Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lichtverschmutzung - ein Problem?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass dieses Konzept sicherlich bald Nachahmer finden wird, besonders, wenn die LED Technologie in nächster Zeit noch billiger wird. Beleuchtungsanlagen müsste von Grund auf so konstruieren würde, dass das Licht dort hin kommt wo es gebraucht wird, d.h. nach oben und zur Seite hin abgeschirmt.
    gähn...das hatten wir doch schon...Also nochmal. Denk mal an Straßenleuchten, die wie Punktstrahler fungieren. Sie strahlen punktgenau auf die Straße und zwar nur auf die Straße, statt auch die Randbezirke mit einzubetten. Boom, und da haben wir es, denn nur die Staße zu beleuchten ist unszureichend. Es müssen auch die Gehwege und Seiten der Straßen beleuchtet werden, schon allein aus Sicherheitsgründen. Die Leuchttürme sind vor allem künstlerischer Natur und sollen Aufmerksamkeit erzeugen, so wie alles in der Kunst. Also nichts sionnloses, außer natürlich für einen Mathematiker, der nur Zahlen im Kopf hat und keine Zeit für einen Blick auf ein Gemälde, um zu sinieren, was wirklich auf dem Bild zu sehen ist.

    Kommentar


      #32
      Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
      Es müssen auch die Gehwege und Seiten der Straßen beleuchtet werden, schon allein aus Sicherheitsgründen.
      Jo. Aber aktuelle geben Straßenlampen nicht nur ihr Licht auf die Straße, den Seitenstreifen und den Gehweg ab, sondern auch noch in jede andere Richtung. Sogar nach oben. Und das muss nicht sein.

      Selbst die Beleuchtung von Gehwegen ist eher problematisch. Es gibt inzwischen doch viele Untersuchungen, dass die Sicherheit nachts durch ein zuviel an Beleuchtung eher minimiert wird, als gesteigert. Der Mensch ist ja in der Regel nachts nicht blind, im Gegenteil. Was aber unseren Augen aber zu schaffen macht, sind starke Kontraste zwischen Hell und Dunkel. Und in den Schattenfeldern, die dann entstehen können sich böse Buben sehr gut verstecken.

      Zu Leuchtreklame und Straßenlaternen kann man ja auch viel sagen, aber mit Kunst haben die selten etwas zu tun. Sicherlich gibt es Lichtinstallationen, die rein künstlerischen oder sonstigen kulturellen Zwecken dienen. Da ist es ja auch okay. Aber viel Lichts wird einfach für nichts verballert. Meistens nämlich indem Bereiche beleuchtet werden, die nicht beleuchtet werden brauchen oder die beleuchtet werden, obwohl sie niemand sehen kann. Hier ist ein intelligenteres Beleuchtungskonzept durchaus nötig. Das jetzige stammt noch aus einer Zeit, da konnte man weder Energiesparen, noch Umweltschutz buchstabieren.

      Btw: ich hab grad übrigens zwei Wochen in der Nähe des Nordpols verbracht. Und schon nach diesen 14 Tagen ging mir die Dauerbeleuchtung auf den Zeiger. Der Mensch braucht auch mal absolute Dunkelheit. Das ist schlicht und ergreifend gesünder, anstatt immer dieses elektische Dämmerlicht. Nicht alles, was die Zivilisation hervorbringt ist auch gut.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


        #33
        Also nächtliche Dauerbeleuchtung kenne ich auch und ich kann mich an sowas einfach nicht gewöhnen. Ich kann da nie schlafen, bin daher den ganzen Tag über total zerschlagen...

        Da bin ich echt froh, aufm Dorf zu wohnen, wo es ab spätestens Mitternacht 'dunkel' ist. Ich hab zuvor schon lange keinen so beeindruckenden Sternenhimmel mehr gesehen.


