Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[617][618] " " / "The End"

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [617][618] " " / "The End"

    So, das war also das Ende. Ich weiß nicht, ob mich darüber freuen soll, dass wir ein emotional befriedigendes Finale gesehen haben, oder ärgern, dass viele der Mysterien so aber völlig im Dunkeln bleiben. Einzig die Natur der Flash Sideways wurde als Zwischenstation zwischen Leben und Tod aufgelöst. Ehrlich, ich hatte erwartet, dass die Serie mit einer großen Wendung endet, die dem Geschehen noch eine neue Bedeutung verleiht, stattdessen wird die die Geschichte einfach geradeaus zu Ende erzählt. Desmond schaltet die Energie der Insel aus, Jack tötet Smokey, übergibt den Staffelstab an Hurley, schaltet die Energie wieder an und stirbt. Das war es, kurz gefasst. Ach so Kate und Co. entkommen mit dem Ajira Flugzeug in eine unbekannte Zukunft. Wir wissen nur, dass sich nach ihrem Ableben die Charaktere noch ein letztes Mal in einem "von ihnen geschaffenen Ort" treffen werden. Interessanterweise ist das Ende damit ziemlich offen. Lost: The Return steht nichts im Weg, auch wenn Damon und Carlton daran nicht beteiligt sein wollen.

    Lost Fans wurden komischerweise immer in zwei Lager eingeteilt, auch von den Produzenten. Auf der einen Seite die Charakterfans, auf der anderen Seite die Anhänger der Mysterien. Tatsächlich dürfte die Mehrheit der Lost Fans gerade an der Verbindung der beiden Seite ihre Freude gehabt haben. Uns hat Lost sowohl als Mystery Serie als auch Charakterdrama gefallen, aber nur Letzteres wurde in "The End" wirklich abgeschlossen. Wobei ich mit dem Ausgang der Handlung aus Charaktersicht sehr zufrieden bin. Anfangen über die nicht beantworteten Fragen und fehlenden Auflösungen nachzudenken, tue ich lieber nicht.

    Unabhängig davon war die Episode für mich das klare Highlight der Staffel. Sie war eine der ganzen wenigen Folgen, in der die Geschichte weder gehetzt wirkte, noch wurde sie zu gemächlich erzählt. Nein, das war eine runde Sache. Auch wenn die Wiedersehens Szenen in der Sideways Realität letztlich ein wenig vorhersehbar wurden, habe ich doch jede einzelne von ihnen genossen. Ebenso trifft die Handlung auf der Insel in den emotionalen Momenten eigentlich immer den richtigen Ton. Das letzte Bild, Jack liegt im Sterben im Dschungel mit Vincent neben ihm, war wirklich wunderschön.

    Gefehlt hat irgendwie die Spannung. Klar, uns wurde gesagt dass es schlimm wäre, wenn Locke die Insel verlässt, aber welche Auswirkungen es tatsächlich gehabt hätte, haben wir nie erfahren. Die finale Kampf zwischen Jack und Locke war darüber hinaus ein wenig enttäuschend. Die Studiohöhle, die die Quelle des Lichts darstellen sollte? Nun ja, Fernsehbudget.

    Für sich genommen war "The End" eine tolle Lost Folge, als Finale hätte es doch etwas mehr sein können.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    21.43%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    19.05%
    8
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    9.52%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    9.52%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    26.19%
    11
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

  • #2
    Ich habe mir die Folge vorhin auch reingezogen. Da ich schon darauf gefasst war, keine Antworten auf elementare Fragen zu erhalten, wurde ich nicht sonderlich überrascht. Für mich hat sich die Serie damit erledigt: es macht definitiv keinen Sinn, sich die ganze Serie nochmal komplett anzusehen. Fast alles, was in den ersten fünf Staffeln passiert ist, macht rückblickend einfach keinen Sinn. Wenn ich das vorher gewusst hätte, dann hätte ich mir das alles sicher nicht angetan.
    Allerdings muss ich mich auch für meine Weitsichtigkeit loben. Ich habe mich bisher an den Abstimmungen zu den Lost-Folgen enthalten - wohlwissend, dass ein Urteil der gesamten Serie erst nach Ausstrahlung der letzten Folge Sinn macht.

    Ich habe hier mal die wichtigsten offenen Fragen zusammengetragen:

    - Wer waren die Angreifer im Boot in 5.04?
    - Warum reisen bestimmte Personen durch die Zeit und andere nicht?
    - Warum sterben schwangere Frauen auf der Insel und einige nicht?
    - Wer war die Walt-Erscheinung in 3.23 und welchen Auftrag hat er Locke erteilt?
    - Was war das für ein helles Licht, das Locke in 1.04 gesehen hat?
    - Warum kann Locke wieder laufen, warum wird Rose vom Krebs geheilt und warum wird Jin wieder potent?
    - Was ist mit dem kleinen Ben passiert, nachdem er zur Behandlung in den Tempel gekommen ist?
    - Warum wurde "The Swan" gebaut und welche Zweck erfüllte diese Station? Wie konnte Locke, Eko und Desmond dessen Explosion überleben?
    - Was ist mit der Atombombe am Ende von 5.17 passiert?
    - Was sind die Regeln, die das Verhältnis zwischen Ben und Widmore bestimmen.
    - Warum gnade uns Gott, wenn Jack & co. nicht zur Insel zurückkehren (5.06)?
    - Warum war es vorherbestimmt, dass Charlie stirbt?
    - Was hat es mit "Whatever happend, happend" auf sich? Kann man die Zukunft beeinflussen oder nicht?
    - Warum musste Claire Aaron unbedingt auf der Insel gebären? Was ist an Aaron so besonderes?
    - Was hat es mit den Flashes von Desmond auf sich?
    - Was hat es mit den magischen Kräften von Walt auf sich? Warum ist es für Walt so elementar wichtig, dass Locke die Luke nicht öffnet? Warum zündet Walt das Floß an (1.17)?
    - Warum können Hurley und Miles mit den Toten kommunizieren?
    - Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Dharma und der Tempelanlage unter der Dharma-Stadt? Warum kann Ben das Rauchmonster in 4.09 zu Hilfe rufen?
    - Woher hat Penny gewusst, dass sie nach Desmond auf der Insel suchen soll (2.24)?
    - Was hat es mit der seltsamen Krankheit auf sich, von der die Franzosen und später auch Claire und Sayid betroffen sind?
    - Was hat es mit Jacobs Hütte auf sich?
    - Warum hat Naomi ein Photo von Desmond und Penny bei sich (3.17)?
    - Wieso ist das Rauchmonster ab 5.07 an die Gestalt von Locke gebunden?
    - Wie konnte Jacob die Insel verlassen und welche Beziehung hat er zu Ilana, die er im Krankenhaus besucht (5.17)?
    - Welche Motivation haben die Anderen? Warum entführen sie einige der Heck-Überlebenden und andere nicht? Warum tragen sie manchmal Lumpen? Warum gibt es eine Tempel-Fraktion der Anderen, die regulär Lumpen und Turbane trägt?
    - Was hat es mit diesem Konstanten-/Variablen-Schwachsinn um Desmond und Daniel auf sich?
    - Warum wurde ein Flugzeugabsturz fingiert (4.02), um die Außenwelt glauben zu lassen, dass niemand von Flug 815 den Absturz überlebt hat?

