Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[201] "Intervention" / "Intervention"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [201] "Intervention" / "Intervention"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 201_intervention.jpg
Ansichten: 1
Größe: 50,6 KB
ID: 4288414

    US-Erstausstrahlung: 18.09.2010
    Regie: Andy Mikita
    Drehbuch: Joseph Mallozzi & Paul Mullie

    Inhalt:

    Nachdem Young mit dem Großteil seiner Crew auf einem verlassenen Planeten zurückgelassen wurde, obliegt es Rush die Luzianer Allianz zu einem Deal zu zwingen. Derweil besucht TJ die ehemaligen Crew-Mitglieder auf dem Genesis-Planeten.
    ----

    Juhu, endlich kann wieder gesungen, geweint, geliebt und intrigiert werden.

    Alle offenen Fragen des Cliffhanger wurden bereits in dieser Folge beantwortet: Kiva ist tot, TJs Kind bei Gott, das Schiff wieder in der Gewalt der US Air Force.

    Auf Colonel Young scheint der Suff zuzukommen. Hervorragend, denn das entzieht jedem B5 liebenden SGU-Nörgler den Teppich, sollte er diese Entwicklung kritisieren wollen.

    Alles in allem aber ein 0815-Folge, die mit 0815-Musik ausklingt.

    3.5 Sterne
    1
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Stargate ausmacht!
    16.67%
    10
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    45.00%
    27
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    18.33%
    11
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    15.00%
    9
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    5.00%
    3
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Also ich bin ja mit sehr hohen und freudigen Erwartungen an die Folge rangegangen. Nach einem sehr schönen finalen Dreiteiler dachte ich, sie könnten dieses Niveau fortsetzen. Leider wurde ich in dieser Erwartung enttäuscht. Ich glaube das letzte Mal als ich so zähneknirschend eine Folge zum Schluss betrachtete, war es das Serienfinale von BSG. Als ich die Folge sah kam mir das Gefühl, dass die Macher von SGU für die 2. Staffel das schlimmste gemacht haben, was ich mir nur vorstellen kann. Nämlich auf die „wahren Stargate Fans“ gehört und alle gute Ansätze der 1. Staffel SGU vergessen, um den selben Stargate Einheitsbrei aus der vorherigen 15 Staffeln zu präsentieren.

    Dabei fing es sehr schön an. Die Blue Men Group kam im Previously vor und ich dachte schon es würde auf ein „Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte“ hinauslaufen. Sprich wenn der Kampf zwischen LA und der Destiny Crew ihren Höhepunkt erreicht hat, kommen die Blues und erobern das Schiff. Bestärkt wurde ich als der Großteil der Destiny Crew auf dem Planeten geschickt wurde. Es gab also nicht mehr genügend Menschen die die Destiny hätte verteidigen können. Daran hatte ich bis zum Schluss geglaubt, bis die Crew der Destiny wieder vom Planeten kam. Stattdessen sah ich eine Reihe von vorhersehbaren „Spannungsmomenten“, die nur dazu dienten Stargatemäßige Balleraction zu präsentieren. Ein Beispiel wäre hier als Dannic befahl Eli und Chloe zu töten. Und da war mir klar, dass die sterben werden. Damit meine ich nicht die Mainchars, sondern die LA Redshirts. Und Dannic diente ja auch nur dazu, dass die Destiny Crew am Ende gewinnt. Während man bei Kiva wenigstens erahnen konnte, dass hinter ihrer kaltblütigen Schale sich ein Funken Intelligenz befindet, hätte Dannic genauso gut ein arroganter einfältiger Goa’uld Systemlord sein können, den SG-1 mit ein paar billigen Tricks besiegt. Ich habe nur darauf gewartet, dass endlich einer seiner eigenen Leute ihn erschießt, was dann auch prompt geschah.