        Bei manchen Beleuchtungen frage ich mich auch, wozu die gut sein sollen. Wieso in unseren kleinen Städtchen hier im Umkreis die ganze Nacht über praktisch jede Kirchturmspitze, etc. beleuchtet sein "muß" versteh ich nicht so ganz. Nachts ist hier eh nix los. Da ändert auch Beleuchtung nix dran.
        Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

        Kommentar


          #34
          Leute, ihr bringt die Techniker ja um ihre Jobs. Es gibt durchaus Leuchtinstallationen, die auf den ersten Moment nichts zu bedeuten haben oder die schlichtweg nutzlos erscheinen. Aber in der Regel verbirgt sich dahinter ein Konzept, in das auch Geld gesteckt wurde und allein schon durch die Stromrechnung weiterhin wird. Und niemand verpulvert sein Geld einfach nur so. Es ist genauso wie mit dem einen Bild, das durch und durch grau ist und jeder fragt sich: "Was soll das? Ist doch nutzlos, total bescheuert, ich seh den Sinn dahinter gar nicht, wieso hängt das hier?" Und dann macht mal jemand 3 Schritte zurück, dann vier dann 5 und plötzlich erkennt er eine Straße, einen Turm, Häuser, Menschen, alles mögliche, was man bei naher Betrachtung überhaupt nicht erkannt hat. Und so ist es auch mit Leuchtreklamen und Lichtinstallationen. Klar, die Astronomen und Sternengucker nervt das, wow, toll, einen Greenpeace-Typen nervt es auch, wenn man Wale tötet, einen Nichtraucher nervt der Qualm eines Rauchers. Wird deswegen die Zigarettenindustrie eingestellt und Milliarden an Gewinnen eingefroren? Werden die Japaner einfach mit dem Walfang aufhören? Werden einfach alle nicht unbedingt benötigten Lichter abgeschaltet? Ich hoffe, niemand ist so naiv und denkt das wirklich in unserer kapitalistischen Welt...

          Harmakhis: Also diese Untersuchungen sind ja lächerlich. Klar gibt es nachts durch Licht und Dunkel viele Kontraste, aber nichts ist wohl verführerischer als ein dunkler Hinterhalt, wo man nichts sehen kann, gar nichts, und man nur den üblichen Spruch bei der Polizei bringt: Es war...dunkel! Schade, manchmal wünsch ich mir echt, dass ihr mal einen Überfvall bei Nacht miterlebt, dann würdet ihr solche Sprüche nicht bringen und diese "Untersuchungen" zum Teufel jagen...

          Kommentar


            #35
            Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
            Werden einfach alle nicht unbedingt benötigten Lichter abgeschaltet?
            hier in der Gegend ist das seit ner Weile der Fall.

            Und von Überfällen habe ich hier noch nichts gehört. Zumindest hab ich nicht gehört, dass es mehr geworden sind, seit es nachts dunkel ist, bzw. nachts die Beleuchtungen aus sind.
            Nothing is forgotten, nothing is ever forgotten!

            Kommentar


              #36
              Zitat von TimeGypsy Beitrag anzeigen
              hier in der Gegend ist das seit ner Weile der Fall.

              Und von Überfällen habe ich hier noch nichts gehört. Zumindest hab ich nicht gehört, dass es mehr geworden sind, seit es nachts dunkel ist, bzw. nachts die Beleuchtungen aus sind.
              Nichts für ungut aber Du vergleichst Mücken mit Elefanten. Du kannst doch nicht Dein kleines Dorf als Vergleich nehmen. Da herrschen ganz andere soziale und mentale Gegebenheiten als in einer Großstadt wie Köln oder Bonn. Ist doch klar, dass in eurem Dorf nichts passiert, da kennt doch jeder jeden und jeder hilft in der Regel jedem. In der Großstadt bist Du in einem Dschungel. Du bist allein, niemand wird Dir helfen und ringsherum sind nur Feinde. So sieht es nachts in dunklen Ecken aus. In hellen Gegenden patrouillieren auch die Bullen. In dunkleren Bereichen lassen auch die sich nicht blicken, jedenfalls hab ich das noch nie gesehen und ich fahre sehr oft nachts durch die Gegend, allein schon wegen Partys und Photographie.

              Kommentar


                #37
                Am affigsten fand ich die Aktion 1999, dass während der 2 minütigen totalen Sonnenfinsternis in allen größeren Orten die Straßenlampen angeschaltet wurden.
                Spätesten seitdem wünscht ich mir manchmal, die Kilowattstunde Strom würde 5 Euro kosten
                Mein Profil bei Memory Alpha
                Treknology-Wiki

                Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                Kommentar


                  #38
                  Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                  Soll ich euch was sagen, Astronomie kann man getrost auf dem Land machen. In der Stadt hat es nichts zu suchen, da die Beleuchtung nicht wegfallen darf. Es gibt schon genug dunkle Gassen in den Städten. Das müssen wir nicht auch noch unterstützen.
                  Schon eine Großstadt in 100 km wird bei der Astronomie zum Problem.
                  Das merkt man, wenn man z.B. mal selber im Urlaub in Arizona war wo es wirlich Meilenweit keine größere Siedlung gibt und man dort den Sternenhimmel betrachtet.
                  Was man da zu sehen bekommt, werden die ganzen Leute die in Deutschland auf dem Dorf leben nie in ihrem Leben zu sehen bekommen. (sofern sie nicht verreisen)
                  Wir verpassen da also ganz schön etwas.

