Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Mandalorian: Season 2 Chapter 14 (The Tragedy)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    The Mandalorian: Season 2 Chapter 14 (The Tragedy)

    Mando und Groku treffen auf Fennek Shend und Boba Fett.
    Der Planet stammt ja aus dem EU und war mal was anderes als der Wüstenplanet der Woche (wenn auch als Waldplanet an "Stargate" erinnernd ). Bin gespannt, welcher Jedi hier Kontakt mit Groku aufgenommen hat. Luke wird auf Grund des Alters nur als Cameo möglich sein. Ezra würde mir gefallen. Ein anderer würde sich canonmäßig mit Yodas Aussage "Der letzte der Jedi wirst du nun sein" nur noch mehr beißen. Immerhin dürfte zu der Zeit von "The Mandalorian" Lukes Jedi-Akademie noch in den Kinderschuhen stecken.

    Ansonsten gefällt mir, dass der in Folge 1 der Staffel angeteaserte Boba Fett endlich auftaucht (nicht nur mit Original PT-Schauspieler, sondern auch mit Jangos Klontruppler Synchronstimme). Das Zusammenarbeiten zwischen ihm und Mando war cool und zeigt, dass Boba nicht nur der OT-Schurke ist. Sein Versprechen dem Mando weiter zu helfen lässt auf weitere Auftritte hoffen. Fennek Shend hätte aber nicht sein müssen. Langsam aber sicher gibt es bei "Mandalorian" mehr Untote als bie "The Walking Dead" .

    Der Cliffhanger mit der Gefangennahme von Baby Yoda ist natürlich gemein und dürfte zum Final Chapter der Staffel überleiten. Damit dürfte sich der Mando mit seinen alten Verbündeten aus Staffel 1 und seinen neuen (Boba, Shend, hoffentlich auch der Marshall aus Folge 1 und vielleicht noch Ahsoka und Bo Kataan) zusammentun um Groku zu retten.

    4,5 Sterne!
    10
    ****** - Eine der besten Folgen aller Zeiten
    20,00%
    2
    ***** - Sehr gute Folge, hat alles was die Serie ausmacht
    70,00%
    7
    **** - Gute Folge mit unterhaltsamer Story
    10,00%
    1
    *** - Komplett durchschnittliche Folge
    0%
    0
    ** - Eher schwache Folge, nicht weiter erwähnenswert
    0%
    0
    * - Eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0%
    0

    #2
    Heul.

    Einfach nur fies. Die Razor ist zerstört.
    Grogu ist entführt.
    Erstaunlich wie sich der Kleine plötzlich an seine Fähigkeiten erinnert. Gerade noch übt er Bällchen holen und dann knallt er zwei Strumtruppler an die Wand in seinem Gefängnis.

    Boba Fett nimmt Mando aus lauter "Mitleid" und "ich stehe in deiner Schuld" in seinem Schiff mit. Aber wie wird es weitergehen?
    ZUKUNFT -
    das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
    Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
    Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

    Kommentar


      #3
      Wieder eine hammergeile Folge. Boba darf endlich mal zeigen was er wirklich kann, sah beeindruckend aus. Schade um die Razor Crest aber ich glaube früher oder später wird Din nun die Slave 1 bekommen.

      Kommentar


        #4
        Gutes Star Wars, leider völlig zusammenkonstruiert.
        Mal eins vorweg, wie groß sind Planeten in Star Wars? Ständig bekommt man einen Planeten genannt, fliegt dorthin und findet sofort den Ort wo man hin soll, als gäbe es nichts anderes dort. Würde ein Alien wissen wo es auf der Erde hin soll, wenn man ihm sagt flieg zu dem roten Stein?

        Naja, und irgendwann sollten vor allem Kopfgeldjäger mal auf die Idee kommen, das eigene Schiff auf Peilsender zu untersuchen. Das ist ja permanent die Notlösung im Drehbuch, warum sich verschiedene Parteien immer wieder in der ganzen Galaxie begegnen.

