Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Thread für eigenes Scifi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Thread für eigenes Scifi

    Ich dachte das wäre mal eine Maßnahme zu fragen: Schafft bzw. habt ihr schonmal ein eigenes Scifi-Universum geschaffen; schreibt ihr für ein solches Fanfiction, baut ihr für ein solches Modelle oder macht Zeichnungen? Wenn ja, schreibt es hier rein, jedes Universum ein Post, wenn ihr das Charlimit erreicht auch zwei

    Als Posttitel bitte den Namen des Uni-/Multiversums, oder, falls er einfach von seinen Bewohnern "Universum" genannt wird, oder es einfach in diesem Universum aber einer anderen Galaxie ist, die Hauptfanfiction oder irgendetwas anderes wichtiges.

    Posts sollten enthalten:

    * Beschaffenheit
    ** Physik
    ** Besondere Elemente
    ** Phänomäne
    ** wenn mgl. Karte des Hauptgebiets
    ** Lebensformen (nur die wichtigen/ungewöhnlichen, wir wollen nichts über bacillus schmitzkatzomorphis glacyenides , es sei denn es hat eine Billionenzivilisation ausgelöscht oder war mal ein anderes großes Problem oder ist sehr besonders)
    * Politik
    ** Fraktionen/Gruppen/Staaten
    ** Organisationen derer
    ** Staatsform, Bulletinfos (Währung, Hauptkommunikationsmittel, Entwicklungsstand, Kriege, Handelsabkommen, Bündnisse, Planeten, Kolonien etc.)
    ** Politische Ansichten
    ** Wichtige Personen
    ** Kultur
    *** Wichtige Personen
    * Wissenschaft
    ** Raumfahrt
    ** Antrieb
    ** Med. Entwicklung
    ** Chemikalien
    ** Klonen, Teleportation, Antigrav etc.

    Und mehr, was euch eben einfällt. Jetzt legt los ...

    (BTW: Meins kommt auch noch, is mir jetz aber zu spät)

  • #2
    Ich hab' mal angefangen mit sowas, aber bislang blieb es beim recht hilflosen dran rum werkeln:
    hier

    Mein Problem ist, das ich recht grossen wert aus Logik lege. Das ich dabei auch unfähig zu sein scheine gewisse physikalische Prinzipien zu ignorieren (so wie es alle SciFi Fernseserien und viele Bücher tun) hilft auch nicht weiter.

    In den letzten Monaten habe ich derart viele Probleme und Logikfallen entdeckt, das ich gar nciht mehr dazu kam die geschichte weiter zu entwickeln.


    Grundsätzlich sieht es de dato so aus:

    -keine Aliens (zumindest nix inteligentes)
    -Antigravitation erlaubt ökonomischer Boden-Orbit Transport mit Nutzlastkosten von ein paar Cent pro Kilo. (Boden-Orbit ist imo ein grosser Knackpunkt)
    -Interplanetare Reisen mittels reaktionsloem Antrieb
    -Raumverzerrungsfeld des Reaktionslosen Antriebs funktioniert mit einer kleinen Modifikation als primitiver Schutzschild.
    -Interstelare Reisen via Hyperraum, in dem der Reaktionslose Antrieb nicht funktioniert
    -Schiffswaffen sind Nuklear bestückte Lenkraketen (Reichweite ca 10 Mio Kilometer) und relativ simple, aber elistungsstarke Laser.
    -'There Ain't No Stealth In Space'
    Schiffe können durch die Gravitationsanomalie des Antriebs und Infrarotstrahlung jederzeit durch Passive Sensoren auf interplanetare Distanzen geortet werden (es wird jedoch an einem Tarnfeld gearbeitet(bisher 'in-story' nicht erwähnt))
    -Medizin: Weniger Fortgeschritten als viele SciFi Universen (Amputierte Gliedmassen können regeneriert werden, schwere Nervneschäden, z.B. durchtrenntes Rückenmark sind jedoch (noch) unheilbar).
    -Genetik: Genmanipulation an Menschen ('in-story' nicht erwähnt) ist möglich, wird/wurde praktiziert, aber durch Gesetzte faktisch verboten.


    Aber wie gesagt, hat sich da in letzter Zeit nix konkretes getan.
    Und gerade der Reaktionslose ANtrieb stellt mich vor einige Probleme, so das cih z.Z. die Möglichkeit ihn ganz über Bord zu werfen auslote.
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

    Kommentar


    • #3
      Reaktionsloser Antrieb wäre durch Higgs-Boson-Zerfall erklärbar. Das ist keine Reaktion, sondern eine einfache Aktion, denn unter jeglichen Bedingungen eines Universums mit ähnlicher physischer Beschaffenheit wie des unsrigen müssen Higgs-Bosonen zerfallen.

      Gibt aber nur zweiunddreißig Yoktojoule pro Stunde an Energie, das heißt um eine kleine Testglühbirne zum Leuchten zu bringen, muss man ein Higgs-Boson ca. vierhunderttausebd Jahre zerfallen lassen. Vorteil ist, dass es aber auch lange braucht um komplett zu zerfallen - genau genommen dreiundsiebzig Tetryarden Jahre...

      Trotzdem, man bräuchte viertausend Higgs-Bosonen, die eine Stunde arbeiten um eine Glühbirne eine sek. lang leuchten zu lassen, also ungefähr ein Googol um ein Raumschiff eine sek. lang anzutreiben. Nicht sehr nützlich, vor allen dingen da auf eine Millarde ly³ Raum nur ungefähr zwanzig Higgs-Bosonen kommen.

      Da nimm doch lieber einen Reaktorantrieb. Wenn du was FTL-mäßiges brauchst, nimm einen Hadrogravitonen-Collider. Wenn zwei Hadrogravitonen kollidieren, erzeugen sie zwei Gravitonen die sich gegenseitig anziehen und somit mit Lichtgeschwindigkeit aufeinanderprellen. Das erzeugt ein (mini) Schwarzes Loch. Wenn du nun zwei Tachyonen von je einer Seite zum exakt gleichen Zeitpunkt einschleust, entsteht ein Antizeitfeld um das Schwarze Loch, welches verursacht, dass es 10^Ein Googol Etajoule an Energie ausgibt, ergo kannst du, mit der richtigen Schalt- und Transtatortechnologie, einen FTL-Antrieb erzeugen.

      Und das stimmt. Wir können also in der Theorie schon einen FTL-Antrieb bauen, nur wir haben keine Technologie dazu. Ich frage mich nur, warum die stattdessen nicht einfach Texas mit der sogenannten BAES-Technologie powern. Wahrscheinlich weil die Angst haben es geht was schief und das schwarze Loch verschling die Erde...

      Kommentar


      • #4
        Ich fürchte du hast die Natur meines Problems nit dem Reaktionslosen Antrieb falsch verstanden

        Nicht die Technologie ist das Problem. Ich bin durchaus mit dem Handwaveium zufrieden.