                  Ich bin ja dafür, daß man einen Tag im Jahr zum Astonomietag ernennt in dem dann alle Lichter in ganz Deutschland für eine Nacht ausgeschalten werden.
                  Wenn wir uns schon eine Nacht leisten können, in der man vor lauter Krach nicht schlafen kann (-> Sylvester), dann können wir auch eine Nacht einführen in dem das Licht aus ist.
                  Ich hätte damit kein Problem und würde es begrüßen.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Cordess schrieb nach 12 Minuten und 43 Sekunden:

                  Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                  Wer schon mal nachts durch Holland gefahren ist, wird begeistert sein von den Autobahnen. Alles herrlich beleuchtet und über große Distanz einsehbar. Erstklassig, sowas vermisse ich auf unseren Straßen.
                  Gute moderne Autos haben einen Restlichtverstärker mit Bildschirm in der Windschutzscheibe eingebaut und benötigen daher kein Fernlicht um mit dem Auto in der Nacht auch 200 km/h fahren zu können.



                  Biorythmus? Wer in unserer hektischen Welt achtet denn noch darauf?!
                  LOL, dein Körper nimmt sich was er will und deine Meinung interessiert ihn da nicht die Bohne.
                  D.h. wenn der durcheinanderngerät, dann leidest du, ob es dir paßt oder nicht.


                  Außerdem, dass kann man dann ebenfalls mal vorbringen: Tja, es tut mir ja Leid, dass ich ihr Kind überfahren habe, aber das Licht hat meinen Biorythmus beeinflusst.
                  Wer sein Kind Nachts um 1:00 Uhr auf der Straße herumlaufen läßt, kommt seiner Aufsichts- und Erziehungspflicht nicht nach.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Cordess schrieb nach 7 Minuten und 10 Sekunden:

                  Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                  Unnötig? Ok, bis Dir ein Wildschwein vor die Motorhaube knallt, oder was ähnliches, da Deine Scheinwerfer nur direkt nach vorne leuchten, aber nicht die ganze Fläche um dich herum, also alles herum dunkel ist und Du Dich automatisch auf den Lichtkegel vor Dir konzentrierst.
                  Wie schon gesagt, kauf dir ein Auto mit Restlichtverstärker.


                  Wenn Du tagsüber fährst, bist Du teilweise viel entspannter, da Du den kompletten Überblick hast.
                  Ich fahre regelmäßig nachts Auto und sogar deutlich entspannter als am Tag,
                  denn das Fahrverhalten von manchen Autofahrern am Tag ist schlimmer als die eingeschränkte Sichtweite in der Nacht.




                  Die Lösung, man schafft das Licht heran, indem man die komplette Autobahn beleuchtet.
                  Nein, man baut einen Restlichverstärker in sein Auto und das Problem ist behoben.

                  Alternativ würden auch Infrarotkameras gehen, gerade bei Wildschweinen auf der Fahrbahn.


                  Und schon hast Du wieder den vollen Überblick. Warst Du denn schon auf einer holländischen Autobahn und hast das erlebt?!
                  Ja, fand ich furchtbar, da ich nichts mehr von der Umgebung wahrnehmen konnte, so hell war die Autobahn.
                  In Deutschland sieht man wenigstens noch von weitem die Skyline von Frankfurt, in Holland siehst du gar nichts mehr außer halt nur die Straße.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Cordess schrieb nach 5 Minuten und 10 Sekunden:

                  Zitat von Elias Dax Beitrag anzeigen
                  Dass das für Hobbyastronomen lästig ist, kann ich mir vorstellen. Aber ich muss zugeben, dass die Anlage ziemlich beeindruckend wirken muss, wenn sogar die Wolken angestrahlt werden.
                  Ganz toll und das bringt dir genau was?

