Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

LOST - Folgen/Staffel/Gesamtbewertung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Steve Coal
    antwortet
    So Season 5 ist fertig.

    Irgendwie war das nicht so der Knüller muss ich sagen.
    Was mir am meisten missfallen hat war, dass das einiges was früher schon störend war jetzt so richtig extrem wurde.
    Damit meine ich beispielsweise die Art und Weise der Protagonisten nie wirklich miteinander zu diskutieren sonder jeder will nur seinen Kopf durchsetzen, schreit den anderen an oder wird gleich gewalttätig. Das war in den früheren Staffeln schon störend, jetzt wurds aber echt extrem. Gerade jetzt am Ende der Staffel.

    Was mich auch tierisch genervt waren so einzelne Fehler, die einfach stören.
    Beispiel:
    Ein Profikiller wie Sayid, der so und so viele Leute schon getötet hat schafft es nicht den jungen Ben zu erschießen. Ey bitte....
    Dann bauen sie einen Plutoniumsprengkopf aus einer Wasserstoffbombe aus schon allein das ist ein Witz, dass die das mit ein par Handnotizen geschafft haben aber ok, das hötte ich ja noch akzeptiert. Aber dann fummel Sayid das ding so hin dass es einen Aufschlagzünder hat (jaja) Jack wirft es runter und es passiert nichts (dramaturgisch notwendig aber trotzdem ein witz) Kate überlebt diesen Absturz obwohl über ihr Tonnen an Stahl runterkommen und dann..... Ja dann haut sie mit einem Kieselstein einfach irgendwo auf diesen lustigen Sprengsatz und dann geht er hoch. HALLOOOOOOO!

    Ich bin echt einer der die Logik-Fahne recht spät rausholt, ich mach das echt selten, aber das, das ist einfach ein schlechter Scherz!

    Aber auch insgesamt hat mich das was so passiert ist relativ entäuscht.
    Es war zwar ein netter Ansatz einen Teil der Rückkehrer in der Vergangenheit landen zu lassen, aber es hat mich irgendwie nicht so richtig gepackt. Für Sawyer und Charlotte hab ich mich gefreut anfangs der Staffel gefreut, dass es ihnen gut geht und sie zueinander gefunden haben, aber ansonsten waren mir die meisten anderen Hauptcharaktere in Ihrer entwicklung nicht mehr so sympatisch wie früher. Gerade Jack und Kate haben viel an Sympathie verloren...

    Mein erster Gedanke nach dem Ende der letzten Folge war. Vieleicht ist es besser jetzt aufzuhören und das als Ende zu betrachten. Nachdem was ich hier so an Andeutungen schon gelesen habe werden mir das wohl auch einige raten ^^
    Ich werd mir natürlich die Season 6 trotzdem anschaun, aber ehrlich gesagt sind meine Erwartungen deutlich gesunken.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Logan5
    antwortet
    Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
    ... Mit meinem aktuellen Wissensstand (Sprich = 0) ist das schon etwas arg viel Hokus Pokus.
    Glaub mir, das ist noch gar nichts. Wenn du richtigen Hokus Pokus sehen willst, dann kannst du schon einmal auf das Serienfinale gespannt sein.

    Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
    Aber ich hoffe einfach darauf, dass das wie bisher fast alles in Zukunft einigermaßen zufriedenstellend aufgeklärt werden kann.
    Haben wir das nicht alle einmal gehofft?
    Gut, für manche Zuschauer war es ja offenbar zufriedenstellend genug und vielleicht hast du Glück und gehörst nach Staffel 6 zu ihnen. Aber wenn du auf so etwas wie Logik stehst und plausible, sich nicht widersprechende Auflösungen erwartest, dann erwarte mal lieber nicht zuviel.

