Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lichtverschmutzung - ein Problem?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Ich kenne mich mit Wild aus, hatte schließlich innerhalb von einem halben Jahr zwei Wildunfälle. Meistens sehe ich die Tiere schon von weitem am Fahrbahnrand stehen und kann entsprechen darauf reagieren. Leider sind mir die zwei Tiere direkt ins Auto gesprungen. Bei einem habe ich das Vieh nicht einmal gesehen, weil es mir in die hintere Seitentür auf der Fahrerseite gelaufen ist. Wildunfälle passieren mesitens ohne Vorwarnung. Wenn es darauf ankommt, siehst du die Viecher nicht mal bei Aufblendlicht, wenn sie vom Wald direkt auf die Straße laufen und kannst nicht reagieren.

    Abends sind weniger Personen unterwegs. Deshalb kann man die Beleuchtung schon reduzieren.

    Übrigens hier ein neues Lichtkonzept einer Firma als Negativbeispiel, gepostet bei Astronomie.de...

    Lichtverschmutzung der allerübelsten Sorte - Astronomie.de
    R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
    ***
    "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

    Kommentar


      #17
      Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
      Übrigens hier ein neues Lichtkonzept einer Firma als Negativbeispiel, gepostet bei Astronomie.de...

      Lichtverschmutzung der allerübelsten Sorte - Astronomie.de
      Dass das für Hobbyastronomen lästig ist, kann ich mir vorstellen. Aber ich muss zugeben, dass die Anlage ziemlich beeindruckend wirken muss, wenn sogar die Wolken angestrahlt werden.

      Wie das genau funktioniert weiß ich auch nicht, ich hab es nur mal irgendwo gelesen.
      Da ging es aber um eine längere Landstraße zu einem kleinen Kaff, die kaum befahren ist, aber aus irgendeinem Grund gut beleuchtet sein muss (den Grund weiß ich nicht mehr). Und da haben sie es wohl so gemacht. Am Anfang der Straße ein Schild mit der Nummer und dann musste man eine SMS schicken. Und dem Artikel nach scheint es wohl zu funktionieren.
      Achso, wahrscheinlich eine kilometerlange Strecke also, die wenig befahren wird. Da würde es sich tatsächlich lohnen, das Licht abzuschalten. Aber wie gesagt, eine SMS ist nicht gerade die beste Lösung.

      Zuletzt geändert von Elias Dax; 13.08.2008, 20:18. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
      Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
      Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

      Kommentar


        #18
        Der unnötige Energieverbrauch wird bald eh kein Thema mehr sein... sobald flächendeckend OLEDs als Leuchtmittel eingeführt sind, werden wir sogar noch viel mehr Leuchtreklamen, Beleuchtungen, etc. sehen. Da gibt's inzw. viele Projekte - IMO auch eins von der EU das zum Ziel hat alle Leuchtmittel durch OLEDs zu ersetzen. Ist aber auch nur einen Machbarkeitsstudie oder sowas...
        Aber auch mit traditionellen Energiesparmaßnahmen (Leuchtmittel, sowie speziellen Lampenkonstruktionen) hätte man ein enormes Einsparpotential. Hab mal was von über 180 Millionen Euro pro Jahr in Deutschland gehört, würde man in den Städten solche Maßnahmen konsequent durchsetzen.
        Letztlich ist es ja kein Problem Lichtanlagen an Bewegungsmelder zu koppeln. In meiner Uni wird das inzwischen vermehrt in den Gebäuden eingesetzt und das spart wohl ne Menge Geld. Ist ja auch eigentlich klar: warum soll in einem Treppenhaus/Gang/etc. Licht brennen, wenn niemand da ist?