                  Ich tippe auf eine höhere Stromrechnung, denn wenn der Strom knapp ist,
                  weil er wo anders verschwendet wird, steigen die Preise.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Cordess schrieb nach 2 Minuten und 50 Sekunden:

                  Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                  Der unnötige Energieverbrauch wird bald eh kein Thema mehr sein... sobald flächendeckend OLEDs als Leuchtmittel eingeführt sind,
                  Natürlich bleibt auch bei OLEDs der unnötige Energieverbrauch ein Thema, OLEDs verschieben das Problem des Energieverbrauchs lediglich nur nach hinten.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Cordess schrieb nach 4 Minuten und 41 Sekunden:

                  Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                  Also meine Lebensqualität wird eindeutig durch das linke Bild erhöht, denn das schreit nach Nachtleben, nach Action, nach Leben mit Qualität Beim anderen Bild denke ich nur daran, ins Bett zu gehen...ach ja, und man sieht die Sterne, wow...Ich nenne sowas eine Geisterstadt, denn da gibt es kein Leben mehr. Und die finsteren Gestalten, die durch die Straßen ziehen, werfen nichtmal einen Schatten, da ja kein Licht vorhanden ist. Das ist einfach nur depressiv und für einen Künstler, ob nun, Photo oder Lichtkünstler eine Zumutung...
                  Beim rechten Bild kannst du garantiert besser schlafen, insbesondere im Sommer bei hohen schwülen Nachttemperaturen bei der man bei den Rollläden der relativ lichtdichten Sorte kaum noch frische Luft zum Atmen bekommt.

                  Und wenn du dich dann für einen durchlässigen Stoffvorhang entscheidest, dann kannst du nicht mehr vor lauter Licht einschlafen.

                  Das senkt die Lebensqualität auf Dauer ganz deutlich.
                  So ne Erlebnisstadt wie z.B. Las Vegas ist mal ganz nett für nen Abend im Urlaub aber ständig will man das ganz sicher nicht haben, da nervt es irgendwann nur noch.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Cordess schrieb nach 9 Minuten und 13 Sekunden:

                  Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                  ich hab mich daran gewöhnt, dass es nachts nicht unweigerlich auch dunkel sein muss...usw...
                  Bei dir bin ich mir ziemlich sicher, daß du dich auch über ein Stroboskoplicht freuen würdest, daß dann Nachts in dein Zimmer hineinleuchtet.
                  Zuletzt geändert von Cordess; 02.09.2008, 02:02. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                  Ein paar praktische Links:
                  In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                  Aktuelles Satellitenbild
                  Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                    Klar, die Astronomen und Sternengucker nervt das, wow, toll, einen Greenpeace-Typen nervt es auch, wenn man Wale tötet, einen Nichtraucher nervt der Qualm eines Rauchers.
                    Ich danke dir. Mal wieder hast du für einen die Arbeit erledigt und dich mit dieser Aussage selbst disqualifiziert. Was kein Geld bringt hat also keine Wert? Aha...

                    Außerdem mal selber über deine Argumentation nachdenken: Japan jagt Wale nicht aus kapitalistischen Gründen. Der Walfang ist ein Minusgeschäft in Japan, der wird nur aus Dickköpfigkeit und falscher Traditionsliebe weiterhin betrieben. Und zum Raucher... ja, auch komisch, dass in den Hochburgen des Kapitalismus, wie den USA, es umfassende Rauchverbote gibt.

                    Harmakhis: Also diese Untersuchungen sind ja lächerlich. Klar gibt es nachts durch Licht und Dunkel viele Kontraste, aber nichts ist wohl verführerischer als ein dunkler Hinterhalt, wo man nichts sehen kann, gar nichts, und man nur den üblichen Spruch bei der Polizei bringt: Es war...dunkel! Schade, manchmal wünsch ich mir echt, dass ihr mal einen Überfvall bei Nacht miterlebt, dann würdet ihr solche Sprüche nicht bringen und diese "Untersuchungen" zum Teufel jagen...
                    Diese Untersuchungen sind nicht lächerlich. Wer von Wissenschaft wenig Ahnung hat, sollte mal ganz ruhig sein... nur weil dir das Ergebnis nicht passt. Das Ergebnis ist auch völlig plausibel. Mit starker Beleuchtung verhindert man, dass sich das Auge an die Dunkelheit adaptieren kann und damit werden Flächen, die man normalerweise gute einsehen könnte, plötzlich zum "schwarzen Loch" in dem sich jemand verstecken kann. Das muss nicht mal böse Absicht sein. In dem "schwarzen Loch" kann auch Nachbars Katze sitzen und dann Opfer eines Autos werden.