        Die eigentlich Story war in Ordnung, der Kampf aber maximal bescheuert:
        - Legt ihr die Waffen ab. Ok, aber leg du das Jetpack ab. OK?! Schwachsinn und einfach nur konstruiert um zu verhindern, dass Mando rechtzeitig zum Baby zurückkehren kann. Kürzlich konnte er das Ding noch fernsteuern, wieso jetzt nicht mehr? Vergessen?
        - Sturmtruppen sind einfach nur schlecht. Ich musste schon lachen, dass in diesem modernen Universum noch Mörser wie im 2. Weltkrieg aufgebaut werden. Sprengkraft gleicht einer winzigen Granate.
        - Die Asiatenfrau ist auch nicht wirklich clever. Rennt unter Dauerbeschuss einen kompletten Felsen entlang, statt einfach dahinter in Deckung zu gehen.
        - Wie viele Truppen passen in die kleinen Transporter? Das war schon eher Videospielcharakter, wo einfach ein Spawn-Point ist aus dem unendlich Feinde kommen, wie man eine gewisse Aktion ausgeführt hat.
        - Sind die Raumschiffe unfähig zu kämpfen? Wieso setzt man nutzlose Truppen ab, statt den Feind aus der Luft zu bekämpfen?
        - Wieso lässt Mando sein Raumschiff offen? Klar, damit Boba die Rüstung bekommen, aber so dämlich kann man doch gar nicht sein? Oder wer lässt in einer unbekannten Wüste sein Auto offen, in dem wertvollste Materialen offen ausgestellt sind?
        - Baby - Yoda erzeugt einen Machtstrudel, der scheinbar undruchdringlich ist. Mando muss wie ein dummes Kind dreimal reingreifen um zu checken, dass das nix bringt. Selbst ein Kind lernt an einem Weidezaun beim 1. Versuch, dass Strom drauf ist.

        Was macht das Baby da eigentlich? Ich hoffe auf eine sehr gute Begründung. Nach unzähligen Filmen und Serien plötzlich einen Ort aus dem Hut zu zaubern, wo so etwas mächtiges möglich ist, erscheint mir wieder maximal konstruiert. Zumal das Imperium ja alle Orte der Jedi verwüstet hat.

        Die Entführung war dann natürlich auch unsnnig. Warum erst sinnlos Truppen verheizen, wenn man fliegende Elitetruppen hat?

        Ich fürchte langsam die Serie driftet zu sehr ins komödiantische ab. Sie ist unterhaltsam, aber es fällt mir immer schwerer das alles ernst zu nehmen.

        Kommentar


          #5
          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
          Gutes Star Wars, leider völlig zusammenkonstruiert.
          Mal eins vorweg, wie groß sind Planeten in Star Wars? Ständig bekommt man einen Planeten genannt, fliegt dorthin und findet sofort den Ort wo man hin soll, als gäbe es nichts anderes dort. Würde ein Alien wissen wo es auf der Erde hin soll, wenn man ihm sagt flieg zu dem roten Stein?

          Naja, und irgendwann sollten vor allem Kopfgeldjäger mal auf die Idee kommen, das eigene Schiff auf Peilsender zu untersuchen. Das ist ja permanent die Notlösung im Drehbuch, warum sich verschiedene Parteien immer wieder in der ganzen Galaxie begegnen.

          Die eigentlich Story war in Ordnung, der Kampf aber maximal bescheuert:
          - Legt ihr die Waffen ab. Ok, aber leg du das Jetpack ab. OK?! Schwachsinn und einfach nur konstruiert um zu verhindern, dass Mando rechtzeitig zum Baby zurückkehren kann. Kürzlich konnte er das Ding noch fernsteuern, wieso jetzt nicht mehr? Vergessen?
          - Sturmtruppen sind einfach nur schlecht. Ich musste schon lachen, dass in diesem modernen Universum noch Mörser wie im 2. Weltkrieg aufgebaut werden. Sprengkraft gleicht einer winzigen Granate.
          - Die Asiatenfrau ist auch nicht wirklich clever. Rennt unter Dauerbeschuss einen kompletten Felsen entlang, statt einfach dahinter in Deckung zu gehen.
          - Wie viele Truppen passen in die kleinen Transporter? Das war schon eher Videospielcharakter, wo einfach ein Spawn-Point ist aus dem unendlich Feinde kommen, wie man eine gewisse Aktion ausgeführt hat.
          - Sind die Raumschiffe unfähig zu kämpfen? Wieso setzt man nutzlose Truppen ab, statt den Feind aus der Luft zu bekämpfen?
          - Wieso lässt Mando sein Raumschiff offen? Klar, damit Boba die Rüstung bekommen, aber so dämlich kann man doch gar nicht sein? Oder wer lässt in einer unbekannten Wüste sein Auto offen, in dem wertvollste Materialen offen ausgestellt sind?
          - Baby - Yoda erzeugt einen Machtstrudel, der scheinbar undruchdringlich ist. Mando muss wie ein dummes Kind dreimal reingreifen um zu checken, dass das nix bringt. Selbst ein Kind lernt an einem Weidezaun beim 1. Versuch, dass Strom drauf ist.