        Ich finde Lichtverschmutzung ist durchaus ein wichtiges Thema. Das ist nicht nur was für Hobby-Astronomen oder romatische Verliebte. Lichtverschmutzung ist eine Form der Umweltverschutzung, die sowohl für Tier und Mensch ungesund ist und möglichst unterbunden werden sollte. Allein der Anstieg der Lebensqualität wäre nicht zu verachten. Ein schwarzer Nachthimmel ist da durchaus ein wichtiger "softer" Faktor. Abgesehen davon, dass man man vielen Rotz einfach nicht brauch, bzw. mit etwas technischen Einsatz den selben Effekt bei weniger Verschmutzung erzielen könnte.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


          #19
          Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
          Der unnötige Energieverbrauch wird bald eh kein Thema mehr sein... sobald flächendeckend OLEDs als Leuchtmittel eingeführt sind, werden wir sogar noch viel mehr Leuchtreklamen, Beleuchtungen, etc. sehen. Da gibt's inzw. viele Projekte - IMO auch eins von der EU das zum Ziel hat alle Leuchtmittel durch OLEDs zu ersetzen. Ist aber auch nur einen Machbarkeitsstudie oder sowas...
          Aber auch mit traditionellen Energiesparmaßnahmen (Leuchtmittel, sowie speziellen Lampenkonstruktionen) hätte man ein enormes Einsparpotential. Hab mal was von über 180 Millionen Euro pro Jahr in Deutschland gehört, würde man in den Städten solche Maßnahmen konsequent durchsetzen.
          Letztlich ist es ja kein Problem Lichtanlagen an Bewegungsmelder zu koppeln. In meiner Uni wird das inzwischen vermehrt in den Gebäuden eingesetzt und das spart wohl ne Menge Geld. Ist ja auch eigentlich klar: warum soll in einem Treppenhaus/Gang/etc. Licht brennen, wenn niemand da ist?

          Ich finde Lichtverschmutzung ist durchaus ein wichtiges Thema. Das ist nicht nur was für Hobby-Astronomen oder romatische Verliebte. Lichtverschmutzung ist eine Form der Umweltverschutzung, die sowohl für Tier und Mensch ungesund ist und möglichst unterbunden werden sollte. Allein der Anstieg der Lebensqualität wäre nicht zu verachten. Ein schwarzer Nachthimmel ist da durchaus ein wichtiger "softer" Faktor. Abgesehen davon, dass man man vielen Rotz einfach nicht brauch, bzw. mit etwas technischen Einsatz den selben Effekt bei weniger Verschmutzung erzielen könnte.
          Ja, LEDs sind die Zukunft, zumindest solange, bis noch wa besseres kommt und sie sind sehr energiesparend und man kann sie fast überall einsetzen. Tja, Thema Lebensqualität...mmhh, ist ne Ansichtssache. Ich hab das mal versucht mit Bildern zu verdeutlichen:

          Eine Stadt mit Lichteffekten und dieselbe Stadt, völlig ohne, aber mit Sternenhimmel...ok, ich habs nicht so sauber gemacht, wie man es sonst von mir gewohnt ist, aber das ist ja nur ein Beispiel:

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: autostadt_beamer.jpg
Ansichten: 1
Größe: 36,2 KB
ID: 4230832 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: autostadt_beamer - Kopie.jpg
Ansichten: 1
Größe: 32,7 KB
ID: 4230833

          Also meine Lebensqualität wird eindeutig durch das linke Bild erhöht, denn das schreit nach Nachtleben, nach Action, nach Leben mit Qualität Beim anderen Bild denke ich nur daran, ins Bett zu gehen...ach ja, und man sieht die Sterne, wow...Ich nenne sowas eine Geisterstadt, denn da gibt es kein Leben mehr. Und die finsteren Gestalten, die durch die Straßen ziehen, werfen nichtmal einen Schatten, da ja kein Licht vorhanden ist. Das ist einfach nur depressiv und für einen Künstler, ob nun, Photo oder Lichtkünstler eine Zumutung...