    Ich fand die vierte Staffel bei ihrer Erstausstrahlung übrigens großartig und war gespannt, wie ein Flitzebogen, wie das weiter gehen würde. Die fünfte Staffel ist nicht weniger spannend. Bis kurz vor Ende der sechsten Staffel habe ich Lost naiverweise sogar tatsächlich für die innovativste und beste Serie unserer Zeit gehalten und das wäre sie auch gewesen, wenn am Schluss auch nur irgend etwas einen wenigstens halbwegs vernünftigen Sinn ergeben hätte. Den ergibt das Ganze aber leider nur für die jenigen, die sich eine goldene Nase mit dem miesesten Fake der Seriengeschichte erwirtschaftet haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Steve Coal
    antwortet
    So, Staffel 4 ist fertig geschaut.....war ja auch eigentlich nur ne halbe Staffel.

    Am Anfang fand ich es echt schlimm mit den Flashforwards. Erst war es verwirrend, dann hat mir bei manchen Charakteren auch einfach nicht gefallen was aus ihnen so wird. Vor allem aber hat mich an den Flashforwards gestört, dass man - vorausgesetzt man hielt sie tatsächlich für Szenen aus einer sicher eintretenden Zukunft - eigentlich mit Beginn der Staffel wusste wie sie grob enden werden würde. Und das passt weder zu Lost, noch fand ich sonderlich gut.

    Das hat sich dann aber mit der Staffel gelegt. OK, man wusste dass 6 gerettet werden würden, dann wurde aber die Frage immer interessanter, wie es genau dazu kommen würde. Vor allem in den finalen Folgen war das besonders spannend.
    Sehr gut fand ich auch die grundsätzliche Verschiebung der Fronten. Es gab nicht mehr "Die anderen" und "Die Gestrandeten". Alles hat sich vermischt, neue Lager haben sich gebildet.

    Und dann natürlich der Auftritt der neuen Charaktere.
    Miles - was hat mich dieses Arschloch am Anfang genervt. Gibt dumme Kommandos, nur am rumbrüllen
    Daniel - interessant aber meist auch nervig, weil er absolut NUR Müll redete
    Charlotte - Verlogen & uninteressant

    Aber insgesamt bot die Storyentwicklung mit dem gefakten Flugzeugwrack und der gesamten "Whitmore" Story schon echt viele interessante Entwicklungen.
    Leider auch MIchael, der weiterhin mein absoluter "Hass-Charakter" bleibt, auch wenn er jetzt nicht mehr dumm rumbrüllt.

    Ein Highlight war wohl die Folge in der Keamy Benjamins Tochter tötet. Absolut grandios gespielt von allen beteiligten und vor allem eine harte, aber gut und konsequent gemachte Szene in der Bens Tochter erschossen wird. Hart, aber sehr gut gemacht.

    Das einzige echte negative ist das mit der Insel und dem Orts- / Zeitwechsel. Was auch immer es dann sein wird. Mit meinem aktuellen Wissensstand (Sprich = 0) ist das schon etwas arg viel Hokus Pokus. Aber ich hoffe einfach darauf, dass das wie bisher fast alles in Zukunft einigermaßen zufriedenstellend aufgeklärt werden kann.

    Was mich wirklich gefreut hat war am Ende der Season 4, dass wenn schon die "Oceanic 6" allesamt nur Pech hatten, wenigstens Desmond seine Penny wieder hat.

    Also dann, auf zur Season 5.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bsg4ever
    antwortet
    Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
    Tja zu einzelnen Reviews hats leider nicht gelangt, aber jetzt da ich mit der dritten Season durch bin hier ein kurzes wrap up.

    Größtenteils hat mir diese Season sehr gut gefallen.
    Der Beginn der Season, der hauptsächlich auf der Nebeninsel bei den "Anderen" ist richtig gut geworden. Neue Sets, interssante Storytwists, man versucht sich gegenseitig auszuspielen und man weiß wieder mal nicht immer wer nun wie einzuschätzen ist.
    Was ein bisschen schade war ist, dass man so gar nichts erfährt, über das was da mit der Station genau passiert ist.

