Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[108] "" / "Into the Fold"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [108] "" / "Into the Fold"

    US Erstausstrahlung: 02.11.2017 (FOX)
    Deutsche Erstausstrahlung:

    Regie: Seth MacFarlane

    [U]Handlung:/[U]
    Ed und seine Crew müssen Dr. Finn, ihre beiden Söhne und Isaac retten, nachdem deren Shuttle in ein unbekanntes Gebiet geschleudert wurde und sie auf einem Mond abgestürzt sind, der mehrere Lichtjahre von der Orville entfernt ist. (Quelle)
    1
    ****** Die beste Folge aller Zeiten!
    0,00%
    0
    ***** Sehr gute Folge!
    0,00%
    0
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    100,00%
    1
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    0,00%
    0
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0,00%
    0
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten!
    0,00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    "Into the Fold" ist ein recht düstere Episode, der Humor entsteht hauptsächlich durch der Interaktion zwischen Isaac und den (anfangs sehr anstrengenden) Kindern von Dr. Finn. Diese Interaktion ist es auch, was die Folge unterhaltsam und interessant macht.

    Die Background-Story zum Desaster auf dem Planeten/Mond war sehr vage, vor allem die Motivation des mysteriösen unbekannten "Retters". Unklar gezeichnete "Monster" und Bösewichte (oder doch Retter?), die hauptsächlich als Zielscheiben herhalten müssen. Man bekommt weder ein Gefühl dafür, auf welchem Entwicklungsstand sich diese Zivilisation vor der Katastrophe befand noch eine Ahnung über das Ausmaß des Elends danach...

    Und mittendrin eine Mutter mit ihren zwei Kindern und eine künstliche Lebensform, die ums Überleben kämpfen.

    Hm. Eine gute Folge, aber das gewisse Etwas hat fehlt.

    Irgendwie habe ich auch Schwierigkeiten, mich hier zu orientieren. Ist das eine Survivor - Story? Oder eine Geschichte über eine künstliche Lebensform, die menschliches Verhalten studiert? Was ist davon zu halten, dass Dr. Finn ihren Retter? Kidnapper? tötet? Ich will das gar nicht verurteilen, man weiß eigentlich zu wenig über seine Motivation. Dann erzählt sie ihrem Sohn, er darf nur betäuben, nicht töten, das sei wichtig.

    Vielleicht hätte irgend eine Art der Reflexion (nicht Rechtfertigung) im Nachklang der Folge noch die nötige Tiefe verliehen? Ich hätte es sympathisch gefunden, wenn man erfahren hätte, wie Dr. Finn über diese Tat denkt, zwiespältige Gefühle durchaus erlaubt.

    Ich vergebe 4 Sterne, was sich im Vergleich mit "Majority Rule" zu großzügig anfühlt.
    Zuletzt geändert von AnaDunari; 05.01.2018, 20:22.
    John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
    Stark: Yes. That's fair.
    John: Good.
    Stark: How much later?

    Kommentar

    Lädt...
    X