          Kommentar


            #20
            Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
            Ja, LEDs sind die Zukunft, zumindest solange, bis noch wa besseres kommt und sie sind sehr energiesparend und man kann sie fast überall einsetzen.
            OLEDs sind nochmal ein bischen was anderes als herkömmliche LEDs: Organische Leuchtdiode. Bei den Dingern ist die Haltbarkeit noch ein bischen ein Problem und relativ teuer sind sie im Moment auch noch, da kaum nennenswerte Mengen abgesetzt werden.
            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

            Kommentar


              #21
              Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
              OLEDs sind nochmal ein bischen was anderes als herkömmliche LEDs: Organische Leuchtdiode. Bei den Dingern ist die Haltbarkeit noch ein bischen ein Problem und relativ teuer sind sie im Moment auch noch, da kaum nennenswerte Mengen abgesetzt werden.
              Cool, elektronisches Papier...wer Serenity/Firefly gesehen hat, wird wissen, wie das aussehen wird. Also Papier, das als Bildschirm fungiert, aber da steht, dass es kostengünstiger ist als die normale Produktion von LEDs und wenn sie besonders für Bildschirme und co geeignet sind, herrje, dann haben die aber einen gewaltigen Absatzmarkt, denn wo ist heutzutage kein Bildschirm? Die kleben an Kühlschränken, in Autos, überall...

              Kommentar


                #22
                Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                Also meine Lebensqualität wird eindeutig durch das linke Bild erhöht, denn das schreit nach Nachtleben, nach Action, nach Leben mit Qualität Beim anderen Bild denke ich nur daran, ins Bett zu gehen...ach ja, und man sieht die Sterne, wow...Ich nenne sowas eine Geisterstadt, denn da gibt es kein Leben mehr. Und die finsteren Gestalten, die durch die Straßen ziehen, werfen nichtmal einen Schatten, da ja kein Licht vorhanden ist. Das ist einfach nur depressiv und für einen Künstler, ob nun, Photo oder Lichtkünstler eine Zumutung...
                Es geht nicht darum Licht zu "verbieten" - so gnadenlos dumm ist niemand. Es geht bei der Vermeidung von Lichtverschmutzung hauptsächlich darum nutz- und sinnloses Streulicht zu vermeiden. Der Artikel auf der englischen Wikipedia-Seite ist da auch sehr ausführlich und beleuchtet (5 cent in die Wortspielkasse) die unterschiedlichen Seiten ganz gut.

                Und naja... wer einen Sternenhimmel depressiv findet und eine drogenjunkie-leuchtende Stadt wie Las Vegas hübsch und künstlerisch wertvoll. Okay, dann kann man die Probleme mit Lichtverschmutzung wohl kaum verständlich machen...
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                  Der unnötige Energieverbrauch wird bald eh kein Thema mehr sein... sobald flächendeckend OLEDs als Leuchtmittel eingeführt sind, werden wir sogar noch viel mehr Leuchtreklamen, Beleuchtungen, etc. sehen. Da gibt's inzw. viele Projekte - IMO auch eins von der EU das zum Ziel hat alle Leuchtmittel durch OLEDs zu ersetzen. Ist aber auch nur einen Machbarkeitsstudie oder sowas...
                  Wenn das Leuchtmittel sinnvoll eingesetzt wird, immer her damit. Allerdings soll das auch kein Freifahrtsschein sein für noch mehr unnützer Beleuchtung als Spaßfaktor.

                  Leider sind die Bedenken, dass durch die Energieeinsparung noch mehr Straßenlaternen installiert werden berechtigt. Im Gegenzug kann man sicher die Straßen in Hauptverkehrszeiten durch weißes Licht beleuchten, in der Nacht dann durch oranges Licht ersetzen (was weniger stört) - also eine Art Hybridlampe. Wenn man die Lampe dann noch weitestgehend nach oben und zur Seite hin abschirmt, kommt auch das Licht dahin wo es benötigt wird.

                  Aber auch mit traditionellen Energiesparmaßnahmen (Leuchtmittel, sowie speziellen Lampenkonstruktionen) hätte man ein enormes Einsparpotential. Hab mal was von über 180 Millionen Euro pro Jahr in Deutschland gehört, würde man in den Städten solche Maßnahmen konsequent durchsetzen.
                  Mein Reden...

