Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Mandalorian: Season 1 Chapter 1 (The Mandalorian)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    The Mandalorian: Season 1 Chapter 1 (The Mandalorian)

    ACHTUNG! Die Episoden Threads beinhalten Spoiler!!!!

    Der Mandalorian erhält einen Auftrag.
    Das war also Folge 1 der Realserie, auf die ich rund 14 Jahre wartete. Naaajaaaa. Meine Begeisterung hält sich ehrlich gesagt in Grenzen.

    Optisch war es auf alle Fälle sehr gut. Die Bilder brauchen sich vor den Kinofilmen nicht zu verstecken. Zwar jetzt kein GoT-artiges "Wow" für mich dabei, aber man muss ja nicht gleich das halbe Budget in Folge 1 verbraten.

    Was mich weeeit mehr gestört hat, war das Nicht-Verhanden-Sein einer wirklichen Story. Man sieht kurz, wie der Mandalorian seinen ersten Auftrag erfüllt. Dann erhält er einen neuen. Und findet das neue "Opfer". Punkt, fertig. Dialoge gab es auch kaum. Passt vielleicht zum Western-Setting (der schweigsame Held), aber hat mich schon etwas gestört. Zumal ich persönlich jetzt nicht DER Spaghetti-Western-Freund bin (fehlte nur noch Clint Eastwood ). Um das Western-Feeling noch mehr zu unterstreichen, darf das eine Alien auch noch die ganze Zeit über "Ich habe gesprochen" sagen, fehlt nur noch "Hugh" :

    Star Wars Feeling gab es für mich so gut wie gar keines. Zum Einen könnte das an der Musik liegen, welche kein einziges bekanntes Theme zitiert und zum Anderen am Fehlen des "Märchenhaften". Star Wars war für mich immer mehr Jedi und der Kampf gegen das Böse. Dieses Märchen-Element der heldenhaften und dunklen Ritter hat mir auch bei RO und "Resistance" gefehlt (bei "Solo" konnte ich es dank Han, Chewie und Lando sowie dem Millenium Falken noch verschmerzen). Dass der Wüstenplanet nicht Tattooine ist, finde ich auch schade. Zumal das jetzt der dritte neue Wüstenplanet, der aber genauso wie Tattooine aussieht, in der Disney Ära ist (und in EP9 kommt noch einer).

    Der Cliffhanger mit der Yoda Rasse gefällt mir auch nicht. Wusste ich schon durch Spoiler und in EP1 gibt es auch ein anderes Mitglied der Spezies zu sehen, aber IMO sollte Yoda schon etwas Besonderes bleiben. Dass man mit 50 noch ein Säugling ist, aber mit 950 ein alter Mann ist ebenfalls völlig gaga. Umgerechnet wäre man mit 950 dann vielleicht um die 20.

    Habe die Serie noch nicht aufgegeben. Hoffentlich kommt in den nächsten Folgen mehr Story und mehr Dialoge, sowie mehr Star Wars Feeling. Aber aktuell überwiegt die Enttäuschung:

    3,5 Sterne (wegen der guten Optik)!
    16
    ****** - eine der besten Folgen aller Zeiten
    0%
    0
    ***** - sehr gute Folge, hat alles, was die Serie ausmacht
    43,75%
    7
    **** - gute Folge mit unterhaltsamer Story
    37,50%
    6
    *** - komplett durchschnittliche Folge
    18,75%
    3
    ** - realtiv schwache Folge, nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * - eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0

    #2
    Durch die unzähligen Berichte und Spoiler im Vorfeld wusste ich genau was da auf mich zukommt und es hat mich mehr als zufrieden gestellt. Der Mando ist eine schweigsame aber coole Socke, über den wir sicher noch eine Menge mehr erfahren werden. Das ganze Setting liess bei mir ein Star Wars Feeling wie zur ersten Stunde aufkommen. IG-11 fand ich auch sehr cool aber hoffe der kommt nochmal wieder. Das kanns doch noch nicht gewesen sein. Das Alter des Babies macht wirklich nicht viel Sinn aber seis drum, es war ein sehr netter Cliffhanger. Auch die Fülle an altbekannten Aliens fand ich klasse. Für eine Pilotfolge war es leider etwas kurz aber ich bin gespannt wie es weiter geht. Ich sehe hier riesiges Potenziall an guten Stories auch mit Verweisen auf die Anfänge der Ereignisse bzw Gegebenheiten in den Sequels.
    Mit Star Wars Augen geb ich gern 5/6 Sterne.

    HanSolo Darf ich fragen, wie du geschaut hast?

