Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Nibelungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spocky
    antwortet
    @ Executor: Ich bin auch der Meinung, dass man bestimmte Dinge nicht mehr unter künstlerische Freiheit verbuchen darf. Copyrights erlischen leider 75 Jahre nach dem Tod eines Autors, und so darf eigentlich jeder ungestraft an einer Geschichte herumbasteln. Ich finde, dass wenn etwas doch schon zum Kulturgut gehört, dann sollte man das ganze auch möglichst getreu darstellen müssen

    Einen Kommentar schreiben:


  • notschefix
    antwortet
    Naja, Benno Fürmann war ja wirklich grausam und das er nicht blond war ist genauso schlimm...aber ansonsten dachte ich schon, dass es noch viel schlimmer wird. Die Settings fand ich eigentlich ganz gut und auch die Kämpfe waren besser als ich dachte.

    klar, man hat tlw. die bluescreens gesehen und fafnir war tlw. auch schlecht getroffen, aber sowas erwarte ich beinahe schon von einer Fernsehproduktion...

    Das Ende war natürlich richtig schlimm, dafür gibts nochmal nen Stern abzug.

    Also ich geb 3*

    Einen Kommentar schreiben:


  • Galax
    antwortet
    naja.. war ganz nett anzuschaun.
    ich habe zwar nebenbei n bisselgezockt (tu ich meistens beim ferngucken )
    deswegen ist mir da irgendwie was albernes ned aufgefallen.
    den drachen fand ich gut animiert..
    den aufbau der storrie etwas.. hm.. märchenhaft..

    naja.. ich kenne die originalsage ned.
    daher habe ich das einfach mal so hingenommen.
    der benno führmann war allerdings in seiner rolle absolut deplaziert.. wie der gelabert hat.. echt. und dieser so gelangweilte unterton in der stimme.

    Die isslandtussi war ziemlich cool, aber irgendwie hat sie auch ihren job als quotenbunny verpeilt...

    an sonsten war es, wie alle anderen schon feststellten: Typisch deutsch.

    aber: dem durchschnitt der zuschauerhats bestimmt gefallen ^^

    Einen Kommentar schreiben:


  • Metathron
    antwortet
    Der zweite Teil weicht leider noch mehr als der 1. von der Orginalstory ab und versprüht auch lange nicht ihren Charme.
    Hagen gefiel mir eigentlich ganz gut, aber leider ist seine Rolle auch ein bißch zu klein geraten.
    Irgendwie war der gesamte Film immer nur Durchschnitt und konnte zu keiner Zeit überzeugen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Nachdem man in einer Handelsakademie auf altmittelalterliche Mythologie nicht sonderlich viel Wert legt wusste ich vor dem TV-Film eigentlich herzlich wenig über die Nibelungensage (eigentlich nur, dass es um einen Schmied geht der in Wirklichkeit ein Königssohn ist, einen Drachen tötet, sich in seinem Blut badet, jedoch ein Blatt auf seine Schulter fällt und er somit dort verwundbar ist, was ihm am Ende auch zum Verhängnis wird). Folglich ging ich recht unvoreingenommen an die Sache heran und fand den Film im Grunde nicht wirklich schlecht.

    Die Effekte waren für einen TV-Film eigentlich ganz passabel (obwohl manche Szenen GANZ KLAR vor einer Bluescreen spielen), die Story war recht spannend und die Musik ist nur zu empfehlen. Einziges Manko der Hauptdarsteller, welchem man die Rolle des Siegried nicht wirklich abkauft (und der noch dazu seinen dt. Akzent nicht verbergen kann ).

    Alles in allem gefielen mir Ulli Eledels letzte Film ("Die Nebel von Avalon" und "Cäsar") doch besser. Als wirklich schlecht würde ich die "Nibelungen" allerdings auch nicht bezeichnen. Klarer Durchschnitt irgendwie für einen TV-Film.

