Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[108] "Falte im Weltraum" / "Into the Fold"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    IMO die bisher schwächste Folge der Staffel. Die Handlung hätte 1:1 auch VOY stammen können (Shuttle-Absturz der Woche, auch wenn es diesmal wenigstens Sicherheitsgurte gab ). Der Entführer sah trotz Glatze mehr nach Klingone aus als diese in DSC oder STID.

    Nett, dass Dr. Finn mal etwas Background bekommt. Die Kritik an den Kindern kann ich (außer, dass sie mich tierisch nervten) allerdings nicht nachvollziehen. Meine Stiefmutter hat meinen Bruder mit 48 bekommen. Auch sind die Kinder jetzt sicher keine Hauptcharaktere wie Weasley Crusher. Hätte man sie erst in der zweiten oder dritten Staffel aus dem Hut gezaubert, wäre diese Kritik IMO berechtigter. So ist es quasi e die erste Folge, die sich näher mit der Ärztin beschäftigt.

    Isaac ist und bleibt einer meiner Lieblingscharaktere bei DSC. Hebt sich durch seine Arroganz Gott sei Dank ziemlich von Data ab. Finn alleine hätte die Folge IMO nur schwer tragen können, werde ich noch immer noch 100 prozentig mit ihr warm (erinnert was das anbelangt an Doktor Crusher).

    Wirklich lachen musste ich diesmal leider nicht, aber muss auch nicht jede Folge sein. IMO war die Folge mehr gepflegte Langweilige, wie sie es in VOY und den ersten Staffeln ENT (natürlich auch in TNG und DS9, aber dort IMO weniger) zu Hauf gab:

    3 Sterne!

    Kommentar


    • #17
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      IMO die bisher schwächste Folge der Staffel. Die Handlung hätte 1:1 auch VOY stammen können (Shuttle-Absturz der Woche, auch wenn es diesmal wenigstens Sicherheitsgurte gab ). Der Entführer sah trotz Glatze mehr nach Klingone aus als diese in DSC oder STID.

      Nett, dass Dr. Finn mal etwas Background bekommt. Die Kritik an den Kindern kann ich (außer, dass sie mich tierisch nervten) allerdings nicht nachvollziehen. Meine Stiefmutter hat meinen Bruder mit 48 bekommen. Auch sind die Kinder jetzt sicher keine Hauptcharaktere wie Weasley Crusher. Hätte man sie erst in der zweiten oder dritten Staffel aus dem Hut gezaubert, wäre diese Kritik IMO berechtigter. So ist es quasi e die erste Folge, die sich näher mit der Ärztin beschäftigt.

      Isaac ist und bleibt einer meiner Lieblingscharaktere bei DSC. Hebt sich durch seine Arroganz Gott sei Dank ziemlich von Data ab. Finn alleine hätte die Folge IMO nur schwer tragen können, werde ich noch immer noch 100 prozentig mit ihr warm (erinnert was das anbelangt an Doktor Crusher).

      Wirklich lachen musste ich diesmal leider nicht, aber muss auch nicht jede Folge sein. IMO war die Folge mehr gepflegte Langweilige, wie sie es in VOY und den ersten Staffeln ENT (natürlich auch in TNG und DS9, aber dort IMO weniger) zu Hauf gab:

      3 Sterne!
      Autsch, autsch, autsch, warum werde ich nur von allen Seiten für meine Kritik kritisiert ?! Aber immerhin sind wir uns einig das die Folge schwach war. Und das ist doch mal was.
      Ja ja der Gurt war Da, ich weiß es mittlerweile ! Euch entgeht ja auch nichts. Dr.Finn ist ziemlich oft dabei, was die Folgen angeht, ich halte die Serie trotzdem bisher für einen schwachen ST-Aufguss und ich bleibe bei meiner Kritik das ich das mit den Kids nicht so einfach hinnehme. Isaac ist genauso ein schwacher Ersatz für Data/Odo/ oder wenn auch sonst. Diesem Charakter kauft man einfach nicht wirklich ab, das er die Menschheit wirklich erforschen will, dazu sieht man zu wenig Eigeninitiative wenn ich das mit Data z.B vergleiche. Ich kenne die Schauspielerin noch aus DS9 die hier Dr. Finn spielt. deshalb habe ich da vielleicht meine Schwierigkeiten damit. Aber wie gesagt, das kann jeder so sehen wer will. Ich finde es eben nicht glaubhaft, das ein Offizier, die als Ärztin wahrscheinlich genug zu tun hat, mit künstlicher Befruchtung beschließt gleich zwei Kinder zu bekommen. Ich weiß nicht was ich als Zuschauer, von dieser Charakterdarstellung halten soll, man hat hier dem Schauspieler ziemlich viel Background verpasst. ein bisschen zuviel, aber OK das ist meine Meinung. dabei belibe ich und werde nicht weiter darauf eingehen.

