Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ST 6 : Das unentdeckte Land

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Nebulaklasse Beitrag anzeigen
    Wozu diente die Vermienung?Damit keine Verstärkung aus dem Wurmloch kommen kann, bzw. durch kommen kann... der Krieg war schon längst im Gange. Das Dominion wollte sich den Alpha Quadranten einverleiben, die Föderation sich durch die Vermienung schützen, Zeit gewinnen... Bajor hat sich vom Dominion blenden lassen genau wie die Cardassianer, welche sich dann später auflehnten angeführt vom Damar (der am Anfang glaube Dumar hies?)

    Manchmal hat auch das ST Universum so seine Fehlerchen und ist durch Logik nicht zu erklären.
    Klar hat es seine Fehler. Hier ist es aber keiner. Sisko sagt das auch klar.
    SISKO: We're going to mine the entrance to the wormhole, prevent the Dominion from bringing any more reinforcements to Cardassia.
    ODO: If we try to stop those convoys, it may very well start a war.
    SISKO: Maybe so. But one thing is certain. We're losing the peace, which means a war could be our only hope.
    Ganz klar! Noch ist Frieden. Aber den Streit mit dem Dominion wird die Föderation höchstens durch einen Krieg gewinnen.
    Denn:
    ODO: The Romulans, the Miradorn, the Tholians. The Dominion is making impressive inroads in the Alpha Quadrant.
    Alle verbünden sich mit dem Dominion ganz friedlich. Föderation und Klingonen sind isoliert.
    Weyoun stellt im Gespräch mit Dukat klar:
    WEYOUN: The Dominion will honour its treaty. And as a member of the Dominion, you will honour it as well.
    Sisko weiß das, nur deshalb will er das Abkommen zwischen Bajor und Dominion.
    KIRA: You want Bajor to sign a treaty with the Dominion? Why?
    SISKO: Major, when I came here, my orders were to protect Bajor and help your people rebuild from the Occupation.
    Diese Zitate sind alle aus "A Call to arms".
    In "The sons of Mogh"
    Sagt Bashir:
    BASHIR: Mining a star system is an act of war.
    In "The pale Moolight" wird es sogar onscreen klar gesagt:
    VREENAK: So, you're the Commander of Deep Space Nine, and the Emissary to the Prophets, decorated combat officer, widower, father, mentor, and oh yes, the man who started the war with the Dominion. Somehow I thought you'd be taller.
    Juristisch ist das ne klare Sache und das ist auch kein Fehler in den Drehbüchern. Das Dominion soll in der Serie die Föderation dazu zwingen den Krieg zu beginnen.
    So wird es gezeigt und so war das von den Autoren/Produzenten auch beabsichtigt.


    Zitat von Nebulaklasse Beitrag anzeigen
    Für mich besteht ein Unterschied sich selbst zu verteidigen und Gebiete erobern wollen im Sinne der "Friedenssicherung".

    Wir weichen gerade vom Thema hier ab. :-)
    Für das Dominion und die Mehrheit seiner Gegner im Krieg besteht dieser Unterschied nicht. Besteht er für die Föderation?
    SISKO [on viewscreen]: Had to do. But this war isn't over yet. I want you to know while we were keeping the Dominion occupied, a Starfleet-Klingon task force crossed the border into Cardassia and destroyed the Dominion shipyards on Torros Three. Your sacrifices, our sacrifices, made that victory possible. But no victory can make this moment any easier for me. And I promise I will not rest until I stand with you again, here, on this place where I belong. Sisko to Defiant.
    Alles was wir "In a call to arms" auf der Station sehen ist ein Ablenkungsmanöver. Ab dem Zeitpunkt, da der Plan mit den Minen steht, setzt die Föderation voll auf Krieg.

    Kommentar


      Sorry wenn ich eure letzten Posts jetzt ignoriere, aber mit DS9 kenne ich mich eh nicht so aus und kann drum nicht wirklich mitdiskutieren.