          Was macht das Baby da eigentlich? Ich hoffe auf eine sehr gute Begründung. Nach unzähligen Filmen und Serien plötzlich einen Ort aus dem Hut zu zaubern, wo so etwas mächtiges möglich ist, erscheint mir wieder maximal konstruiert. Zumal das Imperium ja alle Orte der Jedi verwüstet hat.

          Die Entführung war dann natürlich auch unsnnig. Warum erst sinnlos Truppen verheizen, wenn man fliegende Elitetruppen hat?

          Ich fürchte langsam die Serie driftet zu sehr ins komödiantische ab. Sie ist unterhaltsam, aber es fällt mir immer schwerer das alles ernst zu nehmen.
          - Also dein Punkt mit den Planeten ist zwar richtig - unsere Helden sind immer sofort bei den richtigen Koordinaten - aber das war bei Star Wars schon immer so, und eben nicht erst seit Mandalorian.

          - Das mit dem ferngesteuerten Jetpack hab ich auch direkt gedacht :/ Und man hätte ja wenigstens 1 - 2 Dunkeltruppen abschießen können.

          - Sein Raumschiff lässt Mando gefühlt immer offen

          - Grogu verbindet sich mit der Macht. Tython ist kein plötzlich aus dem Hut gezauberter Ort! Er ist der Entstehungsort/Geburtsort der Jedi! ( https://jedipedia.fandom.com/wiki/Tython ) Ist also absolut nicht konstruiert.

          - "Truppen verheizen"? Woher sollte Gideon wissen, dass Boba Fett und Fennec auf der Oberfläche sind? Die normalen Trooper hätten gegen Mando allein vermutlich ausgereicht. Und diese Frage kannste dir dann in jedem Moment aller Filme und Serien stellen. Wieso entsendet die Konförderation in Clone Wars noch sinnlos Kampfdroiden? Wieso nicht nur Droidekas?

          - Komödiantisch ist das Ende ja wohl wirklich nicht...

          Kommentar


            #6
            Zitat von gazzman Beitrag anzeigen
            Wieder eine hammergeile Folge. Boba darf endlich mal zeigen was er wirklich kann, sah beeindruckend aus. Schade um die Razor Crest aber ich glaube früher oder später wird Din nun die Slave 1 bekommen.
            Die Slave ist aber nicht so hübsch und vermutlich nicht so wendig. Ich fand es schon früher blöd daß der Pilot in den Sitz hineinkrabbelt und liegend startet und sich dann erst das Schiff aufrichtet. Wer weiß vielleicht ist die Razor ja ein Serienmodell und er findet wieder so eines. (auf einem Schrottplatz?)
            ZUKUNFT -
            das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
            Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
            Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

            Kommentar


              #7
              avatax In den Punkten geb ich dir vollkommen recht. Die Razor ist definitiv hübscher. Bei der Slave mag ich aber den Sound der Triebwerke und Geschütze, nicht zu vergessen die seismischen Bomben

