Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek (2009) - gesehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek (2009) - gesehen

    Kann´s kaum erwarten den neuen ST Streifen zu sehen. Hab mir schon Karten für die Vorpremiere im Cinemaxx in Trier besorgt. Aber solange kann ich nicht mehr warten
    Wer von euch war bei der ST 11 Premiere dabei oder hat den Film schon anderweitig gesehen, da gibt´s ja auch Möglichkeiten, und kann was davon erzählen. Kommt ST Flair rüber, wie ist der Film im allgemeinen, wie ist es mit dem Canon etc.........
    3
    1 (sehr gut)
    31.96%
    241
    2 (gut)
    30.37%
    229
    3 (befriedigend)
    11.80%
    89
    4 (ausreichend)
    8.62%
    65
    5 (mangelhaft)
    7.82%
    59
    6 (ungenügend)
    9.42%
    71
    Zuletzt geändert von The Highwayman; 25.04.2009, 11:01.
    Inter Arma Enim Silent Leges


    ONE LIFE - ONE CHANCE

  • #2
    Oh Mann! Da liest man Deinen Thread-Titel und mein, da wäre jemand, der den Film schon gesehen hat, dabei ist es nur die Frage danach! Na jedenfalls werden diesen Thread wohl einige anklicken, Glückwunsch - kleiner Quotenjäger, was! !

    Also, gaaaanz ruhig bleiben, denn sobald den jemand gesehen hat, eröffnet der hier sowieso einen Thread...
    Grüße,
    Peter H

    Kommentar


    • #3
      Star Trek XI (gesehen) [SPOILER]

      Moin zusammen,

      komme gerade von der Pressevorführung in Hamburg. Ich bin ein wenig mit gespaltenen Gefühlen und gespaltener Meinung in diesen Film hineingegangen. Ich fand die ganze Idee des Filmes vor allen anderen Filmen und die junge Crew nicht sehr gut. Um es auf den Punkt zu bringen.
      Als dann noch Zachary Quinto als Spock bekannt gegeben wurde, war es bei mir als Heroes Fan eigentlich auch schon zu Ende mit dem Film. Lange Rede, kurzer Sinn, ich hatte also jede Menge Vorurteile.

      Nach guten zwei Stunden Kino Erlebnis muss ich ehrlich zugeben, das der Film so schlecht wie ich ihn mir im Vorwege gemacht habe, gar nicht ist. Mein erster Eindruck? Besser als Nemesis auf jeden Fall. Wird für mich nicht an den vierten oder achten Teil ran kommen, aber kann man sich ansehen!

      Ich möchte jetzt nicht noch X Mal über den Inhalt im Detail herziehen, ich denke jeder von uns sollte den Film sich selbst ansehen, aber ein paar kleine Sachen die mir persönlich positiv und auch negativ in Erinnerung geblieben sind, möchte ich doch kurz erwähnen.

      Wer also den Film ohne Vorkenntnisse sehen möchte sollte jetzt nicht mehr weiter lesen.

      Eine kleine Nebenrolle ist für Paul McGillion abgefallen, was mich sehr freut, sein schottischer Akzent ist einfach immer wieder Klasse zu hören. Der russische Akzent den Anton Yelchin als Pavel Chekov an den Tag legt ist für mich eine Nummer zu überzogen, das muss ich noch mal mit der Serie im O-Ton vergleichen. Ebenso das John Cho als Hikaru Sulu gleich das Schwert im Kampf zücken muss, naja nehmen wir es einfach mal so hin. Ein wenig viel von Leonard Nimoy als alten Spock für meinen Geschmack, war aber für die Story irgendwie wichtig, also muss man auch das hinnehmen.

      Sehr schön war in meinen Augen der Soundtrack. Kein Standard Star Trek Theme, sehr kraftvoll und mit Druck. Das hat mir gefallen.

      Wer also Vorurteile wie ich hatte, der sollte diese so wie ich einfach beiseite legen und sich den Film auf jeden Fall ansehen. Es lohnt sich!
      “I don’t need a sword, because I am the Doctor…and this, is my spoon!”

