Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wirtschaftssystem in ST -> Kommunismus?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirtschaftssystem in ST -> Kommunismus?

    Ich nehme an ich langweile hier 95% der Besucher.... na hoffentlich nicht 100%, aber mir ist da ein Gedanke gekommen. Auf der Erde gibt es im 24.Jh. schließlich kein Geld, also arbeitet doch jeder für das Gemeinwohl. Außerdem wird die Industrie doch vom Staat geregelt. Und niemand sagt etwas dagegen. Das ist doch eindeutig Marxismus. Ich habe das auf einem anderen Forum schonmal erwähnt, aber ich habe mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen und bin darauf gekommen, dass die DDR damals genau so werden sollte wie die Erde im 24.Jh. ist. Bedeutet das, dass Marxismus im Endeffekt doch besser ist als Sozialismus. Vorausetzung ist natürlich, dass beide Systeme wie geplant funktionieren ( also nicht wie in der DDR ). Also sehe ich das richtig oder wie seht ihr das?
    Gruss, Marvek
    Chemieonline

  • #2
    Im Grunde hast du recht, aber ich wüsste nicht was auf der Erde im 24 Jahrhundert für Industrien existieren sollten. Schließlich kann man sich ja alles replizieren was man will, da braucht man keine Industrie mehr!

    Kommentar


    • #3
      Naja, also alles lässt sich ja nicht replizieren. Ich meine sonst könnte man ja einfach DS9 5000-mal replizieren. Es würde lediglich etwas Energie kosten. Und Werften zähle ich auch zur Industrie. Dagegen spricht jedoch, dass nicht jeder eine Arbeit zugeteilt bekommt. Das heiß, es ist eigentlich eine Mischung aus Sozialismus und Marxismus. Das wäre doch ein super System, wenn es funktionieren würde, oder?
      Gruss, Marvek
      Chemieonline

      Kommentar


      • #4
        Die Werften sind aber nicht in staatlicher Hand - die gehören der Sternenflotte.

        Kommentar


        • #5
          Aber die Sternenflotte ist doch keine Privatorganisation. Sie wird doch im Endeffekt vom Staat gesteuert. Eben so wie die Bundeswehr, oder?
          Gruss, Marvek
          Chemieonline

          Kommentar


          • #6
            Ist jetzt vielleicht 'ne blöde Frage - aber gibt es im 24.Jhd. wirklich kein Geld mehr? (Ja, ich weiß, wird öfter erwähnt).

            Wovon lebt dann z.B. Quark? Die halbe Crew hängt ständig im Quark's rum. Womit bezahlen die? Mit repliziertem Latinum? Wohl kaum. Das gleiche gilt für die anderen Läden auf DS9, die doch offenbar Privateigentum sind. Joseph Sisko kocht sicher auch nicht umsonst.
            Wovon lebt die Bank von Bolias? Ist, so weit ich weiß, Mitglied der Föderation. Wie kam Sisko an sein Grundstück auf Bajor? Haben die Bajoraner es ihm geschenkt, weil sie ihren Abgesandten so lieb haben?

            Gibt es ansonsten tatsächlich in keiner Serie Hinweise auf privatwirtschaftliche Initiativen und schnöden Mammon außerhalb von Ferenginar?

            Auf den Schiffen herrscht vielleicht eine Art Marxismus - jeder macht seinen Job und hat dafür alles, was er braucht, umsonst. Aber auf den Planeten und Stationen (s.o.) hab' ich da so meine Zweifel.

            Die Sternenflotte ist wohl ein FEB (Föderationseigener Betrieb) - aber die Föderation besteht nicht nur aus der Sternenflotte.

            @envoy: Was soll der Unsinn, Du würdest die Leute langweilen? Das ist doch ein interessanter und origineller Beitrag! Warum ziehst Du Dich denn selbst so runter?
            Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
            Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

            Kommentar


            • #7
              Gute Frage Kira! Das habe ich mich auch schon öfter gefragt. Vielleicht ist ja gemeint normale Gegenstände wie Tische, Sesseln oder so werden nicht mehr gekauft, sondern einfach repliziert. Vielleicht zahlt man ja nur noch für echte, nicht replizierte Nahrung und für exotische Gegenstände.

              PS: Es ist noch nie gesagt worden es gibt keine Währung, die in diesem Fall ja Latinum ist. Es wird nur immer gesagt es gibt kein Geld

              [This message has been edited by CME (edited 01-06-2000).]