    Die Geschichte um TJ, ihr Kind und die Antiker 2.0 hat mir auch nicht gefallen. Dieses ganze Gespräch zwischen ihr und Caine erinnerte mich fatal an diese ganzen Gespräche zwischen Daniel und den Antikern, aber das selbe ist in dieser Art sowieso in der ein oder anderen Form gefühlte zwei Dutzend aufgetaucht und diese Art von höheren Wesen gingen mir schon auf die Nerven als ich SG-1 und SGA noch gerne sah. In BSG hat man solche Aliens wenigstens beim Namen genannt und zwar Gott und seine Helfershelfer Engel. Und dann das Kind von TJ. Wenn die Autoren schon kein Baby haben wollen, dann sollen sie das Kind bitte schön sterben lassen und gut ist. Aber natürlich ist das Kind etwas Besonderes und darf unter dem Schutz der Götteraliens weiter leben. Das Kind von Apophis und Daniels verstorbener Frau hatte ja ein ähnliches Schicksal und das Balg von Teyla war auch special. Müssen die Kinder von Stargate eigentlich immer was besonderes sein. Müssen sie immer Wesley Crusher sein? Können sie nicht einfach ein Jake Sisko sein. Warum geht das nicht?

    Chloe scheint ja auch von den Aliengöttern geheilt oder verändert worden zu sein. Okay bisher war sie nutzlos und jetzt scheint sie auch auf einmal special zu sein. Ich ahne böses wohin diese Storyline führt. Bitte nicht schon wieder so ein Halbgott Gedöns wie bei Daniel.

    Dabei gab es sehr schöne Ansätze. Als die Destiny Crew auf den Planeten ausgesetzt wurde, hatte ich gehofft, dass dieser Handlungsstrang etwas länger dauern würde und sie versuchen würden fürs erste auf diesem Planeten zu überleben. Das hätte mindestens eine Doppelfolge sein müssen. Aber das gehört zu meinem Hauptkritikpunkt an der Folge. Es ist einfach zu viel typisches Stargate. Ein Problem was als unüberwindbar erscheint, wird mustergültig innerhalb von 42 Minuten gelöst.

    Aber ich will nicht nur schlechtes schreiben. Ein wenig SGU ist ja in dieser Folge zu sehen gewesen. Und zwar wie das Problem am Ende gelöst wurde. Als Young das Kommando hatte, hatten sie verloren, weil Young einfach den typischen Weg eines SG Kommandeurs gegangen ist. Ich kenne die Diskussion aus Episodenthreads des Staffelfinales, das die meisten der Meinung sind das Young trotz des Verlusts von Telford die LA hätte ersticken sollen, aber genau das hätte weder ein Colonel O’Neill (der aus SG-1, nicht der General der Homeworld Security) oder Colonel Sheppard gemacht. Sie hätten versucht alle zu retten und den Gegner trotzdem besiegt. Genau dasselbe hat Young getan, nur hat er verloren. Rush aber hatte, als er das Kommando hatte, genau diese Verluste in Kauf genommen und gewonnen. Zwar wurde niemand getötet, weil es nun mal der halbe Maincast gewesen wäre, der geopfert worden wäre und weil die Autoren einfach nicht die Eier haben um diesen neuen Weg in letzter Konsequenz zu gehen, aber es zeigt sich das Rush durch seine Bereitschaft nicht alle zu retten letztendlich gewonnen hat. Und das unterscheidet SGU von den anderen Stargate Serien. Das könnte nochmal diese ganze Führungsdiskussion aufrollen. Selbst so loyale Soldaten wie Greer könnten dabei ins Wanken geraten, da Rush genau das gemacht hat, was Greer eigentlich von Colonel Young erwartet hat. Hoffentlich wird dieser Aspekt in den kommenden Folgen beleuchtet.

    Desweiteren sind die überlebenden LA Mitglieder nun Teil der Destiny Crew. Okay das war ab dem Moment abzusehen, wo die LA auf die Destiny kam, aber die LA ist keine homogene Gruppierung. Das heißt es könnte nicht nur auf ein bloßes Tauri vs. LA hinauslaufen, sondern es zu unterschiedlichen Konstellationen kommen, wie sie etwa am Anfang der 1. Staffel in Aussicht gestellt wurde, wo eine Gruppe von Wissenschaftler und Soldaten Eli als Informant haben wollten.