                    Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                    In hellen Gegenden patrouillieren auch die Bullen. In dunkleren Bereichen lassen auch die sich nicht blicken, jedenfalls hab ich das noch nie gesehen und ich fahre sehr oft nachts durch die Gegend, allein schon wegen Partys und Photographie.
                    Die Polizei patroulliert nicht da, wo es hell ist, sondern da wo was los ist. Heutzutage fällt das meistens mit dem Beleuchtungsgrad zusammen. Wobei gerade Problemviertel da eine Ausnahme bilden.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                      #40
                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Schon eine Großstadt in 100 km wird bei der Astronomie zum Problem.
                      Das merkt man, wenn man z.B. mal selber im Urlaub in Arizona war wo es wirlich Meilenweit keine größere Siedlung gibt und man dort den Sternenhimmel betrachtet.
                      Was man da zu sehen bekommt, werden die ganzen Leute die in Deutschland auf dem Dorf leben nie in ihrem Leben zu sehen bekommen. (sofern sie nicht verreisen)
                      Wir verpassen da also ganz schön etwas.
                      aha, Punkte am Himmel...ja, da verpassen wir wirklich sehr viel. Ach komm, jeder hat schon mal einen Sternenhimmel gesehen, jeder war schon mal außerhalb einer Großstadt und hat sicher auch mal in den Himmel geschaut, und welch Wunder, wenn man einmal hinauf geschaut hat reicht das sogar, da sich der Himmel im Grunde nicht verändert (ja is schon klar, es gibt für die Sommer/Winterzeit verschiedene Sternbilder, aber den Unterschied merkt eh nur ein versierter Beobachter)

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Ich bin ja dafür, daß man einen Tag im Jahr zum Astonomietag ernennt in dem dann alle Lichter in ganz Deutschland für eine Nacht ausgeschalten werden.
                      Wenn wir uns schon eine Nacht leisten können, in der man vor lauter Krach nicht schlafen kann (-> Sylvester), dann können wir auch eine Nacht einführen in dem das Licht aus ist.
                      Ich hätte damit kein Problem und würde es begrüßen.
                      Klar, das wäre sicher nicht schlecht. Nur wird nicht jeder zustimmen bei so einem Tag, schon gar nicht Flughäfen, Bahnhöfe, usw...rate mal wieso...

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Gute moderne Autos haben einen Restlichtverstärker mit Bildschirm in der Windschutzscheibe eingebaut und benötigen daher kein Fernlicht um mit dem Auto in der Nacht auch 200 km/h fahren zu können.

                      Äh, ok, wir haben 2008, nicht 2080, Bildschirme in Windschutzscheiben sind noch kein Standard, jedenfalls bei keinem bezahlbaren Auto. Oder erwartest Du jetzt, dass wir hier alle unsere Autos gegen neue eintauschen?

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      LOL, dein Körper nimmt sich was er will und deine Meinung interessiert ihn da nicht die Bohne.
                      D.h. wenn der durcheinanderngerät, dann leidest du, ob es dir paßt oder nicht.
                      Menschliche Körper sind äußerst anpassungsfähig, das ist unser großer Vorteil. Dadurch sind wir in der Lage selbst in extremen Regionen zu überleben. Durch die Anpassungsfähigkeit schafft es, man möge es kaum glauben, sogar der Körper, nachts zu schlafen, auch wenn draußen die Lichter brennen. Unglaublich, oder?! Ach komm, das hatten wir doch schon. Also haben alle in NY und co Schlafstörungen und die Bewohner in LAs Vegas verzweifeln dann völlig, oder?! Sorry, aber hier muss ich echt lachen. Der Mensch gewöhnt sich an nahezu jeden Umstand. Und wenn Du schon mit Bildschirmen in Windschutzscheiben kommst, kann ich auch mit Jarlousinen kommen, wow, ja die gibts tatsächlich. Oder noch besser Rolladen. Zieht man sie runter, ist es stockdunkel und schon kannst Du perfekt schlafen. Also einfacher gehts nicht.

