Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Naomi Wildman: Von Neelix im Stich gelassen ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Soweit ich es noch im Kopf habe hatte Naomi verstanden das Neelix lieber bei seiner neuen Familie und unter Talaxianern bleibt. Das letzte Gespräch war allerdings ein wenig anders Naomi meinte in der letzten Unterhaltung zu Neelix, nachdem er ihr das Angebot machte an einem Bericht für die "Schule" zu helfen dass sie fast fertig sei. Es folgte das Angebot von Neelix eine Runde Kadeskott zu spielen, Naomi verneinte mit den Worten das sie früh aufstehen müsse. Neelix wollte ihr daraufhin eine Gutenachtgeschichte vorlesen und sie ins bett bringen. Naomi erwiederte das sie Alleine ins Bett gehen könne und sie bereits seit einigen Jahren keine Gutenachtgeschichte mehr von ihm gehört hätte.

    Ich denke die Szene sollte zeigen das Neelix beruhigt los lassen kann und seine Verpflichtung gegenüber Naomi aufgehoben ist. Ein wenig aufgesetzt fand ich die Szene, denn man könnte sie auch lediglich als Phase von Naomi interpretieren. Andererseits setzt auch das eine Denkstruktur voraus, in der man sich bei einer engeren Bindung auch noch als Erwachsener schwer tun könnte. Sie setzt voraus einen Nahestehenden Menschen gehen zu lassen und ihm gleichzeitig zu erklären das nun seine Pflichten nicht mehr von Nöten seinen, da sie selbständig erledigt werden können. - Traurig und Waise zugleich.

    ( Staffel 7 / Folge 22 - Eine Heimstätte )
    Zuletzt geändert von Infinitas; 05.04.2019, 00:24.

    Kommentar


      #17
      neelix war ein gutherzeriger weiche kerl, der das herz am.rechten fleck trug.. er war einfach "anders" und für einige vielleicht fast schon "zu schwul" und das obwohl er nicht schwul war... übrigens fand ich die figur des neelix genauso richtig ! toller humor !

      neelix brachte humor mit, aber aich ernst. das er ab und an tuvok aif den keks ging war zwar vielleicht ab und zu derb gegenüber tuvok, aber dem.drehbuch zu verschulden, weil man damit tollen humor entwickeln konnte, emotionen vs emotionslosigkeot...

      gerade das gespann tuvok/neelix war sehr authentisch, auch das tuvok eigentlich neelix mag, zumindest später...
      sagte ja der tuvok, wo mal.seine Emotionen freien Lauf hatten...

      Neelox wäre und war also ein guter patenonkel.. fand ich... das gespann naomi/neelix war niedlich..

      einzig neelix Eifersucht war etwas zu heftig, aber immer noch verständlich...
      und später hatte er die Eifersucht ja auch im griff...

      scotty stream me up ;)
      das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
      aber leider entschieden zu real

      Kommentar


        #18
        Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen

        vllt. weil er einfach ein netter Kerl ist? so ein tripp wäre langweilig ohne lustige leute ^^
        Ja ok, aber nach der Logik, dass man einfache irgendwelche lustigen Leute mitnimmt, hätte ich mich dann doch für Dwayne Johnson entschieden. "The Rock" als wiederkehrender Charakter zum Arschaufreißen hätte sicherlich mehr Leute an die Show gebunden als ein unfähiger Schrotthändler.

        Zitat von Dominion
        gerade das gespann tuvok/neelix war sehr authentisch, auch das tuvok eigentlich neelix mag, zumindest später...
        sagte ja der tuvok, wo mal.seine Emotionen freien Lauf hatten...]
        Ne also Neelix wirkt extem intolerant in dieser Beziehung und erinnert dabei an die schlechtesten Seiten von McCoy in der Originalserie. Für jemanden, der zurückgezogen und logisch leben möchte, ist jemand der ständig Zeichen von Ausgelassenheit und Spontanität fordert nicht lustig, sondern nur nervig. Man muss sich nur mal vor Augen führen, dass Tuvok - der pazifistiche Logiker- extra ein Holodeckprogramm schreibt, in dem er eine holographische Version von Neelix wieder und wieder umbringt! Die plötzliche Wertschätzung der späteren Staffeln ist völlig aus der Luft gegriffen.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