    4 Sterne!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Executor
    antwortet
    solch ein mit Verlaub gesagt Schrott hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Ist zwar schon ein paar Jährchen her das ich das gelesen habe aber sowas von dreist die Geschichte umschreiben ausschmücken das ist ja der Hammer. Wurde der Schatz nicht von jemand anders bewacht ? Wo blieb Etzel, warum überlebt Kriemhild ?!? Hagen tötet Gunther ? Hagen ist auf den Schatz aus ?Brunhild tötet Hagen ?!? Hallo ? War mein Buch falsch oder nennt man das heutzutage künstlerische Freiheit ?
    Also da gabs vor Jahren mal einen viel besseren Film kA ob den jemand kennt der ist aufjedenfall 100% besser als diese möchtegern Verfilmung auch ohne super Animation

    Einen Kommentar schreiben:


  • Moogie
    antwortet
    hmm... alo um ehrlich zu sein...
    ich wollte mir das ganze erst gar nicht anschaun, da ich schon ein Fiasko erwartet hatte. Letztendlich hab ich es mir noch angesehen und muss sagen, meine (negativen) Erwartungen wurden nicht enttäuscht:
    Ich hätte mir das ganze wirklich lieber als Kinofilm gewünscht, mit etwas mehr Budget und wesentlich mehr Treue und vorallem Liebe zur Sage (Dadurch hätte man einige peinliche Szenen sparen können).
    Benno Führmann war auch als Siegrfried nicht gerade eine Idealbesetzung, wirkte sogar sehr sehr unsympatisch. Kristanna Loken hat mir da als Brunhild wesentlich besser gefallen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spocky
    antwortet
    Aaargh, das war ja voll für die Füße

    Irgendwie waren da so wenige Übereinstimmungen mit der Originalstory... Nicht nur, das Gernot, der Bruder von Gunther und Giselher ganz fehlte, nein, man baut auch das Christentum ein, lässt Hagen sterben, sogar bevor er den Schatz im Rhein versenkt, Etzel taucht überhaupt nicht auf, nicht mal ein einziger Hunne, Giselher und Kriemhild überleben die Geschichte...

    zu Hilfääääääääää

    Einen Kommentar schreiben:


  • cmE
    antwortet
    Technik: War zum Teil wirklich sehr mies (Kampf gegen die Zwillingskönige). Der Bluescreen war da doch deutlich zu sehen (oder schlechte Kameraqualität - wie man will). War jedenfalls sehr merkwürdig und hat mich an irgendeinen Uraltfilm erinnert.

    Darsteller: Siegfried war so unglaublich schlecht besetzt. Er hätte wenigstens synchronisiert werden müssen. Er hat sprachlich überhaupt nicht zum Rest gepasst.
    Brunhild wurde dagegen wirklich super gespielt. Kristanna Lokken spielt die Rolle sehr gut und passt auch super hinein.
    Hagen und der König waren ok, aber nicht wirklich überragend. Die Schwester des Köngis hätte man auch besser nicht selbst sprechen lassen ...

    Story: Kenn die Originalgeschichte nicht wirklich, deshalb kann ich nicht viel dazu sagen. Das Ende kam mir im Film jedenfalls ziemlich stümperhaft zusammengequetscht vor. Da is der komplette 2. Teil eher ruhig und am Ende überschlagen sich die Ereignisse...

    Fazit: Nett gemacht, aber zu wenig Budget für GUTE Blueboxes und zum Teil bessere Schauspieler ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Souvreign
    antwortet
    Hmm, meine teils recht harsch Kritik weiter oben muss ich in sofern revidieren, dass ich den 2. Teil um einiges besser fand als den ersten - wohl deswegen, weil hier Siegfried nicht so häufig vorkommen.

    Kristanna Loken spielt die Brunhild nun wirklich gut und es ist eine Freude ihr zuzusehen. Die anderen Darsteller aber bliben doch recht blass und am Ende setzt halt das große Wer metzelt wen ein, was dann doch etwas schnell von statten geht.

    Also ich schließe mich im großn und ganzen den Meinungen hier an - ein TV Event des Jahres war es mit Sicherheit nicht, da habe ich schon viel bessere TV (Historien) Produktionen gesehen und imho ist Teil2 besser als Teil 1.

    Vielleicht hätte man eher einen 2 1/2 Stunden Film draus gemacht und an einem Abend gezeigt als 2 1 1/2 Stunden Filme draus zu machen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • succo
    antwortet
    Die Kegelförmige Anordnung der Städte, die Zitate in einer alten Sprache, Brunhild schmachtet nach Ara..ähm Siegfried...
    ...irgendwie habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass Legolas und Gimli um die Ecke kommen.

