Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[113] "Der Feind meines Feindes" / "We Are Grounders - Part 2"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [113] "Der Feind meines Feindes" / "We Are Grounders - Part 2"

    US Erstausstrahlung: 11.06.2014 (The CW)
    Deutsche Erstausstrahlung: 26.08.2015 (ProSieben)

    Regie: Dean White

    Handlung:
    Die Situation scheint ausweglos. Eine Flucht aus dem Lager ist nicht mehr möglich, die Gefahr ist einfach zu groß. Die Jugendlichen verbarrikadieren sich und schmieden einen Rettungsplan. In der Zwischenzeit versuchen die Überlebenden der "Ark", auf die Erde zu gelangen. (Quelle)
    4
    ****** Die beste Folge aller Zeiten!
    25,00%
    1
    ***** Sehr gute Folge!
    25,00%
    1
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25,00%
    1
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    25,00%
    1
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0%
    0
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten!
    0%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Das Staffelfinale bekommt gnädige sechs Sterne von mir.
    Der Handlungsstrang auf der Ark wurde großteils spannend umgesetzt und der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wurde optisch beeindruckend und spektakulär umgesetzt. Auch optisch sehr gut gefallen hat mir der Ring, der von der Ark im Weltall zurückgeblieben ist. Der erinnerte ein wenig an ein Stargate im Weltall. Das Jaha im Weltall zurückbleibt um so die Sprengung manuell durchführen zu können, fand ich sehr passend, da er sich nun endlich für seine Leute "opfern" konnte.
    Noch besser gefallen hat mir aber die Handlung auf der Erde, da der bevorstehende und dann eintretende Krieg superspannend umgesetzt wurde. Schön fand ich es das Lincoln wieder auftauchte und die angeschossene Octavia in Sicherheit brachte.
    Der Schluss der Folge, als alle das verbrannte Schlachtfeld betraten, hat mir sehr gut gefallen, weil die Stimmung einfach super rübergebracht wurde. Das dann auch noch auf einmal die Mountain Men auftauchten, passte perfekt in diese Szene. Die sind die dritte Partei, die jetzt nur noch "abstauben" muss, ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Der Schluss zeigte endlich auch wieder Monty, welche schon vorher gefangen genommen wurde.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Die Jugendlichen beschliessen auf Lincolns Rat hin das Lager zu verlassen.
      Im Wald wird Drews Kopf sehr realistisch dargestellt von einer Kampf-Wurf-Axt gespalten. Das war im Free-TV bestimmt rausgeschnitten.
      Es ist zu spät für eine Flucht, also kehren die Kids zurück ins Lager und wollen es - wie von Bellamy ursprünglich gefordert - verteidigen.
      Da die wenige Munition und die paar gebastelten Minen und Handgranaten nicht reichen werden, hat Clarke die Idee das Dropship mit dem Resttreibstoff quasi zu starten. Das würde als letzte Lösung alle Feinde vernichten wenn das Lager gestürmt wird.

      Zwischenzeitlich wird der Start der Ark vorbereitet. Leider funktioniert das Programm von Sinclair nicht und die Abtrennung muss manuell ausgelöst werden. Kane will sich opfern und zurückbleiben als die Abtrennung plötzlich doch noch passiert.
      Jaha bleibt zurück auf der Ringstation und "freut" sich auf ein Wiedersehen mit seinem Sohn.

      Raven kann plötzlich ihre Beine nicht mehr spüren als sie mit Clarke an den Startsystemen des Ships arbeitet. Die Kugel steckt in ihrem Rückgrat und sie hat innere Blutungen. Finn will zu Lincolns Höhle um einen Blutstiller zu holen. Dort trifft er auf Lincoln. Gemeinsam nutzen sie das Prinzip "Feind meines Feindes" und locken die Reaper zum Camp damit diese die Grounder angreifen.

      Die Kids müssen sich immer weiter zurückziehen, Octavia wird von einem Pfeil getroffen und Bellamy übergibt sie Lincoln, damit dieser ihre Wunde versorgt und sie wegbringt.

      Voller Hass stürzen sich die beiden Feinde aufeinander aber die Handvoll Reaper halten die Grounder nur kurz auf, dann stürmen diese den Wall.

      Raven ist ohnmächtig und Jasper schafft es im letzten Moment den Zündmechanismus alleine herzustellen.

      Finn und Bellamy bleiben im Schlachtfeld ausserhalb des Dropships als sich die Luke schliesst. Anya kann noch hineinstürmen und wird nach kurzem Handgemenge K.O. geschlagen.
      Der Flammenkranz der Triebwerke verbrennt alles ausserhalb. Wieder ein paar gruselige Bilder.