      Kommentar


      • #18
        Zitat von Nightdancer Beitrag anzeigen
        eines ist mir sauer aufgestoßen: der Typ, der die Ärztin festgehalten hat, war jetzt dem Anschein nach nicht wirklich böse. Den hätte man sicher auch anders ausknocken können. Sie hatte ja eh schon eine Eisenstange in der Hand. Aber war es unbedingt notwendig, ihn gleich dankbarerweise umzubringen, um zu entkommen? Indem man ihm mit einem langen Messer im Bauch umrührt?
        Wie Enas Yorl schrieb, er muss ja nicht unbedingt böse sein, um eine Bedrohung darzustellen.
        Man muss auch die Situation beachten. Zwar hat er sie gerettet, aber er hält sie gefangen. Sie wird also auf unbekanntem Terrain gefangen gehalten, von jemandem, dem sie nicht trauen kann, in einer Welt, wo offenbar Recht & Ordnung nicht mehr bestehen, und sie weiss zudem nicht, was mit ihren Kindern los ist. Für sie ist das also eine ziemlich bedrohliche & auch stressige Situation.
        Ich hatte zwar auch erst erwartet, dass sie ihm mit der Eisenstange eins über die Rübe brät (was dann aber auch nicht unbedingt viel humaner oder weniger lebensgefährlich sein muss), andererseits hätte ich in der Situation wohl auch die Stange gegen das Messer getauscht. Und allzu viel Zeit zum überlegen und Pläne schmieden war da ja auch nicht.
        Alternativen, die Sache gewaltfrei zu lösen, gab es eigentlich kaum. Zumal sie dann auch noch erfahren hatte, dass die Zeit drängt, da ihr Sohn in Lebensgefahr schwebt.

        Dass sie ihn dann letztlich mit der Waffe, die sie ihm beim anschliessenden Gerangel glücklicherweise abnehmen konnte, erschiesst, als er sich auf sie stürzt, ist in dieser Situation dann eigentlich klar.

        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
        Den dummen Spruch hätte man sich allerdings schenken können.
        Naja, das finde ich jetzt nicht unbedingt.
        Das war dann eben eine ganz andere Situation. Jetzt hatte man Waffen, mit denen man betäuben kann. Bei ihrer Flucht hatte sie diese Möglichkeit nicht.
        Zuletzt geändert von One of them; 12.04.2018, 14:52. Grund: Typo

        Widerstand ist zwecklos!

        Kommentar


        • #19
          War nicht so schlecht.
          Man erfährt also dass Dr. Finn alleinerziehende Mutter zweier Jungs ist, anscheinend gibt es da keinen Vater/Partner.
          Über Isaac hat man nicht so viel erfahren, würde mich interessieren mehr über seine Kultur zu erfahren.

          Die Szene als Dr. Finn ihren Entführer erschießt war hart, hätte ich nicht so erwartet. Aber wenn man genauer nachdenkt ist dieses Handeln in solch eine Situation doch nachvollziehbar und menschlich. Finde ich also mutig und gut solch eine Szene zu zeigen. Auch die Shuttleverteidigungsszene fand ich nicht schlecht, dass sie nochmal hingewiesen hat dass tödliche Gewalt nicht die Regel sein sollte.
          Aber etwas komisch fand ich dass Isaac um Hilfe bat, immerhin müsste er doch leicht fertig werden mit ein paar Dutzend unbewaffneten Angreifern. Data hätte dies sicher geschafft.