    Auch die Weiterführung des Ganzen mit der Flucht, der Rückkehr, und dem finalen Überlaufen von Juliet, bei dem man sich auch lange nicht sicher ist, ist gut gelungen.

    Alles in allem eine gute spannende Story.
    Lediglich das Ende fand ich irgendwie nicht so den Knüller!
    Wieder mal eine neue Figur, die nicht das ist was sie zu sein scheint. Ich weiß nicht warum mich das stärt, denn es ist ja eigentlich immer so, aber das hat mir nicht gefallen. Vieleicht auch deshalb, weil Jack, der endlich seine Rolle als Führer annimmt scheinbar diesmal kräftig daneben gegriffen hat. Die Auflösung des Ganzen und den FlashForwards werden ich ja erst in Season 4 bekommen, aber bisher begeistert mich das nicht so sehr.
    Was mir ebenfalls nicht so gefallen hat war diese Jackob-Geschichte am Ende der Season. Das war bisher einfach ziemlich trashig gewesen. Mal sehen was sie daraus machen, aber bisher find ichs nicht gut.

    Ein par Momente, bzw Folgen die herausstechen:

    "Flashes Before Your Eyes" in der Desmond quasi in sein normales Leben "zurück kehrt" ist richtig gut gewesen.

    "Tricia Tanaka Is Dead" - die Geschichte in der Hurley den Bulli wieder flott macht war einfach cool, vor allem der Moment in dem sie den Berg runter rauschen - echt spitze!

    "Expose" - eine Tolle Episode, in der die Nikki und Paulo perfekt in den Flashbacks in die Szenen aus der Pilotfolge eingebaut wurden! Echt gut gemacht. Und auch das Ende, in dem man erfährt, dass die beiden letztenendes lebendig begraben wurden, sehr gut gemacht!

    Insgesamt eine sehr gute Season mit einem Ende, das mir nicht komplett gefallen hat. Vieleicht ändert sich das aber auch noch, wenn ich die Auflösung in Season 4 zu sehen bekomme.

    Denn selben eindruck hatte ich auch.

    Nun bin ich bei Folge 6 der Vierten Staffel. Und ganz ehrlich: Ich mag die vierte Staffel überhaupt nicht. Ich habe so gar zwischen Folge 5 und 6 eine zweiwöchige Pause eingelegt, weil ich einfach keine Lust hatte weiter zu gucken

    Mal sehen wie sich das ganze jetzt entwickelt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Steve Coal
    antwortet
    Tja zu einzelnen Reviews hats leider nicht gelangt, aber jetzt da ich mit der dritten Season durch bin hier ein kurzes wrap up.

    Größtenteils hat mir diese Season sehr gut gefallen.
    Der Beginn der Season, der hauptsächlich auf der Nebeninsel bei den "Anderen" ist richtig gut geworden. Neue Sets, interssante Storytwists, man versucht sich gegenseitig auszuspielen und man weiß wieder mal nicht immer wer nun wie einzuschätzen ist.
    Was ein bisschen schade war ist, dass man so gar nichts erfährt, über das was da mit der Station genau passiert ist.

    Auch die Weiterführung des Ganzen mit der Flucht, der Rückkehr, und dem finalen Überlaufen von Juliet, bei dem man sich auch lange nicht sicher ist, ist gut gelungen.

    Alles in allem eine gute spannende Story.
    Lediglich das Ende fand ich irgendwie nicht so den Knüller!
    Wieder mal eine neue Figur, die nicht das ist was sie zu sein scheint. Ich weiß nicht warum mich das stärt, denn es ist ja eigentlich immer so, aber das hat mir nicht gefallen. Vieleicht auch deshalb, weil Jack, der endlich seine Rolle als Führer annimmt scheinbar diesmal kräftig daneben gegriffen hat. Die Auflösung des Ganzen und den FlashForwards werden ich ja erst in Season 4 bekommen, aber bisher begeistert mich das nicht so sehr.
    Was mir ebenfalls nicht so gefallen hat war diese Jackob-Geschichte am Ende der Season. Das war bisher einfach ziemlich trashig gewesen. Mal sehen was sie daraus machen, aber bisher find ichs nicht gut.