                  Letztlich ist es ja kein Problem Lichtanlagen an Bewegungsmelder zu koppeln. In meiner Uni wird das inzwischen vermehrt in den Gebäuden eingesetzt und das spart wohl ne Menge Geld. Ist ja auch eigentlich klar: warum soll in einem Treppenhaus/Gang/etc. Licht brennen, wenn niemand da ist?
                  Wenn man dann noch eine funktionstüchtige Alarmanlage hat, sehe ich keinen weiteren Grund mehr, Firmengebäude die ganze Nacht zu beleuchten.

                  Was hat es denn eigentlich für einen Sinn einen hässlichen Betonklotz in Form eines Möbelhauses (IKEA) die ganze Nacht hell zu beleuchten? Bestimmt nicht, weil es schön aussieht.

                  Ich finde Lichtverschmutzung ist durchaus ein wichtiges Thema. Das ist nicht nur was für Hobby-Astronomen oder romatische Verliebte. Lichtverschmutzung ist eine Form der Umweltverschutzung, die sowohl für Tier und Mensch ungesund ist und möglichst unterbunden werden sollte. Allein der Anstieg der Lebensqualität wäre nicht zu verachten. Ein schwarzer Nachthimmel ist da durchaus ein wichtiger "softer" Faktor. Abgesehen davon, dass man man vielen Rotz einfach nicht brauch, bzw. mit etwas technischen Einsatz den selben Effekt bei weniger Verschmutzung erzielen könnte.
                  Sehr gutes Schlussplädoyer...

                  Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                  Tja, Thema Lebensqualität...mmhh, ist ne Ansichtssache. Ich hab das mal versucht mit Bildern zu verdeutlichen:
                  Eine Stadt mit Lichteffekten und dieselbe Stadt, völlig ohne, aber mit Sternenhimmel...ok, ich habs nicht so sauber gemacht, wie man es sonst von mir gewohnt ist...
                  Das rechte Bild mit den Scheinwerfern erinnert etwas an die Zeit zwischen 1939 und 1945 in Deutschland, mit dem Unterschied, dass dort Verdunklung herrschte und nur die Strahler am Werkeln waren.

                  @picard2893: Anderes Thema - Respekt aber für deine Bildbearbeitung und Zeichnungen (auch in deinem Vorstellungspost).

                  Also meine Lebensqualität wird eindeutig durch das linke Bild erhöht, denn das schreit nach Nachtleben, nach Action, nach Leben mit Qualität Beim anderen Bild denke ich nur daran, ins Bett zu gehen...
                  Zum Thema: Also geht es bei dir nur ums Vergnügen?

                  ach ja, und man sieht die Sterne, wow...Ich nenne sowas eine Geisterstadt, denn da gibt es kein Leben mehr. Und die finsteren Gestalten, die durch die Straßen ziehen, werfen nichtmal einen Schatten, da ja kein Licht vorhanden ist. Das ist einfach nur depressiv und für einen Künstler, ob nun, Photo oder Lichtkünstler eine Zumutung...
                  Muss mich leider noch einmal wiederholen: Ich befürworte sinnvolle Beleuchtung, wo der meiste Anteil des Lichtes nicht nach oben bzw. horizontal emmitiert wird.

                  Zum Thema Autobahnbeleuchtung: Lampen an der Stadtautobahn bleiben sieben Monate aus

                  Einsparung für Kommunen: Kommunen könnten Millionen bei Energie sparen - Wirtschaft u. Finanzen - DerWesten

                  Petition gegen Lichtverschmutzung kommt im Oktober 2008 vor den Ausschuss: http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/h...-den-ausschuss
                  R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                  ***
                  "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                    Cool, elektronisches Papier...wer Serenity/Firefly gesehen hat, wird wissen, wie das aussehen wird.
                    Im Moment sind sie zwar schon bei Displays mit 3mm (mit Trägermaterial, aktuelle Panelprototypen sind ohne bei 0,3mm) Dicke, da hängt dann allerdings irgendwo noch ein PC als Zuspieler dran

