KINO-Aufnahmen kam auch schön Spannung auf, richtig interessant wurde es aber erst wieder gegen Ende, wo man sich den Schluss selbst denken kann, dass Scotts Warnung halt einfach angekommen ist. Ich glaube mal, dass die Geschehnisse der Folge bzw. die vermeintliche Auflösung in der nächsten Folge keine Rolle mehr spielen werden. (Muss auch nicht sein, evtl. zeigt man am Anfang, wie TJ ein paar Leute behandelt. Wäre aber noch interessant zu erfahren, wie viele Durchläufe sie im Endeffekt gebraucht haben.)

        Ich vergebe mal 4 Sterne. Es war eine nette Stand-alone-Folge. Aber die Charaktere zünden hier nicht wirklich. Vielleicht wird durch die Beobachtung durch das KINO einfach zu viel Distanz aufgebaut, so dass man schwer mit den "Helden" mitfiebern kann.

        Kommentar


        • #5
          Auch wenn die Handlung tatsächlich etwas an "Deja vu" aus TNG erinnert, ne nette kleine Stand-alone-Folge. Eigentlich war spätestens bei Chloes Tod (gab schon blutigere Szenen bei Stargate - sag nur Teal'Cs Rachefeldzug in "Rache muss sein") klar, dass das ganze auf ne Zeitreise-Lösung hinausläuft. Trotzdem war das "wie" ganz nett (vor allem durch die aus der KINO-Sicht aufgebaute Blair-Witch-Atmosphäre) und ich finde es schön, dass man die Handlung mit "Water" verwoben hat.

          Anzumerken wäre wohl auch noch, dass die SGU-Besatzung bald an neue Waffen kommen muss, soviel Monition wie diese verpulvert. Wenn man sich nicht bald diesem Problem stellt, wird es ähnlich unrealistisch wie bei den Shuttels von VOY.

          Gute 4 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
            Nun, Hauptkritikpunkt der Folge ist, dass sie zwischen den spannenden und den actionorientierten Szenen einfach zu langweilig ist. Dass die Handlung von anderen Stargate-Folgen geklaut ist, will ich nicht sagen, aber zumindest mal anmerken, dass TNGs "Deja vu" recht ähnlich ist.
            Also die zweite Variante:boah-ne-da-ist-mir-echt-zuviel-SGU-style-in-dieser-stargate-folge-drin
            Denn das SGU Konzept wird ja oft als langweilig, gzszig und einfach zuviel sex beschrieben.

            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
            Eigentlich war spätestens bei Chloes Tod (gab schon blutigere Szenen bei Stargate - sag nur Teal'Cs Rachefeldzug in "Rache muss sein") klar, dass das ganze auf ne Zeitreise-Lösung hinausläuft.
            Blutigere Szenen in Stargate echt? In meiner Erinnerung wurde in Stargate eigentlich immer recht familienfreundlich gestorben. Also ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern das man sah wie irgendetwas den Körper durchbohrte und man nur das Blut uns das Fleisch nur so spritzen sah.

            Anzumerken wäre wohl auch noch, dass die SGU-Besatzung bald an neue Waffen kommen muss, soviel Monition wie diese verpulvert. Wenn man sich nicht bald diesem Problem stellt, wird es ähnlich unrealistisch wie bei den Shuttels von VOY.
            Also in dieser Folge stellt sich das Problem schon mal nicht da man ja hier per Zeitreise den Resetknopf gedrückt hat. Aber Munition wird wie so ziemlich alles andere auf Dauer ein Problem werden da hast du recht.
            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

            Kommentar


            • #7
              Ich glaubs ja nicht...
              Ne SGU Folge die man nicht irgendwo zwischen totlangweilig oder grottenschlecht einordnen muss.
              Die Story ist zwar nicht wirklich neu, man hätte es um einiges spannender inszenieren könen und diese Kinosicht ist mal eben absolut nervig, aber verglichen mit den letzen Folgen war es eine deutliche Verbesserung.
              Deswegen würde ich mal 4 gnädige Sterne vergeben.

              Kommentar


              • #8
                Im Prinzip eine gute, athmosphärische Folge, mit einem recht bekannten Thema der Zeitreise. Interessant fand ich ja irgendwie die Reaktionen auf die sich vom Kino abspielende Geschichte, nur habe ich die Befürchtung, dass die Charakterentwicklung, die wir da gesehen haben (also dass Rush mit dem Colonel was gemeinsam hat etc.) für die Katz ist, weil sie das beim zweiten Mal ja wohl nicht gesehen haben. Oder hatten sie auf die Mission das alte Kino mitgenommen und Scott hat seine Nachricht am Anfang draufgespielt? Ich fände es schade, wenn diese Folge so gar nicht im Zusammenhang mit den anderen Folgen stehen würde (bis auf die Sache mit dem "verdorbenen" Eis natürlich). Ist natürlich ein ziemlicher Zufall, dass ausgerechnet ein Gift dieser Kreaturen die Krankheit vom Wasserplaneten heilen würde, aber gut, lassen wir das

                Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                Kommentar


                • #9
                  OK so weit gute und stimmungsvolle Folge aber Erkläre mir noch bitte Jemand warum ein Sonnenwind die Aufnahmen vom Kino so verwackeln lässt? Oder war das etwa weil das Kino Angeschossen wurde? (fände beide Erklärungen technisch Fragwürdig)

                  Sonst fand ich die Anspielung auf Alien sehr nice und das dann auch wirklich sowas Alien mäßiges bei raus kam.
                  Für die erste Wald Folge sah es auch sehr nach Urwald aus, nicht so kanadisch wie sonst immer.

                  Bis jetzt eine der besten SGU Folgen würde ich sagen, hier wird endlich mal ein stimmiges Komplettpaket geliefert.
                  -derzeit keine Signatur-

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                    OK so weit gute und stimmungsvolle Folge aber Erkläre mir noch bitte Jemand warum ein Sonnenwind die Aufnahmen vom Kino so verwackeln lässt? Oder war das etwa weil das Kino Angeschossen wurde? (fände beide Erklärungen technisch Fragwürdig)
                    Ähm, keine Ahnung wie du auf Sonnenwind kommst?

                    Während des Angriffs der Dschungelviecher in der ersten Nacht, wurde das Kino offensichtlich (versehentlich?) von Greer abgeschossen und konnte danach nicht mehr fliegen. Darum klebt Eli das Ding an einen Helm und hat das Kino dann also (bis zu seinem Tod ) immer auf dem Kopf. Da wackelt das Bild natürlich ein wenig, wenn Eli durch den Dschungel stolpert...

                    Witzig fand ich in dem Zusammenhang übrigens auch die Ego-Shooter-Perspektive nachdem Greer Eli ein Gewehr gegeben hat. Die Einweisung und erste Schießversuche von Eli waren auch gut (Greers Kommentar zu den kurzen Feuerstößen. ).


                    .
                    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                    helo schrieb nach 26 Minuten und 51 Sekunden:

                    Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                    ...nur habe ich die Befürchtung, dass die Charakterentwicklung, die wir da gesehen haben (also dass Rush mit dem Colonel was gemeinsam hat etc.) für die Katz ist, weil sie das beim zweiten Mal ja wohl nicht gesehen haben.
                    Ich würde diese Folge weniger als Charakterentwicklung, sondern vielmehr als (wie heißt das noch mal?) "Character Exposition" bezeichnen, d.h. es werden Dinge gezeigt/ausgesprochen, die wir bisher noch nicht über die Charaktere gewusst haben bzw. so explizit noch nicht aufgegriffen wurden:

                    Es ist ja nicht so das Young und Rush in dieser Folge beste Freunde geworden wären, weil sie rausgefunden haben, dass sie den selben alten Film mögen (das wäre dann nämlich in der Tat Charakterentwicklung gewesen, die mit dem Ende der Folge verloren gegangen wäre). Wir haben lediglich erfahren, dass sie was gemeinsam haben und das bleibt natürlich auch jetzt noch so, ungeachtet der Tatsache, dass sich niemand an die früheren Durchläufe der Zeitschleife erinnern kann.

                    Das gleiche gilt natürlich auch für die anderen Informationen aus der Folge. Alles davon behält weiterhin seine Gültigkeit, unabhängig davon, dass die Ereignisse auf dem Dschungelplaneten nur in der Zeitschleife stattfanden.
                    Zuletzt geändert von helo; 14.11.2009, 15:39. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                      Blutigere Szenen in Stargate echt? In meiner Erinnerung wurde in Stargate eigentlich immer recht familienfreundlich gestorben. Also ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern das man sah wie irgendetwas den Körper durchbohrte und man nur das Blut uns das Fleisch nur so spritzen sah.
                      Die wohl brutalste Stargate-Folge bisher: Schnittbericht: Stargate - Kommando SG-1 (RTL 2 ab 12 - FSK 16) auf Schnittberichte.com . Aber auch andere Folgen (etwa die Käfer-Folge bei SG1) boten Grauslichkeiten. Deshalb finde ich es so lustig, dass man aus dem Pilotfilm nun die Nacktszene aufgrund der Familientauglichkeit der Serie streichen musste .

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Die wohl brutalste Stargate-Folge bisher: Schnittbericht: Stargate - Kommando SG-1 (RTL 2 ab 12 - FSK 16) auf Schnittberichte.com . Aber auch andere Folgen (etwa die Käfer-Folge bei SG1) boten Grauslichkeiten. Deshalb finde ich es so lustig, dass man aus dem Pilotfilm nun die Nacktszene aufgrund der Familientauglichkeit der Serie streichen musste .
                        Okay mit der 10 Staffel kenne ich mich nicht so gut aus. Habe da auch höchstens die Hälfte von gesehen. Die Käfer fand ich jetzt nicht so grausig, aber okay.