      Zitat von Nebulaklasse Beitrag anzeigen
      @Tibo

      Ist m.E. im Prinzip das selbe... gewünschte "Friedenssicherung" durch Zerstörung des Anderen... jedoch würde man daran sehen das man in dem Falle aus der Zeit des NS nichts dazugelernt hätte, wo wäre dann die Souveränität und "menschlicher sowie geistiger Fortschritt" die / den man sich die Jahrhunderte danach mühsam aufgebaut hat?!Völkermord sollte es in dem Jahrhundert normal nicht mehr geben.
      Ich würde im Fall vom Praxis auch nicht von einem Völkermord der vergleichbar mit der NS-Zeit ist sprechen. Es handelt sich hier ja auch "nur" um einen klingonischen Mond unter vielen, trotz Hauptenergieversorgung (obwohl es natürlich immer noch unmoralisch ist). Das Klingonische Reich hat sich im 24.Jahrhundert ja auch wieder gut regneriert.

      Kommentar


        @Tibo

        Dem könnte man entgegnen und sagen, das dass Dominion sich durch das Ausbreiten und Forschen der Föderation bedroht gefühlt hat und einige Schiffe in Ihrem Raum zerstört hat... der Provokant war also das Dominion. (Folge: Der Plan des Dominion)
        Nicht Sisko hat das Dominion angegriffen um deren Raum zu erobern.

        Die Vermienung sollte so wie ich es sehe nur der Verteidigung dienen, als DS9 erobert wurde, sollte es schließlich vom Dominion entfernt werden, was durch die Selbstreplizierung erschwert wurde...es sollten weitere Truppen durch das Loch kommen um eine neue Herrschaft durch das Dominion zu erreichen, sprich den Krieg für das Dominion zu entscheiden.

        Sisko hatte meines Erachtens keine andere Wahl als sich zu wehren und in den Krieg mit einzuziehen, sollte er sich kampflos ergeben?Wie gesagt Sisko hat nicht die Absicht etwas zu erobern, das Dominion schon. In dem Zusammenhang hatte er die Aussage getroffen, das muss man dabei beachten. :-)

        Es wäre gut, wenn du die Zitate evtl. auf Deutsch da hättest, nicht jeder hat einen Übersetzer da oder kann gut Englisch. :-)

        Wegen dem Verbünden...

        Das Dominion hat die Cardassianer mehrfach vernichtend geschlagen und unterwandert und demzufolge keine andere Wahl... schließlich wollten sie zur alten Stärke zurück finden (2373)

        Die Bajoranier mussten sich mehr oder wenige dem anschließen, Dukat wollte es so, in einer Unterhaltung zu Sisko.

        So back to Topic, hier geht es um ST 6. :-)

        @Kanzler

        Ja versteh was du meinst :-) Sollte eigendlich nur ein kurzer Vergleich und keine Ganzabenddiskusion werden um die eine Aussage. :-)

        Kommentar


          Zitat von Dunderdon Beitrag anzeigen
          Ich habe eben eine frühere Version des Skripts im Internet gefunden:
          The Computer Core Dump - Star Trek VI Script

          Ich finde es interessant, dass im Film viele Stellen dieses Skripts politisch entschärft wurden. Besonders hervorzuheben sind:

          • Die Szene im Flottenhauptquartier am Anfang: Im Skript sagt Spock, dass eine Reduktion des Militärbudgets der Föderation erlauben würde, soziale Probleme zu bewältigen. Es wird betont, dass die Sternenflotte die Entscheidung nicht treffen kann, weil das Militär der politischen Kontrolle der Föderation unterliegt.

          • Das Dinner mit den Klingonen: Im Skript wird die Rolle der Sternenflotte, das Befolgen von (oder Herausreden auf) Befehle, der Zusammenhang zwischen einer Unterschicht am Arbeitsmarkt und Rassismus und das Aufzwängen von Demokratie thematisiert.

          • Im Skript sind auch private Waffenproduzenten in die Verschwörung involviert.

          • Im Skript fordert Azetbur eine faire Verhandlung.

          • Sulu betont, dass es besser ist den Staat zu verraten als einen Freund zu verraten.

          Ich finde STVI einen sehr guten Film, weil er ein klares politisches Statement am Ende des Kalten Kriegs liefert: Die Feinde sind die Falken in den eigenen Reihen, um Frieden zu ermöglichen müssen wir den anderen ihre Identität und Würde bewahren lassen, auch wenn wir in einer überlegenen Position sind. Die Charaktere geben Stellungnahmen zu politischen Entwicklungen ab, die 1:1 denen der realen Welt entsprechen.