        "Wie funktioneirt dein Reaktionsloser Antrieb?"

        "Danke, sehr gut"


        Das Problem sind die daraus abzuleitenden Konsequenzen.

        Ein Schiff mit Reaktionslosem Antrieb stellt eine tödliche Bedrohung für jeden Planeten dar.
        Was glaubst du was passiert wenn irgend ein durchgeknallter Terrorist einen 2 Mio Tonnen Frachter Kapert und diesen mit halber Lichtgeschwindikeit auf die Erde stürzen lässt?
        Der Reaktionsloe Antrieb gibt dem Begrif Planetenkiller eine völlig neue Bedeutung.

        Und ein einziges Kriegsschiff mit ein paar Dutzend Raketen, die ebenfalls so einen Antrieb haben, kann einen bedeutenden Teil der Menschheit auslöschen.
        Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

        - Florance Ambrose

        Kommentar


        • #5
          Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
          -'There Ain't No Stealth In Space'
          Schiffe können durch die Gravitationsanomalie des Antriebs und Infrarotstrahlung jederzeit durch Passive Sensoren auf interplanetare Distanzen geortet werden (es wird jedoch an einem Tarnfeld gearbeitet(bisher 'in-story' nicht erwähnt))
          Dafür bräuchten deine Schiffe aber sehr leistungsfähige Sensoren... ich an deiner Stelle würde die Erfassung von Schiffen erheblich erschwehren
          (schon allein, weil die Waffen deiner Schiffe enorm Leistungsfähig sind, was du ja mithilfe des Reaktionslosen Antrieb erklährst).

          Ich schreib hier bald auch mal mein Universum rein.
          Leben ist Jazz.
          Jazz ist Leben.
          Improvisation ist die einzige Möglichkeit, klarzukommen.

          Kommentar


          • #6
            Eigentlich haben wir für sowas ein eigenes Unterforum.. aber wenn ich schonmal die Gelegenheit habe doppelt zu dem Thema zu schreiben:

            -> http://www.scifi-forum.de/off-topic/...-new-post.html

            Das ICoP benutzt im wesentlichen Völker und Technologien des Star Trek Universum. Die Zeitlinie ist bis Nemesis nahezu identisch, wenn auch leicht variiert, da wir damals dieses Fan-Fiction entworfen hatten, als Deep Space Nine und Voyager noch nicht zu Ende waren.

            Die Raumschiffe haben im wesentlichen die Bauform imperialer Großkampfschiffe aus Star Wars, sind jedoch mit der leistungsfähigeren Technologie aus Star Trek ausgestattet (Warpantrieb, Quantentorpedos, Gravitationsschilde).

            Code:
            Posts sollten enthalten:
            
            * Beschaffenheit
            ** Physik -> Star Trek Physik 
            ** Besondere Elemente -> Raumschiffhüllen bestehen aus einer besonders dichten Quantenpanzerung mit Monotanium als Grundstruktur
            ** Phänomäne -> Hyperraumrouten wie in Star Wars (Subraumhighway wäre das naheliegendste Star Trek Äquivalent)
            ** wenn mgl. Karte des Hauptgebiets -> siehe Anhang (Grenzen entsprechen dem extrapolierten Stand von ca 2400 und stellen die Einflussphäre dar, da eigentlich Territorium ist deutlich kleiner)
            ** Lebensformen (nur die wichtigen/ungewöhnlichen, wir wollen nichts über bacillus schmitzkatzomorphis glacyenides , es sei denn es hat eine Billionenzivilisation ausgelöscht oder war mal ein anderes großes Problem oder ist sehr besonders) -> Mynerianer aus Galaxie M33 als Hauptgegner der 2380er
            * Politik
            ** Fraktionen/Gruppen/Staaten -> Imperial Commonwealth of Planets + Star Trek Fraktionen
            ** Organisationen derer -> Militärdiktatur bis 2395, Demokratie ab 2396
            ** Staatsform, Bulletinfos (Währung, Hauptkommunikationsmittel, Entwicklungsstand, Kriege, Handelsabkommen, Bündnisse, Planeten, Kolonien etc.)
            ** Politische Ansichten -> Wechselhaft von Jahrzehnt zu Jahrzehnt, ursprünglich politische Isolation, später aktive Rolle an der Seite der Föderation und der Klingonen
            ** Wichtige Personen -> Imperator, Flottenadmiral
            ** Kultur -> multikultureller Zusammenschluss
            *** Wichtige Personen
            * Wissenschaft -> Stand Star Trek Voyager "Endspiel"
            ** Raumfahrt -> Interstellare Raumfahrt in 1/4 der Milchstraße, Wachsende imperiale Flotte, Erkundung und Forschung prioritisiert, kriegerische Auseinandersetzungen kommen gelegentlich vor... ca alle 5 Jahre.
            ** Antrieb -> Warpantrieb + Hyperraumantrieb (große Distanzen)
            ** Med. Entwicklung ->Star Trek Föderationsstandard
            ** Chemikalien -> Star Trek Föderationsstandard (abgesehen von Metallurgie und Nanochemie, wo ICoP weit überlegen ist) 
            ** Klonen, Teleportation, Antigrav etc. -> Klonen & Co sind verboten, Industrie wird von Droiden (mit KI) und Robotern dominiert, stargateähnliche Transportvorrichtungen auf den Planeten und für Raumschiffe ab den späten 2380er, ansonsten üblicher Föderationsstandard
            Angehängte Dateien
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Blind_Hawk Beitrag anzeigen
              Dafür bräuchten deine Schiffe aber sehr leistungsfähige Sensoren...

              für Infrarot gibts die bereits.
              Glaubt man so nem Typen, der ne Homepage zum Thema 'realistisches' SciFi betreibt, kanns du mit heutiger 'of-the-shelf-technologie' die Ganze Hemisphäre in 4 Stunden abtasten.

              Ich halts für Plausibel, das NEO Projekt, mit dem nach erdnahen Asteroiden (Near Earth Object) gesucht wird, bedient sich Infroarotteleskopen, die Asteoriden anhand der geringen Inrarotstrahlung, die sie auf Grund aufgenommener Energie von der Sonne abgeben.
              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

              - Florance Ambrose

              Kommentar


              • #8
                Mein größtes Problem das ich bisher bei solchen Überlegegungen immer hatte, war dass ich immer das Gefühl hatte es schon von ST,SW, PR,B5 oder Battletech zu kennen.
                Aus diesem Grund hab ich mich dafür entschieden, mehr oder weniger gute FanFiction zu schreiben bzw. damit anzufangen, da man dort lediglich ein neues Schiff+Crew erstellen muss.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von monn Beitrag anzeigen
                  Mein größtes Problem das ich bisher bei solchen Überlegegungen immer hatte, war dass ich immer das Gefühl hatte es schon von ST,SW, PR,B5 oder Battletech zu kennen.
                  Aus diesem Grund hab ich mich dafür entschieden, mehr oder weniger gute FanFiction zu schreiben bzw. damit anzufangen, da man dort lediglich ein neues Schiff+Crew erstellen muss.
                  Das größte Problem der "Space Opera"-Scifi ist, dass so ziemlich alles erfindbare bereits erfunden wurde.
                  Sogar sämtliche Ansätze zu Zeitreisen, Paralleluniversen und damit verbundenen Paradoxa wurden ausreichend durchgekaut. Genauso sieht es mit FTL-Antrieben aus.