    Da war wohl nicht mehr genug Zeit übrig ... nein im Ernst, das ist wirklich der absolute Super-GAU. Das sind wirklich fast alle offenen Fragen, die wir schon in einem anderen Thread zusammengetragen haben. Hinzu kommen aber auch Fragen, die erst im letzten Drittel der Serie entstanden sind, also zu einem Zeitpunkt, wo die Autoren angeblich schon einen Plan hatten. Ich denke nur an die Sache mit den Angreifern auf dem Floß in 5.04 (Szene mit dem Schusswechsel). Das ist wirklich peinlich.

    Ich will damit allerdings nicht den Eindruck erwecken, dass es mir nur um die Rätsel und Mysterien sowie deren Auflösung geht. Nein, auch mir sind die Charaktere durchaus wichtig. Aber auch hier tun sich Abgründe auf, denn in vielen Fällen wird die Motivation der Figuren einfach nicht deutlich. Ich verstehe beispielsweise nicht, warum Jack in 3.23 herumweint, dass er unbedingt zurückwill oder warum Ben Walt entführt. Man kann die Charaktere und die Rätsel der Insel eben nicht voneinander trennen.

    Ich habe allerdings großen Respekt vor den schauspielerischen Leistungen von Leuten wie Terry O'Quinn und Michael Emmerson, die die ganze Zeit so tun mussten, als würden sie das Geheimnis der Insel kennen, obwohl nicht mal die Autoren diesbezüglich einen Plan hatten.

    Ich werde mich später sicher noch ausführlich über die Serie und ihren Ausgang äußern. Ich bin auch sehr gespannt, wie die Serie in ein paar Monaten oder Jahren wahrgenommen werden wird. Derzeit gibt es ja immer noch sehr viele Fans, die das sogar noch gut finden, dass die Autoren kaum Fragen beantwortet haben. Das ist ein ausgezeichnetes Beispiel für Selbstsuggestion.
    Zuletzt geändert von Largo; 24.05.2010, 13:10.
    Mein Profil bei Last-FM:
    http://www.last.fm/user/LARG0/

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Ich habe hier mal die wichtigsten offenen Fragen zusammengetragen:
      Nicht alle sind dabei offen, wenn man sich Mühe gibt oder auch Spekulationen zulässt. Zudem muss nicht jede Mini-Frage ins kleinste Detail geklärt werden. Dass einige größere Mysterien offen bleiben, finde ich auch schade, da stimme ich dir zu.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Wer waren die Angreifer im Boot in 5.04?
      Leute von Ajira Flug 316

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Warum reisen bestimmte Personen durch die Zeit und andere nicht?
      Vllt. nur die Candidates

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Wer war die Walt-Erscheinung in 3.23 und welchen Auftrag hat er Locke erteilt?
      Möglicherweise Smokey, damit Locke weiterlebt, damit Smokey ihn später als Schlupfloch dienen kann.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Was war das für ein helles Licht, das Locke in 1.04 gesehen hat?
      Smokey.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Warum kann Locke wieder laufen, warum wird Rose vom Krebs geheilt und warum wird Jin wieder potent?
      Das Licht strahlt eine gewisse heilende Kraft aus. Wurde schon recht früh in der Serie erwähnt, dass einige Orte auf der Welt heilende Kräfte haben sollen (diesen Glauben gibts auch in der Realität)

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Was ist mit dem kleinen Ben passiert, nachdem er zur Behandlung in den Tempel gekommen ist?
      Er ist in das Wasser getaucht worden.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Warum wurde "The Swan" gebaut und welche Zweck erfüllte diese Station?
      Ursprünglich zur Erfoschung der Kraft des Lichts, nach dem Incident um die immense Kraft verhältnismäßig unter Kontrolle zu halten.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Was ist mit der Atombombe am Ende von 5.17 passiert?
      Könnte den Incident ausgelöst haben und unsere Losties ins Jahr 2007 zurückgebrahct haben (weil sie dann ihre Aufgabe in der Vergangenheit - den Incident auszulösen - erfüllt haben).

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Warum gnade uns Gott, wenn Jack & co. nicht zur Insel zurückkehren (5.06)?
      a) Trick von Smokey, um toten Locke zur Insel zu bringen -> Schlupfloch
      b) Haben wir jetzt am Ende ja gesehen, dass Jack die Insel gerettet hat


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Was hat es mit den Flashes von Desmond auf sich?
      Dass die Insel (oder das Licht) ein bestimmten Bezug zur Zeit hat ist bekannt. Da Desmond mit dem Elektromagnetismus in Kontakt kam, bekommt er diese Flashes


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Warum zündet Walt das Floß an (1.17)?
      Das ist ja nun schon direkt danach geklärt worden. Er wollte nicht von der Insel runter, weil er früher ständig umgezogen ist und er sich dort zusammen mit seinem Vater wohlfühlt.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Warum können Hurley und Miles mit den Toten kommunizieren?
      Einfach übernatürliche Fähigkeiten. Warum muss man das erklären?


