Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fakten ,weshalb das Borg-Kollektiv auch nach Endgame existiert

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    Deine Geschichte ist zwar nett, aber eben non-canon, und es gibt mehrere solcher Geschichten rund um die Entstehung der Borg. In einer anderen davon wird zB. V´Ger dafür verantwortlich gemacht

    The origin of the Borg is never made clear, though they are portrayed as having existed for hundreds of thousands of years (as attested by Guinan and the Borg Queen). In Star Trek: First Contact, the Borg Queen merely states that the Borg were once much like humanity, "flawed and weak", but gradually developed into a partially synthetic species in an ongoing attempt to evolve and perfect themselves.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Borg#Origin

    Ich fand den Ansatz mit der Verbindung zwischen V´Ger und den Borg recht interessant.

    Und für mich brauchen die Borg auch keine Königin, da die Originalidee auch ohne diese auskam. Und kleinere Cluster kommen vermutlich auch gut ohne eine Königin aus, wenn man unbedingt eine als Canon haben muss.

    Edit:

    Zitat von eFuchsi Beitrag anzeigen
    Wir haben dich gewarnt, Locutus!, erklärte die Borg-Königin. Wir haben dir Perfektion angeboten, und du hast uns zurückgewiesen. Nun werden du, die Erde und die Föderation die Konsequenzen erdulden müssen.

    Die Stunde der Assimilierung der Menschheit ist vergangen, Locutus. Die Zeit ist gekommen, um dich und deine Art auszulöschen.
    Sowas ist für mich auch Blödsinn. Die TNG-Borg hat es nie interessiert, was die anderen Spezies von der Assimilierung halten, die haben es einfach gemacht, und nicht gefragt oder irgendwas angeboten. Perfektion ist das A und O für die Borg, nicht Rache oder Vernichtung. Vernichtet werden mit so einer Grundeinstellung nur Spezies, die schlichtweg nicht assimilierbar sind, UND eine relevante Bedrohung darstellen. Und die Menschen sind definitiv assimilierbar, und bieten sicher auch genug interessanten Kram, was eine Assimilierung in der Kosten-Nutzen-Rechnung rechtfertigen würde (und wenn das nur massig neue Drohnen sind).
    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

    Kommentar


      #92
      Also eher allgemeiner SciFi Fan ist mir die Kanonizität mancher Werke eigentlich ziemlich egal. Star Treck Destiny finde ich eine tolle Trilogie, die es absolut wert ist gelesen zu werden.

      Generell finde ich geschrieben SciFi sowieso um Welten besser,als die für den Bildschirm produzierte. Hier ist die eigene Fantasie weitaus mehr gefordert.

      Kommentar


        #93
        Zitat von eFuchsi Beitrag anzeigen
        Also eher allgemeiner SciFi Fan ist mir die Kanonizität mancher Werke eigentlich ziemlich egal. Star Treck Destiny finde ich eine tolle Trilogie, die es absolut wert ist gelesen zu werden.

        Generell finde ich geschrieben SciFi sowieso um Welten besser,als die für den Bildschirm produzierte. Hier ist die eigene Fantasie weitaus mehr gefordert.
        Ob Kanon oder nicht, das kann ohnehin jeder für sich entscheiden, und es gibt auch viele gute Non-Canon-Geschichten. Für mich persönlich ist da eher interessant, ob die Fanfics auch das Originalmaterial respektieren, oder dem gravierend widersprechen und einiges auf dem Kopf stellen. Und rachsüchtige Borg oder Borg auf einem sinnlosen Zerstörungskrieg passen für mich nicht zu Star Trek, da es dem Kernwesen der Borg widerspricht, egal ob Fanfic oder nicht
        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

        Kommentar


          #94
          Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
          Ich fand den Ansatz mit der Verbindung zwischen V´Ger und den Borg recht interessant.
          Ich hatte 2008 mit dem Gedanken gespielt, diesen Ansatz als Hintergrund für meine erste Star Trek FF zu verwenden.