    Fazit: Die Folge hat mir nicht wirklich gefallen, weil sie mich zu sehr an die ausgetrampelten Pfade von 15 Staffeln Stargate erinnert. Einfach dieser typische Einheitsbrei der mir in den letzten Staffeln SG-1 und SGA auf die Nerven ging. Aber ich habe die Hoffnung, dass die Autoren nur so schnell wie möglich den Kampf zwischen LA und Destiny Crew beenden wollten, um ein ganz anderes Thema in Angriff zu nehmen. Außerdem hoffe ich, dass diese Antiker 2.0 keinen hohen Stellenwert mehr bekommen, oder das wenigstens die Autoren noch etwas interessantes mit ihnen vor haben.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


    • #3
      Von mir gibts 4 Sterne.
      Die Story war ansich nicht übel und auch die Geschichte um TJs Baby ist sicher noch nicht vorbei, aber was mich wirklich gestört hat, ist dass die so wenig aus der Story mit der Crew auf dem Planeten gemacht haben. Da hätte es wirklich eine Doppelfolge sein müssen und ich muss meinem Vorredner auch zustimmen was das 43 Minuten SG-Format angeht.
      Diese Geschichte war für mich einfach viel zu schnell erledigt. Bei SG-1 oder SGA hat man das ja erwartet aber bei SGU scheint es so als hätten sie es schnell beenden wollen. Das stört mich etwas.

      Dass das mit Dannic nichts wird hat man ja schon bei 1x18 sehen können. Als Mann fürs Grobe, der immer nur mit dem Kopf durch die Wand will und wenn was nicht klappt um sich schießt war sein Tod die einzige Lösung. Der hatte es ja wirklich darauf angelegt, dass ihm jemand in den Rücken schießt.

      Besonders gefreut habe ich mich über Telford.^^ Nicht nur, dass er wieder auf den Beinen ist, er ist das Zünglein an der Waage. Ohne ihn, hätte Ginn nicht den Mut gefunden. Das war super. Allerdings frage ich mich, wie es mit ihm weitergeht. Er ist ja jetzt sowas wie ein Doppelagent. Hoffentlich ist er seinen neuen Freunden von der LA nicht so dankbar, dass er diesmal wirklich die Seite wechselt.

      Was mir aufgefallen ist: Wieso hat sich Scott keinen Reserveort nennen lassen. Es ist nicht gerade klug nur einen Zufluchtsort zu wissen.

      Was Chloe angeht.... ich wette darauf, dass das was von den Blues ist. Vielleicht wurde die Entwicklung durch ihren "Tod" beschleunigt. Rush wird mir immer sympathischer. Mittlerweile kann ich seine Beweggründe sogar verstehen und wenn ich auf der Destiny wäre wüsste ich nicht, auf wessen Seite ich stünde (vermutlich würde ich immer wechseln XD) Dass Young den Tod des Babys nicht gut wegsteckt ist ja klar. Ich hoffe, er fängt sich wieder, denn Schlägereien sind sonst unvermeidlich.^^

      Alles in allem ein guter Auftakt, der Lust auf mehr macht, aber kein Meilenstein. Wie gesagt, 4 Punke
      Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
      Luke:"Unverändert."
      Han:"So schlecht also?"
      Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

      Kommentar


      • #4
        Man wusste es seit dem Trailer eigentlich schon, aber wieso bastelt man sich einen Megacliffhanger, wo man alle Hauptfiguren dem fast sicheren Tod gegenübertreten lässt und hat dann nicht mal den Arsch in der Hose, wenigstens bei einer Figur konsequent zu sein? Die feigen Schreiber haben anscheinend nichts aus ihren Fehlern der letzten Jahre gelernt. Warum auch?