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube das größte Vorurteil das die Trekkies haben, mich eingeschlossen, ist lange nicht mehr das veränderte Aussehen der Enterprise oder andere Lapalien, sondern schlicht und einfach der massive Canonbruch, wodurch dann, wie hier allgemein angenommen wird, ein Paralleluniversum erschaffen wird, in dem der Film spielt.
        Inter Arma Enim Silent Leges


        ONE LIFE - ONE CHANCE

        Kommentar


        • #5
          Zitat von The Highwayman Beitrag anzeigen
          Ich glaube das größte Vorurteil das die Trekkies haben, mich eingeschlossen, ist lange nicht mehr das veränderte Aussehen der Enterprise oder andere Lapalien, sondern schlicht und einfach der massive Canonbruch, wodurch dann, wie hier allgemein angenommen wird, ein Paralleluniversum erschaffen wird, in dem der Film spielt.
          Wieso allgemein angenommen ? Es ist längst bestätigt, dass der Film ein Paralleluniversum erschafft.
          Fear is temporary, regrets are forever.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
            Wieso allgemein angenommen ? Es ist längst bestätigt, dass der Film ein Paralleluniversum erschafft.
            Was, wie, wo?


            Spoiler
            Meinste weil Spocky zurückreist um sich vor diesem komischen Kauz zu warnen? Dachte eher das bringt den Zeitstrang erst in seine Richtigkeit???
            Resistance is futile? A New Generation, a new ship, a new war, but an old enemy. The ultimate War, for living, for freedom, for the galaxy. Resistance is useful!
            Star Trek - A New Generation --- Feedback

            Kommentar


            • #7
              Es gibt einen Dialog im Film in dem Spock zu dem jungen Kirk sagt das er seinen Vater kennen lernen durfte als Kirk zum Captain befördert wurde -da er auf der Kelvin starb ist ab da an 25 jahre was anderes passiert.

              Spock bemerkt ja auch das die Enterprise anders aussieht.

              Kommentar


              • #8
                Leute! Jetzt fangt hier nicht die gleichen Canon/Zeitreise-/Paralleluniversumstheorien wie in den anderen Threads an. Diksuitert in den anderen Threads weiter. Hier ist der Thread für Leute, die über den bereits gesehenen Film diskutieren. Die also wirklich wissen, was passiert
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Ich war am Montag auf der Pressevorführung in München.

                  Über den konkreten Inhalt werde ich - habe ich an anderer Stelle auch schonmal geschrieben - nichts sagen, da ich niemandem die Spannung nehmen möchte.

                  Außer vielleicht, für die, die unbedingt 'ne Bestätigung brauchen:

                  Spoiler
                  Ja, es wird eine alternative Zeitlinie etabliert, in der Vulkan zerstört wird und es überleben nur 10.000 von ihnen. Und nein, am Ende wird nichts "gerade gerückt".


                  Mein Eindruck (allgemein): wer nichts über den Film wissen will, sollte nicht weiterlesen

                  Insgesamt bin ich nicht besonders beeindruckt von dem Film. Ja, die Effekte sind klasse und auch der Soundtrack ist gut, aber die Story ist meiner Meinung nach einfach uninspiriert. Da erwarte ich einfach mehr von einem Film, der sich "Star Trek" nennt. Über einige der doch recht häufigen Continuity-Fehler kann man hinwegsehen - sowas gibts in jedem Film und jeder Serie - aber es waren schon ein paar grobe Schnitzer dabei ("klingonische Warbirds"...).

                  Die Leistung der Darsteller hat mich auch nicht umgehauen. Simon Pegg war OK, auch wenn das irgendwie ein anderer Scotty ist (sein schottischer Akzent war aber echt nicht schlecht). Wie Chekov dargestellt wurde fand ich ehrlich gesagt lächerlich. Ansonsten fand ich noch, dass Leonard Nimoys Darstellung überraschend frisch auf mich gewirkt hat, als hätte er es genossen, nochmal in die Rolle schlüpfen zu können.

                  All das mal außen vor gelassen, unterhält der Film auf jeden Fall. Nettes Blockbuster-Kino eben. Jeder Star Trek Fan sollte sich ihn anschauen. Schon allein, um sich 'ne Meinung bilden zu können.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Johnny99 Beitrag anzeigen
                    aber es waren schon ein paar grobe Schnitzer dabei ("klingonische Warbirds"...).