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Wer sein Kind Nachts um 1:00 Uhr auf der Straße herumlaufen läßt, kommt seiner Aufsichts- und Erziehungspflicht nicht nach.
                      Das war auch nur ein Beispiel und Du wärst überrascht, was alles noch um 1:00 morgens herumschleicht...

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Ich fahre regelmäßig nachts Auto und sogar deutlich entspannter als am Tag,
                      denn das Fahrverhalten von manchen Autofahrern am Tag ist schlimmer als die eingeschränkte Sichtweite in der Nacht.
                      Das kann man teilweise sogar bestätigen, da man aufgrund eingeschränkter Sichtverhältnisse eben auch vorsichtiger wird. Das spricht für eine dunkle Autobahn.

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Alternativ würden auch Infrarotkameras gehen, gerade bei Wildschweinen auf der Fahrbahn.
                      Wow, genau...am besten ich nehme einfach einen Kredit auf und leiste mir so eine Kamera. Ach komm, glaubst Du, jeder kann sich hier einen Supermerzedes leisten, der sowas hat, falls er sowas überhaupt schon hat?

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Ja, fand ich furchtbar, da ich nichts mehr von der Umgebung wahrnehmen konnte, so hell war die Autobahn.
                      In Deutschland sieht man wenigstens noch von weitem die Skyline von Frankfurt, in Holland siehst du gar nichts mehr außer halt nur die Straße.


                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Beim rechten Bild kannst du garantiert besser schlafen, insbesondere im Sommer bei hohen schwülen Nachttemperaturen bei der man bei den Rollläden der relativ lichtdichten Sorte kaum noch frische Luft zum Atmen bekommt.

                      Und wenn du dich dann für einen durchlässigen Stoffvorhang entscheidest, dann kannst du nicht mehr vor lauter Licht einschlafen.
                      Wie gesagt, Rolläden...et basta...

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Das senkt die Lebensqualität auf Dauer ganz deutlich.
                      So ne Erlebnisstadt wie z.B. Las Vegas ist mal ganz nett für nen Abend im Urlaub aber ständig will man das ganz sicher nicht haben, da nervt es irgendwann nur noch.
                      Richtig, deswegen hat Las Vegas auch keine Einwohner, sondern nur Touristen...

                      Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                      Bei dir bin ich mir ziemlich sicher, daß du dich auch über ein Stroboskoplicht freuen würdest, daß dann Nachts in dein Zimmer hineinleuchtet.
                      Sehr witzig. Mir macht es nichts aus, wenn es draußen etwas heller ist. Und wie gesagt, Rolläden hab ich auch, und mit denen kann ich sogar tagsüber superschlafen...wenn mal wieder die Nacht zum Tage gemacht wurde

                      Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                      Ich danke dir. Mal wieder hast du für einen die Arbeit erledigt und dich mit dieser Aussage selbst disqualifiziert. Was kein Geld bringt hat also keine Wert? Aha...

                      Außerdem mal selber über deine Argumentation nachdenken: Japan jagt Wale nicht aus kapitalistischen Gründen. Der Walfang ist ein Minusgeschäft in Japan, der wird nur aus Dickköpfigkeit und falscher Traditionsliebe weiterhin betrieben. Und zum Raucher... ja, auch komisch, dass in den Hochburgen des Kapitalismus, wie den USA, es umfassende Rauchverbote gibt.

                      Diese Untersuchungen sind nicht lächerlich. Wer von Wissenschaft wenig Ahnung hat, sollte mal ganz ruhig sein... nur weil dir das Ergebnis nicht passt. Das Ergebnis ist auch völlig plausibel. Mit starker Beleuchtung verhindert man, dass sich das Auge an die Dunkelheit adaptieren kann und damit werden Flächen, die man normalerweise gute einsehen könnte, plötzlich zum "schwarzen Loch" in dem sich jemand verstecken kann. Das muss nicht mal böse Absicht sein. In dem "schwarzen Loch" kann auch Nachbars Katze sitzen und dann Opfer eines Autos werden.

                      Die Polizei patroulliert nicht da, wo es hell ist, sondern da wo was los ist. Heutzutage fällt das meistens mit dem Beleuchtungsgrad zusammen. Wobei gerade Problemviertel da eine Ausnahme bilden.
                      Wow, wo was los ist...und rate mal, wo was los ist. Da wo es hell ist, mein Gott muss ich Dir das wirklich vorkauen, ich dachte, Du wärst auch ein Nachtmensch, der auch mal durch die Häuser zieht und das Nachtleben kennt und jetzt muss ich hier jede Charakteristika einer Großstadtnacht erläutern?!