        Abgesehen davon, war die Folge eigentlich in Ordnung. Zwischenzeitlich kam sogar durchaus mal etwas Spannung auf, auch wenn die Folge nie die vorhersehbaren Bahnen verlässt. Das TJs Baby indirekt von den Aliens aus 1x13 gerettet wird, mutet etwas komisch an (zumal es wirklich eines Blinden mit dem Krückstock bedarf um nicht "Deus Ex Machina" zu schreien), genau wie Chloes Wunderheilung (aber auch mit ihr hat man laut des Trailers noch was vor, so lasse ich mich überraschen ob es damit etwas zu tun hat, oder ob sich die Autoren wirklich in eine Sackgasse geschrieben haben). Rhona Mitra war anscheinend zu teuer um sie nochmals zu zeigen, dafür taucht Robert Knepper aus dem nichts auf. Wenigstens hat man sich Varro und Telford nicht entledigt. Der Erstere ist einfach nur sympathisch und bei letzterem wäre es Verschwendung.

        Unterm Strich wurde ich eigentlich ganz gut unterhalten, es gab kaum unnötiges Drama, ein bisschen Mystery, etwas Action... Kein Highlight, aber auch kein Durchfall, auch wenn man es sich mMn wieder zu einfach gemacht hat.

        3 Sterne

        Kommentar


        • #5
          Eine Grundsolide Folge mehr ansich auch nicht. Hab mir mehr erhofft.

          Das mit dem Baby sehe ich persönlich als Koma-Traum / Traumaverarbeitung. Der Verstand flüchtet sich in eine Fantasiewelt wo Götterähnliche Wesen doch dafür sorgen das alles gut werden wird. Dazu passt mMn auch das Ende dieses Parts. Der Mann auf dem Planeten sagt das T.J. nichts weitersagen darf da die anderen es nicht verstehen würden. Und damm am Ende noch die Szene wo sie den tollen Nebel anstarrt und es keinen anderen Interessiert, die ihn nichtmal wahrzunehmen scheinen.

          Ich sehe das aktuell 50/50. Könnten Götterwesen gewesen kann, vielleicht aber auch beginnende Wahnvorstellungen weil sie den Verlust des Babys nicht verkraftet hat.

          Ich jedenfalls glaube an letzteres.


          Was mir weiter gut gefallen hat war wie der Cliffhanger um Greere und Scott aufgelöst wurde. Was haben wir damals endlos diskutiert ob die beiden da Überhaupt in Gefahr sind. Und dann wird es auch genauso aufgelöst.

          Die restlichen Auflösungen waren aber sehr vorhersehbar und schwach. Auch ich hätte mir zumindest noch eine Doppelfolge gewünscht wo man auf dem Planeten ist.

          Und dann ist mir noch ein Filmfehler aufgefallen, Camille bleibt einmal da weil der Arzt in ihrem Körper ist und einmal ist sie bei der Truppe zu sehen die durchs Tor geht.


          Wie Rush am Ende vorgeht fand ich aber wieder gelungen. Schöne Details, das sie die Türen zuschweißen und nicht nur verriegeln wie sonst (LA-Türöffner^^) und das auch die Lüftung zugeschweißt wird. Aber hätte ruhig etwas länger ausfallen können das ganze.

          Alles in allem gebe ich 4 Sterne, ein durchaus solider Staffelauftakt.
          www.planet-scifi.eu
          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
          Besucht meine Buchrezensionen:
          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

          Kommentar


          • #6
            So ein schrott. Gedroschene Wiederholung. Ganz ehrlich, kaufen würde ich mir keine Staffel von SGU. Das lohn nicht und denke das wird auch nichts mehr. Dafür ist sie zu durchschnitt ohne nennenswertes Charisma.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
              Das mit dem Baby sehe ich persönlich als Koma-Traum / Traumaverarbeitung. Der Verstand flüchtet sich in eine Fantasiewelt wo Götterähnliche Wesen doch dafür sorgen das alles gut werden wird. Dazu passt mMn auch das Ende dieses Parts.
              Okay das kann man natürlich so interpretieren. Aber da hätten die Autoren es nur mit den Hallus belassen sollen. Gerade das Ende mit dem Nebel ist für mich ein Wink nicht nur mit den Zaunpfahl, sondern mit einem ganzen Zaun, dass dies doch Intervention seitens der Aliens waren.