                  Die für Scifi möglichen und realistischen Technologien sind nunmal auch begrenzt, solange sie nicht zu abgehoben werden sollen, da unser physikalisches Wissen nunmal begrenzt ist.

                  Ich sag mir dann immer "Wozu das Rad nochmal neu erfinden?" und bastelle mir meine Universen aus den bereits bestehenden zusammen.
                  Zuletzt geändert von McWire; 04.01.2009, 06:43.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja, definitiv hab ich so was gemacht, im CU....

                    Ob das als richtiger SciFI gilt, sei dahingestellt, aber immerhin musste ich dort ne ganze Fraktion erarbeiten. Aber alle zusammen haben wir wohl einen neue SciFi erstel, aber nicht unbeeinflusst von Star Trek, Star Wars, Stargate, Battlestar Galactica usw.... außerdem gibt es Diskrepanzen, zum Beispiel 5 Erden... aber wozu ist es das Chaos Universe?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Captain Geneva Beitrag anzeigen
                      außerdem gibt es Diskrepanzen, zum Beispiel 5 Erden... aber wozu ist es das Chaos Universe?
                      Naja, jeder nennt seine Erde anders, beim DI ist es (Holy) Terra, im HMuM ist es Sol, etc. Nur beansprucht alleine das DI das ihr Terra das wahre ist
                      Chaos Universum
                      Fahrer eines Grün-Weißen Partybusses. Gerne auch in Silber-Weiß.
                      Ob das Kind Geburtstag hat oder nicht, Hauptsache es heult! - T`Pau

                      Kommentar


                      • #12
                        TA-Universum

                        Mein Terran Alliance-Universum habe ich vor ein paar Jahren begonnen, um ein größeres Werk darin spielen zu lassen. Da ich bislang noch nicht die Möglichkeiten habe, dieses Hauptwerk nach meinen Vorstellungen zu erzählen (soll eine lange, sehr lange Comicserie werden) habe ich irgendwann entschlossen, auch von anderen Ereignissen aus diesem Universum zu erzählen. Bisher sind zwei Fortsetzungsgeschichten entstanden (den Begriff Fanfiction lehne ich bei Geschichten und Universen, die komplett aus meiner eigenen Feder stammen, ab), eine weitere Kurzgeschichte ist bereits in Planung. Die erste Fortsetzungsgeschichte GOOD HOPE (mMn die schwächere von beiden) ist auch bereits in dem Fanzine XUN gedruckt worden.

                        Zur Beschreibung dieses Universums:

                        Terran Alliance (TA) Stand: 2170

                        Erde (Terra): Hauptwelt der Terran Alliance und Ursprungsplanet der Menschheit. Bevölkerungszahl: 2 Milliarden. Wichtigste Städte: Brüssel(terranische und europäische Hauptstadt), Berlin(Heimat der Unterhaltungsindustrie), New York(nordamerikanische Hauptstadt), Rom(inklusive Vatikan), Tokyo(asiatische Hauptstadt), Johannesburg(afrikanische Hauptstadt).
                        Berühmte Gebäude: Präsidentenresidenz(Brüssel, erbaut 2059), Senatshaus(Brüssel, erbaut 2110), Kongress(Brüssel, erbaut 2119), Stiller Building(Bürogebäude, Höhe 300 Meter, Boston, erbaut 2062).

                        Erdmond (Luna): Trabant der Erde, erste Kolonialwelt der TA. Bevölkerungszahl: 1.293.920.
                        Der Mond ist zu zwei Dritteln mit einer geschlossenen Kolonie bedeckt, tiefstes Höhlengebäude: Becker Shaft(200 Meter Tiefe).

                        Mars: Nachbarplanet der Erde, zweite Kolonialwelt der TA. Bevölkerungszahl: 1.3 Milliarden. Durch Terraforming erdähnlich. Wichtigste Städte: Bendis(marsianische Hauptstadt), Borroughs City(Standort von Tarbas Inc., dem größten Hersteller von Replikatoren), Bradbury(Standort der Laßwitz Universität).

                        Weitere wichtige Standorte Io-Kolonie, Titan-Kolonie, Proxima 2-Kolonie, GOOD HOPE II-Raumstation. Weitere 14 Raumstationen, 27 Kolonien.

                        Staatsform: Demokratie. Das Volk wählt Senat und Präsidenten direkt. Die früheren Nationen und Kolonien haben bürokratisch unabhängige Regierungen, welche sich in einem Rat an der Regierung auf Allianzebene beteiligt.

                        Militär setzt sich zusammen aus der Space Force (Raumschiffe), Mobile Infantry (Bodentruppen) und diversen Geheimdiensten, von welchen STI (Special Terran Intelligence, außerweltlich, Vergl.: CIA) und IBPM (Investigative Bureau of Planetary Matters, innerweltlich, Vergl.: FBI) die Wichtigsten sind.
                        Raumschiff des Präsidenten: Space Force One

                        Raumschiffe der Space Force

                        Schlachtschiffe:

                        Artemis-Klasse: Entwickelt im Krieg zwischen der TA und den Helder. Die Schiffe der Klasse Artemis waren Zerstörer. Sie waren etwa 100 Meter lang, 50 Meter breit und 20 Meter hoch. Sie waren keilförmig. Schon bei diesen frühen Schiffen wurde die Brücke auf einen Turm in der Mitte des Hecks gebaut, was für Schiffe der Space Force später typisch blieb. Höhe des Turms 15 Meter. Das letzte Artemis im aktiven Dienst war die Kennedy, außer Dienst gestellt im Jahr 2123. 30 der ersten 54 Schiffe der Space Force waren Artemisse.
                        Antrieb: Die Schiffe der Artemis-Klasse waren noch auf speziell platzierte Sprungtorstationen angewiesen, da sie noch nicht genug Energie für einen eigenen Sprungtorprojektor aufbringen konnten. Für Unterlichtgeschwindigkeit wurde ein Impulsantrieb verwendet, dessen Höchstgeschwindigkeit 1 Million km/h war.
                        Besatzung: 40-60 Crewmen,
                        Bewaffnung: 20 Laserbatterien am Bug, 10 Laserbatterien am Heck.
                        Jägerstaffel: Keine

                        Apollo-Klasse: Schwesterklasse des Artemis, entwickelt im Helderkrieg. Dies waren Raumschiffträger. Maße und Form fast identisch mit der Artemis-Klasse. Das letzte Apollo im aktiven Dienst war die Valery, außer Dienst gestellt im Jahr 2125. 24 der ersten 54 Schiffe der Space Force waren Apollos.
                        Antrieb: Die Schiffe der Apollo-Klasse waren noch auf speziell platzierte Sprungtorstationen angewiesen, da sie noch nicht genug Energie für einen eigenen Sprungtorprojektor aufbringen konnten. Für Unterlichtgeschwindigkeit wurde ein Impulsantrieb verwendet, dessen Höchstgeschwindigkeit 1 Million km/h war.
                        Besatzung: 40 Crewmen
                        Bewaffnung: 5 Laserbatterien am Bug.
                        Jägerstaffeln: 3 Staffeln mit je 12 Jägern.