                    Dazu sei allerdings kurz angemerkt, dass in ENT: "Broken Bow" klingonische Warbirds erwähnt wurden. Das würde ich jetzt nicht allzu eng sehen. Das romulanische Schiff aus TOS "Balance of Terror" wurde doch auch öfters mal als Bird of Prey bezeichnet. Man hat zwar später versucht, die Einteilung "Bird of Prey = Klingonen" und "Warbird = Romulaner" durchzusetzen, aber die Autoren sind da schon ein paarmal durcheinander gekommen. Ich würde das so sehen, die Bezeichung "Warbird" wurde innerhalb der Föderation erst später, als zu dem gezeigten Zeitpunkt mit romulanischen Schiffen assoziiert.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke jeder dem der Film aufgrund der Veränderungen zum bisherigen StarTrek nicht passt findet was zum meckern.
                      Es ist numal ein neues StarTrek geben wir dem eine Chance und wenn hoffentlich weitere Filme und Serien folgen und somit neue Fans hinzukommen hat sich diese Veränderung gelohnt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Fedcon Wunder

                        Hi, war auf der Fedcon und konnte am Freitag Abend fast 30 Minuten des neuen Star Trek Films sehen. Toll. Der junge Kirk reisst große Sprüche und bekommt fürchterliche Prügel ... er trifft auf den alten Spock.
                        Fragt Kirk: "Ist das nicht gemogelt?" als Spock Scotty die Formel verrät, mit der man im Flug beamen kann.
                        Spock "Ja, das hab´ ich von einem alten Freund gelernt ..."
                        Kurz: gute Action, Witz und tolle Bilder (Ihr solltet Chekov sehen, wie der durch die Gänge spurtet und sich dabei selber anfeuert ...) - wenn jetzt noch die Story funktioniert und auf der Gene Roddenberry Linie bleibt, dann gibts eine Wiederauferstehung von Star Trek.
                        Ich hab´ schon 2 Freundinnen rekrutiert, die zur Premiere mitgehen und es werden sicher noch mehr.
                        Live long and prosper.

                        Kommentar


                        • #13
                          Meine Meinung zum Star Trek XI Film ( Spoilergefahr )

                          Hallo,

                          zunächst ein mal muss ich nachdem ich alles bisher bekannte über den neuen Film gesehen habe, sagen das mir ziemlich unwohl wahr weil ich in dem neuen Film einen Angriff, auf alles bekannte im Trek Universum gesehen habe, die Neue Enterprise die IPodbrücke, Scotty der in einem Maschienenraum rumschreit der aus der Titanic stammen könnte, was dem Schiff in unserem Trek Clan den Beinahmen J.J.s Kesselprise eingebracht hat all das lies mich meinen, wenn ich ins Kino gehe dann mit einer riesigen Kotztüte, am besten im Schwarzen Anzug denn das wird eine Beerdigung.......

                          Auf den 2ten Blick spielte ich nun 2 Tage vor dem Start Vulkanier und blendete mal alle Emotionen aus, und plötzlich wahr alles anderers.

                          Da wir ja wissen das Jim Kirks Vater nie erster Offizier auf einem Schiff namens Kelvin wahr ist es keine Alternative Zeitline, sondern ein Paralleluniversum in das Spock und Nero durch die Singularität gelangen, was zwar die Ganze Story ad absurdum führt weil Neros Rache an Spock den Spock aus dem Paralleluniversum trifft unser Spock ist nicht direkt betroffen, auch wenn er die charaktere kennt und somit eine gewissen emotionalen Schlag erhält wenn Vulkan vernichtet wird, vobei Vulkan in unserem Universum NIE in Gefahr wahr.

                          Fakt ist also das alle Autoren sich beschwert haben das das Trek Universum ausgelutscht sei, und mann alles erzählt habe was zu erzählen sei. Und dann kommt das Genie Abrams und sagt ok In DIESEM Univesum ist nix mehr möglich wir verlagern die Story in ein anderes und benutzen Spock Senior als Brücke, so erhalten wir die möglichkeit alles zu verändern und doch zu erhalten, sprich alles bleibt bei alten aber nichts wie es wahr.

                          Abschließendes Resümee:

                          Ist es schlimm das die Brücke der Enterprise und der Maschienenraum anders aussieht? Nein denn es ist ein anderes Universum mit einem ganz anderen Technikstand.

                          Kann Delta Vega neben Vulkan liegen? Ja die Planten haben möglicherweise andere Namen in diem Universum?

                          Ist Somit die Story Canon? EINDEUTIGES JA

                          Warum versucht Spock nicht zurück in seinem Universum zurückzukehren?
                          In diesem Neuen Universum kann er sich noch nützlich machen.