      Die Mechanik-Station mit Abby und Kane hat die Landung geschafft und hat Kontakt zu Jaha. In der Ferne sind Rauchwolken zu sehen. Haben es noch andere Stationen geschafft?

      Die Luke des Drop-Ships öffnet sich, Clarke, die Kids und Anya treten heraus. Plötzlich fallen rote Rauchbomben in den Krater.
      Clarke erwacht in einem Krankenzimmer. Im Zimmer gegenüber ist Monty, neben ihm an der Wand die Aufschrift. Mount Weather - Quarantänestation.

      Fazit:
      Zu meiner Überraschung zählt Bellamy plötzlich 18 Gräber und redet von 82 Rest-Überlebenden kurz bevor sie das Lager verlassen.
      Wo plötzlich in den letzten beiden Folgen die zusätzlichen beiden Toten herkommen, die nicht gezeigt wurden, ist nicht klar. Als sie in der vorletzten Folge auf die Jagd gingen, fehlten auch nur Clarke, Finn und Monty. Man hat schon Gerippe gesehen als die Räucherhütte abgebrannt war, ich ging aber von Tier-Resten aus. Oder waren es doch Menschen? Der Typ, der gegen Octavias Befehl zu viel Holz nachlegte?

      Nach dieser Folge habe ich aber sowieso den Überblick verloren wieviele noch leben.
      1 Toter im Wald (Drew) durch Wurfaxt
      mindestens 8 Tote bei Erstürmung des Walls und Lagers.
      Finn und Bellamy bleiben ausserhalb des Ships

      aktueller Stand:

      geschätzt 70 von 100 (102)


      P.S. Murphy ist wieder einmal den Groundern in die Hände gelaufen, die ihn foltern und das Walkie-Talkie abnehmen. Somit hören sie genau die Verteidigungsstrategie des Lagers mit. Aber scheinbar lassen sie Murphy am Leben.
      ZUKUNFT -
      das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
      Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
      Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

      Kommentar


      • #4
        Das man Murphy kurz vor einem Grounderangriff so einfach ziehen lässt ist eh fragwürdig, da selbst der loyalste Mensch unter Umständen dem Feind unter Folter so einiges Verraten könnte. Naja mit einem Walkie Talkie kann der Fein logischerweise auch mithören Murphy hat es vorgezogen die Mienen nicht zu erwähnen und musste dafür wohl auch "Hiebe" in Kauf nehmen.

        Die rettende Hydrazinexpolsion beendete das Gefecht zwischen Groundern, Reapern und den 100. Der Fein meines Feindes ist also nicht unbedingt mein Freund, jedoch kann der Feind meines Feindes dazu benutzt werden um ihn zu schwachen. Bei der Firefly- Interpretation von Reapern hat das Spielchen auf andere Weise auch funktioniert.

        Die Module der Ark sollen durch eine Spernung Teilweise vereinzelt auf der Erde landen. Die Sprengung geht natürlich zunächst schief und Jaha übertumpft Kane mit Selbsopferung, in dem er auf einem Modul der Ark mit zwei Wochen Sauerstoff zurückbleibt. Zumindest landet ein Modul mehr oder minder sicher auf der Erde und Abby und Kane können das Erste mal Erdenluft schnuppern.

        Zum Schluß gibts endlich auch eine Spur von Monty ....

        4 Sterne für das Staffelfinale

        Kommentar


        • #5
          Nun plant man also, mit der ganzen Raumstation (bzw. den einzelnen Stationsteilen) auf der Erde zu landen. Mit den Steuerdüsen!!
          ROFL
          Das ist jetzt echt an Blödsinn nicht mehr zu überbieten. Chapeau.

          Auf der Erde wird das Lager gestürmt. Den Kids bleibt nur noch, sich im Schiff zu verschanzen und durch Starten der Triebwerke alle Angreifer zu grillen. Zurück bleiben nur verbrannte Knochen.
          Wenigstens haben die umstehenden Bäume keinen Schaden genommen. Die scheinen feuerfest. Evolution, vermutlich...


          Fazit zur 1. Staffel:
          (Zu) viel sinnlose Gewalt.
          Logiklöcher haben System.
          Blut ist gut. Möglichst viel. Könnte man als Motto setzen.

          Trotz Gratwanderung zwischen genervt sein & Dauerkopfschütteln will man irgendwie trotzdem immer wieder gucken, wie's weiter geht. Bzw. was die Autoren wohl als nächsten Unsinn produzieren werden.

          Ansonsten eine wilde Mischung aus allem was es schon gab. Bisschen Lost, bisschen Zombies, bisschen Lord of the Rings, bisschen Mad Max. Und noch einiges mehr.
          Hauptsache mit viel Verrat & Intriege.

          Widerstand ist zwecklos!

          Kommentar

          Lädt...
          X