          #19
          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

          Ja ok, aber nach der Logik, dass man einfache irgendwelche lustigen Leute mitnimmt, hätte ich mich dann doch für Dwayne Johnson entschieden. "The Rock" als wiederkehrender Charakter zum Arschaufreißen hätte sicherlich mehr Leute an die Show gebunden als ein unfähiger Schrotthändler.
          Das wär was gewesen

          Neelix war ein Charakter, auf den ich gut hätte verzichten können. Nicht witzig und teilweise sogar unsympathisch. Mir will so gar keine Episode einfallen, bei der ich froh war Neelix an Bord zu haben.

          "Das was wir hinterlassen, ist nicht so wichtig, wie die Art, wie wir gelebt haben; denn letztlich sind wir alle nur sterblich!"
          (Jean-Luc Picard)

          Kommentar


            #20
            Obwohl Neelix tlw nervig ist, mochte ich ihn eigentlich schon. Fand ihn sogar ziemlich sympathisch. Wobei man merkt, dass die Autoren sich oft nicht viel mit ihm anzufangen wussten, da der Charakter eigentlich kaum ne wirkliche Funktion an Bord (außer das Casino) hat.

            Kommentar


              #21
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Obwohl Neelix tlw nervig ist, mochte ich ihn eigentlich schon. Fand ihn sogar ziemlich sympathisch. Wobei man merkt, dass die Autoren sich oft nicht viel mit ihm anzufangen wussten, da der Charakter eigentlich kaum ne wirkliche Funktion an Bord (außer das Casino) hat.
              Neelix war eine Figur, die sich am Anfang der Serie sicher gut auf dem Papier gemacht hat. Ein Einheimischer des Quadranten, der der Besatzung der Voyager als Spurensucher dienen kann und sicher die eine oder andere Anekdote auf Lager hat. Leider hat man das kaum mehr genutzt, als den jeweiligen Folgen etwas Exposition zu geben - und ab einem Punkt hat man dann auch realistischerweise eingebaut, dass Neelix jetzt auch keine Ahnung mehr hat, weil er noch nie so weit gereist ist. So blieb für ihn nicht mehr viel übrig als der Schiffskoch und selbst ernannte Moraloffizier zu sein. Leider konnten oder wollten die Autoren am Ende aus der Figur nicht viel mehr machen als Comdey Relief.

              Zum Thema an sich wurde schon alles gesagt. Naomis Mutter lebte zum Serienende noch, trat aber nicht mehr auf. Eigentlich merkwürdig. Da haben die ein Kind mit vielen Auftritten im Cast, zeigen aber die Mutter so gut wie nie...

              Kommentar


                #22
                Ich fand Neelix eigentlich recht sympathisch. Manchmal war er etwas überdreht, aber teilweise hatte er auch ernstere und mutigere Seiten. An seiner Stelle hätte ich auch versucht unter meines Gleichen zu leben. Dies jedenfalls, wenn ich jemand gefunden hätte, der mit mir zusammenleben möchte.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen

                  er ist ein "Alien" was erwartet man da. Die Aliens finden Menschen auch bestimmt "hässlich" ...
                  Jadzia,Leeta...gibt auch Aliens die ich heiss finde!
                  "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                  Azetbur

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von textor Beitrag anzeigen

                    Jadzia,Leeta...gibt auch Aliens die ich heiss finde!
                    nun ja die sahen ja auch fast aus wie menschen... leetea hatte halt ne nase mit verzierung, und die trills haben eigentlich optisch nur tatoos
                    scotty stream me up ;)
                    das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                    aber leider entschieden zu real

                    Kommentar


                      #25
                      Sogar wenn Naomi keine Blutsverwandten mehr auf der Voyager und nicht mal im Alpha-Quadranten gehabt hätte und darum gebettelt hätte, mit Neelix auf dieser Talaxianer-Kolonie im Delta-Quadranten bleiben zu dürfen, hätte das niemals geschehen dürfen!
                      Naomi ist in der Folge ein Kind! Sie kann sich nicht mal annähernd vorstellen, wie das sein könnte, als Einzige von ihrer/ihrem "Spezies/Volk/Ethnie/Kultur" unter fremden Leuten im Delta-Quadranten zu leben - und das auch OHNE Rückkehr-Möglichkeit in die Heimat ihrer/ihres "Spezies/Volkes/Ethnie/Kultur"!
                      Hätte Neelix Naomi zu dieser Kolonie mitgenommen, wäre er ein schrecklicher Paten-Onkel gewesen!