                          In diesem Sinne Live Long and Knuser ähhh Prosper.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Viper-1082 Beitrag anzeigen
                            Dazu sei allerdings kurz angemerkt, dass in ENT: "Broken Bow" klingonische Warbirds erwähnt wurden. Das würde ich jetzt nicht allzu eng sehen. Das romulanische Schiff aus TOS "Balance of Terror" wurde doch auch öfters mal als Bird of Prey bezeichnet. Man hat zwar später versucht, die Einteilung "Bird of Prey = Klingonen" und "Warbird = Romulaner" durchzusetzen, aber die Autoren sind da schon ein paarmal durcheinander gekommen. Ich würde das so sehen, die Bezeichung "Warbird" wurde innerhalb der Föderation erst später, als zu dem gezeigten Zeitpunkt mit romulanischen Schiffen assoziiert.
                            In Broken Bow wurden die so genannt??? Ist mir jetzt gar nicht so im Gedächtnis. Muss ich die DVD doch gleich nochmal in den Player werfen

                            Aber trotzdem wurde (dann halt in 99% der Fälle) immer wischen Warbirds (=Romulaner) und Birds of Prey (= Klingonen) unterschieden. Wenn man ein Drehbuch zu 'nem Star Trek Film schreibt, sollte man das beachten. Ist ja nicht so, dass das irgendein Charakter XY in Folge 2 der Staffel 4 der Serie Z mal in einem Nebensatz erwähnt hat. DANN würde mich die Verwechslung nicht stören.

                            Zitat von Captain A.J. Olszynska Beitrag anzeigen
                            Fakt ist also das alle Autoren sich beschwert haben das das Trek Universum ausgelutscht sei, und mann alles erzählt habe was zu erzählen sei. Und dann kommt das Genie Abrams und sagt ok In DIESEM Univesum ist nix mehr möglich wir verlagern die Story in ein anderes und benutzen Spock Senior als Brücke, so erhalten wir die möglichkeit alles zu verändern und doch zu erhalten, sprich alles bleibt bei alten aber nichts wie es wahr.
                            Was an der Alternative-Zeitlinie-Idee genial sein soll, musst Du mal genauer erklären. Natürlich ist Star Trek in gewissem Sinne ein seit 40 Jahren gewachsener "Organismus", und es ist bestimmt nicht einfach, einen Neuanfang zu wagen, aber zu behaupten, dass es im Star Trek-Universum nichts neues zu erzählen gäbe halte ich für kreative Kurzsichtigkeit. Wenn man bedenkt, dass es in Star Trek meist um eine Reflexion der menschlichen Natur geht, dann gibt es noch jede Menge zu erzählen. Die Galaxie ist groß und - wie der Mensch an sich - komplex und bietet somit jede Menge Potential Einfach alles auf 0 zu stellen und nochmal anzufangen zeigt doch nur, dass es den Autoren entweder an Kreatvität mangelt ode sie sich einfach nicht die Zeit genommen haben, eine attraktive Story in der vorhanden Zeitlinie zu entwerfen...

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Johnny99 Beitrag anzeigen
                              Was an der Alternative-Zeitlinie-Idee genial sein soll, musst Du mal genauer erklären. Natürlich ist Star Trek in gewissem Sinne ein seit 40 Jahren gewachsener "Organismus", und es ist bestimmt nicht einfach, einen Neuanfang zu wagen, aber zu behaupten, dass es im Star Trek-Universum nichts neues zu erzählen gäbe halte ich für kreative Kurzsichtigkeit. Wenn man bedenkt, dass es in Star Trek meist um eine Reflexion der menschlichen Natur geht, dann gibt es noch jede Menge zu erzählen. Die Galaxie ist groß und - wie der Mensch an sich - komplex und bietet somit jede Menge Potential Einfach alles auf 0 zu stellen und nochmal anzufangen zeigt doch nur, dass es den Autoren entweder an Kreatvität mangelt ode sie sich einfach nicht die Zeit genommen haben, eine attraktive Story in der vorhanden Zeitlinie zu entwerfen...
                              Nein es fehlt ihnen nicht an der Kreativität, es fehlt ihnen an der Lust. Aber das sollte nicht hier sondern in einem der zahlreichen anderen STXI bashing Threads besprochen werden.
                              Susan! Sooouuuuusaaaaaaannnnn! oh jetzt hab ich mir selber Angst gemacht!!!!

                              Und zum entspannen für alle Trekkies: Memory ich schaffe es in 13!!!! Zügen :D

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X