              Und dann ist mir noch ein Filmfehler aufgefallen, Camille bleibt einmal da weil der Arzt in ihrem Körper ist und einmal ist sie bei der Truppe zu sehen die durchs Tor geht.
              Das war nicht Camille sondern Lisa Park. Die andere Asiatin der Truppe. Die mit dem Lesezirkel.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar


              • #8
                Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                Okay das kann man natürlich so interpretieren. Aber da hätten die Autoren es nur mit den Hallus belassen sollen. Gerade das Ende mit dem Nebel ist für mich ein Wink nicht nur mit den Zaunpfahl, sondern mit einem ganzen Zaun, dass dies doch Intervention seitens der Aliens waren.
                Für mich ist das ein Wink gerade in die andere Richtung. Den sie ist die einzige die den Nebel bemerkt, während dasn wirklich Aliens, würden da wohl ein paar mehr Gaffer stehen oder so.


                Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                Das war nicht Camille sondern Lisa Park. Die andere Asiatin der Truppe. Die mit dem Lesezirkel.
                Immer diese Asiaten, sehen alle gleich aus.
                www.planet-scifi.eu
                Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                Besucht meine Buchrezensionen:
                http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                  Okay das kann man natürlich so interpretieren. Aber da hätten die Autoren es nur mit den Hallus belassen sollen. Gerade das Ende mit dem Nebel ist für mich ein Wink nicht nur mit den Zaunpfahl, sondern mit einem ganzen Zaun, dass dies doch Intervention seitens der Aliens waren.
                  ich persönlich bin mir halt nicht sicher, ob dieser nebel nicht sogar heißt, das die "aliens" den ganzen planeten einfach an eine neue stelle in der galaxy gerückt haben.

                  wie war das doch gleich?
                  der nebel ist neu?

                  2 farblich gleiche nebel währen bei der anzahl an schönen nebeln wohl möglich. und nach der aussage würden "die aliens" den menschen wohl kaum eine weitere möglichkeit geben "das paradies" zu betreten (ohne die stelle grade nochmal anzusehen).

                  bin gespannt ob der planet nun durch zufall GENAU vor dem schiff auftaucht.
                  ich stelle mir halt auch die frage ob es einen extra "wie schreiben wir TJ's baby aus der serie" cast gibt. denn ihr freund auf dem planeten (name hab ich grade leider nicht) ist ja nunmal für die handlung kein wichtiger charakter.

                  demnach müsste diese "siedlung" ja irgendwann wieder in der serie auftauchen (nur was spielt dieser planet für eine rolle?).

                  ich glaube ja mitlerweile an antiker die "ihr projekt" als aufgestiegene beobachten, da ein leben als aufgestiegener nach 100000 jahren einfach irgendwann langweilig geworden ist und das schiff ja quasi eine "unendliche geschichte" bietet (quasi aufgestiegenen reality TV)

                  bin wie bereits an anderer stelle gesagt noch nicht so begeistert von dem verlauf von SGU und hoffe weiter auf eine wendung damit wir weiterhin stargate schauen können

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                    Für mich ist das ein Wink gerade in die andere Richtung. Den sie ist die einzige die den Nebel bemerkt, während dasn wirklich Aliens, würden da wohl ein paar mehr Gaffer stehen oder so.
                    Warum? Ist doch für eventuelle andere Interessenten nur ein weiterer, zugegeben hübscher Nebel. Aber da man nun auf der Destiny schon eine Weile herumgeschippert ist, dürfte das kaum noch großartig Schaulustige anziehen.

                    Für mich war das der Wink, das man mit den Aliens, Götter oder wie auch immer man sie nennen möchte noch was vorhat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                      Für mich ist das ein Wink gerade in die andere Richtung. Den sie ist die einzige die den Nebel bemerkt, während dasn wirklich Aliens, würden da wohl ein paar mehr Gaffer stehen oder so.
                      Wo waren denn da Aliens? Der Nebel sollte einfach nur zeigen das dies kein Traum war, sondern wirklich passierte. Ist doch genauso wo der Char bewusstlos einen Traum erlebt und dann als er aufwacht einen Gegenstand aus dem Traum in der Hand hällt und nur aus diesem Traum kannte.