    Ich kann mich der etwas zwiespältigen Meinung hier eigentlich nur anschließen. Nicht wirklich schlecht, nicht wirklich gut und Benno Fürmann ist kein Siegfried. Mit dem habe ich übrigens schon mal selbst vor der Kamera gestanden.
    Schade, dass Krimhilds Rache fehlte.

    Gruß, succo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ductos
    antwortet
    Insgesamt bin ich doch zwiegespalten.

    Die Story ist bekannt und die Umsetzung auch ganz nett, aber wieso muss man diesen Film mit SFX so zudröhnen? An einigen Stellen war es ja zu offensichtlich.
    Und dann hat mich eines gestört: Es gab irgendwie zu viel Story auf zu wenig Raum. Alles wurde zu schnell und zu ungenau abgehandelt, was dazu führt, dass die Charaktere zu blass wirkten und viele Momente einfach unter den Tisch fielen.

    Die Darsteller wirkten auch irgendwie lustlos.

    Wirklich beeindruckt hat mich Max von Sydow und bei ihm hatte ich das sogar erwartet. Ein Mann mit so viel Erfahrung und Kenntnis seines Faches...kein Wunder, dass er die Rolle als Eyvind perfekt ausfüllt.
    Ebenso hätte man keine bessere Brunhild als Kristanna Loken finden können. Die gute Dame passt net nur von der Herkunft super hinein, sie spielt auch überzeugend.

    Für mich kein "TV-Event des Jahres". Auch wegen der breitgefächerten Werbeblöcke.

    Einen Kommentar schreiben:


  • AKB
    antwortet
    Zitat von Dunkelwolf
    Allerdings find ich dass einige Tiele zu sehr von der OriginalSaga abweichen...
    Das betrifft vor allem den Schluss der Sage. Der ist nämlich komplett umgeschrieben worden. Nun, in manchen Dingen hat er sich durchaus an die Geschichte gehalten, aber diese waren doch nur sehr gering (z.B. Hagens Tod). Ansonsten ein Ende frei nach SAT.1 würde ich sagen.

    Nun denn, Loken hat die Rolle der Brünhild gut gespielt. Insgesamt muss ich aber sagen, das oftmals von der Sage generell abgewichen wurde. (Nicht mal Worms wird als Stätte, an der der Schatz im Rhein versenkt wird erwähnt... tztz ). Wie gestern schon angemerkt habe ich mir persönlich eigentlich mehr von dieser Produktion erhofft. Nach Teil 2 ist aber ganz deutlich zu sagen, dass die Nibelungen-Festspiele mit Adorf weit über dieser filmischen Produktion gestanden haben - zumal sich die Spiele sehr viel eher an das Original gehalten hatten.

    Wie dem auch sei. Nicht jede Verfilmung wird gut. Da sollte man eher bei historischen Verfilmungen wie "Der Tunnel" oder das "Wunder von Lengede" bleiben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Souvreign
    antwortet
    Hmm, es ist leider das Schicksal vieler TV Produktionen, am Ende doch ziemlich schlecht darzustehen - ich will da gar nicht an diesen Highlander Abklatsch auf Pro7 denke, der ja nächste Woche anstehet...

    Ansonste fand ich hat, dass Siegfrieds Stimme irgendwie gelangweil daherkam und imho recht unpassend für die hauptrolle ist - der Rest ust schon ziemlich OK, aber wenn man zB die Szenerie mit Xena/Herkules vergleicht, so hstten die Nibelungen die schlechteten Setzt und auch teilweise Effekte - und das für ein viel größeres Budget - will sagen: Mir hat die Xenaversion der Nibelungen besser gefallen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Allvater
    antwortet
    der Film hat mich eher positiv überrascht....er ist gut umgesetzt und zB die Kampfszene zwischen Sigfried und den Mördern seines Vaters fand ich überaus gut gemacht!


    Allerdings find ich dass einige Tiele zu sehr von der OriginalSaga abweichen...

    auch störts mich dass Brunhild blond is und net brünett...und Sigfried ebenso das genaue Gegenteil ist

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X