                        Gardaus-Klasse: Zerstörer, entwickelt in den 2120ern. Keilförmig. Außer Dienst gestellt 2178.
                        Länge: 120 Meter. Breite: 57 Meter. Höhe: 30 Meter. Turmhöhe: 15 Meter.
                        Antrieb: Erstes Schiff der Space Force mit Sprungtorprojektor, Unterlicht mit Impulsantrieb(Höchstgeschwindigkeit: 1.8 Millionen km/h) und Manövrierdüsen.
                        Besatzung: 70-80 Crewmen, 10 Piloten
                        Bewaffnung: 50 Laserbatterien am Bug, 24 Laserbatterien am Heck. Katapult für
                        Wasserstofftorpedos.
                        Jägerstaffeln: 1 Staffel mit 10 Jägern.

                        Excalibur-Klasse: Raumschiffträger, entwickelt in den 2120ern. Schwertförmig. Außer Dienst gestellt 2192.
                        Länge: 130 Meter. Breite: 60 Meter. Höhe: 30 Meter. Turmhöhe 17 Meter.
                        Antrieb: Sprungtorprojektor, Impulsantrieb(2 Millionen km/h) und Manövrierdüsen.
                        Besatzung: 80 Crewmen, 50 Piloten
                        Bewaffnung: 24 Laserbatterien am Bug, 10 Laserbatterien am Heck.
                        Jägerstaffeln: 5 Staffeln mit je 15 Jägern.

                        Mercury-Klasse: Zerstörer, entwickelt in den 2150ern, während des zweiten Galaktischen Krieges. Kugelförmig. Außer Dienst gestellt 2170.
                        Durchmesser: 70 Meter. Turmhöhe: 15 Meter.
                        Antrieb: Sprungtorprojektor, Impulsantrieb(3.6 Millionen km/h) und Manövrierdüsen.
                        Besatzung: 300 Crewmen, 20 Piloten
                        Bewaffnung: 40 Laserbatterien am Bug, 36 Laserbatterien am Heck. Katapulte an Bug und Heck für Photonentorpedos.
                        Jägerstaffeln: 1 Staffel mit 12 Jägern.

                        Empire-Klasse: Zerstörer, entwickelt in den 2160ern. Keilförmig. Außer Dienst gestellt 2203.
                        Länge: 150 Meter. Breite: 70 Meter. Höhe: 40 Meter. Turmhöhe: 25 Meter.
                        Antrieb: Sprungtorprojektor, Impulsantrieb(Höchstgeschwindigkeit 3.5 Millionen km/h) und Manövrierdüsen.
                        Besatzung: 400-430 Crewmen, 50 Piloten
                        Bewaffnung: 70 Laserbatterien am Bug, 50 Laserbatterien am Heck. 4 Katapulte für Photonentorpedos.
                        Jägerstaffeln: 2 Staffeln mit je 15 Jägern.

                        Jäger:

                        Starfurys: Basierend auf dem Design von Joseph Straczynski baute erst die NASA, später die Space Force diese Jäger. X-förmig sind diese Schiffe so konzipiert, dass durch die Anschubdüsen an den Enden der Extremitäten sowohl vorwärts als auch rückwärts beschleunigt werden konnte. Im Notfall konnte das Cockpit vom Rest des Schiffes abgesprengt werden. Zuletzt wurden die Starfurys 2105 verwendet.
                        Länge: 3 Meter. Breite: 5 Meter. Höhe: 4 Meter.
                        Antrieb: Schubraketen, Höchstgeschwindigkeit 302 000 km/h.
                        Bewaffnung: Zwei Plasmakanonen.

                        Cloaks: Entwickelt 2098.Walzenförmig. Die Außenhülle der Cloaks ist mit winzigen Kameras und Bildschirmen übersät, wodurch die Schiffe fast unsichtbar werden können. In der Version 2.0(2130) wurden erstmals auch spezielle Störsignale installiert, welche die Sensoren anderer Schiffe täuschen konnten. Diese Störsignale werden ständig verbessert, um neue Enttarnungsmethoden des Feindes zu umgehen. Das Schiff ist länglich, anders als bei anderen Jägern sieht der Pilot nicht direkt aus einem Sichtfenster. Er liegt in dem Schiff und beobachtet durch Sensoren und Visualübertragungen das Geschehen. Die Cloaks sind zwar stets überarbeitet worden, wurden aber nie ausrangiert.
                        Länge: 7 Meter. Breite: 2 Meter. Höhe: 1 Meter.
                        Antrieb: Impulsantrieb, Höchstgeschwindigkeit 500 000 km/h, Manövrierdüsen.
                        Bewaffnung: Zwei Plasmakanonen.

                        Kites: Entwickelt 2103. Drachenförmig. Außer Dienst gestellt 2168.
                        Länge: 1 Meter. Breite: 3 Meter. Höhe: 5 Meter.
                        Antrieb: Impulsantrieb, Höchstgeschwindigkeit 500 000 km/h, Manövrierdüsen.
                        Bewaffnung: Vier Plasmakanonen.

                        Rocks: Entwickelt 2153. Quaderförmig, mit Flügeln an der Oberseite. In den Flügeln befinde sich der Impulsantrieb und die Plasmakanonen. Außer Dienst gestellt 2212.
                        Länge: 4 Meter. Breite: 2 Meter. Höhe: 2 Meter. Spannweite: 6 Meter.
                        Antrieb: Impulsantrieb, Höchstgeschwindigkeit 400 000 km/h, Manövrierdüsen.
                        Bewaffnung: Vier Plasmakanonen.

                        Technische Neuerungen

                        Telepathen: Gedanken sind physikalisch gesehen elektrische Impulse. Die Technologie des Telepathen scannt diese elektrischen Impulse, interpretiert sie und gibt sie über Funk und Subraum weiter. Das ermöglicht nicht nur telepathischen Kontakt zwischen zwei oder mehr Personen, sondern ermöglicht auch die Verbreitung der Medien, wie TV, Film und Musik. Allerdings können wirklich erfahrene und der Phantasie entsprungene Informationen klar identifiziert werden. Diese Technologie stammt von den Helder und wurde inzwischen im ganzen bekannten Raum verbreitet, was Kommunikation zwischen den Spezies überhaupt erst ermöglicht, da die meisten Spezies sehr unterschiedliche Kommunikationswege verwenden.