    Kommentar


      #3
      Die "Zeit" schreibt dazu:
      Vierzig machtlose Minuten:
      Die erste echte "Star Wars"-Serie soll das Highlight des neuen Streamingdienstes Disney+ sein. Die Auftaktfolge von "The Mandalorian" lässt einen angenehm ratlos zurück.
      Wenn ich dann die Aussage unseres HanSolo's dazu addiere festigt sich bei mir die Ansicht das zusätzliches Geld für Sreaming-Dienste zu 50% perpulvert ist.

      Kommentar


        #4
        Zitat von gazzman Beitrag anzeigen
        . IG-11 fand ich auch sehr cool aber hoffe der kommt nochmal wieder.
        Auch den empfand ich mit seinem ständigen "Ich deaktivere mich" ziemlich nervig. Wie kann der jemals irgend etwas ausrichten, wenn er sich beim kleinsten Stein im Weg in die Luft sprengen will? Und dann genügt jeweils auch noch die Verneinung eines ihm Unbekannten, dass er es nicht tut. IMO ziemlicher Blödsinn.

        HanSolo Darf ich fragen, wie du geschaut hast?
        Offen gesagt nicht ganz legal. Da ich mir allerdings Disney+ im März vermutlich sowieso zulegen werde und mir, wenn mir die Serie besser als der Pilot gefallen sollte, diese auf BR kaufen werde, hält sich mein schlechtes Gewissen in Grenzen .
        Zuletzt geändert von HanSolo; 14.11.2019, 14:17.

        Kommentar


          #5
          Diese sehr kurzweiligen 38 Minuten haben mich deutlich besser unterhalten können als ein gewisser TLJ...

          Es ist noch nicht alles stimmig, und es wird auf jeden Fall davon abhängen, wie sich die Story jetzt entwickeln wird.

          "I have spoken." fand ich cool - Mr. "Self-Destruction" ging mir schon etwas auf den Wecker.

          Die Musik und eben das weniger märchenhafte, war das, was diese Folge so stark gemacht hat! Ich hab genug von Jedi und Sith. Genug von Gut gegen Böse. Der Mando bewegt sich nun offensichtlich zwischen den Fronten. Das könnte Star Wars noch viel mehr Tiefe verleihen.
          Der Yoda-Cliffhanger war für mich eine absolute Überraschung! Ich bin gespannt auf die Folge morgen!


          HanSolo Was genau war denn so "Wow" bei GoT für dich? Also wohlgemerkt auf das optische bezogen. Diese Pilotfolge von Mando hatte optisch mehr zu bieten als die gesamte erste GoT-Staffel - meine Meinung

          Kommentar


            #6
            Zitat von RealDreadnought Beitrag anzeigen
            HanSolo Was genau war denn so "Wow" bei GoT für dich? Also wohlgemerkt auf das optische bezogen. Diese Pilotfolge von Mando hatte optisch mehr zu bieten als die gesamte erste GoT-Staffel - meine Meinung
            Als die erste auf jeden Fall. Die ganze Drachen- und Weiße-Wanderer-Action kam ja erst später. Muss ja nicht von Beginn an solche optischen Highlights wie "Black Water", "Watchers of the Wall", "Hartheim", "Battle of the Bastards", "Spoils of War", "The Long Night", oder "The Bells" geben. Außerhalb der Schlachten würde ich vielleicht noch das Mauersteigen in Staffel 3 oder so manche Massenszene beim Dany-Strang (etwa "Mhysa") dazuzählen.

            Kommentar


              #7
              Also zwei Dinge stören mich gewaltig.
              1. In Ep V testet Darth Vader an Han Solo ob das Einfrieren in Karbonit geeignet ist um Luke gefangen zu nehmen und jetzt ist das ein Standardverfahren von Kopfgeldjägern?
              2. Wofür braucht man noch einen Kopfgeldjäger, wenn die Zielperson schon einen Peilsender hat? Ich meine wenn die ja erst einen Kopfgeldjäger losschicken um die Zielperson zu finden und den Peilsender anzubringen, könnte dieser die Zielperson ja auch gleich gefangen nehmen, statt dafür einen Zweiten loszuschicken.
              Das degradiert die Kopfgeldjagd (suchen, verfolgen und finden der Person) zum Kopfgeldabholen, das ist ja wie angeln im Forellenpuff.

              Kommentar


                #8
                Zitat von RealDreadnought Beitrag anzeigen
                HanSolo Was genau war denn so "Wow" bei GoT für dich? Also wohlgemerkt auf das optische bezogen. Diese Pilotfolge von Mando hatte optisch mehr zu bieten als die gesamte erste GoT-Staffel - meine Meinung
                Es macht wenig Sinn Folgen aus der ersten Thrones-Staffel von vor 8 Jahren mit dieser Serie zu vergleichen. Mit 5 - 6 Mio $ pro Folge mit 60 Minuten Laufzeit hat Thrones damals ca. 1/3 von dem gekostet, was Disney heute in eine knapp 40-minütige Folge von "The Mandalorian" steckt.

