Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kreditkarte als Arbeitsloser?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Die Schufa ist eine Firma in Deutschland, die dem Schutz der Kreditgeber dient und bei der die Kreditwürdigkeit von Einzelpersonen abgefragt werden kann.
    Ziemlich effizient (so als zentrale Stelle), ziemlich umstritten wegen der Marktmacht. Ein schlechter Schufa-Eintrag und man hat echte Probleme - d.h. immer brav alle Rechnungen zahlen und auch mal die eigenen Daten abfragen lassen.
    Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
    Johann Nestroy

    Kommentar


      #17
      Zitat von Locksley Beitrag anzeigen
      Nicht eher Statistik?
      Dein nachfolgendes Argument (es gibt Versager will ich in keiner Weise bestreiten, nur geht es aus meiner Sicht an meiner Aussage vorbei.
      Ich lese extra nochmal, und das sehr ungern, aber irgend jemand von uns beiden muss meinen Post offenbar ja nochmal lesen:
      [...]
      Natürlich, nicht jeder Student wird reich. (Habe ich das bestritten? Ich schreibe "Normalfall".) Aber erstens sind Studenten sowieso schon mal tendenziell aus reicherem Elternhaus als der Durchschnitt, nach ihrem Studium sind sie (eigentlich bereits durch die Matura/Abitur) besser ausgebildet als der Durchschnitt, sie bekommen damit wohl irgendwann mehr Gehalt als der Durchschnitt.
      Ja klar ist das so. Allerdings auch nur, wenn man irgendwo einen Job bekommt. Ich weiß ja nicht, wie es in Österreich ist, aber wenn man hier in Deutschland studiert, hast du seltenst nach dem Studium eine Garantie auf einen Job, wenn du nicht gerade Maschinenbau oder ähnliches studiert hast. Was ich meine: Keine Bank hier kann sich sicher sein, dass der Student dann nicht erstmal 3 Jahre Arbeitslos ist. Egal wie gut der Student an der Uni war.

      Und großflächig gesehen mag es auch stimmen, dass Studenten aus reicheren Elternhäusern kommen. Ich wohne allerdings im Ruhrgebiet, hier sieht das ganz anders aus. Die Uni Bochum ist ja früher auch als Arbeiteruni groß geworden Hier arbeitet auch der Großteil noch nebenher, um sich das Studium zu finanzieren. Aber statistisch gesehen hast du natürlich recht.

      Na no na ned na na
      Natürlich sind sie Werbung, darauf wollte ich ja hinaus. Studenten werden von Banken umworben, Arbeitslose seltener.
      Klar, aber wenn ich als Arbeitsloser zur Bank gehe und eine Kreditkarte will, will ich ja auch nicht umworben werden, ich will einfach eine Karte. Und diese bekomme ich dann eigentlich auch. Wenn man überzieht, sind die Banken sowieso schnell am Karte sperren. Die sichern sich schon ab.
      Du bekommst natürlich nicht gleich eine Mastercard Gold oder ähnliches, aber die Standardvariante ist IMO immer drin. Mir wurde auch nur gesagt: "Wir geben Ihnen zwar einfach die Karte, aber wenn sie Mist damit bauen, ist sie auch sofort wieder weg".
      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

      Kommentar


        #18
        Also ich bekomme von meiner Hausbank keine Kreditkarte, und zwar aus dem Grund, weil ich arbeitslos bin! Keine Arbeit = Wenig Geld = Keine Sicherheiten = Absolut keine Kreditkarten! Tja in Deutschland müsst ich halt wohnen, gelle?
        Ich hab da ein ganz mieses Gefühl!!!!
        Magierin: Ich sleudere den Fffeuerball dem Drachen entgegen
        There's a Rainbow inside my Mind
        Trippin' on Sunshine