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Warum kann Ben das Rauchmonster in 4.09 zu Hilfe rufen?
      Wenn Keamy und seine Leute alle getötet hätten, wäre Smokey Schlupfloch verloren gewesen.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Was hat es mit der seltsamen Krankheit auf sich, von der die Franzosen und später auch Claire und Sayid betroffen sind?
      Smokeys Rekruten.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Was hat es mit Jacobs Hütte auf sich?
      Da war nicht Jacob, sondern Smokey gefangen. Daher der Aschenschutzkreis.


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Warum hat Naomi ein Photo von Desmond und Penny bei sich (3.17)?
      Vielleicht ein Trick von Pennys Vater um Vertrauen zu schaffen


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Welche Motivation haben die Anderen?
      Ohne das sie es wissen Schutz des Lichts.

      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Warum tragen sie manchmal Lumpen?
      Tarnung.


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Was hat es mit diesem Konstanten-/Variablen-Schwachsinn um Desmond und Daniel auf sich?
      Das gehörte zur Zeitreisenthematik.


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      - Warum wurde ein Flugzeugabsturz fingiert (4.02), um die Außenwelt glauben zu lassen, dass niemand von Flug 815 den Absturz überlebt hat?
      Widmore wollte verhindern, dass jemand nach ihnen sucht und die Insel findet.


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Ich verstehe beispielsweise nicht, warum Jack in 3.23 herumweint, dass er unbedingt zurückwill
      Weil er auf der Insel glückerlicher war. Er ist danach ein menschliches Wrach geworden. Die schönste Zeit ihres Lebens hatten die Losties auf der Insel mit den anderen Losties. Deswegen bilden sie nach ihrem Tod ja auch das Konstrukt, um gemeinsam den Weg zur Erlösung anzutreten.


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      oder warum Ben Walt entführt.
      Wegen seiner Fähigkeiten? Weil er ein Kind ist oder Kinder noch formbar für ihre Zwecke sind?


      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
      Derzeit gibt es ja immer noch sehr viele Fans, die das sogar noch gut finden, dass die Autoren kaum Fragen beantwortet haben. Das ist ein ausgezeichnetes Beispiel für Selbstsuggestion.
      Wie gesagt, ich finde es schade, dass einige größere Mysterien unaufgeklärt blieben (Schwangerschaftssache oder Eloise Hawking).
      Aber mehr als die Hälfte all deiner Fragen wurde schon längst beantwortet oder sind sind mit etwas Fantasie und Spekulation zu beantworten.

      Lediglich eine hand voll bleibt offen, davon finde ich einige nicht schlimm, und andere sind in der Tat ein kleiner Wehrmutstropfen. Also nix Selbstsuggestion. Fängt die Leier schon wieder an, dass man mir irgendwelche Sachen einreden möchte.

      Also diese ALT-Auflösung finde ich einfach großartig. Das war absolut emotional und ein perfekter Abschluss für unsere Losties und damit für uns. Denn die schönste Zeit ihres verkorksten Lebens hatten die Losties auf der Insel. Gemeinsam mit den anderen Losties. Also warten sie nach ihrem Tod aufeinander in einem selbst erschaffenen Gedankenkonstrukt, einer Art Zwischenstation auf dem Weg zur Erlösung, um dann gemeinsam den Weg zu eben dieser Erlösung anzustreben.
      Das einzige, was bei mir eben etwas aufstößt, dass eben vorher einige der großen Mysterien nicht aufgeklärt wurden.
      Aber die letzten 10 Minuten waren wundervoll.

      Eine Bewertung nach Sternen kann ich (noch) nicht abgeben. Muss sich alles erstmal setzen. Vielleicht werde ich auch nie sagen können, wieviele Sterne das Finale bekommt. Es ist eben das Serienfinale, da ist es für mich das schwierig zu sagen.
      Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

      Kommentar


      • #4
        Hm. Ich bin etwas zwiegespalten, was das Finale angeht. Auf der Charakterebene war es meiner Meinung nach recht gelungen. Alle Figuren hatten schöne Momente und die meisten Character-Arcs wurden nicht schlecht zu Ende geführt. Von der Mystery-Komponente her war die ganze 6. Staffel aber im Rückblick ziemlich enttäuschend. Zu viele Fragen sind offen geblieben und zu viele wurden mit vagen übersinnlichen Antworten abgehakt. Im Grunde fast wie bei BSG: man baut jahrelang in einem SciFi-Kontext zahlreiche mysteriöse Rätsel auf und statt richtige Antworten zu liefern, sagt man dann: "Gott hat's gemacht." oder "Es war alles Magie." (im übertragenen Sinne)

        In der ersten Staffel ging es bei Lost klar um die Charaktere. Der Mystery-Aspekt war da, aber immer im Hintergrund. In der zweiten Staffel hat man sich auf der Charakter-Ebene ein bisschen im Kreis gedreht und hat sich dann in Staffel 3-5 eher auf die Mythologie konzentriert. In der letzten Staffel haben die Autoren jedoch anscheinend entschieden, dass sie eigentlich gar keine Lust mehr auf die ganze Mystery-Schiene haben und lieber wieder zum charakterbasierten Konzept von Staffel 1 zurückkehren wollen, statt die Mythologie noch weiter auszubauen und endlich Antworten zu liefern. Nur: die meisten Zuschauer, die zu diesem Zeitpunkt immer noch regelmäßig zuschauen, tun dies primär wegen der Mythologie. Sie wollen befriedigende Antworten auf die zahlreichen offenen Fragen und nicht nur ein Happy End für die Charaktere. Wer sich ausschließlich für die Figuren interessiert, ist wahrscheinlich schon in Staffel 2 oder 3 ausgestiegen.