                        Für alle die wissen wollen was die Crew gemacht hat als sie die "beiden" Kinos gefunden haben, habe ich hier etwas auf Youtube gefunden. Man könnte es das eigentliche Ende der Folge 1X08 nennen.
                        YouTube - StarGate Universe 1x08 Time - Solution
                        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                        Kommentar


                        • #13
                          Es geht also doch. Endlich hab ich das Ende herbeigesehehnt, nicht damit damit es endlich vobei ist, sonder weil ich wissen wollte wie es ausgeht. Von der Spannung her eine sehr gute Folge. (Liegt vieleicht auch daran das ich TNG - Deja vu nicht mehr ganz konkret in Erinnerung habe.)

                          Die üblichen "Charaktermomente" waren auch wieder dabei. Allerdings war die Qualität und vor allem Quantität noch zu verschmerzen.

                          Positiv is auch, dass endlich eine nützliche Verwendung für die Kinos gefunden wurde.

                          5 Sterne

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                            Für alle die wissen wollen was die Crew gemacht hat als sie die "beiden" Kinos gefunden haben, habe ich hier etwas auf Youtube gefunden. Man könnte es das eigentliche Ende der Folge 1X08 nennen.
                            Hehe, oder auch quasi das Technobabble Ende der Folge. Damit sind dann ja eigentlich alle Fragen beantwortet. Die Crew ist im Besitz beider Kinos und kennt damit die "komplette" Geschichte (wie die Zuschauer auch) der Ereignisse auf dem Dschungel-Planeten.

                            Reillys grafische Veranschaulichung wie die Solar Flares das Wurmloch auf das rauswählende Stargate "umbiegen", hätte man übrigens auch verwenden können um die Star-Trek-Zeitreise-Variante á la "wir-schleudern-um-die-Sonne-und-gelangen-dadurch-in-die-Vergangenheit" zu erklären.

                            Kommentar


                            • #15
                              Die ganze Folge über war ich sehr begeistert und hielt es für bei weitem die beste SGU-Folge bis jetzt. Die beste ist es wohl immernoch, aber wohl nicht mehr bei weitem. Denn ich empfinde das Ende einfach als billig. Ich empfand die doppelte Zeitreise schon als nervig als SGA sie angewendet hat und das hat sich seit damals auch nicht geändert. Man sollte Zeitreisen wirklich auf eine Pro Story beschränken.
                              Das was mich daran wirklich nervt ist, dass all die schönen Charaktermomente die wir gesehen haben niemals passiert sein werden. Eli wird niemals von seinem Großvater erzählt haben, Rush niemals von seinem Streben nach Unsterblichkeit, Young und Rush werden niemals diesen gemeinsamen Film-zitat-moment haben, Greer wird niemals seine sensible Seite zeigen, Eli wird niemals seine Liebe für Chloe gestehen, denn die ursprüngliche Kino existiert nicht mehr.
                              Natürlich sind diese Dinge für uns passiert aber was bringt das? Die Charakterbeziehungen auf dem Schiff bleiben oberflächlich wie eh und jeh und SGU bräuchte wirklich diese tieferen Beziehungen.
                              Mir wäre es wirklich lieber gewesen sie hätten einfach nur 1-2 Red Shirts mit dem Mikroorganismus getötet und die Hauptcharaktere rechtzeitig mit dem Gegenmittel geheilt. Dann wären die schönen Entwicklungen dieser Folge intakt geblieben. Aber wenn man den Resetbutton schonmal hat, kann man wohl nicht anders als immer wieder auf ihn einzuhämmern, bis alles was man aufgebaut hat wieder kaputt ist. -.-

                              Pluspunkte kriegt die Folge natürlich weil Chloe zwei mal gestorben ist, einmal davon schön brutal. XD

                              Dann gibts natürlich auch ein bis zwei Fridge-Logic Momente:
                              Rushes streben nach Unsterblichkeit z.B.. Warum sollte er dafür auf die Destiny kommen. Die Destiny wurde gebaut laaaaaaange bevor die Antiker aufgestiegen sind. Außerdem steht auf Atlantis ein Apperat rum der dich aufsteigen lassen kann, eben nur mit leichtem Todes-risiko. Aber wenn ich danach streben würde wäre dieser Apperat sicher das erste was ich versuchen würd ezu erforschen und nicht die Destiny.
                              Dann gabs noch einen der ist mir nur grad entfallen. ^^" Vielleicht später.

                              Nebenbei: Das SGC hat es also mittlerweile geschafft Antiker-Kommunikationsplatformen reverse zu engineeren, und die sind mittlerweile auch scheinbar standart bei jeder Außenbasis, sie haben es aber immernoch nicht geschafft Guaould-Handheilgeräte nachzubauen. Na sauber.
                              Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                              "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                              "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X