        Kommentar


          #19
          Zitat von AndyFo4rSe7eN Beitrag anzeigen
          Also ich bekomme von meiner Hausbank keine Kreditkarte, und zwar aus dem Grund, weil ich arbeitslos bin! Keine Arbeit = Wenig Geld = Keine Sicherheiten = Absolut keine Kreditkarten! Tja in Deutschland müsst ich halt wohnen, gelle?
          Da geht es dir so wie den meisten Arbeitlosen in Deutschland. Die bekommen nämlich auch nicht ohne weiteres eine Kreditkarte! (sicher gibts hier auch Ausnahmen, und man muss hier auch ganz sicher zwischen Studenten und Arbeitlosen unterscheiden- um Locksley mal den Rücken zu stärken)
          Glaubt mir, ich hab lange genug selber in einer Bank gearbeitet und hatte fast täglich damit zu tun. Kann natürlich sein, dass sich in den letzten 3-4 Jahren Einiges geändert hat- vorstellen kann ich es mir aber nicht. ^^

          "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

          Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

          Kommentar


            #20
            Zitat von ArwenEvenstar Beitrag anzeigen
            Da geht es dir so wie den meisten Arbeitlosen in Deutschland. Die bekommen nämlich auch nicht ohne weiteres eine Kreditkarte! (sicher gibts hier auch Ausnahmen, und man muss hier auch ganz sicher zwischen Studenten und Arbeitlosen unterscheiden- um Locksley mal den Rücken zu stärken)
            Glaubt mir, ich hab lange genug selber in einer Bank gearbeitet und hatte fast täglich damit zu tun. Kann natürlich sein, dass sich in den letzten 3-4 Jahren Einiges geändert hat- vorstellen kann ich es mir aber nicht. ^^
            hat sich nicht viel geändert. studenten werden immer noch hofiert ohne ende, weil aus jedem studenten mal ein potenzieller 50.000€-p.a.-einkommen-arbeitnehmer werden kann. ausserdem ist das risiko begrenzt. erstmal sind die kreditkarten mit einem limit versehen, und zum zweiten haben zumindest die banken ne einlöse-garantie mit den unternehmen mit denen sie zusammen arbeiten. die schauen auf regelmäßige geldeingänge die kein transfereinkommen (alg I oder II) sind und dann kriegt man auch die karte. weil wenn keine kontodeckung vorhanden ist wird die kreditkarte trotzdem abgebucht, die bank kassiert dann fett überziehungszinsen und sperrt dein konto sowieso für weitere verfügungen bis du ausgleichst. wenn du nicht ausgleichst und weiter mit der karte zahlst bist du ganz schnell die karte los und in der abwicklungsabteilung.

            Kommentar


              #21
              Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
              Kreditkarten bergen auch ein gewisses Risiko, gerade wenn man wenig Geld hat. - Man kauft sich was, weil man weiß, dass die Rechnung erst in einem Monat abgebucht wird, das kann schnell außer Kontrolle geraten.
              Außerdem kosten Kreditkarten in der Regel auch einen Jahresbeitrag.
              Also, ich bin auch kein Freund vom "Pastik-Geld". Ich bin da sogar recht altmodisch.
              Ich hole mir immer in regelmäßigen Abständen einen bestimmten Betrag von der Bank zum Leben.
              Mit EC-Karte zahle ich nur, wenn es gerade sein muss oder ich eine größere Anschaffung mache. All zu große Beträge in bar trage ich nämlich auch nicht gerne mit mir herum.

              Ich denke aber auch, dass man als Student größere Chancen auf eine Kreditkarte hat, als wenn man arbeitslos ist.
              Ich könnte mir auch vorstellen, das bei einem Erwerbslosen auch die Höhe des Arbeitslosengeldes eine Rolle spielt, quasi nach dem Motto: "Keine Karte bei Hartz IV".
              Womöglich wird auch eventuell genau überprüft, welche Möglichkeiten er/sie auf dem Arbeitsmarkt noch hat.
              Also ein arbeitsloser Betriebswirt hat da womöglich größere Chancen, als "geringer" qualifizierte.

              Gruß,succo
              Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

              Kommentar


                #22
                Zitat von succo Beitrag anzeigen
                Ich könnte mir auch vorstellen, das bei einem Erwerbslosen auch die Höhe des Arbeitslosengeldes eine Rolle spielt, quasi nach dem Motto: "Keine Karte bei Hartz IV".

                naja, sofern du nicht zur generation 55+ gehörst, kriegst du maximal 12 monate alg bevor du zu hartzIV wirst. und da kreditkarten in der regel länger laufen, wird das schwierig hier von regelmäßigem einkommen zu reden.

