Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer sollte Alex Kurtzman als Showrunner nachfolgen...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wer sollte Alex Kurtzman als Showrunner nachfolgen...

    ...wenn ihr es euch aussuchen könntet?

    Mein Favourit wäre Roland D. Moore. Er hat einige gute Folgen von TNG zu verantworten, das Remake von BSG war super und der Streit um VOY ist meines Wissens auch beigelegt.
    Ich vermute er würde frischen Wind auf einem höheren Niveau reinbringen, sowohl für den "Mainstream Zuseher" als auch für die eingefleischten Fans.

    #2
    Gene Roddenberry selbst könnte zurückkehren und die Leute würden immernoch jammern. Mir sind eigentlich alle recht (Alex Kurtzman übrigens eingeschlossen, er versucht wenigstens, das Franchise mal anders zu gestalten). Außer Rick Berman.

    Ich würde aber mal einen Nicht-Nur-Scifi-Fan reinnehmen, mir gefällt Trek am besten wenn es auch andere Genres bedient (zB Horror), aber sowas kann wohl nur ein Nicht-SciFi-Fan wie ich sagen. Ich würde Frank Darabont nehmen (Green Mile, The Walking Dead Season 1). Da gäbe es dann vielleicht mehr Horror, aber das ist meiner Ansicht nach nichts Schlechtes. So und jetzt ducke ich mich weil "incoming tomatoes":

    Kommentar


      #3
      Ich denke, das Fandom würden am ehesten Leute beruhigen, die schon vorher mit Star Trek zu tun hatten und dabei Gutes auf die Beine gestellt haben. Neben dem schon genannten Ronald D. Moore (der aber möglicherweise zu sehr mit Outlander beschäftigt ist) fallen mir da vor allem zwei Namen ein:
      Manny Coto, der die vierte Staffel von ENT gemacht hat und dabei in den Augen vieler Fans eine der besten Star Trek-Staffeln überhaupt abgeliefert hat.
      Ira Steven Behr, der ab Ende der dritten Staffel DS9 als Showrunner betreut und dabei die Serie in eine für Star Trek neue Richtung getrieben hat.

      Wenn ich mich nicht verguckt habe, sollten beide auch die Zeit dafür haben.

      Kommentar


        #4
        Gene Roddenberry selbst könnte zurückkehren und die Leute würden immernoch jammern.
        Dem ist wohl so. Was ich nicht verstehe ist wie die vielen Stielbrüche nach den Kritiken an J.J.Abrams ersten beiden Filme fast die gleichen sein können. Natürlich kann man auch mal experimentieren, aber wenn's dann offenbar nicht läuft die Kritiken mit ein paar mea culpa's wegstecken und dann weiter so machen, ist dann schon fast Sturheit. Und vor allem: man holt sich keine wirkliche Hilfe.

        Kommentar


          #5
          Manny Coto und Ira Steven Behr sind auch eine gute Idee. Vor allem letzterer dürfte daran sogar Interesse haben.

          So sehr ich Gene Roddenberrys Arbeit schätze, als Showrunner würde ich ihn nicht haben wollen. Herr Roddenberry hatte eher festgefahrenes Denken und festgefahrene Strukturen: Drei Hauptcharaktere: Kirk, Spock, Pille. Diese Charaktere waren in Stein gemeiselt genauso die Art und Weise wie er seine Geschichten erzählen wollte. Bei TOS hat das auch gut funktioniert.
          Bei TNG weniger. Erst als sich Roddenberry krankheitsbedingt angefangen hat zurückzuziehen und andere Personen mehr Verantwortung übernommen haben hat TNG angefangen wirklich gute Episoden zu produzieren.

          Kommentar


            #6
            Manny Coto !!!!!!!!!!!!! Wo ist der Kerl? Warum spielt der keine Rolle im neuen Trek? Warum fällt nichtmal der Name jenseit von FanTalk? Nachdem er in der allerletzten Berman-Staffel was so Großes hingelegt hat...?

            Kommentar


              #7
              Nachdem ich Kurtzmans Arbeiten auch in anderen Franchise meist mittelmäßig bis schlecht finde, sage ich mal "Ziemlich jeder, außer JJ Abrahms, Roberto Orci und Akiva Goldsman wäre wohl in der Lage besseres Trek als er zu produzieren" .

              In Sachen Wunsch natürlich die alten Hasen wie Ron Moore, Ira Behr oder Manny Coto. Moore hat ja jetzt ne neue SF-Serie (ist bei "Outlander" nur noch Produzent). Aber Behr und Coto sollten verfügbar sein. Von mir aus sogar Brannon Braga, welcher hoffentlich aus seinen Fehlern bei ENT und VOY gelernt hat.