              Kommentar


                #8
                Zitat von RealDreadnought Beitrag anzeigen
                - Also dein Punkt mit den Planeten ist zwar richtig - unsere Helden sind immer sofort bei den richtigen Koordinaten - aber das war bei Star Wars schon immer so, und eben nicht erst seit Mandalorian.
                Bei dieser Serie wird einfach viel gereist und es fällt extrem auf. Azoka hat afair auch nur eine grobe Wegbeschreibung gegeben, sowas wie "flieg nach Australien". Sie hätte ihm ja wenigstens auf ner Sternenkarten den Ort markieren können oder so.
                - Sein Raumschiff lässt Mando gefühlt immer offen
                Als wäre er immer in Kanada unterwegs
                - Grogu verbindet sich mit der Macht. Tython ist kein plötzlich aus dem Hut gezauberter Ort! Er ist der Entstehungsort/Geburtsort der Jedi! ( https://jedipedia.fandom.com/wiki/Tython ) Ist also absolut nicht konstruiert.
                Für mich schon. Warum tauchte der Ort nie in den Filmen auf? Wäre für einen jungen Luke sicherlich sinnvoll gewesen.
                Wieso hat das Imperium den Ort nicht vollständig geschändet? Ist ja offensichtlich kein gut gehütetes Geheimnis.
                - "Truppen verheizen"? Woher sollte Gideon wissen, dass Boba Fett und Fennec auf der Oberfläche sind? Die normalen Trooper hätten gegen Mando allein vermutlich ausgereicht. Und diese Frage kannste dir dann in jedem Moment aller Filme und Serien stellen. Wieso entsendet die Konförderation in Clone Wars noch sinnlos Kampfdroiden? Wieso nicht nur Droidekas?
                Hmm, aus dem Fenster gucken und ein zweites Raumschiff sehen?
                Sowas wie Scanner benutzen? Billigste Wärmebildtechnologie wäre da ausreichend, ein Kriegsschiff des Imperiums sollte doch sowas aufbieten können.
                Kanonenfutter ein zu setzen ist ja ein bewährtes Mittel. Hätten die Kampfdroiden während des Gefechts das Baby geklaut wäre ja alles gut, aber das Imperium wartet bis die Sturmtruppen scheitern, abhauen und abgeschossen werden. Dann erst wird reagiert.
                Strategisch gesehen ist das maximal dämlich und einfach nur konstruiert, um 10 Minuten relativ belangloser Kampf gegen Sturmtruppen zeigen zu können.

                Kommentar


                  #9
                  Ich mach es kurz:

                  Superfolge.

                  Als Star Wars Fan werde ich einfach von dem ganzen Fan Service getriggert. Ich bin halt ein großer Boba Fett Fan und bin ich beeindruckt, ihn hier wiederzusehen. Außerdem darf er diesmal alle seine Gimmicks auspacken - inklusive der Mini-Raketen an den Kniepanzern! Da verschmerze ich die erneut saublöden Sturmtruppen.

                  Dann wird auch noch die Razor Crest zerstört, Baby Yoda entführt und wir sehen den ersten Canon Auftritt der Dark Trooper - eine Imperialen Truppegattung aus dem ganz frühen Legends Universum.

                  Ich gebe daher die volle Punktzahl von 6 Sternen

                  Kommentar


                    #10
                    Sehr gute Folge, aber für 6 Sterne müssen die Kämpfe intelligenter sein.

                    Dass Mando sein Jetpack vergisst kann man verstehen. Er macht sich halt gerade Sorgen um Grogu und ist mit den Gedanken woanders. Aber er hätte es in der Schlussszene wieder tragen sollen und wenigstens einen kurzen Moment erwähnen sollen, dass er es vergessen hat.

                    Der Kampf selbst ist strategisch dumm, dümmer und am dümmsten. Mit den Sturmtrupplern fange ich jetzt nicht an, die haben wirklich wie Kanonenfutter gekämpft. Die Scharfschützin sollte allerdings auch lernen, dass man nicht durch Dauerfeuer rennt, sondern sich möglichst schnell versteckt. Jeder, der schon einmal einen Sniper gespielt hat weiß das oder ist sehr schnell tot. Mando hat dieses Mal deutlich weniger Probleme gehabt das Feuer auszuhalten. Auf dem Schiff war das noch etwas anders.

                    Was mich aber wirklich stört ist der Weg, den die Leute die ganze Zeit laufen müssen. Das sind doch mindestens 10 min durch schweres Gelände. Selbst Mando braucht rennend noch 5 min dafür auf den Berg oder herunter zu kommen.

                    Tatsächlich hätte man Mando das Jetpack auch lassen können. Dann zerstört er noch 2 Androiden, aber sie schaffen es Grogu zu entführen, weil sie früher geschickt wurden. So muss mir jemand erklären, warum das Schiff zerstört wurde, obwohl sich Grogu theoretisch darauf befinden hätte können. Denn wahrscheinlich konnten sie das Schiff nur wegen dem Peilsender zerstören, sonst hätten sie ja mit den Schiffskanonen die Gegner anvisieren können. (was ein sehr kurzer Kampf gesesen wäre)