          Doch dann habe ich es anders gemacht und mit dem Volk der "Cryllianer" quasi die Spezies-1 kreiert. Eine Spezies, die vor 1,3 Millionen Jahren (ich habe die Aussage "...existieren seit Millionen Jahren." etwas interpretiert) drohte körperlich und geistig zu degenerieren.
          Die Cryllianer hatten ihren Robotern einen Verhaltenskodex gegeben, ähnlich den Assimov´schen Robotgesetzen. Als die Cryllianer den Vorschlag einer Zentralen Recheneinheit abschmetterten, in der es darum ging, die Cryllianer mit Hilfe von Naniten zu heilen, schloss diese Zentrale Recheneinheit kurz. Denn hier kollidierte der Befehl, JEDEN Schaden von den Schöpfern abzuwenden, mit dem Befehl, den Schöpfern stets zu gehorchen.
          Und es kam, was kommen musste... Viele Cryllianer wurden quasi "zwangsgeheilt" und mit Naniten verseucht.

          Soweit mein Ansatz dazu, der nicht ganz konform geht, mit dem Canon (und ganz bestimmt nicht mit dem Semi-Canon).

          Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
          Und für mich brauchen die Borg auch keine Königin, da die Originalidee auch ohne diese auskam. Und kleinere Cluster kommen vermutlich auch gut ohne eine Königin aus, wenn man unbedingt eine als Canon haben muss.
          Ich fand die Borg, so wie sie ursprünglich in TNG dargestellt wurden, ungeheuer stark. Sehr unheimlich, weil eben nicht über einen "Endgegner" greifbar. Die Erfindung der Borg-Queen war die schlechteste Idee in Sachen Borg überhaupt, nach meinem Geschmack. Dadurch wurde die Genialität der ursprünglichen Idee völlig zunichte gemacht. Sehr schade IMO.
          Gestern war ich so dämlich, dass ich Amerika hätte regieren können.

          STAR TREK - ICICLE || STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || RED UNIVERSE || SPACE 2063 WIKI

          Kommentar


            #95
            Zitat von hawk644 Beitrag anzeigen
            Ich fand die Borg, so wie sie ursprünglich in TNG dargestellt wurden, ungeheuer stark. Sehr unheimlich, weil eben nicht über einen "Endgegner" greifbar. Die Erfindung der Borg-Queen war die schlechteste Idee in Sachen Borg überhaupt, nach meinem Geschmack. Dadurch wurde die Genialität der ursprünglichen Idee völlig zunichte gemacht. Sehr schade IMO.
            Da gebe ich Dir Recht.
            Allerdings währen einige Geschichten der Voyager und auch Picards ohne einem einzelnen 'greifbaren' Gegner kaum realisierbar.

            In deiner FanFiction währe die Königin wohl der geistige Überrest des entarteten Zentralcomputers. In Star GTreck Destiny eben das Bewustsein der Caeliar Sedim.

            Außerdem wurden die Borg entmystifiziert. Anstatt der unheimlichen, nicht greifbaren Bedrohung stehen in den Cuben eigentlich nur dumme Gestalten herum, die sich nach 3-4 Blasterschüssen angepasst haben. Warum sie sich mit jeder Folge neu an die Phasergewehre anpassen musste, habe ich eigentlich auch nie verstanden.

            Kommentar


              #96
              Zitat von eFuchsi Beitrag anzeigen
              Da gebe ich Dir Recht.
              Allerdings währen einige Geschichten der Voyager und auch Picards ohne einem einzelnen 'greifbaren' Gegner kaum realisierbar.
              Wäre schon machbar gewesen - hätte nur etwas mehr Hirnschmalz der Drehbuchautoren erfordert. Aber intelligente SF im TV ist nicht so ein US-Ding. Weder von Seiten der Macher, noch von Seiten der Konsumenten.

              Zitat von eFuchsi Beitrag anzeigen
              In deiner FanFiction wäre die Königin wohl der geistige Überrest des entarteten Zentralcomputers.
              Eher nicht. Das waren höchst statische Kästen innerhalb eines Gebäudes. Rein robotisch zu diesem Zeitpunkt. Nein, ich denke, die Queen kam erst sehr viel später auf. Aber darüber habe ich mir keine großen Gedanken gemacht, da ich diesen Hintergrund nur für die rein biologischen Nachkommen der Cryllianer brauchte (die haben keine Naniten im Körper).