              Kommentar


                #8
                Irgendjemand der a. gut ist und b. keine (!!) Geschichte mit Star Trek hat. Beim "Der Zorn des Khan" hat es nicht geschadet, jemanden ins Boot zu holen, der buchstäblich nicht wusste, in welchem Jahrhundert die Enterprise unterwegs ist, für die Zukunft von sollte man sich jetzt jemanden suchen, der Data nicht von Geordi unterscheiden kann (also jemanden, der noch nicht bei "Picard" arbeitet). Und Schluss mit den ständigen Gastauftritten- die ständige Nabelschau muss auch mal ein Ende finden!
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                  Irgendjemand der a. gut ist und b. keine (!!) Geschichte mit Star Trek hat. Beim "Der Zorn des Khan" hat es nicht geschadet, jemanden ins Boot zu holen, der buchstäblich nicht wusste, in welchem Jahrhundert die Enterprise unterwegs ist, für die Zukunft von sollte man sich jetzt jemanden suchen, der Data nicht von Geordi unterscheiden kann (also jemanden, der noch nicht bei "Picard" arbeitet).
                  Wohin das führt, sieht man seit 2009...

                  Kommentar


                    #10
                    Definitiv Ira Steven Behr. Der hat bei DS9 schon bewiesen dass er eine zusammenhängende Geschichte erzählen kann und diese auch optisch ansprechend verpacken kann.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von kick_nemesis Beitrag anzeigen
                      Definitiv Ira Steven Behr. Der hat bei DS9 schon bewiesen dass er eine zusammenhängende Geschichte erzählen kann und diese auch optisch ansprechend verpacken kann.
                      Klar wär Ira cool, mit Outlander zeigt er auch, dass er weiterhin zu den Top Produzenten gehört.
                      "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                      Azetbur

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von textor Beitrag anzeigen
                        Klar wär Ira cool, mit Outlander zeigt er auch, dass er weiterhin zu den Top Produzenten gehört.
                        Ira Steven Behr war in "Outlander" einfacher Autor und Co-Produzent (Showrunner war dessen Spezi Ron Moore). Nach Staffel 2 stieg Behr jedoch aus. Lt Imdb ist er aktuell "arbeitslos" .

                        Auch Ron Moore hat sich mit Staffel 5 nun als Showrunner zurückgezogen und macht stattdessen ne neue SF-Serie (wo die Russen den Weltlauf zum Mond gewonnen haben). Für "Outlander" ist er nur noch als "Executive Producer" tätig.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Trent Beitrag anzeigen

                          Wohin das führt, sieht man seit 2009...
                          Gerade bei ST 09 und Into Darkness wurde doch immer wieder darauf hingewiesen, dass Orci ja ein großer Star Trek-Fan wäre, was dann auch in etlichen dämlichen Anspielungen Ausdruck fand. Ein Franchise unkundiger Schreiber hätte wohl kaum den "Zorn des Khan" wiederverwertet.
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

                            Gerade bei ST 09 und Into Darkness wurde doch immer wieder darauf hingewiesen, dass Orci ja ein großer Star Trek-Fan wäre, was dann auch in etlichen dämlichen Anspielungen Ausdruck fand. Ein Franchise unkundiger Schreiber hätte wohl kaum den "Zorn des Khan" wiederverwertet.
                            JJ ist bekennender Nicht-ST-Fan. Bei Orci und Kurtzman hieß es stets, sie wären Trekkies. Wobei ich mir bei beiden auch nicht mehr soooo sicher bin (auch wenn PIC vollgestopft mit Anspielungen auf Früheres ist, aber vielleicht hat man auch nur mal gelernt Memory Alpha zu bedienen ).

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

                              Gerade bei ST 09 und Into Darkness wurde doch immer wieder darauf hingewiesen, dass Orci ja ein großer Star Trek-Fan wäre, was dann auch in etlichen dämlichen Anspielungen Ausdruck fand. Ein Franchise unkundiger Schreiber hätte wohl kaum den "Zorn des Khan" wiederverwertet.
                              Ok, ich dachte dein "jemand, der keine Geschichte mit Star Trek hat" bezog sich darauf, dass der künftige Macher einfach bisher nicht in die Produktion einer Star Trek-Serie bzw. eines Films involviert sein sollte (wie etwa Bryan Fuller, der ursprüngliche Showrunner von DSC). Aber auch jemand komplett Star Trek-Unkundigen zu betrauen, kann gewaltig nach hinten losgehen. Paradebeispiel dafür ist Star Trek Nemesis.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X