Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bundestagswahl 2013

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bundestagswahl 2013

    Ja, ja, der obligatorische Wahl-Thread. Übrigens der 1000. Thread in diesem Unterforum. Der Wahl-O-Mat wird zwar erst am 22. August (exakt einen Monat vor dem Wahlgang) veröffentlich, doch bin ich gerade über eine nicht uninteressante Deppendorfs Woche gestolpert: Deppendorfs Woche: Ein Wahlkampf, der keiner ist | tagesschau.de

    Das dachte ich mir auch schon öfters: Wann beginnt eigentlich der Wahlkampf? Eigentlich wäre es doch an der Zeit für SPD und Grüne so richtig draufzuhauen. Ist ja nicht so, dass es keine Gelegenheiten und entsprechende Themen gäbe. Stattdessen scheint den Sozen eh alles wurscht zu sein, wenn die FDP aus dem Bundestag fliegt, darf man halt wieder vier Jahre Merkels Bückstück spielen, wenn nicht - auch recht. Die Grünen scheinen wohl Merkels Erfolgsrezept zu kopieren und durch Nicht-Auffallen punkten zu wollen nach dem Motto "Einfach Schnauze halten und 15% holen".

    Ein paar eingeschlafene Füße ist spannender als dieser Wahl"kampf".
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Wobei die Grünen mit dem VeggieDay immerhin den Aufreger der letzten Tage geliefert haben. Daran sieht man dann auch, was dem Wähler wirklich wichtig ist


    Es scheint aber auch generell schwierig zu sein die CDU mit Sachthemen anzugreifen: Warum Schwarz-Gelb so gut abschneidet | tagesschau.de
    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

    - George Lucas

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
      Es scheint aber auch generell schwierig zu sein die CDU mit Sachthemen anzugreifen: Warum Schwarz-Gelb so gut abschneidet | tagesschau.de
      Naja was heißt schwierig... wenn die Presse endlich mal ihrer Arbeit nachkäme, wäre das kein Thema.

      Kommentar


      • #4
        Das setzt natürlich voraus, dass die Menschen das dann auch lesen wollen. Und auch wenn du vielleicht sagst, dass die vergleichsweise gute wirtschaftliche Situation nur eine Illusion ist, so ist das doch eine Illusion, an der viele lieber festhalten wollen.

        Kommentar


        • #5
          In einer perfekten Welt würden Medien halt über das berichten, was ist (oder zumindest den Versuch unternehmen) und nicht das, was die Leute hören wollen.
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


          • #6
            Zum Glück wählen in meiner Gegend nicht mehr viele, da dürfte der sonntägliche Schlaf nicht gestört werden.

            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
            In einer perfekten Welt würden Medien halt über das berichten, was ist (oder zumindest den Versuch unternehmen) und nicht das, was die Leute hören wollen.
            In einer perfekten Welt könnten wir uns diesen Wahlzirkus sparen. Mit den Worten von James Madison: “If men were angels, no government would be necessary. If angels were to govern men, neither external nor internal controls on government would be necessary."
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Naja, solange eine Seite ein Tempolimit fordert bleibt der Wahlkampf ohne hin gegenstandslos für mich.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                doch bin ich gerade über eine nicht uninteressante Deppendorfs Woche gestolpert: Deppendorfs Woche: Ein Wahlkampf, der keiner ist | tagesschau.de
                Kann sich die ARD etwa keine zwei Kameras mehr leisten? Das Rumgezappel des Kameramanns ist ja furchtbar. Der filmt da schließlich grade keinen Rave. [/old man Slowi]

                Ansonsten ganz interessant.
                Scheinbar weiß auch die SPD, dass sie da nichts reißen können wird. *seufz*
                Nochma vier Jahre Merkel. Ich weiß nicht ob ich das durchhalte. Muss mich wahrscheinlich bald von Nachrichten fern halten und einfach hoffen dass wir das irgendwie überstehen.

                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                In einer perfekten Welt könnten wir uns diesen Wahlzirkus sparen. Mit den Worten von James Madison: “If men were angels, no government would be necessary. If angels were to govern men, neither external nor internal controls on government would be necessary."
                James Madison hat scheinbar niemals in die Bibel rein gelesen. Engel sind oft riesige Arschlöcher, die lustig morden. Also denen würde ich niemals die Regierung anvertrauen.
                Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                Kommentar


                • #9
                  Können die linken Parteien eigentlich noch drastischer versagen?

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: crchart4602~_v-videowebl.jpg
Ansichten: 1
Größe: 72,5 KB
ID: 4269399

                  Die Leute wollen angemessene Löhne bzw. vernünftige Renten und wählen dann Schwarz-Gelb.
                  I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                  - George Lucas

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                    Können die linken Parteien eigentlich noch drastischer versagen?

                    [ATTACH=CONFIG]83911[/ATTACH]

                    Die Leute wollen angemessene Löhne bzw. vernünftige Renten und wählen dann Schwarz-Gelb.
                    Die Frage, die ich mir bei diesen Umfragen stelle: Können die Wähler eigentlich noch drastischer versagen?
                    Wenn mir das wichtig ist, kann ich eben nicht die CDU oder die FDP wählen, wer ein Wahlprogramm anschaut wird das schnell merken.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                      Können die linken Parteien eigentlich noch drastischer versagen?

