Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Radiohead

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Largo
    hat ein Thema erstellt Radiohead

    Radiohead

    Anlässlich des Solo-Albums "The Eraser" von Thom Yorke (dem Sänger von Radiohead) habe ich mir gedacht, endlich einen Thread zu dieser Ausnahmeband zu starten.



    Die Band gibt es schon seit 1986 - beschäftige mich allerdings erst seit etwa zwei Jahren mit ihrem Schaffen. Zu Beginn ihrer Karriere haben Radiohead noch relativ traditionelle Rock-Musik gemacht - ihre beiden Erstlingswerke "Pablo Honey" (1993) und "The Bends" (1995) avancierten dennoch zu mehr als einem Achtungserfolg. Spätestens mit ihrem 1997'er Album "O.K. Computer", welches von vielen Leuten als ihr bestes Album angesehen wird, haben Radiohead dann aber neues musikalisches Terrain im Spannungsfeld von Rock und Elektronik betreten. Sehr stark polarisiert haben dann die beiden Alben "Kid A" (2000) und "Amnesiac" (2001), die mit deutlich weniger Rock-Anteilen, dafür aber mit viel introvertiertem Electronic-Gefrickel aufwarteten. Radiohead wurden mit diesen Veröffentlichungen richtig alternativ, aber viele der sogenannten Alternative-Fans waren nicht bereit, diese Entwicklung nachzuvollziehen. 2003 folgte dann "Hail to the Thief", in dem der Versuch unternommen wurde, den alten Rockern mit einem etwas bodenständigeren Sound wieder ein Stück entgegenzukommen, ohne jedoch zum Sound der frühen Alben zurückzukehren.

    Für 2006 war der Release eines neuen Radiohead-Album geplant, aber die Band hat es leider noch nicht hingekriegt. Als Entschädigung dafür gab es jedoch ein mehr als gelungenes Solo-Album von Thom Yorke.

    meine Lieblingssongs von Radiohead:
    2+2=5
    Dollars & Cents
    Everything In Its Right Place
    How To Disappear Completely
    Knives Out
    Paranoid Android
    Pyramid Song
    Sit Down, Stand Up
    Subterranean Homesick Alien

    Homepage der Band:
    http://www.radiohead.com/

    Radiohead selbst haben sich von vielen Bands unterschiedlicher Richtungen beeinflussen lassen, haben aber wiederum auch Einfluss auf das Schaffen anderer Musiker gehabt. Eine Indikator für die große Bedeutsamkeit von Radiohead ist die große Anzahl von Re-Interpretationen diverser Radiohead-Songs etwa von Brad Mehldau, Christopher O'Riley und The Cinematic Orchestra.

  • Largo
    antwortet
    Gibt es innerhalb der Forumsgemeinschaft eigentlich schon Resonanzen zum letzten Radiohead-Album "King Of Limbs"?

    Von der Entwicklung ist das ganze vom Sound eher eine Entwicklung in Richtung der beiden Alben "Kid A" und "Amnesiac", d.h. ziemlich elektronisch und sparsam instrumentiert. Als Rock-Verweigerer begrüße ich natürlich jede Entwicklung weg von traditioneller Rock-Musik.
    Im Vergleich zu "Kid A"/"Amnesiac" sind die Stücke jedoch insgesamt sehr eingängig und brennen sich gleich beim ersten Hören im Gedächtnis ein. Die Qualität der Songs ist durchgängig gut - jedes Stück hat etwas eigentümliches an sich. Überall gibt es Details zu entdecken, die das Album auch nach dem zehnten Durchlauf noch spannend machen. Einen wirklichen Favouriten kann ich nicht ausmachen, vielleicht "Lotus Flower".
    Insgesamt ein tolles Album. Radiohead sind im Bereich der Pop-Musik wieder einmal den meisten anderen Bands weit in der Zeit voraus.
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • Largo
    antwortet
    Ich habe mir "In Rainbows" inzwischen als CD gekauft und meine ersten Eindrücke sind durchweg positiv. Die meisten Songs sind sehr eingängig, jedoch alles andere als trivial und laden daher zum mehrmaligen Hören ein. Vom Sound her ist "In Rainbows" ähnlich wie "Hail To The Thief" irgendwo zwischen den alten Alben und "Kid A"/"Amnesiac" einzuordnen, d.h. elektronische Elemente und traditionelle Rockmusik sind ziemlich ausgewogen.
    Heute würde ich supernova wahrscheinlich "In Rainbows" als Einstieg in die Welt von Radiohead empfehlen. Die Songs sind einfach durch die Reihe weg gut und auch noch typisch Radiohead. Ein tolles Album. Man spürt als Hörer einfach, dass Radiohead Musik einfach lieben.