                      Und genauso wenig wie Naomi was auf dieser Kolonie verloren hat, hat auch der Sohn von der neuen Liebes-Beziehung von Neelix nix auf der Voyager verloren! Der Kleine wäre dann wahrscheinlich in den Alpha-Quadranten verschleppt worden! Er wäre dort nur einer von 3 Talaxianern gewesen, ohne dass er das so richtig bewusst entscheiden hätte dürfen! Klar - Kinder können nicht in jede Entscheidung von Erwachsenen "mitmischen", aber die Entscheidung, dass Erwachsene Kinder einfach so weit weg von ihrer/ihrem "Spezies/Volk/Ethnie/Kultur" wegbringen dürfen, darf nicht passieren! Was soll der Bub OHNE Rückkehr-Möglichkeit machen im Alpha-Quadranten, falls es ihm dort nicht gefällt, dass er dort keine Leute von seiner/seinem "Spezies/Volk/Ethnie/Kultur" gibt, mit denen er echte Freundschaften, Liebe und ja - auch guten Sex haben kann?

                      Falls die Frau dieser Kolonie echt nur wegen einer Liebes-Beziehung ihre Kolonie und sogar ihren Quadranten verlassen hätte wollen ... Na ihr Pech, falls sie später drauf gekommen wäre, dass es die falsche Entscheidung gewesen ist! Aber sie hätte ihren Sohn nicht mitnehmen dürfen! Er hätte sowieso in der Kolonie bleiben müssen! Je nachdem wie die Leute in ihrer Kultur ihr Verhalten als leibliche Mutter beurteilt hätten, die ihr Kind zurücklässt, hätte sie dann mit dem Gedanken leben müssen, aber das Kind hätte sie meines Empfindens nach nicht mitnehmen dürfen!
                      Neues Verliebtsein bedeutet für mich eine Beeinträchtigung der Zurechnungsfähigkeit - in dem Zustand entscheiden zu dürfen, dass ein Kind die eigene Heimat und vertraute, eigene Kultur und die eigenen Leute ohne sehr dringendem Grund verlassen muss, sollte nicht möglich sein!
                      Ich hoffe, dass es da gute Gesetze der Föderation und auch innerhalb der Talaxianer-Kolonie gegeben hätte/geben würde, die das verhindert hätten/verhindern würden, dass Kinder aus ihrer/ihrem "Spezies/Volk/Ethnie/Kultur" weggebracht werden, nur weil da zwei Individuen sich das in ihrer Verliebtheit so wünschen ...

                      Neelix wäre eigentlich auch ein "schlechtes" Individuum gewesen, wenn er die Frau (obwohl ohne Kind) von ihrer Kolonie mitgenommen hätte!
                      Würdest Du so eine Verantwortung wollen? Ich will nicht so eine Verantwortung übernehmen, dass jemand - wegen Verliebtheit zu mir und nur wegen mir - ohne Rückkehr-Möglichkeit die Bindungen zu seinem bisher vertrauten Leben und wohl auch seiner bisherigen Vorstellungen über seine Zukunft alles aufgeben "will".
                      Aber ja, Erwachsene sollen so entscheiden, wie sie meinen! Aber die Kinder dürfen in dem Fall nicht darunter leiden! Denn die Möglichkeit, dass sich Naomi bzw. der Bub sehr viel weniger wohl fühlen würden, als dass sie damit ehrlich glücklich würden, dass sie so gut wie die einzigen "ihrer Art" im jeweiligen Quadranten sind, ist meiner Meinung nach viel größer. Also so wie es gezeigt wurde - Neelix bleibt in der Kolonie -, war schon gut.

