Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reise zum Alpha Centauri

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #76
    Also theoretisch wären wir ja heute schon in der Lage zu Alpha Centauri zu fliegen. Eine Sonde die einfach das Sonnensystem verlässt und Richtung des nächsten Sterns fliegt. Wir haben ja schon Voyager 1 die unser Sonnensystem verlassen hat.
    Das Problem ist natürlich nur die enorme Zeit die so ein Flug mit der derzeitigen Technik dauern würde, abgesehen davon ob die Sonde noch technisch funktioniert wenn sie dort ankommt, ganz zu schweigen davon das sich wohl kein Mensch mehr daran erinnern würde.
    Falls es Menschen dann noch gibt.

    Zu den Sternen zu fliegen ist reizvoll und zukünftige Generationen werden sich damit bestimmt auseinandersetzen und bestimmt einen Weg finden.
    Bis jetzt hat der Mensch noch alle Herausforderungen gemeistert und das wir auch in Zukunft so sein.
    Irgendwann wird es mit Sicherheit wieder einen Einstein geben der dann den nächsten Schritt setzt.

    Kommentar


      #77
      Zitat von Eratosthenes Beitrag anzeigen
      Zu den Sternen zu fliegen ist reizvoll und zukünftige Generationen werden sich damit bestimmt auseinandersetzen und bestimmt einen Weg finden.
      Bis jetzt hat der Mensch noch alle Herausforderungen gemeistert und das wir auch in Zukunft so sein.
      Irgendwann wird es mit Sicherheit wieder einen Einstein geben der dann den nächsten Schritt setzt.
      Na, das ist doch mal ein schoener, weil optimistischer Kommentar. Nicht immer diese Schwarzmalerei fuer die menschliche Zukunft.
      .

      Kommentar


        #78
        Es wird hier von einem Busshard Stauschaufel Triebwerk oder Raumschiff geredet.
        Mal eine Frage:
        Wie sieht denn so ein Busshard Stauschaufel aus??????
        Ich kann mir da irgendwie nichts drunter vorstellen. Auch bei Googel habe ich nichts gefunden.

        Kommentar


          #79
          https://de.wikipedia.org/wiki/Bussardkollektor


          bitte sehr.

          Kommentar


            #80
            Vermutlich wird der Mensch im 22. Jahrhundert zu den Sternen aufbrechen. In der Theorie gibt es schon zahlreiche Antriebssysteme Diese erreichen von Geschwindigkeiten von 80.000km pro Sekunde bis zu 80% von C. Das letztere wäre ein Antimaterietriebwerk, was heute noch mehr in den Bereich der Science Fiction gehört.
            Andererseits ist heute die Erzeugung von Antimaterie nur ein Abfallsprodukt.

            Faszinierend finde ich den Plasmaschutzschirm in dem Film "Passenger". Denn wenn es mal interstellare Reisen gibt, ist der Schutz vor Strahlung und Objekten eine Grundvoraussetzung.
            Aus heutiger Sicht, möchte ich noch den Start der Starshoot Sonden miterleben. So hoffe ich das dieses Projekt nicht an den Kosten scheitern wird.

            Kommentar


              #81
              Seit einigen Jahren unterstützt die NASA ein Konzept namens "DEEP-IN", bei dem es darum geht, Minisonden mit Laserstrahlen zu beschleunigen und nach Alpha Centauri zu schicken. Nun möchte man auch Passagiere mitschicken und zu den glücklichen Auserwählten gehört das allseits beliebte Bärtierchen.

              Ob auch Pilzsporen mitgeschickt werden, konnte ich nicht in Erfahrung bringen, aber so oder so scheint Star Trek mal wieder seiner Zeit vorraus zu sein.

              http://www.mdr.de/wissen/faszination...reise-104.html
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


                #82
                Minisonden machen keinen Sinn.

                Man kann nichts senden, man kann nicht navigieren, man kann mangels Optik keine Untersuchungen anstellen.

                Eine interstellare Vorbeiflugs Sonde muss eine Mischung aus Hubble und einem Radioteleskop sein.

                Kommentar


                  #83
                  Das Thread-Thema ist Titel-Thema des aktuellen Heftes von Sterne und Weltraum ( 4/2018). Genauer geht es da um die Reise zum Planeten Alpha Centauri C b. Da Proxima Centauri jetzt als gravitativ an das binäre System Alpha Centauri AB gilt, ist der neue zusätzliche Name Alpha Centauri C.
                  Dazu gibt es auch ein Video:
                  www.sterne-und-weltraum.de/astroviews17
                  2092 stehen Alpha Centauri A und B von uns aus gesehen (wie rund alle 80 Jahre) in einer Linie und könnten für abbremsende Swingbys/Gravityassists genutzt werden um nach weiteren 46 Jahre und 15000 AU Reise langsam genug zu sein, um in einen Orbit von Alpha Centauri C b zu gelangen. Damit würde für Mini-Sonden eine Langzeit-Beobachtung und nicht nur eine Vorbeiflug-Beobachtung wie bei den Missionen Pioneer 10 und 11, Voyager 1 und 2, sowie New Horizons möglich. Da man über eine große Flotte von Mikro-Sonden im Gramm-Bereich nachdenkt, gäbe es dann auch ein Relais-System zur Daten-Übertragung Richtung Erde.
                  Noch ein link zur Initiative Breakthrough Starshot
                  goo.gl/Az5sBq
                  \\// Dup dor a´az Mubster
                  TWR www.labrador-lord.de
                  United Federation of Featherless
                  SFF The 10th Year - to be continued

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X