Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[214] "Unter Druck" / "Grace Under Pressure"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    5 Sterne

    Eine sehr schöne Charakterfolge obwohl man nicht wirklich Neues erfährt. Dr. McKay stürzt mit einem Puddle Jumper ins Meer und versinkt auf den Grund des Ozeans. Das Atlantis Team versucht verzweifelt ihn zu retten.

    Mir hat diese Episode sehr gut gefallen und ich finde, dass dies eine phantastische und vor allem witzige Charakterfolge für Rodney McKay ist, und mit dem sexy Gastauftritt von Amanda Tapping (als Rodneys Halluzination) ist sie sogar noch besser. David Hewlett konnte hier wirklich sehr gut überzeugen.

    Zu Anfang ist eigentlich klar, dass der Pilot sterben wird. McKay macht sich schreckliche Vorwürfe warum er sich für ihn geopfert hat.

    Genial seine Monologe, als er mit sich selbst und dem Puddle Jumper streitet. Man kann seine Verzweiflung und Todesangst, wegen seiner missliche Lage, deutlich ansehen. Am Anfang ist es noch eine One-Man-Show, bis plötzlich Samantha Carter erscheint und McKay helfen möchte.

    Die Dialoge zwischen den beiden sind wirklich klasse und man erkennt, dass Rodney in Sam verschossen ist und sie bewundert, in beruflicher als auch in privater Hinsicht. Aber eigentlich führt er ja Selbstgespräche mit seinem Unterbewusstsein.

    Sehr gut dass Rodney seine Situation zum Schluss reflektiert und er zur Erkenntnis gelangt, dass sein arrogantes und selbstgefälliges Verhalten, gegenüber anderen Menschen, vielleicht doch nicht so angebracht ist.

    Der Plan Sheppards und Zelenkas, McKay mit Hilfe eines modifizierten Puddle Jumpers zu retten, fand ich sehr gut. Hier konnte Radek endlich mal beweisen, dass er ein guter Wissenschaftler ist, ohne von McKay negativ beeinflusst zu werden. Interessant auch der Alien-Wal, der im Grunde ebenfalls zur Rettung McKays beigetragen hat…
    R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
    ***
    "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

    Kommentar


      #47
      Eine tole mcKay fFolge wo man mal wieder sieht was für ein Nervenbündel er ist
      Interessant mehr über die Technologie des jumpers zu erfahren.
      Aber am besten war der Alienwal,der ja McKay merh oder weniger gerettet hat,

      Spoiler
      toll ist acuh das der Wal nochmal auftacuht und dan mit seinen Brüdern und Shcwestern Atlantis rettet.
      Ich hab das mal in Spoiler gesetzt acuh wenn die Folge schon gelaufen ist,aber ich fands einfach besser das so zu machen,um niemanden die Freude an dieser Fole zu nehmen.
      Die 2 Seiten der Medaille
      Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
      Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
      ein netter kleiner Sinnspruch.....

      Kommentar


        #48
        Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
        Eine sehr schöne Charakterfolge obwohl man nicht wirklich Neues erfährt. Dr. McKay stürzt mit einem Puddle Jumper ins Meer und versinkt auf den Grund des Ozeans. Das Atlantis Team versucht verzweifelt ihn zu retten.

        Mir hat diese Episode sehr gut gefallen und ich finde, dass dies eine phantastische und vor allem witzige Charakterfolge für Rodney McKay ist, und mit dem sexy Gastauftritt von Amanda Tapping (als Rodneys Halluzination) ist sie sogar noch besser. David Hewlett konnte hier wirklich sehr gut überzeugen.

        Zu Anfang ist eigentlich klar, dass der Pilot sterben wird. McKay macht sich schreckliche Vorwürfe warum er sich für ihn geopfert hat.

        Genial seine Monologe, als er mit sich selbst und dem Puddle Jumper streitet. Man kann seine Verzweiflung und Todesangst, wegen seiner missliche Lage, deutlich ansehen. Am Anfang ist es noch eine One-Man-Show, bis plötzlich Samantha Carter erscheint und McKay helfen möchte.

        Die Dialoge zwischen den beiden sind wirklich klasse und man erkennt, dass Rodney in Sam verschossen ist und sie bewundert, in beruflicher als auch in privater Hinsicht. Aber eigentlich führt er ja Selbstgespräche mit seinem Unterbewusstsein.