          Im Vergleich zum verlinkten Entwurf ist die subversive Message im Film aber deutlich zurückgestutzt. Schade.
          Echt Schade, die Szenen hätten den Film besser gemacht und u.a Kritik am Military–industrial complex beinhaltet.

          Bis auf das deutlich längere Dinner mit den Klingonen hat keine der Szenen großartig Zeit gekostet.

          KERLA
          In any case, we know where this is
          leading: the annihilation of our
          culture. Klingons will replace
          those on the lowest rung of the
          Federation employment ladder,
          taking menial jobs and performing
          them for lower pay...

          CHEKOV
          That's economics, not racism -

          UHURA
          But you have to admit it adds up to
          the same thing.

          BONES
          Don't be naive, Commander -!

          UHURA
          Who you calling naive -?

          Kirk stares sullenly down the table throughout this.

          CHEKOV
          We're explorers not diplomats!

          BONES
          Starfleet's killed an awful lot of
          natural phenomena in the name of
          "exploration"...

          SCOTTY
          We follow orders...

          CHEKOV
          Since when has THAT been an excuse?
          Diplomacy must resolve these -

          SCOTTY
          Right - leave it to the politicians
          to muck it up and leave us
          defenseless...!

          Kommentar


            Viele Jahre später hat es mich noch mal gepackt, mir den einen oder anderen ST-Film anzusehen.

            Gestern sah ich den 6. Teil, der ein schöner ST-Klassiker ist. Dabei kamen ein paar Fragen auf, die mir jemand eventuell beantworten kann? Falls es keine Antwort darauf gibt, würde mich auch eine Meinung dazu interessieren (alle 85 Seiten habe ich nicht nachgelesen).



            Romulanischer Botschafter
            Warum ist dieser bei Gesprächen, die Interna der Föderation betreffen, anwesend?



            Romulanisches Ale
            Kirk erwähnt, dass es gut sei, dass sie so weit von dem Sternenflottenhauptquartier entfernt seien.
            Ist romulanisches Ale nicht gänzlich in der Föderation verboten? Oder nur in der Sternenflotte?



            Universaltranslator
            In dem Film wird angesprochen, dass sie selbst klingonisch sprechen müssten, da die Klingonen eine Übersetzung des Universaltranslators erkennen würden? Uhura versucht sich darauf im Klingonisch.
            Sind die Univeraltranslatoren nicht inzwischen so gut, dass man das gerade nicht mehr heraushören kann, dass eine automatisierte Übersetzung erfolgte? Oder ist das anders zu verstehen?



            Kommentar


              Herzlich willkommen im Forum!

              Oder Glückwunsch zum ersten Beitrag! Je nachdem, wie man es sieht.

              Zitat von Vanora Beitrag anzeigen
              Falls es keine Antwort darauf gibt, würde mich auch eine Meinung dazu interessieren (alle 85 Seiten habe ich nicht nachgelesen).
              Ich denke, dass es Antworten auf Deine Fragen gibt. Vielleicht müsstest Du nur nach Beiträgen von VerkorksterKirk suchen, der konnte solche Fragen immer ausführlich beantworten. Romulanisches Ale ist vermutlich nur in der Sternenflotte verboten. Warum der Romulaner bei den Besprechungen mit dabei ist, habe ich mich auch schon gefragt. Das dürfte eigentlich nicht sein. Die Szene mit dem Universaltranslator halte ich für einen Witz. Man könnte es noch glauben, dass der Translator als seelenloser Computer zuwenig Persönlichkeit für einen klingonischen Sprecher aufbringt, aber sicher nicht, dass er schlechteres Klingonisch produziert als die Crew.

              Kommentar


                Zitat von Vanora Beitrag anzeigen
                Romulanisches Ale
                Kirk erwähnt, dass es gut sei, dass sie so weit von dem Sternenflottenhauptquartier entfernt seien.
                Ist romulanisches Ale nicht gänzlich in der Föderation verboten? Oder nur in der Sternenflotte?
                http://de.memory-alpha.wikia.com/wiki/Romulanisches_Ale

                Da steht Föderationsraum, eine Quelle wird nicht genannt. Aber letztlich ist es in meinen Augen für die Szene eigentlich egal. Es macht nur deutlich, dass Kirk (mal wieder) die Regeln bricht und sogar froh ist, weit weg vom Sternenflottenhauptquartier zu sein, damit ihm keiner auf "die Finger schauen kann".