                      [ATTACH=CONFIG]83911[/ATTACH]

                      Die Leute wollen angemessene Löhne bzw. vernünftige Renten und wählen dann Schwarz-Gelb.
                      Naja die Linkspartei kommt halt nie an die Regierung und ansonsten haben wir keine linken Parteien mehr...

                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Die Frage, die ich mir bei diesen Umfragen stelle: Können die Wähler eigentlich noch drastischer versagen?
                      Wenn mir das wichtig ist, kann ich eben nicht die CDU oder die FDP wählen, wer ein Wahlprogramm anschaut wird das schnell merken.
                      Aber SPD und Grüne auch nicht.
                      Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                      "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                      "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                        Aber SPD und Grüne auch nicht.
                        Das sehe ich im Fall der Grünen anders.
                        Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                        Naja die Linkspartei kommt halt nie an die Regierung und ansonsten haben wir keine linken Parteien mehr...
                        Japp, das stimmt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Das sehe ich im Fall der Grünen anders.....
                          Und damit leider falsch. Die Grundpolitik der Grünen der Energieverteuerung bzw der letzten Rot-Grün-Regierung der Marke "Arbeitskraft muss billiger sein als Energie" wird/wurde drastisch auf den Rücken (in einigen Fällen wörtlich) der Arbeitnehmer ausgetragen. Man kann Energiepolitik (wie die meisten Felder der Politik) nicht isoliert betreiben; alles hat Auswirkungen auf andere Bereiche.

                          Mit der Frage des Versagens der Wähler liegst du allerdings richtig. Schwarz-Gelb ist ebenfalls am Niedergang der Löhne (einige Branchen haben seit Rot-Grün dran war Reallohneinbußen; das mag zwar durch Gerhard I von Deutschland und seinen Kabinettspfeifen so angerichtet worden sein, aber Schwarz-Gelb macht da munter weiter und steuert kein bisschen dagegen, warum auch - ist ja gar nicht deren Klientel....) massiv beteiligt und treibende Kraft. Von daher bekommen wir so oder so wieder die Regierung, die die Mehrheit im Lande verdient. Das Dumme an Demokratie ist halt, daß eine dumme Mehrheit zur echten Last für alle Minderheiten werden kann....
                          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                          "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                          Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                            Und damit leider falsch. Die Grundpolitik der Grünen der Energieverteuerung bzw der letzten Rot-Grün-Regierung der Marke "Arbeitskraft muss billiger sein als Energie" wird/wurde drastisch auf den Rücken (in einigen Fällen wörtlich) der Arbeitnehmer ausgetragen. Man kann Energiepolitik (wie die meisten Felder der Politik) nicht isoliert betreiben; alles hat Auswirkungen auf andere Bereiche.
                            Zwar mögen die Grünen keine ideologisch linke Partei sein, wie etwa die Linkspartei, aber ganz so einfach ist es dann IMHO doch nicht. Denn das, worunter die Leute wirklich zu leiden hatten bzw. noch haben, war letztendlich die Agenda 2010 und die hat mit der ökologischen Steuerreform, wie sie die Grünen wollten, wenig bis nichts zu tun.

                            Die Grünen wollten die Umweltverschmutzung bekämpfen, indem man diese verteuert. Ganz einfach und simpel, Steuern haben schließlcih eine Lenkungswirkung. Dass es Leute gibt, die unter höheren Energiepreisen mehr zu leiden haben als andere ist zweifellos richtig, aber das ist sicherlich nicht die Hauptursache der sozialen Ungerechtigkeit in Deutschland. Und ja, natürlich sollte Arbeit gleichzeitig verbilligt werden, darum gehen die Einnahmen aus der Ökosteuer zum großen Teil auch in die Rentenversicherung, was die Lohnnebenkosten senkt.

                            Die sonstige Lohndrückerei kommt dazu, hat damit aber erst mal nichts zu tun.
                            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                            - George Lucas

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                              Und damit leider falsch. Die Grundpolitik der Grünen der Energieverteuerung bzw der letzten Rot-Grün-Regierung der Marke "Arbeitskraft muss billiger sein als Energie" wird/wurde drastisch auf den Rücken (in einigen Fällen wörtlich) der Arbeitnehmer ausgetragen. Man kann Energiepolitik (wie die meisten Felder der Politik) nicht isoliert betreiben; alles hat Auswirkungen auf andere Bereiche.
                              Ich habe den Slogan "Energie muss teurer werden damit Arbeit billiger wird" seit dem Ende von rot-grün nicht mehr gehört. Ist das immer noch Teil des grünen Wahlprogramm?
                              Ich finde den Ansatz grüner Steuerpolitik indirekte Steuern rauf und direkte Steuern senken sehr gut. Das würd der Mittelschicht tatsächlich helfen.

                              - - - Aktualisiert - - -

                              Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                              Und ja, natürlich sollte Arbeit gleichzeitig verbilligt werden, darum gehen die Einnahmen aus der Ökosteuer zum großen Teil auch in die Rentenversicherung, was die Lohnnebenkosten senkt.
                              Das Wort ist schlecht. Man senkt damit die Löhne, das muss man auch so klar sagen. Lohnnebenkosten sind Lohnkosten. Der Staat bezahlt das was die Unternehmen nicht zahlen wollen und nimmt sich das Geld von Bürgern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X