Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Explosion des Todesstern im Orbit von Endor + Folgen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Explosion des Todesstern im Orbit von Endor + Folgen

    In Diskussion:Endor - Jedipedia diskutiere ich (als unangemeldeter User) gerade über das Thema, dass die Explosion des Todesstern in so kurzer Entfernung zum Waldmond, in anbetracht seiner Größe und damit verbunden seiner Trümmermasse, eigentlich verheerende Folgen für die Bewohner des Mond haben sollten:

    Ich empfehle an dieser Stelle mal: [http://www.lpl.arizona.edu/impacteffects/]. Wenn man als Einschlagsgeschwindigkeit 50 km/s (Expansionsgeschwindigkeit der Explosionswolke aufgrund der Videosequenz des Films), einen Winkel von 90° (TS II war fast direkt neben dem Mond, daher senkrechter Trümmerflug), als Dichte der Trümmerteile 8000 kg/m³ (Dichte von Eisen) und eine Projektilgröße von 5 km eingibt (Größe der sichtbaren Trümmer im Film ind Relation nur Größe des Todesstern) bekommt man in 100 km Entfernung vom Einschlagsort auf Sediment schon eine beachtliche Zerstörungswirkung errechnet, die 156.000 GT TNT entspricht.
    Was denkt ihr darüber?

    Achja, die ausgerechnete Energie gilt pro Einschlag, nicht insgesamt
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

  • #2
    Da hab ich gestern auch drüber nachgedacht,... in Relation Größe des Todessterns zu Endor,... ist der Schaden eher relativ,... aber durch die Explosion müsste eigentlich ein ganz schöner Trümmerhaufen auf Endor landen und wenn man bedenkt das der Schildgenerator ziemlich direkt unter dem Todeststren war,... dann hätten die ordentlich was abbekommen müssen.

    Ich hab dann noch so ne Frage die ich gern hier einbauen würde,...
    In Episode IV ist der TS eine fliegende Kampfstation die sich frei im Raum bewegen kann,... aber in Episode VI hat er eben diesen Schildgenerator und ist dann ja eigentlich an Endor gebunden, oder?
    Wenn du Scheiße golden anmalst, ist es immer noch Scheiße!

    Kommentar


    • #3
      aber in Episode VI hat er eben diesen Schildgenerator und ist dann ja eigentlich an Endor gebunden, oder?
      Nein, das lag daran das der DS2 noch keinen eigenen Schildgenerator hatte, deshalb musste er vom Waldmond aus geschützt werden.
      "Eine Gesellschaft, die ihre Freiheit zugunsten von Sicherheit opfert, hat beides nicht verdient." - Benjamin Franklin
      "Wenn Tyrannei und Unterdrückung in dieses Land kommen, so wird es in der Verkleidung des Kampfes gegen einen äußeren Feind sein." -John Adams

      Kommentar


      • #4
        Wir sprechen hier von dem grössten Hypermateriereaktor den SW je gesehen hat. Das meiste dürfte bei der explosion verdammpft sein. Trotzdem sieht man einige Trümmer in der Atmosphäre verglühen und einige treffen wohl auch die oberfläche.

        aber in Episode VI hat er eben diesen Schildgenerator und ist dann ja eigentlich an Endor gebunden, oder
        Er ist auch noch im Bau deshalb fehlen auch noch gut 30% der struktur. Der Schild dient zum schutz der baustelle also stell ihn dir als Bauzaun vor
        GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

        Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

        Kommentar


        • #5
          Also nach der Zerstörrung des TS hätte schon eine ganze menge Trümmer regnen müssen auf Endor.

          Wenn wir auf der Erde unseren eigenen Mond abschießen würden, wäre ja auch eine ganze Menge auf uns herabregnen. ^^
          Oder halt einen sehr großen Meteoriten ^^
          Kane: Wenn ihr mich schneidet, blute ich dann nicht?
          Es wäre ein fataler Irrtum, General Solomon, mich für einen Geist zu halten.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
            Wir sprechen hier von dem grössten Hypermateriereaktor den SW je gesehen hat. Das meiste dürfte bei der explosion verdammpft sein. Trotzdem sieht man einige Trümmer in der Atmosphäre verglühen und einige treffen wohl auch die oberfläche.



            Er ist auch noch im Bau deshalb fehlen auch noch gut 30% der struktur. Der Schild dient zum schutz der baustelle also stell ihn dir als Bauzaun vor
            Dann ist aber die Frage, warum die Explosion nicht die Atmosphäre und/oder Oberfläche von Endor verdampft hat.