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                      Dass Mando sein Jetpack vergisst kann man verstehen. Er macht sich halt gerade Sorgen um Grogu und ist mit den Gedanken woanders. Aber er hätte es in der Schlussszene wieder tragen sollen und wenigstens einen kurzen Moment erwähnen sollen, dass er es vergessen hat.
                      Mando ist Profi, man könnte sogar sagen er ist DER PROFI! Die Feuerwehr fährt ja auch nicht zum Großbrand um dann zu merken, dass sie die Schläuche vergessen haben. Wobei das sicherlich schon vorgekommen ist
                      Mando ist ein Elitekämpfer der permanent in äußerst kritischen Situation ist. Es gibt kein vergessen, schon gar nicht wenn er 5 Minuten lang den Berg hochrennt und dabei mal auf die Idee kommen könnte, dass er vor Kurzem die Strecke noch geflogen ist.
                      Tatsächlich hätte man Mando das Jetpack auch lassen können. Dann zerstört er noch 2 Androiden, aber sie schaffen es Grogu zu entführen, weil sie früher geschickt wurden. So muss mir jemand erklären, warum das Schiff zerstört wurde, obwohl sich Grogu theoretisch darauf befinden hätte können. Denn wahrscheinlich konnten sie das Schiff nur wegen dem Peilsender zerstören, sonst hätten sie ja mit den Schiffskanonen die Gegner anvisieren können. (was ein sehr kurzer Kampf gesesen wäre)
                      Ich kann nur vermuten, dass die auf dem Kampfschiff nicht ganz blind sind, was die Erdoberfläche angeht und zumindest grob wissen was abgeht. Ist und bleibt aber lächerlich, man kann ganze Planeten zerstören und scheint nicht in der Lage zu sein ein kleines Gebiet so zu bombadieren, dass die paar Kämpfer dort unten erledigt werden.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                        Mando ist Profi, man könnte sogar sagen er ist DER PROFI! Die Feuerwehr fährt ja auch nicht zum Großbrand um dann zu merken, dass sie die Schläuche vergessen haben. Wobei das sicherlich schon vorgekommen ist
                        Mando ist ein Elitekämpfer der permanent in äußerst kritischen Situation ist. Es gibt kein vergessen, schon gar nicht wenn er 5 Minuten lang den Berg hochrennt und dabei mal auf die Idee kommen könnte, dass er vor Kurzem die Strecke noch geflogen ist.
                        Mando ist zwar ein Profi, aber er ist auch nur ein Mensch. Er ist weder unbesiegbar, noch unfehlbar, was wir auch schon mehrmals sehen durften.
                        Wäre es jede andere Person, dann könnte ich dir zustimmen, aber hier ging es um Babyyoda und Mando hat inzwischen väterliche Gefühle für ihn. Er ist sogar bereit seine Gesetze für den Kleinen zu brechen. Es ist darum plausibel, dass Mando von der Gefahr für Grogu zu abgelenkt war, zumal er auch noch 2 Söldner vor sich und die anrückenden Sturmtruppler im Kopf hatte. In einem solchen Moment kann sogar Mando sein Jetpack vergessen.

                        Man hätte ihn aber diesen Fehler erwähnen lassen sollen. Das dauert keine 20s. EInfach zeigen wie er gerade zu Grogu läuft und zu spät merkt, dass er sein Jetpack hat liegen lassen.

                        Kommentar


                          #13
                          Hat ja nichts mit Unbesiegbarkeit oder Unfehlbarkeit zu tun. Der Kampf in Extremsituation ist einfach sein tägliches Brot, genau so gut könnte er ja vergessen dass er einen Blaster
                          Es ist ja auch keine Sache, die er binnen weniger Sekunden entscheiden muss. Er kämpft ja eine ganze Weile und rennt in der Wüste rum, jeder Idiot würde auf die Idee kommen sein Jetpack zu rufen, wenn es genau da ist, was man in der Situation einfach super gut gebrauchen könnte.
                          Man sieht das Jetpack allerdings nicht in der nächsten Folge, vielleicht hat man es bewusst hier versucht auf ziemlich dämliche Weise ihm weg zu nehmen, damit irgend ein Element in den nächsten Folgen funktioniert.
                          Genau wie man Jedi gerne das Lichtschwert verlieren lässt und man noch nie einem Jedi die Intelligenz zugestanden hat, ein Reserveschwert in der Tasche zu haben. Wir werden sehen, auf jeden Fall war die Aktion in dieser Folge schon ziemlich schwach.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X