Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[101] "Der Winter naht" / "Winter is Coming"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Den Auftakt der Serie fand ich sehr gut gelungen, dadurch, dass ich die erste Staffel jetzt schon zum zweiten mal schaue, komme ich auch mit der regelrechten Flut von Charakteren besser zurecht.
    Besonders gut gefallen hat mir die stimmige Atmospähre und das Mittelalterflair.
    Sehr gut umgesetzt fand ich vor allem auch, dass man sich ersteinmal Zeit genommen hat, die Charaktere einzuführen, ohne das es langweilig wurde.
    5*
    "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
    (Otto Oskar Binder)

    "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

    Kommentar


      #17
      Ich habe es endlich mal geschafft, die Serie anzufangen.
      Alles sieht so falsch aus.
      Die Folge an sich gefiel mir, die Musik ist gut und die Handlung wird spannend gehalten und orientiert sich (bisher noch) für mich überraschend nah am Buch.
      [Dass das Buch nicht 100% als Serie kopiert wird, dachte ich mir schon.]

      Von den Direwolves (wie immer sie auf deutsch heißen mögen - Wikipedia hat einfach nur "Wölfe" geschrieben) der Starks bin ich enttäuscht - ja, sie sind niedlich, aber ich hatte mir einen Direwolf grusliger vorgestellt - andererseits werden sie ja noch größer.
      Außerdem sehen die Starks bis auf Ned alle vollkommen anders aus als ich sie mir vorgestellt habe.
      Sansa wirkt schon so alt, Robb so unerfahren, Jon sieht völlig falsch für mich aus, Arya passt noch am besten von den Kindern und Rickon musste ich überhaupt erstmal bemerken.
      Dafür habe ich überhaupt kein Problem mit Sean Bean als Eddard Stark, auch wenn ich hier im Forum am Rande eine "Eddard Stark ist Boromir"-Diskussion irgendwo mitgekriegt habe - als Eddard Stark sieht er wesentlich besser aus (Falten sind nicht zwangsläufig Nachteile ) und ist ungefähr 300-Mal sympathischer.
      Viserys finde ich sehr gut getroffen, an Dany kann man sich gewöhnen.
      Im Laufe der Serie werden vermutlich alle Schauspielergesichter langsam mit den Charakteren verschmelzen, aber der erste Eindruck war nur "ahhhhh, alles so völlig anders" bei mir - Orte wie Charaktere.
      Das Opening gefällt mir dafür, die Orte sind so niedlich dargestellt.
      Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012
      ethically challenged magical practitioner

      Kommentar


        #18
        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
        Sean Bean sieht mit seiner Rüstung fast aus wie Boromir.
        Ach, ich wusste doch, dass der mir irgendwoher bekannt vorkam!

        Ich habe mir nun die erste Staffel von Games of Thrones auf DVD gekauft (nachdem alle so drauf schwärmen) und gestern die erste Folge angesehen. Kann noch nicht so wirklich viel dazu sagen, aber der Ersteindruck war schonmal sehr positiv. Ausstattung, Kostüme, Locations und so, da gab es nichts zu meckern. Schauspielerisch auch nichts. Bei der Story muss man halt warten, wohin sich das entwickelt, aber für verworrene Ränkespielchen bin ich ja immer zu haben, insofern sehe ich da zunächst mal keine Gefahren einer Enttäuschung.

        Und prüde sind die ja nicht in dieser Welt. Nur komisch, dass die anscheinend alle auf hardcore doggy-style stehen.
        "The only thing we have to fear is fear itself!"

        Kommentar


          #19
          Habe zu Weihnachten die erste Staffel auf Bluray bekommen habe und werde der Serie eine Chance geben.

          Fantasy mag ich eigentlich nicht so sehr, dafür aber Sex und Gewalt. Ersteres gab es in dieser Folge nicht viel (bis auf die Dracheneier), letzteres schon- das ist ein guter Anfang.

          Positiv ist auch anzumerken, dass das nervige Kind einfach schnell und semi-schmerzlos aus dem Fenster geschmissen wird. Wie viel Leid hätte man sich im Star Trek-Universum ersparen können, hätte man bei den Kindern dort eine ähnliche Politik verfolgt. Apropos SciFi-Universen, es ist ebenfalls schön, mal wieder Ronan nach der Einstellung von Atlantis zu sehen. Hier ist er zwar ein Pferdevolkkönig statt Söldner, aber seine Eloquenz hat sich von Stargate rübergerettet.