                Kommentar


                  #23
                  Ich habe jetzt seit etwa einem Jahr eine Kreditkarte. Auf dem Antragsformular wurde im übrigen definitv nach dem aktuellen Arbeitgeber gefragt und man musste auch angeben wie lange das aktuelle Arbeitsverhältnis bereits besteht. Daher nehme ich mal an, dass dieser Punkt bei der endgültigen Entscheidung schon eine Rolle spielt.

                  "Plastik-Geld" ist im übrigen schon seit geraumer Zeit meine bevorzugte Zahlungsweise, wobei man in der Regel auch gut mit der EC-Karte auskommt.

                  Bei einigen Ausgaben macht es in meinen Augen auch gar keinen Sinn noch mit Bargeld zu bezahlen. Beispiel wäre das Tanken. Mittlerweile kostet eine Tankfüllung so viel das man schon recht hohe Beträge auf einmal am Geldautomaten abholen muss, ansonsten fährt man einmal zum Tanken und hat schon wieder kein Bargeld mehr in der Tasche, weil alles für die Tankfüllung draufgegangen ist. Bei Zahlung mit EC-Karte spart man sich so einen Weg (nämlich den zum Geldautomaten) und bei der Kreditkarte kommt noch dazu dass das Geld noch ein bisschen länger auf dem Konto bleibt, da nicht wie bei der EC-Karte sofort abgebucht wird, sondern erst bei der nächsten Monatsabrechnung.

                  Bei einigen Kreditkarten wird die Rückzahlung auch erst nach bis zu 60 Tagen fällig und so lange man die Rückzahlung nicht verpennt fallen auch keine weiteren Kosten an. Dazu sind fast alle Kreditkarten im ersten Jahr ohne Jahresgebühr, es gibt sogar welche die komplett ohne Jahresgebühr auskommen.

                  Um die Übersicht über die Ausgaben zu behalten, braucht man natürlich eine größere Selbstdisziplin als bei Bargeld. Das war bei mir allerdings noch nie ein Problem und es hilft wohl auch, wenn man sich mal bewußt klar macht, das auch das Einkaufen mit Karte nicht umsonst ist.

                  Kommentar


                    #24
                    Die amazon Kreditkarte, die mit der lbb Berlin zusammenarbeitet. Erstes halbes Jahr keine Zinsen, 1. Jahr kostenfrei, danach günstig. Schufa kein Problem!
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von helo Beitrag anzeigen
                      Ich habe jetzt seit etwa einem Jahr eine Kreditkarte. Auf dem Antragsformular wurde im übrigen definitv nach dem aktuellen Arbeitgeber gefragt und man musste auch angeben wie lange das aktuelle Arbeitsverhältnis bereits besteht. Daher nehme ich mal an, dass dieser Punkt bei der endgültigen Entscheidung schon eine Rolle spielt.
                      Richtig, meine Worte, wenn du arbeitslos bist haste keine Chance auf eine Karte, ausser du besorgst dir so ein billigding wie hier unten beschrieben:

                      Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                      Die amazon Kreditkarte, die mit der lbb Berlin zusammenarbeitet. Erstes halbes Jahr keine Zinsen, 1. Jahr kostenfrei, danach günstig. Schufa kein Problem!
                      Aber mit dem kommste nich weit, und tücken wird die Karte ebenfalls haben, also nich einwandfrei!
                      Ich hab da ein ganz mieses Gefühl!!!!
                      Magierin: Ich sleudere den Fffeuerball dem Drachen entgegen
                      There's a Rainbow inside my Mind
                      Trippin' on Sunshine