          3 Sterne
          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


          das geht aber auch so

          Kommentar


          • #20
            Zitat von One of them Beitrag anzeigen
            Naja, das finde ich jetzt nicht unbedingt.
            Das war dann eben eine ganz andere Situation. Jetzt hatte man Waffen, mit denen man betäuben kann. Bei ihrer Flucht hatte sie diese Möglichkeit nicht.
            Gerade deshalb ist er dumm platziert. Es ist leicht die Protagonisten moralisch handeln zu lassen, wenn man ein Arsenal von Betäubungswaffen im Handschuhfach hat.

            "Denen mag ein Leben egal sein, aber uns nicht"???
            Haben die Angreifer den die Wahl? Oder greifen die nur aus Verzweiflung, jemanden mit weit überlegener Bewaffnung an? Da hat der Autor am Ende der Folge, eine recht zweifelhafte moralische Überlegenheit des Doktors eingebracht.

            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
            Dr. Sheldon Lee Cooper

            Kommentar


            • #21
              Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
              "Denen mag ein Leben egal sein, aber uns nicht"
              Zugegeben, den Spruch hätte man so nicht unbedingt bringen müssen, zumindest den 1. Teil.
              Andernseits ist er aber auch zutreffend, denn in der gegebenen Situation ist den Angreifern ja tatsächlich ein Leben egal (auch wenn es aus purer Verzweiflung ist).

              Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte, war eher, dass ich es nicht als Widerspruch sehe, wenn Dr. Finn erst jemanden in Notwehr tötet (mangels zu dem Zeitpunkt anderer Möglichkeiten), und dann später ihrem Sohn dazu anhält, moralisch zu handeln.
              Mich hat da eigentlich eher verwundert (und auch etwas gestört), dass sie den Jungen überhaupt schiessen lässt (schon wegen seines Alters, aber auch mangels Erfahrung).



              Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
              Autsch, autsch, autsch, warum werde ich nur von allen Seiten für meine Kritik kritisiert ?!
              Vielleicht weil sie ein wenig aus der Hüfte geschossen daherkommt?
              (nur mein Eindruck, no offence )

              Isaac ist genauso ein schwacher Ersatz für Data/Odo/ oder wenn auch sonst. Diesem Charakter kauft man einfach nicht wirklich ab, das er die Menschheit wirklich erforschen will, dazu sieht man zu wenig Eigeninitiative wenn ich das mit Data z.B vergleiche.
              Muss Isaac wie Data sein?
              Wäre er mehr Data-like, hiesse es dann nicht sofort: "Buh, Kopie!!"?
              Ist er es nicht, passt's auch wieder nicht...

              Ich finde es eben nicht glaubhaft, das ein Offizier, die als Ärztin wahrscheinlich genug zu tun hat, mit künstlicher Befruchtung beschließt gleich zwei Kinder zu bekommen.
              Ich finde halt gerade diese Kritik etwas seltsam und irgendwie an den Haaaren herbeigezogen.
              Wir wissen nicht, welchen Posten sie hatte, als sie die Kinder bekam. Vielleicht war sie auf der Erde, oder auf einer Raumstation, und hatte mehr Zeit. Vielleicht hat sie damals auch eine Auszeit genommen? Ist ja sogar heute schon nicht unüblich.
              Und was wissen wir denn heute schon über die Erziehungs- und Betreuungsformen von Kindern des 25. Jh.?
              Zuletzt geändert von One of them; 12.04.2018, 17:41.

              Widerstand ist zwecklos!

              Kommentar


              • #22
                Mir hat die Folge nicht so gut gefallen, alleine schon weil die beiden Kinder trotz der sehr ernsten und schwierigen Situation nach dem Absturz noch immer das gleiche stark streitende Verhalten an den Tag legten, als zu Zeiten wo noch alles in Ordnung war. In solch einer Gefahrensituation ist es nicht glaubhaft dass die beiden sich immer noch so streiten. Auch fand ich die Szene wo Dr. Finn ihren Retter und Entführer brutal niedersticht übertrieben brutal, weil ich finde da hätte es eine viel bessere und einfachere Lösung gegeben. Sie hätte doch einfach die Wohnanlage verlassen können.
                Isaac hingegen hat mir in dieser Episode sehr gut gefallen und seine Forschungen bezüglich den Menschen und dem Familienleben wurden sehr gut umgesetzt.
                Ich gebe der Folge somit durchschnittliche drei Sterne.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar


                • #23
                  Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                  Auch fand ich die Szene wo Dr. Finn ihren Retter und Entführer brutal niedersticht übertrieben brutal, weil ich finde da hätte es eine viel bessere und einfachere Lösung gegeben.
                  Also ich hab mir diese Situation ja nun schon ein paar Mal durch den Kopf gehen lassen
                  Und ich bin immer noch der Meinung, dass ihre Optionen in der gegebenen Situation schon sehr begrenzt waren.

                  Sie hätte doch einfach die Wohnanlage verlassen können.
                  Naja, ich gehe jetzt mal stark davon aus, dass die Wohnungstür (und weitere Türen) verschlossen war.

                  Wir haben hier einen Prepper-mässigen Typen, der in einer durch Plünderer & Kannibalismus beherrschten Welt Vorräte bunkernd die Apokalypse überlebt. Entsprechend dürfte seine Wohnung bzw. das ganze Haus mehrfach & massiv gesichert sein. Alles andere ist kaum vorstellbar.

                  Ich denke mittlerweile, dass Dr. Finn von Anfang an geplant hat, unbedingt zu versuchen, seine Schusswaffe zu erbeuten. Denn ohne hätte sie den Weg zu den anderen kaum überlebt (was er ihr zuvor ja auch klar gemacht hatte).
                  Ausserdem brauchte sie bestimmt auch die Schlüssel (für weitere Türen), die er ja die ganze Zeit an einem Band um seinen Hals trug.

                  Wie man es dreht und wendet, ich sehe in der Situation kaum Optionen für eine gewaltfreie Lösung.
                  Sie musste ihn zumindest irgendwie völlig wehrlos machen (ausreichend verletzen) oder eben töten.

                  Die einzig andere Lösung wäre gewesen, ihn zu überzeugen, sie gehen zu lassen.
                  In dieser Situation, als Gefangene in einer solchen Welt, ein höchst riskantes Szenario.

                  Widerstand ist zwecklos!

                  Kommentar


                  • #24
                    Zitat von One of them


                    1.Vielleicht weil sie ein wenig aus der Hüfte geschossen daherkommt?
                    (nur mein Eindruck, no offence )


                    2. Muss Isaac wie Data sein?
                    Wäre er mehr Data-like, hiesse es dann nicht sofort: "Buh, Kopie!!"?
                    Ist er es nicht, passt's auch wieder nicht...


                    3. Ich finde halt gerade diese Kritik etwas seltsam und irgendwie an den Haaaren herbeigezogen.
                    Wir wissen nicht, welchen Posten sie hatte, als sie die Kinder bekam. Vielleicht war sie auf der Erde, oder auf einer Raumstation, und hatte mehr Zeit. Vielleicht hat sie damals auch eine Auszeit genommen? Ist ja sogar heute schon nicht unüblich.
                    Und was wissen wir denn heute schon über die Erziehungs- und Betreuungsformen von Kindern des 25. Jh.?
                    1. Ich freue mich immer über Kritik ! wenn es über meine Beiträge geht. Auch wenn wir total unterschiedlicher Meinung sind und ich zugegeben die schlechteren Argumente habe. genieße ich diese Debatte gerade, wenn solchen Gesprächen liebe ih dieses Forum ! Vielleicht, muss ich mich jedoch wieder an gerade diese Sorte Gespräch gewöhnen. Eventuell Stelle ich beim nächsten mal zuerst die Fragen und schieße dann aus der Hüfte.

                    2. Ehrlich gesagt ist JEDER Charakter in dieser Serie ein Klischee bzw. erinnert in manchen Dingen sehr einem ST-Charakter.
                    Eigene Ideen bzw Individualität kommt bei mir eben besser an, was Charaktere angeht.

                    3. Gut ich lasse es einfach so stehen. Ich habe eben meine eigene Meinung dazu.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X