                        Teleportation: In den Jahren 2110 bis 2113 wurde erstmals die Theorie der Teleportation, ein Objekt zu scannen, in seine Moleküle zu zerlegen und an anderer Stelle wieder zusammenzusetzen, in die Tat umgesetzt. Leblose Objekte können problemlos gebeamt werden. Durch Tierversuche weiß man aber inzwischen, dass lebende Wesen zwar physisch transportiert werden können, aber das Subjekt am Ort der Ankunft nach der Wiederzusammensetzung hirntot ist. Es gab im Jahr 2236 erfolgreiche Versuche, die Teleportation mit der Telepathie zu verbinden und so auch das Beamen von Subjekten möglich zu machen. In der Praxis wird dies allerdings nicht eingesetzt, da der Aufwand extrem groß ist. Das Subjekt muss sich über mehrere Tage am Stück vom Telepathen scannen lassen, zur Übermittlung ist ein extrem hoher Energieaufwand nötig.

                        Replikator: Basiert auf derselben Technologie. Ein Objekt wird gescannt, auseinander-genommen und später wieder zusammengesetzt. Da der Computer die Daten der gescannten Objekte abspeichert, können solche Objekte auch vervielfältigt, repliziert, werden. Dadurch gibt es keine Hungersnöte mehr. Auch der Vegetarismus ist beinahe ausgestorben, da für repliziertes Fleisch kein Tier getötet werden muss. Allerdings gibt es Artikel, die durch ein Patent geschützt sind, für deren Replikation wird eine entsprechende Bezahlung verlangt.

                        Hyperraum: Zur interstellaren Reise müssen die Raumschiffe in den Hyperraum wechseln. Hierzu ist ein Sprungtor nötig, welches von den meisten größeren Raumschiffen selbst projiziert werden kann. Der Sprungtorprojektor benötigt jedoch sehr viel Energie, weswegen die interstellaren Raumschiffe auf Antimaterie angewiesen sind.

                        Orion-System Stand: 2170

                        Zugehörige Mächte: Helder von Orion Prime; Hildar von Orion 4; Hildor von Orion 6; Heeldar von Orion 7; Heldar von Orion 11; Hilder von Orion 15.
                        Die Bewohner der Orion Planeten sind miteinander verwandt, durch Kolonisierung vor 4000 Jahren jedoch voneinander unabhängig. Die Urspezies sind die Helder von Orion Prime.
                        Eigenschaften der Spezies:
                        Die Helder sind friedliebende Wesen, waren dies jedoch nicht immer. Jahrtausende lang waren die Kolonien untereinander verstritten und bekriegten sich häufig. Orion Prime und Orion 6 waren einst Kolonialmächte und hatten Kolonien über den ganzen bekannten Raum verstreut. Unter den Helder von Orion Prime gibt es noch immer solche, die sich zur Zeit der Macht und Kolonialisierung zurücksehnen. Die Hauptreligion unter den Helder ist der Elionismus, der Glaube, dass alle Wesen im Universum vereint eine Gottheit ergeben.
                        Die Hildar von Orion 4 haben im letzten Jahrhundert zweimal einen Galaktischen Krieg begonnen und wurden von einer Allianz, darunter auch die Terran Alliance, besiegt.
                        Biologische Daten: Die Helder sind Säugetiere, haben drei Geschlechter, laufen auf vier Beinen und haben ein Paar Arme. Sie sind behaart, jedoch wächst das Haar sehr langsam. Sie sind Carnivoren. Sie vermehren sich, indem der Vater die Mutter befruchtet und die Mutter das befruchtete Ei an den Latter(das dritte Geschlecht) zum Ausbrüten gibt. Die Helder sind etwa 3 Meter groß, haben einen Schwanz und wegen ihrer einstigen Natur als Raubtiere Reißzähne und Klauen an den Beinen. An den Händen haben sie sechs Finger, davon zwei Daumen. Die Helder kommunizieren durch Knurrlaute und Duftstoffe miteinander.

                        Philion Imperium: Stand 2169

                        Hauptwelt Philion Prime, Kolonien auf Philion 2, Philion 6, Philion 7, Dagaar 4, Dagaar 5, Beren 5.
                        Hauptspezies sind die Borten, sie unterdrücken die Gerla, wobei die Hauptweltler auch die Bewohner der Kolonien tyrannisieren. Eine Gruppe von Mönchen lebt auf Philion 6, beschützt vom Imperium mischen sie sich nur selten in die politischen Geschehnisse in der Galaxis ein, wenn sie es jedoch tun, dann sprechen sie unabhängig vom Imperium. Wegen ihrer religiösen Bedeutung werden sie vom Imperium geduldet. Das Imperium besitzt die beste Technologie zur Gewinnung von Antimaterie, die von den meisten Spezies zur Energiegewinnung auf Raumschiffen benötigt wird, was dem Imperium einen hohen politischen Wert einbringt, trotz der relativ jungen Geschichte.
                        Die Borten teilen sich die Religion des Ralla mit den benachbarten Ilden von Harras 3 und Golluer von Beren 5. Ilden und Golluer sind evolutionäre Abkömmlinge der Borten. Zwischen diesen Welten liegt auch Remear unter der Kontrolle der Illiar, welche die widersprechende Religion des Malledan vertreten.
                        Biologische Daten: Die Borten sind reptilienähnlich, Warmblüter. Sie haben zwei handlose Arme auf der rechten und linken Seite des Körpers und einen dritten Arm, der aus der Brust wächst. Dieser dritte Arm hat eine Hand mit drei Fingern. Sie laufen aufrecht auf zwei Beinen, haben einen Schwanzansatz, was darauf hindeutet, dass sie in einem früheren Stadium der Evolution einen Schwanz hatten. An der Unterseite des Schwanzansatzes befinden sich die Fortpflanzungsorgane. Die Borten sind asexuell. Sie haben zwar einen Mund zur Nahrungsaufnahme, jedoch keine Sprechorgane. Sie kommunizieren miteinander, indem sie die Augenfarben wechseln.
                        Daten über die Gerla: Eine junge, primitive Spezies, der Religion des Ralla folgend und deren Regeln strenger befolgend als die Borten. Sie werden fast als Sklaven betrachtet. Sie sind eine Mischlingsrasse aus den Borten und den Golluer.