    Meine Lieblingssongs sind übrigens das reduzierte "Nude" und das federleichte "Reckoner". "House of Cards" auch. Irgendwie scheint jeder Hörer des Albums andere Songs zu präferieren, was durchaus für die hohe Qualität der Songs spricht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • supernova
    antwortet
    Zitat von maestro Beitrag anzeigen

    In Rainbows kann man hingegen schon beim ersten Mal direkt gut finden. Lied 9 Jigsaw Falling Into Place finde ich bisher am besten.
    Da stimme ich dir in beiden Punkten zu. Ich bin eigentlich ganz froh, dass Radiohead wieder eingängiger geworden sind. Ich hab zwar auch bei "Kid A" einige Favoriten, aber das ist mir erst nach ein paar Monaten klar geworden. Da ist es mir eigentlich schon lieber, wenn die Songs schon beim ersten Mal zumindest halbwegs ins Ohr gehen.
    "Jigsaw Falling Into Place" ist inzwischen auch ein Favorit von mir geworden (besonders der Gesang zum Ende hin ist genial!), zusammen mit "15 Steps", "Bodysnatchers" und wie schon gesagt, "House Of Cards". Nicht so wirklich Zugang finde ich zu "Videotape". Der Song scheint ziemlich beliebt in Fankreisen zu sein, aber bis jetzt find ich den noch recht langweilig...Aber wie das bei Radiohead nunmal so ist, es braucht eben seine Zeit. Insgesamt bin ich mit dem Album jedoch zufrieden. An "Ok Computer" kommt es zwar nicht heran, aber es wäre auch imho nicht ganz fair, das zu erwarten...

    Einen Kommentar schreiben:


  • maestro
    antwortet
    Ich hab mir das neue Album jetzt auch besorgt und finde es bis jetzt ganz gut. Die Songs lassen sich mit Radiohead-ungewohnten Ohren viel leichter hören als bei den vorherigen Alben, bei denen ich die Lieder doch mehrere Male hören musste, um sie zu genießen.

    In Rainbows kann man hingegen schon beim ersten Mal direkt gut finden. Lied 9 Jigsaw Falling Into Place finde ich bisher am besten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • supernova
    antwortet
    Als ich das erst gehört habe, fand ich das auch ziemlich doof. Ich will ein "richtiges" neues Album, das man im Laden oder im Internet kaufen kann, in den Händen halten und wo man zur Musik das Booklet lesen kann. Das alles gehört für mich einfach zum Gesamterlebnis dazu.
    Aber gut, andererseits passt diese Aktion zu Radiohead, die haben es ja immer schon vermieden, sich dem Mainstream anzupassen.
    Die Songs hab ich mir jedenfalls runtergeladen. Da man ja nichts für den Download zahlen muss, außer einer Gebühr von 45 pence, konnte ich nicht wiederstehen.
    Ich hatte leider noch nicht so viel Gelegenheit, das Album zu hören, aber der erste Eindruck war sehr positiv! Es wird die Richtung von "Hail To The Thief" beibehalten, dass die Songs wieder eingängiger sind (manchmal wars mir fast schon zu eingängig), allerdings sind sie etwas ruhiger als auf dem Vorgängeralbum. Mein Favorit bisher ist "House Of Cards"; wunderschön!
    Anfang des nächsten Jahres soll das Album dann ja auch "richtig" erscheinen, und dann werde ich es mir wahrscheinlich auch kaufen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Largo
    antwortet
    Zitat von maestro Beitrag anzeigen
    Ist das jetzt genial oder eher blöde? Und wird das Beispiel vielleicht Schule machen besonders für Label"lose" Gruppen?
    Mich lässt dieses Angebot kalt. Ich werde weiterhin CDs kaufen und dann autonom entscheiden, in welchem Datei-Format ich Musik höre. Selbst wenn ich eine Kreditkarte hätte, würde ich mir das Album nicht aus dem Netz herunterladen. Damit würde ich nur eine Strategie befürworten, die ich strikt ablehne. Ich will, dass es weiterhin Labels gibt, die Musik global vertreiben und so den Massen zugänglich machen. Ich weder Zeit und Lust, mich persönlich an die Musiker zu wenden, um an deren Musik heranzukommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • maestro
    antwortet
    Habt ihr schon von der neuen "Verkaufsstrategie" der neuen Platte In Rainbows gehört? Ab heute wird das Album zum Download angeboten - einzige Voraussetzung ist eine Kreditkarte und dann kann man auswählen, wieviel man zu zahlen bereit ist (also auch nix. Man trägt auf jeden Fall eine kleine Gebühr 45p). Ab Dezember gibt es dann auch eine Vinyl-Version mit Bonus CD für 40 Pfund zu kaufen.

