Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[212] "Offenbarung" / "Epiphany"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Ich fand die Episode leider nicht ganz so gelungen,

    es war anfangs schon ziemlich leichtsinnig einfach durch dieses Portal zu gehen ohne es näher zu untersuchen, außerdem fand ich diese Bestie irgenwie unfreiwillig komisch was ihr Aussehen betrifft, naja Pink ist auch mal was anderes . Von der Thematik her war es mir zu sehr von der wie beriets erwähnten SG1-Folge abgekupfert, OK die Idee mit dem Dorf und seinen Bewohnern von fast aufgestiegenen war nicht schlecht jedoch reicht das nicht um über *** Sterne hinaus als Bewertung zu kommen.

    Kommentar


      #47
      Zitat von ArwenEvenstar Beitrag anzeigen
      Aber Ronon war auch arg begriffsstutzig. ^^ (Conan halt , Xena war da schon ein wenig hilfreicher).
      Conan und Xena trifft es ganz gut . Ein bisschen übertrieben ist es aber schon. Mir gefiel die Folge recht gut, wofür ich vier Sterne vergebe. Die Idee eines Dorfes mit noch nicht aufgestiegenen Antikern, wo die Zeit viel langsamer vergeht als außerhalb, fand ich schon sehr faszinierend. Dass es dann mal wieder Sheppard ist, der von seinem Team abgeschnitten und sich "bewähren" darf, okay. Das Monster war auch ganz nett, aber nichts Besonderes.

      Kommentar


        #48
        Trotz einiger Längen gefiel mir die Folge recht gut, obwohl einem der Plot zum Teil ziemlich bekannt vorkommt und nur ein Verschnitt der beiden SG-1 Episoden "O'Neill und Laira" und "Das verlorene Paradies" zu sein scheint. Die interessante Story um das Zeiterweiterungsfeld, in der die Zeit viel schneller vergeht als außerhalb, ist aber zu recht faszinierend. Somit sind in dieser Folge für Sheppard 6 Monate, aber nur ein paar Stunden für McKay & Co. vergangen. Außerdem wurden die Handlungen der Protagonisten innerhalb und außerhalb des Feldes (kurz bevor Sheppard das Kloster findet), sehr gut, humorvoll und vor allem recht kurzweilig umgesetzt. Auch hat Dr. Weir zur Abwechslung mal eine andere Aufgabe und kommt mit auf Mission. Deshalb sind sehr gute 4 Sterne für diese Folge allemal drin.

        Sheppard entwickelt sich wohl immer mehr zum Kirk von SGA. Erst Chara und jetzt diese Tussi im Zeiterweiterungsfeld, die genau so langweilig wie O'Neills Laira ist. Leider nerven die Bewohner des Dorfes mit ihrer Passivität nicht nur Sheppard, sondern auch dem Zuschauer. Auch wirken die Charaktere in der Gemeinschaft, als ob sie eine Überdosis Valium eingeschmissen hätten. So wäre unser Colonel auf lange Sicht sicherlich vor Langeweile gestorben. Auch weiß ich nicht so recht, was das Monster zu bedeuten hatte außer, dass es eine Art Manifestation der Dorfbewohner sein sollte. So ist die Geschichte darum doch ziemlich albern und sinnlos. So kann dieser Part im Dorf auch nicht so recht überzeugen und zieht die an sich sehr gute Story, mitsamt der Spannung, zäh wie an einem durchgekauten Kaugummi hängend langsam herab. Interessant ist aber die individuellen Fähigkeiten der Menschen und der Umstand, hier Leute vor sich zu haben, die Nachfahren der Antiker sind und evolutionsbedingt kurz vor dem Aufstieg stehen. Hier konnte man zum ersten Mal einen Gruppenaufstieg erlebt, ohne das Zutun eines höheren (aufgestiegenen) Wesens. Sheppard mit Bart ist auf jeden Fall auch mal was Neues.

        Am Besten sind dann noch Rodneys Interaktionen mit Ronon und Teyla (Conon und Xena, wie passend). Nicht schlecht auch die Idee und die Namensgebung des "Malp am Stiel"...

        P.S. Wie viele Generationen hat das Volk, besonders nach der Ankunft von Weirs Team auf Atlantis, wohl schon durchlebt?
        R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
        ***
        "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

        Kommentar


          #49
          Obwohl es eine Folge war, die sich eigentlich fast nur um einen Character drehte, fand ich sie sehr schön anzuschauen.
          Das Sheppard aber einfach durch das Portal ging ohne richtig nachzuforschen fand ich dann doch ein bisschen unlogisch. Normalerweise untersuchen sie es erst genau bevor sie jemanden durchschicken. Der weitere Verlauf der Folge war dann aber wieder ansprechender. Das Aufeinandertreffen zwischen Sheppard und der Frau war auch recht gut. Auch das Ende der Folge war sehr schön dargestellt. Die Lösung wie man das Biest besiegen konnte fand ich, war sehr gut ausgedacht. Mal eine Orginele Lösung. Echt empfelenswert.