                      Kommentar


                        #26
                        Gibt es eigentlich auch komplett gebührenfreie Kreditkarten? Habe mich schon ein wenig umgesehen, aber wenn gebührenfrei, dann war das in der Regel mit einem Jahresmindestumsatz verknüpft... Nur damit ich in Skandinavien etwas bequemer bezahlen kann und mir vll. mal was in Amiland im Netz bestelle mag ich keine zehn Euronen oder so im Monat abdrücken...
                        Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von AndyFo4rSe7eN Beitrag anzeigen
                          Richtig, meine Worte, wenn du arbeitslos bist haste keine Chance auf eine Karte, ausser du besorgst dir so ein billigding wie hier unten beschrieben:


                          Aber mit dem kommste nich weit, und tücken wird die Karte ebenfalls haben, also nich einwandfrei!
                          Ich habe selbst seit einiger Zeit eine Amazon-Karte und bin sehr zufrieden. Ich sehe da keine Tücken.

                          Ab dem zweiten Jahr kostet die Karte 19,99 € im Jahr, das ist weder besonders teuer noch besonders günstig, aber es ist ja auch nicht mit einer Kontoeröffnung bei der Landesbank Berlin verbunden.
                          "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                            Die amazon Kreditkarte, die mit der lbb Berlin zusammenarbeitet. Erstes halbes Jahr keine Zinsen, 1. Jahr kostenfrei, danach günstig. Schufa kein Problem!

                            ähm...was ist das denn für ne irreführende werbung? ich hab noch nie was von zinsen bei ner kreditkarte gesehen. deine ganz normalen umsätze werden gespeichert und einmal im monat vom konto abgebucht. wenn du für 100€ einkaufst, dann kriegst du auch nur 100€ belastet. die kosten für die kreditkarte zahlen die akzeptanten, die dann nur 95€ gutgeschrieben bekommen. aber zinsen bei ner kreditkarte?

                            da würde ich eher nicht auf kreditkarte tippen sondern auf kundenkonto mit satter sollverzinsung...nettes abzockprodukt um nebenbei noch was zu verdienen, weil ja warscheinlich keiner seine bücher auf ratenzahlung kauft...

                            so, hab mir das ganze jetzt mal angeschaut, das ist keine kreditkarte das ist kundenabzocke und kreditvertrieb aufs übelste.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von madhorst Beitrag anzeigen
                              Gibt es eigentlich auch komplett gebührenfreie Kreditkarten? Habe mich schon ein wenig umgesehen, aber wenn gebührenfrei, dann war das in der Regel mit einem Jahresmindestumsatz verknüpft... Nur damit ich in Skandinavien etwas bequemer bezahlen kann und mir vll. mal was in Amiland im Netz bestelle mag ich keine zehn Euronen oder so im Monat abdrücken...
                              Also Barclaycard ist IMO ganz günstig und unkompliziert. Grade als Student kriegt man da Visa und Mastercard zusammen für 1 Euro im Monat, wobei das erste Jahr beitragsfrei ist.

                              @Marine-Corporal: Man zahlt schon Zinsen und zwar wenn man zu lange braucht sein Guthaben wieder auszugleichen. Bei Barclaycard habe ich eben zwei Monate Zeit, danach fallen 2,2% Zinsen an. Genauso dürfte das bei Amazon gemeint sein.
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar


                                #30
                                Denke ich auch. Die Barclaycard ist allerdings soweit ich weiß ein spezielles Studentenangebot mit diesen Konditionen.
                                Allgemein gilt wohl, dass die Hauptsache darin besteht wie man mit der Karte umgeht - wenn man die nur quasi wie eine EC-Karte zum bezahlen von Beträgen benutzt, die man auf seinem Konto hat, bekommt man auch keine Probleme. Insofern vermute ich daß die individuelle Situation - hat man schonmal Schulden gemacht, sein Konto überzogen etc. - eine größere Rolle spielt als die formale Berufssituation. Auch wird ein langzeitarbeitsloser Lagerarbeiter es sicher schwerer haben. Dennoch gibt es wohl einige Wege wie man an eine Kreditkarte auch dann kommt - eben von "leicht dubiosen" Anbietern, die genau darauf spekulieren daß man sich verspekuliert . Man muss halt die entsprechende Selbstdisziplin haben.
                                Aber vielleicht könnte Grilka ja einfach berichten wie es ihr ergangen ist

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X