    Ist das jetzt genial oder eher blöde? Und wird das Beispiel vielleicht Schule machen besonders für Label"lose" Gruppen?

    http://www.inrainbows.com/Store/Quickindex.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • supernova
    antwortet
    Okay, danke für die Auskünfte. Jetzt kann ich mir schon viel besser vorstellen, was einen da erwartet. Angesichts deiner Beschreibung ist es eigentlich kein Album, das ich unbedingt sofort haben muss. Ich denke ich warte auf den Zeitpunkt, an dem ich mal spontan Lust habe, es zu kaufen.
    "Black Swan" klingt ganz gut (danke für den Link!), wenn auch leider etwas eintönig. Da gibt es unzählige Radiohead-Songs, die mir besser gefallen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Largo
    antwortet
    Zitat von supernova Beitrag anzeigen
    Übrigens: Du hast erwähnt, dass du auch das Soloalbum von Thom Yorke gut findest, ich bin eigentlich auch neugierig darauf, traue mich aber noch nicht so recht heran. Ist der Stil des Albums vielleicht ungefähr mit einem Radiohead-Lied oder gar einem ganzen Radiohead-Album vergleichbar?
    "The Eraser" von Thom Yorke orientiert sich eher an "Kid A" und "Amnesiac" als an den anderen Alben. Im Unterschied zu diesen Alben ist "The Eraser" ziemlich homogen, d.h. rockige und elektronische Stücke stehen nicht nebeneinander, sondern die Songs sind durch die Bank elektronisch. Analog eingespielte Instrumente wirst Du auf "The Eraser" nur selten zu hören bekommen. Dafür hast Du faktisch keine Nervtöter-Songs à la "Ideotheque" drauf. Allerdings muss ich zugeben, die CD schon einige Zeit nicht mehr gehört zu haben. Alle Angaben daher ohne Gewähr.
    Achja, der Stil der Songs ist vergleichbar mit den Dir bekannten Stücken "The Gloaming" (Hail to the Thief) und "Packt Like Sardines In A Crushed Tin Box" (Amnesiac).
    Insgesamt ist "The Eraser" sicherlich kein Jahrhundert-Album und man überlebt sicher auch, wenn man die CD nicht kennt, aber zur Überbrückung bis zum nächsten regulären Radiohead-Album ist es eine wirklich nette Wegzehrung.
    Was mich allerdings wirklich stört, ist diese extrem unpraktische und unschöne Hülle, in der die CD festgehalten wird. 15 Euro würde ich bestimmt nicht nochmal für fiesen Fetzen Papier ausgeben. Vielleicht kommst Du ja günstiger an die CD ran (Gebrauchtware oder Import).

    Der beste Song auf dem Album ist meiner Meinung nach die Single-Auskopplung "Black Swan", dessen Video Du Dir hier ansehen kannst: YouTube - Thom Yorke - Black Swan

    Einen Kommentar schreiben:


  • supernova
    antwortet
    Schön, dass noch mehr Leute Radiohead kennen und die Musik (zumindest teilweise ) mögen, ich war eigentlich schon überzeugt, dass dies hier eine Zweierunterhaltung zwischen mir und Largo bleiben würde

    Zitat von notschefix Beitrag anzeigen
    Ach ja Radiohead...natürlich hab ich OK Computer bei mir im Regal stehen, aber ich hab nen paarmal in Kid A reingehört und konnte mich damit einfach nicht anfreunden...ich geb zu bei der 13 von Blur, die ähnlich schwierig ist hab ich es durchgezogen, aber bei Kid A hatte ich dann nicht mehr die Lust/Zeit das zu tun, obwohl ich auch surchaus schon damals dachte, daß es das wert wäre.
    Mir gings genauso mit Kid A. Das war für mich erstmal ein Dämpfer. Mit der Zeit haben sich einige Stücke aber bei mir ziemlich eingebrannt und andere - wie es bei Radiohead nunmal so ist - haben erst nach mehrmaligem Hören wirklich gezündet. Ein paar Stücke wiederum mag ich aber bis heute nicht, deswegen sind mir Alben wie "Ok Computer" und "Hail To The Thief", die ich durchgängig gut finde, lieber.
    Ich denke also, wenn man mit Kid A nichts anfangen kann, sollte man sich nicht entmutigen lassen und vielleicht erstmal mit "Hail To The Thief" weitermachen. Nicht mit "Amnesiac", das ist meiner Meinung nach "Kid A" doch sehr ähnlich. Aber gut, da gehen die Meinungen bestimmt auseinander.