    Ein par Momente, bzw Folgen die herausstechen:

    "Flashes Before Your Eyes" in der Desmond quasi in sein normales Leben "zurück kehrt" ist richtig gut gewesen.

    "Tricia Tanaka Is Dead" - die Geschichte in der Hurley den Bulli wieder flott macht war einfach cool, vor allem der Moment in dem sie den Berg runter rauschen - echt spitze!

    "Expose" - eine Tolle Episode, in der die Nikki und Paulo perfekt in den Flashbacks in die Szenen aus der Pilotfolge eingebaut wurden! Echt gut gemacht. Und auch das Ende, in dem man erfährt, dass die beiden letztenendes lebendig begraben wurden, sehr gut gemacht!

    Insgesamt eine sehr gute Season mit einem Ende, das mir nicht komplett gefallen hat. Vieleicht ändert sich das aber auch noch, wenn ich die Auflösung in Season 4 zu sehen bekomme.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Steve Coal
    antwortet
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Anna Lucia und Libby mussten leider rausgeschrieben werden, weil die beiden Darstellerinnen in Konflikt mit dem Gesetz kamen. Sonst wären sie vermutlich länger Bestandteil der Serie geblieben.
    Nach allen Aussagen der Produzenten stimmt das nicht. Die Entscheidung die beiden sterben zu lassen stand schon vor der Verhaftung der beiden.
    Obs stimmt.....

    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Bin schon neugierig auf dein Review der dritten Staffel (schade nur, dass du nicht in den einzelnen Episoden-Threads ausführliche Kritiken schreibst ).
    Ich schau meistens gleich immer 4-5 Folgen am Stück und dazwischen hab ich irgendwie keine Lust jedes mal ne einzelkritik zu schreiben.
    Und wenn ich 5 Folgen gesehen habe macht es auch keinen Sinn dann mit dem Wissen über die erste Folge noch was zu schreiben....

    Aber evtl kann ich mich zur dritten Staffel ja doch durchringen^^

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Anna Lucia und Libby mussten leider rausgeschrieben werden, weil die beiden Darstellerinnen in Konflikt mit dem Gesetz kamen. Sonst wären sie vermutlich länger Bestandteil der Serie geblieben.

    Michaels Herumgeschreie empfand ich auch als nervtötend. Ansonsten finde ich die Verhaltensweisen der Charaktere meist nachvollziehbar und konsequent. Nur sind die meisten halt keine Strahlemänner. Das ist auch der Grund, warum sie nicht unbedingt von der Insel wegwollen. Auf sie wartet nichts zu Hause.

    Bin schon neugierig auf dein Review der dritten Staffel (schade nur, dass du nicht in den einzelnen Episoden-Threads ausführliche Kritiken schreibst ).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Steve Coal
    antwortet
    So, das war dann also S2

    Insgesamt betrachtet ist die zweiten Staffel nun deutlich mehr „mystery“ als „gestrandet“.
    Die alltäglichen Probleme sind also behoben, man weiß wie man überlebt. Nun geht es los mit den seltsamen Begebenheiten. Und es gab neue Charaktere.