        Wenn man sich drei Staffeln lang hauptsächlich auf die SciFi- und Mystery-Aspekte konzentriert, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man einen großen Teil der Zuschauer enttäuscht, weil man diesen Teil der Serie am Ende links liegen lässt.

        Nichtsdestotrotz, die Charaktermomente im Finale fand ich durchaus gelungen und so ist das Ende auf keinen Fall eine völlige Enttäuschung. Ein bisschen erinnert mich das Ende an die letzte Folge von Six Feet Under, die wahrscheinlich mein liebstes Serienfinale aller Zeiten ist. Der Unterschied zu Lost: Six Feet Under war eine rein charakterbasierte Serie. Es gab keinerlei Mysterien und SciFi-Konzepte, die man hätte erklären müssen. In dem Fall war es völlig legitim, lediglich die Geschichte der Figuren zu Ende zu erzählen. Im Falle von Lost reicht mir das hingegen nicht, da fehlt einfach etwas und lässt zu vieles offen.
        Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

        Kommentar


        • #5
          Ich kopier mal das, was ich bereits in einem anderen Forum geschrieben hab hier rein:

          Neil Postman würde sich bei den meisten Reaktionen hier im Forum bezüglich des IMO trivialen Finales im Grab umdrehen.
          Es ist nun mal nicht besonders schwer, eine emotionale Bindung zwischen Zuseher und Protagonisten über 6 Staffeln aufzubauen. Alleine schon die regelmäßige Präsenz der Charaktere und ihrere Konflikte sorgt, ungeachtet der Qualität des Gesehenen dafür, dass man mit ihnen liebt, leidet und lacht. Würden wir "Anna und die Liebe" nur lange genug vorurteilsfrei konsumieren, würden wir uns auch für ihr Schicksal interessieren, und ebenso mitfiebern wie mit Jack und Co. Wir Menschen sind von Natur aus empathische Wesen. Um diese Empathie noch zu verstärken greift das Medium Fernsehen mittlerweile leider zu oft in die Trickkiste. Würde das Bild für sich gesehen genug Aussagekraft besitzen, bräuchten wir keinen Soundtrack, keinen Pathos und keine Schwulstigkeit, die in ihrer multimedialen Form die menschliche Auffassungsgabe überfordern, und Inhalte bedeutend machen, die an sich relativ banal sind. Man kann dazu, umgangsprachlich, auch "Einlullen" sagen.

          Was passiert, wenn die Ästhetik, die Form über den Inhalt siegt? Die Ratio, das, womit wir Menschen uns rühmen, wird von der emotionalen Wucht unterdrückt. Plötzlich ist man geneigt Aussagen zu tätigen wie: "In Lost ging es doch schon immer hauptsächlich um die Charaktere", obwohl die Serie oft genug zur Schau gestellt hat, dass sie Spannung in erster Linie durch Mysterien aufbaut. Nicht der Zuseher hat damit begonnen, die Bedeutung der Mysterien zu hinterfragen, sondern die Lostschöpfer durch die Darstellung und den Realismusanspruch der Serie. In Star Wars gab es die Macht. Warum ist dort jeder Zuseher damit zufrieden, dass die macht exisitert, ungeachtet ihrer Natur? Weil George Lucas, bis auf eine mehr oder weniger dämliche Ausnahme, darauf verzichtet hat, die Charaktere nach der Bedeutung ebensolcher zu suchen. Sie war einfach da. Punkt!
          Lost war aber seit jeher ein Suchen nach Antworten. Die Art wie uns dort Mysterien präsentiert wurden, die Art, wie die handelnden Charaktere damit umgegangen sind vermittelt in jeder Sekunde große Bedeutung. Hätten die Macher auf diese Darstellung verzichtet, hätte ich absolut kein Problem mit dem Finale. Allerdings hätte ich dann Lost wohl schon nach der 1. Staffel endgültig abgedreht.

          Ich glaube Folgendes: ist das Gesehene nur emotional genug(und Serienfinali sind in der Regel IMMER emotional) kann man dem Zuseher auftischen was man will. Die breite Mehrheit wird immer zufrieden sein. Ein weiterer Sieg der Verdummung gegenüber der Vernunft.
          Die Herrschaftsverhältnisse ändern sich nie, lediglich die Methoden der Unterdrückung werden subtiler.

          Kommentar


          • #6
            bin auch etwas zwiegespalten ...

            auf der einen seite waren die charaktermomente wirklich durch die bank ausgezeichnet. sowohl auf der insel, als auch in den flashs wars wirklich eine runde sache. einige schöne emotionale momente, die das ganze charakter wirr warr der letzten staffeln gut abgeschlossen haben.

            auf der anderen seite is der gesamte mystery teil der serie allerdings komplett in die hose gegangen. rückblickend macht echt absolut nichts einen sinn. was hatte es mit walt auf sich? was war das rauchmonster? warum konnte hugo geister sehen? warum waren sie da? warum konnte die insel durch raum und zeit reisen? warum sind nur einige durch die zeit gereist? was war diese krankheit von der claire und sayid angeblich befallen waren? warum konnte der smoke keine canditates töten? warum konnte er jacob nicht töten? wie konnte jacob richard unsterblich machen? warum ist jacob im lagerfeuer zu asche verbrannt? was hatte es mit der cabin auf sich? was war mit dem sand, welches das rauchmonster abgehalten hat? was waren die antiken (inschriften, statue etc) elemente auf der insel und woher sind sie gekommen? warum das ganze verwirrspiel mit den others? warum musste aaron unbedingt auf der insel geboren werden? warum konnten andere frauen keine kinder auf der insel bekommen? was is mit der atombombe passiert? wo war mr. eko ? usw ...