                      Ok, schwarzes Loch, wo bitte ist in einer stark beleuchteten Stadt ein schwarzes Loch zu finden? Allein hier in in der Bonner Innenstadt ist alles strahlend hell. Außer in der Altstadt, aber wie dem auch sei. Ich halte mich mehr an realistische Erfahrungen, als an irgendwelche Untersuchungen, die wer weiß wie gehandhabt wurden, in wer weiß welchen Gegenden. Also bitte, soviel Erfahrung solltest Du schon aufweisen können, das derartige Untersuchungen nicht immer konform mit der Realität gehen. Oder verlässt Du Dich hier zu 100% auf die Daten? Ok... Ach ja, und ich weiß ja nicht, in welcher Großstadt Du lebst, aber bei uns gibt es keine starken Kontraste in der Innenstadt, da alles hell erleuchtet ist. Da ich nachts viel photographiere, kann ich Dir das auch gerne illustrativ verdeutlichen...

                      Und ich wollte mit den Beispielen auch mehr ausdrücken, dass es immer irgendwelche Menschen gibt, die an gewissen Dingen herummeckern, die aber alleine deswegen nicht eingestellt werden. Schade, dass man das nicht herauslesen konnte. Vielleicht sollte ich meine Sätze etwas präzisieren, angepasst an das entsprechende Niveau.

                      Kommentar


                        #41
                        Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                        Leute, ihr bringt die Techniker ja um ihre Jobs.
                        Na klar, durch sinnvolle Beleuchtungskonzepte werden Beleuchtungstechniker arbeitlos...

                        Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                        aha, Punkte am Himmel...ja, da verpassen wir wirklich sehr viel. Ach komm, jeder hat schon mal einen Sternenhimmel gesehen, jeder war schon mal außerhalb einer Großstadt und hat sicher auch mal in den Himmel geschaut, und welch Wunder, wenn man einmal hinauf geschaut hat reicht das sogar, da sich der Himmel im Grunde nicht verändert (ja is schon klar, es gibt für die Sommer/Winterzeit verschiedene Sternbilder, aber den Unterschied merkt eh nur ein versierter Beobachter
                        Ich bezweifle, dass die meisten Großstädter schon mal einen richtigen Sternhimmel erlebt haben. Und Hobbyastronomen beobachten nicht nur Punkte (Sterne) sondern auch Deep-Sky Objekte (Galaxien, Sternhaufen, Nebel), die dann im Streulicht absaufen und nicht mehr beobachtbar sind.
                        Ich war vor einigen Jahren in Nebraska auf einer einsamen Landstraße. In mehreren 100 km Entfernung gab es keine einzige Großstadt. Der Sternhimmel und die Milchstraße waren einfach überwältigend. So was wird man auch am dunkelsten Ort in Deutschland (der sich sicher irgendwo in Meckpomm befindet ) nicht erleben können!

                        Äh, ok, wir haben 2008, nicht 2080, Bildschirme in Windschutzscheiben sind noch kein Standard, jedenfalls bei keinem bezahlbaren Auto. Oder erwartest Du jetzt, dass wir hier alle unsere Autos gegen neue eintauschen?
                        Denke bitte erstmal nach bevor du antwortest. das hat niemand behauptet. Auf lange Sicht wird es Standard sein eine Infrarotkamera im Auto zu haben, die das Bild auf die Windschutzscheibe projiziert.


                        Menschliche Körper sind äußerst anpassungsfähig, das ist unser großer Vorteil. Dadurch sind wir in der Lage selbst in extremen Regionen zu überleben. Durch die Anpassungsfähigkeit schafft es, man möge es kaum glauben, sogar der Körper, nachts zu schlafen, auch wenn draußen die Lichter brennen. Unglaublich, oder?! Ach komm, das hatten wir doch schon. Also haben alle in NY und co Schlafstörungen und die Bewohner in LAs Vegas verzweifeln dann völlig, oder?! Sorry, aber hier muss ich echt lachen. Der Mensch gewöhnt sich an nahezu jeden Umstand. Und wenn Du schon mit Bildschirmen in Windschutzscheiben kommst, kann ich auch mit Jarlousinen kommen, wow, ja die gibts tatsächlich. Oder noch besser Rolladen. Zieht man sie runter, ist es stockdunkel und schon kannst Du perfekt schlafen. Also einfacher gehts nicht.