          Bei solchen Binge-Viewing-Serien macht es wohl nicht viel Sinn, die Folgen einzeln zu bewerten. Ich beurteile die Serie besser staffelweise.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


            #20
            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            Fantasy mag ich eigentlich nicht so sehr, dafür aber Sex und Gewalt.
            Da dürftest du dich in dieser Serie wie zuhause fühlen.
            Apropos SciFi-Universen, es ist ebenfalls schön, mal wieder Ronan nach der Einstellung von Atlantis zu sehen. Hier ist er zwar ein Pferdevolkkönig statt Söldner, aber seine Eloquenz hat sich von Stargate rübergerettet.
            Ich sags mal so: Khal Drogo ist mit Abstand Momoas beste Rolle bisher. Hier legt er sich wirklich ins Zeug, wobei es natürlich hilft, dass sie ihm quasi auf den Leib geschrieben ist.

            Kommentar


              #21
              Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
              Ich sags mal so: Khal Drogo ist mit Abstand Momoas beste Rolle bisher.
              Als Jason Ioane hat er mir deutlich besser gefallen.

              Kommentar


                #22
                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                Positiv ist auch anzumerken, dass das nervige Kind einfach schnell und semi-schmerzlos aus dem Fenster geschmissen wird.
                Zu den (vielen) Särken der Serie gehört, dass mich bisher (S1-5) nie eine Figur - Kinder und Jugendliche eingeschlossen - genervt hat.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Als Jason Ioane hat er mir deutlich besser gefallen.
                  ..., weil... ?
                  "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                    ..., weil... ?
                    er einen Hintergrund hatte. Also ich fand die Figur ganz spannend. Die innere Zerissenheit zwischen der Zeit der Jahrtausendwende und der Tradition der Hawaiianer und auch, dass er seine Probleme mit der Hierarchie im Team hat machte ihn zur interessantesten Figur der Serie. In GOT ist er halt ein Typ der reiten und kämpfen kann und der König von seinem Stamm. Mehr weiß ich nicht über Herrn Drogo ich finde die Figur langweilig. Hätte er länger gelebt und sich seiner Frau etwas angepasst, so dass ein ähnlicher Konflikt zwischen den Kulturen wie bei Ionae ensteht, würde ich Drogo wohl interessanter finden. Aber so ist er halt ne Figur, die es nicht gebraucht hätte. Aber ich finde Momoa sympathisch und gönne ihm jeden Job.


                    Zitat von Psycho hd Beitrag anzeigen
                    Zu den (vielen) Särken der Serie gehört, dass mich bisher (S1-5) nie eine Figur - Kinder und Jugendliche eingeschlossen - genervt hat.
                    Ich finde Arya und noch ein paar Begleiter von Hodor (will KdE nicht spoilern) sehr lästig.

                    Kommentar


                      #25
                      Ich finde Arya und noch ein paar Begleiter von Hodor (will KdE nicht spoilern) sehr lästig.
                      Auch nicht gerade meine Favoriten, aber dennoch weit entfernt von nervig. Ich würde mich da auch nicht als unempfindlich bezeichnen.

                      Kommentar


                        #26
                        So, jetzt hab ich auch mal mit der Serie angefangen und bisher hab ich es doch tatsächlich sogar gut geschafft, mich vor entscheidenden Spoilern zu schützen.

                        Die Ausstattung ist auf jeden Fall sehr toll, auch die bisher gezeigten Landschaften wirken sehr stimmig. Sowohl Intro- als auch Hintergrundmusik runden das "Technische" perfekt ab.

                        Von der Story her, bekommt man eine erste, umfangreiche Dosis (nein, ich hab die Bücher bis dato auch noch nicht gelesen) und man kann schon erahnen, wie riesig das werden wird.

                        Auf jeden Fall gelingt es perfekt, Lust auf mehr zu machen.

                        Einziger Wermutstropfen ist die Übersetzung eines Eigennamens wie "Snow" zu "Schnee".....
                        'To infinity and beyond!'

                        Kommentar


                          #27
                          Bekannter Weise bin ich um GoT bis jetzt herumgekommen wahrscheinlich aus gründen der Verfügbarkeit obwohl die Serie auch teilweise im legalen Freestream im Angebot war. Allerdings sollte soetwas von Anfang an angesehen werden, da sonst Teile der Storry einfach fehlen. Mich erinnert dies ein eine Rollenspiel Adaption ala Das Schwarze Auge welches ich in früherer Zeit ab und an mal mit Freunden gespielt habe. Da gibt es je nach Geschmack genügend Sex und Gewallt. Brust hier Orgie da ist eventuell ein Konzept was ziehen kann, allerdings gewöhnt man sich relativ schnell an diese Art der Verrohung, so kann auch diese schnell langweilig werden.

                          Ich begrüße allerdings die Umsetzung einer faszinierenden Fantasyserie ob sich das jedoch für mich hält wird vom weiteren Verlauf der Geschichte und von der Umsetzung des Sets abhängen. Jeher ich der Meinung bin, dass ich mich in einer halbwegs authentischen Fantasywelt befinde um so mehr wird die Serie bei mir punkten. Stimmt obendrein noch die Geschichte und die Charkterentwicklung so werde ich sicherlich noch mehr Spaß daran finden.