    Nun ja und da sind wir gleich bei dem, meiner Meinung nach größten Schwachpunkt von LOST, den Charakteren. Genauer gesagt, das was die Autoren mit den Charakteren machen, bzw. sie machen lassen. Mich haben ja schon diese extremen Verhaltenssprünge in Season 1 genervt, aber hier wird das konsequent weitergeführt.
    Jack ist normalerweise rational und vernünftig und dann rastet er wieder völlig aus. Kate, die ihre Sympathien und die Wahl wem sie hilft fast minütlich wechselt, Sawyer, der stetig kooperativer wird, nur um im nächsten Moment den Ansatz eines guten Verhältnisses jedes mal wieder zu zerstören, ……
    Da sind mir fast Charaktere lieber die einfach nur scheiße sind. Bestes Beispiel Michael. Obwohl, ob mir das lieber ist in diesem speziellen Fall…..Meine Güte was geht mir dieser Typ auf die Eier! Sein ständiges rumgeschreie und sein dummes unüberlegtes Handeln. Ja sein Sohn wurde entführt. Ja, er ist in einer Extremsituation, alles schön und gut. Aber dennoch ist sein Handeln derart dumm, es ist fast nicht auszuhalten.
    Er weiß genau, dass er wenn er seine Freunde darum bittet, diese ihm helfen würden seinen Sohn zu suchen (damit meine ich die erste Suchaktion, nicht die Falle am Ende). Damit hätte er mehr Menschen, die ihm helfen, sie wären besser bewaffnet und damit schlagkräftiger. Aber nein, er muss ja unbedingt alleine losziehen. Kann nicht schießen und ist sonst auch nicht gerade der hellste. Naja, ich bin froh dass er weg ist. Der Typ ging mir von Anfang an auf den Keks.

    Die Story an sich hat mir gut gefallen. Die Mysteriösen Vorkommnisse auf der Insel, die Einrichtungen der DHARMA Initiative, all das war gut ausgearbeitet und wirklich spannend.
    Wo ich langsam etwas skeptisch werde ist der Fakt, dass offensichtlich jeder der Figuren mehreren der anderen Figuren schon vorher begegnet ist, wie man in den Flashbacks sieht.
    Mal sehen worauf das noch hinausläuft.

    Eine Sache finde ich dennoch seltsam. Denn auch wenn ich den Charakter Bernard nicht so grandios finde, aber er hat schon recht, dass sich offensichtlich keiner mehr wirklich Gedanken darüber macht wie man gerettet werden könnte. Alle haben sich schön arrangiert, man hat zu Essen, zu trinken und ein Dach über dem Kopf. Klar sind sie schon einige Tage auf der Insel, und die Aussichten sind nicht rosig, aber es kann doch nicht sein, dass von diesen knapp 50 Menschen nur ein einziger noch auf Rettung hofft und bereit ist da was zu unternehmen.

    Ich finds auch schade, dass so viele von den neu dazu gekommenen Charakteren gestorben sind. Ich meine man hätte die Chance nutzen können um storytechnisch etwas Abwechslung rein zu bringen, indem man nicht gleich die Hälfte der Neuankömmlinge abserviert. Die Neueinbindung der zusätzlichen Personen in eine etablierte Gruppe und was sich dabei ergibt wäre schon etwas gewesen das man ausbauen hätte können. Ich meine Anna Lucia wurde erschossen bevor sie ihre Hütte ganz aufgebaut hatte.

    Der Cliffhanger am Ende der Staffel ist ganz nett, aber ehrlich gesagt auch hier wieder so, dass ich sage, das haut mich nicht gerade von den Socken. Ich bin gespannt auf die dritte Season, aber ich muss trotzdem sagen, dass die Serie wohl keinen Platz unter meinen Favoriten einnehmen wird, außer sie vermag sich noch deutlich zu steigern.

    Wenn ich eine Wertung abgeben müsste würd ich sagen 7/10, also deutlich über dem Durchschnitt, aber eine Spitzenposition ist nicht drin.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Steve Coal
    antwortet
    Also ich werd jetzt mal meinen Senf abgeben.

    Ich bin gerade mit der ersten Season druch.
    Ich hab vorher eigentlich nichts darüber gelesen und auch keine einzige Minute gesehen, von daher bin ich relativ unvoreingenommen rangegangen. Nun gut nicht ganz, ich habe von vielen Freunden gehört dass die Serie der Knüller sei und vom Suchtfaktor gerade wegen der Cliffhanger ähnlich wie 24 sei.