                      Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                      ich persönlich bin mir halt nicht sicher, ob dieser nebel nicht sogar heißt, das die "aliens" den ganzen planeten einfach an eine neue stelle in der galaxy gerückt haben.
                      wie war das doch gleich?
                      der nebel ist neu?
                      Möglich ist alles. Wir werden sehen. Nur geht mir diese Handlung bereits jetzt auf die Nerven. Bisher war SGU so schön bodenständig und nun haben wir wieder diese Aliengötter. Nö das hätte es jetzt nicht gebraucht.


                      bin gespannt ob der planet nun durch zufall GENAU vor dem schiff auftaucht.
                      ich stelle mir halt auch die frage ob es einen extra "wie schreiben wir TJ's baby aus der serie" cast gibt. denn ihr freund auf dem planeten (name hab ich grade leider nicht) ist ja nunmal für die handlung kein wichtiger charakter.
                      wieso? Den Char kennen wir doch bereits seit 1X11 Space.
                      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                      Kommentar


                      • #12
                        Das war so vorhersehbar ... und langweilig...

                        ich hab es vorher gesagt und ich sag es wieder die Chars in dieser Serie sind mir sowas von egal, die können vor mir aus alle Alien vs. Predator style einer nach dem andrem abgeschlachtet werden und ich würde keinen einzigen vermissen.

                        Cliffhänger, die halbe crew steht kurz vor dem Tod und NIX.
                        Kein einziger stirbt.
                        Welch überraschung wer hätte das gedacht.

                        Oh ja das Baby ist irgendwie gestorben, aber an sich auch nicht so richtig, ganz im Gegenteil man macht aus SciFi jetzt Fantasy und Mystery und zeigt irgend einen komischen an den Haaren herbeigezogenen Grund warum das Baby doch nicht tot ist aber trotzdem aus der Serie verschwindet. *meh*
                        Natürlich auch noch so ein Grund der dann in späteren Folgen erforscht werden muss also ist das noch nichtmal ein Schlusstrich zu der nervigen *i'm pregnant* storyline....

                        Und Chloe... ja Blutung hat gestoppt jetzt ist wieder alles OK... äääh.... hat wohl gerade ihre Tage gehabt oder was?... ja klar ihr mich auch...!


                        Aber ganz ehrlich ich hab auch nix anderes erwartet.

                        Und wenn es nächsten Mittwoch mit Caprcia weitergeht finden wir herraus das, welch Überraschung auch dort niemand draufgeht obwohl alle 10 sekunden davon entfernt waren, um was wetten wir?

                        1 Stern gibts, mehr hat der Quatsch einfach nicht mehr verdient.

                        ...und immernoch kein piep wann endlich die dritte SG-1 D2DVD und die erste SG-A D2DVD kommen.
                        Zuletzt geändert von ZeroB@NG; 29.09.2010, 20:31.
                        -derzeit keine Signatur-

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                          ich persönlich bin mir halt nicht sicher, ob dieser nebel nicht sogar heißt, das die "aliens" den ganzen planeten einfach an eine neue stelle in der galaxy gerückt haben.

                          Sorry das halte ich für absoluten Bullshit. Wieso sollten die ALiens erst das baby behalten und T'J zurückschicken wenn sie den Planeten dnan direkt vor die Destiny packen?


                          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                          wie war das doch gleich?
                          der nebel ist neu?
                          Wurde glaub ich nirgendswo gesagt.


                          Aber ok wenn es echte Aliens waren, muss es ja einen Grund für ihr Handeln geben. Zählen wir mal die Fakten auf:

                          1. Auf der Destiny sind dutzende Leute gestorben auf beiden Seiten. Wieso wird nur T.J. rübergeholt?

                          2. Wie kann T.J auf dem Planeten in einer anderen Galaxie sein obwohl sie die ganze Zeit von Leuten umgeben auf dem OP liegt? Man sieht sie ja auch einmal im lazarett liegen während sie ja eigentlich ganz woanders ist.