                    Also Papier, das als Bildschirm fungiert, aber da steht, dass es kostengünstiger ist als die normale Produktion von LEDs und wenn sie besonders für Bildschirme und co geeignet sind, herrje, dann haben die aber einen gewaltigen Absatzmarkt, denn wo ist heutzutage kein Bildschirm? Die kleben an Kühlschränken, in Autos, überall...
                    Worauf sich das günstig bezieht weiß ich nicht, vermutlich aber auf die Kosten, wenn die OLEDs mal in Serie gefertigt werden und/oder als reine Beleuchtung. Das einzige mir bekannte OLED-Produkt ist bisher ein 11" Fernseher von Sony, der ca. 1200€ kostet und SOny klagt darüber, dass man die Kosten senken müsste. Nächstes Jahr soll noch einer mit 27" und FullHD kommen.
                    Angehängte Dateien
                    Zuletzt geändert von Makrovirus; 14.08.2008, 07:55.
                    When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                      Es geht nicht darum Licht zu "verbieten" - so gnadenlos dumm ist niemand. Es geht bei der Vermeidung von Lichtverschmutzung hauptsächlich darum nutz- und sinnloses Streulicht zu vermeiden. Der Artikel auf der englischen Wikipedia-Seite ist da auch sehr ausführlich und beleuchtet (5 cent in die Wortspielkasse) die unterschiedlichen Seiten ganz gut.

                      Und naja... wer einen Sternenhimmel depressiv findet und eine drogenjunkie-leuchtende Stadt wie Las Vegas hübsch und künstlerisch wertvoll. Okay, dann kann man die Probleme mit Lichtverschmutzung wohl kaum verständlich machen...
                      Eine drogenjunkieleuchtende Stadt...ok, lass mich darüber nachdenken. Du willst also lieber ne Dorfatmosphäre, mit wenig Licht und viel Dunkel. Tja, dann machs gut, denn eine wohlhabende Stadt wird genauso aussehen, wie auf dem linken Bild. Sowas nennt man Kunst. Drogenjunkiemäßig ist ja wohl eine derbe Beleidigung. Allein das Farbspiel ist eine Freude für die Augen. Klar, für Sternengucker ist es eine Katastrophe, aber so gesehen kann man es niemanden recht machen...irgendwas gibt es immer zu bemängeln.



                      Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                      Wenn das Leuchtmittel sinnvoll eingesetzt wird, immer her damit. Allerdings soll das auch kein Freifahrtsschein sein für noch mehr unnützer Beleuchtung als Spaßfaktor.

                      Leider sind die Bedenken, dass durch die Energieeinsparung noch mehr Straßenlaternen installiert werden berechtigt. Im Gegenzug kann man sicher die Straßen in Hauptverkehrszeiten durch weißes Licht beleuchten, in der Nacht dann durch oranges Licht ersetzen (was weniger stört) - also eine Art Hybridlampe. Wenn man die Lampe dann noch weitestgehend nach oben und zur Seite hin abschirmt, kommt auch das Licht dahin wo es benötigt wird.


                      Wenn man dann noch eine funktionstüchtige Alarmanlage hat, sehe ich keinen weiteren Grund mehr, Firmengebäude die ganze Nacht zu beleuchten.

                      Was hat es denn eigentlich für einen Sinn einen hässlichen Betonklotz in Form eines Möbelhauses (IKEA) die ganze Nacht hell zu beleuchten? Bestimmt nicht, weil es schön aussieht.


                      Das rechte Bild mit den Scheinwerfern erinnert etwas an die Zeit zwischen 1939 und 1945 in Deutschland, mit dem Unterschied, dass dort Verdunklung herrschte und nur die Strahler am Werkeln waren.

                      @picard2893: Anderes Thema - Respekt aber für deine Bildbearbeitung und Zeichnungen (auch in deinem Vorstellungspost).



