Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[0722] "Die verlorene Stadt, Teil 2"/ "The Lost City, Part 2"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Zitat von irony Beitrag anzeigen
    Natürlich war es nicht die gesamte Flotte, aber auch nicht weniger als die Hälfte. Für mich sah das in der Serie immer so aus, als ob ein solcher Lord nicht mehr als eine Handvoll Mutterschiffe hat. Beim Angriff auf Anubis Superschiff waren auch nicht mehr als ein Dutzend zu sehen. Mehr Schiffe würden die Dimensionen einfach sprengen. Man bräuchte keine Stargates mehr, die Auseinandersetzungen zwischen den Lords wären hauptsächlich Raumschlachten,
    Reine Spekulation. Es wurde nie gesagt oder auch nur angedeutet wie viele Schiffe Systemlords in der Regel haben. Außerdem hat Anubis zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Systemlords besiegt und deren Streitkräfte in seine eigenen integriert. Lord Yu scheint auch eine ganze Menge Schiffe zu haben.


    und es würde viele andere Schiffstypen geben, um mehr taktische und strategische Möglichkeiten zu haben.
    Die begrenzte Anzahl an Schiffstypen dürfte natürlich in erster Linie mit Budgetrestriktionen zu erklären sein. Andere Serien zeigen auch nur recht wenige Raumschifftypen. In Babylon 5 zum Beispiel haben die meisten Fraktionen auch maximal vier oder fünf verschiedene Typen.


    Was mir noch eingefallen ist: Wo sind denn eigentlich die Naquadah-verstärkten ICBMs, die die Erde eigentlich haben sollte, um Ha'taks runterzuholen?
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

    "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

    "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

    Kommentar


      #62
      Zitat von irony Beitrag anzeigen
      Natürlich war es nicht die gesamte Flotte, aber auch nicht weniger als die Hälfte. Für mich sah das in der Serie immer so aus, als ob ein solcher Lord nicht mehr als eine Handvoll Mutterschiffe hat. Beim Angriff auf Anubis Superschiff waren auch nicht mehr als ein Dutzend zu sehen.
      Man hat aber in Staffel 8 im Kampf gegen die Replikatoren einen kurzen Überblick über die wahre Hatak-Anzahl bekommen, durch die Markierungsmethode der Tokra. Im Sekundentakt wurde quasi ein Hatak vernichtet oder übernommen und man sah nur einen kleinen Ausschnitt der Galaxie. Im Endkampf um Dakara waren auch zahlreiche Hataks vertreten und selbst das dürfte nur ein kleiner Teil der gesamten Flotte gewesen sein.
      Das passt zwar leider nicht zu den Darstellungen der ersten Staffeln, als man wirklich glauben konnte ein Systemlord hätte vielleicht ein halbes Dutzend Hataks...
      Mehr Schiffe würden die Dimensionen einfach sprengen. Man bräuchte keine Stargates mehr, die Auseinandersetzungen zwischen den Lords wären hauptsächlich Raumschlachten, und es würde viele andere Schiffstypen geben, um mehr taktische und strategische Möglichkeiten zu haben.
      Es dürften auch überwiegend Raumschlachten sein. Wer nicht den Orbit kontrolliert braucht garnicht erst durch das Gate an zu greifen. Er würde sofort ausradiert werden.

      Kommentar


        #63
        Bereits die erste Hälfte dieses Zweiteilers ist schlichtweg spannend, die zweite ein Fest. Klar, heute hätte man noch zwei, drei Minuten länger Kampf in der Antarktis zu bewundern (gibt es ja dann auch in "Avalon", wenn dort auf diese Folge zurückgeblickt wird) und allgemein wäre es wohl noch etwas bombastischer, aber auch so ist es ein prima Zweiteiler - für mich dann wohl der (bisher?) beste Mehrteiler in SG1.

        Zum einen gefällt mir, dass der Zweiteiler zwar vielseitig ist, aber eigentlich doch relativ gradlienig. SG1 kommt auf den Feuerplaneten, nimmt das ZPM mit und reist wieder zur Erde. In der Zeit macht sich Anubis langsam für einen Großangriff bereit, den man, koordiniert von George Hammond, von Washington aus abzuwenden versucht.

        Klar, dass Anubis sich von allen Führern der Erde ausgerechnet das Weiße Haus aussucht und dann auch noch punktgenau im Oval Office als Hologramm erscheint, ist typisch Stargate, aber wie der Präsident Anubis Paroli bietet, ist einfach eine geniale Szene. Es fehlte nur noch, dass er ihm eine reinhaut. Lustig fand ich auch Anubis' Versuch, per Hologramm dem SG1-Team einzureden, sie seien zu spät in die Basis eingedrungen. Man kann es ja mal versuchen

        Besonders interessant und für die Wertung der nächsten Staffel wichtig zu erwähnen ist auch ein Satz, der irgendwann einmal fällt. Sinngemäß geht es um folgendes: "Wir können es als Meteoritenschauer verkaufen... solange die Schiffe nicht näher kommen" Und sie kommen näher, verdammt nah. Nachdem man also in den letzten Folgen immer mehr Weichen gestellt hat für ein Szenario, in welchem das SG-Projekt aufgedeckt wird, und sich nun sogar darauf festgelegt hat, wann man die Existenz von Raumschiffen auch im SG-Universum nicht mehr vertuschen kann, muss der nächste Schritt zu Beginn der neuen Staffel eine radikale Änderung der Serienlandschaft sein. Ich habe mal versucht, das aus einer Erstsehersicht zu schreiben.

        Am Ende dieses Zweiteilers ist dann leider keine Zeit mehr für diesen bedeutenden Schritt, aber der Cliffhanger deutet ja schon einmal gut daraufhin, dass es in der nächsten Folge einfach weitergehen wird.

        6 Sterne

        Kommentar


          #64
          Die Folge enthält Forschungsgeist, Verrat, Intrigen, Action, Spannung und ein wirklich passendes Timing. O'Neill, mal ohne Sprüche, rettet mit dem Antikerwissen die Welt. Wenn die Antiker schon nicht da sind, hilft wenigstens ihre zurückgelassene Technik.
          Fazit: Schaut euch die Antarktis endlich genauer an!

          Kinsey entlarvt sich nun als verantwortungslos, aber auch als konzeptionslos bezüglich dem SGC. Aus dem raffinierten Intriganten ist ein Pöbler geworden.
          Folge: Sein Rücktritt wird akzeptiert. Ihr Spiel ist aus, Mr. Kinsey!

          Tricktechnisch ist der Staffelabschluss auf hohem Niveau. Angesichts der Dramatik kann man eine gewisse Zweckorientierung hinnehmen: Auf dem fernen Planeten gibt es nichts zu finden, außer dass O'Neill die Antarktis auf der Erde als Standort angibt. Dort gibt es aber keine verschollene Stadt, sondern nur die Waffe, die O'Neill gegen Anubis' Armee einsetzt. Also genau das, was man gerade braucht.

          Ich gebe 5 Sterne.

          Kommentar


            #65
            Leider sind neben meinen Beiträgen in Dr. Who auch die von SG1 dem Datenverlust zum Opfer gefallen Hier waren es ca. 8 Beiträge Daher schreibe ich nun nur noch kurz was zu den einzelnen Episoden…

            Die Doppelfolge war sehr spannend und am Schluss auch traurig… Armer Jack…
            Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
            Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
            Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
            was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

            Kommentar

            Lädt...
            X