                          3. Wie kann das Baby gerettet worden sein, wenn die Mediziner eindeutig sagen das das Kind gestorben ist (sie müssen dann ja auch die Leiche bei der folgenden Fehlgeburt gesehen haben oder die Leiche zumindest ausoperiert haben)

                          4. Wenn das ganze quasi ein Aufstieg war, wieso ist das Baby aufgestiegen und nicht ein paar der Toten die es eher verdient haben?

                          5. Wenn die Aliens T.J durch eine Galaxie teleportieren können, wieso sollten sie dann T.J zurückschicken aber das Baby behalten?

                          6. Wenn die Aliens über slche Technologie verfügen, wieso leben die Menschen dann in so einem rustikalem Holzhaus (+ entsprechendem romantischem Berghüttencharme) und nicht in einer Atlantisähnlichen Umgebung?

                          Sind Fragen die sich bei mir stellen wenn das reale Aliens gewesen sein sollen. Hat jemand ein paar Antworten?

                          Für meine Theorie dagegen sprechen einige Indizien.

                          Fantasiewelten wo alles gut ausgeht sind nach traumatischen Verlusten nichts ungewöhnliches und es gab bei SGU ja schon einige SZenen wo Es Halluzinationen gab und mit der Psyche gespielt wurde.

                          Die Welt ist wirklich sehr perfekt, schöner kuschliger Holzofen, lachende Nachbarn, tolle Holzhütte, der perfekte Wintertraum.


                          .
                          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                          Larkis schrieb nach 9 Minuten und 8 Sekunden:

                          Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                          Das war so vorhersehbar ... und langweilig...

                          ich hab es vorher gesagt und ich sag es wieder die Chars in dieser Serie sind mir sowas von egal, die können vor mir aus alle Alien vs. Predator style einer nach dem andrem abgeschlachtet werden und ich würde keinen einzigen vermissen.
                          Das ist schade, vielleicht gefällt dir ja einer von den neuen LA-Charakteren.

                          Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                          Cliffhänger, die halbe crew steht kurz vor dem Tod und NIX.
                          Kein einziger stirbt.
                          Welch überraschung wer hätte das gedacht.
                          Doch die Frau von der LA ist gestorben.

                          Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                          Oh ja das Baby ist irgendwie gestorben, aber an sich auch nicht so richtig, ganz im Gegenteil man macht aus SciFi jetzt Fantasy und Mystery und zeigt irgend einen komischen an den Haaren herbeigezogenen Grund warum das Baby doch nicht tot ist aber trotzdem aus der Serie verschwindet. *meh*
                          Natürlich auch noch so ein Grund der dann in späteren Folgen erforscht werden muss also ist das noch nichtmal ein Schlusstrich zu der nervigen *i'm pregnant* storyline....
                          Ist aktuell eher fraglich ob das Kind noch irgentwie lebt. Ich geh ja davon aus das es tot ist und T.J. nen geistigen Knacks abbekommen hat.

                          Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                          Und Chloe... ja Blutung hat gestoppt jetzt ist wieder alles OK... äääh.... ja klar ihr mich auch...!
                          Ich glaube es war doch recht deutlich das das abnormal ist und irgentwas mit ihr nicht stimmt.

                          Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                          ...und immernoch kein piep wann endlich die dritte SG-1 D2DVD und die erste SG-A D2DVD kommen.
                          Sowohl das SGC Set als auch das Atlantis-Set existieren soweit ich weiß nicht mehr. Und MGM steht kurz vor der Pleite, wenn SGU kein Erfolg wird, gibt es kein Stargate mehr.
                          Zuletzt geändert von Larkis; 29.09.2010, 20:31. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                          www.planet-scifi.eu
                          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                          Besucht meine Buchrezensionen:
                          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                            Wurde glaub ich nirgendswo gesagt.
                            Caine hat gesagt das der Nebel einen Tag vor TJs Kommen aufgetaucht ist.