    Wie war sie also die erste Season von Lost.
    Der Auftakt hat mir gut gefallen. Ohne vorgeplänkel gleich rein ins Getümmel.
    Die Erzählweise gefällt mir an sich recht gut, also die Art, dass immer wieder mit Flashbacks die Hintergründe der Figuren erzählt werden.
    Was leider an dieser Sache negativ ist ist dass manche Episoden, die nicht wirklich viel zu bieten haben extrem von diesen Flashbacks durchsetzt sind.

    Die Schauspieler gefallen mir bisher recht gut. Bei den Hauptfiguren regieren zwar mit Außnahmen wieder die Schönlinge dieser Welt, aber wenigstens gibts mit Hurley mal einen Sympathischen Charakter der nicht Modelmaße hat.

    DIe Charaktere sind leider nicht immer so toll gestaltet. Ich weiß jetzt nicht wie das mit den Autoren ist, sprich ob das immer die gleichen sind oder eher unterschiedliche. Zweiteres würde so einiges erklären.
    Lock ist wenigstens grundsätzlich hinterhältig und verlogen, aber bei Michael und Jack gehen mir so manche Verhaltenssprünge schon ein bisschen auf den Keks. Michael, einmal freundlich und verständlich und im nächsten Moment springt er jemanden wegen nichts und wieder nichts an.
    Jack ist auch recht wankelmütug, mal ist er vernünftig und gibt allen gute Ratschläge und im nächsten Moment macht er selber gegen jede Vernunft absolut idiotische Sachen.

    Die Story. Ja die Story, das ist so eine Sache.
    Die Story der gestrandeten Überlebenden finde ich bisher wirklich gut. Es ist ganz gut dargestellt wie sie ums Überleben kämpfen. Ja es gibt einige Sachen die etwas haarsträubend sind (Stichwort Infusion mit Seeigelstachen....) aber bisher ist das eher zweitrangig.
    Ich weiß noch nicht wo die mysterischen Sachen so hingehen werden, recht viel war ja in der ersten Season noch nicht zu sehen. Wobei ich schon sagen muss manches erscheint bisher schon etwas komisch. Unsichtbare, nach Maschinen klingende Gegner, die Bäume ausreißen.... Ich bin mal gespannt, ob die es schaffen das so zu erklären, dass nicht gleich alle schreiend davon laufen.
    Alles in Allem ist die Serie bisher Spannend und unterhaltsam.
    Nur diesen Hype, den die Serie ausgelöst hatte kann ich noch nicht so ganz nachempfinden. Was Spannung und den Suchtfaktor angeht bin ich noch nicht überzeugt. Ja es gibt ganz nette Cliffhangerm aber da ist jetzt nichts dabei was an die viel zitierte Konkurrenzserie rankommt.

    Aber ich will jetzt da auch keine ewigen Vergleiche ziehen.

    Zur Optik
    Nun die Landschaft sieht schon wirklich schön aus. Die Strandszenen sind sehr schön und wenn man Szenen vom Hinterland sieht die nicht im dicksten Jungel sind ist das auch sehr schön. Die Szenen im dicken Jungel sind eigentlich immer recht gleich aber ok.
    Was ein bisschen störend ist ist dass mir die Szenen bei den Hölen irgendwie immer extrem dunkel vorkommen. Ansonsten ein wunderschönes Setting.

    Bisher finde ich die Serie alles in allem sehr gut, auch wenn sie mich nicht vom Hocker haut.