              Kommentar


              • #8
                Jetzt hast du mich aber zum grübeln gebracht ( *grübel* ). ähhh.... ich fange mal mit dem einfachsten an: Ich dachte, dass das langweilig wäre, da es schließlich zu 80% um Politik geht. So, jetzt zum schwierigeren Teil. Also Quark handelt schon mit Latinum , aber was das mit der Bank, die Mitglied der Föderation ist, angeht, weiß ich leider keine Antwort. Ich wüsste auch nicht woher Sisko das Geld haben soll, schließlich bekommt er kein Gehalt. ( vielleicht hat jemand etwas der Sternenflotte "gespendet" ). Also ich glaube eher, dass auf der Erde Marxismus herrscht, das würde vieles ( leider nicht alles erklären ) erklären.... Aber es würde auch einigen Dingen widersprechen. Aber auf den Schiffen herrscht eben auch Marxismus. Aber das ist in der Bundeswehr eigentlich genauso. Da bekommt man auch alles, was man braucht und....naja, eben auch Geld, aber nur wenig. Aber, dass auf den Schiffen Marxismus herrscht, da stimme ich mit dir überein. Es kann, so vermute ich, keine "reine" Regierungsform sein. Es muss eine Mischung sein. Aber moment, wenn auf den Schiffen Marxismus herrscht, dann hätte Sisko keine Geld. Ist das so verwirrend. Ich lass mir das nochmal durch den Kopf gehen. Und sorry, wenn meine Beiträge nicht immer so schön gegliedert sind, wie deine, aber mir kommen immer zwischendurch neue Idee(e)n, die eigentlich noch zu einem Teil weiter oben hehören usw.

                PS: Ich übernehem keine Haftung, wenn sich jemand den Kopf zerbricht
                Gruss, Marvek
                Chemieonline

                Kommentar


                • #9
                  Also ich denke das die Crews schon irgent etwas in der art Geld bekommen.
                  Es kann nicht anders sein.


                  ------------------
                  Besuchen sie die Seite
                  des Spiels Away Teamgehostet von
                  Trekgames.de

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielleicht kommen wir so weiter (so wie auch CME das sieht): Die Föderation ist eine Art Super-Sozialstaat, wo alle Grundbedürfnisse kostenlos sind (replizierte Nahrung, replizierte Klamotten, medizinische Versorgung, Wohnung etc.), so dass jemand auch ohne einen Penny überleben kann.

                    Trotzdem haben Leute, die arbeiten, vermutlich auch ein Einkommen. Das geht dann eben drauf für "richtiges" Essen, Luxus und alles, was sonst noch Spaß macht.

                    Vielleicht gibt es lediglich kein Bargeld mehr (außer Latinum, aber ist das nicht eine Ferengi-Währung?)- die Leute zahlen eben bargeldlos. Das wäre vielleicht die einfachste Lösung.

                    Dass jeder entsprechend der marxistischen Ideologie nur noch für das Gemeinwohl arbeitet, kann ich mir bei einem derart komplexen Gebilde wie der Föderation irgend wie nicht so ganz vorstellen.

                    Im Kleingedruckten des Aufnahmevertrages in die Föderation würde dann so was stehen wie: "Alle Bankkonten werden eingezogen, Ihre Währung ist ab sofort ungültig. Ab nächsten Ersten bekommt niemand mehr ein Gehalt. Die Dankbarkeit der anderen muss Ihnen genug sein." Vielleicht bin ich nicht idealistisch genug - aber ich würde das nicht unterschreiben!

                    @envoy: Was heißt hier, politische Fragen interessieren niemanden? Wir sind hier doch nicht im Big-Brother-Forum!
                    Und hör' BITTE auf, Dich ständig für irgendwas entschuldigen zu müssen - ist doch alles in bester Ordnung!
                    Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
                    Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

                    Kommentar


                    • #11
                      Also halten wir fest:
                      1. Auf Schiffen der Sternenflotte herrscht Marxismus. das kann aber wiederum nicht sein, da es sowas wie Geld gibt und ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand kostenlos in den Krieg zieht, wenn er nicht muss.

                      2. Es gibt auf jeden Fall so etwas wie Geld, da es Banken gibt und man sich manche Sachen eben doch erkaufen muss. Bsp: Sisko.

                      3. Auf den Planeten herrscht auf jeden Fall Marxismus. Geld gab es in der DDR ja auch. Und wie auch in der DDR kosten Bedarfsgüter nur sehr wenig und Luxusgütern sehr viel.

                      4. Bei den Ferengi herrscht keinerlei Art von Marxismus. Jeder ist nur auf sein Wohl bedacht und alles kosetet möglichst viel.

                      Also:
                      Bleicht nur noch zu klären wie es auf den Schiffen aussieht. Ich vermute, dass vielleicht die Familie das Geld des Wehrdienstleisetneden (ich nenne ihn mal Wehrdienstleisetneder") bekommt, denn wer würde sein Vermögen schon auf einem Kriegsschiff rumliegen lassen? Also unterscheidet sich das System in Star Trek nur in dem Punkt der Arbeitszuteilung vom Marxismus.
                      Oder wie siehst du das?