                      Zum Thema: Also geht es bei dir nur ums Vergnügen?



                      Muss mich leider noch einmal wiederholen: Ich befürworte sinnvolle Beleuchtung, wo der meiste Anteil des Lichtes nicht nach oben bzw. horizontal emmitiert wird.

                      Tja, sinnvoll...für Die einen, für die anderen nicht. Diese Horizontalstrahler haben einen Sinn, sonst wären sie nicht da. Aber das hab ich ja schon mehfach angeführt.

                      Klar, finde ich auch bescheuert, warum Kassen an bleiben müssen, Ikea beleuchtet werden muss, etc. Aber bei manchen Gebäuden werden extra die Fassaden beleuchtet, da sie eine große Fläche bieten, wie bei uns das Museum in Bonn. das wird mit den verschiedensten Farben angelegt.

                      off topic: Danke, ich mach das sehr gerne und ich versuche so auch Dinge zu verdeutlichen. Denn was die Erläuterung von Dingen etc angeht, ist ein Bild immer besser als eine Erklärung, finde ich...

                      das mit dem Wechsel von Weiß zu gelb und umgekehrt ist ne gute Idee, das wäre recht praktisch und wäre sicher auch umsetzbar.
                      Zuletzt geändert von picard2893; 14.08.2008, 09:23.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                        Eine drogenjunkieleuchtende Stadt...ok, lass mich darüber nachdenken. Du willst also lieber ne Dorfatmosphäre, mit wenig Licht und viel Dunkel. Tja, dann machs gut, denn eine wohlhabende Stadt wird genauso aussehen, wie auf dem linken Bild. Sowas nennt man Kunst. Drogenjunkiemäßig ist ja wohl eine derbe Beleidigung. Allein das Farbspiel ist eine Freude für die Augen. Klar, für Sternengucker ist es eine Katastrophe, aber so gesehen kann man es niemanden recht machen...irgendwas gibt es immer zu bemängeln.
                        Auf Dauer wird das nervig (möglicherweise sogar gesundheitsschädlich) für jeden der nachts schlafen will ohne dabei die Fenster zu verammeln. Ansonsten glaube ich auch nicht, dass sowas jemals die Regel sein wird, außer vielleicht in Freizeitparks (wie die Autostadt) oder meinetwegen Las Vegas.
                        When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                          Auf Dauer wird das nervig (möglicherweise sogar gesundheitsschädlich) für jeden der nachts schlafen will ohne dabei die Fenster zu verammeln. Ansonsten glaube ich auch nicht, dass sowas jemals die Regel sein wird, außer vielleicht in Freizeitparks (wie die Autostadt) oder meinetwegen Las Vegas.
                          Also sind alle in LA, Toronto, Seattle, NY, Las Vegas, Philadelphia, San Francisco, Houston, Chicago, Cairo, Berlin, Köln, Hongkong, Shanghai, Paris, London usw....gesundheitlich geschädigt und können nachts nicht schlafen?! Tja, das glaub ich nicht und weißt Du auch wieso, weil sich Menschen an ihre Umgebung anpassen können. Ich habe mal an einer großen Kreuzung gelebt, wo alle 10 min ein Krankenwagen kam, den ganzen Tag, die ganze Nacht. Am Ende hab ich den nicht mehr gehört, weil ich mich daran gewöhnt habe, ebenso an das Straßenlaternenlicht. Als ich dann in ein Dorf gezogen bin, war es ruhig, dunkel und abgeschieden und ich konnte kein Auge zukriegen...bis ich mich auch daran gewöhnt habe... Man gewöhnt sich heutzutage an fast alles. Die Astronomen haben sich daran gewöhnt, außerhalb in die Sterne zu schauen, ich hab mich daran gewöhnt, dass es nachts nicht unweigerlich auch dunkel sein muss...usw...