            wären nur die fragen offen geblieben und das ende an sich hätte etwas mehr sinn gemacht, dann würds mich nicht stören. aber die letzten 10 minuten waren tatsächlich kompletter bockmist. ein reset hätte mir auch deutlich besser gefallen - egal wie genau der ausgesehen hätte und was dazu geführt hat.

            der tod von widmore in der vorletzten folge war auch rückblickend einfach irgendwas. dachte da kommt noch etwas, um das besser aufzulösen. aber nein. und die gesamte expedition, die vorher voll von leuten war, is auch plötzlich komplett verschwunden? hat der smoke wirklich alle gekillt? O_o

            in der einen szene liegt ben unterm baum begraben, keine chance das ding von ihm runter zu bekommen, in der nächsten szene lauft er plötzlich zusammen mit den anderen wieder ohne probleme durch die gegend. WTF? habens den baum dann mit den ästchen runterhebeln können? war der baum aus schaumstoff, oder warum hat ben absolut keine verletzung davongetragen???

            mich wunderts ja immer, dass die autoren mit so einem scheiss on-the-fly konzept, wo alles nach bedarf, ohne vorher zu überlegen, geschrieben wird, wirklich geld verdienen können.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von cmE Beitrag anzeigen
              was hatte es mit walt auf sich? was war das rauchmonster? warum konnte hugo geister sehen? warum waren sie da? warum konnte die insel durch raum und zeit reisen? warum sind nur einige durch die zeit gereist? was war diese krankheit von der claire und sayid angeblich befallen waren? warum konnte der smoke keine canditates töten? warum konnte er jacob nicht töten? wie konnte jacob richard unsterblich machen? warum ist jacob im lagerfeuer zu asche verbrannt? was hatte es mit der cabin auf sich? was war mit dem sand, welches das rauchmonster abgehalten hat? was waren die antiken (inschriften, statue etc) elemente auf der insel und woher sind sie gekommen? warum das ganze verwirrspiel mit den others? warum musste aaron unbedingt auf der insel geboren werden? warum konnten andere frauen keine kinder auf der insel bekommen? was is mit der atombombe passiert? wo war mr. eko ? usw ...
              Ein paar der Fragen habe ich in einem obigen Posts einem anderen User bereits beantwortet. Andere finde ich wiederum zu kleinlich, da bedarf es keine Erklärung. Bei einigen stimme ich dir zu, dass es schade ist, keine Antwort darauf erhalten zu haben. Aber "nichts ergibt einen Sinn" ist imho übertrieben.
              Und zu deiner wahrscheinlich eigentlich eher scherzhaft gemeinten Frage kann ich dir sogar eine Antwort geben:
              "According to ABC and Lost insiders, Adewale was offered a hearty sum to do one scene in the last hurrah, but the actor wanted five times the amount that was offered. It didn't work out."

              Zitat von cmE Beitrag anzeigen
              aber die letzten 10 minuten waren tatsächlich kompletter bockmist.
              Sehe ich anders. Ich finde es auch schade, dass einige große Mysterien offen blieben. Aber mit den letzten 10 Minuten und der ALT-Auflösung bin ich absolut zufrieden. Das war wundervoll!
              Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

              Kommentar


              • #8
                Ich bin mir auch total unsicher, wie ich das eben gesehene bewerten soll. Eigentlich hat sich alles auf dem Niveau der 6. Staffel bewegt, bis dann dieses absolut dämliche Ende kam.
                Mit Antworten hab ich gar nicht mehr gerechnet (wayne Walt, wayne Schwangerschaften - die Planlosigkeit der Autoren triefte damals eh aus jeder Pore der Serie), aber irgendwie widerspricht sich ja sogar die 6. Staffel selbst. Die ganze alternative Realität war im Endeffekt schon ein bisschen für die Katz. Besonders "Happily Ever After" wurde hier doch total ad absurdum geführt. Eloise weiß wie immer viel und will nicht, dass Desmond die Leute zusammenkratzt. Sogar im Finale sagt sie nochmal, dass ihr das nicht gefallen würde. Am Ende ist es doch aber total wurscht. Die sind jetzt alle tot und haben sich im Himmel nochmal umarmt und Schluss. Was gabs daran jetzt zu verhindern? Dadurch verliert auch die ganze alternative Handlung der ersten Hälfte der 6. Staffel ihren eh schon relativ geringen Wert, da das ganze hin und her nur darauf hinausläuft, dass eh schon alle tot sind. Charaktertechnisch ist zwar das meiste geklärt, aber die "Inselhandlung" bleibt ja auch extrem offen. Die paar überlebenden Losties fliegen heim, gut. Hurley bleibt jetzt als neuer Jacob mit Ben dort, gut. Das soll alles gewesen sein? Der großartig angekündigte Weltuntergang beläuft sich auf ein kleines "Stöpsel raus - Stöpsel rein"? Mir war ja eigentlich auch vorher ziemlich egal, was das goldene Licht nun ist. Aber die Darstellung der Höhle (die irgendwie mehr nach dem Tempel des Todes aussah als nach der Insel) hat das jetzt so "plastisch" dargestellt, dass ich letztendlich nun doch wieder unzufrieden damit bin. Goldenes Licht, rotes Licht aus der Höllendimension, Wasser, ne Höhle voller Gräber ... das hätte man sich dann auch schenken können.
                Insgesamt könnte man zusammenfassen, dass ich mit dem Mystery-Arc und der alternativen Zeitlinie total unzufrieden bin. Die paar Lögiklöcher (Ben und der Baum, ...) habe ich bei Lost schon lange akzeptiert.