                      PS: @Kira:Sorry, dass ich mich dauernd entschuldige. Das würdest du jetzt wohl erwarten, nicht? Aber nein, ich nehme mir jetzt einfach das Recht mich sooft zu entschuldigen wie ich mag. Denn ich bin ein freier deutscher Bürger und..... die Würde des Menschen ist unantastbar ( Artikel 1, Absatz 1 ) und.... jeder hat das Recht seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern ( Artikel 5, Absatz 1 ) und.... es ist mir egal, wenn das nichts mit dem Thema zu tun hat, denn als freier deutscher Bürger darf ich das. Ja, genau. Na, wie war das? Besser?
                      Gruss, Marvek
                      Chemieonline

                      Kommentar


                      • #12
                        Latinum ist glaube ich nicht nur Ferengi Währung. ICh glaube Latinum hat in der gesamten Galaxie seinen Wert. Man kann es schließlich nicht replizieren. Denn wenn man es replizieren könnte dann würde es doch nix Wert sein.


                        @Kira: In Zukunft werde ich dir meine Postings vorher schicken, denn du bringst sie immer so schön auf einen Punkt

                        Kommentar


                        • #13
                          kommt jemand von euch aus dem osten und ist älter als sagen wir mal 20, damit er hier überhaupt mitreden kann?

                          in der ddr herschte mangelwirtschaft. was man brauchte waren gute beziehungen um an gewisse waren zu kommen. oder man mußte selber gewisse waren horten um sie bei gelegenheit einzutauschen. das system war aber nicht nur im privaten, sondern funktionierte auch in der wirtschaft so. und da alle am horten waren, trug das nicht unbedingt dazu bei den mangel zu beseitigen.

                          ein weiteres problem, welches ich sogar als hauptproblem des ddr-system betrachte, war folgendes. der mensch ist ein träges tier. er läßt sich entweder unter androhung von gewalt oder unter bestimmten anreizen zu etwas bewegen: geld. und da es in der ddr nix zu kaufen gab für sein geld und der lohn auch nicht so berauschend war, wer wollte da schon am aufbau des systems mithelfen. außer ein paar idealisten vielleicht.

                          von der persönlichen unfreiheit ganz zu schweigen.

                          also ich will hiermit sagen, dass der vergleich mit der ddr hinkt.

                          ------------------
                          Oh Captain, mein Captain!

                          [This message has been edited by Boothby8472 (edited 01-06-2000).]
                          Scott me up, Beamie!
                          Hier Klicken!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich entspreche zwar nicht deinen oben angegebenen Angaben, aber ich kenne jemanden ( schon 58 ), der mir alles sehr genau berichtet hat. Ich weiß, dass damals vieles Mangelware war. Z.B.: Einmal wurden aus dem Westen Autos ( 20000 ) für 20000,- eingekauft und für 50000,- verkauft. Ich habe sehr oft davon berichtet bekommen. Am nächsten Morgen standen riesige Schlangen vor den Autoläden. Jeder hatte damals Geld, aber konnte es nicht ausgeben. Und es gibt auch keine Stasi im 24.Jh. Ich kenne noch eine lustige Story: Die Arbeiter wurden doch immer zugeteilt. Und einmal wurden 10000 Schuhe produziert, alle mit dem Absatz auf der falschen Seite. Keine Witz, ich habe die Zeitung ( ausgeschnitten ) gesehen. Der Fabrikleiter wurde verklagt wegen Verschwendung öffentlkicher Resourcen. Ich kenne mich mit der DDR sogar sehr gut aus. Ich habe mal 3 Wochen Urlaub bei meiner "Kontaktperson" in Suhl verbracht. Aber ich habe den Vergleich mit der DDR nur angestellt wegen dem geplanten System. Es war ja nicht geplant, dass es von allem zu wenig gab. Ich könnte noch 3 Wochen schreiben, aber was würde das zu dieser Diskussion beitragen?
                            Kommst du aus der DDR?

                            PS:@Boothby8472: Du kannst gerne an dieser Diskussion teilnehmen, ich denke du hast noch viel Material, das zu einem Ergebnis beitragen könnte.

                            [This message has been edited by envoy (edited 01-06-2000).]
                            Gruss, Marvek
                            Chemieonline

                            Kommentar


                            • #15
                              Natürlich gibt es im 24. Jahrhundert eine Stasi!!!!!!!! Sie heisst nur nicht mehr so! Jetzt heisst sie Sektion 31.

                              Vielleicht haben sich die Produzenten etwas dabei gedacht

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X