                        Dilli-Union

                        Hauptwelt Kemmer, Kolonien auf Demehr, Tilies 2 und Baras. Regierende Spezies sind die Dilli, eine flüssige Spezies. Sie sind telepathisch miteinander verbunden und halten durch Telekinese ihre flüssigen Körper zusammen. Durch die Telepathie erscheint es, als wären sie ein Kollektiv. Tatsächlich gibt es so etwas wie Individuen nicht unter den Dilli, jedoch wird mit der Geburt eines neuen Dilli die Persönlichkeitsmerkmale dieses Dilli dem Persönlichkeitsbild der Gesamtbevölkerung hinzugefügt werden. Die Dilli benötigen keine Raumschiffe, um durch den Weltraum zu reisen, weswegen sie sich über ein gewaltiges Reich verbreitet haben. Die Dilli sind trotzdem eine recht junge Spezies und werden in Zukunft wohl ihr Reich noch erweitern.
                        Wegen ihrer Fremdartigkeit werden sie von weiten Teilen der anderen Welten gefürchtet. Einige Individuen der anderen Spezies' idealisieren die Gesellschaftsform der Dilli als Kollektivismus und versuchen mithilfe der Telepathen-Technologie diese Gesellschaftsform auch in ihren Welten zu verbreiten.


                        Historie der Terran Alliance:

                        Im Jahr 2043 war aus der Europäischen Union, der Afrikanischen Union und der noch jungen Asiatischen Liga eine neue Weltmacht, die World Alliance, hervorgegangen. Die USA unter dem neokonservativen Präsidenten Ron Wilkins befürchten, ihre Vormachtstellung in der Welt zu verlieren und drängen in den Vereinten Nationen auf Sanktionen gegen die WA, welche jedoch nicht erfolgen. 2044 sind 75% der Nationen der Welt Mitglied in der WA.

                        Der 3. Weltkrieg

                        15.08.2045 n.Chr. - Die USA unter Präsident Ron Wilkins erklären der World Alliance den Krieg. Der dritte Weltkrieg beginnt.

                        20.08.2045 n.Chr.- Die Truppen der USA fallen in Kanada und Mexiko ein. In den kommenden Wochen werden Kuba und Kolumbien bombardiert.

                        09.2045 n.Chr. - Die WA beginnt mit dem Gegenangriff. Invasionstruppen treffen an den Küsten Kanadas und an der Südgrenze Mexikos ein, US-Satelliten werden aus dem Orbit geschossen. Der Krieg entbrennt.

                        04.02.2046 n.Chr. - Die US-Truppen ziehen sich aus Mexiko zurück. Das Land ist befreit.

                        13.04.2046 n. Chr. - Nach Mexiko kann auch Kanada erfolgreich befreit werden.

                        09.- 13.07.2046 n. Chr. - Parallele Invasion von WA-Truppen auf Hawaii und Alaska. Die beiden US-Staaten werden erfolgreich eingenommen.

                        14.11.2046 n.Chr. - WA-Truppen fallen in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Washington ein. Der Krieg hat das Festland der USA erreicht.

                        03.01.2047 n.Chr. - Die in Kalifornien und Washington stationierten US-Truppen erhalten Befehl zum Rückzug. Die USA stehen endgültig in der Defensive.

                        05.-10.02.2047 n.Chr. - Parallele Invasion von WA-Truppen in den US-Bundesstaaten New York und Florida.

                        12.02.2047 n.Chr. - Wilkins und seine wichtigsten Mitarbeiter verlassen das Weiße Haus und schlagen ein neues Lager in Texas auf. Zwei Tage später schließt sich das Verteidigungsministerium an.

                        30.12.2047 n.Chr. - Zwischenstand: Die Staaten New York, New Jersey, Florida und Pennsylvania wurden erobert.

                        31.12.2047 n.Chr. - Bei der Eroberung von Kansas kommt es zu einem Massaker, als Soldaten der USA auf Befehl der Regierung US-Bürger erschießen, die sich der WA ergeben wollten. Der Vorfall geht als "New Year's Eve's Massacre" oder "Silvestermassaker" in die Geschichte ein.

                        15.01.2048 n.Chr. - Nach einer dreitägigen Entscheidungsschlacht in Texas können die WA-Truppen unter General Jean Gardaus Präsident Wilkins quasi in letzter Minute daran hindern, die unter seiner Kontrolle stehenden Atomsprengkörper zu zünden. Der dritte Weltkrieg ist beendet, Präsident Wilkins seines Amtes enthoben und unter Arrest.

                        20.06.2048 n.Chr. - Bei einer demokratischen Wahl stimmen 72% der US-Bürger für einen Beitritt der USA zur World Alliance.

                        Das Goldene Zeitalter

                        Am 18. Juli 2052 wurde die erste Mondbasis der WA in Betrieb genommen. Am 22. Mai 2057 begann man damit, die Mondbasis in eine Kolonie aufzurüsten. Im Jahr 2060 lebten bereits 256 Menschen auf dem Mond und arbeiteten an der Gewinnung und Verwertung der auf dem Mond zu findenden Ressourcen. Bis 2074 wuchs die Bevölkerung des Mondes auf 39923 Menschen heran, ein Drittel der Mondoberfläche war als Wohnbereich erschlossen. Auch die Tiefe wurde als Lebensraum entdeckt. Wegen Plänen, den Mars zu besiedeln wurde die World Alliance am 01. Januar 2076 in Terran Alliance umbenannt. Später im selben Jahr begannen Expeditionen zum Mars mit Hilfe des Wasserstoffantriebs, um den Bau einer Bodenstation auf dem Nachbarplaneten einzuleiten. Am 22. Mai 2087, rechtzeitig zum 40jährigen Jubiläum der Mondkolonie wurde die Marskolonie eingeweiht, damals mit genau 50 Kolonisten.

                        Der Helder-Krieg

                        Am 19. August 2089 wurde die Marskolonie, welche bereits eine Einwohnerzahl von 5018 innehatte, von einem Schiff der Helder angegriffen. An diesem Tag starben 3285 Marsbewohner. Auf Seiten der Helder gab es nicht einen einzigen Toten. Angeblich wurden die Schilde des Raumschiffes nicht einmal angekratzt. Dies ist wahrscheinlich, da die Terran Alliance kaum Verteidigungspläne erarbeitet hatte, da man innerhalb der Menschheit seit 50 Jahren keinen Krieg mehr kannte. Man begann sofort mit der Aufrüstung und dem Aufbau eines Militärs. Doch eine wirkliche Chance erhielt die TA erst, als sie Besuch von den Hildor erhielten. Anfangs wurden die Hildor von den Menschen für Helder gehalten und beschossen, doch die Hildor machten die Waffen der TA schnell unschädlich. Der Besuch eines einzigen, unbewaffneten Hildor überzeugte die Menschen von deren friedlicher Absicht. Sein Name war Frenor. Der erste Schritt der Hildor war es, den Menschen die Telepathentechnologie zu liefern. Kurz darauf gaben sie den Menschen auch die Sprungtortechnologie. Die Hildor unterstützten die TA gegen die Helder. Am 30. Oktober 2090 kam es zu einer großen Schlacht mit der TA und den Hildor auf der einen, den Helder auf der anderen Seite. Dies war die Schlacht von Proxima 3. Die Helder erfuhren schwere Verluste und kapitulierten schließlich. Der erste interstellare Krieg in den die Menschheit verwickelt war, war gewonnen. Daraufhin erklärten die Helder, der Krieg sei durch ein Missverständnis auf Grund von Kommunikationsproblemen ausgelöst worden.