                Kommentar


                  #9
                  Da die Yoda-Spezies eine Alien-Spezies ist, ist es völlig egal, ob sie mit 50 Jahrne noch wie babies aussehen, mit 950 Jahren aber wie alte Säcke. Eine dumme Raupe sieht auch ne ganze Weile ihres Lebens total träge und hilflos aus, aber in einem relativ kurzen Abschnitt wird da ein Schmetterlng draus. Wenn Yoda-Spezies mit 100 Jahren auf einmal wie wild hin und her springen können, ist das völlig legitim.

                  Kommentar


                    #10
                    So, hab die Folge grad gesehen und muss sagen, ich bin auch eher unterwältigt. Nach den ganzen Jubelarien im Netz (9.1 auf Imdb???) hatte ich (deutlich) mehr erwartet. Was mir negativ auffiel war, das es einen drastischen Stimmungsbruch innerhalb der Folge gab, bzw. der Hauptcharakter in der ersten Hälfte völlig anders agiert hat als in der zweiten Hälfte. Als ob es zwei verschiedene Personen sind. Anfangs war er die absolut schweigsame Ein-Mann-Armee, die alles niedermäht, was sich ihm in den Weg stellt, ohne dabei eine Miene zu verziehen. In der zweiten Hälfte wirkte er eher unbeholfen und harmlos, dafür aber immer mit einem lockeren Spruch drauf. So war auch die ganze Szenerie, anfangs düster-dreckig, danach locker-flockig, quasi erst DC, dann Marvel. Keine Ahnung, ob das nur mir so ging.


                    Ich werd die Serie aber sicherlich weiter schauen, Potential ist ja vorhanden. Falls sie den Fall des Imperiums und den Aufstieg der Ersten Ordnung thematisieren, kann da noch was vernünftiges draus werden.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von cowboy bebop Beitrag anzeigen
                      Da die Yoda-Spezies eine Alien-Spezies ist, ist es völlig egal, ob sie mit 50 Jahrne noch wie babies aussehen, mit 950 Jahren aber wie alte Säcke. Eine dumme Raupe sieht auch ne ganze Weile ihres Lebens total träge und hilflos aus, aber in einem relativ kurzen Abschnitt wird da ein Schmetterlng draus. Wenn Yoda-Spezies mit 100 Jahren auf einmal wie wild hin und her springen können, ist das völlig legitim.
                      Neee. Denn es gibt keine Spezies, die sich 50+ Jahre um einen Säugling kümmern müsste. Gerade mit einer Lebenserwartung von 950 Jahren (also EIN Kind im SÄULINGSALTER umfasst mindestens 5 % deiner Lebensspanne). Das ist einfach völliger Schwachsinn. So eine Spezies wäre nicht überlebensfähig.Und Yoda war noch dazu lt EP5 mit 100 Jahren bereits Jedi Meister, welcher andere Jedi ausbildete. Das ergibt einfach von Hinten bis Vorne keinen Sinn.

                      Kommentar


                        #12
                        wer hätte es gedacht, da wird mal eben ein Experiment gewagt mit düsteren Bildern Mandalorian und Wilder Westen. Da schau ich lieber nochmal für eine Handvoll Dollar etc.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Lupin III Beitrag anzeigen
                          Falls sie den Fall des Imperiums und den Aufstieg der Ersten Ordnung thematisieren, kann da noch was vernünftiges draus werden.
                          Das hoffe ich nicht und kommt auch denke ich nicht. The Mandalorian verfolgt hier einen viel realistischen Ansatz, also die zerstreuten Reste des Imperiums. In der ST wird einem die First Order hingeknallt um einen starken Gegner zu haben, für mich total unlogisch und nicht nachzuvollziehen. Insofern bin ich froh wenn das ausgespart wird.
                          "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                          Azetbur

                          Kommentar


                            #14
                            Paar Reste des Imperiums gehen in Ordnung aber die First Order darf gerne in der neuen Trilogie bleiben...

                            Kommentar


                              #15
                              Die positiven Aspekte überwiegen. Tolle Schauwerte, handwerklich gut gemachte Action und ein interessantes Ende mit dem "Yoda-Baby". Der Abspann hat mir auch gut gefallen. Der Soundtrack ist noch etwas gewöhnungsbedürftig, hat aber Potential neue Klangwelten im Star Wars Universum zu etablieren.

                              Das Western-Feeling passt hervorragend zur Handlung und in die Zeit kurz nach dem Zerfall des Imperiums. Nur weiß ich noch nicht ob auf Dauer der Mangel an Dialogen nicht doch zu ermüdend wird. Aber ich hoffe da kommt noch mehr Drive in den nächsten Folgen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X