                        Dann kann man dich als Partymensch ja in eine Zelle sperren mit 24h Halogenbeleuchtung und Dauerschallberieselung (Schlafentzug, auch eine nette Foltermethode ). Du hast immer noch nicht kapiert, warum zu viel Licht auf Dauer gesundheitsschädlich ist.

                        Übrigens das Angebot steht weiterhin mit dem Scheinwerfer in deinem Schlafzimmer.
                        R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                        ***
                        "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                        Kommentar


                          #42
                          Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                          Dann kann man dich als Partymensch ja in eine Zelle sperren mit 24h Halogenbeleuchtung und Dauerschallberieselung (Schlafentzug, auch eine nette Foltermethode ). Du hast immer noch nicht kapiert, warum zu viel Licht auf Dauer gesundheitsschädlich ist.
                          Fakt ist, das bei eintretender Dunkelheit das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird.
                          Menschen, die zum Beispiel in Nähe der Polarregionen leben, haben definitiv mehr Schlafprobleme, das ist kein Geheimnis.
                          Persönlich kann ich licht in der Nacht auch nicht leiden, ich habs beim Schlafen auch lieber dunkel.
                          Wirklich sinnvoll ist die übertriebene Beleuchtung gerade in Großstädten meiner Meinung nach nicht.
                          Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                          Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                          Kommentar


                            #43
                            Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                            Denke bitte erstmal nach bevor du antwortest. das hat niemand behauptet. Auf lange Sicht wird es Standard sein eine Infrarotkamera im Auto zu haben, die das Bild auf die Windschutzscheibe projiziert.
                            Denke bitte erstmal nach bevor du antwortest, so wie er es formuliert hat, geht er davon aus, dass es schon jetzt möglich und ausführbar ist.

                            Und jetzt kommst Du mit "Auf lange Sicht"...wow, klar, auf lange Sicht haben wir auch Autos mit Antigravitation, Wasserstoff, oder Strom statt Benzin, usw...wir reden hier aber vom jetzt und nicht vom morgen.

                            Kommentar


                              #44
                              Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                              Denke bitte erstmal nach bevor du antwortest, so wie er es formuliert hat, geht er davon aus, dass es schon jetzt möglich und ausführbar ist.

                              Und jetzt kommst Du mit "Auf lange Sicht"...wow, klar, auf lange Sicht haben wir auch Autos mit Antigravitation, Wasserstoff, oder Strom statt Benzin, usw...wir reden hier aber vom jetzt und nicht vom morgen.
                              Tatsächlich ist es jetzt schon möglich und serienreif. Die Technik wurde, glaube ich, vor 5 Jahren vorgestellt und ist auch keine hexerei. Normalerweise könnte sogar jeder Laie, der mit Elektronik etwas vertraut ist, so ein Gerät bauen (die Bauteile gibt es zu genüge bei Conrad). Ist dann natürlich nicht TÜV-geprüft.

                              "Auf lange Sicht" = nächsten 10 Jahre
                              R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                              ***
                              "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
                                Tatsächlich ist es jetzt schon möglich und serienreif. Die Technik wurde, glaube ich, vor 5 Jahren vorgestellt und ist auch keine hexerei. Normalerweise könnte sogar jeder Laie, der mit Elektronik etwas vertraut ist, so ein Gerät bauen (die Bauteile gibt es zu genüge bei Conrad). Ist dann natürlich nicht TÜV-geprüft.

                                "Auf lange Sicht" = nächsten 10 Jahre
                                Ah jetzt kommen wir zu den Zahlen...ok, selberbauen lassen wir mal weg, denn nicht jeder ist technisch so versiert oder hat eine eigene Werkbank. Also was kostet denn der Spass und ja, ich weiß, dass es die Technik bereits gibt. Die wurde ja schon mehrfach vorgestellt, ist aber immer noch in der Testphase, das wird wohl auch der Grund sein, warum es noch nicht serienmäßig oder per Aufpreis erhältlich ist... Ach ja, außer vielleicht für Merzedes und co. aber bitte denkt auch mal an die Opel und VW Fahrer...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X