                          Das was ich gesehen habe war eine halbwegs authentische Umsetzung - die Serie wird von Anfang durch ihr Set eine richtige Fantasywelt abgekauft. Ob sich die Charaktäre bei mir einbrennen wird sich Zeigen. Ja der Prager Fenstersturz des kleinen Klettermeisters hat schon was, allerdings wundert mich auch diese Verrohung keineswegs.
                          Zuletzt geändert von Infinitas; 10.12.2017, 19:40.

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von Infinitas Beitrag anzeigen
                            Bekannter Weise bin ich um GoT bis jetzt herumgekommen wahrscheinlich aus gründen der Verfügbarkeit obwohl die Serie auch teilweise im legalen Freestream im Angebot war. Allerdings sollte soetwas von Anfang an angesehen werden, da sonst Teile der Storry einfach fehlen. Mich erinnert dies ein eine Rollenspiel Adaption ala Das Schwarze Auge welches ich in früherer Zeit ab und an mal mit Freunden gespielt habe. Da gibt es je nach Geschmack genügend Sex und Gewallt. Brust hier Orgie da ist eventuell ein Konzept was ziehen kann, allerdings gewöhnt man sich relativ schnell an diese Art der Verrohung, so kann auch diese schnell langweilig werden...
                            Ich habe ebenfalls vergeblich versucht, mich GoT zu entziehen, jedoch habe ich dem Druck von Arbeitskollegen und Freunden letztes Jahr nachgegeben.
                            Meine Entscheidung habe ich nicht bereut, wobei ich sagen muss, der Groschen ist bei mir nicht gleich am Anfang gefallen, ich musste er mit der Serie warm werden, etwas ähnlichen wie GoT gab es so für mich im Fernsehen noch nicht wirklich, gut es gab Serien die in einer Psydoantiken Welt angesiedelt waren, wie "Xena" oder "Hercules" doch das lässt sich überhaupt nicht mit GoT vergleichen, es ist so als wolle man eine TK-Pizza mit einem Gourmetmenü in einem Sternerestorant vergleichen. wahrscheinlich ist aber auch der Vergleich nicht angebracht, ich versuche es daher lieber mit Babylon 5 und GoT. beide Serien haben eine Charakterentwicklung die ihres gleichen sucht, es gibt schwarz und weiß, also gut und Böse und viele Grautöne dazwischen.
                            Ein Freund, der mir die Serie empfohlen hat, beschrieb es als wenn man die Elemente aus der Serie Sopranos mit der Herr der Ringe vermischen würde. Ich kann diese Meinung nicht 100% teilen, der Fantasyanteil rückt sehr oft in der Serie eher in den Hintergrund, es geht hierbei um Intrigen, Machtkämpfe Innen und Außen und da auch um das älteste Gewerbe der Welt !
                            Aber ich kann keinen Vergleich zu den Charakteren aus den Sopranos und GoT ziehen. obwohl ich beide Serien recht gut kenne.

                            Aber jetzt zur Pilotfolge:

                            Die Einführung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen, Die Rollen wurden sehr gut besetzt. Sean Bean als Starkoberhaupt passt einfach, besonders wenn man Sean Bean aus anderen Filmen kennt. Wenn man die Serie zum zweiten mal sieht, kann man schon erkennen wie hier die Weichen gestellt werden, ähnlich wie in Babylon 5 ist das schon in der ersten Folge erkennbar.
                            Das Set, die düstere Stimmung, kleine markante Details und Andeutungen garnieren diesen Piloten und machen in auch im vergleich späterer Folgen immer noch sehenswert. Eventuell hat man als absoluter Leihe, der nicht die Bücher gelesen hat, ein paar Startschwierigkeiten, Andeutungen zu erkennen oder das verhalten mancher Charaktere nachzuvollziehen.

                            Jedoch gebe ich dieser Folge trotzdem die volle Punktzahl !

                            Nachtrag: Was ich ganz vergessen habe, im Gegensatz zu den meisten anderen Usern hier scheine ich weniger angetan zu sein, was die Ehre und die Moral der Familie Stark angeht, das sieht man schon gleich in der ersten Folge, wie Ned Stark mit dem jungen Grenzer umgeht. statt sich zu fragen, was da wirklich abgelaufen ist, setzt man hier wieder seine Maßstäbe an und geht davon aus, dass alle so moralisch handeln wie man selbst. das scheint eine weit verbreitente Eigenschaft unter den Starks zu sein, ich werde im laufe meiner Bewertungen weiter auf diese Tatsache eingehen.
                            Zuletzt geändert von Keymaster; 21.03.2018, 16:25.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X