            Eine 10^38+ J Explosion in unmittelbarer Nähe eines Planeten würde soviel oder mehr Energie auf den Planeten einwirken, wie er sonst im gesamten Leben von seinem Zentralstern abbekommen würde.
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar


            • #7
              Müsste der Todesstern Endor nicht allein schon durch die von seiner Masse verursachten Gezeitenkräfte verwüsten- so wie das Alienmutterschiff in ID die Erde bereits vor der eigentlichen Invasion hätte vernichten müssen?
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                aber es kann doch nicht sein, dass es Trümmer regnet.
                Sonst hätte der Todesstern durch die Anziehungskraft runterfallen sollen.
                ...und eine Stimme sprach zu uns: "Lächelt! Und seid froh, denn es könnte schlimmer kommen." Wir lächelten und waren froh. Und es kam noch schlimmer...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Carmel Beitrag anzeigen
                  aber es kann doch nicht sein, dass es Trümmer regnet.
                  Sonst hätte der Todesstern durch die Anziehungskraft runterfallen sollen.
                  Der Todesstern hat doch einen Antrieb, der ihn in einer synchronen Umlaufbahn hält, ansonsten würde er irgendwann auf Endor abstürzen. Die Gesetze der Mechanik, Gravitation und Reibungsenergieverluste (Reibung des TS II an der obersten Endor-Atmosphäre) gelten auch in SW

                  Die Explosion hat ja die Trümmer radial vom Todesstern weggetragen, sodass sie natürlich auch auf dem Planeten gestürzt sind.
                  Selbst wenn nur 10% der Trümmen den Mond tatsächlich getroffen haben, ist das immernoch mehr Masse als die Erde in Form von Meteoriten in ihrem gesamten bisherigen Leben abbekommen hat, den Einschlag des marsgroßen Körper der die Bildung des Mond ermöglichte mal ausgenommen.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    ich glaube nicht das etwas auf endor diese explosion überlebt hätte!
                    die trümmer waren km gross...!die teile wurden durch die explosion so beschleunigt,das sie wie kometen eingeschlagen sein müssen.und das warscheinlich hundertfach.warscheinlich häte schon eines dieser teile endor unbewohnbar gemacht....aber diese menge an trümmern hätte endor wohl binnen sekunden in einen schlackeklumpen verwandelt.warscheinlich hätte schon die druckwelle der explosion endors atmosphäre weggeblasen.
                    www.501st.de
                    www.501st.com

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                      Der Todesstern hat doch einen Antrieb, der ihn in einer synchronen Umlaufbahn hält.
                      Und unser Mond hat auch einen.
                      Darum fliegt er um uns rum.

                      Die Anziehungskraft von Endor sorgt dafür, dass der Todesstern nicht abdriftet.

                      Mit der anderen Aussage hat McWire aber recht, dass Teile weggeflogen sind.


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Carmel schrieb nach 46 Sekunden:

                      Einen Antrieb, wohlgemerkt.
                      Zuletzt geändert von Carmel; 18.10.2008, 13:32. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                      ...und eine Stimme sprach zu uns: "Lächelt! Und seid froh, denn es könnte schlimmer kommen." Wir lächelten und waren froh. Und es kam noch schlimmer...

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Carmel Beitrag anzeigen
                        Und unser Mond hat auch einen.
                        Darum fliegt er um uns rum.

                        Die Anziehungskraft von Endor sorgt dafür, dass der Todesstern nicht abdriftet.

                        Mit der anderen Aussage hat McWire aber recht, dass Teile weggeflogen sind.


                        .
                        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                        Carmel schrieb nach 46 Sekunden:

                        Einen Antrieb, wohlgemerkt.
                        Der Unterschied zwischen Todesstern II und Erdmond ist aber, dass der Erdmond nicht durch Reibung an der Atmosphäre der Erde allmählich abgebremst wird. (Gut er wird durch die Gezeitenreibung aufgrund der Schwerkraft abgebremst, aber dies geschieht nur sehr langsam. Ausserdem hat der irdische Mond aufgrund seiner Entstehungsgeschichte eh einen leichten Impulsüberschuss von der Erde weg.)

                        Der Todesstern war so nah am Planeten, dass er langsam durch Reibung abgebremst worden wäre. (Die ISS würde ohne ihren Antrieb auch binnen Wochen in der Erdatmosphäre verglühen.)

                        Viele Trümmer werden erst nach und nach auf Endor stürzen, aber ein Teil müsste unmittelbar nach der Explosion auf unsere Helden herabgeregnet sein.
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar


                        • #13
                          Aber wenn der TS an der Atmosphäre reibt, müsste er eigentlich abstürzen.
                          ...und eine Stimme sprach zu uns: "Lächelt! Und seid froh, denn es könnte schlimmer kommen." Wir lächelten und waren froh. Und es kam noch schlimmer...

                          Kommentar


                          • #14
                            ich empfehle

                            The Truth about the 'Endor Holocaust'
                            STARWARS-Kenner
                            Spezialgebiete: Flotten, Schiffe, Waffen, Antriebe
                            "The dark side of the Force is a pathway to many abilities some consider to be unnatural."

                            Kommentar


                            • #15
                              Möglicherweise irre ich mich, aber gab es nicht noch einen zweiten Schild, der den Bereich unter dem Todesstern auf der Oberfläche von Endor schützte? Als die Rebellenfähre um Landeerlaubnis auf Endor bittet, wurde meiner Erinnerung nach gesagt, dass dafür ein Schild deaktiviert werden muss. Wenn es neben dem großen Schildgenerator für den Todesstern also noch einen kleineren gegeben hat, der die Oberfläche von Endor beschützt hat (ähnlich dem Generator, den die Rebellen auf Hoth hatten), dann müsste dadurch doch ein Großteil der Trümmer abgewehrt worden sein.
                              "Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen" - Soran, Star Trek VII

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X