                Kommentar


                  Man sollte aber annehmen dürfen, dass es in der Föderation auch Spezies gibt, auf die das Ale keine schädliche Wirkung hat, so dass deren Vertreter es auch trinken dürfen.

                  Kommentar


                    Zitat von irony Beitrag anzeigen
                    Man sollte aber annehmen dürfen, dass es in der Föderation auch Spezies gibt, auf die das Ale keine schädliche Wirkung hat, so dass deren Vertreter es auch trinken dürfen.
                    Frage wäre halt, WARUM es verboten war. Memory Alpha (deutsch) stellt sich ja auf den Standpunkt, dass es daran liegt, dass man sich mit den Romulanern nicht grün ist (blödes Wortspiel, ich weiß).
                    Dann wäre das ähnlich wie die kubanischen Zigarren, die in USA verboten waren/sind (unsicher?). Da geht es ja auch nicht um den gesundheitlichen Aspekt, sondern darum, Kuba zu ärgern ...

                    Kommentar


                      Zitat von riepichiep Beitrag anzeigen
                      Dann wäre das ähnlich wie die kubanischen Zigarren, die in USA verboten waren/sind (unsicher?). Da geht es ja auch nicht um den gesundheitlichen Aspekt, sondern darum, Kuba zu ärgern ...
                      Genauso ist es. Romulanisches Ale ist die kubanische Zigarre von Star Trek. Die Einfuhr ist auf Grund der angespannten Situation mit den Romulanern verboten, aber jeder Captain, der was auf sich hält, hat eine Kiste von dem Zeug eingelagert. (Das Verbot dürfte sowohl die Sternenflotte wie auch die Föderation im Allgemeinen betreffen)

                      Zu den anderen Fragen. Die Anwesenheit des Romulanischen Botschafters bei der Sicherheitsbesprechung ist wirklich merkwürdig und war wohl auch der Grund, warum die Szene ursprünglich aus dem Film herausgeschnitten wurde. (Sie wurde erst zu DVD Release wieder eingefügt, genauso wie die Szene, die zeigt, dass der klingonische Attentäter eigentlich Colonel West in Verkleidung ist.)

                      Und das mit dem Universalüberstzer ist ein Witz, aber kein guter. Selbst wenn, man hätte sich die Antworten doch auf der Enterprise vom Übersetzer vorlesen lassen und dann an den Horchposten funken können. Außerdem halte ich es weiterhin nicht für sehr glaubwürdig, dass man auf diese Mission nicht einen Übersetzer mitgenommen hat. Selbst Uhura sollte als langjähriger Kommunikationoffizier doch wohl ein paar Brocken Klingonisch beherrschen...

                      Kommentar


                        Zitat von irony Beitrag anzeigen
                        Herzlich willkommen im Forum!

                        Oder Glückwunsch zum ersten Beitrag! Je nachdem, wie man es sieht.
                        Danke! War selbst überrascht die Login-Daten noch zu haben.


                        Dass der Universaltranslator das Klingonisch nicht so lebhaft klingonisch liefern kann, ist ein guter Ansatz, dass sie es selbst sprechen wollten.
                        Die Szene mit dem romulanischen Botschafter beim Föderationspräsidenten kann man dann wohl gedanklich ausblenden.

                        Kommentar


                          Ich habe mir diesen Streifen letztens mal wieder angesehen. Pacing gut, Mucke gut, letzte Szene gut, aber einfach unplausibles Gedöns im Minutentakt. Diesmal ist mir sogar nachmal irgendwas aufgefallen, was ich beim letzten Mal übersehen hatte. Habe jetzt aber auch schon wieder vergessen was es war.
                          "The only thing we have to fear is fear itself!"

                          "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

                          "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

                          Kommentar


                            Christopher Plummer mit 91 verstorben.
                            https://variety.com/2021/film/news/c...ic-1234901760/

                            Kommentar


                              Zitat von Roland Beitrag anzeigen
                              Christopher Plummer mit 91 verstorben.
                              https://variety.com/2021/film/news/c...ic-1234901760/
                              Qapla'!
                              "Zu siegen, heißt leben!" (Jem'Hadar)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X