    Mein momentanes Lieblingslied von Radiohead ist übrigens "You And Whose Army?" Ich finde, der zweite Teil, wo das Lied so richtig losgeht, ist einfach der Hammer. Ich wünschte Radiohead würden mehr solche hymnisch-traurigen-bombastischen Lieder machen.

    Ich bin schon sehr gespannt auf das neue Album, welches ja hoffentlich bald erscheint.

    @Largo: Ich habe bei "Life In A Glasshouse" gleich an dich gedacht, da du ja ein großer Jazzfreund bist. Es war interessant, deine Meinung dazu zu lesen.

    Übrigens: Du hast erwähnt, dass du auch das Soloalbum von Thom Yorke gut findest, ich bin eigentlich auch neugierig darauf, traue mich aber noch nicht so recht heran. Ist der Stil des Albums vielleicht ungefähr mit einem Radiohead-Lied oder gar einem ganzen Radiohead-Album vergleichbar?

    Einen Kommentar schreiben:


  • notschefix
    antwortet
    Ach ja Radiohead...natürlich hab ich OK Computer bei mir im Regal stehen, aber ich hab nen paarmal in Kid A reingehört und konnte mich damit einfach nicht anfreunden...ich geb zu bei der 13 von Blur, die ähnlich schwierig ist hab ich es durchgezogen, aber bei Kid A hatte ich dann nicht mehr die Lust/Zeit das zu tun, obwohl ich auch surchaus schon damals dachte, daß es das wert wäre.

    Mal schaun, vielleicht besorg ich mir die Platte dochmal

    Einen Kommentar schreiben:


  • maestro
    antwortet
    So! Ich habe mich in letzten 10+ Jahren wahrlich um Radiohead herumgedrückt. Bereits zu "Creep"-Zeiten (der Song, den jeder kennt, aber keiner benennen kann) war mir Radiohead schon aufgefallen. Später "ver"folgten dann Videos wie "Paranoid Android" und "Karma Police", die ich beide sehr mochte und wieder hab ich mich nicht um die Platte bemüht.

    In den folgenden Jahren hab ich gar nicht mehr an Radiohead gedacht (außer "Pyramid Song", der lief während eines Festival als Pausenmusik in der Endlosschleife. Sollte wohl beruhigend wirken) bis mir heute die "Hail To The Thief" in die Hände gefallen ist. Sogleich habe ich beschlossen, die Semesterferien zu nutzen, um meine Plattensammlung auszumisten und rückwärts zu vervollständigen. OK Computer steht als nächstes auf der Liste.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Largo
    antwortet
    Zitat von supernova Beitrag anzeigen
    Wie findest du eigentlich "Life In A Glasshouse"? Der Track klingt für Radiohead-Verhältnisse sehr Jazz-mäßig, zumindest was die verwendeten Instrumente betrifft. Ich muss aber sagen, dass nach meiner Meinung dieser Stil nicht zu Radiohead passt und mir das Lied selber auch nicht wirklich gefällt, obwohl es bei vielen Leuten auf der Favoriten-Liste steht.
    Ich habe gerade nochmal reingehört. Der Song ist bestimmt nicht schlecht, aber er haut mich ehrlich gesagt nicht um (obwohl ich eigentlich ein Jazz-Freund bin). Das hat wahrscheinlich damit etwas zu tun, dass dieser Oldtime-Jazz bzw. New-Orleans-Jazz, an den sich das Stück anlehnt, eher nicht so mein Ding ist.
    Was mir auf jeden Fall gefallen hat, ist, dass es nicht nur eine Pseudo-Jazz-Einlage ist, sondern dass die Musiker tatsächlich miteinander interagieren und improvisieren. Dafür, dass Radiohead eine Rockband ist, gelingt es ihnen wirklich gut, das Wesen des Jazz aufzufangen und damit etwas herumzuspielen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • supernova
    antwortet
    @Largo: Schön, dass du es genauso siehst! Ich kann das, was du geschrieben hast, ebenfalls nur unterschreiben.
    Den "Pryramid Song" hatte ich in meiner Liste glatt vergessen, aber er gehört auf jeden Fall auch da rein, genauso "Optimistic" von "Kid A".

    Wie findest du eigentlich "Life In A Glasshouse"? Der Track klingt für Radiohead-Verhältnisse sehr Jazz-mäßig, zumindest was die verwendeten Instrumente betrifft. Ich muss aber sagen, dass nach meiner Meinung dieser Stil nicht zu Radiohead passt und mir das Lied selber auch nicht wirklich gefällt, obwohl es bei vielen Leuten auf der Favoriten-Liste steht.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X