Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Belgier gedenken ermordetem Teenager

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    @Mendred: klar ist dieser Einzelfall schlimm, das habe ich ja gar nicht abgestritten. Ich meine aber halt, dass es ein Fall unter vielen ist. Der ragt doch jetzt einzig und allein aus der Masse heraus, weil es hier nur um einen so geringen Sachwert ging.

    @QDataseven: von wegen "alles wird mehr und immer schlimmer etc."
    Wenn ich mir die Statistiken des BKA angucke, pendelt die Zahl der "Raubdelikte auf Straßen, Wegen oder Plätzen" seit 1999 regelmäßig zwischen 26.000 und 29.000 Taten pro Jahr.
    Raubmorde gab es im Jahr 2004 genau 56 in Deutschland, davon wurden über 98% aufgeklärt. Und die Zahl der "tatverdächtigen Jugendlichen" ist seit 1998 in Deutschland ebenfalls recht konstant. Das alles natürlich nur bekannt gewordene Fälle, wer weiß wie die Dunkelziffer aussieht.
    siehe http://www.bka.de/pks/pks2004/index.html

    Was man dagegen tun kann? Das hat Giuliani in New York denke ich ganz gut vorgemacht. Die Stadt gehört ja heutzutage wieder zu den sichersten Großstädten der USA.
    "I'll say one thing Spock. You never cease to amaze me."
    "Nor I myself."

    Kommentar


      #17
      Es ist aber schon erschreckend, dass heutzutage schon derart niedrige Werte zu solch enormer Gewaltanwendung führen. Noch vor wenigen Jahren hätte man für nen MP3-Player häcshten paar auf die Rübe bekommen, was an sich schon schlimm genug ist. Aber die Hemmschwelle, auch zu äussersten Mitteln zu greifen, scheint wohl immer weiter zu sinken. Auch wenn es hier und da "mal" nen Einzelfall gibt, es zeigt aber den "Trend" an. Man bedenke nur das zunehmende Maß an Gewalt unter Jugendlichen untereinander, wenn es um Taschegeldabzocke des andren geht.
      Und so oft ich auch falle, ich stehe auf, richte mein Krönchen und marschiere weiter. Übung macht halt den Meister.

      Kommentar


        #18
        Zitat von Lord Rover
        Es ist aber schon erschreckend, dass heutzutage schon derart niedrige Werte zu solch enormer Gewaltanwendung führen. Noch vor wenigen Jahren hätte man für nen MP3-Player häcshten paar auf die Rübe bekommen, was an sich schon schlimm genug ist.
        Nein nein, das ist sicherlich kein Phänomen dieser Zeit, das gabs früher auch schon.
        Es ist anscheinend nur populärer im Sinne der Berichterstattung geworden, dadurch ist man selber nicht mehr so weit weg vom Geschehen. Emotional ist man daher involvierter als früher.

        Kommentar

        Lädt...
        X