                        Die Zeit des Aufschwungs

                        Während sowohl Orion Prime als auch Orion 6 mehr und mehr Gebiet verloren, wurde die TA immer mächtiger und war bald eine Wirtschaftsgröße in der Milchstraße. Die Technik der Menschen entwickelte sich mit Hilfe der Freunde von Orion schnell weiter. Im Jahr 2098 wurde die Terran Alliance Space Force gegründet. Die neue Militärflotte der TA ging mit 54 Schiffen an den Start. Bis zum Jahrhundertwechsel war die Zahl auf 104 Schiffe gestiegen. Die Space Force wuchs immer weiter. In der Zeit, in der auf Beren 5, Harras 3 und Philion die Rebellionen sich gegen die Kolonialisten von Orion Prime und 6 auflehnten (2103-2128), stieg die Zahl der Raumschiffe auf 5739. Die Raumwerften im Sol System vermehrten sich auf insgesamt 75.

                        Der erste Galaktische Krieg

                        Am 21. Februar 2130 griffen Truppen von Orion 4 ihre Nachbarn von Orion 6 und Orion Prime an. Der Erste Galaktische Krieg begann. Innerhalb des Orion Systems kam es zu schweren Gefechten. Trotz der Übermacht von Orion Prime und 6 war Orion 4 ebenbürtig. Schließlich begannen die Hildar auch mit Attacken auf Harras 3. Man versuchte, die bis vor kurzem von den Hildor kolonisierte Welt zu erobern. Orion Prime und Orion 6 baten die TA offiziell um Hilfe. Die TA lehnte ab, da man sich nicht einmischen wolle. Am 15. August 2132 wurde ein Schiff der Space Force von Hildar zerstört, da diese glaubten, das Schiff würde Waffen nach Orion 6 schmuggeln. Daraufhin erklärte die TA Orion 4 offiziell den Krieg. Das Kräfteverhältnis war dadurch gestört und Orion 4 verlor im Jahr 2135 den Krieg. Orion Prime und 6 zeigten sich der TA gegenüber sehr dankbar. Währenddessen verarmte Orion 4.

                        Zwischen den Kriegen

                        Für die Menschheit blühte die Wirtschaft. Im Jahr 2139 war die TA die reichste Macht des bekannten Raumes. Im Jahr 2140 wurde eine Kolonie auf Alpha Centauri 4, ein Jahr später eine weitere auf Alpha Centauri 3 gegründet. Im Jahr 2145 ging die erste große militärische Raumstation der TA im Proxima System an den Start. Ihr Name war Good Hope.

                        Ab hier beginnt GOOD HOPE - DER ZWEITE GALAKTISCHE KRIEG, verlinkt in meiner Signatur.
                        Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                        Stalter: "Nope, it's all bad."

                        Kommentar


                        • #13
                          ich kopier einfach mal meine Ideen aus dem "wie stellt ihr euch die perfekte SF-Serie vor"-Thread
                          (leider geht in diesem Forum das verschachtelte zitieren nicht weshalb manches möglicherweise nicht ganz den Kontext erkennen lässt)
                          Zitat von 1 von 1 Beitrag anzeigen
                          bis dahin volle Übereinstimmung nur würde ich die Serie lieber auf das Sonnensystem beschränken(also weder Ül noch Aliens) dafür diese um so reichhaltiger gestalten
                          Fraktionen:-verschiedene Firmen
                          -Fraktionen mit Zielsetzungen
                          -unterschiedlich veränderte Menschen(dazu komm ich gleich)

                          Aussehen des Sonnensystems:-Merkur:unterirdische Städte auf der Sonnenabgewanten Seite(Menschen genetisch verkleinert)
                          -Venus:+Atmosphäre etwas Terraformt aber dennoch lebensfeindlich, technisch aber besiedelbar(Städte:Block und Pyramidenförmige Gebäude direkt aneinander(keine Straßen))
                          +Bewohner genetisch an hohe Temperaturen angepasst(um die klimasysteme nicht zu sehr zu belasten)
                          -Orbitalgrütel zw Erde und Venus:+höchste Population im Sonnensystem
                          +in großen Teilen schwerelos(große Blasen mit Atmosphäre in denen die Wohneinheiten über Seile mit einander verbunden sind)
                          +Bewohner:sehr groß und filigran
                          +meisten Orbitale mittels streben verbunden
                          +technologisch höchster stand(außer in Bio/Medizin)
                          -Erde:+fast völlig urbanisiert
                          +Bewohner: größtenteils unmodifizierte Menschen
                          -Mond:+relativ dicht besiedelt
                          +Siedlungsform ähnelt Merkur
                          +Exportiert Primär Rohstoffe(mittels Horizontalbeschleuniger)
                          -Mars:+Atmosphäre kaum terraformt dafür an selbige angepasste(modifizierte) Umwelt und Menschen
                          +Zentrum medizinischer und biologischer Forschung
                          -Jupitermond Europa:+drittgrößte Population
                          +Lungenatmer
                          danach kaum noch Population, lediglich ein paar Einsiedler Glücksritter und Nomaden im Kuiper-Gürtel

                          Hintergrundgeschichte:vor 200 Jahren gab es eine ominöse Katastrophe bei der das meiste historische Wissen verloren ging, man nimmt an das man den technischen Rückschlag wider aufgeholt hat(kann es aber nicht genau wissen), darauf gibt es im laufe der Serie immer wider einzelne Hinweise und Andeutungen

                          Konflikte: Transhumanea(stark Kybernetisch modifizierte, haupsächlich Bewohner des Orbitalgürtels)<-->Partei der Reinheit(völlig unmodifizierte Menschen, hauptsächlich Bewohner der Erde, werden von den Transhumanae liebevoll "Affen" genannt)----Ressentiments und einzelne Ausschreitungen
                          verschiedene Firmen gegeneinander(hauptsächlich streit um Abbau und Patentrechte) und gegen Arbeiterbewegungen auf Merkur und Venus----von Verhandlungen bis zu Kleinkriegen alles dabei
                          Syntetics(wollen eine echte KI erschaffen)<-->warning Hand(wollen dies verhindern da sie meinen das die Erschaffung einer KI die ominöse Katastrophe auslöste)----offener Konflikt auf "Sparflamme"(Anschläge, Überfälle,...)
                          ...