                          Kommentar


                            #28
                            Melde mich mal wieder zum Thema Lichtverschmutzung. Die zukünftige LED Technik wird, wie schon einmal angesprochen, bei sinnloser Nutzung ein echtes Problem werden. Denn egal wie viel Licht in den Himmel gepumpt wird, es ist und bleibt Energieverschwendung, kommerzielle Interessen hin oder her!

                            LED-Technik macht Sinn bei notwendiger Beleuchtung, etwa im Straßenverkehr, nicht aber bei Anlagen, die überflüssig, maßlos und schädlich sind und nur der Werbung dienen. [...] die LED-Technik in der Beleuchtung ist zu begrüßen, weil sie Energie sparen kann und Lichtverschmutzung reduzieren kann, wenn man sie denn richtig einsetzt. Nur leider wird der Mensch, wie so oft, mit dieser Technologie auch eine Menge Unsinn anstellen.
                            http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/h...or-geht-weiter

                            Es geht darum, welches Bedürfnis schwerer wiegt: Das des Unternehmers, für seinen wirtschaftlichen Erfolg einen möglichst großen Werbeerfolg zu erzielen – oder dass der Allgemeinheit auf eine ruhige und dunkle Nacht? Ich plädiere ganz klar für Letzteres, und nicht nur als Sterngucker. Eine Gesellschaft, die täglich von morgens bis abends von Werbemüll aus Nervradio, Deppenfernsehen und Blödzeitung bombardiert wird, hat Ruhephasen bitter nötig. Dazu gehört Stille, halbwegs saubere Luft, ein bisschen Rest-Natur und noch einiges mehr. Und – ja – auch die Dunkelheit. Ob Hobbyastronom oder nicht, die dunkle Nacht dient dem Menschen zur Erholung, physisch wie psychisch. Das Nervradio kann ich ausschalten, das Deppenfernsehen abmelden, die Blödzeitung am Kiosk liegen lassen – der Werbung am Nachthimmel bin ich ausgeliefert. Hier geht es darum, dass nicht alles sein muss, was sein kann: Ein Unternehmer darf und soll Werbung machen, aber bitte mit Rücksicht auf den Rest der Welt und bei Einhaltung gewisser Grenzen.
                            Aber auch für uns hoffnungslose Spinner [Hobbyastronomen ] muss es in unserer großen Gesellschaft ein Plätzchen geben – irgendwo auf einer dunklen Wiese.
                            R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                            ***
                            "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                              Melde mich mal wieder zum Thema Lichtverschmutzung. Die zukünftige LED Technik wird, wie schon einmal angesprochen, bei sinnloser Nutzung ein echtes Problem werden. Denn egal wie viel Licht in den Himmel gepumpt wird, es ist und bleibt Energieverschwendung, kommerzielle Interessen hin oder her!
                              Das Unternehmen hat doch eingelenkt, wo ist also das Problem ? Natürlich ist so ein Lichtdom für Astronomen ärgerlich, aber wenn die Firma diesen Umstand jetzt abändert, ist doch alles in Ordnung.
                              Im Prinzip war das Statement schon richtig. Die Firma ist keine Rechenschaft über ihre Energiekostens schuldig. Solange sie es bezahlen kann, hat sie auch das Recht dazu.
                              Fear is temporary, regrets are forever.

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                                Das Unternehmen hat doch eingelenkt, wo ist also das Problem ? Natürlich ist so ein Lichtdom für Astronomen ärgerlich, aber wenn die Firma diesen Umstand jetzt abändert, ist doch alles in Ordnung.
                                Im Prinzip war das Statement schon richtig. Die Firma ist keine Rechenschaft über ihre Energiekostens schuldig. Solange sie es bezahlen kann, hat sie auch das Recht dazu.
                                Das Problem ist, dass dieses Konzept sicherlich bald Nachahmer finden wird, besonders, wenn die LED Technologie in nächster Zeit noch billiger wird. Beleuchtungsanlagen müsste von Grund auf so konstruieren würde, dass das Licht dort hin kommt wo es gebraucht wird, d.h. nach oben und zur Seite hin abgeschirmt.
                                R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                                ***
                                "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X