        Sehr gut dass Rodney seine Situation zum Schluss reflektiert und er zur Erkenntnis gelangt, dass sein arrogantes und selbstgefälliges Verhalten, gegenüber anderen Menschen, vielleicht doch nicht so angebracht ist.

        Der Plan Sheppards und Zelenkas, McKay mit Hilfe eines modifizierten Puddle Jumpers zu retten, fand ich sehr gut. Hier konnte Radek endlich mal beweisen, dass er ein guter Wissenschaftler ist, ohne von McKay negativ beeinflusst zu werden. Interessant auch der Alien-Wal, der im Grunde ebenfalls zur Rettung McKays beigetragen hat…
        Hmm, eigentlich wollte ich grade ne Review schreiben, aber die hätte (fast) genau wie diese hier ausgesehen.

        Einmal hervorheben muss ich die Leistung von David Hewlett. Grandioses Schauspiel (besonders seine Augen), das diese Episode trägt.
        Einzig der Bezug zu Sam fehlt mir, da ich mich bisher eisern SG-1 verweigere (sollte die 10-Staffel-Box mal günstiger werden oder wenn ich im Lotto gewinnen, komme ich daran aber wohl auch nicht vorbei^^)- hier hätten 1 bis 2 Rückblenden vielleicht gut getan, um die Beziehung zwischen den beiden besser zu erklären.

        Alles in allem eine super Charakter-Episode mit einem überragenden Hewlett.
        5** ** *

        "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

        Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

        Kommentar


          #49
          Hey!

          Die Folge war ganz okay. Große Spannung mag nicht aufkommen, da im Grunde relativ klar war, wie die Rettung ablaufen würde, bzw. dass eine Rettung gelingen würde. McKays Verhalten auf dem Jumper hingegen war sehr interessant. Es passt zu seiner Persönlichkeit, dass er sich im Unterbewusstsein soetwas einfallen lässt. Der Auftritt von Sam war auch sehr schön.
          In der Summe gibt das solide 4 Sterne.

          Gruß,
          Soran
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball
          Fanprojekt VfB 1906 Sangerhausen

          Kommentar


            #50
            Zitat von Yoko Beitrag anzeigen
            McKay läuft zur Hochform auf und man wundert sich, dass er am Ende nicht durchdreht und einfach die Schleuse des Jumpers aufsprengt. [...] Die Folge ist ma wieder ein echter Kalauer und wieder einmal zeigt David Hewlett, welch ein brillanter Darsteller er ist. Okay, auf Carter in Unterwäsche hätte man verzichten können. Ich verstehe nicht was McKay an der findet. Da gibts weitaus bessere. Trotz dem 5 von 6 Punkten. NUn danket alle Rodey
            Von mir gibt es auch fünf Sterne für eine recht spannende Folge, in der der Jumper unter Wasser geht. Unterwasser-Szenen mag ich immer besonders gerne. Dass McKay wieder einmal voll im Mittelpunkt steht, ist nicht verwunderlich. Die Frage ist nur, wie oft man diese Karte spielen will, bis es für die anderen Schauspieler allmählich peinlich wird. Dass McKay sich Carter herbeihalluziniert, macht Sinn. Carter ist für ihn etwas Besonderes, an ihr dürfte er nicht nur ihr Aussehen schätzen (da braucht er auch keine "bessere"), sondern eben auch ihren Intellekt, verbunden mit einer gewissen Rivalität.

            Kommentar


              #51
              Trotz das Mckay mal wieder in SGA im Vordergrund stand, was eigentli´ch schon langsam übertrieben oft von denn Autoren als Stilmittel genutzt wird, war die Episode ein voller Erfolg, endlich sah man mal was von der Tiefsee auf dem Planeten, mit einem Rodney der zugegeben zur
              Höchstform aufläuft, die Momente mit Sam waren dann auch schon eine Gradwanderung zwischen absurder Vorrausahnung und gelungenem Wortwitzgefecht zwischen Mckay und seiner Einbildung .

              Ich gebe der Folge ***** Sterne, da sie eigentlich recht unterhalsam war, auch wenn es schon eine Menge Mckay-Folgen gab.

              Kommentar


                #52
                Eine wirklich gelungene Folge. McKay stand zuwar schon oft im Vordergrund. Jedoch diesmal nicht als erfolgreicher Wissenschaftler sondern hilflos im Jumper.