                Was übrig bleibt sind ein paar schöne Szenen, die im Zusammenhang keinerlei Sinn ergeben. Zum Glück bin ich schon seit Jahren einer der "es wird eh nicht ordentlich aufgelöst, also genieße ich einfach die Show"-Fraktion.
                Traurig ist nur, dass ich punktemäßig dem Finale derzeit wohl eine der schlechtesten Wertungen von Staffel 6 geben würde, bei der ich am Anfang noch die Hoffnung auf einen ordentlichen Handlungsverlauf hatte. Rückwirkend betrachtet ist die 6. aber für mich fast die schwächste aller Staffeln, wogegen die 4. und 5. mir eigentlich bei weitem am besten gefallen haben. Grade bei den beiden Vorgängerstaffeln hat man solche Details wie den Angriff bei den Kanus Anfang der 5. Staffel eingebaut, die eigentlich Hinweise auf sowas wie einen Plan hätten sein sollen. Immerhin wusste man da schon seit einem Jahr, wann die Serie enden würde. Trotzdem wurde nach der Atombombe doch im Prinzip alles vorangegangen ignoriert oder halbgar zusammengeschustert (Adam&Eva, Christian, ...).

                Mal ein paar Tage drüber schlafen. Mein erster Eindruck ist weit schlechter, als er es vor einem Jahr bei BSG war. Im Nachhinein sehe ich das BSG-Finale als unterhaltsames Ende für die Charaktere mit miesem Storyende an und ich denke auf diesem Niveau pegelt sich auch "The End" ein.
                Spinning, arms spread, Crushing the tops of mountains with my hands
                As I dive into the Pacific I flood the shorelines...

                It Was Fear Of Myself That Made Me Odd

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Nogath Beitrag anzeigen
                  Mit Antworten hab ich gar nicht mehr gerechnet (wayne Walt, wayne Schwangerschaften
                  Über Walter kommt wahrscheinlich noch was in den 20 Minuten Extended Scenes auf der DVD/BluRa

                  Zitat von Nogath Beitrag anzeigen
                  Eloise weiß wie immer viel und will nicht, dass Desmond die Leute zusammenkratzt. Sogar im Finale sagt sie nochmal, dass ihr das nicht gefallen würde. Am Ende ist es doch aber total wurscht. Die sind jetzt alle tot und haben sich im Himmel nochmal umarmt und Schluss. Was gabs daran jetzt zu verhindern?
                  Eloise kann/will wahrscheinlich nicht loslassen. Im Leben hat sie ihren Sohn ja geopfert, jetzt in dieser Zwischenstation ist sie aber glücklich mit ihm als Sohn usw.

                  Zitat von Nogath Beitrag anzeigen
                  wogegen die 4. und 5. mir eigentlich bei weitem am besten gefallen haben.
                  Wundert mich im SciFi-Board nicht. 4+5 waren ja mehr SciFi anstatt Mystery.
                  Wundert mich daher auch nicht, dass hier die kritischen Stimmen überwiegen. Kritiken gibt es überall, klar. Aber nachdem ich mich jetzt in diversen Seiten und Foren umgeschaut habe, ist hier die einzgie Plattform, wo mehrheitlich das Finale verrissen wird. Und ich denke, dass liegt daran, dass es ein SciFi-Board ist und man bei SciFi eben eher erwartet, dass da noch irgendwie eine wissenschaftlich plausible Erklärung ist. Und so ist das dann auch hier.
                  Jetzt wird sicherlich gleich jemand kommen, der mir wieder einreden will, dass ich mich blenden lassen will, aber, wayne. Ist nunmal auffallend, dass in einem SciFi-Board die kritischen Stimmen überwiegen, während es ansonsten es ausgeglichen oder eher Postitiv liegt.

                  Das Große Ganze ist für mich aufgelöst, einige große Mysterien bleiben leider auch zu meiner Unzufriedenheit ungeklärt, aber wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt und sich nicht alles vorkauen lässt, dann ist es zumindest nicht so, dass "gar nichts einen Sinn ergibt", auch wenn ich nicht abstreite, dass einige (zum Teil größere) Fragezeichen bleiben. Klar, bin ja nicht aufn Kopf gefallen.
                  Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von quest Beitrag anzeigen
                    Und ich denke, dass liegt daran, dass es ein SciFi-Board ist und man bei SciFi eben eher erwartet, dass da noch irgendwie eine wissenschaftlich plausible Erklärung ist.
                    Da neige ich bei Serien wie Lost oder BSG, zumindest nachdem es über mehrere Staffeln offensichtlich so aufgebaut wurde, jedoch auch eher zum Mystery-Ende. Das ist auch bei den beiden Serien nicht das, was mich stört. Viel eher ist es bei Lost diese "wir machen das so und damit ist dann alles geklärt"-Banalität, die da nicht ganz reinpasst. Bis zu der "Stöpfel drauf - alles wird gut - jeder darf sich nochmal knutschen"-Wendung fand ich die Folge ja im Großen und Ganzen noch gut.
                    In Foren, wo das Finale live kommentiert wurde, überwiegt ja auch bis 10min vor Schluss die positive Stimmung, während danach die meisten Leute zweifeln.

                    Die Eloise-Erklärung find ich übrigens ok, so wie du das beschreibst. Damit kann ich zumindest leben, auch wenn ich da trotzdem mehr erwartet hab. Es wird wohl so ziemlich jeder beim ein oder anderen Punkt mehr erwartet haben (bei mir waren das Eloise und Widmore), während einem andere eben egal sind (in meinem Fall Walt).
                    Spinning, arms spread, Crushing the tops of mountains with my hands
                    As I dive into the Pacific I flood the shorelines...

                    It Was Fear Of Myself That Made Me Odd

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von quest Beitrag anzeigen
                      Aber nachdem ich mich jetzt in diversen Seiten und Foren umgeschaut habe, ist hier die einzgie Plattform, wo mehrheitlich das Finale verrissen wird. Und ich denke, dass liegt daran, dass es ein SciFi-Board ist und man bei SciFi eben eher erwartet, dass da noch irgendwie eine wissenschaftlich plausible Erklärung ist.
                      Auch Du verstehst die Kritiken falsch. Es geht eben *nicht* um wissenschaftlich-technische Plausibilität, sondern um erzählerische Plausibilität und einen Roten Faden. Und es ist nunmal so, daß ab dem Finale der fünften Staffel alles zuvor dagewesene beiseite gewischt wurde, um kurz vor Schluß noch einen epischen Konflikt aus dem Hut zu zaubern, der mit all den Geschehnissen davor nichts mehr zu tun hatte.