                      Eine andere Lösung wäre Neelix' Tod gewesen. Damit wäre es klar gewesen, dass sowohl Naomi wie auch die Frau und der Bub dort bleiben, wo sie meiner Meinung nach hin gehören. Denn nur wegen Neelix' Existenz geraten diese Personen in die unerträgliche Lage, dass sie wegen Zuneigung/Liebe eventuell in die absolute Fremde ohne Rückkehr-Möglichkeit mitgehen, nur um mit ihm zusammenzubleiben. Durch Neelix' Tod hätte sich niemand von diesen Personen von ihm verlassen oder im Stich gelassen vorkommen müssen, weil er gar keine Entscheidung eines Abschieds treffen hätte können, weil er ja vor dieser Entscheidung gestorben wäre - zumindest hätten das die Betroffenen so glauben sollen! Alle hätten getrauert und seinen Tod irgendwann angemessen und gut verarbeitet, aber niemand müsste sich "im Stich gelassen" vorkommen.
                      Zuletzt geändert von Lebreau; 08.04.2019, 19:29.

                      Kommentar


                        #26
                        Nein! Naomi hat sich mit Neelix' Weggehen nicht im Stich gelassen gefühlt, sondern erlöst! (Sorry, kleiner Scherz, ich mag Neelix nicht.)
                        Als Kind dachte ich mir, Naomi ist überfreundlich und lässt sich deswegen Neelix' nervige Art gefallen. Sie spürte, dass er diese Aufgabe als Patenonkel braucht, damit er sich überhaupt noch "gebraucht" fühlt, weil als Fremdenführer war es ja irgendwann vorbei.
                        Mir haben die gemeinsamen Szenen mit Noami und Neelix nie gefallen. Für mich persönlich war es die "Erlösung", als er das Schiff verlassen hat. MMn viel zu spät in der Serie.
                        Wie schon einige vor mir geschrieben haben, war Naomi niemals alleine ohne Neelix, sogar Elternteile waren noch da!
                        Die Lösung in der Serie war mMn richtig. Wenn ich bedenke, wie ich die in Star Trek gezeigten inneren Konflikte von Spock und auch B'Elanna als Kinder "zwischen den Welten" empfunden habe, hätte ich es sehr falsch gefunden, dass Naomi in der Talaxianer Kolonie bleibt oder die zwei Talaxianer auf die Voyager gehen.
                        User*in vor mir hat das sehr gut in Worte gefasst.


                        Zitat von Lebreau Beitrag anzeigen
                        Eine andere Lösung wäre Neelix' Tod gewesen. Damit wäre es klar gewesen, dass sowohl Naomi wie auch die Frau und der Bub dort bleiben, wo sie meiner Meinung nach hin gehören. Denn nur wegen Neelix' Existenz geraten diese Personen in die unerträgliche Lage, dass sie wegen Zuneigung/Liebe eventuell in die absolute Fremde ohne Rückkehr-Möglichkeit mitgehen, nur um mit ihm zusammenzubleiben. Durch Neelix' Tod hätte sich niemand von diesen Personen von ihm verlassen oder im Stich gelassen vorkommen müssen, weil er gar keine Entscheidung eines Abschieds treffen hätte können, weil er ja vor dieser Entscheidung gestorben wäre - zumindest hätten das die Betroffenen so glauben sollen! Alle hätten getrauert und seinen Tod irgendwann angemessen und gut verarbeitet, aber niemand müsste sich "im Stich gelassen" vorkommen.
                        Looool.
                        So eine Auflösung dieser Naomi-Neelix-Handlung ist mir nicht eingefallen! Ich hätte mich damit gut abfinden können.

                        Kommentar


                          #27
                          Warum hat Neelix die Voyager verlassen und hat nebenbei Naomi im Stich gelassen ?
                          Hätte Neelix Fähnrich Wildman, der leiblichen Mutter, das Kind wegnehmen sollen? Es gibt ja auch noch einen Vater: Greskrendtregk, einen Ktarianer der wohl auf DS-9 arbeitet..

                          Kommentar


                            #28
                            hatte vergessen das naomis mutter nkch da ist, hatte in Erinnerung das die mutter gestorben war.. war falsch von mir erinnert sorry
                            scotty stream me up ;)
                            das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                            aber leider entschieden zu real

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X