                Das der Pilot starb fand ich doof. Ich fand ihn irgentwie toll.
                Ok er war total hässlich aber er war cool. Irgentwie halt.

                Die Erkenntnis dass Jumper tauchen können fand ich auch gut.
                Aber am besten war natürlich die Situationen zwischen Rodney und Sam. Einfach der Hammer. Mckay und seine große Liebe.

                Aber das Highlight der Folge war der Wal. Ich mag Wale.

                Der Folge gebe ich wegen dem vielen Inhalt und überhaupt wegen dem Inhalt 5 Sterne.
                Nur wer vergessen wird, ist tot.
                Du wirst leben.

                ---- RIP - mein Engel ----

                Kommentar


                  #53
                  Ich fand´s super. McKay befand sich in einer Situation, aus der er sich nicht selber befreien konnte. Er musste sich ausnahmsweise auf andere verlassen.
                  David Hewlett brachte die Aufsteigende Angst und die Zweifel am eigenen Verstand super rüber.
                  Fazit: Rettet die Wale, sie könnten nützlich sein!!!

                  Kommentar


                    #54
                    Hab mir die Folge noch mal angeschaut, und ich muss sagen, dass ich meine Bewertung noch mal ändern muss.
                    Was mir doch ein bisschen gefehlt hat, war die Spannung. War schon etwas wenig vorhanden und hat meiner Meinung nach gefehlt. Sonst bleibt aber alles beim alten. Außer natürlich dass es einen Stern dafür abzug gibt.

                    4 Sterne
                    Nur wer vergessen wird, ist tot.
                    Du wirst leben.

                    ---- RIP - mein Engel ----

                    Kommentar


                      #55
                      Kann leider auch nicht mehr als 4 Sterne geben, ich meine die Folge hatte schon so ihre Momente, aber im großen und ganzen, doch nicht die Härte.

                      Was mir gefallen hat waren Rodneys Halluzinationen, die ihm am Ende auch noch in gewisser weiße gerettet haben. Außerdem fand ich die Numme rmit dem U-Boot Jumper cool, den Sheppard sich ausgedacht hat.

                      Wie gesagt, ganz nette Folge.

                      Kommentar


                        #56
                        Die Sprüche waren durch und durch klasse. Es fing schon bei den "McKays aus Barcelona" gut an. Am besten fand ich, als er sich mit "Blondie" Carter auf eine "erste/letzte Nummer" einigen wollte.
                        Na gut, richtig spannend war es eigentlich nicht. Denn es war klar, dass McKay gerettet wird. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Erstaunlich fand ich, dass er Carter zugestanden hat, an ihrem besten Tag in etwa gleichgut zu sein wie er. Das ist doch schonmal was.
                        Ach ja, und ich habe festgestellt, dass McKay bei weitem kein Optimist ist.

                        Kommentar


                          #57
                          Also meiner Meinung nach war das eine richtige tolle und vor allem lustige Folge :]
                          Die Dialoge zwischen Rodney und Sam fand ich sehr amüsant . Und auch der Satz "von den McKay's aus barcelona" war ziemlich Gut
                          Wie auch immer ,natürlich war es klar das Rodney am Ende gerettet wird aber die Folge war trotzdem schön anzusehen und ist zu einer meiner Lieblingsfolgen von Atlantis geworden :]
                          McKay: "Hey, das ist MEINE Idee! Du existierst nicht. Du denkst, was mein Unterbewusstsein dich denken lässt. Also war das wirklich meine Idee... Oh, wow. Ich streite mit mir darüber, wem was zuerst eingefallen ist. Mir – oder mir.

                          Kommentar


                            #58
                            Jetzt würde mich doch mal eure Meinung interessieren. Ich hab immer wenn ich die Folge sehe das Gefühl das Carter gar nicht eine Halluzination von Rodney war, sondern das der "Wal" irgendwie in telepathischem Kontakt mit ihm stand. Dafür würde ja auch sprechen, das die "HalluCarter" im anderen Jumper zurückbleibt. Rodneys Kopfverletzung wird sich ja nicht auf einmal selbst heilen. Wie seht ihr das ?
                            Life is the Emperor's currency - spend it well

                            Ein Deutscher windet sich nicht in juristischen Formulierungen, sondern er spricht Fraktur ! (aus : "Er ist wieder da" von Timur Vermes)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X