                      Da hilft es auch nicht, daß der Schwarze Qualm schon vorher gelegentlich über die Insel gewabert ist und ab und zu mal geheimnistuerisch von einem "Jacob" geraunt wurde. Solche Platzhalter und potentielle Aufhänger für spätere Entwicklungen gab es viele, das ist ein altbekannter Trick, um hinterher "Seht Ihr? Alles geplant!" sagen zu können. Nichtsdestotrotz wurde hier in der finalen Staffel eine völlig andere, eine aufgesetzte Geschichte erzählt, weil man einfach nicht mehr wußte, wie man die über fünf Staffeln planlos angehäuften Mysterien noch auflösen sollte. Das ganze wurde noch mit viel Kitsch und Emotionen garniert und kurzerhand das Gerücht in die Welt gesetzt, bei Lost sei es schon immer hauptsächlich um die Charaktere gegangen. Hat ja schon bei BSG so gut geklappt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von quest Beitrag anzeigen
                        Ein paar der Fragen habe ich in einem obigen Posts einem anderen User bereits beantwortet. Andere finde ich wiederum zu kleinlich, da bedarf es keine Erklärung.
                        Ich lese da viel zu viele "hätte sein" bzw. "könnte sein" etc ... Klar muss man nicht alles ins letzte Detail beantworten, aber letztendlich bleibt einfach so gut wie alles offen. Die einzige Fragen die halbwegs passabel beantwortet wurden, waren die nach Jacob und dem Rauchmonster. Aber deshalb ist die Sinnhaftigkeit noch lange nicht automatisch gegeben. Woher hat Jacob seine Kräfte? Warum kann er als Geist rumwandeln? Warum kann er Leute unsterblich machen? Warum kann er von der Insel gehen, während er eigentlich das Licht bewachen muss und aufpassen, dass der Rauch nicht flieht? Wie hat er die Losties in ihren früheren Leben beeinflusst? usw usw. auch wurde nie wirklich vernünftig erklärt, warum Jack unbedingt auf die Insel zurück wollte und woher der Sinneswandel kam. Nur supposed to ...

                        Wie gesagt, den Charakterteil, der sowieso einen wichtigen Teil bei Lost ausmacht, hat man eh zu einem passablen Ende gebracht, aber der Mysteryteil war leider unter Strich eine bloße Zusammenstückelung irgendwelcher spontanen Ideen der Autoren. Ein roter Faden ist jedenfalls kaum auszumachen ... stattdessen gehts Zick-Zack durch den Dschungel und die Story, und am Ende bringt man alles irgendwie zusammen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                          Solche Platzhalter und potentielle Aufhänger für spätere Entwicklungen gab es viele, das ist ein altbekannter Trick, um hinterher "Seht Ihr? Alles geplant!" sagen zu können. Nichtsdestotrotz wurde hier in der finalen Staffel eine völlig andere, eine aufgesetzte Geschichte erzählt, weil man einfach nicht mehr wußte, wie man die über fünf Staffeln planlos angehäuften Mysterien noch auflösen sollte.
                          Ich gehöre sicherlich nciht zu denen, die von "alles geplant" reden. Im Gegenteil. Bin absolut Mitglied der anderen Fraktion. Die Beweise sind erdrückend, dass es niemals geplant war.
                          Aber trotzdem sehe ich nicht, dass viele Sachen im Nachhinein nicht zusammen passen sollen. Ob man mit der Erklärung zufrieden ist, steht auf einem anderen Blatt. Das ist klar Geschmackssache. Aber dass es keine Erklärung für das Große Ganze gab, ist imho nicht richtig.

                          Auf der Insel befindet sich eben das Licht des Lebens. Das Herz der Welt, der ganzen Existenz vielleicht. Diese gilt es zu beschützen, daher wird seit Anbeginn der Zeiten eine Person ausgewählt, dessen Aufgabe das ist. Vor 2000 Jahren werden dann Zwillinge geboren, die "Mutter" will/muss irgendwann einen von ihne auswählen, der ihre Aufgabe übernimmt. Der MIB - vielleicht sogar ihr Favorit - will aber die Insel verlassen, was sie verhindern möchte. Es kommt zur Auseinandersetzung, sie macht Jacob zu ihrem Nachfolger und wird vom MIB getötet. In seinem ganzen Zorn, tötet Jacob dann den MIB, dabei erschafft er aber ein viel größeren Feind: Das Smoke-Monster, dass nun auch nichts anderes im Sinn hat, als die Insel zu verlassen. Dazu muss er aber die Insel zerstören. Jacob aber hat die Aufgabe sie zu beschützen und will das verhindern.
                          Die Dharma findet irgendwie dieses Insel und misst die Kraft hinter dem Licht. Die ganze Sachen mit den Zeitreisen und der Heilung von Krankheiten ist auf diese Kraft zurückzuführen, da sehe ich kein Problem. Auch die Unmöglichkeit von Schwangerschaften könnte durch die Strahlung oder so entstehen - hier fehlt dann aber in der Tat eine Antwort darauf, warum dann Sun problemlos schwanger werden kann, das ist wahr.
                          Die Dharma errichtet nun lauter Forschungsstationen auf der Insel, um diese Macht irgendwie für sich zu nutzen. Dass kann Jacob als Beschützer des Lichtes natürlich nicht so gefallen. Deswegen hat er Alpert und seine Leute, die die Dharma Initiave in ihrem Vorhaben behindern sollen (was sie ja auch durch Ben erfolgreich schaffen).
                          Jacob arbeitet derweil schon fleißig an seinen Nachfolgern und führt eine Strichliste. Irgendwann kommen eben unsere Losties auf die Insel. Und da hat das Rauch-Monster in Locke als Man of Faith ein gefundenes Fressen für sein Schlupfloch gefunden, um Jacob erstmal aus dem Weg zu räumen. Was dann gehieht, kennen wir ja alle.