              BTW: Von Destiny und Co. kannst du mir viel erzählen - aber das wäre verlorene Zeit, denn ich habe nicht die Bohne einer Ahnung, was da abgeht, da ich (abgesehen von sehr wenigen Ausnahmen) kein ST lese - sondern nur schreibe. Da hast du eben leider eine wunderbare Erklärung vergeudet.

              Zitat von eFuchsi Beitrag anzeigen
              Außerdem wurden die Borg entmystifiziert. Anstatt der unheimlichen, nicht greifbaren Bedrohung stehen in den Kuben eigentlich nur dumme Gestalten herum, die sich nach 3-4 Blasterschüssen angepasst haben. Warum sie sich mit jeder Folge neu an die Phasergewehre anpassen musste, habe ich eigentlich auch nie verstanden.
              Leider gibt es da - wie bei jedem Projekt, in dem mehr als eine Person die Finger im Spiel hat - fürchterliche Widersprüche. Und dann muss man sich als Fan-Autor damit herumprügeln, diese Widersprüche intelligent zu entwirren.

              Mein Ansatz wäre hier: Entgegen der landläufigen Meinung sind die Borg nicht unter einem Banner (einer Königin) vereint, sondern es gibt mehrere Sektoren-Queens und somit auch mehrere Borg-Staaten, die weitgehend autark funktionieren. So könnte es Unterschiede geben, bei dem was hier oder dort assimiliert wurde. Ein galaxisweites Update findet vielleicht dadurch erst nach längerer Zeit statt. Wie wäre es mit 6, weil 6 Borgzentren?

              Okay das habe ich mir jetzt auf die Schnelle aus den Fingern gesaugt, mit etwas Zeit käme ich vielleicht noch auf ganz andere Ideen.
              Gestern war ich so dämlich, dass ich Amerika hätte regieren können.

              STAR TREK - ICICLE || STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || RED UNIVERSE || SPACE 2063 WIKI

              Kommentar


                #97
                Die Antwort wäre wohl: Weil sonst sämtliche Waffen der Helden nach 2-3 Folgen unwirksam und sie damit wehrlos wären, und die Serie dann sehr schnell zu Ende, ohne Happy End, versteht sich

                Selbst wenn man es so macht, wie diverse Antivirenprogramme, welche erstmal nur realen Schutz gegen aktuellste Bedrohungen bieten, und Viren, die längere Zeit nicht aktiv waren bzw Jahre alt sind, erstmal ignorieren, sofern kein kompletter Scan mit allen Extras angeordnet wurde, gäbe es das Problem, das die Voy ja immer irgendwie aktuell war.
                Es könnte sein, das das Kollektiv seine Schildanpassungen erstmal nur gegen aktuelle Bedrohungen aufrecht erhält, und Waffen ignoriert, die längere Zeit nicht gegen sie eingesetzt wurden. Es ist vermutlich schwierig, die Schilde gegen sämtliche dem Kollektiv bekannte Waffen und deren Frequenzen und Modulationen etc. gleichzeitig anzupassen, so dass immer eine lokale Auswahl getroffen werden müsste. allerdings sollte selbst dann bei einem neuen Treffen direkt mit dem scannen der Feinde die Info aufploppen, was für Waffen die bisher verwendet haben, und welche Anpassungen vorzunehmen sind, bevor neue Drohnen rübergeschickt werden.
                Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                Kommentar


                  #98
                  Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                  ... allerdings sollte selbst dann bei einem neuen Treffen direkt mit dem scannen der Feinde die Info aufploppen, was für Waffen die bisher verwendet haben, und welche Anpassungen vorzunehmen sind, bevor neue Drohnen rübergeschickt werden.
                  Das würde ja bedeuten man würde sich vorbereiten. Nein, das geht so gar nicht. Wir sind die BORG. Widerstand ist zwecklos. WIR müssen uns nicht vorbereiten.

                  PS: Und ein Kubus ist mehr als genug um euch zu assimilieren. Das haben wir ganz genau ausgerechnet. Und unsere Berechnungen sind fehlerfrei.

                  PPS: Dass wir euch noch nicht assimiliert haben ist eindeutig ein Fehler eurerseits.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X