                          Hauptcharaktere: freiberufliche Raumschiffcrew(ala Firefly)
                          Zitat von 1 von 1 Beitrag anzeigen
                          die Materialen für diesen Gürtel liefert der Ateroidengürtel zwischen Mars u Jupiter. Diese Asteroiden werden auf Hohmann-Bahnen in den Sonnenorbit zw Erde u Venus gestoßen und dort zu Orbitalen Umgebaut:-im ersten Schritt wird der Asteroid mit einer elastischen Membran überzogen
                          -danach wird zwischen Membran und Asteroid Atmosphäre(die aus Wasseereis und anderen "Leichtasteroiden" gewonnen wird) gepumpt bis sich die Membran auf ihre endgültige Größe aufgeblasen hat
                          -dann wird diese (mittels Silizium- und Kohlenstoffverbindungen)versteift und der Asteroid mittig fixiert
                          -zum Schluss wird der Asteroid auseinander genommen und verarbeitet(zu Wohn-, Fabrikations- und Nahrungsanbauzellen)->der Rest wird für die ersten Schritte bei anderen Asteroiden verwendet

                          --(Frage warum der Orbitalengürtel nicht zw Erde und mond liegt)--
                          die Erde verbietet derartig große Objekte so nahe an sie heran zu bringen(wegen der Absturzgefahr im Falle eines Unfalls)

                          aus ähnlichem Grund ist "der Gürtel" auch strikt entmilitarisierte Zone mit geradezu drakonischen Verkehrsregeln(aus Angst vor dem Kessler-Effekt)

                          --(Beschreibung einer Raumschlacht)--

                          die Kampfweise hingegen ist nun garnicht mein Geschmack(einerseits weil aufrund des schnell entstehenden Trümmerfeldes beide Flotten Handlungsunfähig wären wenn nicht sogar völlig zerstört(auch ohne weitere Kampfhandlungen) und weil es einfach irgendwie zu grobschlächtig ist)

                          bei Gefechten fänd ich eher eine Mischung aus "Hide and Seek" und Artillerieduell auf Lichtsekunden Entfernung interessanter(imitieren der Hintergrundstrahlung, ausweichen der Sichtlinie zwischen "hellen" Objekten und den vermuteten Gegnern, Geschütze die vor dem Feuern ausgeworfen werden um Infrarotanpeilung zu verhindern, Geschosse die in Großer menge magnetisch beschleunigt werden und erst in der Nähe des Gegners den Antrieb zünden, eigenständig agierende(semi-intelligente) Sensornetze,...)
                          Zitat von 1 von 1 Beitrag anzeigen
                          mit der (groben) Beschreibung des Konfliktes zwischen "Syntetics" und "warning Hand" hatt ich es ja angedeutet:die Ursache war die erste Erschaffung einer KI(Präzisierung:die dann ohne zu fragen sämtliche mit ihr vernetzten Systemressourcen vereinnahmte, alle Datenspeicher(mit eigenen Systemdaten) überschrieb und damit alle vernetzte Technik zum Absturz brachte(und einen Großteil unbrauchbar machte))
                          Zitat von 1 von 1 Beitrag anzeigen

                          Besatzung des Schiffes(bei meiner SF-Serie(siehee weiter oben)):

                          Kernbesatzung:
                          -Captain:+sehr alt(stammt noch aus der Zeit vor der großen Katastrophe)
                          +da er damals schon hochgradig Cybernetisiert war hat der große Systemabsturz(wie er die Katastrophe nennt) auch seine Erinnerungen zu dem Ereignis gelöscht
                          +trägt noch ein paar alte Systemdaten der auslösenden KI in sich(was immer mal wieder dazu führt das Leute daherkommen die ihn ausschlachten wollen)
                          +ist durch einen späteren Unfall beinahe getötet worden und seitdem an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen die ihn immobilisieren(Flüssigkeitstank mit allerhand Apparaturen)
                          +ist neuronal mit dem Schiff vernetzt(stellt quasi die Persönlichkeit des Schiffes)
                          -Mechaniker/Ingeneur:+eine Mischung aus Harper(Andromeda) und Jayne Cobb(Firefly)->kann nicht wirklich kämpfen hat aber einen ziemlichen Waffenfetisch, hochintelligent benimmt sich aber ziemlich "prollig", prescht bei Ärger gern nach vorne ohne dort wirklich von nutzen zu sein
                          + steht den idealen der Transhumanae nahe(obwohl genetisch nicht modifiziert(nur technisch))
                          +gespielt von Vin Diesel
                          -Navigatorin:+Europäerin(Jupitermond Europa)->braucht außerhalb des Wassers immer ein Atemgerät(das aussieht wie eine Halskrause mit Schläuchen)
                          +gute Seele" des Schiffes(empfindsam/hamoniebedürftig)
                          +hat ein ziemlichen Mathematikfaible

                          Dazugekommene:
                          -"der Buchhalter":+stößt im Pilotfilm dazu(wird von der Firma der das Raumschiff gehört zugeteilt, bleibt aber bei der Crew als diese sich von der Firma löst)
                          +wird hauptsächlich bei Verhandlungen eingesetzt
                          +sehr ernst und gewissenhaft(um nicht zu sagen penibel)
                          +wird von der Crew nicht immer ganz ernst genommen(besonders nicht vom Mechaniker)
                          +völlig unmodifiziert
                          -"Plotperson":+Merkurianerin(Kleinwüchsig)
                          +Glücksritterin die aus dem Kupiergürtel ins innere System zurückgekehrt ist
                          +besitzt ein technisches Artefakt welches sie zusammen mit dem Captain zu entschlüsseln versucht(um daraus Profit zu schlagen)
                          +wird beständig vom Mechaniker angebaggert(ist aber nicht an ihm interessiert(zumindest bis kurz vor ende der ersten Staffel))
                          I can see a world with no war and no hate.

                          And I can see us attacking that world, because they would never expect it.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von HMS Fearless
                            Ein Schiff mit Reaktionslosem Antrieb stellt eine tödliche Bedrohung für jeden Planeten dar.
                            Was glaubst du was passiert wenn irgend ein durchgeknallter Terrorist einen 2 Mio Tonnen Frachter Kapert und diesen mit halber Lichtgeschwindikeit auf die Erde stürzen lässt?
                            Der Reaktionsloe Antrieb gibt dem Begrif Planetenkiller eine völlig neue Bedeutung.
                            Im Rollenspielbuch GURPS Spaceships habe ich dafür eine nette Lösung gefunden. Pseudo-Beschleunigung. Um das Schiff wird ein Kraftfeld aufgebaut, das es zwar bewegt, aber keine kinetische Energie aufbaut. Wenn es mit etwas anderem kollidiert, sei es ein Kraftfeld oder Materie, kommt die Bewegung zum stehen und es gibt keine Katastrophe, weil ja keine kinetische Energie aufgebaut worden ist.
                            "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                            -Cpt. Jean-Luc Picard

                            Kommentar


                            • #15
                              Aber damit könntest du mit nem Eimer Tischtennisbällen oder einem Sack Sand eine ganze Kriegsflotte stoppen. Auch nicht was ich will.
                              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                              - Florance Ambrose

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X