                          Dass dabei einige Sachen offen bleiben, habe ich bei den größeren Mysterien (Eloise, Schwangerschaft) auch kritisiert. Das große Ganze passt aber dennoch zusammen. Wer das nicht sehen möchte, nungut. Aber wegen ein paar offenen Mysterien die komplette Serie zu verreißen, finde ich ungerecht. Die Auflösung an sich ist Geschmackssache obs einem gefällt, aber zu behaupten, es gäbe einfach keine, stimmt imho nicht.

                          Gleiches gilt für die letzten 10 Minuten. Das waren für mich die besten Szenen des Finals gestern. Für mich ist damit noch die ALT-Storyline schön und auch plausibel zu Ende gebracht worden.

                          Zitat von cmE Beitrag anzeigen
                          Woher hat Jacob seine Kräfte? Warum kann er als Geist rumwandeln? Warum kann er Leute unsterblich machen?
                          Also sowas muss imho nicht erklärt werden. Das wären z.B. für meine Verhältnisse Beispiele, wo eine eindeutige Erklärung lächerlich gewesen wäre. Er hat diese Kräfte, weil er der Beschützer des Lichts des Lebens ist. Er hat sie wie vorher die Hüter sie hatten und wie die Bewahrer nach ihm die haben werden. Von wem sie gegeben wird? Gott? Irgendeine höhere Macht? So etwas steckt dahinter. Wer/was genau, bleibt zurecht offen. Nicht umsonst steht Jack am Ende in der Kirche bei dem Sarg vor einem Fenster mit den verschiedenen Symbolen der verschiedenen Glaubensrichtungen

                          Zitat von cmE Beitrag anzeigen
                          Wie hat er die Losties in ihren früheren Leben beeinflusst? usw usw.
                          Das hängt sicher mit dem Leuchtturm und den Spiegeln zusammen.

                          Zitat von cmE Beitrag anzeigen
                          auch wurde nie wirklich vernünftig erklärt, warum Jack unbedingt auf die Insel zurück wollte
                          Also das wurde doch mehr als deutlich? Er war ein menschliches Wrack, kam nicht mehr klar, weil er keinen Sinn in seinem leben gesehen hat. Auf der Insel war er der Anführer, der Fix-It-Guy, endlich hatte er mal eine Aufgabe. Daher auch sein Sinneswandel, dass er vielleicht dazu bestimmt ist, auf der Insel zu sein (was ja letztlich auch so war).
                          Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                          Kommentar


                          • #14
                            Was würde ich dafür geben, eine gute Science Fiction/Mystery Geschichte in den Händen eines Autors zu sehen, der eine gewisse Loyalität gegenüber seinem Projekt hat, einen Plan, eine Vision - ausgestattet mit einem vernünftigen Budget, am besten noch auf HBO.
                            Es ist bezeichnend, dass ich zwar fantastischen Stoffen grundsätzlich den Vorzug gebe, aber meine Lieblingsserien(Sopranos, The Wire) trotzdem alle in "unserer Welt" angesiedelt sind.
                            Nie mehr Free TV. Nie mehr Hochglanzoptik. Nie mehr überambitionierte Projekte. Mittlerweile nervt es mich sogar, wenn der Maincast quasi gänzlich aus gutaussehenden Schauspielern besteht, mit Ausnahme des Quotenwitzbold eben, der aber natürlich das Herz am rechten Fleck hat. Mit diesen Retortencharakteren kann ich mich einfach nicht mehr identifizieren. Das Traurige dabei ist, dass das überwiegend positive Feedback gegenüber Lost, bzw. dem Finale ein Zeichen für alle "kreativen" in Hollywood ist, es das nächste Mal nicht anders zu machen.
                            Die Herrschaftsverhältnisse ändern sich nie, lediglich die Methoden der Unterdrückung werden subtiler.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von quest Beitrag anzeigen
                              Also sowas muss imho nicht erklärt werden. Das wären z.B. für meine Verhältnisse Beispiele, wo eine eindeutige Erklärung lächerlich gewesen wäre. Er hat diese Kräfte, weil er der Beschützer des Lichts des Lebens ist. Er hat sie wie vorher die Hüter sie hatten und wie die Bewahrer nach ihm die haben werden. Von wem sie gegeben wird? Gott? Irgendeine höhere Macht? So etwas steckt dahinter. Wer/was genau, bleibt zurecht offen. Nicht umsonst steht Jack am Ende in der Kirche bei dem Sarg vor einem Fenster mit den verschiedenen Symbolen der verschiedenen Glaubensrichtungen
                              Doch, ich finde schon, dass das aufgeklärt gehört. Früher wärs mir egal gewesen, aber besonders nach der Folge mit Jakob und seinem Bruder als Kinder, wo man sieht, dass beide ganz normaler Herkunft und Abstammung sind, macht dieses ganze Theater ohne weitere Erklärung nicht viel Sinn.

                              Zitat von quest Beitrag anzeigen
                              Das hängt sicher mit dem Leuchtturm und den Spiegeln zusammen.
                              Aha, und was sollte das?

                              Zitat von quest Beitrag anzeigen
                              Also das wurde doch mehr als deutlich? Er war ein menschliches Wrack, kam nicht mehr klar, weil er keinen Sinn in seinem leben gesehen hat. Auf der Insel war er der Anführer, der Fix-It-Guy, endlich hatte er mal eine Aufgabe. Daher auch sein Sinneswandel, dass er vielleicht dazu bestimmt ist, auf der Insel zu sein (was ja letztlich auch so war).
                              Das finde ich keineswegs plausibel. Man hat seinen Charakter einfach als labil umgeschrieben, aber Charakterentwicklung habe ich keine gesehen. Als Chirurg war er ja nach wie vor Mr. Fix-It.


                              Was hatte es mit den Zahlen auf sich? Warum waren die so superwichtig? Nur weil sie Jacob irgendwo in einer Höhle so durchnummeriert hat?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X