                            1. Auf der Destiny sind dutzende Leute gestorben auf beiden Seiten. Wieso wird nur T.J. rübergeholt?
                            Weil sie schwanger war und sie etwas besonderes mit dem Kind vorhaben. Vieleicht wollen sie einen Menschen studieren das von Anfang an unvoreingenommen ist.

                            2. Wie kann T.J auf dem Planeten in einer anderen Galaxie sein obwohl sie die ganze Zeit von Leuten umgeben auf dem OP liegt? Man sieht sie ja auch einmal im lazarett liegen während sie ja eigentlich ganz woanders ist.
                            wir reden hier von einer Spezies die aus dem Nichts eine Sonne inklusive bewohnbaren Planeten erschaffen konnte. So etwas ist ja wohl nur eine Kleinigkeit. Warum konnte denn Daniel am Ende der 5. Staffel mit den Antikern quatschen, obwohl er die ganze Zeit durch Strahlenkrankheit ans Bett gefesselt war. Es ist durchaus möglich das man den Geist von TJ und des Kindes von der Destiny auf den Planeten in einen neuen Körper tranferiert hat. Das konnten schon die Antiker: Stichwort Kommunikationssteine.

                            3. Wie kann das Baby gerettet worden sein, wenn die Mediziner eindeutig sagen das das Kind gestorben ist (sie müssen dann ja auch die Leiche bei der folgenden Fehlgeburt gesehen haben oder die Leiche zumindest ausoperiert haben)
                            siehe oben!

                            4. Wenn das ganze quasi ein Aufstieg war, wieso ist das Baby aufgestiegen und nicht ein paar der Toten die es eher verdient haben?
                            warum sollten es die Toten denn verdient haben? Die Alien mögen vielleicht unschuldige Kinder die sich lenken und leiten lassen. Zukünftige Botschafter zwischen den Aliengöttern und den Menschen. Such dir was aus. Die Möglichkeiten sind unendlich.

                            5. Wenn die Aliens T.J durch eine Galaxie teleportieren können, wieso sollten sie dann T.J zurückschicken aber das Baby behalten?
                            weil man den Körper von TJ auf der Destiny retten konnte.

                            6. Wenn die Aliens über slche Technologie verfügen, wieso leben die Menschen dann in so einem rustikalem Holzhaus (+ entsprechendem romantischem Berghüttencharme) und nicht in einer Atlantisähnlichen Umgebung?
                            warum sollten die Aliens das tun? Die Holzhütten sind doch Luxus pur im Vergleich zu den Zelten die die Menschen vorher bewohnten.



                            Fantasiewelten wo alles gut ausgeht sind nach traumatischen Verlusten nichts ungewöhnliches und es gab bei SGU ja schon einige SZenen wo Es Halluzinationen gab und mit der Psyche gespielt wurde.
                            Da fällt mir nur die Sache mit den Zecken ein, ansonsten gab es keine Halluzinationen von anderen Menschen und Gegenständen.

                            Die Welt ist wirklich sehr perfekt, schöner kuschliger Holzofen, lachende Nachbarn, tolle Holzhütte, der perfekte Wintertraum.
                            Perfekt war sie schon in 1X13 wo die Menschen ja richtig glücklich waren, so daß einige ja dort bleiben wollten.
                            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                              Sowohl das SGC Set als auch das Atlantis-Set existieren soweit ich weiß nicht mehr. Und MGM steht kurz vor der Pleite, wenn SGU kein Erfolg wird, gibt es kein Stargate mehr.
                              hö?
                              Also das SGC set muss noch existieren denn das hat man in SGU letzte Staffel wenigstens Stückweise noch gesehen, genauso die Sets von den Raumschiffen (Brücke wo Sam drauf war...)

                              Und das SGA Set habe ich vor paar Monaten noch in einem Interview zu SGU gesehen wo die Kulissen noch standen weil sie noch vorhaben einen Film zu drehen, da war SG-A auch schon ne ganze weile rum.
                              -derzeit keine Signatur-

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X