    Ich freu mich auf Season 2 und bin ganz froh, dass ich sie mir gleich anschaun kann und nicht ewig warten muss.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schwiffel
    antwortet
    [501] "" / "Because You Left" 6
    [502] "" / "The Lie" 5
    [503] "" / "Jughead" 5
    [504] "" / "The Little Prince" 4
    [505] "" / "This Place is Death" 6
    [506] "" / "316" 4
    [507] "" / "The Life and Death of Jeremy Bentham" 6
    [508] "" / "LaFleur" 5
    [509] "" / "Namaste" 5
    [510] "" / "He's Our You" 4
    [511] "" / "Whatever Happened, Happened" 4
    [512] "" / "Dead Is Dead" 6
    [513] "" / "Some Like It Hoth" 3
    [514] "" / "The Variable" 5
    [515] "" / "Follow The Leader" 5
    [516] "" / "The Incident, Part 1" 6
    [517] "" / "The Incident, Part 2" 6
    Durchschnitt: 5,0

    [601][602] " " / "LA X, part 1 + 2" 5
    [603] " " / "What Kate does" 3
    [604] " " / "The Substitute" 5
    [605] " " / "Lighthouse" 4
    [606] " " / "Sundown" 5
    [607] " " / "Dr. Linus" 5
    [608] " " / "Recon" 4
    [609] " " / "Ab Aeterno" 6
    [610] " " / "The Package" 4
    [611] " " / "Happily Ever After" 5
    [612] " " / "Everybody loves Hugo" 5
    [613] " " / "The Last Recruit" 3
    [614] " " / "The Candidate" 5
    [615] " " / "Across the Sea" 2
    [616] " " / "What They Died For" 4
    [617][618] " " / "The End" 3
    Durchschnitt: 4,22

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nico H
    antwortet
    ich geb der serie mal 4 von 6 sternen. die serie hat mich gut unterhalten und am ende leider bitter enttäuscht. aber wenn man sich die sechste staffel auf den kopf radiert, war die serie doch ziemlich gut

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bunnyear
    antwortet
    Zitat von Largo Beitrag anzeigen
    Das Scheitern von "Lost" kann damit gleichzeitig als später Triumph von Serien wie TNG angesehen werden, die auch nach 20 Jahren immer noch Spaß machen.
    Das liegt daran das Star Trek den sogenannten resetbutton hat/hatte,..

    hier kann ich mir nach 20 Jahren ein zwei Folgen rauspicken und mich immer noch gut unterhalten fühlen.(Egal welcher Ableger)

    Dieses Konzept ist bei einer Serie wie Lost nicht anwendbar,.... wenn ich so drüber nachdenke trifft das wohl auch auf B5 zu, also Serien mit handlungsübergreifenden Stories über Staffeln hinweg.

    Ich gebe aber zu das Lost hier eine Extreme ist, aufgrund des Spannungsaufbaus der kontinuierlich fortgesetzt wurde...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Largo
    antwortet
    Zitat von Largo Beitrag anzeigen
    Ich bin mir nicht sicher, ob es zum jetzigen Zeitpunkt Sinn macht, die Güte der ersten Staffel auf zwei Stellen hinter dem Komma zu quantifizieren.
    Obwohl jede einzelne Folge und Staffel für sich stehen sollte, denke ich, dass es letztlich darauf ankommt, ob man die Handlung mit ihren vielen offenen Fragen am Ende einigermaßen stimmig auflöst. Gelingt das nicht, denke ich nicht, mir die erste Staffel jemals wieder anzuschauen.
    Ok, vier Jahre später ... wie angekündigt, ich mache es kurz: die gesamte Serie bekommt von mir einen von sechs Sternen. Ich hatte von Anfang an alles davon abhängig gemacht, dass am Ende alles ein stimmiges ganzes ergibt, was nicht mal ansatzweise der Fall ist. Noch schlimmer: wegen der vielen Plot-Holes, Logiklöcher und offenen Enden kann man sich die Serie einfach kein zweites Mal ansehen. Das meiste ergibt einfach keinen Sinn. Das betrifft nicht nur die Rätsel und Mysterien sondern vielfach auch die Motivation der Figuren. Die zeitweise gelungene Erzähltechnik kann diese gravierenden Mängel nicht ausgleichen. Das Scheitern von "Lost" kann damit gleichzeitig als später Triumph von Serien wie TNG angesehen werden, die auch nach 20 Jahren immer noch Spaß machen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Das war also die finale Staffel:

    [601][602] " " / "LA X, part 1 + 2" 4
    [603] " " / "What Kate does" 4
    [604] " " / "The Substitute" 4
    [605] " " / "Lighthouse" 4
    [606] " " / "Sundown" 5
    [607] " " / "Dr. Linus" 5
    [608] " " / "Recon" 4
    [609] " " / "Ab Aeterno" 5
    [610] " " / "The Package" 4
    [611] " " / "Happily Ever After" 5
    [612] " " / "Everybody loves Hugo" 4
    [613] " " / "The Last Recruit" 4
    [614] " " / "The Candidate" 5
    [615] " " / "Across the Sea" 1
    [616] " " / "What They Died For" 5
    [617][618] " " / "The End" 1

    Durchschnitt: 3,83

    Analsye:
    Was ist nur mit "Lost" los? Da ist man jahrelang auf diesem hohen Niveau nur um in der letzten Staffel völlig abzusacken und eine der schlechtesten Staffeln überhaupt zu produzieren? Auch wird damit der Gesamtschnitt auf 4,68 gesenkt. Damit ist "Lost" zwar immer noch eine gute Serie, auf DVD werd ich mir Staffel 6 aber vermutlich nicht mehr kaufen. Für mich endet die Serie mit "Die Rückkehr" (eigent sich auch gut als Schluss und viel mehr wird ab dann auch nicht mehr - schlüssig - aufgelöst).

    Einen Kommentar schreiben:


  • janus
    antwortet
    Season 1

    * [101][102] "Gestrandet" / "Pilot" 5*
    * [103] "Tabula Rasa" / "Tabula Rasa" 4*
    * [104] "Wildschweinjagd" / "Walkabout" 4*
    * [105] "Das weiße Kaninchen" / "White Rabbit" 4*
    * [106] "Die Höhle" / "House of the rising sun" 4*
    * [107] "Der Nachtfalter" / "The moth" 4*
    * [108] "Der Betrüger" / "Confidence Man" 5*
    * [109] "Einzelhaft" / "Solitary" 5*
    * [110] "Volkszählung" / "Raised by another" 3*
    * [111] "Fährtensucher" / "All the best cowboys have daddy issues" 5*
    * [112] "Der silberne Koffer" / "Whatever the case may be" 4*
    * [113] "Gefühl und Verstand" / "Hearts and minds" 3*
    * [114] "Eisbär" / "Special" 3*
    * [115] "Heimkehr" / "Homecoming" 5*
    * [116] "Outlaws" / "Outlaws" 4*
    * [117] "...in translation" / "...in translation" 5*
    * [118] "Verfluchte Zahlen" / "Numbers" 5*
    * [119] "Deux ex machina" / "Deus ex machina" 2*
    * [120] "Schade nicht" / "Do no harm" 3*
    * [121] "Ein höheres Ziel" / "The greater Good" 4*
    * [122] "Rastlos" / "Born to run" 3 *
    * [123] "Exodus - Teil 1" / "Exodus - Part 1" 5*
    * [124][125] "Exodus - Teil 2&3" / "Exodus - Part 2&3" 6*

    Macht einen Schnitt von: 4,24*.

    Nach BSG und Farscape rangiert Lost an dritter Stelle, bzogen auf das beste Ergebnis der ersten Staffel.
    Das Problem an der ersten Staffel ist dieses Wellenschema. Da hat man geniale Folge, einige ganz nette, schlechte und das dann wieder von vorne.
    Was man Lost zu Gute halten muss, ist, das die Serei es schafft Spannung zu halten und nie wirklich mit "Aha" Momenten aufzuwarten. Immer wenn man glaubt, das wars jetzt, setzt Lost noch etwas drauf. Manchmal zwar nervig, aber das macht den besonderen Charme dieser Serie aus.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X