          *****Sterne
          Nur wer vergessen wird, ist tot.
          Du wirst leben.

          ---- RIP - mein Engel ----

          Kommentar


            #50
            Das war meines Erachtens eine mittelprächtige Folge. Die einzige Frage war wie alt Sheppard ist, wenn sie ihn da wieder rausholen. Das Monster war doch keine echte Bedrohung. Den Dorfbewohnern hat es nie etwas angetan. Und Sheppard hat es nur kampfunfähig gemacht. Eigentlich mag ich Sheppard und die Sheppard-Epis, aber diese Folge war einfach langweilig.
            Der Anfang war noch vielversprechend. Ich meine als Sheppard in das Kraftfeld gezogen wurde. Stark anfangen und dann stark nachlassen...

            Kommentar


              #51
              steht bei euch auch "****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten! " oben in der Grafik?

              ach ja die Folge ist natürlich eher durchschnittlich
              Der Doktor: "Die Borg, die Miesepeter der Galaxie."

              Kommentar


                #52
                Zitat von Dr. Van Gogh Beitrag anzeigen
                steht bei euch auch "****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten! " oben in der Grafik?
                Hm, nein.


                (Danke für den Hinweis, ist korrigiert)

                Aber warum natürlich durchschnittlich? Nicht dass ich anderer Meinung wäre, aber deine Begründung würd mich schon interessieren.
                "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
                "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                Kommentar


                  #53
                  Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen

                  Aber warum natürlich durchschnittlich? Nicht dass ich anderer Meinung wäre, aber deine Begründung würd mich schon interessieren.
                  Wollte nicht nochmal alles wiederholen was die meisten vor mir schon geschrieben haben.
                  Zusammengefasst stört mich:
                  - Nicht sehr originell (O'Neill und Laira).
                  - Obwohl man viel von Sheppard sieht, erfährt man nicht wirklich was (neues) über ihn.
                  - Die "Logik", dass Sheppard durch den Schild am Eingang gezogen wird, das "MALP am Stiel" und der Zweig sich aber beliebig in beide Richtungen bewegen lassen.
                  - Der Aufstieg ist wie üblich nicht annähernd so schwer zu erreich wie früher z.B. für Daniel. Und alle sind natürlich gleichzeitig bereit.
                  - Und vorhersehbar fand ich das Monster als Manifestation der eigenen Angst.
                  Der Doktor: "Die Borg, die Miesepeter der Galaxie."

                  Kommentar


                    #54
                    Zitat von Dr. Van Gogh Beitrag anzeigen
                    - Die "Logik", dass Sheppard durch den Schild am Eingang gezogen wird, das "MALP am Stiel" und der Zweig sich aber beliebig in beide Richtungen bewegen lassen.

                    Das MALP und die Kamera sind ja beides tote bzw. leblose Objekte. Es könnte also sein, dass dieses Portal nur lebende Wesen zieht. Wird zwar nicht genau geklärt, warum das so sein könnte, aber das ist meine Theorie.

                    Am Anfang hat mir diese Epsisode ganz gefallen, als das Team das Zeitportal entdeckt hat und versucht hat, es zu untersuchen . Auch das "MALP" wareine gute Idee, ebenso der Zeitdruck, der (nicht künstlich) aufgebaut wurde, damit Sheppard gerettt werden kann.

                    Als Sheppard (netter Bart übrigens ) dann das Monster und die Dorfbewohner traf, ging es mit der Folge bergab. Das war für mich alles nicht mehr so interessant und deshalb gibt es für diese durchschnittliche Episode durchschnittliche

                    3 *** Sterne.
                    Vella: "Tarnat said I'd find you here. I see why he mistook you for Sebacean. Same size, weight, coloring - though the brain cavity appears smaller."
                    Crichton: "Yeah, but my choppers are first class and I do an excellent turn my head and cough."

                    Kommentar


                      #55
                      Zitat von Commander Crichton Beitrag anzeigen
                      Das MALP und die Kamera sind ja beides tote bzw. leblose Objekte. Es könnte also sein, dass dieses Portal nur lebende Wesen zieht. Wird zwar nicht genau geklärt, warum das so sein könnte, aber das ist meine Theorie.
                      Stimmt natürlich, dass die Kamera am Stock (= "MALP am Stiel") ein lebloses Objekt ist. Der frisch abgebrochene Zweig mit Blättern ist alledings nicht leblos. Er besteht aus organischen Pflazenzellen, in denen im Grunde das Gleiche abläuft wie in Sheppards Körperzellen. Das Portal müsste also schon genau unterscheiden zwischen Pflanzen- und Tierzelle, denn leben tun beide.
                      Interessant wäre ob ein Nox sein Arm wieder rausziehen könnte.
                      Zuletzt geändert von Dr. Van Gogh; 24.02.2014, 20:49. Grund: Ergänzung und Rechtschreibkorrektur
                      Der Doktor: "Die Borg, die Miesepeter der Galaxie."

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X